Emma Jahn Speed-Dating: oder die verrückten Wege der Liebe

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(3)
(3)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Speed-Dating: oder die verrückten Wege der Liebe“ von Emma Jahn

Ein Glas Prosecco zu viel und es ist passiert! Emma lässt sich auf eine verhängnisvolle Wette ein: Ihre beste Freundin Paula meldet sie bei einem Dating-Portal an. Paula ist fest davon überzeugt, dass Emma sich in einen der Kandidaten verlieben wird. Das Spiel beginnt. Emma gibt sich alle Mühe, die Anwärter zu verschrecken – schließlich weiß sie nur zu gut, dass am Ende doch nur wieder Enttäuschung auf sie wartet. Aber Paulas Auswahl hat es in sich. Gustav, Martin, Luca und Jimmy wirbeln Emmas wohlgeordnetes Leben gehörig durcheinander. Als auch noch ihre Oma Magda notoperiert wird, ist Emma am Boden zerstört. In dem ganzen Wirbel merkt sie fast zu spät, dass sie sich schon längst in einen der Kandidaten verliebt hat … --- 265 Taschenbuchseiten ---

Schöne Geschichte,hat aber nicht immer einen Tiefengang!

— Anne11997
Anne11997

Nette Geschichte, aber ich wurde mit der Protagonistin nicht warm und es fehlte der Geschichte an Tiefgang!

— Luiline
Luiline
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Speed Dating mal anders

    Speed-Dating: oder die verrückten Wege der Liebe
    Buechersalat_de

    Buechersalat_de

    22. January 2016 um 13:29

    Meine Meinung Als erstes möchte ich mich bei der Autorin Emma Jahn, für das zur Verfügung gestellte Ebook bedanken. Das Cover finde ich gut, es passt zum Buch, es ist schlicht und einfach. Also kein absoluter Blickfang aber trotzdem stimmig. Auch nach dem lesen finde ich das Cover passend. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Einfache Worte, gute Satzlänge, witzig und flüssig geschrieben. Die Geschichte handelt von einer Wette zwischen den zwei besten Freundinnen Emma und Paula. Das Buch wird aus Emmas Sicht in der "Ich" Form erzählt. Emma ist Dauer-Single und hat eigentlich auch überhaupt kein Interesse jemanden kennenzulernen. Paula will dies jedoch ändern und so wird Emma kurzerhand bei einem Dating- Portal angemeldet. Die Männer, die sich um Emma bemühen haben es alle nicht leicht. Sie hat Vorurteile und nicht wirklich Lust auf ein kennenlernen. Emma lernt hierdurch sehr unterschiedliche Männer kennen und lernt auch an sich ein paar neue Seiten kennen. Sie muss sich Gefühle eingestehen, die sie eigentlich nicht haben will. Auch Emmas Oma spielt in Emmas leben eine Hauptrolle. Egal ob es um die Oma im Krankenhaus oder um die Arbeit von Emma geht, man wusste nie genau, wo es als nächstes hingeht. Für mich war es zwischendurch wirklich etwas verwirrend. Ich wusste nicht, ob sie sich nun für einen der Kandidaten entscheidet und vor allem für wen. Ich lag des Öfteren falsch. ;)  Es ist ein schönes Buch für Zwischendurch. Eine kleine gute Nacht Geschichte mit einer zum Anfang recht kalten Hauptprotagonistin die im Laufe des Buches aber etwas auftaut. Und ganz klar. Emma verliebt sich. Aber in wen? Und wieso ist ihre Entscheidung alles andere als klar und einfach? Sie muss ein paar Entscheidungen treffen die ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt.  Fazit Eine chaotische Liebesgeschichte und ein Haufen netter Männer. Bewertung Cover: 6/6 Inhalt: 5/6 Grundidee:  5/6 Umsetzung:    5/6 Protagonisten:  5/6 Gesamtpunktzahl: 26 Punkte von 30 Punkten

    Mehr
  • Ich wurde mit Emma nicht warm

    Speed-Dating: oder die verrückten Wege der Liebe
    Buchbahnhof

    Buchbahnhof

    28. December 2015 um 08:12

    Ich hatte mit diesem Buch ein paar Probleme. Das lag nicht an der Geschichte und nicht am Schreibstil, die mir beide sehr gut gefallen haben. Es lag an Emma. Emma ist ein Charakter, der es dem Leser genauso schwer, wie den Männern, die sie datet, macht. Sie ist stur, stößt Menschen gerne vor den Kopf und hat so viele Ecken und Kanten, dass ich sie leider einfach nicht mögen konnte. Und genau das machte es mir schwer der Geschichte zu folgen. So viele tolle Männer interessieren sich für Emma und sie stößt jeden einzelnen immer wieder vor den Kopf. Emma stößt aber nicht nur die Männer vor den Kopf, sondern auch ihre beste Freundin Paula. Ich muss gestehen, dass Paula sich meinen tiefsten Respekt verdient hat, dafür, dass sie nicht die Beine in die Hand nimmt und weit weg rennt. Sie steht zu Emma, egal was passiert. Die Männer, die um Emma werben, haben mir allesamt gut gefallen. Sie sind liebevoll gestaltet und man konnte sie sich gut vorstellen. Alle haben ihre eigene Art um Emma zu werben. Auch Emmas Oma fand ich sehr rührend. Das waren für mich auch die wenigen Szenen, in denen Emma ein kleines bisschen Herz gezeigt hat. Hier blitzte tatsächlich ab und an etwas hervor, was liebenswert sein könnte. Die Geschichte im Ganzen finde ich sehr rund. Sie weist keine Längen auf und wird konsequent immer weiter erzählt. Emma Jahn hat eine schöne Art zu schreiben, die mir sehr gefällt. Von daher denke ich, dass dies auf jeden Fall nicht das letzte Buch der Autorin für mich war. Bei mir war es hier wirklich nicht der Schreibstil, sondern allein Emma, die mich davon abhält dieses Buch zu mögen. Ich habe sehr lange mit mir gerungen, ob ich 3 oder 4 Sterne vergebe. Da ich aber ein Buch, bei dem ich mit der Protagonistin bis zum Ende nicht warm werden konnte, auch nicht auf die Lieblingsbücherliste heben kann, muss ich leider 3 (gute) Sterne vergeben. Ich würde euch raten, das Buch zu lesen. Vielleicht könnt ihr ja besser mit Emma, als ich.

    Mehr
  • Speeddating mal anders

    Speed-Dating: oder die verrückten Wege der Liebe
    Natalie77

    Natalie77

    27. December 2015 um 10:55

    Inhalt: Emma hat sich auf eine Wette mit ihrer Freundin Paula eingelassen. Der Prosecco ist Schuld das sie sich überhaupt darauf eingelassen hat. 10 Männer soll sie Daten und von Beginn an geht sie bei jedem Mann auf Abwehrhaltung... Meine Meinung: Speeddating ist wirklich ein netter Liebesroman für zwischendurch. Nicht zu lang und auf jeden Fall unterhaltsam. Dabei hatte ich zu Beginn etwas Probleme mit der ruppigen Emma. Ihre Art fand ich anstrengend und beim Lesen schon abstoßend, da ich es so schwer hat in die Geschichte rein zu kommen. Doch recht schnell merkt man was hinter dem Verhalten steckt. Auch halfen mir witzige Dialoge dabei mich immer wohler zu fühlen. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen. Fesselnd wird es schon dadurch das man wissen will wie es ausgeht, auch wenn ich mir schon von Beginn an dachte wer der Gewinner der Wette sein könnte. Das ganze drumherum, der normale Alltag von Emma machte es noch unterhaltsamer und auch realistischer. Es gab immer wieder Momente in denen man gespannt ist wie es weiter geht. Wie etwas ausgeht. Egal ob es um die Oma im Krankenhaus oder um die Arbeit von Emma geht. So ist der Roman von Beginn bis zum Epilog fesselnd geschrieben. Emma ist nicht so leicht zu nehmen und es ist kein Wunder, das sie nur eine einzige Freundin hat, diese kann sich aber auch wirklich als solche sehen. Emma wirkt wie ein Workaholic und auch ein wenig wie ein Tyrann, denn jeder muss sich ihrem Willen beugen. Sie hat auf Grund schlechter Erfahrungen in ihrer Vergangenheit, eine Mauer aufgebaut und die nieder zu reißen ist nicht ganz so einfach. Doch im Laufe des Romans merkt man wie sie bröckelt und wie Emma mir immer sympathischer wurde. Paula ihre Freundin hält wirklich schon viel aus. Sie kennt Emma seit Kindertagen und weiß mit ihren Macken umzugehen auch wenn sie auch hin und wieder verletzt ist. So eine Freundin wie Paula braucht jeder, dann kann einem nichts mehr passieren. Sie ist loyal und steht zu ihrer Freundin. Dann gibt es da noch vier Dates, die Emma tatsächlich macht und jeder Mann bleibt der Geschichte erhalten. Gustav ist Nummer eins. Bodenständig und ruhig schafft er Emma durch seine Stimme für sich einzunehmen. Sie begegnen sich öfter zufällig und verstehen sich. Martin ist Nummer zwei, der Millionär weiß was er will und das ist Emma, nur will Emma das auch? Als Drittes kam Luca, ein Psychologe, der aber sehr gut darin ist seinen Job hinten an zu stellen und einfach nur da zu sein ohne zu analysieren. Der letzte im Reigen ist Jimmy. Ein Mann der spontan ist und Ideen hat. Neben den Männern und der Freundin gibt es noch Emmas Großmutter die eine wichtige Rolle spielt. Sie ist das Zuhause und die Bezugsperson. Eine weise Frauf die immer wieder mit Rat und Tat zur Seite steht. Das Ende empfand ich als etwas abgehackt. Sicher die Geschichte war erzählt und es war wirklich logisch, aber ich war noch so sehr drin in der Geschichte, das ich hätte noch ewig weiter lesen können. So einen Blick in die Zukunft ein paar Monate später hätte mir hier gefallen, aber das lag vermutlich daran das mir die Geschichte so gut gefiel.

    Mehr
  • Schöne Geschichte, manchmal fehlt ein Tiefengang!

    Speed-Dating: oder die verrückten Wege der Liebe
    Anne11997

    Anne11997

    14. December 2015 um 21:15

    Cover: Das Cover finde ich sehr passend zum Buch und dadurch auch zur Geschichte. Man erkennt einen grau-brauen Tisch mit zwei Kaffeetassen. In der Mitte ist der Titel mit einem schönen Schriftzug. Insgesamt gefällt mir das Bild. Für mich persönlich eins der schönsten Bilder des Jahres 2015, obwohl es ziehmlich schlicht ist. Meine Meinung: Ich wurde von der Autorin angesprochen, ob ich dieses Buch lesen möchte. Ich habe mir die Leseprobe und den Klappentext durchgelesen und fand es gut. Die Handlung: Direkt am Anfang war es sehr unterhaltsam und spannend. Ich fand schon die Wett - Idee am Anfang eine klasse Idee. Nach und nach wurde es immer rotinierter und  alltagsmäßig, was mich nicht gestört hat. Insgesamt ist die Geschichte sehr gut gelungen. Die Charaktere: Emma fand ich sehr schön ausgedacht. Leider gefiel mir nicht die Entwicklung in der Firma der Person. Paula und Magda waren ein bisschen stereotypisch. Trotzdem hatte jede ihre eignen Fähigkeiten. Die "Lover" von Emma war sehr unterschiedlich. Mir gefallen die Charaktere gut. Der Stil: Der Stil war sehr humorvoll und witzig. An bestimmten Stellen war er auch sehr hart, wie zum Beispiel in den Firmen - Szenen. Er hat sich toll lesen gelassen und war spannend. Der Stil hat sich der Geschichte angespasst, was ich toll finde. Das Ergebnis:  Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen und kann sie jedem Mädchen oder Frau empfehlen. Sie ist humorvoll und spannend zu gleich. Leider hat mich auf Dauer das Verhalten gegenüber der Firma und die Arbeitsweise von Emma nicht gefallen und hat an manchen Stellen keinen wirklichen Tiefengang!

    Mehr
  • Nette Unterhaltung für Zwischendurch

    Speed-Dating: oder die verrückten Wege der Liebe
    Luiline

    Luiline

    10. December 2015 um 10:57

    Heute gibt es eine Rezension zu dem Buch "Speed Dating - oder die verrückten Wege der Liebe" von Emma Jahn. Kurzinformationen: Seitenzahl: 187 / Format: eBook / Erscheinungsjahr: November 2015 / Preis: 0,99€ (aktuell bei Amazon) Inhalt: Ein Glas Prosecco zu viel und es ist passiert! Emma lässt sich auf eine verhängnisvolle Wette ein: Ihre beste Freundin Paula meldet sie bei einem Dating-Portal an. Paula ist fest davon überzeugt, dass Emma sich in einen der Kandidaten verlieben wird. Das Spiel beginnt. Emma gibt sich alle Mühe, die Anwärter zu verschrecken – schließlich weiß sie nur zu gut, dass am Ende doch nur wieder Enttäuschung auf sie wartet. Aber Paulas Auswahl hat es in sich. Gustav, Martin, Luca und Jimmy wirbeln Emmas wohlgeordnetes Leben gehörig durcheinander. Als auch noch ihre Oma Magda notoperiert wird, ist Emma am Boden zerstört. In dem ganzen Wirbel merkt sie fast zu spät, dass sie sich schon längst in einen der Kandidaten verliebt hat. Meine Meinung: Vorneweg muss gesagt werden, dass "Chicklit" nicht mein bevorzugtes Genre ist, ich aber ab und zu dazu greife. Die Beschreibung hat mich hier neugierig gemacht. Der Roman beginnt direkt damit, dass sich Emma mit einem Mann im Kaffee trifft und diesen prompt verschreckt. Ihre Art ist sehr forsch und direkt, auch manchmal sehr indiskret. Gerade mit ihrer Art hatte ich am Anfang so meine Probleme. Ich bevorzuge Charaktere, die mir sympathisch sind, was hier eher nicht der Fall war.Zwar hat sich das zum Ende hin etwas gewandelt, so wirklich warm wurde ich mit ihr aber nicht. Auch in ihrem Job ist sie sehr taff und sie ist in einer Führungsposition. Etwas unglaubwürdig war es hier, dass sie sich öfters einfach mal frei genommen hat, oder einfach von der Arbeit verschwunden ist. In so einer Position ist es wohl eher üblich Überstunden zu machen, als ständig blau zu machen. Im Gegensatz dazu haben mir die Charaktere von Paula und Magda sehr gut gefallen und auch die verschiedenen Männer waren alle sehr unterschiedlich porträtiert. Hier hat mir aber die Tiefe gefehlt, weil man als Leser nicht so die Möglichkeit hat, sich mit den Protagonisten auseinander zu setzen. Die Geschichte hatte an einigen Stellen viel Potential, was meiner Meinung nach aber nicht ganz ausgeschöpft wurde. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen, das Buch hat sich schnell lesen lassen und war in der Hinsicht perfekt für Zwischendurch! Das Ende konnte mich auch leider nicht so ganz überzeugen, es war doch etwas klischeebehaftet und zu abrupt. Fazit: Für Leser der leichten Frauenliteratur sicher interessant, mein Fall war es leider nicht so. Meiner Meinung nach wurde etwas Potential verschenkt. Daher gibt es von mir 3 Sterne!

    Mehr
  • Wie das Leben so spielt man sich eigentlich nicht verlieben will

    Speed-Dating: oder die verrückten Wege der Liebe
    Swiftie922

    Swiftie922

    05. December 2015 um 21:07

    Inhalt :  Ein Glas Prosecco zu viel und es ist passiert! Emma lässt sich auf eine verhängnisvolle Wette ein: Ihre beste Freundin Paula meldet sie bei einem Dating-Portal an. Paula ist fest davon überzeugt, dass Emma sich in einen der Kandidaten verlieben wird. Das Spiel beginnt. Emma gibt sich alle Mühe, die Anwärter zu verschrecken – schließlich weiß sie nur zu gut, dass am Ende doch nur wieder Enttäuschung auf sie wartet. Aber Paulas Auswahl hat es in sich. Gustav, Martin, Luca und Jimmy wirbeln Emmas wohlgeordnetes Leben gehörig durcheinander. Als auch noch ihre Oma Magda notoperiert wird, ist Emma am Boden zerstört. In dem ganzen Wirbel merkt sie fast zu spät, dass sie sich schon längst in einen der Kandidaten verliebt hat … --- 265 Taschenbuchseiten --- Meine Meinung : In " Speed-Dating oder die verrückten Wege der Liebe" geht es um Emma die sich auf eine verhängnisvolle Wette einlässt. Ihre Freundin meldet sie bei einem Dating-Portal an. Ihre beste Freundin glaubt das sie sich in einen verlieben wird. Aber Emma will sich keine Mühe machen und will die Männer verschrecken. Ohne es zu wollen bringen die Männer Gustav, Martin, Luca und Jimmy Emmas wohlgeordnetes Leben durcheinander. Als sie sich aber um ihre Oma kümmern muss ist sie am Boden zerstört und merkt gar nicht das sie für einen schon Gefühle entwickelt hat. Emma führt eigentlich ein geordnetes Leben und hat bisher mit den Sachen wie Online Dating Portalen wenig zu tun gehabt. Doch als sie auf etwas einlässt muss sie in den sauren Apfel beißen. Sie arbeitet in einer Agentur und im ersten Moment denkt man an eine Karrierefrau. Die Männer die Emma datet fand ich alle samt auf ihre Weise interessant und Gustav hat mir bisher am besten gefallen weil obwohl er immer noch etwas wegen seinem letzten Verlust hängt will er es wagen. Martin kam eher wie ein Typ her der weiß, dass Frauen auf so einen wie ihn stehen und er ausgerechnet noch mit Emmas Agentur zu tun hat. Der Schreibstil ist angenehm flüssig und hat mich nach und nach in Emmas Geschichte gezogen. Man steigt direkt an die Stelle ein wo die Wette zwischen den Freundinnen beginnt und man noch nicht erahnen kann wie es ausgeht. Das Buch wird aus Emmas Sicht erzählt und man kann so noch mehr in Ihren Charakter schauen und auch ihre Gefühle und Gedanken. Die Spannung und Handlung war durch die Wette schon sehr interessant und ich habe mich einfach in die Geschichte gestürzt. Emma will zuerst sich auf keine Dates einlassen und doch trifft sie sich mit Männern. Dabei merkt sie erst später als das Chaos ausbricht, für wen sie jetzt richtige Gefühle hat und wer eher nicht zu ihr passt. Aber dann ist da ja noch ihre beste Freundin, die sich ausgerechnet dem Mann nähern will von dem Emma weiß das da etwas ist. Kann sie ihre Freundin und ihre Liebe retten und auf ein Happy End hoffen? Das Cover fand ich sehr passend und die Tasse mit dem Cappuccino. Die Farben und das Cover haben gut zusammen gepasst und ich fand es hat einen tollen Wiedererkennungseffekt. Das Ende hat mich bis zur letzten Seite mitfiebern lassen und ich habe gehofft das alles noch ins reine kommt. Die Autorin hat es wunderbar gelöst und ich bin gespannt was noch alles kommen mag von ihr. Fazit : Mit Speed-Dating oder die verrückten Wege der Liebe hat Emma Jahn eine schöne Story geschrieben die zeigt welche verrückten Wege die Liebe geht und das man manchmal Hindernisse schaffen muss bevor man das Happy End einleiten kann .

    Mehr