Emma Straub Ein Sommer wie kein anderer

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(2)
(5)
(7)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Sommer wie kein anderer“ von Emma Straub

Franny und Jim Post begehen ihren 35. Hochzeitstag, Tochter Sylvia hat gerade erfolgreich ihren Highschool-Abschluss gemacht, und Sohn Bobby steht kurz vor der Verlobung mit seiner Langzeitfreundin. Nun freut sich die Familie auf ihren gemeinsamen zweiwöchigen Urlaub mit Freunden auf Mallorca. Denn Sommer, Sonne, Strand und gutes Essen sind perfekt, um die Ereignisse der letzten Wochen gebührend zu feiern und sich gleichzeitig vom stressigen Alltag in Manhattan zu erholen. Doch lange verdrängte Konflikte drohen Harmonie und Entspannung zu zerstören.

Nette aber unspektakuläre Familiengeschichte über einen Sommer auf Mallorca!

— Fanti2412
Fanti2412

Eine realistische Urlaubsgeschichte, die man mal lesen kann.

— Zwinkerling
Zwinkerling

Nette Geschichte mit zu vielen Charakteren

— Fabella
Fabella

Abwechslungsreich, amüsant und dennoch aufschlussreich. Eine Familiengeschichte nicht nur zum Schmunzeln.

— baronessa
baronessa

Geistreich und humorvoll mit viel unvermutetem Tiefgang.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

tiefgründiger als gedacht!

— hoonili
hoonili

Geistreicher Roman über die Probleme im Leben ...

— passionelibro
passionelibro

Stöbern in Romane

Das Ministerium des äußersten Glücks

Nach dem ersten Drittel hat es mich nicht mehr losgelassen. Eine absolut einmalige Leseerfahrung, die ich nicht hätte missen wollen!

Miamou

Töte mich

Ein typischer Nothomb mit spannender Handlung und dynamischen Dialogen.

Anne42

Die Zeit der Ruhelosen

Spannende Erlebnisse, menschliche Tragödien: Die Protagonistinnen und Protagonisten scheitern alle.

Tatzentier

Damals

Romantische Sommergeschichte um eine Familie und ein altes Pfarrhaus,,,

Angie*

Die Hauptstadt

Ein Roman über Brüssel und die EU - so bunt und vielfältig wie die Institution selbst.

hundertwasser

Heimkehren

Ein grandioses Debüt! Sehr empfehlenswert!

Blubb0butterfly

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine realistische Urlaubsgeschichte, die man mal lesen kann.

    Ein Sommer wie kein anderer
    Zwinkerling

    Zwinkerling

    07. April 2016 um 12:16

    Cover & Titel:Das Cover finde ich toll. Es sieht direkt nach Sommer und Urlaub aus. Und die Riefen im Cover sind mal etwas anders. Sie erinnern mich an eine Tischdecke, die Omi im Sommer immer auf den Gartentisch gelegt hat :-). Auch die Schrift des Titels ist etwas abgesetzt. Allerdings finde ich nicht, dass die Kirschen auf dem Cover das Thema der Geschichte treffen. Sie haben aber etwas mit der Geschichte zu tun.Meine Erwartungen:Auf dem Cover steht ja geschrieben, dass lange verdrängte Konflikte die Harmonie und Entspannung zu zerstören drohen. Ich fragte mich also, welche Konflikte brodeln und nun an die Oberfläche gelangen und hoffte ehrlich gesagt, auf ein paar spannende Geheimnisse und auch auf so ein bisschen Tratsch. Also eine Mischung aus etwas Lustigem und OHA-Effekten.Meine Meinung zum Buch:So richtig war für mich jedoch kein OHA-Effekt enthalten. Das Buch was so aufgebaut, dass jedes Kapitel ein Tag des Urlaubes darstellte. Somit waren es also 14 Kapitel, die zum Teil recht lang wurden. In den Kapiteln selbst wurde erzählt, was alles so an diesem Tag geschah. Der Urlaub fand in einem Häuschen in Spanien statt, in dem alle Familienmitglieder zusammen die Tage verbrachten. Und um ehrlich zu sein, wöllte ich mit denen nicht tauschen. Ein Traumurlaub wäre es für mich nicht gewesen. Der Funke des Buches sprang einfach nicht auf mich über. Denn ich musste weder Lachen, noch kamen irgendwelche Emotionen bei mir an. Im Gegenteil. Ich fand es zwischendrin sehr langatmig und teilweise schon recht langweilig. Mir fehlte dieses Gefühl, dass ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen will. Irgendetwas, dass an meine Neugier appellierte oder das irgendetwas "spannendes" geschah, von dem ich die Auflösung wissen wollte. Aber da war nichts.Dann fragte ich mich woran es liegen könnte, dass mich das Buch nicht angesprochen hat. Denn ich brauchte auch unheimlich lange, um das Buch zu lesen und legte es immer wieder zur Seite, um ein anderes Buch zwischen rein zu schieben. Eine konkrete Begründung habe ich nicht. Aber vielleicht liegt es daran, dass die Geschichte zu realistisch ist und es wahrscheinlich Familien gibt, die einen ähnlichen Urlaub bereits erlebt haben könnten. Der Konflikt überraschte mich jedenfalls nicht.Es war aber auch nicht so, dass mir das Buch gar nicht gefallen hat. Eher so, wie ich lese es mal runter und es gab das Buch halt. Ich empfand den Roman als Durchschnittlich, den man mal lesen kann, aber nichts verpasst, wenn man ihn nicht gelesen hat.Die gesamte Rezension könnt ihr auch auf meinem Blog Zwinkerlings Bibliothek lesen.

    Mehr
  • Nette Geschichte mit zu vielen Charakteren

    Ein Sommer wie kein anderer
    Fabella

    Fabella

    02. September 2015 um 14:06

    Inhalt: Ein Sommer wie kein anderer führt uns auf die schöne Insel Mallorca, wo sich eine handvoll Menschen vom Alltag zu erholen versucht. Franny und Jim wollen ihren 35. Hochzeitstag feiern - wobei ihnen eigentlich nicht nach feiern zumute ist. Eigentlich wären sie lieber gar nicht erst gefahren. Doch schließlich hat man ja Familie und die nimmt man am besten direkt mit- Sylvia die Tochter, die nach diesem Sommer aufs College verschwindet. Bobby der seine Freundin mitbringt und von denen man nun doch mal langsam eine Hochzeit erwartet und nicht zu vergessen noch Frannys besten Freund  Charles, der mit seinem Freund Lawrence anreist und eigentlich auch lieber zu Hause wäre, da die beiden auf eine dringende Nachricht warten. Meine Meinung: Ein nettes Buch ohne große Höhen und Tiefen. Das so viele ganz unterschiedliche Charaktere vereint, dass man leider mit keinem richtig warm wird. Es fühlt sich ein bisschen so an, als würde man Mäuschen in der Familie von nebenan spielen und doch nichts weltbewegendes dabei erfahren. Ein bisschen hatte ich ja einen wirklichen Urlaubsflair erwartet. Gehofft, eine schöne Geschichte zu lesen, die auf der Insel spielt, die ich in wenigen Wochen besuchen werde. Doch von der Insel erfährt man relativ wenig (ja, ich habe keinen Reiseführer erwartet!), da sich das meiste doch in dem Feriendomizial abspielt. Dabei erlebt man die Probleme, die so jeder mit sich rumträgt. Hier ein Betrug, dort eine Ehe die gekittet werden muss, bei der man sich unsicher ist, ob man das schafft. Aber bloß nicht zuviel nach außen zeigen, schließlich soll für die Kinder ja alles nett sein. Ein homosexuelles Pärchen, die mit ihren ganz eigenen Problemen zu kämpfen haben - von den Vorurteilen mal ganz abgesehen. Und zwei Kinder, die sich eigentlich bereits gelöst haben, aber noch einmal den Sommer mit den Eltern verbringen sollen und sich dann natürlich auch so zu verhalten haben, wie man es von ihnen erwartet. Einfach mal faul in den Tage hineinschlafen ist hier ebensowenig gern gesehen, wie mit dem Spanisch-Lehrer zu flirten .. wobei die Rolle ja die Mutter eigentlich schon übernimmt. Alles in allem lässt sich das Buch leicht und flüssig lesen, bleibt jedoch irgendwie kein bisschen im Gedächtnis. Kaum hat man das Buch zugeklappt, fragt man sich eigentlich schon, worum es hier eigentlich ging. Das Buch wird von Jojo Moyes mit den Worten "Witzig, pointiert und wunderbar beobachtet" gelobt .. ich fand es weder sonderlich witzig noch pointiert .. beobachtet .. ja stimmt, das erwähnte ich ja bereits .. man fühlt sich als Leser wie ein stiller Beobachter eines Sommers von dem man hinterher nicht wirklich weiß, warum man ihn angesehen hat. Fazit: Ein nettes Buch, das für mich so dahinplätschert. Zu viele Charaktere um sich auf einen zu konzentrieren, damit blieben sie eher auf Abstand. Als Leser fühlt man sich irgendwie wie ein stiller Beobachter, der allerdings nicht viel zu sehen bekommt. Beim Zuschlagen behält man es dann auch nicht lange im Gedächtnis, dafür war alles einfach zu nichtssagend. Trotzdem lässt sich das Buch nett lesen, der Schreibstil ist ganz angenehm. Meine Wertung: Ich tendierte zu 3.5 .. da es die nicht gibt, habe ich hier auf 3 abgerundet, da mir 4 doch zu viel gewesen wären.

    Mehr
  • Eine leichte Sommerlektüre - genießen und entspannen

    Ein Sommer wie kein anderer
    Lesegenuss

    Lesegenuss

    12. August 2015 um 22:14

    Tag Eins  - Der Tag der Abreise kam wie immer vollkommen unerwartet, egal, wie lang sich das Datum schon drohend auf dem Kalender abzeichnete.  .... Von Manhattan (N.Y.) für zwei Wochen auf die Balearen. Die Familie Post, Franny und Jim, Tochter Sylvia und der Sohn Bobby wollen einen gemeinsamen Urlaub auf Mallorca, untergebracht in einer tollen Finca, genießen. Familienharmonie pur?! Es kriselt in der Ehe von Franny und Jim, die kurz vor ihrem 35. Hochzeitstag stehen.  Seit dem Fehltritt von Jim mit einer jungen Praktikantin und den Verlust seines Arbeitsplatzes als Herausgeber einer Zeitung ist die Beziehung zwischen den Eheleuten mehr als angeschlagen. Die Tochter will endlich das wohlgehütete Nest verlassen und studieren und Bobby bringt seine Freundin Carmen mit. Und dann ist da noch das Pärchen Charles und Lawrence. Die Seele baumeln lassen, das mediterrane Klima und Essen genießen, das soll Programm sein. Doch Bobby plagen ganz andere Sorgen. Er, der so erfolgreich war, mit einem Projekt hatte er sich hoch verschuldet und brauchte die Hilfe seiner Eltern. Sylvia freut sich auf das College, aber da gab es etwas, was sie vorher unbedingt erledigen wollte. Als Jungfrau aufs College gehen, unmöglich! Charles und Lawrence waren verheiratet, aber die Umsetzung ein Kind zu adoptieren, war nicht ganz einfach. Und so ist das Buch kein "Nur-gute-Laune"-Buch, wie man vielleicht von dem schönen Cover vermuten könnte, sondern es ist gespickt von den täglichen Konflikten. Bei dem Zusammenleben der Gemeinschaft bleibt es wohl nicht aus, das Spannungen auftreten und so brodelt es nicht nur in der Hitze von Mallorca. Der Roman wird aus der Sicht verschiedener Charaktere erzählt. So sind die Kapitel in Tage aufgeteilt. Die Idee des Romans ein Familienurlaub auf Mallorca, fern von zu Hause, bietet sicherlich eine gute Kulisse. Jede Person entwickelt eine Eigendynamik, wobei Franny als Charaktere sich hervorhebt. Das war ab und an ziemlich nervig. Ebenso Sylvia, die unbedingt ihre Jungfräulichkeit verlieren wollte. Der Leser erlebt hier also alle Höhen und Tiefen der Familie Post und den beiden Freunden. Es gibt keine Vorzeige - bzw. Bilderbuchfamilien. Gut, wenn man der Hektik des Alltags entfliehen möchte, dann bietet sich solch ein Buch gut an. Lassen Sie sich nach Mallorca entführen, genießen Sie den Urlaub und entspannen. Alles in allem hat mich das Buch an meine vielen Mallorca-Urlaube erinnert, und mir Wohlfühlmomente beschert. Doch das reicht nicht immer aus. Genießen Sie das Buch, den Urlaub und entspannen.

    Mehr
  • Harmonie sieht anders aus

    Ein Sommer wie kein anderer
    baronessa

    baronessa

    24. July 2015 um 20:27

    Trotz Konflikte und Spannungen wird der geplante Urlaub mit der Familie und Freunden in die Tat umgesetzt. Franny und Jim wollen versuchen, die Kontroversen zu umgehen, damit alle ein paar schöne Urlaubstage auf Mallorca verbringen. So fallen nach und nach Franny, Jim, Sylvia, Bobby, Carmen, Charles, Lawrence in die Villa ein. Alle haben eigene Pläne und Vorstellungen vom Urlaub, dazu kommen alte Vorbehalte und Erwartungen. Jeder der Anwesenden hat Wünsche und Ängste, die sich innerhalb der Urlaubstage immer mehr herauskristallisieren.   Die Autorin hat kein Thema in dem Familienroman ausgelassen. So geht es z. B. um Ehebetrug, Jungfräulichkeit, schwules Paar möchte ein Kind adoptieren, berufliche Neuorientierung, Schulden, Ehekrach, Lebensgemeinschaften. Alles wird innerhalb der Urlaubstage ans Licht gebracht, deswegen ist die Geschichte in Tagen unterteilt. Die Erwartungen werden aus unterschiedlicher Sicht beschrieben, sodass die Problematik immer auf die jeweilige Sicht der Protagonisten zugeschnitten ist. Die Charaktere und das Umfeld sind gut beschrieben, sodass man eine gute Vorstellungskraft hat. Jeder Leser kennt einen Familienurlaub und kann sich mit den Besonderheiten auseinandersetzen.   Das Cover passt zum Sommer, aber dennoch hätte ich ein Bild von Mallorca gewählt, denn das spiegelt mehr das Urlaubsfeeling wieder.   Mir hat die Geschichte gut gefallen, denn die Problematik ist nicht aus der Luft gegriffen, sondern man kann sich damit auseinandersetzen.

    Mehr
  • Familienurlaub auf Mallorca - ein balearisches Rezept.

    Ein Sommer wie kein anderer
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. July 2015 um 19:08

    Die Posts waren froh, das staubige, sommerschwüle Manhattan für ein paar unbeschwerte Ferientage hinter sich lassen zu können um mit kompletter Familie und Freunden die heitere, angenehm temperierte Luft Mallorcas zu genießen, deren erfrischende Brise die wunderbaren Impressionen von knorrigen Olivenbäumen, stacheligen Palmen, fruchtigen, aromatischen Getränken und wohlschmeckender, inseltypischer Küche in sich barg. Es sollte ein entspannender, lockerer Urlaub werden, in dem man die Seele baumeln ließ und der Genuss an erster Stelle stand. Grund genug hierfür war vorhanden, denn Jim und Fanny waren seit 35 Jahren glücklich miteinander verheiratet, Sohn Bobby war beruflich als Senkrechtstarter unterwegs und auf dem besten Wege seiner Langzeitfreundin Carmen einen Verlobungsring anzustecken, und Tochter Sylvia hatte ihren Highschool-Abschluss in der Tasche und einen sicheren College-Platz für den Herbst. Aber ganz so ungetrübt wie es ausschaute war das Leben der Familie zu diesem Zeitpunkt nicht. Jim hatte Madison getroffen, die nur fünf Jahre älter als seine eigene Tochter war, ihm unerlaubte erotische Gedanken in den Kopf zauberte und dadurch seine berufliche Karriere bedrohte. Sylvia wollte auf keinen Fall als Jungfrau auf dem College einziehen, sondern setzte auf ihren Spanischlehrer Joan als Kandidat. Auch Charles, ein Freund von Fanny, der die Posts begleitete und seinen schwulen Lebenspartner Lawrence bei sich hatte, war mit den Gedanken immer wieder bei der Adoption eines Kindes, um das sich beide inständig bemühten. Und – last not least – war Bobbys berufliche Karriere wohl auch nicht komplett schuldenfrei geblieben. Von dieser Sicht aus betrachtet war für alle der Urlaub nicht ganz so unkompliziert wie es den Anschein hatte, denn Harmonie und Entspannung waren gefährdet durch plötzlich erkennbare Konflikte, die sich durch Verdrängung nicht gelöst hatten und weitgreifende Veränderungen für alle mit sich brachten. Emma Straub zeigt sich hier als Schöpferin einer intelligenten, vielschichtigen, humorvollen Familiengeschichte, die in ein paar kurzen Sommertagen ein detailliertes Kaleidoskop von Charakteren, Eigenschaften und Befindlichkeiten skizziert, die so authentisch und aktuell sind, dass der Leser keine Mühe hat, sich darin zurecht zu finden oder sich sogar damit zu identifizieren, denn ein kleines Stück einer Problematik wird wohl jeder in sich verschlossen haben, das darauf wartet, hervorgeholt und verarbeitet zu werden. Die flüssige, gut gewählte Sprache lässt die Lektüre zu einem angenehmen Lese-Erlebnis werden und macht das kleine Buch zum Genuss.

    Mehr
  • Das Leben der Familie Post

    Ein Sommer wie kein anderer
    hoonili

    hoonili

    14. June 2015 um 16:35

    Der Sommerurlaub mit der Familie sowie Freunden steht vor dem Haus. Jeder hat sein eigenes Päckchen zu tragen und erhofft sich durch diesen Urlaub etwas anderes. Jim hat eine Affäre und die Ehe mit Franny scheint zu zerbrechen. Außerdem hat er seinen Job verloren. Die Tochter Sylvia will in diesem Sommer vor dem College noch viel erleben und schreibt sich eine Liste dafür. So steht es zum Beispiel für sie ganz oben, ihre Jungfräulichkeit zu verlieren. Charles und Lawrence können sich nichts schöneres vorstellen, als ein Baby zu adoptieren. Bobby hingegen ist hoch verschuldet... Wird dieser gemeinsame Urlaub die Probleme der Protagonisten lösen können? Werden sie eine unbeschwerte Zeit verbringen können? Die Geschichte lässt sich sehr flott lesen, der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Es erzählt aus dem Leben der einzelnen Personen und der Leser kann sich alles gut vorstellen. Das schöne Cover sieht so lebensfroh aus, doch diese Geschichte verbirgt so einiges und ich empfand sie tiefgründiger als vermutet. Sehr abwechslungsreiche Charaktere und eine schöne Kulisse machen das Lesen zum Vergnügen!

    Mehr
  • Oder anders ausgedrückt: Urlaub mit der verkorksten Familie Post

    Ein Sommer wie kein anderer
    DoReenchen306

    DoReenchen306

    08. June 2015 um 08:59

    In diesem Buch geht es um die Familie Post: Jim Post, ein 60jähriger Angestellter eines bekannten Magazins, der erstvor kurzem seinen Job verloren hat, um seine Ehefrau Franny, einer erfolgreichen Autorin und um die beiden Kinder, Bobby, ein 28 jähriger Immobilien Makler, der mittlerweile in Miami lebt und seine Schwester, die 18jährige Sylvia, die ihre Highschool erfolgreich abgeschlossen hat und in ein paar Wochen aufs College gehen wird. Die Familie möchte also einen gemeinsamen Urlaub auf Mallorca verbringen und dem Alltag in New York für ein paar Tage entfliehen. Mit von der Partie sind außerdem Franny's bester Freund Charles und dessen Ehemann Lawrence und die langjährige Freundin von Bobby, Carmen, eine zehn Jahre ältere Personal Trainerin. Was nach einer leichten Sommerlektüre klingt, entpuppt sich bald als Schmelztiegel der Probleme, den jeder der einzelnen Urlaubsteilnehmer hat sein eigenes Päckchen zu tragen und es ist nur eine Frage der Zeit bevor die jeweiligen Geheimnisse ans Tageslicht kommen. Ich muss gestehen, wirklich sympathisch waren mir nur Charles und sein Ehegatte Lawrence. Vor allem mit Sylvia und Franny konnte ich irgendwie überhaupt nicht anfreunden, deshalb gibt es für das Buch auch "nur" 3 Sterne von mir. Trotzdem hat es Spaß gemacht dieses Buch zu lesen und gerade heute bei Sonnenschein und 30 Grad war es die perfekte Sommerlektüre. Der Schreibstil war leicht und flüssig zu lesen und ich kann das Buch jedem empfehlen, der auf verrückte Familiengeschichten steht.

    Mehr
  • Die Höhen und Tiefen des Lebens

    Ein Sommer wie kein anderer
    passionelibro

    passionelibro

    06. June 2015 um 16:52

    Franny und Jim sind seit 35 Jahren verheiratet, doch nun steht der Betrug mit einer jungen Assistentin und die anschließende Entlassung von Jim wie ein nicht überwindbares Hindernis vor ihnen. Sie fliegen trotzdem für 2 Wochen von den USA mit ihren beiden erwachsenen Kindern Sylvia und Bobby, samt seiner älteren Freundin Carmen, und ihren Freunden Lawrence und Charles nach Mallorca, in das Haus einer Freundin. Dort lernt der Leser die einzelnen Personen mit ihren Wünschen und Ängsten besser kennen und es tun sich verschiedene Abgründe auf. So ist Sylvia, die nach dem Sommer aufs College gehen wird, noch Jungfrau – eine Tatsache, die sie unbedingt ändern möchte, Charles und Lawrence sind verheiratet und versuchen, ein Baby zu adoptieren und Bobby steht vor einem Schuldenberg und glaubt, er bräuchte in der Beziehung keine Verantwortung zu übernehmen ... Das Buch liest sich sehr schön, die verschiedenen Charaktere werden gut dargestellt und der Leser erhält einen guten Einblick in die Wirren ihrer Leben.

    Mehr