Emma Perry

 4.9 Sterne bei 12 Bewertungen

Lebenslauf von Emma Perry

Emma Perry ist Grundschullehrerin und schreibt leidenschaftlich gern. Als Gründerin und Rezensentin des Kinderbuchblogs My Book Corner ist sie schon immer verrückt nach Büchern gewesen. Emma lebt in Bath, Großbritannien. »Ich mag keine Bücher« ist ihr erstes Bilderbuch.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Emma Perry

Cover des Buches Ich mag keine Bücher. Nie. Niemals. Nie. (ISBN:9783748800040)

Ich mag keine Bücher. Nie. Niemals. Nie.

 (12)
Erschienen am 19.08.2019

Neue Rezensionen zu Emma Perry

Neu

Rezension zu "Ich mag keine Bücher. Nie. Niemals. Nie." von Emma Perry

Wenn die Geschichten lebendig werden.
Kaitovor einem Monat

Achtung ihr Lesemuffel da draußen, die Bücher schlagen zurück!


Inhalt:

Marla jongliert mit Büchern, benutzt sie als Leiter oder als Schlitten. Aber lesen? NIEMALS! Bücherlesen ist nämlich doof! 

Doch dann reicht es Marlas Büchen, sie wollen endlich gelesen werden…


Meinung:

Für jüngere Kinder sind Bücher oft uninteressant oder gar langweilig. Entweder spielen sie lieber mit Freunden oder sitzen heutzutage vor Tablet oder Smartphone.

Vielleicht kann dieses Buch sie da ein wenig in die richtige Richtung führen?


Marla macht so ziemlich alles mit Büchern, außer lesen. Da blutet einem Bücherwurm wie mir ziemlich das Herz. Aber die Illustrationen dazu sind so witzig, dass ich nicht anders konnte als laut zu lachen.

Die griesgrämige, kleine Marla ist wirklich kreativ beim Nicht-Lesen. Doch irgendwann haben Marlas Bücher die Nase voll und zeigen ihr, was für Abenteuer zwischen den Seiten warten. 


All dies hat die Autorin in farbenfrohe und lebendige Illustrationen verpackt, und die sprechen wirklich für sich. 

Marlas Haltung gegenüber Büchern ist zu Beginn deutlich in Sprechblasen zu lesen. Ansonsten enthält das Bilderbuch nur wenig Text. Somit ist das Buch für Leseanfänger sehr leicht zu bewältigen. Oder Eltern lesen es ihren kleinen Buch-Muffeln vor und gehen zusammen auf Entdeckungsreise in den Illustrationen.


Fazit:

Vielleicht ist nicht jeder zum Büchernarren gemacht. Doch diese schöne Geschichte zeigt zumindest wie man Bücher nicht behandeln sollte. Lustig erzählt und toll illustriert.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Ich mag keine Bücher. Nie. Niemals. Nie." von Emma Perry

Keine Chance für Lesemuffel
Lesemamavor 2 Monaten

Zum Buch:
Karla mag keine Bücher, überhaupt nicht, und trotzdem bekommt sie ständig welche geschenkt. Mit den Bücher baut sie Türme, zum Hochsteigen, sie baut ihre Zimmertür zu, damit ihr Bruder nicht ins Zimmer kommt. Nur eines macht sie nicht, sie liest keine Bücher ...

Meine Meinung:
... bis die Bücher beschließen, jetzt reicht es. Nachts sorgen die Bücher dafür, dass Karla es sich vielleicht doch anders überlegt. Die Bücher zeigen Karla, wie geheimnisvoll und spannend Geschichten doch sein können.
Ich mag das Buch sehr gerne, die Illustrationen sind zauberhaft, sie laden zum Anschauen und auch zum Reden ein. So kann man sich z.B. mit dem Kind darüber unterhalten, was man mit Büchern NICHT macht. Als alter Buchliebhaber und Leseratte seit ich das Lesen gelernt habe, kann ich nicht nachvollziehen, wie man Bücher nicht mögen kann. Aber in meiner Tätigkeit als Lesepatin erlebe ich es immer wieder. Daher freue ich mich schon sehr, diesen Kindern zu zeigen, wie toll und abenteuerlich doch Bücher sein können.

Mir hat das Buch jedenfalls richtig gut gefallen und ich werde es auf jeden Fall mit meinen Lesepatenkindern lesen.

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Ich mag keine Bücher. Nie. Niemals. Nie." von Emma Perry

Du magst keine Bücher? Diese Geschichte zeigt dir, warum sie das Tollste auf der Welt sind!
Skyline-Of-Booksvor 2 Monaten

 

Klappentext

„Lesen ist ein Abenteuer
Marla jongliert mit Büchern, benutzt sie als Leiter oder als Schlitten. Aber lesen? NIEMALS! Bücherlesen ist nämlich doof! Bis es Marlas Büchern reicht. Sie wollen ihr endlich zeigen, was in ihnen steckt. Und - SCHWUPPS - befindet sich Marla ganz tief zwischen den Buchseiten.“

 

Gestaltung

Die kleine Marla auf dem Cover, die griesgrämig die Arme verschränkt und zum Titel aufschaut, ist ein Bild für die Götter, denn ihr Gesichtsausdruck passt super zum Titel und Marlas Ausspruch, dass sie niemals Bücher mag. Dieser Titel und Marlas Grundsatz steht in einer Sprechblase, die Marla ausgesprochen hat, was nochmals visualisiert, dass es Marlas Gedanken sind. Süß finde ich den kleinen Affen am Bildrand, den die Autorin und Illustratorin hinzufügt.

 

Meine Meinung

Als absoluter Buchliebhaber ist eine Aussage wie „Ich mag keine Bücher. Nie. Niemals. NIE.“ für mich natürlich unvorstellbar, darum war ich natürlich gespannt, was ein kleines Mädchen zu einer solchen Äußerung bewegen könnte. In dem Bilderbuch von Emma Perry geht es um die kleine Marla, die zu jeglicher Gelegenheit Bücher geschenkt bekommt – obwohl sie gar keine Bücher mag. Also nutzt Marla die Bücher anderweitig, was den Büchern aber nicht gefällt, die eines Tages zum Gegenangriff rufen…

 

Ich fand die Geschichte von Marla und den Büchern unglaublich niedlich und auch überraschend, denn ich persönlich konnte mir nicht vorstellen, wie der Gegenangriff der Bücher aussehen würde. Die Idee und Umsetzung eben dieser Rache der Bücher fand ich richtig gelungen, da sie nicht nur Marla zeigt, wie toll Bücher sein können, sondern auch dem Leser von „Ich mag keine Bücher. Nie. Niemals. NIE.“. Die Bücher zeigen Marla, was in ihnen steckt und das wirklich wortwörtlich! Ich möchte aus Spoilergründen nicht genauer darauf eingehen, was die Bücher machen, aber mir gefiel die Magie, die damit in die Geschichte kommt, sehr.

 

Wunderschön fand ich wie die Illustrationen den Text ergänzen, denn sie visualisieren richtig schön, was Marla alles mit den Büchern macht: sie als Leiter oder Schlitten benutzen, sie als Türschloss verwenden und vieles mehr! Übrigens fand ich Marlas Ideen, was sie alles mit den Büchern anstellt, richtig kreativ und gelungen! Auch Marlas Gesichtsausdruck ist immer sehr passend an die jeweilige Situation dargestellt. Dies fand ich sehr schön, da die Emotionen mit nur wenig Gestik und Mimik eingefangen wurden und man sofort erkennen konnte, wie es Marla ging. Vor allem die Seiten und Illustrationen, in der die Bücher Marla zeigen, was in ihnen steckt, fand ich wunderschön dargestellt.

 

Klasse fand ich auch, dass mit dem Text gespielt wurde. So werden verschiedene Schriftarten genutzt oder auch die Schriftgröße wird variiert. Laut gesprochene Worte werden in großer Schrift dargestellt, leise in kleiner und Tätigkeitsverben werden unter anderem auch einmal quer über beide Seiten dargestellt in dicken, großen Buchstaben, die die Seite hinunterfallen. So wird das gemeinsame (Vor-)Lesen zu einer Entdeckungs- und Erkundungstour, die dem Leser zeigt, wie schön die Welt der Bücher ist!

 

Fazit

„Ich mag keine Bücher. Nie. Niemals. NIE.“ ist ein süßes Bilderbuch, das zeigt, warum Bücher so toll sind. Protagonistin Marla ist sehr kreativ, wenn es darum geht Bücher zu allem möglichen (außer zum Lesen) zu nutzen, was ich sehr unterhaltsam fand. Die Illustrationen ergänzen die Geschichte wunderbar, denn sie visualisieren Marlas Emotionen, Taten und auch die süße Racheaktion der Bücher auf schöne Art und Weise. Mir gefiel es auch sehr gut, dass mit der Darstellung des Textes gearbeitet wurde, denn so werden Schriftarten oder auch die Schriftgröße variiert, wodurch sie Dinge aufgreifen, die gerade im Text passieren.

5 von 5 Sternen!

 

Reihen-Infos

Einzelband

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 13 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Worüber schreibt Emma Perry?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks