Emma Scott

 4.5 Sterne bei 2.122 Bewertungen
Autorin von All In - Tausend Augenblicke, All in - Zwei Versprechen und weiteren Büchern.
Autorenbild von Emma Scott (©Emma Scott)

Lebenslauf von Emma Scott

Sie schreibt so, wie sie Marathon läuft: Wenige Autoren schreiben so besessen und ausdauernd wie die Kalifornierin Emma Scott. Geboren wurde sie in San Diego, heute lebt und arbeitet sie in der Gegend um San Francisco. Ein Wunder, dass sie noch Zeit für Marathon-Läufe und ihre beiden Töchter findet. Bislang hat sie über ein Dutzend romantische Romane veröffentlicht, die sich hervorragend verkaufen. Einer davon, „Rush, dein Licht in mir“, ist 2018 auch ins Deutsche übersetzt worden. Zu Emma Scotts literarischen Vorbildern gehören Stephen King und Marion Zimmer Bradley. Scotts wahre Liebe ist allerdings das Fantasygenre. Neben Margaret Edith Weis und George RR Martin ist es vor allem Star Wars, das sie gefangen nimmt. Für das Star-Wars-Computerspiel „Knights of the Old Republic“ schreibt Emma Scott Fanfiction, die von der Star Wars Gemeinde begeistert aufgenommen wird. Durch den intensiven Austausch mit den Star-Wars-Fans lernt sie, für ihre künftigen Leser zu schreiben. 2017 gibt sie ihrer ursprünglichen Neigung nach und veröffentlicht unter dem Namen E.S. Bell den Fantasy-Roman „The Dark of the Moon“. Die Liebhaber ihrer romantischen Romane werden Emma Scott künftig wohl mit E.S. Bell teilen müssen.

Botschaft an meine Leser

THANK YOU. I am continually blown away by how amazing my German readers are and how they have embraced "All In", (my most special books) in a way that is above and beyond anything I could have imagined. I feel so indebted to the love given to those books that keeps coming and is unlike anything I’ve seen elsewhere. So to my German readers, I can only say thank you a million times over and I love you all so much.

Neue Bücher

Never Doubt

Erscheint am 28.07.2020 als Taschenbuch bei LYX.

Never Doubt

Erscheint am 28.07.2020 als Hörbuch bei LYX.audio.

Alle Bücher von Emma Scott

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches All In - Tausend Augenblicke (ISBN: 9783736308190)

All In - Tausend Augenblicke

 (632)
Erschienen am 26.10.2018
Cover des Buches All in - Zwei Versprechen (ISBN: 9783736308350)

All in - Zwei Versprechen

 (427)
Erschienen am 31.01.2019
Cover des Buches Bring Down the Stars (ISBN: 9783736311282)

Bring Down the Stars

 (361)
Erschienen am 27.11.2019
Cover des Buches The Light in Us (ISBN: 9783736310445)

The Light in Us

 (348)
Erschienen am 30.08.2019
Cover des Buches Light Up the Sky (ISBN: 9783736311657)

Light Up the Sky

 (220)
Erschienen am 31.01.2020
Cover des Buches You are my Light (ISBN: 9783736311756)

You are my Light

 (46)
Erschienen am 01.09.2019
Cover des Buches Between Your Words (ISBN: 9783736314283)

Between Your Words

 (0)
Erscheint am 29.01.2021
Cover des Buches Never Doubt (ISBN: 9783736312807)

Never Doubt

 (0)
Erscheint am 28.07.2020

Emma Scott im Interview

Emma Scotts neuer Roman "The Light in Us" handelt von der Begegnung des erblindeten Noah und Charlotte, die ebenfalls einen großen Verlust verarbeiten muss. Die US-amerikanische Autorin schreibt voller Empathie und Feingefühl über Schmerz, Trauer und den Kampf gegen das eigene Schicksal. Vorab verriet sie LovelyBooks, welche Botschaft sich hinter ihrem Buch verbirgt, welche Bedeutung Musik für ihre Bücher hat und was wir als nächstes von ihr lesen dürfen.

Liebe Emma, in Deutschland erscheint dein Roman "The Light in Us", der den Auftakt zu deiner neuen "Rush"-Reihe bildet. Kannst du uns etwas über das Setting erzählen?

"The Light in Us" spielt in Manhattan, New York. Mein Buchheld Noah Lake kommt aus einer reichen Familie. Nachdem er beim Klippenspringen verunglückte und erblindete, rehabilitiert er sich in der dreistöckigen Stadtvilla seiner Eltern, wo er komplett alleine lebt und sich von der Außenwelt abkapselt. Charlotte lebt ebenfalls in Manhattan, jedoch in einer für sie viel zu teuren Wohnung voller lauter Mitbewohner. Nach dem Verlust ihre Bruders hat sie die Freude am Geige spielen verloren und kann sich ihr Studium an der prestigeträchtigen Kunsthochschule Juilliard nicht mehr leisten. Das Angebot seiner Eltern, als Noahs Assistentin zu arbeiten, kommt ihr also gelegen...

Deine Figuren müssen große Schicksalsschläge verarbeiten. Welche Botschaft für deine Leser*innen verbirgt sich dahinter?

Die Botschaft lautet, dass Akzeptanz statt Resignation der beste Weg ist, um Verlust zu verarbeiten. Ich meine damit nicht, dass Verlust nicht schmerzt oder man versuchen sollte, ihn zu verleugnen, sondern ihn zulassen, den Schmerz zulassen, daran wachsen und das Beste aus dem zu machen, was das Leben trotz des Schmerzes an Schönem mit sich bringt. Die Liebesgeschichte besteht nicht darin, dass die Charaktere einander reparieren, sondern dass ihre Liebe ihnen den Weg aus ihrer persönlichen Dunkelheit zeigt.

Wann kommen dir die besten Ideen?

Sie treffen mich wie ein Blitz! Als ich joggen war, hörte ich in meinem Kopf plötzlich dieses Gespräch. Ich wusste es zu dem Zeitpunkt noch nicht, aber es war Noah, der Charlotte für den Job als seine Assistentin interviewte. Ich rannte so schnell wie möglich nach Hause, um es aufzuschreiben und von da an schrieb sich die Geschichte wie von alleine. So also entstand "The Light in Us" und so ist es häufig mit meinen Geschichten.

Wohin sollten wir unbedingt einmal reisen und welches Buch sollte uns begleiten?

Ein Buch von mir? Dann auf jeden Fall nach New York mit "The Light in Us" oder "A Five-Minute Life", da beide dort spielen. Falls du Bücher anderer Autoren meinst, solltest du unbedingt mit "Der Distelfink" von Donna Tartt nach Vegas reisen, mit "Der Schatten des Windes" von Carlos Ruiz Zafon nach Barcelona und "Die Nachtigall" von Kristin Hannah nach Paris.

Welche Musik sollten wir lesen, wenn wir dein neues Buch lesen?

In meinen späteren Büchern gibt es eine Playlist mit Liedern, die ich empfehle. Manche sind wichtig für die Geschichte, andere werden von den Figuren erwähnt. Die Musikauswahl hilft dabei, die Geschichte zu erzählen. Zu "The Light in Us" würde ich Mozarts Violin-Konzerte empfehlen und darüber hinaus Indie-Musik. Ich liebe Indie-Musik, genau wie meine Figuren.

Gibt es etwas, das du gerne lernen würdest?

Ich würde gerne Klavier spielen lernen. Einfach nur, um Mozarts "Rondo alla Turca" spielen zu können. Wenn ich nur dieses eine Lied spielen könnte, wäre ich schon glücklich.

Ein Satz über "The Light in Us":

"The Light in Us" handelt davon, wie Liebe und Akzeptanz uns helfen können, unser wahres Ich zu finden und ein glückliches Leben zu leben, trotz Verlust oder Schmerz.

Ein Satz aus "The Light in Us":

"Love, real love, wasn't empty, grasping hands, or lies that felt like truths. It wasn't perfect or neat or always easy. It was a rising sun on a new day. It was endless possibility.

Worauf können wir uns in dem zweiten Teil der "Rush"-Serie "You are my Light freuen, der parallel als eBook erscheint?

Mein Buchheld, Noah, ist, seit ich ihn zum ersten Mal meinen US-Lesern vorstellte, einer der absoluten Fan-Favoriten. Ich freue mich darauf, dass ihn nun auch meine deutschen Leser kennenlernen und hoffe, dass sie sich genau so in ihn verlieben. Die Novelle, die zu "The Light in Us" gehört, bringt den armen Noah an seine Grenzen und zeigt, wie groß seine Liebe zu Charlotte ist.

Zu guter Letzt: Welchen Charakter aus einer Buchwelt würdest du gerne treffen und was würdet ihr zusammen unternehmen?

Ich würde gerne Boris aus "Der Distelfink" treffen, auch wenn ich ziemliche Angst hätte, was er tun würde, er ist ja praktisch ein russischer Gangster und Junkie. Um meine Sicherheit zu gewähren, würde ich einfach mit ihm in einem Café sitzen und ihm stundenlang zuhören, wie er über all seine philosophischen Theorien und sein Leben erzählt. Ich würde gar nichts sagen, nur zuhören. Das wäre ein wirklich guter Tag!

Neue Rezensionen zu Emma Scott

Neu

Rezension zu "Light Up the Sky" von Emma Scott

Mir fehlen die Worte
Luna0501vor 11 Stunden

Das Buch ist innerhalb weniger Stunden von mir weg gelesen worden und am Ende war ich erfüllt von der unterschiedlichen Liebe, welche in dieser Geschichte vor kommt. Denn Liebe hat jeder verdient und man findet sie nicht nur in einer Liebesbeziehung. Man findet sie in so vielen unterschiedlichen Bindungen und Ebenen zu Menschen. Ihr braucht nur genauer hinschauen.

Ich bin großer Fan der Bücher dieser Autorin und kann sie euch nur ans Herz legen! Es gibt keinen Moment, an dem ich mich gelangweilt habe und es gab auch keine Situation, die nicht erfüllt von Gefühlen war. Der Wahnsinn!

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Bring Down the Stars" von Emma Scott

Sehr emotional
Luna0501vor 11 Stunden

Flucht.


Das war mein Gedanke, als ich mit diesem ersten Band fertig war. Ich wollte flüchten, einfach weit weg laufen vor meinen Gefühlen, meinem Leid, nach diesem Ende.


Ich lese normalerweise selten Vorworte – wobei es die auch nicht oft gibt, finde ich – und noch seltener Danksagungen, aber hier bannten mich schon die ersten Worte an die Gedanken der Autorin, welche sie eben in jenem einen Vorwort an die Leser mitteilte, und ich hatte eine Ahnung. Klein und hauchzart, aber vorhanden, und dieses Gefühl trieb mit einen Schauer über den Rücken. Emma Scott’s Bücher sind sowieso schon immer emotional gesehen harter Tobak, aber das? War härter.


Autumn ist als ein klassisches Mädchen von einer Farm aus Nebraska aufgewachsen und doch ist sie jetzt auf einer Uni um danach die Welt zu retten. Sie ist intelligent, romantisch veranlagt und feinfühlig. Eigentlich will sie nach der Misere mit ihrem Exfreund in nächster Zeit keinen Mann mehr in ihrem Leben. Doch dann tauchen gleich zwei auf und verändern ihr Leben.


Connor ist ein Lebemann. Er hat das Geld, den Charme und das Aussehen, das Frauen wollen. Viele One Night Stands hat er auch, bis Autumn auftaucht und sich der heiße Kerl mit dem stets strahlenden Lächeln anstrengen muss, sogar will, um überhaupt ein erstes Date zu ergattern. Doch ihm fehlt etwas entscheidendes…


Sein bester Freund Weston fällt Autumn ganz unabhängig in der Bibliothek auf und ein schräger Wortabtausch lässt die junge Frau fasziniert zurück. Weston ist auf seine Art als Läufer attraktiv, doch seine unnahbare und sarkastische Art vertreibt die Menschen. Er hat es nicht so mit anderen. Aber eins besitzt Weston wie kein anderer. Er hat die Worte. Sein Herz besteht aus reiner Poesie und sein Verstand ist so klar, wie das Wasser. Seine Gedanken sind wunderschön und stets ehrlich. Autumn bringt alles Durcheinander, denn daran Liebe verdient zu haben glaubt Wes nicht mehr. Schließlich ist er ein Mann, dessen Vergangenheit das bewiesen hat und aus Gründen, die ihm zu oft eingetrichtert wurden.


Emma Scott hat es mir echt schwer gemacht. Ich konnte mich zwar entscheiden, wen ich lieber mag, aber ich tat mich anfangs schwer mit der Handlung. Doch ich muss der der Autorin wieder Respekt zollen. Ich mag keine Dreiecksgeschichten und lese solche Bücher eigentlich nicht, aber ihre ist so besonders aufgebaut, dass ich mich dem nicht entziehen konnte. Zum Glück passieren diese Verbindungen auch auf unterschiedlichen Ebenen, denn ich hasse Fremdgehen.


“Bring Down the Stars” ist unterteilt in 6 Teile. Es sind unterschiedliche Zeiten von Vergangenheit bis Gegenwart und diese Raffer haben eine unfassbar intensive Atmosphäre erschaffen. Man taucht jedes mal besonders stark in die Situationen ein. Die Autorin nimmt uns damit auf eine Reise durch ein paar sehr wichtige Lebensabschnitte der drei Charaktere mit. Ich verstand die Hintergedanken besser und konnte mich reinversetzen, obwohl der Weg falsch war. Irgendwie.


Den emotionalen Rest aber haben mir die Gedichte, Gedanken und überhaupt Kapitel von Weston gegeben. Ich liebe ihn. Sein Wesen, seine Art zu denken, seine Ausstrahlung und seine Worte. Mehr kann ich euch nicht verraten ohne zu spoilern. Aber legt Taschentücher bereit. Ihr werdet sie brauchen!


Die Schreibweise hat mich über die Seiten fliegen lassen. Atmosphärisch, leicht, etwas düster und wortgewandt kommt sie daher und reißt einfach mit.


Ich schnappe mir jetzt sofort Teil 2, weil das Ende so dermaßen heftig ist, dass ich echt froh bin nicht auf das Buch warten zu müssen. Ich könnte es nicht ertragen.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "The Light in Us" von Emma Scott

Das Licht leuchtet auch in der Dunkelheit
MaryKatevor 15 Stunden

Inhalt: Du bist das Licht in meiner Dunkelheit, Charlotte ...

Charlotte Conroy stand am Anfang einer großen Karriere als Violinistin, als die Musik in ihr verstummte. Aus Geldnot nimmt sie den Job als Assistentin für einen blinden jungen Mann an. Noah Lake war Extremsportler und Fotograf, bis er bei einem Unfall sein Augenlicht verlor und sich von der Welt zurückzog. Mit jedem gescheiterten Versuch, Charlotte zu vergraulen, schleicht sich die junge Frau mehr in Noahs Herz und reißt die Mauern ein, die er um sich errichtet hat. Doch um wirklich zu leben - und zu lieben - müssen sie sich gemeinsam ihren inneren Dämonen stellen ... 


Meine Meinung: Zwei Menschen treffen auf einander die zusammen gegen ihre Dämonen kämpfen müssen. Charlotte Conroy ist eien talentierte Violinistin mit einer Chance auf eine große Karriere. Sie kann sich nur mit zwei Jobs so gut es geht über Wasser halten. Bis ihr ein Mann ein verlockendes Angebot macht.Sie kann bei einem jungen Mann als Assistentin arbeiten der seit seinem Unfall blind ist. Ich war von Beginn an hin und weg von der Geschichte. Noah zeigt Charlotte gegenüber nur Zorn und ist recht Unhöflich zu ihr. Doch sie lässt sich nicht unterkriegen und möchte diesen Job ein Jahr lang machen. Nach und nach merkt man das sie Noah allmählich aus seiner Dunkelheit holt und seine Mauern einreißt.   Charlotte selbst trauert noch um ihren verstorbenen Bruder und hat die Liebe und Leidenschaft zur Musik verloren.  Sie spielt zwar noch aber ohne Freude und ohne etwas zu fühlen.  Nach einiger Zeit stellt sie ich ihren Dämonen und kommt dank Noah endlich aus ihrer Trauer heraus und kann loslassen. Der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen er war flüssig und der Rote Faden war klar erkennbar. Beide Charaktere haben Ecken und Kanten und auch viel gemeinsam. Beide brauchen einander um ihre Dämonen hintersich zu lassen. Eine tolle  Geschichte die berührend und so wundervoll daherkommt das man, nicht mehr aufhörnen kann zu  lesen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks