Emma Vieceli

 4,9 Sterne bei 8 Bewertungen
Autor von Life is Strange, Life is Strange und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Emma Vieceli

EMMA VIECELI ist eine britische Autorin und Zeichnerin, die 2006 zu den Gewinnern von Tokyopops Rising Stars of Manga UK and Ireland-Wettbewerb gehörte. Sie veröffentlichte ihre Comic-Werke bereits in Eigenregie, aber auch in Zusammenarbeit mit den größten Verlagen der Welt. Vieceli liebt es, Geschichten voller Diversität mithilfe von Bildern zu erzählen, und glaubt fest daran, dass jeder Comics machen können sollte, dass sie jedes Thema behandeln können und dass sie einfach jeder lesen kann. Unter ihren bekanntesten Arbeiten als Zeichnerin befinden sich Panel-Storys zu den multimedialen Science-Fiction-Klassikern Zurück in die Zukunft und Doctor Who und der Shakespeare-Manga Much Ado About Nothing. Als Zeichnerin realisierte sie zudem Comics zur Fantasy-Romanserie Vampire Academy von Richelle Mead, eine Mission von Anthony Horrowitz’ Nachwuchsspion Alex Rider, The Avalon Chronicles und die Dickens-Neuinterpretation Olivia Twist. Dazu kommen Storys über Supergirl, die Young Avengers, Red Sonja und Wonder Woman sowie der Web-Comic Breaks, der mittlerweile auch in gedruckter Form vorliegt. Abseits der Comic-Szene arbeitete Vieceli an der Fernsehserie Bates Motel mit, für die sie das von Norman Bates gefundene Skizzenbuch gestaltete, und an den Doctor Who Infinity Games-Videospielen. Das Multitalent residiert zurzeit in Cambridge und twittert unter @Emmavieceli.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Emma Vieceli

Cover des Buches Life is Strange (ISBN: 9783741614330)

Life is Strange

 (3)
Erschienen am 27.08.2019
Cover des Buches Life is Strange (ISBN: 9783741617270)

Life is Strange

 (2)
Erschienen am 25.02.2020
Cover des Buches Life is Strange (ISBN: 9783741619953)

Life is Strange

 (0)
Erschienen am 22.09.2020

Neue Rezensionen zu Emma Vieceli

Cover des Buches Life is Strange (ISBN: 9783741617270)JohnnyZombies avatar

Rezension zu "Life is Strange" von Emma Vieceli

Auch der zweite Band bleibt dem Spiel treu
JohnnyZombievor 2 Tagen

Obwohl sie nun schon seit einiger Zeit in dieser neuen Realität lebt, fühlt sich Max immer noch nicht heimisch. Dann trifft sie jedoch auf einen mysteriösen Fremden, der ihre besondere Lage zu verstehen scheint.

Zuallererst habe ich mich darüber gefreut, dass wir hier mehr von Rachel sehen, die wir ja bisher nur in Before the Storm erleben durften. Sie ist ein interessanter Charakter und mir gefällt die Beziehung zwischen Chloe und ihr – Vor allem, weil sie Max vor eine ganz andere Herausforderung stellt.

Schön ist auch, dass die Mitglieder der Band „High Seas“, die mir schon im ersten Band ans Herz gewachsen sind, wieder auftauchen. Dazu kommt Tristan, der sich ebenfalls perfekt in den Figurenkanon einreiht und über den wir in den nächsten Comics hoffentlich mehr erfahren.

Die Handlung bleibt spannend, auch wenn sie am Anfang dieses Bandes eher auf das Innenleben der Figuren ausgerichtet ist, das nachvollziehbar und dreidimensional dargestellt wird. Gerade, weil die Charaktere auch mit alltäglichen Problemen zu kämpfen haben, kann mensch sich gut in sie hineinversetzen.

Auch der Zeichenstil überzeugt wieder. Die Designs der Charaktere heben sich ein bisschen von denen im Spiel ab, was auch Sinn ergibt, da sie hier einige Jahre älter sind. Doch sie sind ihrem Stil treu geblieben und wiedererkennbar.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Life is Strange (ISBN: 9783741614330)JohnnyZombies avatar

Rezension zu "Life is Strange" von Emma Vieceli

Ein Muss für Fans des Spiels!
JohnnyZombievor 8 Tagen

Nachdem Max Arcadia Bay dem Tornado überlassen hat, um Chloe zu retten, leben die beiden gemeinsam in Seattle. Doch sie wird von Visionen anderer Zeitlinien geplagt und die beiden kehren zurück, um dieses Rätsel zu lösen.

Die Handlung knüpft nahtlos an das Spiel an und fügt auch nichts hinzu, was dort nicht auch so hätte stattfinden können. Deswegen habe ich auch nicht das Gefühl, dass der Comic nur eine Fortsetzung um der Fortsetzung willen ist, was auch daran liegt, dass das präsentierte Mysterium interessant ist und den/die LeserIn bei der Stange hält.

Die Charakterisierung der Figuren trifft deren Persönlichkeiten auch punktgenau und es ist schön, zu erfahren, was sie über das Ende des Spiels denken und wie sich ihre Beziehung dadurch entwickelt. Es gibt auch noch andere, altbekannte Gesichter zu treffen, was ältere Fans freuen dürfte.

Auch der Zeichenstil hat mir sehr gut gefallen. Er erinnert mich an Max' Tagebuch aus dem Spiel, hat aber auch eine individuelle Seite und passt vor allem gut zur Handlung. Allein wegen der Details im Hintergrund lohnt es sich auch, die Seiten genauer zu betrachten.

Jedem, dem das Spiel gefallen hat und der noch nicht genug von den beiden Protagonistinnen hat, kann ich diesen Comic nur ans Herz legen! Die Gesamtstimmung und das Gefühl eines Geheimnisses, das hinter allem steckt, wurden gekonnt in Comicform umgesetzt.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Life is Strange Vol. 2: Waves (English Edition) (ISBN: B07SVM1FP2)paevalills avatar

Rezension zu "Life is Strange Vol. 2: Waves (English Edition)" von Emma Vieceli

Life is (still) strange
paevalillvor einem Jahr

Die Videospielreihe "Life Is Strange" hat mich vor einigen Jahren überraschend gepackt: Coming of Age, ein wenig Mystery (aber nicht im düsteren Sinne) und angeschnittene ernste Themen wie Suizid(versuch), Entführung.

Die "Life is Strange"-Comicbuch-Reihe beginnt dort, wo das erste Spiel endet. Wie das Cover von Band 2, "Waves", aber verrät, begegnen wir auch Rachel wieder, die wir erst im zweiten Spiel näher kennenlernen durften. Es hilft also ungemein, beide Spiele zu kennen.

Inhalt: In "Waves" findet sich Max in einer Parallelwelt wieder, in der es offenbar zu keinem Gewaltverbrechen wie im Spiel kam. Eigentlich könnte es die perfekte Realität sein, wenn Max nicht an sich selbst zweifeln würde und nicht ihr Geheimnis mit sich herumschleppen müsste. Wer ist außerdem der geheimnisvolle Emo, den scheinbar gar nicht jeder um sie herum wahrnehmen kann?

Die Themen sind typisch für jedes Coming of Age Drama - übrigens ohne selbst ein Drama zu sein: Die Bedeutung von Freundschaft und Vertrauen, Selbstzweifel, das Gefühl anders zu sein. Auch Social Media hat einen kurzen Auftritt.

Positiv empfand ich die Ausgestaltung bzw. Weiterentwicklung der Charaktere. Ihr Denken und Handeln ist stets nachvollziehbar und stehen in keinem Widerspruch zu bereits bekannten Eigenschaften. Besonders gefreut habe ich mich über das Wiedersehen mit Rachel, die mir seit "Before the storm" ans Herz gewachsen ist.

Auch den Zeichenstil finde ich sehr ansprechend. Die Farben alleine vermitteln das Setting, LA, sehr gut, zudem sind die Figuren und Plätze sehr detailliert und realistisch gezeichnet.

Insbesondere Videospielern, die die Reihe kennen, kann ich die Comicreihe wirklich ans Herz legen. Doch auch der ein oder anderen offenen Coming of Age-Leser wird vermutlich nicht enttäuscht werden, selbst bei fehlenden Vorkenntnissen.

Kommentare: 4
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 12 Bibliotheken

auf 3 Wunschzettel

von 5 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks