Emma Lots Telefonseelsorge - Liebe hat eine lange Leitung

(47)

Lovelybooks Bewertung

  • 53 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 30 Rezensionen
(17)
(14)
(10)
(6)
(0)

Inhaltsangabe zu „Telefonseelsorge - Liebe hat eine lange Leitung“ von Emma Lots

Jessies Leben verläuft so gar nicht wie geplant. Statt beruflich an der Seite ihres Freundes durchzustarten und die Familienplanung voranzutreiben, arbeitet sie als schlecht bezahlte Praktikantin in einer Werbeagentur, wohnt in einem winzigen Loch und wird auch noch von ihrem Freund betrogen. Was tun, wenn man sich von der Familie und den Freunden ein „Das hab ich dir doch gleich gesagt!“ nicht anhören will? Genau! Man wählt nachts betrunken einfach irgendeine Nummer und heult sich aus. Dumm nur, wenn man dabei gar nicht die Telefonseelsorge sondern einen fremden Mann an die Leitung bekommt, der überraschenderweise auch noch ein paar wirklich kluge Ratschläge zu haben scheint… Ein humorvoller Liebesroman für Frauen, die gleichzeitig weinen und lachen können. Stimmen zum Buch "Ich habe mich schon auf den ersten Seiten in das Buch verliebt." "Ich hatte das Buch in einer Nacht durch - ich wollte und konnte es einfach nicht mehr weglegen." "Ich musste so lachen, ich habe teilweise Tränen gelacht."

Was für eine wunderbare Protagonistin - so herzhaft habe ich selten gelacht ;-)

— Jungenmama

Erste Hälfte: So naja.. Zweite Hälfte: sehr gut Insgesamt guter Durchschnitt.

— amigo8347

Ganz witzig

— Kati1272

nicht schlecht aber irgendwas fehlt

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ganz schöner Quatsch, aber Fremdschämen für zwischendurch muss auch mal sein...

— GrOtEsQuE

teilweise ein bisschen übertrieben, aber hat mich so zum Schmunzeln gebracht. Schöne Herbstlektüre!!

— Ann_cki

Der Nachbar und sein verdammtes Klebeband waren das Highlight für mich !!!! :D Insgesamt ein süßer Frauenroman, etwas übertrieben ;)

— Sabrinas_fantastische_Buchwelt

Super unterhaltsam! Gibt nicht viele Bücher, die mich so zum Lachen bringen können. :D

— Stinsome

Eine nette Liebesgeschichte auf Umwegen

— Gumpiii

Spannung und viel Humor machen den Roman zu einem echten Leseerlebnis.

— Cat0890

Stöbern in Liebesromane

Der letzte erste Kuss

Eine tolle Collegegeschichte um beste Freunde, die doch so viel mehr sein könnten. Ich liebe Luke und Elle- ein Buch zum wohlfühlen.

Ayanea

Winterengel

Wie ein Märchen und passt gut um die Weihnachtszeit gelesen zu werden !!!

noita

Hold on to you - Kyle & Peg

Ahhhh, wie schööön dieses Buch war. Einfach zu lesen, Inhaltlich einfach klasse. Direkt auf den Punkt: Es war schön!

Fulden

Lichterzauber in Manhattan

Toll für gemütlich eingekuschelte Stunden

Fabella

Among the Stars

Kein typische Liebesgeschichte

Maybefairytale

Ich treffe dich zwischen den Zeilen

Ganz nett für zwischendurch.

Amalia7

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • oh je

    Telefonseelsorge - Liebe hat eine lange Leitung

    abuelita

    08. May 2017 um 19:15

    Jessies Leben verläuft so gar nicht wie geplant. Statt beruflich an der Seite ihres Freundes durchzustarten und die Familienplanung voranzutreiben, arbeitet sie als schlecht bezahlte Praktikantin in einer Werbeagentur, wohnt in einem winzigen Loch und wird auch noch von ihrem Freund betrogen.Was tun, wenn man sich von der Familie und den Freunden ein „Das haben wir dir doch gleich gesagt!“ nicht anhören will? Genau! Man wählt nachts betrunken einfach irgendeine Nummer und heult sich aus …(amazon)Also am Anfang musste ich ja noch schmunzeln bei diversen seltsamen Szenen- ich sage nur „Klebeband“ – dabei dachte ich aber auch schon: So blöd kann doch wirklich niemand sein…Doch, die Protagonistin Jessie ist das einfach…dabei aber auch so tolpatschig naiv-doof, dass es eben schon wieder zum Lachen ist. (dafür gibt es auch die zwei Sterne…)Die Story an sich ist komplett unrealistisch und ein ewiges Hin-und Her „er liebt mich, er liebt mich nicht, was mach ich nur“ und so weiter und so fort. Aber natürlich gibt es dann ein Happy-End, wenn das auch genauso unlogisch ist wie das ganze Buch.

    Mehr
  • Telefonseelsorge, ein bisschen mehr wäre auch nicht schlecht

    Telefonseelsorge - Liebe hat eine lange Leitung

    AnneMayaJannika

    23. April 2016 um 15:01

    Cover:ein gebrochenes Herz im vollen Aschenbecher, das mit Klebeband geflickt ist.Zum Buch:Jessie ist ihrem ehemaligen Dozenten hintergereist, damit er ihr den Job und die Wohnung besorgt, die er ihr versprochen hat. Nun is sie Praktikantin in "seiner" Agentur und wohnt in einer gefühlten Schuhschachtel. Und von "er ist mein freund" ist auch nicht mehr viel zu spüren. Nach einer desaströsen Weihnachtsfeier wählt Jessie total besoffen, mit gebrochenem Herzen einfach eine Numemr und schüttet einem Fremden ihr Herz aus. Er soll ja nur zuhören und urteilen. Leider ist Jessies Leben derart kompliziert, das sie nicht nur einmal anruft, sondern alle Katastrophen mit ihrem (Ex-)Freund, der ein absoluter Schuft ist, austauschen muss. Daraus entwickelt sich ein bisschen was wie Freundschaft, zumindest auf Jessies Seite, was sie aber erst merkt, als ihr das Handy geklaut wird und sie nun die Nummer "ihres Psychaters" nicht mehr hat. Und wie soll sie nun mit Olli umgehen?Meine Meinung:Ich finde, die Geschichte hätte potential gehabt, aber das Cover sagt alles: es wird viel geraucht, was mir persönlich auch ziemlich auf die Nerven ging (als Nichtraucher), Jessie Herz ist definitiv gebrochen und das mit dem Klebeband, nu ja, kommt in die Slapstick-Abteilung.Das Buch war leicht geschrieben, aber im Grunde flach. Die Fettnäpfchen, die Jessie alle mitnahm bzw. in die sie sich selbst manövrierte waren Slapstickartig überdreht.Die Tatsache, das sich Jessie permanent 'ne Kippe ansteckte und darüber herzog, das Müsli und Gemüse zu teuer sind und sie lieber Fertigpizza isst, gibt einem zu denken.Im Gegnzug dazu verschwindet ihr "Schwabbelbauch" nach einem Tag Müsli und Gemüse und einmal um den Block joggen - ehrlich?Es war das Debut der Autorin, ich finde das kann definitv besser werden.Ach ja und dann war da noch die Liebesgeschichte, die Zicke und der doofe Freund - noch Fragen?

    Mehr
  • nicht schlecht aber ausbaufähig

    Telefonseelsorge - Liebe hat eine lange Leitung

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. November 2015 um 07:16

    Mein Fazit:  das Buch ist nicht schlecht.. Jessi ist eine kleine Chaotin die fast jedes Fettnäpfchen mitnimmt was sich ihr in den Weg stellt..  an so manchen stellen musste ich schmunzeln da es witzig geschrieben ist.  Was mir allerdings ein wenig gefehlt hat war der Dialog zwischen Jessi und "dem Unbekannte".. das kam meiner Meinung doch ein wenig zu kurz..  schade, denn das wäre dann warscheinlich noch "spannender" gewesen! Alles in allen 3 Sterne/Bücher.

    Mehr
  • Ganz nett, aber das mit der Liebe kam mir dann doch zu kurz !!!

    Telefonseelsorge - Liebe hat eine lange Leitung

    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    Die Erinnerung treibt Jessie die Röte ins Gesicht. Sie hatte sich ihren Job "erschlafen" ! //So viel zur Emanzipierung. Wenn das Alice Schwarzer wüsste. Die würde sich im Grab umdrehen. Lebt die noch ? Hm.// /S.27/ Klappentext: "Eigentlich brauch ich nur jemanden, der mir zuhört und an den richtigen Stellen ein 'Oh, wie gemein' oder 'Du Arme' setzt. Ein Psychiater! Aber die kosten so viel. Dass die für *Probleme von der Seele reden* überhaupt Geld nehmen, ist eine Frechheit. Jawohl! Jessie kaut auf ihrer Unterlippe. Ich könnte ja… Sie kichert. Das wär doch lustig. Leicht angeschwipst greift sie zu ihrem Handy..." Über das Buch Jessies Leben verläuft so gar nicht wie geplant. Statt beruflich an der Seite ihres Freundes durchzustarten und die Familienplanung voranzutreiben, arbeitet sie als schlecht bezahlte Praktikantin in einer Werbeagentur, wohnt in einem winzigen Loch und wird auch noch von ihrem Freund betrogen. Was tun, wenn man sich von der Familie und den Freunden ein „Das hab ich dir doch gleich gesagt!“ nicht anhören will? Genau! Man wählt nachts betrunken einfach irgendeine Nummer und heult sich aus. Dumm nur, wenn man dabei gar nicht die Telefonseelsorge sondern einen fremden Mann an die Leitung bekommt, der überraschenderweise auch noch ein paar wirklich kluge Ratschläge zu haben scheint… Ein humorvoller Liebesroman für Frauen, die gleichzeitig weinen und lachen können. Meine Meinung: Generell erwarte ich ja nichts, wenn ich solche Frauenromane lese. Eigentlich ist da ja nicht so sehr mein Genre, aber ich habe dieses Buch für die Debütchallange gelesen und muss sagen, dass es doch gar nicht so übeleb ist ;) Wie immer, erst einmal das Positive: Das absolute Highlicht in diesem Buch ware der Nachbar und sein verdammtes Klebeband. Am Anfang der Geschichte leiht sich Jessie eine Rolle von ihm, um....ach lest doch selber...ich musste mich halb totlachen und habe doch etwas verkniffen die Stirn gerunzelt...wie gesagt...nicht mein Genre :D Einer der besten Szenen dazu...Birgit kommt vorbei... Der Nachbar ist natürlich stratklar :D Eine zweite Stimme ertönt, männlich. Doch nicht etwa Olli, dieser Scheißkerl ? Schlagartig erhöht sich Jessies Pulsfrequenz. "Ich hoff, Si ham der nix geliehen, de sehn Sie nie wieder." "Wie bitte?" Der Klebebandnachbar. Jetzt reicht´s ! Mit einem Schwung kehren die Lebensgeister in Form von Wut zurück. Jessie hanghelt sich aus ihrem Bett, zieht den letzten 10-Euro-Schein aus ihrem Geldbeutel und reißt die Tür auf. "Da haben Sie Ihr verdammtes Geld !" Wütend wirft sie dem verdatterten Nachbar den Schein an die Brust. "Kaufen Sie sich Ihr Scheißband selber....." Ähh...den Rest des Satzes lass ich mal lieber weg...man kann sich denken, was da stehen sollte :D Es gab einige solcher Szenen, wo ich echt Tränen gelacht habe...aber im Endeffekt war mir das alles doch etwas too much ! Soll jetzt nichts Schlechtes heißen, einfach, dass es nicht mein Fall war.... Und ich bin dann auch schon beim Negativen angelangt: Mir war doch alles zu sehr Frauenmäßig komisch.....natürlich sind da die gängigen Klischees von Frauen oder eben die Jagd nach der Liebe... Ich denke, dass mich am Meisten die Sache mit den Telefongesprächen gestört hat. Das Buch sollte sich ja eigentlich hauptsächlich darum drehen, aber ich hatte eher das Gefühl, das es eine Nebenrolle spielte, was ich sehr schade fand. Vielmehr drehte sich alles um Jessie Arbeitsleben und wie sie das Projekt hinbekommt...Die Sache mit der Telefonseelsorge kam mal pöapö und von dem Ende des Buches war ich mehr als enttäuscht....die Person die am Ende dabei rauskam fand ich ganz gut gewählt...aber irgendwie habe ich mir mehr Handlung mit ihm als reale Person und Jessie gewünscht. Bewertung: Insgesamt gesehen ein ganz netter Roman, der aber leider nicht so sehr meinen Geschmack getroffen hat. Dennoch würde ich ihn weiterempfehlen :) Daher von mir: 3 von 5 Sternen

    Mehr
    • 3

    fraeulein_lovingbooks

    25. September 2015 um 19:53
  • Überraschend gut!

    Telefonseelsorge - Liebe hat eine lange Leitung

    Stinsome

    14. September 2015 um 04:34

    Worum geht es? "Eigentlich brauch ich nur jemanden, der mir zuhört und an den richtigen Stellen ein 'Oh, wie gemein' oder 'Du Arme' setzt. Ein Psychiater! Aber die kosten so viel. Dass die für *Probleme von der Seele reden* überhaupt Geld nehmen, ist eine Frechheit. Jawohl! Jessie kaut auf ihrer Unterlippe. Ich könnte ja… Sie kichert. Das wär doch lustig. Leicht angeschwipst greift sie zu ihrem Handy..." Über das Buch Jessies Leben verläuft so gar nicht wie geplant. Statt beruflich an der Seite ihres Freundes durchzustarten und die Familienplanung voranzutreiben, arbeitet sie als schlecht bezahlte Praktikantin in einer Werbeagentur, wohnt in einem winzigen Loch und wird auch noch von ihrem Freund betrogen. Was tun, wenn man sich von der Familie und den Freunden ein „Das hab ich dir doch gleich gesagt!“ nicht anhören will? Genau! Man wählt nachts betrunken einfach irgendeine Nummer und heult sich aus. Dumm nur, wenn man dabei gar nicht die Telefonseelsorge sondern einen fremden Mann an die Leitung bekommt, der überraschenderweise auch noch ein paar wirklich kluge Ratschläge zu haben scheint… Meine Meinung Dieses Buch ist wirklich eines meiner Highlights in diesem Jahr. Nicht, weil es so herausragend gut ist, sondern weil es mich einfach überrascht hat! Ich bin nicht davon ausgegangen, dass es mich besonders begeistern würde, aber da lag ich eindeutig falsch. Ich war so gefesselt, dass ich es bis vier Uhr morgens zuende lesen musste. Man bekommt hier tatsächlich mal guten Humor geboten, das fällt in Liebesromanen leider immer viel zu kurz aus, aber hier musste ich fast auf jeder Seite lachen - und wenn nicht, dann wenigstens grinsen. Es ist unglaublich komisch, in welche merkwürdigen Situationen die Protagonistin gerät - wie man auf sowas kommt ist mir echt schleierhaft. :D Auch die inneren Monologe, die sie eigentlich die ganze Zeit führt, waren sehr unterhaltsam. Endlich mal eine Protagonistin, die so richtig authentisch ist und in die man sich in gewissen Situationen gut hineinversetzen kann, wenn man auch so ein Tollpatsch ist - wie ich. :) Der einzige Kritikpunkt bei ihr war für mich die Tatsache, dass sie ziemlich nah am Wasser gebaut, ja, eine richtige Heulsuse ist, die meiner Meinung nach recht schnell einknickt. Das hat sich zum Ende hin glücklicherweise geändert, also sehe ich mal großzügig darüber hinweg. :D Den männlichen Protagonisten - wenn man ihn denn als solchen bezeichnen kann - hat man wirklich kaum kennengelernt. Seine Person taucht bis auf die letzten Seiten nur in den Telefonaten auf, in denen man rein gar nichts über ihn erfährt. Und das ändert sich leider auch nicht, als er dann leibhaftig auftritt. Da schwächelt meiner Meinung nach das Buch erheblich... Demnach fallen die Szenen mit den beiden auch recht dürftig aus, das hat mich - als Schnulze-(aber nicht Kitsch!)-Liebhaberin - schon sehr gestört. Ich hätte es schön gefunden, wenn das Buch noch ein paar Seiten mehr gehabt hätte, in denen man ihn und vor allem die beiden zusammen noch etwas besser kennenlernt. Dann hätte ich vielleicht sogar 5 Sterne vergeben. Fazit So bekommt "Telefonseelsorge" 4 Sterne von mir. Auch wenn ich das Zusammentreffen der beiden sehr gelungen finde und vor allem das Ende meiner Meinung nach "spannend" war, so weist es doch ziemliche Schwächen auf. Ich kann dieses Buch aber trotzdem all denen empfehlen, die mal so richtig lachen und unterhalten werden wollen! :)

    Mehr
  • Lustig & Unterhaltsam

    Telefonseelsorge - Liebe hat eine lange Leitung

    anra1993

    23. August 2015 um 20:34

    An Liebesromane traue ich mich selten. Aber wie ist es mit einem humorvollen Liebesroman? Das Cover hat mich von Anfang an angesprochen, auch wenn es nicht das spektakulärste ist. Aber was hat es mit dem gebrochenen Herz und dem Aschenbecher zu tun? Eine doch seltsame Kombination. Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen. Er ist leicht verständlich, direkt und mit viel humorgespickt, was das Lesen sehr angenehm gemacht hatte und ich mich an vielen Stellen echt tot lachen konnte. Ich kam gut in das Buch hinein und konnte mich schnell mit der Protagonistin Jessie identifizieren. Die Autorin hat mit ihr einen Charakter geschaffen, der dem ein oder anderen von uns sehr ähnlich ist und daher sehr authentisch auf mich gewirkt hat. Jessie ist einfach so wie sie ist: tollpatschig, mit Gefühlen und dem ein oder anderen Makel, ob es nun Speckfältchen sind, oder auch, dass nicht alles in ihrem Leben wie am Schnürchen läuft. Die Geschichte rund um Jessie und ihrem ja doch sehr aufregendem und auch katastrophalen Leben hat mir gut gefallen. Die Autorin hat sich dazu entschieden, nicht einen sturen Liebesroman mit viel Liebeskummer zu schreiben, sondern diese in einem witzigen Ambiente zu verpacken. Somit musste ich an vielen Stellen lachen und habe mich bestens unterhalten gefühlt. Besonders gut hat mir gefallen, dass die Autorin kein Blatt vor den Mund nimmt und das Alltagsleben der "normalen" Frau auf die Schippe nimmt und somit auch simple Probleme wie "Ich hab eins, zwei Kilo zu viel" lustig verpackt und zeigt, dass wir uns doch auch mit kleinen Makeln lieben können. Denn nicht andere bestimmen wie wir sein müssen, sondern wir selbst müssen uns so lieben wie wir sind.

    Mehr
  • Einer meiner Sommerhighlights 2015

    Telefonseelsorge - Liebe hat eine lange Leitung

    Cat0890

    02. August 2015 um 18:42

    Meine Meinung ich habe mir jetzt extra ein paar Tage Zeit gelassen, nach dem ich das Buch beendet hatte, denn man kennt das ja, wenn ein Buch einen begeistert kriegt man nie eine vernünftige Rezension hin.  Nun was soll ich sagen? Ich bin immer noch begeistert von dem Buch. "Telefonseelsorge - Liebe hat eine lange Leitung" von Emma Lots hat mich von der ersten Seite an gefesselt, denn die Protagonistin ist einfach sympatisch und eine wandelnde Katastrophe. Wie ihr im Klapptext lesen könnt, hat Jessie alle Zelte hinter sich abgebaut um mit ihrer "großen" Liebe Oli zusammen zu ziehen. Aber der war davon gar nicht begeistert und so hockt sie zu Anfang der Geschichte in einem kleinen Wohnklo und hat einen schlecht bezahlten Praktikanten Job.  Und damit fangen die Probleme an :D Emma Lots hat einen sehr angenehmen, flüssigen Schreibstil, der gespickt mit vielen witzigen Gedankengängen der Protagonistin und etlichen Tollpatschigkeitsanfällen in eine witzige Mischung aus Liebesroman und Komödie endet.  Die Protagonistin entwickelt sich vom Anfang bis zum Ende des Romans weiter und legt einige Vorurteile, die sie gegenüber ihren Kollegen hat, ab. Urkomisch sind die Szenen in denen sie mit dem "unbekannten" Mann am ende der Leitung spricht und die Aufgaben bei ihrer Arbeit.  Es gab einige Wendungen mit den man nicht gerechnet hat, und das Ende war echt super gelungen. Ich habe das ende zwar erraten aber nicht wie es eingetreten ist, das war wirklich mein Highlight und ich saß dann hier und musste kichern wie ein Schulmädchen xD Allem in allem habe ich bei diesem Roman wirklich viel Lachen müssen, denn Emma Lots hat wirklich Humor!! Mein Fazit "Telefonseelsorge - Liebe hat eine lange Leitung" ist ein urkomischer Liebesroman der anderen Art. Für mich eines meiner Sommerhighlights 2015. Spannung und viel Humor machen den Roman zu einem echten Leseerlebnis und ich hoffe auf mehr solcher Bücher von Emma Lots. Für alle die gerne humorvolle Liebesgeschichten lesen ein Muss. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Telefonseelsorge - Liebe hat eine lange Leitung (Liebesroman)" von Emma Lots

    Telefonseelsorge - Liebe hat eine lange Leitung

    EmmaLots

    Hallo liebe LovelyBooks-Leser/innen, seit dem 27.5.2015 ist die "Telefonseelsorge - Liebe hat eine lange Leitung" auf dem Markt, und ich (immer noch nervös und aufgeregt, weil das alles Neuland für mich ist) möchte euch zu einer Leserunde einladen! Ohne Kaffee und Kuchen ... Vorab eine Kurzinfo zum Buch: Jessies Leben verläuft so gar nicht wie geplant. Statt beruflich an der Seite Ihres Freundes durchzustarten und die Familienplanung voranzutreiben, Arbeit sie als schlecht bezahlte Praktikantin in einer Werbeagentur, wohnt in einem winzigen Loch und wird auch noch von ihrem Freund betrogen. Was tun, wenn man sich von der Familie und den Freunden kein "Das hab ich dir doch gleich gesagt!" nicht anhören will? Genau! Man wählt nachts betrunken einfach irgendeine Nummer und heult sich aus ... Ein kleines Zitat aus der Telefonseelsorge: "Jessie starrt ihr Spiegelbild böse an, doch das Spiegelbild starrt böse zurück. Jessie gibt auf. Sie mochte es noch nie, wenn jemand sauer auf sie ist." Wer also Lust und Zeit hat, einen lustigen Liebesroman über eine liebenswerte (aber unheimlich chaotische Hauptdarstellerin) zu lesen, der bewirbt sich bitte bis zum 30.6.15 - ich freu mich! Der Verlag stellt auch 5 Printausgaben und 15 eBooks zur Verfügung. Wer sich vorab ein Bild über mich und die Telefonseelsorge machen möchte, der findet mich auch unter https://www.facebook.com/lots.emma - freu mich über Besuch! (Da gibt es aber auch keinen Kaffee und Kuchen ...) Liebe Grüße - eure Emma

    Mehr
    • 373
  • Telefonseelsorge mal anders!

    Telefonseelsorge - Liebe hat eine lange Leitung

    Tine_1980

    29. July 2015 um 14:15

    Jessie gibt alles auf für Oli, zieht nach Hamburg und beginnt bei ihm in der Firma als Praktikantin. Doch eigentlich hatte sie sich alles etwas anders vorgestellt, sie wollte bei ihm einziehen und eine höhere Stellung in der Firma haben, doch so läuft es eben nicht. Als Oli sie auch noch betrügt ist es für sie total schlimm, da sie auch keine Freunde hat, denen sie ihr Leid klagen kann. So kommt sie auf die Idee im betrunkenen Zustand einfach mal eine Nummer anzurufen, denn ein Psychiater ist einfach zu teuer. Beim 3. Versuch geht endlich  jemand dran und hört sich alles an, Doch auch die gut gemeinten Ratschläge von Frank, wie sie ihn nennt, bringen bei ihr keine Einsicht und sie begibt sich wieder in Olis Hände. Die Geschichte ist sehr witzig und kurzweilig gehalten und kann einen durch die kurzen Kapitel und den flotten Schreibstil gut mitziehen. Der Wortwitz ist super und man kann sich manches Mal ein Lachen nicht verkneifen. Jessie ist einerseits ein bemitleidenswertes Wesen, andererseits ist sie mir teilweise etwas zu naiv und begriffsstutzig. So blind kann man doch garnicht sein. Oli ist ein totaler Macho, der Jessie um die Finger wickelt und genau weiß, wie er sie für seine Zwecke benutzen kann. Frank ist ein etwas brummeliger, aber auch realistischer Mann, der versucht Jessie zu helfen bzw. in die richtige Richtung zu schubsen. Birgit wird mir im Laufe des Buches total sympathisch, es war zwar absehbar, wie sich die Beziehung zu Jessie entwickelt, diese war aber schön dargestellt und zeigt, daß man sich ab und an auch mal irren kann. Für mich wurde das Buch im letzten Drittel nochmals gesteigert, da ich vorher mit Jessie so meine Probleme hatte, ich fand sie witzig, aber die naive Art hat überwogen und mich ein kleines bißchen aufgeregt. Ansonsten war das Buch witzig, unterhaltend und für Zwischendurch ideal.  

    Mehr
  • Telefonseelsorge mal anders

    Telefonseelsorge - Liebe hat eine lange Leitung

    angel1843

    26. July 2015 um 11:12

    Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte die nicht nur das Herz bewegt, sondern auch schmunzeln lässt. Wer hätte gedacht, dass man per Zufallswahl die Liebe seines Lebens trifft. Jessie, nicht! Denn die denkt erst mal nur an ihr chaotisches Leben. Blöder Job, blöder Ex! Nicht nur das alle gegen sie sind, nein sie wird regelrecht ausgenutzt. Bis es ihr reicht! Eines Abends beschließt sie völlig betrunken sich ihren Kummer von der Seele zu reden. Sie schnappt sich ihr Handy und wählt einfach eine Nummer und hofft, dass sie jemanden findet, dem sie ihren Kummer berichten kann. Womit sie nicht gerechnet hat, ist, dass sie ausgerechnet einen wildfremden Mann alles beichtet. Dieser hört ihr ohne weiteres zu und stellt fest, dass Jessie definitiv etwas in ihrem Leben ändern muss! Jessie ignoriert dies anfangs und macht vor lauter rosa Brillen weiter, bis zu dem Punkt als Jessie und ihre Kollegin Birgit feststellen, das Oli sie beide veräppelt hat. Daraufhin beschließt Birgit, dass es an der Zeit ist, das Jessie endlich den gerechten Lohn für ihre Mühen bekommt. Prompt folgt, dass heißersehnte Jobangebot mit ungeahnten Folgen… Fazit: Ein Buch, das man nicht mehr weglegen kann. Noch nie hat man so mit einer Protagonist gelitten, wie mit Jessie. Sie tappt von einem Fettnäpfchen ins andere und lässt sich dennoch nicht ganz unterkriegen. Eine wirklich wunderbare Geschichte mit einer unglaublich starken Protagonistin mit der man mitfiebert, leidet und hofft - während sie ihren Weg findet.

    Mehr
  • Telefonseelsorge

    Telefonseelsorge - Liebe hat eine lange Leitung

    schokobanane18

    22. July 2015 um 11:42

    Jessie hat es gerade nicht leicht. Wegen ihrem Freund Oli hat sie ihre Sachen gepackt und ist in eine andere Stadt gezogen. Nun hat sie einen schlecht bezahlten Praktikantenjob und eine Miniatur-Wohnung, und Oli hat sie auch noch betrogen. Außerdem stolpert sie von einem Fettnäpfchen ins andere. Kein Wunder, dass sie sich gehen lässt, zu viel ist und dann auch noch Trost im Alkohol sucht. Mit irgendwem will sie über ihre unglückliche Situation reden, ohne sich ein "Das hab ich dir doch gleich gesagt!" anhören zu müssen. Da gibt es nur eine Möglichkeit: Betrunken irgendeine Nummer wählen und sich am Telefon einem Fremden anvertrauen... Die chaotische Jessie mit ihren verrückten Ideen fand ich von Anfang an recht sympathisch, ihre Naivität was Oli betrifft war mir allerdings an mancher Stelle etwas zu viel. Der Schreibstil der Autorin passt perfekt zur leicht verrückten Jessie. Die Geschichte wird in der dritten Person erzählt, ist jedoch fast durchgehend gespickt mit Jessies Gedankengängen in der Ich-Form. Die kurzen, prägnanten Sätze mit viel Witz und Sarkasmus geben der turbulenten Geschichte noch mehr Würze. Ich habe beim Lesen mit Jessie mitgelitten, aber auch viel geschmunzelt und gelacht. Obwohl das Cover so gar nicht meinen Geschmack trifft, war ich sehr positiv von diesem 200-Seiten-Büchlein überrascht und kann es für einen lustigen Leseabend empfehlen.

    Mehr
  • Ein wundervoller lockerleichter humorvoller Liebesroman

    Telefonseelsorge - Liebe hat eine lange Leitung

    aly53

    21. July 2015 um 22:42

    Oh mein Gott, was für ein Buch. Aber von vorn. Diese bezaubernde humorvolle Liebesgeschichte handelt von Jessie. Sie folgt ihrem Liebsten Oli und gibt alles auf. Um hinterher festszustellen, das er sie betrügt. Nun aber arbeit sie mit ihm zusammen. Aber das ist noch nicht alles, die Kollegen mögen sie scheinbar auch nicht allzu sehr. Und Jessie liebt Oli doch so sehr. Als wieder mal etwas passiert, kann sie sich schlecht bei ihren Eltern ausheulen. Denn, wie sähe das denn bitte aus? Also wählt Jessie irgendeine Nummer, denn sie muss sich ja alles von der Seele reden. Und es bleibt nicht bei dem einen Telefonat... Es beginnt sofort sehr komisch und das soll das ganze Buch über anhalten. Jessie hat mich sofort bezaubert. Sie ist einfach urkomisch und sehr erfrischend. Sie tritt von einem Fettnäpfchen ins nächste. Aber sie hat das Herz auf dem rechten Fleck und da sie über Ecken und Kanten verfügt, ist sie mehr als authentisch und absolut real. Jessies Geschichte bezaubert einfach und lässt nicht mehr los. Ich war eigentlich ständig nur am schmunzeln. Obwohl die Autorin eine doch recht humorvolle Sprache verwendet, schimmert dennoch die Ernsthaftigkeit darunter hervor. Und das hat mir recht gut gefallen. Jessie nimmt alles ziemlich wörtlich. Dinge, die uns manchmal nur im Kopf rumgehen, nimmt sie für bare Münze und führt sie aus. Das führt dann wiederum zum ein oder anderen Fettnäpfchen. Aber Jessie hat es auch nicht unbedingt leicht. Oli scheint nicht wirklich was für sie zu sein. Und man fragt sich eigentlich ständig, ob er etwas für sie empfindet und wie ernst er es meint. Und die Kollegen auf der Arbeit, beachten sie eigentlich auch nicht weiter. Aber Jessie macht das Beste aus allen. Sie muss erst viele Hürden meistern um ihren Weg zu finden. Als sie eine fremde Nummer wählt, fördert das einen völlig neuen Weg zutage. Emma Lots schafft es mit immer wieder neuen Überraschungen den Leser bei Laune zu halten. Man möchte aber auch immer wissen, wohin Jessie das alles führt. Und ob Sie und Oli noch eine Chance haben. Dabei werden hier einige Themen zutage geführt, die jede Frau kennt. Sei es das abnehmen oder Liebeskummer. Auf eine sehr anschauliche und bildreiche Art und Weise schafft es die Autorin , uns das vor Augen zu führen. Dieses löst dann ein wahres Kopfkino in uns aus. Aber gerade weil wir uns mit Jessie oftmals identifizieren können, leiden und hoffen wir mit ihr. Ich hab geschluchzt und Tränen gelacht. Das Ende des Buches hat mir sehr gut gefallen, es kam zu einem würdigen Abschluss. Der mir sehr gut gefallen hat. Man kann es nicht anders sagen, dieser Roman bezaubert auf ganzer Linie. Hierbei erfahren wir die Perspektive von Jessie, was sie uns sehr nahe bringt. Wir lernen sie kennen und fühlen uns gleich eins mit ihr. Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar fließend und mitreißend, dabei aber auch sehr locker und leicht. Die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge, aber auch so ist man in einem Rutsch durch. Das Cover ist etwas ungewöhnlich aber es passt perfekt zum Buch. Ebenso wie der Titel. Die Charaktere sind wunderbar liebevoll gestaltet und wirken sehr authentisch. Jessies Gefühlsleben erhält so wunderbare Umschreibungen, das man meint, man fühle dasselbe wie Jessie. Erwähnen möchte ich dabei noch, daß mir einige Szenen doch etwas too much waren, wie z.b. der Zigaretten- und Alkoholkonsum. Fazit: Ein wundervoller lockerleichter humorvoller Liebesroman , der mit einer tollen Hauptprotagonistin und einer tollen Story aufwartet. Es geht zu Herzen und lässt uns sehr oft schmunzeln. Ein wunderbarer Roman für zwischen durch. Eine klare Leseempfehlung. Mich konnte er auf ganzer Linie begeistern und überzeugen, daher vergebe ich 5 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Humorvoller Unterhaltungsroman

    Telefonseelsorge - Liebe hat eine lange Leitung

    zauberblume

    20. July 2015 um 16:10

    Emma Lots "Telefonseelsorge" ist ein äußerst humorvoller Unterhaltungsroman. Die Protagonistin Jessie ist ja ein kleiner Tolpatsch und tritt gerne von einem Fettnäpfchen ins nächste. In ihrem Leben läuft nichts wie geplant. Extra wegen ihres Freundes ist sie nach Hamburg gekommen und hier in einer Werbeagentur durchzustarten. Doch es kommt anders, statt eines tolles Jobs wird sie nur als schlecht bezahlte Praktikatin eingestellt. Und bei ihrem Freund darf sie auch nicht wohnen, stattdessen haust sie in einem kleinen Appartement. Und zu guter Letzt wird sie von ihrem Freund auch noch betrogen. Aber Jessie hält durch, sie will vor ihren Freunden und ihrer Familie nicht als Versagerin dastehen. Eines nachts wählt sie betrunken eine Nummer und heult sich aus. Und von nun an wird es für Jessie zur Gewohnheit, sich bei ihrer Telefonseelsorge auszuheulen. Doch eines Tages verschwindet Jessies Handy und was jetzt, wo soll sie sich jetzt weiterhin ihren Kummer von der Seele reden? Der humorvolle Schreibstil der Autorin hat mir sofort gefallen. Und die Geschichte ist ja äußerst unterhaltsam, man kommt aus dem Schmunzeln nicht mehr heraus. Die Protagonisten muß man sofort ins Herz schließen, die arme Jessie wird von vielen nur ausgenutzt. Doch dann bekommt sie ja Gelegenheit ihr Talent unter Beweis zu stellen. Doch auch hier geht der Schuss nach hinten los. Doch Jessie weiß sich zu wehren. Und plötzlichen werden aus Feinden Freunde. Ich habe mich gut unterhalten und vergnügliche Lesestunden mit dieser Geschichte verbracht. Das Cover passt auch wunderbar zum Titel und zur Geschichte. Selbstverständlich vergebe ich 5 Sterne und freue mich, wenn es wieder Neues von der Autorin gibt

    Mehr
  • Liebe mit Hindernissen

    Telefonseelsorge - Liebe hat eine lange Leitung

    tardy

    20. July 2015 um 14:37

    Das Cover gibt mit Klebeband, Zigaretten und einem gebrochenem Herz eine ersten Einblick in das Buch. Denn diese drei Dinge spielen eine große Rolle im Leben von Jessie. Blauäugig ist sie ihrem Freund Oli, den sie noch gar nicht lange kennt, in eine andere Stadt gefolgt. Er hat ihr dort eine Stelle als AD in einer Werbeagentur versprochen. In Wahrheit jobbt sie nun als schlechtbezahlte Praktikantin und haust in einem kleinen Loch, anstatt wie erträumt, mit Oli in seiner großen Wohnung. Der hat auch nichts besseres vor, als sie gleich zu betrügen und hält sie an der langen Leine. Jessie ist todunglücklich und ertränkt ihren Kummer in zuviel Alkohol. Im Vollrausch ruft sie aus Versehen bei einem Mann an und redet sich ihren ganzen Kummer von der Seele. Das Buch ist leicht zu lesen und hat mich sehr amüsiert. Ich habe es in einem Rutsch durchgelesen. Jessie ist sehr naiv und extrem tolpatschig. Ich hätte sie oft einfach schütteln mögen, damit sie aufwacht. Sie tritt wirklich von einem Fettnäpfchen ins andere. Einige Szenen sind so witzig, dass man laut auflachen muss. Manches ist etwas zu sehr überzogen, da hätte mir weniger mehr gefallen. Aber ich bin wahrscheinlich auch nicht unbedingt die angesprochene Zielgruppe. Das Buch würde sich mehr für meine Töchter eignen, die ungefähr im Alter von Jessie sein werden. Im Großen und Ganzen aber hat mir die Lektüre gut gefallen, es ist genau das richtige Buch für einen Strandtag oder einen lauen Sommerabend am Balkon.

    Mehr
  • Fettnäpfchentreffer

    Telefonseelsorge - Liebe hat eine lange Leitung

    fredhel

    17. July 2015 um 18:13

    Dass Jessie ein Abitur und sogar ein abgeschlossenes Studium hinter sich hat, kann man sich anhand ihrer Unvernunft nicht vorstellen. Sie ist schwer verliebt auf die hohlen Versprechungen eines Werbefuzzis hereingefallen, und hockt nun mutterseelenallein in einer fremden Grossstadt, wird auf ihrem unterbezahlten Arbeitsplatz gemobbt und ausgebeutet, und zu allem Überfluss entpuppt sich der holde Prinz als untreue Niete. Ihr passiert ein (absolut lustiges) Missgeschick nach dem anderen bis sie endlich zur Vernunft kommt und ihr Glück findet. Emma Lots, die Autorin, hat einen wirklich lebendigen und witzigen Schreibstil. Man folgt ihrer Geschichte um Jessie mit grossem Interesse, auch wenn einige Situationen hoffnungslos überzogen sind. Gut gefallen hat mir der seltsame Nachbar, der fast täglich sein Klebeband zurückfordert, Jessies Alkohol- und Nikotinverhalten dagegen eher weniger, auch hätte manche Szene auf der Toilette etwas weniger drastisch geschildert werden können. Doch insgesamt hat mich der Roman gut unterhalten. "Telefonseelsorge - Liebe hat eine lange Leitung" ist das Erstlingswerk der Autorin. Nun darf man gespannt sein, ob ihre weiteren Romane ebenso das Zwerchfell der Leserschaft attackieren werden.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks