The Blinds

von Emma Marten 
3,9 Sterne bei10 Bewertungen
The Blinds
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (7):
SteffiVSs avatar

Tolles Finale mit vielen Wendungen!

Kritisch (1):
Dystopia-Bookworlds avatar

Ein paar guten Spitzen, aber der Boom fehlt..

Alle 10 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "The Blinds"

Ich hatte noch eine Chance
Ich war noch hier
Ich war weiter

Rileys Traum vom Sieg der Blinds ist in greifbare Nähe gerückt. Sie ist die erste Kandidatin aus den Randbezirken, die es in die Top 20 geschafft hat. Doch es bleibt keine Zeit zum Durchatmen. Sie muss sich entscheiden, wer sie sein und wofür sie kämpfen will. Für ihre Träume oder eine gerechte Welt?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783752860108
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:416 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:06.06.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Phil09s avatar
    Phil09vor 16 Tagen
    Tolle Fortsetzung

    Da schon Emma Marten´s Auftaktband "The Blinds - Es ist ein Spiel. Also spiel!" mein Herz für Dystopien neu entfachen und zugleich erobern konnte, wollte ich selbstverständlich wissen, wie es im großem Finale von "The Blinds – Spiel nicht nach ihren Regeln" weitergeht!

    Ohne zuviel von der Handlung spoilern zu wollen, geht Riley´s Verwandlung zu einer überaus interessanten und starken Persönlichkeit weiter. Die Handlung bleibt über das ganze Buch spannend und wartet ein ums andere mal mit überraschenden Wendungen auf.

    Autorin Emma Marten überzeugt auch in ihrem Finalband mit ihrer Kreativität und ihrem feinem Händchen für tolle Charaktere.

    Ein besonderer Eyecatcher ist auch dieses Mal das tolle Cover, welches punktgenau zur Geschichte passt.

    Fazit – "The Blinds" bietet Lesespass und Spannung bis zur letzten Seite.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Jazzys avatar
    Jazzyvor einem Monat
    Kurzmeinung: Überraschend tolle Fortsetzung!
    Überraschend tolle Fortsetzung!

    Inhaltsangabe zu "The Blinds" Teil 2:


    Ich hatte noch eine Chance
    Ich war noch hier
    Ich war weiter
    Rileys Traum vom Sieg der Blinds ist in greifbare Nähe gerückt. Sie ist die erste Kandidatin aus den Randbezirken, die es in die Top 20 geschafft hat. Doch es bleibt keine Zeit zum Durchatmen. Sie muss sich entscheiden, wer sie ist und wofür sie kämpfen will. Für ihre Träume oder eine gerechte Welt?



    Meine Meinung:


    Der erste Teil hatte mich schon sehr gefesselt, desto mehr war ich auf den zweiten Teil gespannt. Riley kam viel weiter bei den Blinds, als sie selbst gedacht hatte. Ihrem Bruder scheint es schlechter zu gehen und ihre Gefühle für Duke verstärken sich. Es ist sehr angenehm zu lesen, wie sich Riley ihren neuen Freunden öffnet. Riley ist ein Charakter, der mal etwas anders ist und die sich sehr viele Gedanken über ihre Vergangenheit und ihre Zukunft macht. Durch Rückblicke erfährt der Leser, weshalb sie in manchen Situationen seltsam reagiert.
    An diesem Buch hat mir am meisten gefallen, dass es sehr überraschend geschrieben ist und einiges nicht vorhersehbar war. Ein großes Lob an die Autorin, die sehr einfallsreich und spannend geschrieben hat.
    Die Spannung war für mich bis zum Schluss spürbar. 


    Fazit:


    Ein gelungener spannender zweiter Teil, dem ich jedem nur empfehlen kann. Lesevergnügen pur und eine fantastische Reise eines Mädchens, das über sich selbst hinauswächst.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    SteffiVSs avatar
    SteffiVSvor einem Monat
    Kurzmeinung: Tolles Finale mit vielen Wendungen!
    Tolles, spannendes Finale

    Der zweite Teil knüpft direkt am Ende des ersten Teils an. Aus diesem Grund muss man den ersten Teil vorher gelesen haben um die Zusammenhänge verstehen zu können.

    Riley macht eine wahnsinnige Entwicklung durch. Von einem unschuldigen Mädchen, zwischendurch von Selbstzweifeln geplagt und am Ende zu einer starken Frau, die sich selbst und ihren Weg gefunden hat.
    Es ist erschütternd wie die Gesellschaft sich manipulieren lässt. Daher eine Dystopie die gar nicht so sehr in die zweite Zukunft greift, sondern sehr realitätsnah ist.
    Ein spannendes und gelungenes Finale mit tollen Charakteren und vor allem Nebencharakteren.

    Kommentieren0
    39
    Teilen
    winniehexs avatar
    winniehexvor einem Monat
    Wirklich gute Geschichte

    Rileys Traum vom Sieg der Blinds ist in greifbare Nähe gerückt. Sie ist die erste Kandidatin aus den Randbezirken, die es in die Top 20 geschafft hat. Doch es bleibt keine Zeit zum Durchatmen. Sie muss sich entscheiden, wer sie sein und wofür sie kämpfen will. Für ihre Träume oder eine gerechte Welt?

    Riley ist für mich eine junge Frau, die sehr unsicher wirkt, man hat, dass Gefühl Sie ist mit sich und ihrem Leben noch nicht wirklich im reinen. Aber Sie hat einen unglaublichen Willen und auch einen Kampfgeist, der Sie immer wieder gegen jede Art von Hindernissen ankämpfen lässt. Das Schöne an der ganzen Sache ist, dass Sie auch sehr gute Freunde hat, die ihr immer wieder zur Seite stehen, besonders natürlich ihr Bruder. Als Sie endlich glaubt am Ziel ihrer Träume zu sein und damit auch ihren Bruder helfen zu können, kommt es immer wieder zu unglaublichen Hindernissen…wird Riley es trotzdem irgendwie schaffen können?

    Persönlich gefiel mir die Geschichte ganz gut, leider muss ich gestehen, dass ich den ersten Teil nicht kenne. Deswegen kann ich jetzt nicht beurteilen ob mir da was fehlt oder nicht. Was mir aber auf jeden Fall sehr gut gefallen hat, war die Geschichte an sich. Die Autorin hat wirklich eine sehr schöne Welt aufgebaut und ich fand es sehr gutgeschrieben. Deswegen kann ich diese Geschichte nur weiterempfehlen.

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    MiraxDs avatar
    MiraxDvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein gelungenes Finale der Blinds! Eine interessante Dystopie mit menschlichen Charakteren und einer guten Idee dahinter!
    "Du bist dran!" - Spiel nicht nach ihren Regeln!

    The Blinds - Spiel nicht nach ihren Regeln ist der zweite Teil um die Show The Blinds und beendet die Dilogie aus der Feder von Emma Marten. Nachdem mir der erste Teil recht gut gefallen hat, wollte ich natürlich wissen, wie es mit Riley, Duke und Rory weitergeht und ich wurde nicht enttäuscht! Ein rundum gelungenes Finale der Dystopie erwartet einen...

    Das Cover passt sehr gut zum ersten Teil und weist viele Ähnlichkeiten auf. Der gleiche Hintergrund und die gleiche junge Frau, die man von hinten erkennen kann, nur eben nun in einem wallenden feuerroten Kleid und alles ist rötlich angehaucht. Es ist zwar leider nichts Besonderes, da man viele solcher Cover dieses Genres sieht, jedoch sagt es gleich aus, dass es sich um eine Dystopie handelt und passt daher doch gut zur Geschichte.

    Riley McAvish wollte eigentlich nie hier sein. Und doch ist sie es und sie hat es so weit geschafft wie noch keiner von ihnen je zuvor. Nachdem Riley aufgrund der Bitte von ihm an den Blinds teilgenommen hat und ausgerechnet der Sieger der ersten Show Duke Donovan sie ausgewählt hat, hat sie zahlreiche Herausforderungen überstanden und Geheimnisse preisgegeben. Und die Chance auf den Sieg ist zum Greifen nahe. Und doch kann der Glanz des Reichtums im Zentrum nichts daran ändern, dass die Zeituhr tickt und die Person, die Riley auf dieser Welt am meisten liebt, sie verlassen wird. Gibt es keine Hoffnung auf eine glückliche Zukunft für Riley? In dieser dunklen Stunde ihres Lebens greift das Schicksal ein und Riley wird in den dunklen Abgrund getrieben. Jedoch ist Duke Donovan an ihrer Seite. Wird er ihr beistehen können, wenn Riley entscheidet für was sie kämpfen wird? Gerechtigkeit oder ihre Träume?

    Der Schreibstil der Autorin hat sich in meiner Sicht noch einmal verbessert und man kommt super flüssig und schnell durch die Geschichte. In diesem Teil wird es jedoch deutlich düsterer und dystopischer und auch Gewalt spielt eine tragende Rolle. Genauso wie Emotionen und die Suche nach sich selbst. Die Autorin weiß zu überraschen und den Leser neugierig zu machen, wie nun Rileys Geschichte enden wird und auf ein Happy End zu hoffen.

    "Die Blinds sind kein Spiel. Es ist dein Leben. Du trifft die Entscheidungen."
    - Zitat aus The Blinds - Spiel nicht nach ihren Regeln

    Dabei begleiten wir die alt bekannten Charaktere und lernen sie noch weiter kennen. Da wäre Riley, die wir als tapfere Kämpferin kennengelernt haben und die in dieser Welt der Reichen ihren Platz gefunden hat. Und doch lernt man in diesem Teil auch ihre dunkle Seite kennen und eine schwache, verletzte Seite, die sie nur menschlich macht. Ein Weg voller Leid und Opfer, wird sie daran zerbrechen?
    Ich mochte Riley immer und konnte nachvollziehen, dass irgendwann auch einmal ein Tiefpunkt kommen muss und sie dann starke Menschen neben sie braucht, die sie auffangen, wenn sie fällt. Sie hat einiges durchmachen müssen und man konnte nur hoffen, dass Riley ihren Weg findet.

    Wer mir stark aufgefallen ist, ist Duke, der nochmal eine positive Entwicklung durchmacht und viel präsenter wird. Er wird quasi zu Rileys Stütze und die neue Hoffnung. Dennoch kann niemand den Platz meines Lieblingscharakters verdrängen. Denn das ist Rory. Und auch er muss so viel in diesem Band durchmachen und doch habe ich so gehofft, dass es sich zum Guten wendet, auch für ihn. Seine Geschichte ist so unglaublich traurig und so voller Leid und doch ist er der Liebevolle, der Sanfte, der, der Riley immer Hoffnung geschenkt hat und sie zur Kämpferin machte. Er ist echt toll!

    Auch der zweite Teil um die Blinds konnte mich überzeugen und hat mir gut gefallen. Die Autorin hat so einige sehr überraschende Wendungen genommen und auch wenn es düsterer wurde und die willkürliche Gewalt garantiert nicht für jedermann ist, fand ich es um einiges spannender als Teil 1. Es ist eben nicht alles Gold, was glänzt und solche Shows haben immer Schattenseiten. Die Entwicklung der Charaktere finde ich wirklich gut und auch wenn es manchmal, vor allem noch am Anfang, ein paar kleine Längen gab und Riley immer wieder strauchelte, so ist das Ende wirklich gelungen und lässt einen zufrieden zurück. Von mir bekommt das Buch gute 4****!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    CeceBrezes avatar
    CeceBrezevor 2 Monaten
    Gute Fortsetzung mit einigen Mängeln

    Achtung!

    Dieses Buch ist bereits der 2. Band einer Dilogie. Für alle, die den 1. Band "The Blinds - Es ist ein Spiel. Also spiel!" (noch) nicht gelesen haben, besteht also eine ausdrückliche
    Spoilerwarnung!

    Allgemeine Infos zum Buch:

    "The Blinds - Spiel nicht nach ihren Regeln" ist der 2. und letzte Band der "The Blinds" - Dilogie von Emma Marten, der am 06.06.2018 im Books on Demand Verlag als E-Book für 4,99€ und Taschenbuch für 12,99€ erschienen ist und 416 Seiten (Taschenbuchausgabe) umfasst.

    Zum Buch:

    Inhalt:
    Riley hat es fast geschafft: sie ist in die Top 20 gekommen! Doch nun wird der Kampf um den Sieg noch erbitterter, denn die anderen Kandidaten setzen alles daran, die einzige Kandidatin aus den Randbezirken aus dem Weg zu räumen. Und währenddessen bahnt sich noch etwas viel größeres als die Blinds an... Bald muss sie sich entscheiden, was ihr wichtiger ist: Der Sieg, oder Gerechtigkeit?

    Cover:
    Ist passend zum 1. Band designed worden, diesmal aber in rot gehalten. Finde ich ganz schön anzusehen und v.a. der Hintergrund verrät, um welches Genre es sich handelt. Trotzdem finde ich es relativ nichtsaussagend, Mädchen mit langen Kleidern findet man mittlerweile auf vielen Covern (siehe "Selection" oder "Das Juwel").

    Schreibstil:
    Wie im ersten Teil auch ist Emma Martens Schreibstil fantastisch, ich liebe ihn! Flüssig beschreibt sie verschiedene Situationen, Charaktere und Gefühlswelten. So ließen sich auch Längen in der Geschichte gut überbrücken.

    Inhalt:
    Im Gegensatz zum 1. Band liegt in diesem Teil der Fokus der Geschichte weniger auf den Blinds, als auf Rileys persönlicher Entwicklung, ihrer Gefühlswelt und Beziehungen. Auch andere Figuren wie Duke, Amely, Sasha und Rory kommen nicht zu kurz und auch diese Entwickeln sich zum Teil enorm weiter.

    Riley selbst entwickelt sich leider ins negative, aus der starken, aufopferungsvollen Heldin aus Band 1 wird immer mehr ein verängstigtes Mädchen, dass sich mit aller Macht an die Aufmerksamkeit und die Annehmlichkeiten der Blinds klammert. Immer öfter versinkt sie in Verzweiflung und Selbsthass, so oft, dass es ab einem Zeitpunkt nur noch nervig ist.

    Zudem kommt neben den Blinds noch ein weiteres großes Thema auf, um das sich die Handlung dreht: Rebellion. Bis zur ca. der Hälfte des Buches kam ich gut voran, Spannung wurde aufgebaut und man lernt nebenbei auch die anderen Kandidaten kennen, die im 1. Band ja meiner Meinung nach zu kurz kamen. Dann, nach einigen ebenso unerwarteten Wendungen etwa im 2. Drittel der Geschichte neigte diese sich den Ende zu.

    Zu diesem Zeitpunkt habe ich einen großen Boom erwartet, ein spannendes Ende, bei dem sich die Ereignisse überschlagen und sich die ganze zuvor aufgebaute Spannung entlädt. Doch dies geschieht leider wenig bzw. kaum, das ende wirkt im Gegensatz zu anderen Ereignissen des Buches geradezu langweilig. Es geht sehr viel darum, Rileys Beziehungen mit verschiedenen Figuren zu kräftigen, der eigentlich große Boom war schon zur Hälfte des Buches.

    Trotzdem ist für mich der Ansatz, einen relativ klischeehaften Plot (Rebellion gegen System) einmal komplett anders anzugehen, nämlich mit einer Heldin, die nicht a la Katniss Everdeen kämpfend durch die gegend läuft und Bösewichte ausschaltet, sondern mit einer Protagonistin, die zu große Angst hat, um eine Rebellion zu tragen, sehr gelungen und überraschend.

    3,5 sterne.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Dystopia-Bookworlds avatar
    Dystopia-Bookworldvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein paar guten Spitzen, aber der Boom fehlt..
    Es fehlt die entscheidende Wendung...

    Sie hat es geschafft. Riley ist trotz ihres schwerwiegenden Fauxpas in den Top 20 der Blinds von Free America. Die erste Kandidatin aus den Randbezirken, die so weit gekommen ist.

    Doch auch damit ist an Ausruhen nicht zu denken. Sie muss weiter kämpfen und sich selber klar werden, was sie wirklich will und wer sie sein will.





    Wieder Mal geht eine Leserunde bei Lovelybooks.de zu Ende. Auch nach einigen Teilnahmen freue ich mich immer noch wie ein kleines Kind, gewonnen zu haben! Dieses Mal ging es um den zweiten Band der "Blinds"-Dilogie. Schon wieder ist eine Reihe vorbei.

    Nochmal kurz zur Erklärung: Was sind die Blinds?

    "The Blinds" ist ein Wettbewerb aus New America bei denen alle Bürger mit außergewöhnlichen Geheimnissen und verborgenen Talenten teilnehmen dürfen. Je spannender ein Talent und ein Geheimnis ist, desto weiter kann der Kandidat in den Runden vorrücken.

    Riley hat es bisher in die sagenumwobenen TOP 20 geschafft! Doch der Weg dorthin, war sehr beschwerlich. Die Blinds verlangen von einem alles ab. Präsentier dein tiefstes Geheimnis und lass dich zum Sieger krönen! Doch manche Dinge sollten vielleicht einfach geheim bleiben...

    Als einzige Kandidatin aus den Randbezirken strahlt ein Scheinwerfer ununterbrochen auf Riley. Alle Bürger der Stadt und auch der Randbezirke schauen auf das so starke und leidgeplagte Mädchen. jeder mit unterschiedlichem Interesse. Während die reichen Bürger fasziniert von ihrem Dasein als armes, verlassenes Kind sind, sehen die Menschen aus den Randbezirken Riley als Symbol der Hoffnung und Rebellion. Ausgerechnet dieses Symbol wirft einen schwarzen Schatten über sie.

    Rileys Ziel war immer nur die Blinds zu gewinnen und somit das Leid ihres Bruders an einer Krankheit zu beenden. Doch statt ein aufstrebender Stern zu werden und die Liebe mit Duke zu genießen, reißen Rebellen an ihrer neuen Macht und versuchen sie zu ihrem Zwecke zu missbrauchen. Es beginnt ein sehr dunkler und widerwärtiger Teil, sowohl für Riley als auch für das ganze Buch. Ein Teil, der einem die Nackenhaare aufstehen lässt und wünscht es würde aufhören.

    Ich habe Riley als aufopfernd, mitfühlend und stark kennengelernt. Ein 17-jähriges Mädchen mit einem Ziel, doch irgendwie habe ich diese Eigenschaften zum Großteil im zweiten Band vermisst. Sie hat sich stark verändert und nicht im positiven Sinne. Oft ist sie hilflos und verzweifelt. Kommt ohne Hilfe nicht aus ihrem Loch heraus. Außerdem suhlt sie sich im Glanz der Aufmerksamkeit, hat unheimliche Angst alles zu verlieren und damit in ihr altes Leben zurück zu fallen. So eine panische Angst, dass sie kein Symbol der Hoffnung sein will und nichts mit dem Aufleben der Randbezirke zu tun haben möchte. Das ist leider sehr enttäuschend.

    Duke hingegen lernt auch die schlechten Seiten des Landes zu verstehen und dagegen aufzubegehren. Eigentlich ist das Rileys Job! Doch den Part als Anführer übernimmt klar Duke. Ein Mann der zum Politiker geboren wurde und in seinem Element für Riley und alle anderen Menschen voll aufgeht.

    In "The Blinds 2" passieren viele Dinge hintereinander. Immer geschieht etwas schlimmes, doch trotzdem fehlt mir der entscheidende Moment - der große BOOM! und somit die allumfassende Wendung der Geschichte. Doch es gibt sie nicht. Tatsächlich fängt das positive Ende bereits zur Mitte des Buchs an. Aus diesem Grund habe ich immer noch auf diesen Knall gewartet, aber leider vergebens. Es passierte nichts mehr richtig spannendes, nur noch Lückenfüller, die das Buch gedehnt haben.

    Der zweite Band ist nicht schlecht, aber ab Mitte des Buches leider nicht mehr so spannend. Ein Buch ohne heldenhafte Protagonistin, sondern eher ein Angsthase. Angst vor den Aufstand und vor der Verantwortung. Wirklich, wirklich schade...!



    Deswegen bekommt "The Blinds - Spiel nicht nach ihren Regeln" 2,5 von 5 Sternen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Melli_Burks avatar
    Melli_Burkvor 2 Monaten
    Die Blinds gehen ins Finale!

    ACHTUNG! Diese Rezension enthält mögliche Spoiler zu Band 1! Lesen auf eigene Gefahr!


    Klappentext / Kurzinfo:


    Ich hatte noch eine Chance
    Ich war noch hier
    Ich war weiter

    Rileys Traum vom Sieg der Blinds ist in greifbare Nähe gerückt. Sie ist die erste Kandidatin aus den Randbezirken, die es in die Top 20 geschafft hat. Doch es bleibt keine Zeit zum Durchatmen. Sie muss sich entscheiden, wer sie sein und wofür sie kämpfen will. Für ihre Träume oder eine gerechte Welt?


    Worum geht es?


    Die Geschichte geht nahtlos dort weiter, wo sie in Band 1 aufgehört hat.

    Riley wurde einer Affäre bezichtigt und wird handgreiflich einer anderen Kandidatin gegenüber. Trotz allem kommt sie in die nächste Runde der Blinds – und damit ihrem Ziel, ihrem Bruder zu helfen, immer näher.

    Doch es kommt ganz anders als sie sich je vorzustellen gewagt hat. Sie soll zu einer Schlüsselfigur gemacht werden, die sie gar nicht sein will.


    Die Charaktere:


    Hauptprotagonistin ist, wie in Teil 1 auch schon, Riley McAvish. Auch im zweiten Teil merkt man, welch starke, aber auch einfühlsame Persönlichkeit in ihr schlummert. Doch auch diese Stärke hat ihre Grenzen, denn Riley wird in der Fortsetzung alles abverlangt. Dabei war ihre gefühlsmäßige und emotionale Entwicklung sehr realitätsnah und nachvollziehbar beschrieben.

    Auch Duke und sogar Rory bekommen hier eigene Kapitel spendiert, die die Geschichte zusätzlich aus anderen Perspektiven beleuchten.

    Neue Charaktere treten auch auf den Plan, und diese haben – so viel kann ich versprechen – einige Überraschungen im Gepäck!


    Der Schreibstil:


    Wie bereits im Vorgänger wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Riley erzählt. Auch die Abschnitte der anderen Charaktere werden so geschildert.

    Das hat mir als Leserin einen guten Einblick in die Gedanken und Gefühle der jeweiligen Charaktere gegeben und war gewohnt flüssig und angenehm zu lesen.

    Vor allem aber ist die Schilderung gerade aus Rileys Sicht unglaublich interessant hier, denn so sehen auch wir als Leser zunächst nur die offensichtlichen Dinge, während nach und nach weitere Details ans Licht kommen.

    Durch gekonnt platzierte Wendungen in der Handlung, mit denen ich wirklich so nicht gerechnet hätte, wird es auch absolut nicht langweilig! Kurze Atempausen sind nicht drin, es bleibt spannend bis zum Schluss!


    Fazit:


    Eine gelungene Fortsetzung, die ich sogar noch besser finde als den ersten Teil. :) Wer den schon gut fand, der wird auch hier im zweiten Teil voll auf seine Lesekosten kommen. Man sollte allerdings den ersten teil auch gelesen haben, um alle Zusammenhänge verstehen zu können.

    Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung für einen wirklich spannenden, zweiten Band!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Sandkuchens avatar
    Sandkuchenvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Klasse Fortsetzung mit einiges unerwarteten Wendungen!
    The Blinds von Emma Marten

    Klappentext


    Ich hatte noch eine Chance
    Ich war noch hier
    Ich war weiter

    Rileys Traum vom Sieg der Blinds ist in greifbare Nähe gerückt. Sie ist die erste Kandidatin aus den Randbezirken, die es in die Top 20 geschafft hat. Doch es bleibt keine Zeit zum Durchatmen. Sie muss sich entscheiden, wer sie sein und wofür sie kämpfen will. Für ihre Träume oder eine gerechte Welt?


    Meine Meinung


    Auch der zweite Teil von The Blind ist ziemlich gelungen.

    Es geht spannend mit Riley weiter.


    Es tauchen einige Personen wieder auf, mit denen man wirklich nicht gerechnet hätte und bringen frischen Wind in die Geschichte.


    Allerdings hatte mit der ersten Teil besser gefallen, weil ich dort Riley deutlich stärker empfunden habe. Sie hat da deutlich verbissener gekämpft.

    Im zweiten Teil merkte man dass sie oft strauchelte und sehr oft am Boden lag ohne den geringsten Willen weiter zu machen.

    Ich hätte mir erhofft das sie stärker für die Ungerechtigkeit in den Slums kämpfen würde und ihre Position dafür nutzt mehr darauf aufmerksam zu machen.


    Für Duke ist Riley ein wichtiger Teil in seinem Leben, der seinem Leben jetzt auch eine deutliche Richtung gibt. Er beweist immer mehr, dass er bereit ist Verantwortung zu tragen und für seine Ziele zu kämpfen.


    Amely ist in diesem Teil etwas verloren, Duke konzentriert sich viel auf Riley und sie bleibt etwas außen vor, aber im entscheidenden Moment ist sie da und ist eine wichtige Schlüsselfigur.


    An sich an spannendes Ende der Reihe!

    Ab und zu hätte ich mir mehr von der Kämpfer Riley aus dem ersten Teil gewünscht, aber sie hat sich auch deutlich entwickelt in der Geschichte!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Books-have-a-souls avatar
    Books-have-a-soulvor 3 Monaten
    Tolle Fortsetzung!

    Nach einem tollen ersten Teil, war ich sehr gespannt, wie es mit Riley weitergeht. Das Cover finde ich sehr gelungen und passt toll zu Band 1.

    Ich konnte sofort wieder in die Geschichte eintauchen und super dort anknüpfen, wo Teil 1 aufgehört hat. Dieses Mal sind mir Riley und Rory auch richtig ans Herz gewachsen. Ich konnte mit der Prota mitfiebern und es war durchwegs Spannung vorhanden. Auch Duke und Sasha  sind mit Amely eine tolle Einheit um Riley geworden.

    Allerdings hätte ich mir trotzdem einen etwas tieferen Bezug zu anderen Charakteren gewünscht, denn es wären eigentlich so viele tolle Ansätze vorhanden. Das hat leider bei manchen Szenen dazu geführt, dass es mich emotional nicht so mitgenommen hat, wie es eigentlich hätte sollen. Auch die Show selbst hätte man für meinen Geschmack noch ein wenig mehr ausbauen können.

    Allerdings muss man sagen, dass die Autorin mich mit den Wendungen ziemlich überrascht hat, da ich mit vielem in dieser Art überhaupt nicht gerechnet hätte. Ich möchte hier ja niemanden spoilern, aber mir hat es super gefallen, dass zwar die typischen Dystopie-Klischees zum Teil aufgegriffen, aber mal komplett anders umgesetzt wurden, bzw. alles sich anders entwickelt hat als man vermuten würde.

    Fazit
    Mit diesem zweiten Band von "The Blinds" wird die Dilogie zu einem würdigen Abschluss gebracht. Ich fand die gesamte Idee dahinter richtig toll. Anfangs von Band 1 hatte man zwar ein paar Parallelen zu Panem im Kopf, man wird aber sehr schnell feststellen, dass sich dies komplett davon abgrenzen wird, in Band 2 ist absolut nichts mehr von diesen Gemeinsamkeiten übrig gewesen.
    Diese Dystopie war insgesamt für mich betrachtet mal so ganz anders als alle bisherigen, was mich zum Teil mehr als überrascht hat, denn die Autorin hat wirklich einige tolle Wendungen eingebaut. Auch das Ende empfinde ich als sehr gelungen. Es ist nicht alles perfekt und man hat nicht eine Antwort auf alles, aber dies macht das Ganze glaubwürdiger und passt hervorragend zu diesem Genre. Trotzdem wurden natürlich die wichtigsten Fragen beantwortet und man hat keinesfalls das Gefühl, da müsste noch was kommen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    EmmaMartens avatar
    Die Blinds gehen weiter ...

    Klappentext
    Ich hatte noch eine Chance
    Ich war noch hier
    Ich war weiter

    Rileys Traum vom Sieg der Blinds ist in greifbare Nähe gerückt. Sie ist die erste Kandidatin aus den Randbezirken, die es in die Top 20 geschafft hat. Doch es bleibt keine Zeit zum Durchatmen. Sie muss sich entscheiden, wer sie sein und wofür sie kämpfen will. Für ihre Träume oder eine gerechte Welt?


    "The Blinds - Spiel nicht nach ihren Regeln" ist der finale Teil der Blinds-Dilogie.
    Vorausgesetzt bei dieser Leserunde wird der erste Teil, ansonsten kann die Handlung des 2. Teils nicht verstanden werden.

    Für die Teilnehmer der Leserunde stellt die Autorin 10 E-Books zur Verfügung und nimmt auch selbst an der Leserunde teil.
    Unter den Teilnehmern, die sich gut beteiligen, wird ein signiertes Print-Exemplar verlost. Gerne darfst du auch mit deinem eigenen Exemplar an der Leserunde teilnehmen.

    Wer gerne an der Leserunde teilnehmen möchte, beantwortet bitte folgende Fragen: Welcher Charakter aus The Blinds 1 ist dein Liebling und wieso?
    Und gib bitte an, welches E-book-Format du benötigst.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks