Emma Sternberg Fünf am Meer

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 16 Rezensionen
(6)
(10)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fünf am Meer“ von Emma Sternberg

Willkommen im Sea Whisper Inn Die frisch getrennte Linn erbt überraschend eine verwunschene Villa in den Hamptons. Diese ist bereits ziemlich in die Jahre gekommen — wie auch deren fünf Bewohner zwischen 69 und 75. Doch schnell fühlt Linn sich zwischen Granatapfel-Cocktails, Mittagsschläfchen und Renovierungsarbeiten ziemlich wohl. Wären da nicht dieser gut aussehende Journalist und der unumgänglich scheinende Hausverkauf ... Britta Steffenhagen liest mit Humor und Gefühl. (6 CDs, Laufzeit: 7h 11)

Willkommen im Sea Whisper Inn - so habe ich mich beim Hören der Geschichte gefühlt - wo kann ich einchecken?

— Zwinkerling
Zwinkerling

Etwas langatmig an der ein oder anderen Stelle. Doch alles in allem ein toller Sommerroman für schöne Hörstunden auf dem Balkon...

— Tamilein
Tamilein

Toll gelesen, aber die Geschichte vermochte mich leider nicht ganz zu überzeugen. Die Heldin war mir etwas zu naiv.

— danielamariaursula
danielamariaursula

Ein Buch, das mitreißt und begeistert. Es handelt von Entscheidungen, dem Leben verschiedener Menschen und dem großen Glück.

— Wasserratte
Wasserratte

Sehr ruhig und voller toller Geschichten <3

— ConnyZ.
ConnyZ.

Eine sehr schöne Geschichte mit vielen Schicksalsschlägen :)

— lovely_bookworm
lovely_bookworm

Ganz nett für Zwischendurch

— Haihappen_Uhaha
Haihappen_Uhaha

Locker und leicht wie eine Meeresbrise

— Zeilenleben
Zeilenleben

Süß und sehr unterhaltsam

— raven1711
raven1711

Eine sehr amüsante, unterhaltsame und kurzweilige Geschichte. Genau richtig für den Sommer!

— tootsy3000
tootsy3000

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Gutes, trauriges Buch.

Lovely90

QualityLand

Tolles & spannendes Buch, das ich weiterempfehlen kann. Leider etwas abruptes Ende.

Jinscha

Durch alle Zeiten

Ein heftiges Leben vor trügerisch idyllischer Bergkulisse

buchmachtkluch

Mensch, Rüdiger!

Am Anfang etwas schleppend, nimmt die Geschichte dann an Fahrt auf und am Ende gibt es wortwörtlich kein Halten mehr.

JasminDeal

Sweetbitter

Die Poesie der Gerichte und das Flair des Restaurants verschwindet im Drogen- und Alkoholrausch des Personals. Echt schade.

Josetta

In einem anderen Licht

Keineswegs nur für Frauen ist dieser einfühlsame Roman von Katrin Burseg.

Sigismund

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Willkommen im Sea Whisper Inn

    Fünf am Meer
    Zwinkerling

    Zwinkerling

    29. January 2017 um 14:21

    Das Hörbuch ist eine gekürzte Fassung, wobei das beim Hören überhaupt nicht auffiel.Der Schreibstil ist sehr angenehm, da Emma Sternberg eine alltägliche Sprache verwendet. Sie schafft es jedem Charakter eine eigene Persönlichkeit zu geben, sodass ich die Figuren vor mir sah, wie sie gemeinsam Cocktails tranken und in dem Sea Whisper Inn lebten. Zum Teil waren die Dialoge auch etwas ironisch geschrieben, was bei mir für den einen oder anderen Lacher sorgte.Ich habe das Hörbuch wieder im Auto auf dem Weg zur Arbeit gehört und bin nach dem Einparken oft noch sitzen geblieben, um zu erfahren, wie die Story weitergeht. Morgens freute ich mich schon auf den Heimweg, weil ich wusste, dass ich dann wieder in den Hamptons sein werde.Meiner Meinung nach ist der Hype, der im Sommer um das Buch gemacht wurde, gerechtfertigt. Es ist eine tolle Lektüre, bei der man super abschalten kann. Sie ist spannend genug und fesselt den Leser mit der Handlung, wobei genau die richtige Menge Witz enthalten ist.Die gesamte Rezension findet ihr auf meinem Blog: http://www.zwinkerlingsbibliothek.de/2017/01/rezension-emma-sternberg-funf-am-meer.html

    Mehr
  • Sommerhörbuch für schöne Stunden

    Fünf am Meer
    Tamilein

    Tamilein

    12. November 2016 um 16:09

    KlappentextWillkommen im Sea Whisper InnDie frisch getrennte Linn erbt überraschend eine verwunschene Villa in den Hamptons. Diese ist bereits ziemlich in die Jahre gekommen - wie auch deren fünf Bewohner zwischen 69 und 75. Doch schnell fühlt Linn sich zwischen Granatapfel-Cocktails, Mittagsschläfchen und Renovierungsarbeiten ziemlich wohl. Wären da nicht dieser gut aussehende Journalist und der unumgänglich scheinende Hausverkauf...Meine MeinungIch glaube es ist wirklich, wirklich hart. Linn kommt früher nach Hause und erwischt ihren Freund, mit dem sie schon lange Jahre zusammen ist, und ihre Arbeitskollegin in flagranti. In ihrer gemeinsamen Wohnung! Für die arme, junge Frau bricht die Welt zusammen. Dabei war doch alles so schön, so perfekt. Nichts ist mehr wie es einmal war und sie steht vor einem Scherbenhaufen, der sich ihr Leben schimpft. Es scheint eine glückliche Fügung zu sein, als plötzlich ein Anwalt vor ihrer Türe steht und ihr eröffnet, dass sie ein Haus in den Hamptons geerbt hat. Von einer Tante, die Linn gar nicht kennt. Kurzerhand reist sie dorthin, um sich ihr neu ererbtes Haus anzuschauen. Es liegt direkt am Meer und hat fünf Bewohner. Schnell wird klar, dass das Haus sehr begehrt ist. Es gibt hohe Angebote im Millionenbereich. Verkaufen. Das Geld einsacken und glücklich werden. Ist doch klar. Oder?Linn lernt die fünf Bewohner ihres Hauses näher kennen und es stellt sich heraus, dass sie alle Freunde ihrer verstorbenen Tante sind. Sie lernen sich alle näher kennen und die alten Bewohner wachsen Linn - und mir - sehr schnell ans Herz. Sie sind alle so herzlich und erzählen Linn sehr viel über ihre Tante Dotty. Doch nun steht Linn vor der nächsten harten Entscheidung: Soll sie das Haus verkaufen oder behalten? Und wenn sie es behält, wie soll sie nur die anfallenden Kosten decken? Sie möchte die alten Freunde ihrer Tante nicht aus dem Haus werfen, schließlich leben sie schon mehrere Jahrzehnte dort. Und Linn hat sie wirklich gerne. Doch dann folgen wieder neue Ereignisse, die der Geschichte eine ganz andere Wendung geben...Der Schreibstil der Autorin ist wirklich sehr angenehm. Das Hörbuch lässt sich schnell und leicht hören, ohne dass irgendwelche Fragen offen bleiben. Die Geschichte ist stimmig und macht einem wieder Lust auf den Sommer. In den Hamptons... Ja, dorthin habe ich mich versetzt gefühlt, als ich dem Hörbuch lauschte. Die Stimme von Britta Steffenhagen eignet sich wirklich hervorragend zum Vorlesen dieses frischen Sommerromans. Die Geschichte ist teilweise ein wenig langatmig, doch spannend ist sie trotzdem - wenn auch ein wenig vorhersehbar. Das Ende des Hörbuchs kam dann allerdings etwas abrupt. Ich habe das Hörbuch an zwei Nachmittagen durchgehört und fand es wirklich sehr schön.FazitEtwas langatmig an der ein oder anderen Stelle. Doch alles in allem ein toller Sommerroman für schöne Hörstunden auf dem Balkon, auf der Wiese oder am Strand.

    Mehr
  • Charmante und liebenswerte Figuren

    Fünf am Meer
    santina

    santina

    16. October 2016 um 11:32

    InhaltAm gleichen Tag, als Linn ihren Freund in flagranti mit ihrer Arbeitskollegin erwischt, taucht ein Nachlassdetektiv auf, der ihr eröffnet, dass eine entfernte Verwandte in den USA verstorben und sie die Alleinerbin ist.Frisch getrennt macht sich die junge Deutsche auf den Weg in die Hamptons, wo sie in ihrem Haus, das sich als alte Pension herausstellt, auf drei Frauen und zwei Männer trifft, die allesamt mit ihrer Tante Dorothy unter einem Dach gelebt habe. Patty, eine frühere Kollegin von Dorothy, und die anderen Senioren nehmen sie herzlich auf und Linn fühlt sich schnell wohl in der kleinen Gemeinschaft.Doch um die Provision für den Nachlassdetektiv und die Erbschaftssteuerschulden bezahlen zu können, müsste Linn das Haus verkaufen. Aber was wird dann aus den alten Leutchen?Meine Gedanken zum BuchVon Emma Sternberg habe ich bereits zwei Bücher gelesen bzw. gehört. Zum einen ist das Liebe und Marillenknödel und zum anderen Die Breznkönigin, zwei typische Liebesromane mit Herz-Schmerz, Romantik und Happy End.„Fünf am Meer“ ist anders. Es ist eine wunderbare Geschichte um eine ungewöhnliche Wohngemeinschaft. Die fünf Senioren haben allesamt die Liebe ihres Lebens gefunden und auf unterschiedliche Weise wieder verloren. Nachdem Dorothy die Pension gekauft hat, ist zuerst ihre langjährige Freundin und Kollegin Patty zu Besuch gekommen und für immer geblieben. Nach und nach haben sie sich dann alle in Dorothys Pension in den Hamptons eingefunden und sind zwar auf ihre Art einsam, aber eben doch nicht alleine. Das ist der Teil des Romans, der mich nachdenklich zurück gelassen hat.Aber natürlich handelt das Buch auch oder in erster Linie von Linn, die vor ihrer gescheiterten Beziehung flieht und die stellenweise etwas naiv, zum ersten Mal seit langem wieder Dinge selbst in die Hand nehmen muss. Eigentlich ist der Aufenthalt in den USA genau die richtige Therapie für sie und wenn sie das Haus verkaufen würde, um ihre Verpflichtungen zu begleichen, könnte sie gemeinsam mit ihrer Freundin den Traum von einem eigenen Café in die Tat umsetzen. Doch das würde auch bedeuten, dass sie den Menschen, die sie so freundlich aufgenommen haben, die Lebensgrundlage entzieht.Emma Sternberg hat mit den fünf Senioren ganz charmante und liebenswerte Figuren geschaffen, die mir auf Anhieb sympathisch waren. Die Geschichte hat mich berührt, sie war abwechslungsreich, an den richtigen Stellen voller Humor und hat mich gut unterhalten.

    Mehr
  • Das Leben hält immer wieder Überraschungen für uns bereit

    Fünf am Meer
    danielamariaursula

    danielamariaursula

    19. September 2016 um 12:08

    Linn, Reiseverkehrskauffrau aus München hat in jungen Jahren ihre Eltern verloren. Da ihre Eltern keine weiteren bekannten Verwandten hatten, ist sie als Kind von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gezogen. Daher wünschte sie sich nichts sehnlicher, als Teil einer Familie zu sein. Mit Martin scheinen alle ihre Träume in Erfüllung zu gehen. In seiner Familie, die auch ihre Arbeitgeber sind, fühlt sie sich zu Hause. Als im Reisebüro alle Computersysteme ausfallen und sie früher in die Wohnung zurückkehrt, erwischt sie Martin in flagranti mit ihrer Lieblingskollegin auf ihrem Sofa. Wie gut, daß ausgerechnet dann ein Erbenermittler aus New York und erläutert ihr, daß eine ihr unbekannte Großtante Dorothy genannt Dotty ein herrschaftliches Anwesen in den Hamptons hinterlassen hat, für das er bereits einen russischen Kaufinteressenten gefunden hat, der bereit ist 12 Mio. Dollar für das Haus zu zahlen. Um vor den Trümmern ihres Lebens in München zu fliehen, fliegt Linn erst mal nach New York. Sie will sich ihre Erbschaft anschauen, sich ein Bild von ihrer Großtante machen, ehe sie an den Millionär verkauft. Dabei lernt sie die 5 exzentrischen älteren Mitbewohner ihrer Großtante kennen, die alle kein Geld, dafür aber ausgesprochen unterhaltsame und glamouröse Erinnerungen haben. Linn lebt auf, aber die Zeit läuft ihr davon. Der Kaufinteressent mag sich nicht gedulden und auch der Erbenermittler will seine Provision, ebenso wie der Staat die Erbschaftssteuer! Irgendwie hatte ich eine heiter lockere Sommergeschichte über eine Mehr-Generationen-Selbstfindung erwartet. Linn, die durch die Geschichten der lebenslustigen Rentner ins Leben zurückfindet. Aber irgendwie habe ich das nicht so bekommen. Die Lebensgeschichten sind zwar ganz nett, aber die Geschichte scheint sich nicht so ganz entscheiden zu können, was sie genau sein will. Liebesgeschichte? Enthüllungsabenteuer? Abenteuer New Yorker Kunstszene? Trauriges Waisenkind/Pflegekind findet endlich ihr Glück mit einer Familie ganz eigener Art? Die Geschichte ist schön locker und sommerlich. Es ist eine nette Geschichte, die manchmal etwas vor sich hinplätschert und gut geeignet, um sie nebenbei zu hören, die aber nicht wirklich zu überraschen mag oder zu fesseln. Vielleicht lag dies daran, daß ich mich mit Linn nicht identifizieren konnte. Ich fand sie manchmal unglaublich naiv. Als Juristin bin ich natürlich geschult, zwischen den Zeilen zu lesen und somit war mir sofort der Knackpunkt der Liebesgeschichte klar, dachte aber immer wieder, daß es doch so einfach nicht sein kann. War es aber leider. Es ist ein schönes Hörbuch, wirklich nett. Das ganz große Plus an der Geschichte ist die Sprecherin Britta Steffenhagen. Diese Sprecherin kannte ich bislang nur von Krimiproduktionen. Umso überraschter war ich, sie in einer romantischen Sommergeschichte zu hören. Sie vermag es unglaubliche sanfte Töne zu treffen und die Geschichte wirklich lebhaft zu vermitteln. Ihre Stimme ist ausgesprochen angenehm und ich habe ihr wirklich gerne zugehört. Für dieses Hörbuch hatte ich mich entschieden, wegen des wirklich sommerlichen Covers und des schönen Titels. Allerdings kam es postalisch deutlich später an, so daß ich es nicht wie erhofft im Urlaub am Meer bei Schlaflosigkeit hören konnte. Vielleicht waren meine Erwartungen zu hoch. Aber so, kann ich nur sagen, wirklich nett, aber nichts was man kennen muß. 3 von 5 Sternen mit einer wirklichen Hörempfehlung, weil ich die Sprecherin wirklich bereichernd fand! Ich bedanke mich sehr bei der Randomhouse Gruppe für dieses Rezensionsexemplar

    Mehr
  • So bunt wie das Leben

    Fünf am Meer
    Wasserratte

    Wasserratte

    10. September 2016 um 22:18

    Linn erwischt ihren Verlobten inflagranti mit einer Kollegin in der gemeinsamen Wohnung. Schockiert vom Erlebten fühlt sie sich alleine, wie damals als ihre Eltern starben. Ein plötzliches Erbe hilft ihr jedoch auf die Beine zu kommen. Linn wird schon bald ein Haus in den Hamptons besitzen. Es gehörte ihrer Tante Dotty. Mit diesem Ereignis beginnt eine ganze Reihe von Erkenntnissen und Begegnungen. Im Haus trifft Linn auf 5 lebenslustige Senioren, die sie schon bald ins Herz schließen. Was mit einer romantischen Kulisse am Meer beginnt, wird jedoch schon bald zu einer finanziellen Herausforderung. Den Weg, diese zu meistern und das Leben anderer Menschen zu bereichern zeigt dieser Roman auf eine herrlich mitreißende Art und Weise. Ein Feel-Good Buch, das begeistert.

    Mehr
  • ruhige Atmosphäre und tolle Figuren

    Fünf am Meer
    ConnyZ.

    ConnyZ.

    10. September 2016 um 10:45

    Random House Audio hat im Mai 2016 den ruhigen Roman von „Fünf am Meer“ herausgebracht. Die Audioversion wird von Britta Steffenhagen bestens in Szene gesetzt. Zwar ist es eine gekürzte Version von Emma Sternbergs Geschichte, dennoch hat man als Hörer nicht das Gefühl etwas ausgelassen zu haben.Linn ist tief betroffen. Inflagranti erwischt sie ihren langjährigen Freund Martin mit ihrer neuen Lieblingskollegin. Da alles in ihrem Leben ihm gehört, steht sie nun vor den Scherben. Ihre Rettung ist Mr. Cunningham, ein Erbschaftsdetektiv, welcher just in diesem Moment auftaucht. Ihre Großtante Dorothy hat ihr in den Hamptons eine Villa vermacht. Abenteuerlustig begibt sich Linn auf eine neue Lebensreise zu ihrem Erbe und der Überraschung noch fünf Bewohner in der Villa vorzufinden …Emma Sternberg hat eine sehr ruhige Geschichte verfasst, die auch in den größten Spannungsbögen niemals laut wird und zum Genießen und Träumen einlädt.Linn hat schon viele Schicksalsschläge hinter sich, dass nun auch noch ihr langjähriger Freund ihr das komplette Leben auf den Kopf stellt, gibt ihr den Rest. Sie muss sehr schnell einsehen, dass sie alles verloren hat, denn nichts in diesem gemeinsamen Leben gehörte ihr.Mit ihrer sehr bildhaften Art schafft es die Autorin alles in Linns Umgebung so detailgetreu nachzustellen, dass man selbst als Hörer mittendrin zu sein scheint. Aber natürlich gibt die Hörbuchsprecherin Britta Steffenhagen mit ihrer unverwechselbaren Art ihren Teil dazu.Sie lässt nicht nur die Protagonistin Linn zum Leben erwachen, auch die fünf Bewohner des „Sea Whisper Inn“ werden lebendig. Patty, Ornella, Eleonore, Maxwell und der zurückhaltende Frederic sind es, welche die Handlung und seinen Verlauf formen.Über Langeweile kann sich nicht beklagt werden, denn durch die unterschiedlichen Geschichten, die durch so viele Figuren nicht ausbleiben, wird man bestens versorgt.Besonders die Entwicklung des Erbes formt Linns Leben neu. Hat doch der Erbschaftsdetektiv ihr bisher gut geholfen, möchte er dann natürlich seinen Lohn, doch woher nehmen, wenn man eh kein Geld hat.Es kommen große Geheimnisse und Ereignisse auf alle drauf zu. Besonders die von Tante Dotty werden immer interessanter und könnten Linns Probleme mit einem Schlag lösen.Die Autorin hat eine ruhige Umgebung erschaffen, in welcher man besonders zur Urlaubszeit abtauchen kann. Auch wenn ab und an manche Durststrecken hineingebaut sind, benötigt man diese doch um die Handlung mit allen Facetten erleben zu können.Durch die Leserin Britta Steffenhagen erwartet geraden den geneigten Hörer eine tolle Audioerfahrung, denn diese schafft es jeder Figur ihre Individualität zu erhalten und noch weiter auszubauen. „Fünf am Meer“ ist eine Geschichte, die von mehreren Generationen bereichert wird und in einer ruhigen Atmosphäre viele tolle Szenen hervorbringt.Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.deCopyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

    Mehr
    • 2
  • " Fünf am Meer " von Emma Sternberg

    Fünf am Meer
    VerenaChinoKafuuChan

    VerenaChinoKafuuChan

    08. August 2016 um 03:22

    Hallo :) Heute möchte ich euch das Hörbuch zu dem Buch " Fünf am Meer " von Emma Sternberg vorstellen. :) ***** Name: Fünf am Meer Erschien: Mai 2016 Autor: Emma Sternberg Gelesen von Britta Steffenhagen Erhältlich als Taschenbuch für 9,99 €                      Kindle Edition für 8, 99 €                      Audio- CD 12,49 €Verlag: Random House Audio Gesamtspielzeit: 7 Std. 11 Min. (6 CD's), gekürzte Lesung Inhalt: Zu Beginn des Buches lernen wir den Hauptcharakter Linn kennen. Diese verlässt früher die Arbeit da es dort zu Server-Problemen kam. Zuhause erwischt sie ihren Freund inflagranti mit ihrer Lieblingskollegin beim Sex auf ihrem Bett. Dies kann sie nicht fassen und sie wirft ihren Freund aus der Wohnung und sie denkt darüber nach was sie jetzt tun soll. Bis ihr klar wird , dass sie hätte gehen sollen oder müssen und nicht er, denn dies ist ja seine Wohnung. Während sie darüber nachdenkt was sie jetzt tun soll?, Wohin sie soll? und vor allem wann ihr Freund diesen Fehler entdeckt? ,erhält sie einen Anruf. Sie erfährt , dass sie ein Haus in den Hamptons geerbt hat und beschließt sofort dorthin zu fliegen. Dort muss sie feststellen, dass in diesem Haus fünf Senioren leben die ihre verstorbene Tante Dorothy kannten. Was hat es mit den fünf Senioren auf sich? Was wird Linn mit diesem Haus tun? ***** Meine Meinung: Zu Beginn hat mir diese leichte Lektüre sehr gut gefallen. Jedoch ist einiges leider sehr schnell voraussehbar , wodurch manche Situationen keine Überraschung sind. Zudem konnte mich diese Buch von Anfang an nicht wirklich fesseln. Die Lesung durch Britta Steffenhagen hat mir sehr gut gefallen und ihre Stimmpalette war sehr angenehm und hat zu den jeweiligen Szenen gepasst. Ich gebe diesem Hörbuch 3 von 5 Sternen. ⭐️⭐️⭐️lg Verena/ Instagram: Chino_Kafuu_Chan

    Mehr
  • nett für Zwischendurch

    Fünf am Meer
    Haihappen_Uhaha

    Haihappen_Uhaha

    02. August 2016 um 15:36

    Hörbuch:Cover: Hat mich dazu erst verführt das Buch lesen/hören zu wollen. Ein Traum! Bunt, mit sanften Farben und dem Feeling von Strand und Meer. Handlung:  Unsere Protagonistin hat einfach alles! Einen Traumjob im Reisebüro, eine tolle Wohnung, führt seit Jahren eine glückliche Beziehung mit einem Traummann und tolle Schwiegereltern, sowie Freunde. Doch dann kommt der Tag, der alles verändert. Genau zur gleichen Zeit erfährt sie von ihrer Erbschaft in den Hamptons. Sie flüchtet dorthin und lernt sehr interessante ältere Leute kennen.Die bringen ihr ihre Tante Dorothy ein Stückchen näher und offenbaren Geheimnisse. Lin gewinnt die neuen alten Freunde lieb. Das Problem jedoch ist, das Haus in dem sie leben gehört ihr. Das Haus, dass mehrere Millionen wert ist, das Haus ,das sie verkaufen will. Meinung:  Der Anfang war gleich anders als erwartet und doch vorhersehbar. Linn stellt sich leider oft so doof an, dass es kein Wunder ist, dass man sie veräppelt. Sie hat zwar ein gutes Herz, kam mir aber manchmal recht naiv und etwas dümmlich vor. Obwohl zu Beginn gleich einige "Geheimnisse" gelüftet werden, plätschert die Handlung nur so vor sich hin. Spannung kommt kaum auf. Kaum passiert mal was interessantes, fällt der Spannungsbogen wieder ab und die Autorin schafft es nicht mich bei Laune zu halten. Auch die älteren Mitbewohner in den Hamptons waren zum Gähnen und totale Stereotypen. Nur die zwei Männer bringen noch einen frischen Wind in die Handlung. Fazit: Im Großen und Ganzen ganz nett für Zwischendurch. Für alle, die auf Familiengeheimnisse und nette Romane für den Strand stehen. Viel Action sollte man nicht erwarten.

    Mehr
  • Leider enttäuschend

    Fünf am Meer
    janinchens.buecherwelt

    janinchens.buecherwelt

    01. August 2016 um 20:14

    Es zieht Linn den Boden unter den Füßen weg, als sie ihren Verlobten in flagranti erwischt. Aber dann erfährt sie, dass sie geerbt hat – und findet sich in einem Haus in den Hamptons wieder, direkt am Meer. Die Bewohner, fünf lebenslustige Senioren, wachsen Linn bald ans Herz, genauso wie die gemeinsamen Granatapfel-Manhattans und die Storys über ihre glamouröse Tante Dorothy. Doch dann taucht dieser attraktive Journalist auf, der noch ein bisschen mehr zu wissen scheint.Wer verspürt bei diesem hübschen Cover nicht den Wunsch, die Geschichte, die dahinter steckt, zu erfahren? „Fünf am Meer“ ist erstmal nicht sehr aussagekräftig, doch liest man sich den Klappentext durch, so erklärt sich der Titel recht schnell. Bis wir doch soweit sind und die 5 am Meer kennenlernen, begegnen wir erst einmal unserer Protagonistin Lin und zwar in ihrer Heimat München. Dort arbeitet sie im Reisebüro ihrer Schwiegereltern in spe. Wegen eines Serverausfalls verlässt sie eines Tages das Reisebüro vor dem eigentlichen Ladenschluss und erwischt ihren Freund und ihre neue Arbeitskollegin in flagranti auf dem Sofa ihrer gemeinsamen Wohnung. Hals über Kopf wirft sie die beiden raus. Verletzt und traurig steht Lin vor dem Scherbenhaufen ihres Lebens. Wie aus dem nichts ergibt sich jedoch die Möglichkeit, in die USA zu reisen, um ein vermeintliches Erbe ihrer Tante zweiten Grades anzutreten. Lin sagt sofort zu und reist noch am gleichen Tag ab. Wie sich das eigentliche Abenteuer in Amerika dann abspielt, das möchte ich hier nicht weiter erläutern.Für den Verlauf der Geschichte hätte es dieses Vorgeplänkel in München nicht unbedingt geben müssen. Wir erfahren hier einiges über Lin, was man aber auch an anderen Stellen der Geschichte hätte unterbringen können. Bis zum Zeitpunkt, als sie tatsächlich in den USA eintrifft und erfährt, was genau sie geerbt hat, war ich doch etwas gelangweilt von der bisherigen Story. Ich wollte dem ganzen dennoch die Chance geben, sich zu entwickeln. Trotz der gekürzten Fassung des Hörbuches, verstrickt sich die Autorin dann doch immer öfter in unwichtigen Einzelheiten und zu detaillierten Beschreibungen, an Spannung fehlte es gänzlich. Das Zuhören war dadurch sehr langatmig und ich bin hin und wieder abgeschweift ohne nachher zu denken, etwas Wesentliches verpasst zu haben. Das ist für mich ein No-Go bei Hörbüchern.Ab gut der Hälfte der Hörzeit kam etwas Schwung in die Geschichte. Wurden die Szenen zu Beginn sehr in die Länge gezogen, so rasten wir nun teilweise, als ob man die Zeit, die man am Anfang für Unwichtiges verschwendet hat, mit aller Gewalt aufholen wollte. Mit unserer Protagonistin Linn wurde ich das gesamte Buch über nicht warm. Für mich war sie wie ein Fähnlein im Wind. Sie passte sich mit ihrer Meinung und ihrem Verhalten immer den ihr vorliegenden Situationen an. Sie ist sehr sprunghaft und wirkt dadurch teilweise unglaubwürdig. Von ihrem Liebeskummer, der sie unter anderem aus Deutschland weggeführt hat, ist in Amerika zu keiner Zeit etwas zu merken.Ein großer Pluspunkt hingegen ist das Setting der Geschichte. Wir befinden uns in dem Hamptons, direkt am Meer, in einem wunderschönen Haus direkt am Strand. Hier war ich dankbar für die spezifischen Beschreibungen, denn so bekam ich einen guten Eindruck der Umgebung und ihrer Schönheit. Das, und die 5 Bewohner des Strandhauses haben es geschafft, das ich das Hörbuch nicht mittendrin abgebrochen habe. Jeder für sich ist ein Unikat und doch verbindet sie alle eine wesentliche Eigenschaft. Ich hätte mir gewünscht, dass das Augenmerk mehr auf diese außergewöhnlichen Bewohner und ihre Geschichten gelenkt worden wäre. Schade.Von „Fünf am Meer“ habe ich mir eine locker leichte Sommerlektüre erhofft und wurde stattdessen mit zu vielen Einzelheiten erschlagen. Das Setting und die „Fünf“ halten die Geschichte über Wasser, die Protagonistin und die Entwicklung des Buches enttäuschen leider auf ganzer Linie.Ein großes Lob vergebe ich an die Sprecherin Britta Steffenhagen, die jedem Charakter seine individuelle Stimme verliehen hat. In dieser Hinsicht hat das Zuhören wirklich Spaß gemacht.

    Mehr
  • Ein Haus und fünf alte Leutchen

    Fünf am Meer
    Zeilenleben

    Zeilenleben

    22. July 2016 um 19:09

    Meine MeinungLinn macht eines Tages früher Feierabend und erwischt ihren Freund auf dem gemeinsamen Sofa mit einer anderen Frau. Sie ist verwirrt und weiß gar nicht wo ihr der Kopf steht. In dem ganzen Durcheinander klingelt es an der Tür und Mr. Cunningham steht vor der Tür. Er ist ein Erbenermittler aus Amerika und eröffnet ihr, dass sie von einer verstorbenen Großtante ein Haus in den Hamptons geerbt hat. Da sie sich sowieso gerade neu sortieren muss, fliegt sie gleich zu ihrem neuen Haus um es zu begutachten. Das Anwesen ist jedoch nicht unbewohnt. Darin wohnen fünf liebenswerte Senioren, die aus der ehemaligen Pension eine Altersresidenz für sie gemacht haben. Linn fühlt sich in dieser Gemeinschaft und in diesem Haus sehr wohl. Sie hat jedoch keine andere Wahl als das Haus zu verkaufen, weil sie die Erbschaftssteuer von ein paar Millionen Dollar bezahlen muss. Nebenbei erfährt sie aus mehr aus dem Leben ihrer Tante und der anderen Senioren.Linn ist ein sehr sympathischer Charakter. Sie ist ein bisschen schusselig und steckt ihre Nase gerne in Bücher. Sie selbst hat eine bewegte Vergangenheit hinter sich, da sie als Kind in einigen Pflegefamilien leben musste. Sie hat ihr Herz am richtigen Fleck, scheint aber noch nicht so richtig erwachsen geworden zu sein. Sie ist ganz und gar nicht damit einverstanden das Haus verkaufen zu müssen. Das macht sie natürlich sehr sympathisch. Ich mochte die Senioren ebenfalls sehr gerne und habe richtig mitgefiebert ob sie jetzt ausziehen müssen oder nicht.Der Schreibstil der Autorin ist sehr bedacht. Die Sätze scheinen aufeinander abgestimmt zu sein und fügen sich zusammen, wie die Perlen an einer Kette. Dabei wirkt die Erzählweise nicht kitschig oder überladen. Durch den Schreibstil wird die Stimmung und das Gefühl des Buches wunderbar vermittelt. Ich konnte mir das "Sea Whisper Inn" hervorragend vorstellen und habe mich auch dort heimisch gefühlt.Einzig Linns schnelle Verarbeitung ihrer Beziehung und die unfassbare Aneinanderreihung von Unwahrscheinlichkeiten haben mich etwas gestört. Linn kommt kaum in den Hamptons an und hat den Grund aus dem sie geflohen ist, fast schon vergessen. Es dauert auch gar nicht lange, bis sie wieder Interesse an einem Mann zeigt. Mir ging das zu schnell. Außerdem steckt dieses Buch voller unglaublicher Zufälle, die mit ihrer geballten Kraft schon etwas unglaubwürdig wirken.Britta Steffenhagen liest "Fünf am Meer" wieder einmal absolut fantastisch. Sie hat eine unglaublich lebendige Stimme und haucht jedem der Charaktere Leben ein. Jeder Charakter wird einzigartig gelesen und somit kommt ein bisschen das Gefühl auf einem Hörspiel zu lauschen.Fazit"Fünf am Meer" von Emma Sternberg ist eine leichte Geschichte für den Sommer. Sie besticht durch liebenswürdige Charaktere und den wunderbaren Schreibstil der Autorin. Das Buch ist leicht wie eine Sommerbrise und hat mich am Schluss mit einem wehmütigen Seufzen auf den Lippen zurück gelassen. Insgesamt habe ich dem Buch vier Sterne gegeben.

    Mehr
  • Süß und sehr unterhaltsam

    Fünf am Meer
    raven1711

    raven1711

    18. July 2016 um 13:22

    Klappentext:Die frisch getrennte Linn erbt überraschend eine verwunschene Villa in den Hamptons. Diese ist bereits ziemlich in die Jahre gekommen — wie auch deren fünf Bewohner zwischen 69 und 75. Doch schnell fühlt Linn sich zwischen Granatapfel-Cocktails, Mittagsschläfchen und Renovierungsarbeiten ziemlich wohl. Wären da nicht dieser gut aussehende Journalist und der unumgänglich scheinende Hausverkauf ...Meinung:Es gibt bestimmt schönere Momente im Leben, als früher nach Hause zu kommen und den Lebenspartner in flagranti mit der Arbeitskollegin zu erwischen. Da kommt Linn die Nachricht einer plötzlichen Erbschaft gerade gelegen, um dem Chaos in ihrem Leben zu entfliehen und sie begleitet den Erbschaftsdetektiv, der sie ausfindig gemacht hat, kurzerhand in die Staaten, um das Haus ihrer Großtante in South Hampton mit eigenen Augen zu sehen. Dieses hat nicht nur einen gewaltigen Immobilienwert, sondern beherbergt außerdem fünf lebenslustige ältere Herrschaften, die in der ehemaligen Pension ein neues Zuhause gefunden haben. Schnell sind Linn die Fünf auch ans Herz gewachsen, doch der Vertrag mit dem Detektiv und die kommende Erbschaftssteuer werden Linn wohl zum Verkauf zwingen müssen.Linn ist ein angenehmer Charakter. Sie ist nett, mitfühlend und jemand, denn man einfach mag. Ich fand ihre Figur ganz gut ausgearbeitet und ihre schwere Vergangenheit konnte mich als Leser bzw. Zuhörer berühren, ohne überdramatisiert zu wirken. Auch die Nebenfiguren im Buch empfand ich als ausreichend ausgearbeitet um glaubhaft zu wirken und die Geschichte gut abzurunden. Mit den Figuren fühlt man sich als Leser auf jeden Fall gut aufgehoben.Die Geschichte selber ist auch sehr nett, aber leider auch sehr vorhersehbar und konnte mich beim Zuhören wenig überraschen, denn zu klar zeichnete sich mir da ab, was auf Linn zukommt und wie es sich letztendlich auflösen wird. Auch fand ich es ein wenig schade, dass die Ereignisse in Deutschland so vage abgehandelt werden und sich die Handlung hauptsächlich auf die Erlebnisse in den USA konzentrieren. Davon aber abgesehen, gibt es an dem Buch nichts auszusetzen und man wird hier sehr solide und auch spannend unterhalten. Die Sprecherin Britta Steffenhagen macht ihren Job ganz gut und hat diesen Roman ansprechend vertont. Einzig Ornellas Akzent hat mir nicht so ganz gefallen, was aber auch Geschmackssache ist.Über den Kapitelaufbau im Vergleich zum Roman kann ich wenig sagen. Auf den CD's sind die Leseabschnitte gut eingeteilt, so dass man recht schnell wieder hineinfindet, wenn man mal eine Hörpause machen muss. Alles in allem ist dieses Hörbuch wirklich sehr kurzweilig, was auch an Emma Sternbergs schönem Erzählstil liegt, denn die Geschichte wird in der Ich-Perspektive erzählt und man erhält als Hörer direkten Einblick in Linns Gedanken und Gefühle.Vielen Dank an Randomhouse Audio für das Rezensionsexemplar.Fazit:Fünf am Meer konnte mich zwar nicht groß überraschen, da ich die Geschichte insgesamt sehr vorhersehbar empfand, dafür aber sehr gut und kurzweilig unterhalten und ein paar schöne Stunden bereiten.Von mir gibt es 4 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Sehr unterhaltsam ....

    Fünf am Meer
    tootsy3000

    tootsy3000

    06. July 2016 um 17:43

    Zugegeben, es ist für Linn nicht gerade erfreulich ihren Verlobten in eindeutiger Pose mit einer anderen Frau zu erwischen. Zum Lachen war die Situation aber trotzdem. Allein Linns Gedanken zu dieser Beobachtung waren urkomisch. Und diese Komik zog sich in den ersten Kapiteln wie ein roter Faden durch die Handlung. Erst schmeißt sie ihren Verlobten sozusagen aus seiner eigenen Wohnung und bekommt danach bei jedem Auto, das sie auf der Straße hört Panik. Denn inzwischen ist auch noch ein Herr aus Amerika aufgetaucht, der ihr eröffnet, dass sie Erbin eines Hauses in den Hamptons ist. Natürlich darf Martin nichts davon erfahren. Und so packt Linn kurzerhand ein paar Habseligkeiten ein und macht sich auf den Weg in die USA. Eigentlich war der Plan, das Haus zu verkaufen. Doch in der Pension wohnen noch fünf ältere Herrschaften. Alles Freunde ihrer verstorbenen Tante. Mit jedem Tag schließt Linn die Leute mehr und mehr ins Herz. Und auch wenn sie sich den Erhalt des Hauses nicht leisten kann, einfach verkaufen kommt für sie nicht mehr in Frage. Ein Konzept muss her. Und so beschließt Linn, die Pension wieder zu eröffnen. Doch da rollen bereits neue Probleme auf die junge Frau zu ….. Eine wirklich amüsante und unterhaltsame Geschichte. Britta Steffenhagen gab nicht nur der Story eine ganz besondere Note, auch die einzelnen Personen hat sie abwechslungsreich in Szene gesetzt. Egal ob die etwas naiv anmutende Linn, den verschrobenen Erbvermittler, die beiden jungen Männer oder die fünf alten Herrschaften. Jeder bekam seine eigene Tonlage. Besonders gut gelungen fand ich den italienischen Akzent von Ornella. Das Zuhören wurde so nie langweilig. Besonders die bunte Truppe aus Senioren konnte man sich richtig gut vorstellen. Auch wenn die Handlung recht überschaubar und vorhersehbar war, hatte ich extrem viel Spaß bei diesem Hörbuch! Das Cover ist recht süß gemacht. Diese Mischung aus zarten gezeichneten Abdrucken und dem Meerblick in Form einer Fotografie, hatte ich so bisher noch nie auf einem Titelbild gesehen. Emma Sternberg ist eine deutsche Autorin, die es gerade dort am Schönsten findet, wo sie noch nicht gewesen ist. Na, da hat sie ja sicherlich noch einige Ecken zu entdecken! Britta Steffenhagen gibt ihre Stimme diversen Filmproduktionen als Synchronsprecherin. Außerdem moderiert sie bei radio eins und spielt in verschiedenen Theaterstücken. Auch zahlreiche Hörbücher wurden von ihr schon eingesprochen. Für mich war dieses das erste mit ihr als Sprecherin, wird aber bestimmt nicht das letzte gewesen sein, denn ich mag ihre Art die Geschichte zu erzählen und den beteiligten Personen eine persönliche Note zu geben. Mein Fazit: Eine unterhaltsame Lektüre für laue Sommertage mit netten Protagonisten und einer kurzweiligen Geschichte.

    Mehr
  • Ein tolles Buch für laue Sommerabende

    Fünf am Meer
    Olivera_Lloyd

    Olivera_Lloyd

    23. June 2016 um 18:22

    Kurz nachdem Linns Beziehung in die Brüche geht, erfährt sie, dass sie geerbt hat. Nach Regen kommt hier also wirklich Sonnenschein, doch die ersten Wölkchen lassen auch nicht lange auf sich warten. Erbin sein ist nicht ganz so einfach, wie sie es sich vorgestellt hat. Gut, dass sie nicht ganz alleine ist. Ausser den alten Leutchen, die praktisch mietfrei in ihrem neuen (alten) Haus wohnen, lernt sie auch noch zwei Männer kennen, die ihr Hoffnung machen auf eine neue Beziehung. Allerdings meint es nur einer von ihnen ehrlich mit ihr.

    Mehr
  • Auf nach Amerika

    Fünf am Meer
    ChrissisCorner

    ChrissisCorner

    22. June 2016 um 21:49

    Das Cover: Das Bild von dem Hörbuch ist das gleiche wie das Cover des Buches. Meiner Meinung nach ist es sehr ansprechend. Es erinnert mit den schönen Farben, vor allem Blau, an Meer und sieht sehr fröhlich aus. Außerdem sieht man an dem unteren Rand Meer und Schilf. Meine Meinung: Über den Schreibstil kann ich nicht all zu viel sagen, da ich das Buch "nur" gehört habe. Trotzdem versuche ich es. Auf mich hat er sehr leicht und einfach zu lesen gewirkt. Ab und an sind ein paar englische Wörter dazwischen gestreut, aber sehr wenige. Es ist sehr angenehm zu zuhören und sehr leicht zu folgen. Ich habe es teilweise beim Autofahren gehört. Besonders die 5 älteren Leute in dem Haus sind besonders spannend und faszinierend. Mit der Zeit bekommt der Leser ein Gespür für die einzelnen Leute. Nach und nach erfährt der Leser immer mehr über die verschiedenen älteren Herrschaften und deren Umstände. Angesprochen hat mich die verschiedene Betonung für jeweils verschiedene Personen, somit war es sehr leicht die einzelnen Charaktere von Anfang an auseinander zu halten. Außerdem sind Personen wie Olga direkt lebendig geworden und Britta Steffenhagen hat ein Händchen dafür, die verschiedenen Akzepte perfekt rüber zu bringen. Es wird in einem der Wunsch geweckt Tante Dotty selber mal kennenzulernen! Sehr schade, dass das aus offensichtlichen Gründen nicht möglich ist...

    Mehr
  • Auf nach Amerika

    Fünf am Meer
    ChrissisCorner

    ChrissisCorner

    22. June 2016 um 21:49

    Das Cover:Das Bild von dem Hörbuch ist das gleiche wie das Cover des Buches. Meiner Meinung nach ist es sehr ansprechend. Es erinnert mit den schönen Farben, vor allem Blau, an Meer und sieht sehr fröhlich aus. Außerdem sieht man an dem unteren Rand Meer und Schilf. Meine Meinung:Über den Schreibstil kann ich nicht all zu viel sagen, da ich das Buch "nur" gehört habe. Trotzdem versuche ich es. Auf mich hat er sehr leicht und einfach zu lesen gewirkt. Ab und an sind ein paar englische Wörter dazwischen gestreut, aber sehr wenige.Es ist sehr angenehm zu zuhören und sehr leicht zu folgen. Ich habe es teilweise beim Autofahren gehört. Besonders die 5 älteren Leute in dem Haus sind besonders spannend und faszinierend. Mit der Zeit bekommt der Leser ein Gespür für die einzelnen Leute. Nach und nach erfährt der Leser immer mehr über die verschiedenen älteren Herrschaften und deren Umstände. Angesprochen hat mich die verschiedene Betonung für jeweils verschiedene Personen, somit war es sehr leicht die einzelnen Charaktere von Anfang an auseinander zu halten. Außerdem sind Personen wie Olga direkt lebendig geworden und Britta Steffenhagen hat ein Händchen dafür, die verschiedenen Akzepte perfekt rüber zu bringen.In dem (Hör-)Buch wimmelt es nicht vor Spannung. Wer diese sucht, dem empfehle ich lieber ein anderes Buch."Fünf am Meer" geht es ruhiger an und ist mehr eine Erzählung für die Seele.Ich würde es Lesern empfehlen, die sich gerne mit den verschiedenen Protagonisten auseinandersetzen und an deren Geschichte interessiert sind. Die Atmosphäre der Hamptons und des Meeres passt perfekt zu der momentanen Sommerwetterlage, weswegen es sich nur empfiehlt, es jetzt zu lesen. Nach dem Lesen wünscht man sich auch so eine Tante! Das Buch ist mal etwas anderes, beruhigend und gut für die Seele.

    Mehr
  • weitere