Emma Mars Hotel de Paris - Stunden der Lust

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 4 Rezensionen
(1)
(4)
(4)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hotel de Paris - Stunden der Lust“ von Emma Mars

Pretty Woman meets 80 DAYS in einem Pariser Boudoir!

Weil ihre Mutter schwer krank ist, verdingt sich die Studentin Annabelle als Escort-Girl im Hotel de Paris, in dem die Zimmer nach großen Liebenden der Geschichte benannt und dekoriert sind, von Joséphine Bonaparte bis Mata Hari. Als sie den charismatischen Medientycoon David kennenlernt, will sie aus dem Escort-Service aussteigen. Doch bei einem letzten Auftrag trifft sie auf einen faszinierenden Mann, der sich als Davids Bruder entpuppt. Annabelle ist hin- und hergerissen zwischen ihren Gefühlen und Begierden …

Nach anfänglichen Anlaufschwierigkeiten entwickelt sich das Buch zu einer spannenden Geschichte, gespickt mit Liebe, Leidenschaft .....

— Helli

Der Anfang etwas langweilig, doch am Ende wurde es etwas spannend

— Nachtschwärmer

Mich hat es leider nicht in den Bann gezogen. :(

— Rockin

Stöbern in Erotische Literatur

Mit allem, was ich habe

Vergangenheit schützt vor Liebe nicht

Diandra-Anja

Bossman

Humorvoll, sexy, dreist, emotional. Ein großartiger Liebesroman mit heißen Szenen.

Zeilenflut

Game of Hearts

schwacher anfang, tolle mitte, schwacher schluss :O

suniii

Tempting Love - Spiel nicht mit dem Bodyguard

Eine kurzweilige Liebesgeschichte mit einem besonderen Pärchen.

Julie209

The Club – Desire

Leider nicht mehr ganz so gut wie der erste Teil.

Isabel_Benner

Du bist mein Feuer

Enttäuscht

nicoleymas

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hotel de Paris - Stunden der Lust von Emma Mars

    Hotel de Paris - Stunden der Lust

    Helli

    06. November 2015 um 00:46

    Hotel de Paris - Stunden der Lust von Emma Mars Buch:     Pretty Woman meets 80 DAYS in einem Pariser Boudoir! Weil ihre Mutter schwer krank ist, verdingt sich die Studentin Annabelle als Escort-Girl im Hotel de Paris, in dem die Zimmer nach großen Liebenden der Geschichte benannt und dekoriert sind, von Joséphine Bonaparte bis Mata Hari. Als sie den charismatischen Medientycoon David kennenlernt, will sie aus dem Escort-Service aussteigen. Doch bei einem letzten Auftrag trifft sie auf einen faszinierenden Mann, der sich als Davids Bruder entpuppt. Annabelle ist hin- und hergerissen zwischen ihren Gefühlen und Begierden …   Autor:     Emma Mars ist eine französische Autorin. Sie ist 23 Jahre alt. Oder 32. Vielleicht auch 44. Sie hat das Alter, das ihr gefällt, und das Leben, das sie sich erfindet, denn sie schätzt nichts so sehr wie das Wechselspiel zwischen Realität und Fiktion. Manchmal packt sie deshalb zu viel von ihrem Leben in ihre Romane und zu viel Romanskes in ihr Leben. Aber das ist es, was ihr Leben spannend macht und ihre Bücher so fesselnd. Quelle:  http://www.randomhouse.de/Autor/Emma_Mars   Meinung:     Emma Mars, hat mit ihrem Buch, Hotel de Paris – Stunden der Lust, den Auftakt zu einer Erotik-Trilogie dem Leser in die Hand gegeben. Der Schreibstil hat mir anfangs nicht sonderlich gefallen, das änderte sich ab Mitte des Buches. Auch die Geschichte fand ich anfangs sehr langatmig. Einzig die Protagonistin Annabelle hat mich begeistert und ich wissen wollte wie sie weiter vorgeht und was mit ihrer Mutter noch passiert. Gut das ich das Buch nicht zur Seite gelegt habe, denn ab ca. Mitte des Buches wurde es spannend.   Annabelle, die als Escort-Girl arbeitet um ihre Mutter zu unterstützen, die an Krebs erkrankt ist, lernt David kennen. Sie verliebt sich in ihn und als er ihr einen Antrag macht, sagt sie zu. So würden ihre Sorgen und Ängste mit einem Schlag passé werden. Doch durch ihren letzten Kunden ändern sich ihre Gefühle und das Schlamassel nimmt seinen Lauf.     Fazit:     Nach anfänglichen Anlaufschwierigkeiten entwickelt sich das Buch zu einer spannenden Geschichte, gespickt mit Liebe, Leidenschaft und Geheimnissen.   Meine Bewertung:   Ich vergebe           ★★★★

    Mehr
  • Rezension "Hotel de Paris Stunden der Lust"

    Hotel de Paris - Stunden der Lust

    CorinaPf

    19. October 2015 um 10:18

    Elle ist ein Escortgirl und geht nicht nur mit den Klienten aus sondern auch ins Hotel Paris. Bei einem Auftrag lernt sie den Multimillionär David kennen. Sie verlieben sich schnell ineinnandner und wollen so schnell wie möglich Heiraten. Alles ist so wie sich Elle das Leben vorgestellt hatte, wenn sie sich nicht so hingezogen fühle zu Davids Bruder Luis. Sie macht Fehler und sie kann sich nicht mehr gegen ihr Verlangen gegen Luis währen. Ihrer Mutter wird immer mehr krank, es wird immer schlimmer. Ihr Leben zerbricht und die Geheimnisse die sich zwischen Luis und David gibt macht ihr immer mehr zu schaffen.  Der Anfang war sehr langweilig, erst mitte - ende des Buches wurde es spannend. Die Protagonistin ist leichtgläubig und sieht über alle Lügen die ihr der Mann ihres Lebens sagt hinweg. Sie will einfach nur stabilität

    Mehr
  • Anfangs schleppend, später gut!

    Hotel de Paris - Stunden der Lust

    Little-Cat

    26. July 2014 um 18:50

    Rezension zu dem Buch „Hotel de Paris – Stunden der Lust, Band 1“ von Emma Mars Buchdetails Erscheinungsdatum Erstausgabe : 14.04.2014 , Aktuelle Ausgabe : 14.04.2014 , Verlag : Carl's Books , ISBN: 9783570585320 , Flexibler Einband: 600 Seiten , Sprache: Deutsch Zur Autorin: Emma Mars ist eine französische Autorin. Sie ist 23 Jahre alt. Oder 32. Vielleicht auch 44. Sie hat das Alter, das ihr gefällt, und das Leben, das sie sich erfindet, denn sie schätzt nichts so sehr wie das Wechselspiel zwischen Realität und Fiktion. Manchmal packt sie deshalb zu viel von ihrem Leben in ihre Romane und zu viel Romanskes in ihr Leben. Aber das ist es, was ihr Leben spannend macht und ihre Bücher so fesselnd. Quelle: Carls Books Verlag Zum Inhalt: Um die Behandlung ihrer kranken Mutter zu bezahlen, wird Annabelle zum Escort Girl. Bei einen ihrer Aufträge lernt sie David kennen und verliebt sich in ihn. Sie will ihn heiraten und hat fest vor mit dem Escort auf zu hören. Bei ihrem letzten Auftrag lernt sie allerdings Louis kennen, Davids Bruder. Und damit fangen die Probleme erst richtig an. Meine Meinung: Das Cover ist gut getroffen, nicht zu auffällig – aber genug um aufmerksam zu werden. Mit diesem Buch hatte ich leider so meine Schwierigkeiten. Gerade der Einstig war schwer. Ich muss sagen das der Schreibstil mich zunächst alles andere als umgehauen hat. Sehr störend, waren auch immer diese Bucheinträge und die verschiedenen Daten. Das nervte besonders zu Beginn. Nach und nach gewöhnte ich mich daran und überlas den ein oder anderen einfach. Wie gesagt der Start war sehr verwirrend. Ab der Mitte wurde das Buch und auch der Schreibstil aber Spürbar besser. Zum Ende fand ich es gut. Es lohnt sich definitiv über den Anfang hinweg weiter zu lesen. Die Charaktere fand ich nur zum Teil gelungen. Annabell wirkte sehr gut und kam authentisch rüber. Aber Louis und David konnte ich beide nicht gut einschätzen. Irgendwie wurde ich mit beiden nicht so recht warm. Die Handlung war nicht besonders spannend. Oft zog die Handlung sich sehr. Hier hätte ich mir mehr Tempo und vor allen Dingen Spannung gewünscht. Es ist im übrigen überhaupt nicht zu vergleichen mit Shades of Grey. Mein Fazit: Der Anfang einfach zu schleppend, aber später wird dieses Buch gut. Deswegen kann ich leider nur 3 von 5 Sternen geben. Da ich dem ganzen noch eine Chance geben will, werde ich mal nach Band 2 schauen. Reiheninfo: Band 1 – Stunden der Lust Band 2 – Tage der Begierde Band 3 – Nächte der Erfüllung (erscheint im August 2014) Weitere Infos zum Buch, findet ihr hier: http://www.randomhouse.de/Paperback/Hotel-de-Paris-Stunden-der-Lust-Band-1-Roman/Emma-Mars/e444402.rhd

    Mehr
  • Im Fahrwasser von „Shades of grey“

    Hotel de Paris - Stunden der Lust

    michael_lehmann-pape

    24. April 2014 um 10:22

    Im Fahrwasser von „Shades of grey“ Eigentlich verdingt sich Annabelle nur des Geldes willen als Escort Dame. Und das nicht für ihren Luxus, sondern um der Mutter die teure Krebs-Behandlung zu ermöglichen. So denkt sie das. Doch andererseits setzt dieser „Nebenjob“ in ihr Gedanken und, vor allem, „Selbsterforschungen“ frei. Begegnungen, Stellungen, ein „benutzt werden“, Momente, in denen ihr Verstand, ihrer gut erzogene „Kinderstube“ strikt darauf beharren, daran nun wirklich keine Freude zu finden. Romantik, Liebe, Ehe, Kinder, das sind die Schlagworte ihres eigentlichen Seins. Meint sie, denkt sie und so handelt sie dann auch. Wobei, wenn eigentlich das Sexuelle zum ständigen Begleiter auch im Buch wird, vielleicht ist es dann mit der „eigentlichen Romantik“ gar nicht so weit her? Vielleicht gesteht sie es sich einfach (noch) nicht wirklich zu, worum es ihr geht? Durch Zufall lernt sie einen attraktiven, sensiblen, ihr zugewandten Mann kennen, der sie schon bald mit einem Antrag überrascht. So könnte sie nun aller Sorgen ledig sein, denn reich ist David zudem, die Kosten für die Krankheit der Mutter wären kein Problem mehr. So gedenkt Annabelle sich aus dem Escort Service zu verabschieden, nach diesem letzten, fest vereinbarten Auftrag. Doch andererseits, der Leser ahnt es und Annabelle auch, die „Lust an der Lust“ lässt sich nicht einfach an die Kandare legen. Annabelle ist verwirrt. Von sich, zunächst, von der Liebe, der Romantik und dem, was ihr Körper eigentlich zu wollen scheint. „So wird er mich nicht zum Höhenflug bringen“, konstatiert ihre „innere Stimme“ beim ersten erotischen Erlebnis mit David. Aber als Davids Bruder kennenlernt, da spürt sie, was „Höhenflüge“ sind und verstrickt sich zunehmend in körperlicher Lust einerseits und der Sehnsucht nach romantischer Liebe. Zwei Pole, für welche die beiden Brüder stehen. Wobei die „dunkle Seite“, da, wo in einem Verschlag irgendwann viele Klappen aufgehen und Hände nach ihr greifen werden, einen kaum zu kontrollierenden Reiz auf sie ausüben werden. „Begehrt sein“, körperlich, das ist, was sie eigentlich sucht und braucht. In sehr verspielter und sehr, sehr (viel zu) wortreicher Sprache, allerdings ohne es an den entsprechenden (häufigen) Stellen auch nur im Geringsten an sexueller Klarheit und Eindeutigkeit fehlen zu lassen, geht Emma Mars dieser inneren „Entfaltung“ nach und führt auch den Leser an die Grenze zwischen „Alltag, aber sicher und ruhig“ und „Abenteuer voller selbsterforschender Lust“. Was allerdings sprachlich doch allzu schlicht und leider ohne emotionale Tiefe dargeboten wird. Mit viel Ähnlichkeiten zu Büchern wie „Shades of grey“ oder „80 days“ und manchen Längen durch die vielen, vielen Reflexionen der Annabelle gelingt doch alles in allem zumindest ein unterhaltsamer und erotisch anregender Roman um die Sache zwischen Lust und Liebe, der gerade in der erotischen Komponente des Buches zu überzeugen versteht.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks