Emma Mills

 4,5 Sterne bei 176 Bewertungen
Autor von Jane & Miss Tennyson, Nicht nur ein Liebesroman und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Emma Mills

Emma Mills ist in den USA besser bekannt als vlogger Elmify. Jane & Miss Tennyson ist ihr Debütroman.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Emma Mills

Cover des Buches Jane & Miss Tennyson (ISBN: 9783551560254)

Jane & Miss Tennyson

 (124)
Erschienen am 18.03.2016
Cover des Buches Nicht nur ein Liebesroman (ISBN: 9783551560377)

Nicht nur ein Liebesroman

 (44)
Erschienen am 29.09.2017
Cover des Buches First & Then (ISBN: 9781250090683)

First & Then

 (4)
Erschienen am 13.11.2016
Cover des Buches Foolish Hearts (ISBN: 9781627799379)

Foolish Hearts

 (2)
Erschienen am 05.12.2017
Cover des Buches This Adventure Ends (ISBN: 9781627799355)

This Adventure Ends

 (2)
Erschienen am 04.10.2016
Cover des Buches Mills, E: Lucky Caller (ISBN: 9781250179654)

Mills, E: Lucky Caller

 (0)
Erschienen am 10.02.2020

Neue Rezensionen zu Emma Mills

Cover des Buches Jane & Miss Tennyson (ISBN: 9783551560254)Stinsomes avatar

Rezension zu "Jane & Miss Tennyson" von Emma Mills

Jane Austen, eine toughe Devon und ein schwer durchschaubarer Ezra ergeben eine süße Lovestory!
Stinsomevor 2 Jahren

Ich muss zugeben, dass ich gar nicht mal so große Erwartungen hatte – deshalb bin ich jetzt relativ überrascht. „Jane & Miss Tennyson“ ist von der Sorte jugendlicher Liebesroman, der einen bis in die Nacht wach hält, viel zu breit zum Grinsen bringt (ich bin froh, dass ich das Buch nicht in der Öffentlichkeit gelesen habe) und das innere Fangirl nach außen kehrt. Devon und Ezras Liebesgeschichte ist einfach unfassbar süß.

Sie inhaliert die Bücher von Jane Austen, hält sich selbst für durchschnittlich und weiß nicht, was sie mit ihrer Zukunft anstellen geschweige denn wie sie ihren Bewerbungsaufsatz fürs College aufziehen soll. Seine Zukunft ist dagegen schon vorgeschrieben, denn er ist der Footballstar der Schule, sein Foto hängt in jeder Toilette der Stadt und Colleges gehen auf ihn zu und nicht umgekehrt. Eigentlich haben sie rein gar nichts miteinander zu tun, aber als sie beide als einzige Zwölftklässler Sport der 9. Klasse wiederholen bzw. nachholen, treffen sie auf einmal immer häufiger aufeinander. Devon hält Ezra für arrogant, wortkarg und distanziert, muss aber feststellen, dass er vielleicht gar nicht das "Riesena****loch" ist, für das ihn die meisten halten. Warum sonst würde er ihren Cousin Foster im Football fördern?

Ich habe mich mehrmals dabei ertappt, wie ich laut lachen musste. Manches kam richtig unerwartet. Das Buch ist angenehm leicht und humorvoll geschrieben, perfekt zum Entspannen und Wohlfühlen, obwohl sich tatsächlich mehrmals auch bedrückende Gefühle untermischen. Das lag zum einen daran, dass die Handlung mit den typischen vorhersehbaren Hindernissen gespickt ist, und zum anderen an der Tatsache, dass die Figuren alles andere als oberflächlich entworfen sind. Die meisten, beziehungsweise die wichtigen, Charaktere haben eine Vorgeschichte, die erklärt, warum sie so sind, wie sie sind.

Aufgrund dessen sind auch einige der Charaktere für Überraschungen gut. Von Ezra erwartet man ja fast, dass er ganz anders ist, als es den Anschein macht – anfangs fällt er durch seine wortkarge, distanzierte Art eher negativ auf, ist dadurch aber auch ein spannendes Mysterium. Gerade wegen dieser geheimnisvollen Art haben mir die Szenen, in denen sein wahres Ich durchschimmert, richtig gut gefallen. Man konnte ein bisschen miträtseln und ein bisschen schwärmen. Letztendlich hätte ich am Anfang nie gedacht, dass ich Ezra mal als … süß bezeichnen würde, aber, tja, es ist passiert. Neben Foster, den ich auch fest ins Herz geschlossen habe, ist er für mich ein Highlight des Buches – trotz Ahnung, dass hinter seiner Fassade mehr stecken muss, war er die meiste Zeit undurchschaubar. Besonders liebgewonnen habe ich aber auch noch andere Charaktere aus Devons Freundeskreis wie Cas, Lindsay und Jordan, obwohl es auch dort ein paar … Überraschungen gab. Eine Fanclub-Mitgliedschaft musste ich bis auf unbestimmte Zeit pausieren.

Devon mochte ich als Protagonistin schon auf den ersten Seiten sehr gerne, weil sie Humor hat, offen auf andere Menschen zugeht und tough ist. Dennoch ist sie nicht perfekt und sagt (oder denkt) auch die eine oder andere Sache, bei der ich unzufrieden das Gesicht verzogen habe (besonders in Bezug auf Foster), um sich aber letztendlich im Laufe des Buches weiterzuentwickeln. Auch wenn ich nicht jede ihrer Aussagen unterschreiben konnte, war ich bezüglich ihrer Handlungen meistens zufrieden – ich konnte ihre Beweggründe nachvollziehen und habe in kritischen Momenten mit ihr mitgefühlt (und dabei sogar bei einem eigentlichen Lieblingscharakter die Fanclub-Mitgliedschaft gekündigt).

Neben der Liebesgeschichte geht es auch um die sich langsam entwickelnde, süße Geschwisterbeziehung zwischen Devon und Foster, wobei der Fokus aber doch schon eher auf Devon und Ezra lag. Das fand ich auch gut so, denn … hach. Ja, eigentlich ist die Geschichte nichts Besonderes. Es gibt keine großen Überraschungen und wirklich innovativ ist hier auch nichts. Aber! Es ist zum Hinknien süß. Eine typische Highschool-Lovestory gebaut auf Missverständnissen, Eifersucht, schwer einzuschätzenden Reaktionen und allerhand anderen Komplikationen wie die unerwiderte Liebe zum besten Freund. Ich fühlte mich trotz Klischees unglaublich gut unterhalten, weil die Geschichte auch nicht an der Oberfläche kratzt, sondern eben auch tiefer eintaucht und schwierige Familienverhältnisse und Schicksalsschläge verarbeitet. Das alles aber in einem die meiste Zeit leichten Ton.

Fazit

Eine sehr süße Liebesgeschichte mit einem männlichen Protagonisten, der herrlich undurchschaubar ist und zum Miträtseln und Schwärmen einlädt. Ich konnte das Buch nicht zur Seite legen, bis ich am Ende angekommen war. Vielleicht wird es sogar ein Reread. Von mir gibt es eine Leseempfehlung für all jene, die eine süße jugendliche Liebesgeschichte (für zwischendurch) schätzen, und 4 Sterne.

Kommentieren0
5
Teilen
Cover des Buches Nicht nur ein Liebesroman (ISBN: 9783551560377)Lilith79s avatar

Rezension zu "Nicht nur ein Liebesroman" von Emma Mills

Außergewöhnlicher Jugendroman über Freundschaft
Lilith79vor 2 Jahren

"Nicht nur ein Liebesroman" von Emma Mills ist ein Young Adult Roman, ein Genre das ich auch als Erwachsene persönlich sehr gerne mag. Hauptperson des Buches ist die 17-jährige Sloane, die mit ihren Eltern von New York nach Florida zieht. Sloane ist eigentlich ein ziemlich selbstbewußter Teenager, sie ist eine exzellente Sängerin und hat einen Hang zu ironischen und schnippischen Bemerkungen.  Trotzdem hatte sie aber offenbar an ihrem früheren Wohnort Schwierigkeiten echte Freundschaften aufzubauen. Umso sehr freut sie sich, dass sie in Florida schnell Anschluß findet. Auf einer Party lernt sie die Zwillinge Vera und Gabe kennen, Vera ist glamourös, Social Media Sternchen, eine Lichtgestalt um die sich der gesamte Freundeskreis dreht. Gabe ist eher verschlossen, neigt zu Mißmutigkeit und ist zunächst mal gar nicht so begeistert von Sloane, die ihn auf der Party ungebeten gegen einen Mobber verteidigt.

Es ist nicht ganz einfach zu beschreiben worum es in dem Buch genau geht, wie der Titel schon sagt, ist es "Nicht nur ein Liebesroman" und die natürlich wie in den meisten Young Adult Romanen vertretene Liebesgeschichte spielt auch wirklich eine eher untergeordnete Rolle. Hauptthema des Buches ist wohl Sloane selbst, ihre Entwicklung und ihre Beziehungen zu ihrer Familie und zu ihren Freunden. Mir hat gut gefallen, dass Sloane kein typischer Young Adult Charakter ist, oftmals erzählen diese Bücher eine "vom hässlichen Entlein zum strahlenden Schwan" Geschichte und die Protagonisten haben anfangs Probleme mit ihrem Selbstbewusstsein oder ihrem Aussehen, doch obwohl Sloane Schwierigkeiten mit Nähe hat, ist sie von Anfang ein starker Charakter der gerade deswegen oft aneckt. Auch die anderen Charaktere im Buch werden zwar eher nebenbei ausgearbeitet, sind aber vielschichtig und interessant und auch die Probleme in Sloanes Familie werden mit Humor und Leichtigkeit thematisiert.
Der Schreibstil des Buches ist anfangs etwas ungewöhnlich, etwas spröde und sprunghaft vielleicht, genau wie ihr Hauptcharakter Sloane, aber wenn man sich darauf einlässt entwickelt die Geschichte auch gerade dadurch eine schöne Faszination.


Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Nicht nur ein Liebesroman (ISBN: 9783551560377)Flora-Flowers avatar

Rezension zu "Nicht nur ein Liebesroman" von Emma Mills

Mehr als ein einfacher Liebesroman!
Flora-Flowervor 3 Jahren

Bisher war kein Buch aus dem Verlag, Königskinder, ein Fehlgriff und auch dieses, aus der Feder von Emma Mills, ist für mich ein absolutes Highlight.

Auch wenn ich eher selten Worte zu der Gestaltung von Büchern verliere, weil für mich eben das Innenleben zählt, komme ich hier nicht drum herum. Das florale Muster auf dem Schutzumschlag ist ein totaler Hingucker. Jedoch hat mich das “Darunter” noch mehr beeindruckt. Das gebundene Buch ist einem wundervollen Türkis gehalten und mit einem schönen Kolibri verziert, der übrigens auch bei den Kapitelüberschriften vorkommt. Es trifft vollkommen meinen Geschmack <3

Und auch der Inhalt ist natürlich nicht zu verachten. Die Geschichte rund um die Protagonisten Sloane ist einfach gehalten, ohne viel Schnick-Schnack oder Drama. Sie wirkt authentisch, wie aus dem Leben gegriffen und das Leben von Sloane hält sehr vieles bereit, dass mich nur so über die Seiten hat fliegen lassen.

Schon auf den ersten Seiten, lernte ich die direkte und unerschrockene Art von Sloane kennen. Sie ist eine unheimliche interessante Protagonistin, mit der es nie langweilig wird, auch wenn sie ihr eigenes Potenzial leider noch nicht kennt und selber davon überzeugt ist, keine gute Freundin für andere abzugeben.

Glücklicherweise lernt sie in ihrer neuen Heimat, Florida, schnell neue Freunde kennen, die sie vom Gegenteil überzeugen. All die Nebenfiguren, besonders Vera und Gabe haben im Zusammenspiel eine besondere Wirkung auf Sloane. Sie stützen quasi die Geschichte, machen sie rund und dennoch bringen sie auch gewisse Ecken und Kanten in die Handlung. Vera, ihre beste Freundin, zum Beispiel ist in etwa das Gegenteil von Sloane. Sie ist flippig, umarmt das Leben und ist offen für neue Kontakte und Freundschaften. Gabe ist eher ruhig, bodenständig und ein guter Zuhörer. Mit seiner Art schafft er, dass Sloane, sich noch mehr öffnet und er steigert ihr Wertgefühl.

Auch ihr Vater, ein berühmter Autor, spielt eine große Rolle im Leben von Sloane. Besonders interessant, da ich ja auch schreibe, empfand ich hier, wie es ihm als Schriftsteller ergeht. Zu dem Zeitpunkt in dem das Buch spielt, versucht er gerade sich von zerstörender Kritik zu erholen und mit Hilfe von Fanfiction und seiner Tochter Sloane wieder den Spaß am Schreiben zu finden. Die beiden haben eine tolle außergewöhnliche Beziehung. 

 

Alles in allem ein wirklich schöner Roman, dessen Figuren wie Puzzelteile ineinander passen und die Geschichte zu etwas Besonderem machen. Fünf Sterne vergebe ich dafür.

 

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community


Touchdown für Jane Austen!

Devon Tennyson hadert damit, dass ihr Leben kein Jane Austen- Roman ist. Doch auch im 21. Jahrhundert können erste Eindrücke täuschen. Denn am Ende hat sie einen neuen Bruder, einen neuen Freund und einen neuen Blick auf sich selbst und die Seiten ihres Lebens.

Wenn Ihr wissen wollt, wie Devon das schafft, dann bewerbt Euch für unsere Leserunde zu „Jane und Miss Tennyson“ von Emma Mills!

Zum Inhalt:

Devon Tennyson ist zufrieden damit, heimlich in ihren besten Freund Cas verliebt zu sein und die Zukunft zu ignorieren. Aber das Leben macht nicht mit. Erst zieht Devons Cousin Foster, ein Sonderling mit einem überraschenden Talent für Football, bei ihrer Familie ein. Dann taucht das unausstehliche, unerträglich attraktive Football-Ass Ezra in ihrem Sport-Kurs auf. Devon hätte nie erwartet, dass Foster der Bruder wird, den sie nie haben wollte – oder dass Ezra ihre Lieblingsschriftstellerin Jane Austen liest und zitiert.

Die amerikanische Video-Bloggerin Emma Mills präsentiert mit „Jane & Miss Tennyson“ einen frischen Remix aus Schüleralltag, Jane Austen und der Energie eines Footballspiels.

Hier geht’s zur Leseprobe

Über die Autorin:
Emma Mills ist in den USA besser bekannt als Vloggerin Elmify. "Jane & Miss Tennyson" ist ihr Debütroman.
Hier geht’s zu Ihrem Youtube-Kanal
 
Wenn du „Jane & Miss Tennyson“ gemeinsam mit anderen lesen und dich darüber austauschen, sowie im Anschluss eine Rezension schreiben willst, dann kannst du hier eines von 20 Büchern erhalten. Du wurdest nicht ausgewählt oder hast bereits ein Exemplar? Kein Problem, du kannst auch mit einem eigenen Buch teilnehmen.
Und das Beste: Unter allen Teilnehmern verlosen wir am Ende der Leserunde ein Buchpaket mit vier weiteren Königskinder-Neuheiten aus dem aktuellen Programm
(Hier geht's zu den Teilnahmebedingungen)

Bewerbt Euch bis zum 25.03. über den blauen „Jetzt bewerben“- Button, indem Ihr auf uns erklärt, was euch besonders an diesem Buch reizt. Falls ihr einen Blog habt, schickt uns auch gern einen Link dorthin mit.  
679 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 281 Bibliotheken

von 102 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks