Emma Straub

 3,7 Sterne bei 39 Bewertungen
Autorin von Ein Sommer wie kein anderer, Frauen, die lieben und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Emma Straub

Emma Straub wuchs in Manhattan auf und schreibt Kurzgeschichten, sowie Essays für zahlreiche Magazine und Zeitschriften wie der Vogue und der New York Times. Außerdem arbeitet sie als Buchhändlerin und lebt mit ihrer Familie in Brooklyn.

Neue Bücher

Cover des Buches Wir sehen uns gestern (ISBN: 9783809027607)

Wir sehen uns gestern

Erscheint am 26.04.2023 als Taschenbuch bei Limes.

Alle Bücher von Emma Straub

Cover des Buches Ein Sommer wie kein anderer (ISBN: 9783426516966)

Ein Sommer wie kein anderer

 (16)
Erschienen am 01.06.2015
Cover des Buches Die Launen des Lebens (ISBN: 9783734111969)

Die Launen des Lebens

 (7)
Erscheint am 19.07.2023
Cover des Buches Frauen, die lieben (ISBN: 9783426305829)

Frauen, die lieben

 (8)
Erschienen am 01.08.2018
Cover des Buches Die Tage der Kirschgärten (ISBN: 9783833309847)

Die Tage der Kirschgärten

 (3)
Erschienen am 09.03.2015
Cover des Buches Wir sehen uns gestern (ISBN: 9783809027607)

Wir sehen uns gestern

 (0)
Erscheint am 26.04.2023
Cover des Buches Die Launen des Lebens (ISBN: 9783837157789)

Die Launen des Lebens

 (0)
Erschienen am 10.01.2022
Cover des Buches The Vacationers (ISBN: 9781410472342)

The Vacationers

 (3)
Erschienen am 01.10.2014
Cover des Buches All Adults Here (ISBN: 9780593189276)

All Adults Here

 (1)
Erschienen am 05.05.2020

Neue Rezensionen zu Emma Straub

Cover des Buches Die Launen des Lebens (ISBN: 9783809027355)
Aus-Liebe-zum-Lesens avatar

Rezension zu "Die Launen des Lebens" von Emma Straub

Zu viel gewollt
Aus-Liebe-zum-Lesenvor 8 Monaten

Emma Straub erzählt in „Die Launen des Lebens“ die Geschichte der Familie Strick. Astrid beginnt über das Leben nachzudenken, als eine Bekannte vor ihren Augen überfahren wird und ihre Enkelin Cecilia nach einem Vorfall in ihrer Schule in New York bei ihr einzieht.

Die Familie mit ihren sehr unterschiedlichen Charakteren bietet viel Potential für Konflikte und damit für einen guten Familienroman. Allerdings sind mir deren Handlungsweisen im Verlauf des Romans an einigen Stellen nicht schlüssig und ich konnte leider mit keiner Figur warm werden.

Emma Straubs Versuch, eine vielfältige und diverse Gesellschaft abzubilden, in Ehren, war es mir dennoch zu viel des Guten. Die wenigen Hauptfiguren decken so ziemlich alles ab, was die queere Community zu bieten hat und wirken in der Fülle unglaubwürdig. Noch unrealistischer finde ich allerdings die Darstellung der Kleinstadt-Gesellschaft, die kaum ein Problem mit plötzlich als lesbisch geouteten älteren Damen und jungen Trans-Menschen hat. Schön wäre es, aber die Realität sieht leider (noch) anders aus. Auch abgesehen von den queeren Inhalten, konnte mich die Geschichte nicht überzeugen. Sie geht zu wenig in die Tiefe und ist stellenweise sehr langatmig.

Ich begrüße Bücher, die die vielfältigen Erscheinungsformen von Liebe zeigen und klassische Geschlechterrollen aufbrechen. Aber in diesem Roman werden die Probleme, die für viele Menschen in der LGBTQIA*-Community bestehen, allenfalls angeschnitten, ihnen aber keinesfalls ausreichend Rechnung getragen. Übrig bleibt ein netter Versuch, einen diversen Roman zu schreiben.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Die Launen des Lebens (ISBN: 9783809027355)
luisa_loves_literatures avatar

Rezension zu "Die Launen des Lebens" von Emma Straub

"If you're happy and you know it..."
luisa_loves_literaturevor einem Jahr

Willkommen im Friede-Freude-Eierkuchen-Land – im wahrsten Sinne des Wortes. Selten habe ich ein Buch gelesen, dass so konsequent der heilen Welt frönt, wie „Die Launen des Lebens“. Hier könnte Rosamunde Pilcher noch etwas lernen, denn in Pilchers Romanen (zumindest in den „großen“) gibt es ja doch mal einiges an Tragik und Traurigkeit. In „Die Launen des Lebens“ hingegen arbeitet sich die Autorin im idyllischen Clapham in Upstate New York, das mit seinem pavillongeschmückten Kreisverkehr wohl nicht von ungefähr sehr stark an Stars Hollow aus den Gilmore Girls erinnert, fröhlich durch alle aktuellen Themen unserer Zeit (lediglich der Klimawandel wird ausgespart). Völlig unbekümmert und mit didaktisch schon sehr transparenten Mitteln wird hier die Bandbreite von LGBQT-Themen, künstlicher Befruchtung, Eheproblemen, Samenbanken und Demenz abgespult, ohne aber auch nur an einer Stelle tiefer in die Materie einzusteigen, sich mit den Gefühlswelten, den Erwartungen, der Problematik auseinandersetzen. Alles ist easy, jedes Problem löst sich noch innerhalb desselben Kapitels wieder auf, an allen Fragestellungen, die man gern verfolgt hätte, wird allenfalls an der Oberfläche gekratzt. Die Figuren sind unterkomplex, sehr einfach konzipiert und verhalten sich nur selten altersentsprechend. Der englische Originaltitel „All Adults Here“ ist so wohl höchstwahrscheinlich auch ironisch zu verstehen, denn erwachsenes Verhalten sucht man hier vergeblich (ich hätte den Roman "If you're happy and you know it" genannt). 

Allerdings – und hier kommt das Verrückte an der Geschichte: irgendwie unterhält der Roman dann doch und man kann ihn recht gut weglesen. So ein bisschen Alltagsdrama und tägliches Kleinstadtleben hat dann doch etwas sehr Beruhigendes – eben ähnlich wie bei den Gilmore Girls. Allerdings wurden meine wenigen Wohlfühlmomente durch die holprige und sehr suboptimale Übersetzung wieder aufgelöst. Es gibt einige Stellen, an denen der deutsche Text völlig sinnfrei und unelegant erscheint – man liest ihn wieder und wieder und erst nachdem man ihn wortwörtlich ins Englische zurückübersetzt hat, wird deutlich, was Straub eigentlich gemeint hatte. Das ist leider sehr ärgerlich und für den Roman natürlich dem Leseerlebnis zusätzlich abträglich.

Mein Fazit: zu simpel, keine Tiefe, keine Rafinesse und einfach viel zu „happy“.

 

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Die Launen des Lebens (ISBN: 9783809027355)
schnaeppchenjaegerins avatar

Rezension zu "Die Launen des Lebens" von Emma Straub

Unterhaltsamer Roman über die Suche nach sich selbst, nach Liebe und Anerkennung mit vielen schwierigen Themen, aber erfrischend lebendig beschrieben.
schnaeppchenjaegerinvor einem Jahr

Nach dem Unfalltod einer flüchtigen Bekannten, den sie hatte mit ansehen müssen, gerät die 68-jährige Astrid Strick ins Grübeln darüber, wie schnell ein Leben vorbei sein kann und ob sie in ihrem Leben alles richtig gemacht hat. Für ihre drei Kinder, die sich ganz unterschiedlich entwickelt haben, wollte sie stets nur das Beste. Während ihr Sohn Elliot und ihre Tochter Porter wie sie in Clapham wohnen, wohnt ihr jüngster Sohn Nicky weiter entfernt in New York City. Seine 13-jährige Tochter Cecelia musste nach einem Vorfall in ihrer Klasse die Schule wechseln und soll nun erst einmal bei ihrer Großmutter wohnen. Doch auch hier kommt es wieder zu Problemen in der Schule, denn Cecelia nimmt kein Blatt vor den Mund und setzt sich rigoros für Schwächere ein. Auch Porter, die sich dafür entschieden hat, ein Baby ohne Vater großzuziehen, bereitet Astrid Kopfzerbrechen. In all dem Chaos nutzt Astrid endlich die Gelegenheit und findet den Mut, ihrer Familie ein Geheimnis über sich zu offenbaren, in der Hoffnung, dass auch ihre Kinder ihr ihre Geheimnisse und Probleme anvertrauen würden.  

"Die Launen des Lebens" ist ein Roman, der das Leben der Familie Strick aus unterschiedlichen Perspektiven beschreibt. Jedes Mitglied der Familie hat mit seinen eigenen Sorgen und Problemen zu kämpfen, die bisher mit sich selbst ausgemacht worden sind. Der Unfalltod der Bekannten und Astrids Offenbarung führen zu mehr Offenheit, aber auch mehr Problemen. 


Der Roman ist kurzweilig geschrieben, denn er schildert verschiedene Episoden aus den Leben der Protagonisten, die in ihrer Gesamtheit ein raffiniertes Konstrukt ergeben, um nicht nur die einzelnen Personen sondern auch die Beziehungen innerhalb der Familienkonstellation zu verstehen. Dreh- und Angelpunkt ist dabei die Matriarchin Astrid. 

Die Geschichte enthält eine große Vielfalt an Themen, so dass es für eine Familie plus Cecelias Schulfreund ein wenig übertrieben wirkt. Gerade die Frage nach der sexuellen Orientierung steht bei vielen von ihnen im Vordergrund und wirkt etwas gewollt und aufgesetzt politisch korrekt. 

Durch den anekdotenhaften Schreibstil ist es keine flüssige Erzählung, denn jede Person steht mit ihren Problemen erst einmal für sich allein da. Durch die sich entwickelnde Familiendynamik, die Beziehungen der Geschwister untereinander und die Fürsorge um Cecelia ergibt sich jedoch ein Gesamtgefüge und eine Familie, die am Ende zusammenhält und in der jeder für den anderen da ist, auch wenn sie nicht unbedingt einer Meinung sind und die Lebensweise der anderen nicht immer auf Verständnis stößt. 


Es ist ein unterhaltsamer Roman über die Suche nach sich selbst, nach Liebe und Anerkennung, der erfrischend lebendig geschrieben ist, die schwierigen Themen aber etwas an der Oberfläche bleiben lässt. Und so ist das Ende auch sehr versöhnlich, denn letztlich lösen sich die Probleme allein durch die Annäherung und Überwindung der emotionalen Distanz zueinander.

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Emma Straub im Netz:

Community-Statistik

in 94 Bibliotheken

auf 22 Merkzettel

von 1 Leser*innen aktuell gelesen

von 1 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks