Emma Sternberg Marillenknödel und das Geheimnis des Glücks

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(3)
(3)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Marillenknödel und das Geheimnis des Glücks“ von Emma Sternberg

Es ist eigentlich ein Epilog zu Liebe und Marillenknödel.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Romane

Kraft

Auf der Longlist... Mir erschließt sich nicht wirklich weshalb...

Bibliomania

Das Glück meines Bruders

Vergangenheitsbewältigung auf verschiedene Arten

locke61

Sieh mich an

Ich weiß, dass dieses Buch viele begeisterte Leser hat, doch mich konnte es leider nicht überzeugen.

loverosie1111

Der Sandmaler

Atmosphärische Schildungen, aber leider ziemlich eindimensionale Charaktere

leolas

Töte mich

Ein schlankes Büchlein, mit einer großartigen Geschichte voller Esprit. Ich fühlte mich gut unterhalten

brenda_wolf

Der Sommer der Inselschwestern

Ein wunderschönes Buch über die Kraft von Frauenfreundschaften und das Leben.

nati51

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Epilog zu Liebe und Marillenknödel

    Marillenknödel und das Geheimnis des Glücks
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. December 2014 um 20:08

    Hätte ich mal besser aufgepasst, dann hätte ich gesehen, dass dieses Geschichte nur 30 Seiten hat (der Rest ist eine Leseprobe zum Buch Liebe und Marillenknödel) und hätte mir die 0.99€ gespart. Diese kleine Geschichte bzw. der Epilog zu "Liebe und Marillenknödel" in der Sophie einen Brief ihrer Tante Johanna findet, die Sophie darin ihre Liebesgeschichte zu ihrem Mann erzählt und wie sie nach Alrein gekommen ist, ist genau so nett wie das Buch, es rundet das ganze ein wenig ab.

    Mehr
  • Marillenknödel all' Amore - Die Zusatzgeschichte

    Marillenknödel und das Geheimnis des Glücks
    MrsFoxx

    MrsFoxx

    07. March 2014 um 16:04

    Sophie ist mit ihrem Schatz nach dem Winter nach Alrein zurückgekehrt. Dort findet sie einen versteckten Brief ihrer Tante Johanna, die ihr vor einem Jahr die Pension vermacht hatte.  Endlich erfährt Sophie das Geheimnis über Johannas Liebe zu ihrem Mann Schorsch.  Dieses kleine Werk umfasst nur 37 Seiten und ist ein Zusatz zu Emma Sternbergs Hauptroman "Liebe & Marillenknödel"  Wer beide Teile Lesen möchte, sollte mit dem Hauptroman beginnen, denn diese Minigeschichte spielt nach den Ereignissen in "Liebe & Marillenknödel"  Man erfährt, was Sophie in den Wintermonaten gemacht hat. Und vor allem, wie Tante Johanna aus Hamburg zu ihrer großen Liebe Schorsch in Südtirol gekommen ist. 

    Mehr
  • Rezension zu "Marillenknödel und das Geheimnis des Glücks" von Emma Sternberg

    Marillenknödel und das Geheimnis des Glücks
    yoganista

    yoganista

    08. May 2012 um 17:18

    Ich bin durch den Hinweis in "Liebe und Marillenknödel" auf diese Geschichte gestoßen, und weil mir der Roman supergut gefallen hat, wollte ich natürlich wissen, was dieser Text noch so erzählt. "Erweiterte Leseprobe" trifft es nicht richtig, "Marillenknödel und das Geheimnis das Glücks" ist eine Mischung aus Vor- und Nachgeschichte zum Roman, sozusagen Prequel und Sequel in einem. Man kann sie aber auch gut lesen, wenn man den Roman noch nicht kennt und einfach nur neugierig ist. Die Geschichte handelt von einem Brief, den die Protagonistin Sophie eines frühen Morgens findet, einem Brief von ihrer toten Großtante Johanna. Darin erfährt Sofie, wie es zu Zeiten der alten Dame war, zu lieben und ungewohnte Wege zu gehen - und sie begreift, was IHR nächster Schritt sein wird. Er hat etwas mit Nick zu tun, ihrem Liebsten, der die ganze Zeit in seinem Bett lag und schlief ... Mir hat die Erzählung sehr gut gefallen. Sie ist nicht ganz so komisch wie der Roman, ein bisschen romantischer und getragener, aber tragen lasse ich mich manchmal ganz gern. FÜNF STERNE!

    Mehr
  • Rezension zu "Marillenknödel und das Geheimnis des Glücks" von Emma Sternberg

    Marillenknödel und das Geheimnis des Glücks
    abuelita

    abuelita

    06. May 2012 um 16:41

    Na ja, also fast einen Euro bezahlen zu müssen für eine Art erweitere Leseprobe – das ist nun nicht unbedingt die feine Art eines Verlages. Klar, man kann sagen: _hättest besser aufgepasst_ – dann nämlich hätte ich gesehen, dass dieses E-book aus nur 53 Seiten besteht und wäre vielleicht so gescheit gewesen, es NICHT zu kaufen. Zum besseren Verständnis des „richtigen“ Buches „Liebe und Marillenknödel“ ist es NICHT nötig, diese Vorgeschichte zu lesen. Wer es trotzdem tun möchte: ist ganz nett gemacht, diese kurze Geschichte, in der man erfährt, wie die Tante Johanna ihr Glück in Alrein gefunden hat…. Normal würde ich hier einfach 4 Punkte geben,denn geschrieben ist das ja in dem Stil, in dem es im eigentlichen Buch weitergeht (und der mir ganz gut gefiel) - aber man sollte solche "Tricks" nicht auch noch belohnen; daher nur zwei Sterne, die nicht dem Roman, sondern dem Verlag gelten!

    Mehr