Emma Wagner Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel

(34)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(18)
(6)
(8)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel“ von Emma Wagner

Teil 1: Jump Ball Marie hat genug von Männern. Milan hingegen hat genug Frauen, die ihm nachlaufen. Marie istjournalistin und kann mit Sportlern absolut nichts anfangen! Milan ist Basketballer und Marie überhaupt nicht sein Typ! Dummerweise kennt Maries Chefin kein Erbarmen und so muss sich Marie wider Willen an Milans große Fersen heften. Leider ist es dort schon ziemlich eng, denn Maries Kollegin Viktoria kann es kaum erwarten, mit Milan auf Tuchfühlung zu gehen. Für Marie kein Problem, schließlich interessiert sie sich deutlich mehr für Programmkinos und Experimentelles Tanztheater. Jedenfalls zu Anfang ... Teil 2: Overtime Marie liebt klassische Musik, Ballett und Milan. Milan liebt AC/DC, Bas­ketball und Marie. Oder doch Viktoria? Aber wen liebt Viktoria? Und wer wird den begehrten Vertrag mit der NBA erhalten: Milan oder sein bester Freund Tyler? Bei einem Zwischenfall auf dem Spielfeld werden die Kar­ten neu gemischt Milan muss sich seiner Vergangenheit stellen. Und der Mann in der neongrünen Skijacke macht alles nur noch komplizierter. Es ist leichter, einen Buzzer Beater von der Mittellinie aus zu versenken, als Vertrauen in die große Liebe zu haben.

Wieder liebenswerte Charaktere mit einer guten Prise Humor. Leider kommt auch hier die Geschichte nur sehr langsam in Gang.

— Ms_Violin
Ms_Violin

Wunderschöne Geschichte

— cat10367
cat10367

Wenn eine nicht Sportbegeisterte und und ein sehr bekannter Sportler zusammen treffen :)))

— Moorteufel
Moorteufel

Interessant anders. Hat mir sehr gefallen!!!

— Tintenfee
Tintenfee

Leider nicht meins, diese Geschichte. Nach wenigen Kapiteln habe ich es beiseite gelegt. Mir war es zu viel und zu speziell Basketball.

— sandra1983
sandra1983

Buch abgebrochen

— Catelyn
Catelyn

tolles Buch

— alexandra-tehiss
alexandra-tehiss

Erfrischende Liebesgeschichte mit Humor und Herz.

— Elphaba83
Elphaba83

Ein romantische Liebesgeschichte mit Witz und Charme.

— Buechermomente
Buechermomente

Begeistert! Einfach nur Begeistert!

— inflagrantibooks
inflagrantibooks

Stöbern in Liebesromane

Wie das Feuer zwischen uns

Unglaublich berührendes Buch! Einfach toll!

Bibbey

Heute fängt der Himmel an

Traumhaft schöne Familiengeschichte....

Wonni1986

Und dann kam Mr. Willow

Liebesroman mit Tierischer Unterstützung....

Twin_Kati

Manche Tage muss man einfach zuckern

Eine angenehme Geschichte, die sich flüssig lesen ließ. Dennoch fehlte mir das gewisse etwas und die großen Gefühle

ReadAndTravel

Shadow Love

Liebe Licht und Schatten

bk68165

Der große Fang: (Chick-Lit, Liebesroman): 5 (Die 'Baseball Love' Reihe)

Endlich wieder was Neues von den Delphie Jungs

bk68165

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Schusselige und der Sportler

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel
    Moorteufel

    Moorteufel

    23. March 2017 um 07:17

    Dieses Buch hat mich immer wieder zum schmunzeln gebracht.Aber auch die Minuten die (im Buch )mitliefen wenn ein Spiel war.Und es um den entscheidenen Punkt geht.Abwechseln ,von Kapitel zu Kapitel wird hier die Geschichte von Marie und Milan erzählt.Wie sie sich bei kennenlernen,und was sie voneinander halten.Marie die sehr schusselige Jornalistin,eigentlich mehr bei den Bereich Kunst und Klassik.Soll für eine erkrankte Kollegin einspringen und das Interview mit Milan den Star im Basketball führen.Doch Marie bringt vieles durcheinander,besonders wenn sie aufgeregt ist.Und hält schon gar nichts von Sportlern und Männer die sich für ach wie toll fühlen.Milan weiß das er gut ist in seinen Sport und so gut wie jede Frau haben kann die nicht bei drei auf den bäumen ist.Als die beiden das erst mal aufeinander treffen prallen zwei Welten zusammen.Der Aufreißer und WEiberheldt trifft auf das graue Mäuschen.Und das erste Inteview verläuft überhaupt nicht so wie Marie es sich gedacht hat,Milan übrigens auch.Und so kreuzen sich die WEge von den beiden immer wieder,weil sie merken,da ist noch mehr.Beste Unterhaltung mit Seufzern,jubelrufen,kopfschütteln und einfach klasse

    Mehr
  • Die Liebe und Basketball in Heidelberg

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel
    TheBookWorm

    TheBookWorm

    27. May 2016 um 16:41

    Inhalt:Marie arbeitet als Journalistin für ein kleines Magazin im Bereich Kultur, was sie auch mit Herz und Seele tut. Nun verlangt ihre Chefin aber von ihr eine kranke Kollegin zu vertreten und ein Interview mit dem Basketballspieler Milan Kapetanovic für diese zu führen. Darauf hat Marie, die als eingefleischte Kunstliebhaberin mit Sport überhaupt nichts anfangen kann, aber überhaupt keine Lust und erscheint dementsprechend unvorbereitet und demotiviert zu dem Termin. Kein Wunder also, dass das Interview etwas aus dem Ruder läuft und dadurch sowohl bei Milan als auch Marie einen bleibenden Eindruck hinterlässt...Meinung:„Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel“ war mein erstes Buch von Emma Wagner bzw. meine ersten beiden Bücher von ihr, denn diese Sonderedition beinhaltet mit „Jump ball“ und „Overtime“ beide Teile der Geschichte von Milan und Marie. Dadurch ist dieses E-Book natürlich auch ganz schön lang geworden. Teil 1 – Jump ball endet bei 40 %, Teil 2 – Overtime bei 94 %, nach jedem Teil folgt ein „Basketball-Lexikon“, dieses ist also zweimal enthalten, und ganz zum Schluss noch Leseproben für Emmas andere Bücher, wovon auch schon weitere bei mir bereit liegen :-)Hätte ich nur den ersten Teil als Einzelband gelesen, wäre ich von dem Ende vermutlich ziemlich enttäuscht gewesen, denn die beiden Teile gehören definitiv in ein Buch, da sich das Zusammenfinden von Milan und Marie über beide Teile der Geschichte zieht. Allerdings hätte man die Geschichte auch an der einen oder anderen Stelle vielleicht noch etwas straffen können und evtl. auch tatsächlich nur ein Buch daraus machen, denn das Ganze zieht sich schon etwas in die Länge.Wie es bei Liebesromanen ja öfter der Fall ist, ist auch hier das Ende vorhersehbar, die ganzen Irrungen, Wirrungen und Missverständnisse auf den Weg dahin aber sicher nicht, sodass man trotzdem sehr gut unterhalten wird :-) Und den Epilog empfand ich dann nochmal als ganz besonders gut geschrieben.Marie lebt für die Kunst und Kultur, Sportler – einen gewissen ganz besonders – hält sie deshalb für sehr einfältige Menschen, um es mal nett auszudrücken. Auch wenn sie es nicht wahrhaben will, ist sie etwas verklemmt und total chaotisch. Das war schon der Wahnsinn, was sie immer alles aus ihrer Tasche gefördert hat :-DMit ihrer Art hinterlässt sie aber einen bleibenden, wenn auch erstmal nicht positiven Eindruck bei Milan und man sieht sich nun mal immer zweimal im Leben :-)Mir ist aufgefallen, dass die Autorin sich bei Maries Nachnamen anscheinend nicht so wirklich für einen entscheiden konnte, denn da waren Schäfer, Goldmann und Eigner dabei, obwohl ihr Nachname an einer Stelle sogar eine wichtige Rolle spielt.Milan ist zwar ein Aufschneider und Frauenheld, aber auch ein großartiger Basketballspieler, das lässt sich nun mal nicht leugnen. Auch er hat schon früh die harte Seite des Lebens kennengelernt, dafür ist er wirklich nicht zu beneiden. Aber in ihm steckt auch einiges mehr, als man auf den ersten Blick sieht, man muss nur lange und ausdauernd genug hinschauen.Die beiden könnten vermutlich nicht noch unterschiedlicher sein und passen auch auf den ersten Blick so überhaupt nicht zusammen, aber man sagt ja nicht umsonst „Gegensätze ziehen sich an.“ Wobei das bei den beiden nicht so ganz stimmt, eine gemeinsame Eigenschaft haben sie nämlich doch: Sturheit. Zu Beginn fand ich allerdings beide nicht so sympathisch, Milan aus den offensichtlichen Gründen und Marie weil sie schon etwas eingebildet und borniert rüberkommt, was aber mit Sicherheit auch den Erfahrungen zusammenhängt, welche sie in der Vergangenheit machen musste.Dass die Erzählweise immer zwischen der von Marie und Milan wechselt hilft hier ganz enorm dabei die beiden besser zu verstehen und somit auch Sympathie für sie zu entwickeln.Die Nebencharaktere waren allesamt super gestaltet, sowohl die liebenswürdigen wie Maries Schwägerin und Neffen sowie Milans Agent, aber auch die weniger netten wie Maries wenig geschätzte und hinterhältige Kollegin Viktoria, welche eine wichtige Schlüsselrolle einnimmt.Fazit:Mit „Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel“ erzählt Emma Wagner eine schöne Liebesgeschichte mit Intrigen, Basketball und Humor in Heidelberg, die ich stellenweise aber schon etwas zu lange fand.

    Mehr
  • Marie & Milan - Temperamentvoll und dickköpfig

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel
    Blonderschatten

    Blonderschatten

    07. May 2016 um 19:33

    Cover:Ein farbenfrohes Cover, dass mich gleich neugierig gemacht hat. Die verblassende Landschaft im Hintergrund, hebt die "Zweiteilung" des weiblichen und männlichen Parts hervor. Zwei Welten die getrennt zu sein scheinen und in der Geschichte aufeinander prallen. Kann das gut gehen?Meinung:Marie und Milan sind Gegensätze, die sich den ein um den anderen Schlagabtausch leisten und dennoch nicht um das Klischee „Gegensätze ziehen sich an“ herum kommen. Beide spiegeln eine Fassade wieder, die mit ihrem Inneren nicht harmonieren. Während man Milan aufgrund seiner Selbstsicherheit schnell in eine Schublade steckt, so ist es Marie, die schon eine leicht versnobte Art an den Tag legt und augenscheinlich auch erstmal kein so positives Erscheinungsbild auf menschlicher Ebene an den Tag legt, doch wie immer lohnt es sich, hinter die Fassade eines jeden zu blicken, denn dadurch wird der Kern sichtbar, der einen Menschen letztendlich auszeichnet und zu etwas besonderem macht. >>[...] Ich habe schon einige Spieler betreut. Und auch einige, denen eine große Karriere vorausgesagt wurde. Doch keiner kam so weit wie Milan. Und wissen Sie auch warum?<< [...] >>Weil sie geblendet waren von ihrem Wunsch nach Ruhm und allem, was er mit sich bringen würde, und sie so ihr eigentliches Ziel aus den Augen verloren.<

    Mehr
  • Zwei wunderbare Bücher in Einem. So macht es noch mehr Spass!!!

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel
    BrinaWe

    BrinaWe

    06. May 2016 um 21:25

    MEINUNG: Die Protagonistin Marie ist an ihren Job als Journalistin etwas ungewöhnlich  drangekommen. Trotzdem scheint es auf den ersten Augenblick, dass sie ihn gerne macht. Bis zu dem Zeitpunkt, wo sie eine Kollegin vertreten und den berühmten Basketballer Milan Kapetanovic interviewen soll. Wie soll es da auch anders kommen, die beiden verstehen sich überhaupt nicht. Die Autorin hat mit der Sonderedition ihren beiden Bücher "Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel 01. Jump ball" und "02. over time" in neuen Glanz eintauchen lassen. Das Cover der Sonderedition hat mit den eigentlichen Covers nichts am Hut, trotzdem ist es ein Hingucker. Ich selber finde das neugestaltete Cover besser und dies nicht nur, weil es so bunt ist. Die Ausstrahlung ist intensiver und zeigt trotzdem, um was es geht. Nämlich um eine wunderschöne Protagonistin und einen Basketballer. Den man auf dem Cover nicht erkennen kann, außer seine große Hand. Emma Wagner konnte mich schon auf der Buchmesse als Person überzeugen und dies hat sie auch mit ihrem Schreibstil getan. Dieser kommt locker, lässig und romantisch rüber. Sie bringt die Szenen so herrlich in den Mittelpunkt, dass man immer wieder zum Schmuzeln kommt.  Beim Lesen konnte ich feststellen, dass die Kombination der beiden Bücher einfach perfekt ist. Dadurch kann man die Geschichte in einem rutsch durchlesen und brauch keine Pause machen, weil man das zweite Buch erst aus dem Regal holen oder bestellen muss. Besonders schön an der Geschichte finde ich, dass sie aus unterschiedlicher Sicht erzählt wird. Mal erleben wir die Gedanken von Marie und dann wieder von Milan, welches noch mehr Harmonie und Witz in die Geschichte bringt. CHARAKTERE: Marie hasst Sport über alles und schon gar nicht interessiert sie sich für Basketball. Sie hat sehr ungewöhnliche Eigenarten und macht es dem Leser nicht einfach, sie zu mögen.  Die Protagonistin steht absolut zur italienischer Oper und Kunst, wofür ich und auch ihre Mitmenschen überhaupt nichts übrig haben. Milan ist der sportlich Typ, für den Sport alles ist. Er hat es in seiner Kindheit und Jugend nicht einfach gehabt. Kann  nun aber stolz drauf sein, was er aus seinem Leben machte. Der Protagonistin kommt am Anfang als Frauenheld rüber und schnappt sich eher die Püppchen, die ihre Schönheit hinter dicken Make up verstecken. Jeden Tag eine Andere, hauptsache sich nicht binden und verletzt werden, wie seine Mutter. Gegenüber Marie ist für mich herzlos und es dauert lange, bis doch der weiche Kern durchscheint. FAZIT: Ich habe mich in dem Buch sehr gut aufgehoben und bin nun noch begeisterter von Emma Wagner. Zum Schluss kann ich dazu dann auch nur sagen, dass es nicht mein letztes Buch der Autorin bleiben wird.

    Mehr
  • Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel - Sonderedition

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel
    SanNit

    SanNit

    13. April 2016 um 10:55

    Also hier hat alles gestimmt.Emma hat einen wahnsinnig lockeren Schreibstil.Der Humor in diesem Buch war vom Feinsten. Ich habe gefeiert ohne Ende.Im Vergleich mit " Das Handy in der Hummersuppe" , ist hier ein enormer Spannungsbogen.Man ist immer mitten dabei.Die Sicht, im Wechsel zwischen den Protas war absolut passend.Und ,wie sollte es auch anders sein. Bei Milan seinem kleinen Ausflug in die Vergangenheit, kullerten die Tränen.

    Mehr
  • Heidelberg, bissige Dialoge und lustige Charaktere

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel
    Phoenicrux

    Phoenicrux

    11. March 2016 um 23:32

    Inhalt:Marie hat genug von Männern. Milan hingegen hat genug Frauen, die ihm nachlaufen. Marie ist Journalistin. Und kann mit Sportlern absolut nichts anfangen! Milan ist Basketballer. Und Marie überhaupt nicht sein Typ! Dummerweise kennt Maries Chefin kein Erbarmen und so muss sich Marie wider Willen an Milans große Fersen heften.Leider ist es dort schon ziemlich eng, denn Maries Kollegin Viktoria kann es kaum erwarten, mit Milan auf Tuchfühlung zu gehen. Für Marie kein Problem, schließlich interessiert sie sich deutlich mehr für Programmkinos und Experimentelles Tanztheater. Jedenfalls zu Anfang … Zum Buch:Zwei Sichtweisen die sich immer wieder abwechselnd. Lustiger, direkter und witziger Schreibstil mit Schauplatz in Heidelberg. Die kleinen Verzierungen bei den Kapitelüberschriften fand ich schön gemacht. Die Erklärungen zu den Fachbegriffen sind einfach erklärt und gut verständlich, praktisch für Leser die sich nicht so gut auskennen, hilft die kurze Beschreibung gut. Protagonisten:Milan ist selbstbewusst, kennt seine Wirkung auf Frauen und hat eine Schwäche für diese. Er hat eine bewegte Vergangenheit und einen starken Beschützerinstinkt, der sich oft temperamentvoll äußert. Bei ihm lohnt es sich hinter die Fassade zu blicken und nicht voreilig zu schließen. Marie ist eine sehr verkrampfte, kultivierte Frau, bei der man sich oft fragt wie sie durchs Leben kommt. Manchmal hat man das Gefühl als lebe sie auf auf einem anderen Planeten. Sie stellt an sich und ihren Job hohe Ansprüche, was sie bei alle anderen auch voraussetzt. Aufgrund ihrer Erfahrungen ist sie sehr kritisch, dadurch wirkt sie sehr anstrengend und unsympathisch. Ihre bissigen Kommentare, nach und nach lernt man sie besser verstehen und entdeckt neue Seiten an ihr.Meinung:Angenehm zu lesen, mit witzigen, bissigen Dialogen. Es ist mal eine Abwechslung, das die Protagonistin nicht sofort auf den Star abfährt, allerdings war sie mir ihrer derart grossen Abneigung und negativen Handlung anstrengend. Einige der Dialoge bringen einen dazu laut loslassen zu müssen. Die anderen Protagonisten und die letzten 20% des Buches haben es für mich nochmal herumgerissen und konnten mich vollkommen von dem Buch überzeugen. Heidelberg als Schauplatz hat mir sehr gut gefallen, da ich in der nähe selbst schon 3 Jahre gewohnt habe.

    Mehr
  • Wenn zwei Gegensätze zusammen treffen...

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel
    eclipse888

    eclipse888

    27. February 2016 um 14:41

    Marie hat genug von Männern. Milan hingegen hat genug Frauen, die ihm nachlaufen. Marie ist Journalistin. Und kann mit Sportlern absolut nichts anfangen! Milan ist Basketballer. Und Marie überhaupt nicht sein Typ! Dummerweise kennt Maries Chefin kein Erbarmen und so muss sich Marie wider Willen an Milans große Fersen heften. Leider ist es dort schon ziemlich eng, denn Maries Kollegin Viktoria kann es kaum erwarten, mit Milan auf Tuchfühlung zu gehen. Für Marie kein Problem, schließlich interessiert sie sich deutlich mehr für Programmkinos und Experimentelles Tanztheater. Jedenfalls zu Anfang … Liebe und Basketball in einem? Da musste ich etwas genauer hinschauen. Die Geschichte klingt zwar nicht nach dem neuen Rad, aber trotzdem nach einer Liebesgeschichte, die das Zeug hat, ganz gut zu sein. Ich fand Marie als Protagonistin ziemlich cool. Sie ist ein schräger Vogel, ständig verpeilt, sie äußert ihre Meinungen, teilweise auch in den unpassendsten Momenten und sie HASST Sportler. Ziemlich tolle Voraussetzungen dafür, dass ihr Love Interest – Überraschung! – ein Sportler ist und das genaue Gegenteil von ihr. Am Anfang konnte ich mir nicht vorstellen, wie die Autorin diese beiden Gegensätze irgendwie noch zusammen bringen will, aber sie hat es geschafft. Auch wenn der Weg dahin seeeehr lang war. Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel ist eine Dilogie und in dieser Ausgabe hier sind beide Teile drin. Und das ist auch gut so! Die Liebesgeschichte wickelt sich sehr langsam ab und am Ende vom ersten Teil sind Milan und Marie gerade erst bei Schritt 0,2 in ihrer Beziehung: Er fährt sie irgendwohin. Das ist einer der hervorstechendsten Aspekte dieser Geschichte und das, was mir am besten gefallen und mich gleichzeitig am meisten frustriert hat. Emma Wagner hat eine amüsante Art, zu schreiben. Immer wieder musste ich grinsen über einige Ausdrücke oder was sie Marie oder vielleicht auch jemanden wie ihre Chefin hat machen lassen. Stellenweise fand ich es jedoch etwas stark aufgetragen, sodass es schon wieder ins Unrealistische geriet. Ich habe bisher... kein Buch gelesen, in dem Basketball eine größere Rolle spielt, es fällt mir jedenfalls keines ein. Das war eigentlich der Hauptgrund, wieso das Buch mich interessiert hat. Wie die Basketballspiele und Milans Trainig beschrieben wurden, hat mir gut gefallen, aber wirklich Marie? Nicht mal die absoluten Basics? Was mich so richtig aufgeregt hat, ist das Ende, die letzten ca. 15-20 %. Wer mich auch nur ein bisschen kennt, weiß inzwischen, dass ich Situationen hasse, in denen sich alles geklärt hätte, wenn die Charaktere es mal geschafft hätten, mit einander zu reden. Und in diesem Buch zieht sich diese Situation über eine sehr lange Zeit! Milan meint, dass Marie ihn verraten hat und was tut er? Na, jedenfalls sie nicht anrufen und fragen: „Du, was soll denn das?“ Und auch andersrum: Marie sieht etwas und anstatt Milan persönlich zu fragen, was das soll, rennt sie heulend davon. Gott, ihr beiden, REDET MIT EINANDER! Fazit Insgesamt finde ich das Buch ganz okay, habe aber nicht erwartet, dass es so stark in Richtung Chick Lit geht. In dem Genre lese ich sonst nicht so gerne und die Basketballspiel-Liebe ändert daran auch nichts. Leuten, die das Genre lieber mögen, kann ich das Buch auf jeden Fall empfehlen.

    Mehr
  • eine erfrischende, unterhaltsame, homor- und gefühlvolle Story über Milan und Marie

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel
    Bibilotta

    Bibilotta

    16. February 2016 um 13:58

    Marie hat genug von Männern. Sie ist Journalistin und liebt ihren Beruf, solange sie im Bereich Kultur tätig sein darf. Das ist nämlich genau ihre Welt. Doch wie es manchmal leider so ist, muss Marie spontan zu einem Sportlerinterview einspringen.  Alles jammern und ablehnen bei der Chefin hat keinen Sinn .. Marie muss da nun durch. Sie soll Milan Kapetanovic interviewen, ein aufsteigender Basketballspieler, dem Großes prophezeit wird. Doch damit kann Marie mal überhaupt nichts anfangen .. .weder mit dem Basetballsport, noch mit einem Sportler, der (nach Maries Meinung) eh nur dumm ist.  Doch ihr bleibt nichts anderes übrig als sich wiederwillig zu diesem Interview zu begeben. Milan ist Baskketballspieler der gerade alles für seine steile Karriere tut. Er will hoch hinaus und lässt sich da nicht gerne quer schiessen. Was die Frauenwelt angeht, sieht er es ziemlich locker und nimmt sich was gerade so vorbeihuscht. Durch sein sexy Erscheinungsbild, sind die Frauen auch sehr scharf auf ihn.  Marie ist aber mal so überhaupt nicht sein Typ mit ihrem grauen Maus Auftreten und Erscheinen und nach dem Zusammentreffen zu einem Interview, bei dem die Fetzen flogen … sind die Fronten mehr als verhärtet. So hat Viktoria, die Kollegin von Marie eigentlich freie Bahn … denn sie kann es kaum erwarten, Milan was näher zu kommen. Marie kann sich für ihn eh nicht begeistern, widmet sich lieber ihren kulturellen Lieblingsthemen  … oder ändert sich das etwa?     Das ist mein erstes Buch von Emma Wagner und ich war von der Inhaltsangabe schon sehr angetan. Beim Lesen des Buches wurde ich restlich überzeugt. Sofort hab ich mich mit ihrem flüssigen, lockeren, humorvollen und leichten Schreibstil zurechtgefunden.  Mit Marie und Milan hat sie zwei sehr unterschiedliche, taffe, starke und auch eigensinnige Charaktere geschaffen,  die eine Menge Zündstoff sich gegenseitig bieten. An Schlagabtausch und herrlich humorvollen, wie auch emotionalen Aufeinandertreffen, mangelt es hier mal überhaupt nicht. Ich kam stellenweise aus dem Lachen nicht heraus und habe mir es immer bildlich perfekt vorstellen können, was da gerade abgeht. Allein schon zu Beginn, bei dem Interview, fand ein knallharte Schlagabtausch der beiden statt, so dass total die Fetzen flogen. Das war einfach nur herrlich erfrischend und sehr, sehr unterhaltsam. Emma Wagner hat es geschafft, die Erzählweise, aus wechselnder Sicht, immer perfekt zu wechseln. So war ein Einblick in die Denk- und Handlungsweisen beider Charaktere sehr erfrischend und auch sehr interessant.  Das ganze dann noch mit einer Menge Gefühle, Intrigen und jeder Menge Humor, machte es zu einem richtig unterhaltsamen Lesespaß. Ganz toll find ich, dass beide Charaktere sich im Laufe der Geschichte einfach viel mehr öffnen und sich weiterentwickeln … aufeinander zu, statt immer nur gegeneinander. Doch das ist eine lange Geschichte … was für mich stellenweis zu langatmig war. Man hätte das bestimmt an einigen Stellen was kürzen können, ohne dass viel inhaltlich fehlt. Das fand ich ein bisschen schade … doch nichtsdestotrotz hab ich mich super unterhalten gefühlt und kann den Roman wärmstens empfehlen. Ganz toll an der Sonderedition hier fand ich, dass beide Teile sofort vorhanden sind … denn eins muss man sagen … der Cliffhanger von Band 1 … der war hammer …  Aber so blieb die Warterei nach der Fortsetzung aus, und man konnte sofort weiterlesen. Immerhin gibts bei den beiden allerhand zu erleben.   Fazit „Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel“ von Emma Wagner, in einer Sonderedition mit den Bänden Jump Ball & Overtime ist eine gelungene, humorvolle, gefühlvolle und interessante Story über Milan und Marie. Ich hab mich durch den regen Schlagabtausch der Protagonisten, sowie die wechselnden Erzählsichten aber auch durch den lockeren, frischen, fetzigen und fliessenden Schreibstil der Autorin super unterhalten gefühlt (auch wenn es zwischendurch was langatmig war). Nichtsdestotrotz gibt es von mir eine absolute Leseempfehlung für diesen romantischen, unterhaltsamen und herrlich amüsanten Lesespaß, der in dieser Sonderedition zwei Bände in einem vereint. Zugreifen lohnt sich !!!

    Mehr
  • Ein romantische Liebesgeschichte mit Witz und Charme

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel
    Buechermomente

    Buechermomente

    12. February 2016 um 19:45

    Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist wunderbar gestaltet mit den Bildern, Schriftzug und diesem tollen Design und wirkt sehr stimmig. Marie ist Journalistin und ist in ihrem Verlag für den Bereich Kultur zuständig. Sie wird von ihrer Chefin aufgefordert für eine Kollegin einzuspringen und ein Interview mit dem Basketballstar Milan Kapetanovic zu führen. Sie kann mit Sport und vor allem Männern nichts anfangen kann und geht widerwillig zu diesem Interview. Bereits auf den ersten Seiten dieser Story musste ich so oft schmunzeln. Marie ist eine liebenswerte und symphatische Frau die mich mit ihrer Denkweise und ihrem schusseliges Verhalten echt begeistern konnte. Ich sag nur Handy im Kühlschrank schmunzel. Milan ist ein Star und hat gute Chancen in der NBA (USA) unterzukommen. Er sieht gut aus, ist sexy und hat Humor. Er hat also genug Auswahl unter Frauen die ihm hinterherlaufen. Als die Zwei im Interview aufeinandertreffen fliegen die Fetzen und man merkt schnell das sie sich nicht ausstehen können. Es war für mich das erste Buch von Emma Wagner und ich muss sagen ich bin begeistert. Der flüssige, witzige und spritzige Schreibstil hat mich echt festgehalten und mitgenommen. Die Story (erzählt aus der Sicht von Marie und Milan) fand ich sehr interessant und abwechlungsreich. Es geht um eine romantische Liebesgeschichte mit Witz, Emotionen und auch Intrigen. Das alles wunderbar verpackt in einem tollen Cover. Von mir eine klare Kaufempfehlung.

    Mehr
  • Zwei wunderbare Bücher in Einem. Es macht einfach Spass!

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel
    BrinaWe

    BrinaWe

    01. February 2016 um 20:42

    Die Protagonistin Marie ist an ihren Job als Journalistin etwas ungewöhnlich  drangekommen. Trotzdem scheint es auf den ersten Augenblick, dass sie ihn gerne macht. Bis zu dem Zeitpunkt, wo sie eine Kollegin vertreten und den berühmten Basketballer Milan Kapetanovic interviewen soll. Wie soll es da auch anders kommen, die beiden verstehen sich überhaupt nicht. Die Autorin hat mit der Sonderedition ihren beiden Bücher "Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel 01. Jump ball" und "02. over time" in neuen Glanz eintauchen lassen. Das Cover der Sonderedition hat mit den eigentlichen Covers nichts am Hut, trotzdem ist es ein Hingucker. Ich selber finde das neugestaltete Cover besser und dies nicht nur, weil es so bunt ist. Die Ausstrahlung ist intensiver und zeigt trotzdem, um was es geht. Nämlich um eine wunderschöne Protagonistin und einen Basketballer. Den man auf dem Cover nicht erkennen kann, außer seine große Hand. Emma Wagner konnte mich schon auf der Buchmesse als Person überzeugen und dies hat sie auch mit ihrem Schreibstil getan. Dieser kommt locker, lässig und romantisch rüber. Sie bringt die Szenen so herrlich in den Mittelpunkt, dass man immer wieder zum Schmuzeln kommt. Beim Lesen konnte ich feststellen, dass die Kombination der beiden Bücher einfach perfekt ist. Dadurch kann man die Geschichte in einem rutsch durchlesen und brauch keine Pause machen, weil man das zweite Buch erst aus dem Regal holen oder bestellen muss. Besonders schön an der Geschichte finde ich, dass sie aus unterschiedlicher Sicht erzählt wird. Mal erleben wir die Gedanken von Marie und nn wieder von Milan, welches noch mehr Harmonie und Witz in die Geschichte bringt. Marie hasst Sport über alles und schon gar nicht interessiert sie sich für Basketball. Sie hat sehr ungewöhnliche Eigenarten und macht es dem Leser nicht einfach, sie zu mögen.  Die Protagonistin steht absolut zur italienischer Oper und Kunst, wofür ich und auch ihre Mitmenschen überhaupt nichts übrig haben. Milan ist der sportlich Typ, für den Sport alles ist. Er hat es in seiner Kindheit und Jugend nicht einfach gehabt. Kann  nun aber stolz drauf sein, was er aus seinem Leben machte. Der Protagonistin kommt am Anfang als Frauenheld rüber und schnappt sich eher die Püppchen, die ihre Schönheit hinter dicken Make up verstecken. Jeden Tag eine Andere, hauptsache sich nicht binden und verletzt werden, wie seine Mutter. Gegenüber Marie ist für mich herzlos und es dauert lange, bis doch der weiche Kern durchscheint. Ich habe mich in dem Buch sehr gut aufgehoben und bin nun noch begeisterter von Emma Wagner. Zum Schluss kann ich dazu dann auch nur sagen, dass es nicht mein letztes Buch der Autorin bleiben wird.

    Mehr
  • Herrliche Liebesgeschichte

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel
    zauberblume

    zauberblume

    Finde es klasse, daß es einen Sammelband gibt. Zu Band gibt es schon eine Rezension von mir. Hier geht es um Band zwei. Habe mich schon riesig auf den 2. Band und das große Finale in der Geschichte um Milan und Marie gefreut. Die Autorin entführt uns wieder in die wunderbare Stadt Heidelberg. Hier trifft man auf alte Bekannte und man fühlt sich sofort wieder wohl. Wie wird die Geschichte von Milan und Marie weitergehen, da die Beiden doch so verschieden sind. Doch Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an. Der Inhalt: Marie liebt klassische Musik, Ballett und Milan . Milan liebt AC/DC, Basketball und Marie. Oder doch Viktoria? Aber wen liebt Viktoria? Und wer wird den begehrten Vertrag mit der NBA erhalten: Milan oder sein bester Freund Tyler? Bei einem Zwischenfall auf dem Spielfeld werden die Karten neu gemischt. Milan muss sich seiner Vergangenheit stellen. Und der Mann in der neongrünen Skijacke macht alles nur noch komplizierter. Es ist leichter, einen Buzzer Beater von der Mittellinie aus zu versenken, als Vertrauen in die große Liebe zu haben. Die Geschichte hat mich sofort wieder begeistert und ich sehe die Protagonisten für meinem inneren Auge. Marie ist einfach zauberhaft, mit ihren Phobie und ihren ganzen liebenswerten Eigenschaften. Man muß sie einfach gern haben. Und dann Milan, irgendwie ist er ja auch von Marie angetan. Ihre bezaubernde Art zieht ihn irgendwie magisch an. Obwohl Marie ja überhaupt nicht sein Typ ist. Da passt Victoria besser in sein Beuteschema. Also der hätte ich auch gerne mal meine Meinung gesagt. Eine unmöglich Person. Der Schreibstil hat mich auch diesesmal wieder restlos begeistert. Die Geschichte ist unterhaltsam, es gibt einiges zum Schmunzeln (besonders, wenn Marie zuhause zu Besuch war) und man fühlt sich beim Lesen einfach rundherum wohl. Was will man mehr? Das tolle Cover hat für mich auch Wiedererkennungswert. Schade, daß die Geschichte von Marie und Milan schon zu Ende ist. Ich freue mich aber riesig auf die nächsten Bücher der sympathischen Autorin. Selbstverstänlich vergebe ich für dieses Gute-Laune-Buch 5 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Eine ideale Geschichte für alle Romantik-Fans!

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel
    merlin78

    merlin78

    24. January 2016 um 11:39

    Marie hasst Sport, und Basketball erst recht. Sie soll den erfolgreichen und potenziellen neuen NBA-Star Milan Kapetanovic interviewen, doch das Ganze entpuppt sich als völliges Desaster. Milan ist zunächst vor den Kopf geschlagen, doch je näher er Marie kennenlernt, desto mehr schwirrt sie in seinen Gedanken herum. Die Folge ist, dass sich Marie und Milan immer besser kennenlernen. Sogar ihre Familie scheint den Mann zu mögen. Doch dann geht alles schief, ohne dass Marie ahnt, was der Grund sein könnte... Hat die Liebe dennoch eine Chance? Ganz zu Beginn muss ich zunächst folgendes ganz klar sagen: Nur in der Kombination aus beidem Romanen geht dieses Lesehighlight vollkommen auf. Denn Jump Ball legt den Grundstein, doch Overtime vollendet den Roman. Deshalb gibt es von mir auch die ganz klare Leseempfehlung für das gelungene Zusammenspiel aus Liebe, Sport und bösen Intrigen. Natürlich liegt das Hauptaugenmerk dieser Erzählung ganz bewusst auf der zarten Liebesgeschichte zwischen dem großen Basketball-Spieler und der reizenden, aber leider wenig selbstbewussten Litertur-Redakteurin, die auf den ersten Blick so gar nicht zusammen passen wollen. Doch irgendwie ist es der deutschen Autorin Emma Wagner gelungen, sie dennoch zusammen zu bringen und dadurch eine hinreißende Romanze zu kreieren. Abwechselnd schildern die beiden Protagonisten die Geschehnisse aus ihrem Blickwinkel und nehmen den Leser hautnah mit in ihre Gefühlswelt. Dabei bedient sich Emma Wagner einer sehr interessanten und verständlichen Ausdrucksweise. Es fällt also ganz leicht, sich auf die Handlung einzulassen. Auch durch ihre perfekt Erklärung für so manches sportliche Event greift sie bildlich auf und lässt so das Baskettballspiel lebendig werden. Der Leser kann also regelrecht mitfiebern, wenn Milan seine Würfe Richtung Korb macht. Auch die Handlung ist hier gut durchdacht. Also nicht nur die offensichtliche Lovestory bietet Unterhaltung, sondern auch die kleinen und großen Momente nebenbei. Die Arbeit in der Redaktion von Marie bringt ordentlich Würze und Humor in die Erlebnisse und machen es einfach, sich auf die junge Frau zu konzentrieren. Zusätzlich muss sich Milan mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen, was wiederum für ein wenig Tiefgang und Dramatik sorgt. Mein persönliches Fazit: Ich habe mich während des Lesens sehr gut aufgehoben gefühlt. Zwar hätte die Geschichte auch etwas kürzer erzählt werden können, doch auch so war es schön, die etwas in die Länge geratene Liebesgeschichte mitzuerleben. Milan und Marie sind mir vom ersten Moment an sympathisch und authentisch erschienen und die Handlung hat mich gefesselt und nicht mehr losgelassen. Für mich sind das zwei Bücher (hier zusammengefasst in dieser Special-Edition), die zusammengehören und in einem Rutsch weggelassen werden können... Deshalb gibt es die volle Punktzahl und eine Leseempfehlung für alle Romantik-Fans von heute.

    Mehr
  • Schöne Unterhaltung mit interessanten Charakteren

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel
    Buchbahnhof

    Buchbahnhof

    22. January 2016 um 22:44

    Ich war froh, diese Sonderedition zu lesen, denn Band 1 endet echt mit einem fiesen Cliffhanger und hier sind gleich beide Bände in einem Buch vereint. Eigentlich wollte ich in die Geschichte nur ganz kurz reinlesen und dann habe ich 2 1/2 Stunden später Band 1 beendet. Ich konnte nicht wieder aufhören, es war wie ein Sog. Der Schreibstil ist flüssig und zieht den Leser vorwärts. Die Geschichte entwickelt sich stetig, aber nicht rasant. Marie ist zu Anfang ein bisschen störrisch, auch dem Leser gegenüber. Sie macht es, durch ihre gewollt intellektuelle Art nicht einfach, sie gern zu haben. Nach und nach fand ich sie aber immer sympathischer. Sehr erfrischend, dass eine junge Frau so vehement dazu steht, dass sie auf italienische Opern steht, kaum Alkohol trinkt und sich für gebildeter hält, als der Rest der Welt. Dies lässt sie auch immer wieder heraushängen. Im echten Leben wäre mir eine solche Person wie Marie wahrscheinlich völlig unsympathisch. Hier im Buch aber brachte sie mich das eine oder andere Mal zum schmunzeln und gefiel mir ganz gut, weil sie neben der doch etwas hohlköpfigen Viktoria einen schönen Gegenpart bildete. Auch Maries Art mit Milan umzugehen fand ich sehr erfrischend. Eigentlich war sie fast schon ein bisschen zu frech, schließlich hatte er ihr gar nichts getan, aber es hat auch Spaß gemacht den verbalen Schlagabtausch der beiden zu verfolgen. Milan zeigte sich dem Leser da ein bisschen zugänglicher. Aber auch bei ihm hatte ich so meine Probleme ihn zu verstehen. Ich mag Männer nicht, die jeden Tag eine andere Frau mit nach Hause nehmen, und genau so einer ist Milan. Ich konnte zwar nachvollziehen, was Marie an ihm findet. Es blitzt schon immer mal wieder der Traummann durch, aber ich hätte ihn auch manches Mal schütteln können. Auch die Nebencharaktere waren gut beschrieben. Jeden konnte man vor sich sehen und auf die eine oder andre Art lieben oder hassen. Maries Bruder fand ich ganz besonders köstlich und ihre Schwägerin war einfach nur zum lieb haben, ebenso wie ihre Neffen. Sowohl Milans, als auch Maries Geschichte wird erst nach und nach über die beiden Bände aufgeklärt, so dass man mehr über Milans Vergangenheit und vor allem seinen Vater und über Maries gescheiterte Beziehung erfährt. Diese Geschichten werden glaubwürdig und spannend erzählt. Man kann einfach nur immer weiter lesen und will wissen, wie es weitergehen wird. Band 1 hat mir besser gefallen, als Band 2. Im Band 2 hatte ich zum Ende hin ein bisschen das Gefühl, dass die Geschichte künstlich in die Länge gezogen wird. Immer wieder sprangen wir zwischen Milan und Marie hin und her, die beide nicht wirklich etwas taten, um vorwärts zu kommen. Ich muss gestehen, dass ich hier drauf und dran war  ein kleines bisschen quer zu lesen, weil es mich nervte, dass es so lange dauerte, bis die Geschichte aufgelöst wurde. Das Ende hat mich dann aber wieder versöhnt. Alles in allem hat Emma Wagner hier zwei wunderbare Geschichten geschrieben, die dem Leser einfach ans Herz gehen und bei denen man mitfiebern, mitschmunzeln und mitleiden kann. Tolle Unterhaltung für ein paar vergnügliche Stunden. Von mir gibt es 4 Sterne.

    Mehr
  • Wow.....Wahnsinn

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel
    jutini

    jutini

    12. January 2016 um 19:22

    Meine Rezi: Zum Cover kann ich locker sagen Wow Wunderschön einfach unglaublich! es ist klasse gestaltet und ich muss nicht lange überlegen es zu lesen, der Titel hat mich angesprungen und es ging los mit lesen. Der Schreibstil von Emma hat mir in ihren vorherigen Storys schon super gefallen und auch dieses mal ist es einfach nur genial gelungen, mit spritzigem Humor erzählt Emma hier eine Liebes-Geschichte die einem die Tränen vor lachen in die Augen treibt. Marie ist Kulturkritikerin einer kleinen Zeitschrift. Marie liebt klassische Musik und wirklich alles was mit Kunst zu tun hat. Milan ist Basketballer aus Leidenschaft. Kunst ? Damit hat er nichts zu tun. Eines Tages muss Marie, Milan interviewen. Das Interview wird eine Katastrophe. Die beiden können sich nicht ausstehen, oder ist da doch noch mehr? Und weil es so schön ist, lesen wir gleich in diesem Wunderbaren Sammelband wie es weiter geht mit Milan und Marie. Die Protagonisten sind super ausgeschrieben, und die Story wirkt dadurch das diese Story aus der Sicht beider Protagonisten geschrieben ist total Lebendig. Mit Leichtigkeit wechselt Emma die Rollen der Beiden. Die Story ist flüssig und holperfrei und fesselt sofort durch diesen Schreibstil. Lustig, Chaotisch, Liebevoll, Sexy, Ironisch, ach einfach nur toll zu lesen. Einfach faszinierend. Und bestätigt mich wieder mal das gut geschriebener Chick-Lit genial ist! Und das ist halt Emma Wagner! Mich hat dieser Roman aus einer Öden Stimmung in ein absolut Gutes Gefühl gezogen, ihre Worte lenken ab, nehmen einen mit auf eine Reise der Worte die ein Mensch manchmal einfach brauch und das müssen gute Bücher schaffen, dann erst sind sie Gute Bücher. Und Emma hat mich mit auf diese Reise genommen, auf eine sehr lustige Reise und dafür ein dickes Danke an Dich Emma Wagner ! 5 Sterne hoch verdient!

    Mehr
  • Adventsverlosung 2015 - Verschenke "Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel - Sonderedition" von Emma Wagner

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Weihnachtszeit ist Buchschenkzeit! Kennt ihr das auch? Auf einmal sind die Regale der Supermärkte voll mit Lebkuchen, Stollen und Zimtsternen. Plötzlich sind die Straßen in der Stadt hell erleuchtet und wie durch ein Wunder steht der Weihnachtsmarkt da. Mal wieder ist die Zeit ganz schnell vergangen, Weihnachten steht plötzlich vor der Tür und man hat noch nicht alle Geschenke besorgt! Wir von LovelyBooks möchten dazu beitragen, dass die Vorbereitungen auf das schönste Fest des Jahres noch schöner und entspannter werden. Deshalb verlosen wir während der ganzen Vorweihnachtszeit Buchgeschenke für deine Freunde oder Familienmitglieder! Und so kannst du mitmachen: Sag uns bis zum 13.12.2015, wem du das zu verlosende Buch schenken möchtest und warum dieser Mensch genau dieses Buch bekommen muss. Du bist dabei, Indem du dich einfach über den blauen "Jetzt-bewerben"-Button bewirbst und uns deine Geschichte erzählst. Gib im Adressfeld bitte unbedingt die Adresse der Person an, die beschenkt werden soll und nicht deine eigene. Sollten wir deinen Beitrag auslosen, schicken wir ein schön verpacktes Weihnachtsgeschenk mit dem Buch, süßen Leckereien, kleinen Überraschungen und einer Grußbotschaft in deinem Namen auf den Weg zu deinem Wunsch-Beschenkten. Zusammen mit Emma Wagner verlosen wir 5 Exemplare ihrer weihnachtlichen Sonderedition von "Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel".  Zum Inhalt Jump Ball Marie hat genug von Männern. Milan hingegen hat genug Frauen, die ihm nachlaufen. Marie ist Journalistin und kann mit Sportlern absolut nichts anfangen! Milan ist Basketballer und Marie überhaupt nicht sein Typ! Dummerweise kennt Maries Chefin kein Erbarmen und so muss sich Marie wider Willen an Milans große Fersen heften. Leider ist es dort schon ziemlich eng, denn Maries Kollegin Viktoria kann es kaum erwarten, mit Milan auf Tuchfühlung zu gehen. Für Marie kein Problem, schließlich interessiert sie sich deutlich mehr für Programmkinos und Experimentelles Tanztheater. Jedenfalls zu Anfang ...

    Mehr
    • 95
  • weitere