Emma Wagner Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel - Jump Ball

(42)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 29 Rezensionen
(22)
(11)
(6)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel - Jump Ball“ von Emma Wagner

Ein weiterer, spritzig-witziger Liebesroman der Autorin von »Liebe und andere Fettnäpfchen« und »Das Handy in der Hummersuppe oder Ein harter Job für die Liebe« Marie hat genug von Männern. Milan hingegen hat genug Frauen, die ihm nachlaufen. Marie ist Journalistin. Und kann mit Sportlern absolut nichts anfangen! Milan ist Basketballer. Und Marie überhaupt nicht sein Typ! Dummerweise kennt Maries Chefin kein Erbarmen und so muss sich Marie wider Willen an Milans große Fersen heften. Leider ist es dort schon ziemlich eng, denn Maries Kollegin Viktoria kann es kaum erwarten, mit Milan auf Tuchfühlung zu gehen. Für Marie kein Problem, schließlich interessiert sie sich deutlich mehr für Programmkinos und Experimentelles Tanztheater. Jedenfalls zu Anfang … Band 1: „Jump ball“ eröffnet das Spiel. In die Verlängerung geht es dann mit Band 2: „Overtime“

Super flockige, humorvolle Geschichte mit unglaublich sympathischen Charakteren :) Perfekt für eine kleine Pause aus der Realität!

— MiraxD
MiraxD

Ich bin mit dem Buch nicht warm geworden!

— abetterway
abetterway

die ahnungslose Journalistin Marie und Milan der Basketballer

— dirk67
dirk67

Eine Journalistin und ein Basketballspieler

— StoryReader
StoryReader

Tolles erfrischendes Buch

— Steph86
Steph86

Wirklich tolle Geschichte - Amüsant, spritzig und sehr witzig geschrieben, total Klasse

— Wombel
Wombel

Ich liebe Milan ♡♡♡ Bin vom ersten Augenblick an gefesselt und War es bis zum Schluss !

— NinaGrey
NinaGrey

Gegensätze ziehen sich doch an

— CarolaO
CarolaO

Ein sportlicher, aber nicht ausgereifter Liebesroman, der aber durchaus ausbaufähig ist...

— Lesezeichen16
Lesezeichen16

Eine sehr amüsante Liebesgeschichte mit ungewöhnlichen Charakteren zum Abschalten und Genießen, die mich gefesselt hat.

— laraundluca
laraundluca

Stöbern in Liebesromane

Das Leben fällt, wohin es will

Eine wunderschöne Liebesgeschichte!

Michi_93

Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg

Wohlfühlfortsetzung mit Höhen und Tiefen, bunten Charakteren und hinreißendem Sidekick.

SinjeB

Die Blütensammlerin

Runde Wohlfühllektüre mit Urlaubsfeeling, aber vielen Figuren, die die Hauptfigur etwas in den Hintergrund drängen.

SinjeB

Wildblumensommer

Zoe steht eine schwere OP bevor. Plötzlich wird ihr klar dass sie noch einige Sachen vorher zu regeln hat. Dann trifft sie Jack wieder.

Michi_93

Fair Catch: Roman (Grand-Valley 1)

Das Buch ist super spannend und nach der Leseprobe wollte ich unbedingt wissen wie es weitergeht, ich wurde nicht enttäuscht.

sosobuecher

So klingt dein Herz

Schöne Idee, leider nicht so gut umgesetzt. Hatte aber seine schönen Momente.

Suse33

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel: Jump Ball

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel -  Jump Ball
    Svenja-r

    Svenja-r

    21. August 2016 um 18:31

    Marie hat genug von Männern. Milan hingegen hat genug Frauen, die ihm nachlaufen. Marie ist Journalistin. Und kann mit Sportlern absolut nichts anfangen! Milan ist Basketballer. Und Marie überhaupt nicht sein Typ! Dummerweise kennt Maries Chefin kein Erbarmen und so muss sich Marie wider Willen an Milans große Fersen heften. Leider ist es dort schon ziemlich eng, denn Maries Kollegin Viktoria kann es kaum erwarten, mit Milan auf Tuchfühlung zu gehen. Für Marie kein Problem, schließlich interessiert sie sich deutlich mehr für Programmkinos und Experimentelles Tanztheater. Jedenfalls zu Anfang.. Eine schöne gefühlvolle und humorvolle Geschichte.Das Cover passt wirklich gut zu der Geschichten, und es gefällt auch gut.Marie ist sympathisch, etwas chaotisch, hin und wieder eine kleine Besserwisserin besonders wen es um ein Basketballspieler geht der den Namen Milan trägt. Sie liebt Kunst wie Theater oder Opernaufführungen, und sie unterhält sich gerne mit kultivierte Menschen.Milan ist ein ganz großer und gutaussehender Basketballspieler.Er liebt nicht nur diese Sportart, sondern lebt auch da für. Von einer festen Beziehung hält er nicht wirklich viel, und hat er zahlreiche Affären. Nur eine Frau bringt ihn richtig  auf die Palme und sie trägt den Namen Marie.Fazit : die Autorin Emma Wagner hat ein schönes, unterhaltsames, humorvolles aber auch sehr liebevolles Buch geschrieben. Der Schreibstil ist angenehm leicht und flüssig zu lesen. Es ist das erste Buch was ich von ihr gelesen habe, es wird aber auch nicht das letzte gewesen sein. Marie und Milan sind wirklich wie Katz und Maus, wenn die beiden aufeinander treffen ist es sehr unterhaltsam mit den beiden. Leider hat das Buch einen sehr fiesen Cliffhanger, so bin ich froh dass ich das Buch jetzt erst gelesen habe und so kann ich auch den zweiten Teil direkt lesen und muss nicht warten.Ich kann das Buch auf jeden Fall zu 100 % weiter sehen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel: Band 1: Jump Ball" von Emma Wagner

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel -  Jump Ball
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ihr Lieben, Anfang Juni ist der zweite Teil meines Roman „Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel“ erschienen und da ich weiß, dass viele Leserinnen und Leser hier bei Lovelybooks humorvolle Liebesromane mögen, würde ich sehr gerne mit euch gemeinsam eine Leserunde zu Band 1 (jump ball)  und im Anschluss daran auch zu Band 2 (overtime) starten. Habt ihr Lust? Start der Leserunde zu Band 1 ist der 3. August „Ach? Mit anderen Worten: Ich bin ein Muskelprotz mit Matsch im Hirn?“ „Und einem Ego so groß wie Indien!“ Marie hat genug von Männern. Milan hingegen hat genug Frauen, die ihm nachlaufen. Marie ist Journalistin. Und kann mit Sportlern absolut nichts anfangen! Milan ist Basketballer. Und Marie überhaupt nicht sein Typ! Dummerweise kennt Maries Chefin kein Erbarmen und so muss sich Marie wider Willen an Milans große Fersen heften. Leider ist es dort schon ziemlich eng, denn Maries Kollegin Viktoria kann es kaum erwarten, mit Milan auf Tuchfühlung zu gehen. Für Marie kein Problem, schließlich interessiert sie sich deutlich mehr für Programmkinos und Experimentelles Tanztheater. Jedenfalls zu Anfang … Band 1: „Jump ball“ eröffnet das Spiel. In die Verlängerung geht es dann mit Band 2: „Overtime“ Ich stelle für diese Leserunde 10 Prints  und 10 eBooks zur Verfügung, die ich an euch verlosen möchte. Aber natürlich könnt ihr auch mit einem eigenen Buch/ eBook mitmachen. Die eBooks gibt es für kindle unlimited Leser ohnehin kostenlos und für alle anderen sind sie derzeit auf 99 Cent reduziert. Je mehr von euch mit Spaß dabei sind, umso besser! Wer an der Verlosung teilnehmen möchte, bewirbt sich bitte bis einschließlich Sonntag, den 12. Juli. 2015. Am Tag danach werde ich dann die Gewinner benachrichtigen. Die Taschenbücher schicke ich euch anschließend zu. Solltet Ihr ein Rezensionsexemplar gewinnen, verpflichtet Ihr Euch zur aktiven Teilnahme an der Leserunde und dem Rezensieren des Buches innerhalb von 4 Wochen. Auch wer mit seinem eigenem Buch oder eBook teilnimmt, verpflichtet sich, wenn nicht bereits schon geschehen, innerhalb von 4 Wochen eine Rezension zu verfassen und diese zu veröffentlichen  Bewerbungsfrage: Gehört ihr eher der ,Sportlerfraktion‘ oder der ,Künstlerfraktion‘ an und hattet oder habt ihr der anderen Seite gegenüber Vorurteile oder nicht? Und wenn ja, welche? Diese Leserunde werde ich aktiv betreuen. Ich freue mich sehr darauf, mit euch über Marie & Milan zu plaudern! :-) Alles Liebe Emma Wagner

    Mehr
    • 265
  • Nette Geschichte mit verschenktem Potential

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel -  Jump Ball
    ManuelaBe

    ManuelaBe

    01. December 2015 um 11:54

    In ihrem Roman Liebe ist (k)ein Basketballspiel jump ball erzählt die Autorin Emma Wagner die Geschichte von Milan und Marie. Marie ist eine Journalistin, die sich eher für Kunst und feinsinniges, als für Sport interessiert. Milan ist ein hervorragender Basketballspieler der auch außerhalb des Spielfeldes besonders bei Frauen beliebt ist. Marie bekommt nun von ihrer Chefin die Aufgabe Milan für das Magazin, für das Marie arbeitet, zu interviewen. Nachdem dies gründlich misslingt soll Marie diese Schlappe ausbügeln. Sehr zum Leidwesen von Marie muss sie sich weiterhin mit Milan beschäftigen. Was sich daraus entwickelt wird auf durchaus amüsante Weise erzählt. Leider wird das große Geheimnis, warum sich Marie oft so seltsam und für mich unverständlich verhält, nicht mal ansatzweise gelüftet. Auch Milans Bürden aus der Vergangenheit bleiben ein großes Rätsel. Dem Spannungsbogen der Geschichte hätte es durchaus gut getan schon im ersten Band etwas darüber zu erfahren. So blieb ich als Leserin bis zum recht plötzlichen Schluss der Geschichte ahnungslos. Das mag für viele sicherlich ein Anreiz sein sich mit Band zwei zu befassen, mir selber ist es aber lieber, wenn ich zumindest schon ein wenig mehr über die Charaktere erfahre. So bleibt vor allen Dingen Marie erst mal recht blass und Milan läuft ihr eindeutig den Rang ab, indem er sich im Laufe der Geschichte positiv entwickelt. Der Schreibstil selber ist angenehm und die Geschichte flüssig lesbar, wobei einige Szenen durchaus etwas gestrafft werden könnten. Insgesamt eine solide und unterhaltsame Geschichte mit leicht verschenktem Potential mich vollends zu überzeugen.

    Mehr
  • Gut, aber ausbaufähig

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel -  Jump Ball
    j125

    j125

    10. September 2015 um 08:33

    Inhalt: Marie hat mit Sport absolut nichts am Hut, ihre Welt sind Theater, Opern und Programmkinos. Milan ist Basketballspieler, ein großes Talent und ein Frauenheld. Als Marie für die Zeitschrift bei der sie arbeitet ausgerechnet ein Interview mit Milan machen muss, ist das Chaos perfekt. Die NBA hält Marie für eine Frau und Milan weiß über die italienische Oper nur, dass sie wohl etwas mit Italien zu tun hat. So haben sie beide keine allzu hohe Meinung voneinander, aber eventuell kann Basketball ja doch spannend sein und vielleicht macht manchmal auch Kunst Spaß. Meine Meinung: Durch eine Blogtour bin ich auf das Buch aufmerksam geworden, da ich in einer der Basketballhochburgen Deutschlands studiere und ich es als Thema für ein Buch recht abwechslungsreich finde. Zu Beginn fiel mir der Einstieg nicht ganz so leicht, weil mir einige Sachen nicht so gut gefallen haben. Marie ist so chaotisch, dass ich es anfangs als zu übertrieben empfunden habe und Milan ist ein wandelndes Klischee. Er hat immer eine andere Frau an der Angel, gerne auch mehrere parallel und von seinem ersten NBA Gehalt würde er sich einen Porsche kaufen. Außerdem sind mir gerade auf den ersten Seiten noch einige Fehler aufgefallen und über das ganze Buch hinweg wurde nicht so sehr auf Detailgenauigkeit geachtet. In der ersten Szene trägt Marie beispielsweise eine Strickjacke, beim Interview mit Milan dann allerdings einen Rollkragenpullover. Außerdem merkt man schon, dass das Buch kein Verlagsprodukt ist. Grundsätzlich finde ich das nicht schlimm, aber man merkt es eben an der Formatierung. So ist zum Beispiel mal eine Überschrift in die letzte Zeile der vorherigen Seite gerutscht und das Kapitel fängt erst eine Seite später an. Das sieht einfach unschön aus. Im Verlauf der Geschichte konnte ich mich besser mit Milan und auch Marie arrangieren, sodass es zwischendurch sogar richtig lustig mit ihnen wurde. Hier hilft dann auch die Tatsache, dass sowohl aus Milans als auch aus Maries Perspektive erzählt wurde. Die Handlung ist ganz interessant, wenn auch viele Konflikte oder Geheimnisse offen bleiben oder angedeutet werden. Ich hoffe sehr, dass all das in dem zweiten Band aufgelöst wird. Das bringt mich auch zu meinem allergrößten Kritikpunkt: dem Ende. Ohne der Autorin zu Nahe treten zu wollen, aber das Ende finde ich wirklich ein bisschen unverschämt. Ein offenes Ende bzw. ein Cliffhanger ist ja vollkommen in Ordnung, dann aber bitte nach einer abgeschlossenen Szene. Hier hatte ich das Gefühl das Buch hört mitten in der Handlung auf, das konnte leider auch der Schlusssatz nicht wettmachen, der das ganze abrunden sollte. Ein Buch ist für mich keine Castingsendung wo man vor der Entscheidung in die Werbepause geht. Fazit: Der Beginn einer netten Liebesgeschichte, deren Ende den Leser mehr als frustriert zurücklässt. Die Charaktere können nach anfänglichen Startschwierigkeiten überzeugen, auch die Handlung ist unterhaltsam. An einigen Punkten könnte noch gearbeitet werden, wie etwa der Formatierung oder der Detailgenauigkeit.

    Mehr
  • Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel -  Jump Ball
    abetterway

    abetterway

    Inhalt: "Ein weiterer, spritzig-witziger Liebesroman der Autorin von »Liebe und andere Fettnäpfchen« und »Das Handy in der Hummersuppe oder Ein harter Job für die Liebe« Marie hat genug von Männern. Milan hingegen hat genug Frauen, die ihm nachlaufen. Marie ist Journalistin. Und kann mit Sportlern absolut nichts anfangen! Milan ist Basketballer. Und Marie überhaupt nicht sein Typ! Dummerweise kennt Maries Chefin kein Erbarmen und so muss sich Marie wider Willen an Milans große Fersen heften. Leider ist es dort schon ziemlich eng, denn Maries Kollegin Viktoria kann es kaum erwarten, mit Milan auf Tuchfühlung zu gehen. Für Marie kein Problem, schließlich interessiert sie sich deutlich mehr für Programmkinos und Experimentelles Tanztheater." Meinung: Der Schreibstil hat mir gut gefallen, er war flüssig, ohne grobe Fehler und einfach zu lesen. Anders ging es mir mit den Hauptcharakteren, die haben mir nicht so gut gefallen. Die Idee das sich zwei gegensätzliche Personen treffen und sich zuerst nicht mögen aber dann ineinander verlieben ist nicht neu, allerdings könnte sie besser ausgearbeitet sein. Marie und Milan haben mir im gegensatz zu den Nebencharakteren nicht so gut gefallen.. Vielleicht kann uns ja Band 2 überraschen und wartet mit ein bisschen mehr Liebe auf und ist nicht so "streitsüchtig" und somit ein wenig sympatischer. Fazit: Leider bin ich mit dem Buch und den Charakteren nicht warm geworden. Allerdings bin ich gespannt auf den zweiten Teil, ob dieser etwas "liebevoller" ist...

    Mehr
    • 3
    _Buchliebhaberin_

    _Buchliebhaberin_

    05. September 2015 um 20:50
  • Marie und der Basketball

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel -  Jump Ball
    dirk67

    dirk67

    01. September 2015 um 16:22

    Marie Journalistin soll sich an den Basketballer Milan zu einem Interview  überzeugen ,da sie aber keine Ahnung von diesem Sport hat tappt sie einige Male ins Fettnäpfchen da sie mehr von Kunst versteht
    Mein Fazit 
    Das Buch war gut  zu lesen  die Story handelt hauptsächlich von Marie und Milan dem Basketballer.was gut war sind immer die abwechselnden Akteure ihren Standpunkten mitteilen

  • Eine Journalistin und ein Basketballspieler

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel -  Jump Ball
    StoryReader

    StoryReader

    25. August 2015 um 17:09

    Milan ist ein Frauenheld und Marie ist nicht gut auf Männer zusprechen. Dadurch das Marie eine Journalistin die sich an die Fersen von Milan heften muss. Sie ist aber alles andere als begeistert, denn Victoria kämpft um seine Gunsten. Marie und Milan treffen aufeinander und sie sind sich nicht gleich sympatisch. Marie: Die direkte Journalistin, das eigentlich zu ihren Job gehört da es sehr  unprofessionell ist. Sie hat keine Ahnung hat von Basketball was etwas komisch ist aber ich finde sie trotzdem toll man sollte sich nämlich in ihre Lage versetzen. Milan: Er ist ein Basketballspieler der ein BadBoy Frauenheld ist und wirkt am Anfang wie der typische Macho. Aber er ändert es bis zum ende des Buches aber es kommt manchmal sehr unerwartet. Im Band 2 erfährt man hoffentlich die Gründe dafür. Hoffentlich werden die in Band 2 ein Paar. Die Nebencharakter sind auch toll beschrieben. Ecken und Kanten geben solche Charakter der Geschichte. Beim Schreibstil hat mir sehr gut der Sichtwechsel zwischen Marie und Milan gefallen da man so auch erfahren hat was hinter Milan steckt. Ich habe mich für 4 Sterne entschieden das es nicht ganz perfekt war aber fast. Ich freue mich auf das zweite Buch und hoffe darauf das die offenen Fragen noch geklärt werden. Danke das ich bei dieser Leserunde dabei sein durfte. Und ich freue mich auf den zweiten Band.

    Mehr
  • Sportler und ihre Macken ....

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel -  Jump Ball
    Majuceha

    Majuceha

    20. August 2015 um 15:19

    Die Story beginnt eigentlich ganz harmlos in einer Redaktion eines ganz normalen Magazins... Marie ist eigentlich Journalistin für Kultur und so gar nicht interessiert daran den Job für andere zu ereldigen ... Zumindest wenn es um eine ganz bestimmte Person in ihrer Arbeit geht. Und schon gar nicht möchte Marie irgendwelche aufgeblasenen Sportler Interviewen mit denen sie nun so gar nichts anfangen kann. Sie erhält den Auftrag von ihrer Chefin und ist wie gesagt alles andere als begeistert. Als sie Trost und Zuspruch bei ihren Freunden finden will, wird sie bitter enttäuscht und so ergibt es sich, dass sie doch das Interview macht, was natürlich deutlich in die Hose geht. Aber ich will nicht zu viel verraten. Marie ist unglaublich festgefahren in ihrer Meinung nicht nur zu Männern bzw Sportlern, sondern auch von ihrem Bild der Gesellschaft, womit sie aber auch in einigen Punkten nicht ganz Unrecht hat, denn wer mit Schönheit gesegnet ist, hat es im Leben um einiges leichter, aber nicht alles ist immer von Vorteil. Ich hatte am Anfang zugegebenermaßen Schwierigkeiten ins Buch zu kommen, weil sich einiges verquer gelesen hat, das mag aber auch nur meine Meinung der Dinge sein. Das Buch an sich wird im weiteren Verlauf zunehmend spannender und ich habe mich an einigen Stellen köstlich amüsiert. Marie tritt oftmals in Fettnäpfchen und durch ihr gefährliches Halbwissen manövriert sie sich schnell mal ins "Aus" (im wahrsten Sinne des Wortes) was ihr so einige peinliche Momente beschert. Doch irgendetwas steckt noch in ihr sie merkt es genau und das die Welt doch nicht so ist, wie sie denkt, wird sie noch merken. Ich hatte mit diesem Buch eine angenehme Lesezeit, viele schöne Momente, einige lustige Aspekte und auch traurige Seiten bringt das Buch mit sich ... Alles in allem eine gute Mischung aus Spannung, Intrigen und Humor ... Mir gefällts :-)

    Mehr
  • Die Liebe ist (k) ein Basketballspiel: Jump Ball

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel -  Jump Ball
    Steph86

    Steph86

    17. August 2015 um 13:28

    Buchinhalt Marie hat genug von Männern. Milan hingegen hat genug von Frauen, die ihm nachlaufen. Marie ist Journalistin. Und kann mit Sportlern absolut nichts anfangen! Milan ist Basketballer. Und Marie überhaupt nicht sein Typ! Dummerweise kennt Maries Chefin kein Erbarmen und so muss Marie wider Willen an Milans große Ferse heften. Leider ist es dort ziemlich eng, denn Maries Kollegin Viktoria kann es kaum erwarten, mit Milan auf Tuchfühlung zu gehen. Für Marie kein Problem, schließlich interessiert sie sich deutlich mehr für Programmkinos und experimentelles Tanztheater. Jedenfalls zu anfang...   Leseeindruck Wirklich ein Buch zum genießen und wenn man es einmal in der Hand hält möchte man es auch nicht mehr zur Seite legen. Die Autorin verwendet so einen frischen Schreibstil und auch das hin und her Springen zwischen den Sichtweisen der Hauptprotagonisten belebt die Story enorm. Außerdem ist die Geschichte unglaublich gut geeignet um Vorurteile gegenüber verschiedenen Berufsgruppen (hier Künstler und Sportler) abzubauen. Mit dem offenen Ende macht die Autorin sehr viel Lust auf das zweite Buch... Das Buch kann nur eine absolute Leseempfehelung und 5 Sterne bekommen.

    Mehr
  • Jump Ball

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel -  Jump Ball
    Ramie10

    Ramie10

    14. August 2015 um 16:09

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspeil Jump Ball Ich nehme es gleich vorweg: Ich habe noch nie eine so tolles Buch gelesen! Inhalt: Marie ist nett, liebt Musik und Kunst und sie ist Jornlistin. Milan ist arogant, liebt Sport und ist Basketballer. Und obwohl Marie mit Sport und Sportlern überhaupt nichts am Hut hat, soll sie ein Interview mit Milan führen. Es ist natürlich klar, dass das voll in die Hose geht. Ein kleiner 2-Frontenkrieg entsteht mit Marie auf der einen und Milan auf der anderen Seite. Aber leider bekommt Milan da noch tatkräftige Unterstützung von Maries Kollegin Veronica. Und trotz allen anfänglichen Schwierigkeiten finden Milan und Marie immer wieder zueinander un lernen den jeweils anderen besser kennen und verstehen. Meine Meinung: Ich habe dieses Buch geliebt und noch an dem Tag, an dem ich es aus meinem Breifkasten geholt habe verschlungen. Es ist ein wunderbarer Schreibstil und dadurch, dass die Sicht in den Kapitel zwischen den beiden Protagonisten hin und her springt, hatte ich sofort zu beiden einen guten Draht. Außerdem ist es eine sehr schöne Geschichte, in welcher die Vorurteile über Sportler und Künstler durch zwei sehr ausdrucksstarke Chararkter auf sehr witzige Art rübergebracht werden. Ich kann dieses Buch einfach nur weiterempfehlen und werde jetzt versuchen, irgendw den 2. Teil herzbekommen.

    Mehr
  • Wenn sich Gegensätze anziehen..

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel -  Jump Ball
    anra1993

    anra1993

    12. August 2015 um 15:24

    Das Cover gefällt mir sehr gut. Vor allem in die Farben habe ich mich sofort verliebt. Auch ohne, dass ich den Titel vorher gehört hätte, wüsste ich, um was es in dem Buch in etwa geht. Das Cover spricht einfach für sich. Im Laufe des Buches sind mir einige originell Charaktere über den Weg gelaufen. Anfangs war mir die Protagonistin Marie ziemlich unsympathisch. Natürlich weiß sie alles besser und es gibt nichts Wichtigeres als Klassik. Und natürlich können Basketballspieler nicht mehr als nur ihren Ball führen. Mir ist aber schnell aufgefallen, dass hinter Maries taffen Seite, viel mehr ein verletztes Herz und geringes Selbstbewusstsein steckt, welches sie versucht zu übertünchen. Mittlerweile mag ich sie ganz gerne. Milan spielt für sein Leben gerne Basketball und hat auch diesen Sport zu seinem Beruf gemacht. Ihn mochte ich sehr gerne, auch wenn er scheinbar ein Frauenheld ist. Aber irgendwie hatte ich das Gefühl, dass er einfach noch nicht die Richtige gefunden hat. Die Geschichte an sich hat mir gut gefallen und natürlich die Idee darum. Die Autorin selbst sagt dazu: Und die Sache mit dem Basketball? Nuuuuun: Vor vielen, vielen Jahren wusste ich nicht einmal, was die NBA ist. Doch dann traf ich jemanden, der mir dieses wundervolle Spiel mit dem Korb sehr nahe brachte. Womit wir wieder bei der Liebe sind ... ;-) (Quelle: Homepage der Autorin) An der Geschichte scheint doch mehr Realität und selbst erlebtes zu stecken, als ich erwartet habe. Ich finde, dass die Autorin mit ihrem Roman ein Werk geschaffen hat, welches die Leser gut unterhält. Es ist leicht zu lesen, witzig und von urwitzigen Unterhaltungen geprägt. Sehr schön finde ich auch, dass die Autorin scheinbar viel recherchiert hat. Denn Marie lässt so die ein oder anderen Aussagen los, welche ziemlich intelligent klingen und ich habe Fachbegriffe zu den unterschiedlichsten Phobien gelernt. Das einzige was mich etwas gestört hat, waren die langen Erklärungen des Basketballspiels. Das war für meinen Geschmack etwas zu viel. Ansonsten habe ich mich bestens unterhalten gefühlt und freue mich schon auf Band 2. Vor allem nach dem Ende, das so viel erwarten lässt und den Leser mit einem Gefühl nach Wie schon vorbei? Ich muss sofort weiter lese. zurücklässt.

    Mehr
  • Genial geschrieben - einfach WOW und total Klasse

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel -  Jump Ball
    Wombel

    Wombel

    10. August 2015 um 20:16

    Ich finde das Buch ist so wahnsinnig Toll - ich weiß irgendwie nicht so wirklich was ich schreiben soll. Der Schreibstil ist besonders - Unterhaltsam, flüssig und gut zu lesen. Auch die Geschichte an sich, die mir einige herzhafte Lachanfälle beschert hat. Trotzdem konnte ich auch mit den Protas mitfühlen, da war alles super verpackt. Die Sichtweise, die zwischen Marie und Milan wechselte finde ich sehr gut; auch die Nebencharaktere fand ich total gut be,- und geschrieben. Ich habe lange nicht mehr einen so witzigen Liebesroman gelesen. Das Cover finde ich total gelungen, irgendwie zum gute Laune bekommen. Ich finde dieses Buch sowas von gelungen, dass ich am liebsten mehr Sterne vergeben würde, wenn ich es könnte! Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung, ich warte jetzt schon sehnsüchtig auf die Fortsetzung! Vielen Dank für total schöne, entspannende Lesezeit!

    Mehr
  • Sehr amüsanter erster Teil

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel -  Jump Ball
    Cookie02

    Cookie02

    10. August 2015 um 01:52

    "Jump Ball" ist abwechselnd aus der Sicht von Marie und Milan geschrieben. Marie ist eine Journalistin und interessiert sich sehr für Kultur. Von Sport hat sie keine Ahnung, weshalb sie auch alles andere als begeistert ist, dass sie für eine Kollegin einspringen und einen bekannten Basketballer interviewen soll. Marie hält Sportler für nicht intelligent und macht diese Einstellung auch in unpassenden Situationen deutlich - so auch in dem Interview mit Milan. In dessen Leben dreht sich alles nur um Basketball, das ist sein Hobby, sein Beruf und seine Leidenschaft. Der mit seinem Erfolg einhergehende Ruhm und die Aufmerksamkeit zahlreicher schöner Frauen betrachtet er als angenehmes Extra. Als er sich in einem Interview mit Marie wiederfindet, die ihn mit abwertenden Kommentaren und seltsamen Fragen konfrontiert, platzt ihm der Kragen und es kommt zu einer hitzigen Diskussion. Beide sind froh, dass sie sich danach niemals wiedersehen müssen. Zumindest denken sie das... Beide Protagonisten waren mir von Anfang an sympathisch, auch wenn Marie mit ihrer Art keine leichte Kost ist. Da sie schwere Vorurteile gegenüber Sportler hat und diese auch bei jeder Gelegenheit deutlich macht, ist es nicht immer leicht sich in sie hinein zu fühlen. Doch schon früh wird deutlich, dass sie eine sehr traumatische Erfahrung gemacht haben muss, durch welche diese Einstellung bei ihr Fuß fassen konnte. Durch ihre selbstbewusste Art konnte ich sie aber schnell ins Herz schließen, und ihre Vergesslichkeit und das gelegentliche Eingeschnappt sein macht sie sehr menschlich. Im Verlauf der Geschichte entwickelt sie sich und sieht ihre Fehler (teilweise) ein, was ihr Verhalten vom Beginn wieder wett macht. Milan ist auf den ersten Blick der typische Macho, doch durch seine lebensfrohe und sympathische Ausstrahlung mag man ihn trotzdem sofort. Nach und nach stellt sich heraus, dass sein bisheriges Leben nicht einfach war und er viel Last mit sich herum trägt. Es gab einige Momente, in denen sein Verhalten und seine Reaktionen sehr süß waren. Er hat ein sehr gutes Herz und sehnt sich zunehmend nach einer Person an seiner Seite, der er vertrauen kann und die für ihn da ist. Die Auseinandersetzungen und "Anfeindungen" zwischen Marie und Milan sind sehr amüsant zu lesen, und es macht viel Spaß zu sehen, wie sie sich gegenseitig beeinflussen - auch wenn sie sich das niemals eingestehen würden. ^^ Auch den Nebenprotagonisten wurde viel Zeit gewidmet, sodass sie einen Charakter erhalten und für einige Lacher sorgen. Die Geschichte hat definitiv Suchtgefahr und die Seiten fliegen nur so davon. Ehe man mehr über Milans und Maries Vergangenheit erfahren kann und als es zwischen den beiden gerade so richtig anfängt, endet das Buch - so dass mir nichts anderes übrig bleibt, als den zweiten Teil "Overtime" zu lesen. :) Fazit: "Jump Ball" ist der erste Teil der Geschichte von Marie und Milan. Mir haben ihre spritzigen Auseinandersetzungen sehr gefallen, es hat sehr viel Spaß gemacht die beiden zu begleiten und ich kann es kaum erwarten zu erfahren, wie es weitergeht. Weil die Liebesgeschichte in diesem Teil noch nicht so richtig in Fahrt gekommen ist, gibt es von mir 4 1/2 Sterne, so dass für den zweiten Teil noch etwas Luft nach oben ist. ;)

    Mehr
  • Sport meets Kulturelle Vorlieben , ui ui , super Anfang eines Zweiteilers !

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel -  Jump Ball
    NinaGrey

    NinaGrey

    06. August 2015 um 21:54

    Das Cover ist wunderschön . Die Farben geben einen sommerlichen Touch und zusammen mit der schönen Schrift , die man zudem noch gut lesen kann ein einladendes Gewinn .  der Klappentext passt ebenfalls super .  Der Schreibstil ist wirklich fabelhaft , ich habe mich schiefgelacht , danke dafür :D Möchte nicht wissen , was mein Mann dachte ... :D Die Geschichte hat mich von ersten Augenblick bis zum Ende in den Bann gezogen , sodass ich das Buch einfach nicht weglegen konnte . Die Protagonisten sind wirklich (fast) alle toll , ich habe besonders Marie und Milan sofort in mein Herz geschlossen . Obwohl ich manchmal das Gefühl hatte , das das näherkommen zwischen Marie und Milan sich sehr zieht , konnte ich nicht aufhören zu lesen , das soll was heißen , denn wenn ich genervt bin , habe ich da eigentlich keine Lust mehr zu lesen.  Aber egal , der Anfang War der Hammer und sind für mich 5 * wert !  Unbedingt lesen , man verpasst eine wirklich humorvolle Geschichte mit einem tollen Schreibstil , Guten und weniger guten Protagonisten , Liebe und Missverständnissen rund um das Thema Basketball. 

    Mehr
  • witzige und sehr unterhaltsame Geschichte

    Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel -  Jump Ball
    CarolaO

    CarolaO

    28. July 2015 um 21:43

    Marie ist Journalistin eher für Kunst, doch ihre Chefin möchte das sie ein Interview mit einem Basketballspieler macht...Sie aber überhaupt keine Ahnung und auch keinerlei Interesse an Basketball...Milan ist dabei seine Basketball Laufbahn zu steigern und will sein Ziel erhöhen durch ein treffen mit einem Talentscout...Das gemeinsame interview geht mächtig in die Hose, da Marie ihn für ein Macho hält und Milan hält sie für verrückt...Marie soll das Interview mit ihrer Kollegin Viktoria wiederholen und das heißt die beiden treffen wieder aufeinander...das nächste treffen im Club endet wieder einmal im streit, da beide sich die Meinung sagen...doch beide kriegen den anderen nicht aus dem Kopf...ein gemeinsames treffen auf einer Vernissage ändert so einiges, erst mal geht es mit Diskussionen über Kunst los, Marie schaut etwas zu tief ins glas wird aber dadurch Milan gegenüber offener...Milan's Eindruck über Marie ändert sich zum positiven... Ich fand es war eine sehr witzige Geschichte, den die Protagonisten konnten unterschiedlicher nicht sein, aber dennoch fangen sie an anders übereinander zu denken. Einfach super zu lesen, da beide in einem Buch abwechselnd die Geschichte erzählen. ich freue mich schon den zweiten Teil zu lesen und wie es mit den beiden weiter geht.

    Mehr
  • weitere