Du. Für immer.

von Emma Wagner 
4,6 Sterne bei74 Bewertungen
Du. Für immer.
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

connys_buechererlebnisses avatar

Ein fantastischer Liebesroman.

laurasworldofbookss avatar

Toller Roman, mit viel Gefühl.

Alle 74 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Du. Für immer."

Wie viel kann wahre Liebe verzeihen?
Die Ehe der Künstlerin Anna mit dem zurückhaltenden Oliver steckt in der Krise. Seit Jahren bleibt ihr gemeinsamer Kinderwunsch unerfüllt und überdies ist Olivers wohlhabende Familie nach wie vor der Überzeugung,
dass Anna nicht die richtige Partie für ihren Erben ist.
Der Tod ihrer ehemaligen Kunstlehrerin und Freundin Carol bringt Anna zurück an den Ort, an dem sie ihre Kindheit verbracht hat. Dort trifft sie auf ihre Jugendliebe Marc.
Marc mit den feurigen braunen Augen. Marc mit der großen Sehnsucht nach Abenteuern. Marc, mit dem Anna ein dunkles Geheimnis verbindet.
Anna muss sich ihrer Vergangenheit stellen. Hat sie damals die richtige Entscheidung getroffen? Für wen schlägt ihr Herz heute? Und was hat ihre Mutter ihr verschwiegen?
Eine berührende Geschichte von Vertrauen und Verrat, Freundschaft und Feindschaft, zerstörten Hoffnungen und neuen Träumen - und der ganz großen Liebe.

Du. Für immer. ist ein abgeschlossener Roman voller Spannung, Drama und Romantik sowie gefühlvoll beschriebener Liebesszenen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783743114111
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:428 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:17.11.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne51
  • 4 Sterne18
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    SimoneDs avatar
    SimoneDvor 4 Monaten
    Bewegend

              Es handelt hier um zwei Geschichten in der Gegenwart 2018 haben wir zu einem Ben und Isabell , die zwei treffen aufeinander als Isabell nach einer langen Nacht mit ihrem Freund nach Hause will Tristan sieht das nicht ein und lässt Isabell einfach alleine nach Hause gehen da kommt Ben und rettet Isabell vor einem nächtlichen Angriff. Seit her umwerbt er isa. Als Isabell ihrem Vater Mal von Ben erzählt verbietet dieser Ben weiterhin zusehen . Ben gesteht ihr das er Journalist ist und den Verdacht hat das isabells Vater auch einer der Leute war der 1976 bei einem Attentat in agentienen anbei gewesen zu sein. 
    Vergangenheit 1976 Agentienen dort begegnen sich Nino und Clara , die mit ihrem Vater auf der Farm ihres Onkels wohnen. Nino arbeitet dort und so treffen sie öfters aufeinander als Clara lieb ist. Nach einem Missverständnis kommen sich Nino und Clara näher und sie bittet ihn sogar das Tanzen beizubringen. 

    Ich bin ehrlich ich fand anfangs sehr schwer in die Geschichte rein und musste sie sogar nochmal neu anfangen zu lesen weil ich mit dem Wechsel Gegenwart und Vergangenheit nicht zurecht kam. Beim zweiten Neustart kam ich schnell rein. 
    Das sich Clara verletzt fühlte ist ja verständlich aber sich als junge Frau doch kindisch zu benehmen war mir zuviel des guten. Isabell und Ben hingegen fand ich von Anfang an sympathisch. Ben mit seiner Art sich über Tristan zu amüsieren sehr nett da sprach dann auch die Eifersucht anfangs mit. 

    Der Schreibstil der Autorin ist mir nicht unbekannt da ich schon einige Werke kenne. 
    Das Cover ist für diese Geschichte segr passend .
    Ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen

    Und danke liebe Emma Wagner für die persönliche Widmung. Darüber habe ich heute mich besonders gefreut 😘🤗😀

            

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    connys_buechererlebnisses avatar
    connys_buechererlebnissevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein fantastischer Liebesroman.
    Du. Für immer.

    Über das Buch:
    Titel: "Du. Für immer."
    Autorin: Emma Wagner
    Reihe: Für-Immer-Reihe Band 1
    Verlag: Copyright Emma Wagner 2016
    Seiten: 428


    Klappentext:
    "Wieviel kann wahre Liebe verzeihen?

    Die Ehe der Künstlerin Anna mit dem zurückhaltenden Oliver steckt in der Krise. Seit Jahren bleibt ihr gemeinsamer Kinderwunsch unerfüllt und überdies ist Olivers wohlhabende Familie nach wie vor der Überzeugung, dass Anna nicht die richtige Partie für ihren Erben ist.
    Der Tod ihrer ehemaligen Kunstlehrerin und Freundin Carol bringt Anna zurück an den Ort, an dem sie ihre Kindheit verbracht hat. Dort trifft sie auf ihre Jugendliebe Marc.
    Marc mit den feurigen braunen Augen. Marc mit der großen Sehnsucht nach Abenteuern. Marc, mit dem Anna ein dunkles Geheimnis verbindet.
    Anna muss sich ihrer Vergangenheit stellen. Hat sie damals die richtige Entscheidung getroffen? Für wen schlägt ihr Herz heute? Und was hat ihre Mutter ihr verschwiegen?
    Eine berührende Geschichte von Vertrauen und Verrat, Freundschaft und Feindschaft, zerstörten Hoffnungen und neuen Träumen - und der ganz großen Liebe."


    Meine Meinung:
    Ich habe dieses wundervolle Buch auf Instagram entdeckt und war vollauf begeistert von dem Cover, Klappentext sowie von den bestehenden Rezensionen. Also musste ich es einfach kaufen. Aber nun zur Geschichte.
    Dieser Roman ist nicht einfach nur ein Liebesroman, nein es geht hier weit tiefgründiger um ernstere Themen.
    Am Anfang wurde ich sehr schnell ins Geschehen rein katapultiert indem es mit der Beerdigung los ging von Annas Lehrerin bzw. Freundin Carol. Es hat ein paar Seiten gedauert bis ich so richtig im Geschehen eingetaucht war.
    Anna wird als Außenseiterin beschrieben mit einer blühenden Fantasie, was mir sehr gefallen hat, denn Kinder sollten Träume haben und in ihre eigene Welt abtauchen können, doch bei Anna ist das mehr oder weniger als Selbstschutz gewesen. Sie hatte keine leichte Kindheit, da ich ihre Mutter eher als befremdlich bezeichnen würde. Anna hatte mehr Bezug zu ihrem Vater, der sich sehr liebevoll und fürsorglich um sie gekümmert hat. Ihre Probleme in der Schulzeit waren sehr gut beschrieben und konnte ich hervorragend nachvollziehen. So entdeckte auch Anna ihre Leidenschaft zur Malerei durch ihre Kunstlehrerin Carol.
    Aus der langjährigen Freundschaft mit Oliver wurde eines Tages Liebe und schreckliche Geschehnisse brachte die beiden dazu aus ihrer Heimat wegzuziehen und ein neues Leben anzufangen. Doch der unvorhergesehene Unfall und Tod ihrer Kunstlehrerin sowie Freundin Carol bringt die beiden dazu in ihre Heimat zurück zu kehren. Dort kochen bei Anna all die Gefühle wieder hoch, die sie versucht hat zu verbergen. Die innerliche Zerrissenheit von Anna konnte ich sehr gut nachvollziehen. Es ist nicht leicht sich zwischen zwei Menschen entscheiden zu müssen. Dennoch fand ich beide Männer sehr sympathisch, obwohl sie grundverschiedene Charaktere haben.
    Ich fand alle Protagonisten sehr gut beschrieben und konnte auch die einzelnen Handlungen sehr gut nachvollziehen. Einige Charaktere mochte ich mehr andere weniger, dennoch authentisch.

    Fazit:
    Während des Lesens tauchten zwar immer wieder neue Fragen auf, doch diese wurden dann immer nach und nach beantwortet. Emma Wagner versteht es die Spannung aufzubauen. Was mich auch so fasziniert hat, dass man nicht nur die erwachsenen Protagonisten kennenlernt, sondern auch wie sie als Kinder waren. Dieser stetige Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit war sehr aufregend und auch mal etwas anderes. Emma konnte mich sehr begeistern mit ihrem Roman. Deshalb erhält dieser Roman von mir 5 Sterne und eine fette Leseempfehlung für Liebesromane-Liebhaber.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ms_Violins avatar
    Ms_Violinvor 10 Monaten
    Du. Für immer.

    Die Ehe von Anna und Oliver befindet sich in einer Krise. Nicht nur der immer noch unerfüllte Kinderwunsch, sondern auch die Abneigung von Olivers Familie gegenüber Anna strapazieren ihre Beziehung.  

    Als sie wegen einer Beerdigung zurück in ihr Heimatdorf fahren, verstärken sich die Konflikte nur noch, was unter anderem auch an Marc liegt, Annas Jugendliebe.

    Anna muss sich nun über ihre Gefühle klar werden und darüber, was und wen sie eigentlich will.


    Erzählt wird die Geschichte in zwei Zeitsträngen. Zum einen die Gegenwart der erwachsenen Anna ab dem Zeitpunkt der Beerdigung und die Vergangenheit in welcher wichtige Geschehnisse aus Annas Kindheit und Jugend erzählt werden. Um diese beiden Zeitstränge noch deutlicher voneinander abzugrenzen wird die Geschichte in der Gegenwart zudem in der Ich-Perspektive erzählt, während die Vergangenheit von einem personalen Erzähler geprägt ist. Da diese Übergänge allerdings fließend innerhalb eines Satzes versucht werden, entstehen manchmal etwas seltsame Satzgebilde, die ich manchmal nicht sehr gelungen fand.

    Hinzu kommt, dass so einige Erlebnisse aus der Kindheit manchmal etwas zu langatmig sind und man dann kaum den Wechsel zur Gegenwart hin erwarten kann. 


    Die Figuren sind dafür wirklich gut angelegt. Mit Anna kann man sich gut identifizieren und mitfiebern. Durch die Vergangenheitseinblicke versteht man viele ihrer Handlungen und Denkweisen schneller. 

    Bei Oliver und Marc liegen die Sympathiewerte zwischen ihren Kindheits- und Erwachsenenversionen manchmal stark auseinander, was einen nur mehr animiert weiterzulesen, um herauszufinden, was diese Veränderungen ausgelöst hat.


    Fazit: Alles in allem wurde ich wirklich gut unterhalten, konnte mitfiebern und mitleiden und konnte manchmal kaum erwarten zu erfahren, was als nächstes passiert. Dazu kamen noch ein bis zwei überraschende Wendungen, die man in solchen Romanen auch nur selten vorfindet. Einzig die Übergänge haben mich manchmal etwas gestört, da durch den Erzählwechsel der Lesefluss leicht gelitten hat und die Vergangenheitserzählung teilweise Längen aufgewiesen hat.

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    sarahs_buecher_universums avatar
    sarahs_buecher_universumvor einem Jahr
    Man konnte so gut in die Gefühlswelt von Anna hineintauchen ..

    Klappentext:
    Die Ehe der Künstlerin Anna mit dem zurückhaltenden Oliver steckt in der Krise. Seit Jahren bleibt ihr gemeinsamer Kinderwunsch unerfüllt und überdies ist Olivers wohlhabende Familie nach wie vor der Überzeugung, dass Anna nicht die richtige Partie für ihren Erben ist. Der Tod ihrer ehemaligen Kunstlehrerin und Freundin Carol bringt Anna zurück an den Ort, an dem sie ihre Kindheit verbracht hat. Dort trifft sie auf ihre Jugendliebe Marc. Marc mit den feurigen braunen Augen. Marc mit der großen Sehnsucht nach Abenteuern. Marc, mit dem Anna ein dunkles Geheimnis verbindet. Anna muss sich ihrer Vergangenheit stellen. Hat sie damals die richtige Entscheidung getroffen? Für wen schlägt ihr Herz heute? Und was hat ihre Mutter ihr verschwiegen?

    Charaktere:
    Anna war in ihrer Kindheit ein kleiner Wildfang, der immer voller guter Laune und voller verrückter Ideen war. Ihre Familie und sie wurden von vielen angefeindet, doch sie hat sich nie unterkriegen lassen. Ich würde Anna als mutiger und optimistischer Charakter beschreiben. Besonders in ihrer Kindheit hat sie das gezeigt. Als Erwachsene hat sie Probleme, die sie erstmal verarbeiten muss, aber sie hat nie ihr wahres Ich vergessen. Ihre Ehe mit Oliver kriselt und als ihre Freundin Carol stirbt, kehrt sie zurück in ihre nicht ganz so geliebte Heimat. Anna stellt sich ihrer Vergangenheit und trifft ihren Jugendfreund Marc. Schnell knistert es zwischen den beiden und Anna muss sich entscheiden, ob sie bei Oliver bleiben möchte oder mit Marc ein neues Leben anfangen möchte. Man konnte so gut in ihre Gefühlswelt hineintauchen. Als Leser schwankte man auch immer wieder zwischen Oliver und Marc und man wusste gar nicht für wen man sich letztendlich entscheiden sollte. Anna gefiel mir als Protagonistin sehr und ich fand es total interessant ihre Gegenwart und ihre Vergangenheit zu erleben.
    Oliver war für mich am Anfang der süße, liebevolle Junge, der Anna nie von der Seite gewichen ist. Zwischendurch fand ich es wirklich traurig, dass er Anna nicht vor seiner Familie verteidigt hat. Man hat nur allzu deutlich gemerkt, dass er Anna über alles liebt und alles für sie tun würde. Manchmal war ich gegen Oliver und manchmal für ihn, so wie auch Anna es gefühlt hat. Ich hätte manches von ihm nicht erwartet und das hat mich ziemlich überrascht. 
    Marc ist Annas Jugendliebe und ich fand ihn als kleines Kind wirklich süß. Wie Anna hatte er keine Angst vor Abenteuern und deshalb haben die beiden sich super verstanden. In seiner Jugend fand ich ihn wirklich ätzend, was ich am Anfang niemals gedacht hätte. Meine Sympathie ist dadurch sehr gesunken. Auch bei ihm war ich manchmal gegen ihn und manchmal für ihn. Annas Unentschlossenheit entspricht auch der des Lesers.

    Meine Meinung:
    Ich habe jetzt ziemlich lange am dem Buch gelesen, weil immer andere Bücher Vorrang hatten. Aber ich habe die letzten 400 Seiten in drei Tagen zu Ende gelesen. Ich konnte gar nicht mehr aufhören mehr von Annas Gegenwart und ihrer Vergangenheit zu erfahren. Als Leser wollte man auch unbedingt wissen für wen sich Anna entscheiden wird und ständig hat man selbst Entscheidungen getroffen. Ich hätte das Ende am Anfang niemals so erwartet, aber es hat mich definitiv gefreut. Ich freue mich sehr auf den zweiten Band "Wir. Für immer" und bin gespannt darauf. Ich kann euch dieses Buch wirklich empfehlen, denn es macht definitiv süchtig. Zu den 5 Sternen hat mir leider etwas gefehlt, aber es ist nur ein kleiner Abzug.

    Bewertung: 
    4,5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Buecherlis avatar
    Buecherlivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine Dreiecksgeschichte, die unter die Haut geht und einen in seinen Bann zieht. Ganz dicke Leseempfehlung! <3
    Eine ganz wundervolle Liebesgeschichte!

    Habt ihr euch mal das Cover des Buches angesehen? Das ist doch mal ein hübscher Blickfang. Aber auch der Titel hat mich wirklich neugierig auf den Inhalt des Buches gemacht, da man gleich sieht, dass viel Liebe in der Umsetzung des Covers steckt.

    Dies ist außerdem mein erstes Buch der Autorin gewesen und ich kann euch sagen, ich liebe ihren Schreibstil! Die Geschichte konnte mich auf Anhieb fesseln und hat mich tatsächlich von Anfang bis Ende begeistert. Das lag nicht nur an dem locker, leichten Schreibstil, sondern ganz besonders an der Art, wie es Emma meistert ihre Kapitel so miteinander zu verknüpfen, dass der vorherige Satz im neuen Kapitel fortgeführt wird. Auch springt sie in einem Kapitel zwischen Vergangenheit und Gegenwart hin und her. Das gibt der Geschichte etwas ganz besonderes und lässt sie nur so dahin fliegen. Ich hoffe, dass Emma dies auch in Band 2 beibehält.

    Auch mit den Charakteren hat Emma mich gleich gepackt. Jeder Charakter bringt nicht nur seine eigene Geschichte mit sich, sondern ist auch mit Fehlern behaftet, was ihn so unheimlich real macht. Anna und Oliver sind ein Paar, das zur Zeit in einer Krise steckt und sich nun fragen müssen, ob sie wirklich noch glücklich miteinander sind. Das aber auch noch eine dritte Person eine Rolle dabei spielt, macht es nicht einfacher für die zwei.
    Emma hat mit diesem Dreiergespann eine unglaublich spannende Geschichte entstehen lassen. Es bleibt bis zum Ende des Buches unklar, wie sich Anna entscheiden wird. Wird sie sich für ihre Jugendliebe Marc oder doch für ihren Ehemann Oliver entscheiden?
    Ich als Leserin, hatte selbst keine Vermutung und war selbst gespannt auf das Ende des Buches. Auch wenn die Story ziemlich klischeehaften klingt und man meint, das Ende zu kennen, überrascht Emma ihre Leser hier völlig.
    Annas Gefühle waren ein stetiges auf und ab und es war nicht bekannt, wie es weiter gehen wird. Doch, dass sie am Ende begriffen hat, was wirklich zählt und das es oftmals besser ist, für die Liebe zu kämpfen, statt vor ihr wegzulaufen, machte sie für mich authentischer. Auch Oliver, der am Anfang wie ein Schwächling wirkt, zeigt am Ende doch noch Charakterstärke, was man vermutlich gar nicht so erwartet hätte und dadurch wird er nur noch liebenswerter.


    Emma Wagner hat es geschafft eine Geschichte zu schreiben, die einen auf Anhieb fesselt. Ihr Schreibstil ist locker und leicht. Daher konnte ich das Buch kaum aus den Händen legen. Die Geschichte ist so emotional, das sie für den Leser spürbar wird.
    Emma schafft es, die Charaktere auf eine unglaubliche Art und Weise zum Leben zu erwecken, die mich wirklich sehr berührt hat.
    Daher kann - nein - muss ich euch das Buch einfach ans Herz legen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    CeceBrezes avatar
    CeceBrezevor einem Jahr
    Oliver oder Marc?


    Klappentext:
    Wie viel kann wahre Liebe verzeihen?
    Die Ehe der Künstlerin Anna mit dem zurückhaltenden Oliver steckt in der Krise. Seit Jahren bleibt ihr gemeinsamer Kinderwunsch unerfüllt und überdies ist Olivers wohlhabende Familie nach wie vor der Überzeugung, dass Anna nicht die richtige Partie für ihren Erben ist.
    Der Tod ihrer ehemaligen Kunstlehrerin und Freundin Carol bringt Anna zurück an den Ort, an dem sie ihre Kindheit verbracht hat. Dort trifft sie auf ihre Jugendliebe Marc.
    Marc mit den feurigen braunen Augen. Marc mit der großen Sehnsucht nach Abenteuern. Marc, mit dem Anna ein dunkles Geheimnis verbindet.
    Anna muss sich ihrer Vergangenheit stellen. Hat sie damals die richtige Entscheidung getroffen? Für wen schlägt ihr Herz heute? Und was hat ihre Mutter ihr verschwiegen?
    Eine berührende Geschichte von Vertrauen und Verrat, Freundschaft und Feindschaft, zerstörten Hoffnungen und neuen Träumen – und der ganz großen Liebe.
    Meine Meinung:
    Ich durfte dieses kürzlich erschienene Meisterwerk von Emma Wagner vorablesen, ansonsten habe ich von ihr nur "Eine Schildkröte macht noch keine Liebe" gelesen. Meiner Meinung nach ist der Autorin aber "Eine Schildkröte macht noch keine Liebe" besser gelungen, da in "Du. Für immer." Die Leichtigkeit und der Witz etwas zu kurz kommen. Ich sehe das Cover erst jetzt und finde es sehr passend, da es Annas Liebe für die Kunst zum Ausdruck bringt und etwas mit einer Schlüsselszene aus dem Buch zu tun hat.
    Zum Inhalt:
    Die Geschichte spielt abwechselnd in der Vergangenheit und in der Gegenwart, der Übergang zwischen den Zeiten ist flüssig und auf beiden Seiten wird Spannung aufgebaut.
    Vergangenheit:
    Anna wächst in einer zerschlagenen Familie auf, ihr Vater trinkt und ihre Mutter verschwindet oft Tagelang. Deswegen sieht das ganze Städtchen, in dem sie lebt auf sie herab und lacht sie aus. Wahre Freunde hat Anna nur zwei: Den reichen Oliver, dessen Mutter Anna verachtet und Marc.
    Gegenwart:
    Der Tod ihrer alten Kunstlehrerin Carol zwingt die inzwischen mit Oliver verheiratete Anna mit ihrem Mann wieder in das ihr verhasste Städtchen zurückzukehren und sich dem dortigen Spott wegen auszusetzen. Als sie auch noch Marc trifft, mit dem sie eine dunkle Vergangenheit teilt, Carols Haus erbt und sie den Geheimnisse ihrer Mutter auf die Schliche kommt, geht wirklich alles drunter und drüber...

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Kathleen1974s avatar
    Kathleen1974vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Gefühlvoller Liebesroman!
    Rezension zu "Du. Für immer." von Emma Wagner

    Titel: „Du. Für immer.“
    Autorin: Emma Wagner
    Verlag: Copyright Emma Wagner 2016
    Seitenzahl: 420 Seiten

    Klappentext:
    „Wie viel kann wahre Liebe verzeihen? Die Ehe der Künstlerin Anna mit dem zurückhaltenden Oliver steckt in einer Krise. Seit Jahren bleibt ihr gemeinsamer Kinderwunsch unerfüllt und überdies ist Olivers wohlhabende Familie nach wie vor der Überzeugung, dass Anna nicht die richtige Partie für ihren Erben ist.
    Der Tod ihrer ehemaligen Kunstlehrerin und Freundin Carol bringt Anna zurück an den Ort, an dem sie ihre Kindheit verbrachte. Dort trifft sie auf ihre Jugendliebe Marc.
    Marc mit den feurigen braunen Augen. Marc mit der großen Sehnsucht nach Abenteuern. Marc, mit dem Anna ein dunkles Geheimnis verbindet.
    Anna muss sich ihrer Vergangenheit stellen. Hat sie damals die richtige Entscheidung getroffen? Für wen schlägt ihr Herz heute? Und was hat ihre Mutter zu verschweigen?
    Eine berührende Geschichte von Vertrauen und Verrat, Freundschaft und Feindschaft, zerstörten Hoffnungen und neuen Träumen – und der ganz großen Liebe.“

    Zum Cover:
    Das farbenfrohe Cover bringt mir gute Laune. Es passt perfekt zur Story! Mir gefällt zudem, dass die Farben auch den Buchrücken mit einschließen. Ein wirklich sehr farbintensives Cover, harmonierend mit der gefühlsintensiven Geschichte.

    Schreibstil:
    Die Schreibweise ermöglichte mir ein leichtes und zügiges Lesen. Ich mag den schwungvollen und sehr bildhaften Schreibstil der Autorin. Die Gefühlswelten der Buchfiguren kamen sehr gut zum Ausdruck und humorvolle Textpassagen brachten Witz und Lockerheit in die Story. Ein sehr angenehm zu lesender Schreibstil!


    Lieblingszitat:
    „Manchmal muss man jemanden ziehen lassen, den man liebt, eben weil man ihn liebt.“ (Seite 285)

    Meine Meinung zum Buch:
    Der Start ins Buch, der die Beerdigung und Trauerfeier umfasst, wirkte auf mich sehr unruhig. Ich fühlte mich quasi etwas in eine turbulente Geschichte hineingeworfen. Es passierte mir zu viel in Anbetracht des Anlasses und im Hinblick darauf, dass mir die Protagonistin noch fremd war, was mir die Ruhe nahm, um mich in die Gedanken der Protagonistin hineindenken zu können.

    Ab Seite 49 wurde die Handlung dann für mich aber absolut zugänglich. Der weitere Verlauf der Geschichte brachte etwas mehr Ruhe mit sich, so dass ich mich auf die Protagonistin einlassen konnte. Von da an hatte mich das Buch in seinen Bann gezogen!

    Anna, die als Außenseiterin in ihrer Kindheit beschrieben wird, brachte mich oft zum Staunen, mit welcher blühenden Fantasie sie in ihre eigene Welt – fernab von den familiären Problemen – flüchtete. Diese Art Selbstschutz fand ich sehr berührend! Ich schloss sie, vor allem in den Handlungssträngen der Vergangenheit, ziemlich schnell in mein Herz.
    Die Probleme, die sie während ihrer Aufenthalte in der Schule hatte, waren sehr realistisch beschrieben.

    Annas Leidenschaft zur Malerei sowie ihr immenser Kinderwunsch konnte ich sehr gut verstehen, da dies nachvollziehbar beschrieben und dargestellt wurde.

    Die innere Zerrissenheit von Anna, ihre Gefühle für zwei Männer betreffend, konnte ich ebenso gut nachvollziehen. Zu Beginn des Buches waren mir beide Männer (Gegenwart)/Jungs (Vergangenheit) sympathisch, jeder auf seine Art. Ich ließ mich auf Annas Gedanken/Gefühle ein und war während des Lesens selbst hin und her gerissen. Während des Verlaufs der Story kristallisierten sich bei beiden Männern einige Ecken und Kanten heraus, was das Ganze sehr spannend für Annas Entscheidung machte.

    Das von Annas Mutter bewahrte Geheimnis brachte ebenso Spannung! Die Mutter kam mir allerdings oft sehr distanziert und etwas gefühlsarm gegenüber Anna vor. Annas Vater jedoch empfand ich als sehr herzerwärmend, obwohl er kein perfekter Vater war, wie er selbst später meinte!

    Super gut gefallen haben mir die fließenden Übergänge in die sich jeweils abwechselnden Handlungsstränge der Gegenwart und Vergangenheit.
    Das Besondere für mich war, dass ich die Personen im Jetzt kennen lernte und gleichzeitig in deren Vergangenheit eintauchte.

    Sich zwischen zwei Menschen für einen entscheiden zu müssen ist nichts Neues, aber WIE diese innere Zerrissenheit der Protagonistin dargestellt/beschrieben wird, finde ich besonders, gerade immer wieder mit dem Blick auf die gemeinsame Vergangenheit der Buchcharaktere.
    Einige Charaktere brachten mich zur Weißglut, andere wiederum mochte ich sehr. Die Charaktere hatten meiner Meinung nach genügend Tiefe und wirkten auf mich authentisch.

    Ein Liebesroman, der spannend, lebensnah und sehr gefühlvoll geschrieben wurde. Nur den Beginn des Buches hätte ich mir nach meinem Lesegefühl etwas ruhiger gewünscht, ebenso das Endes des Buches, das auf mich etwas abrupt wirkte. Mir fehlte zum Ende des Buches hin etwas mehr Raum/Zeit für eigene Gedanken, da dort so einiges Schlag auf Schlag vonstatten ging.

    Aber ansonsten ein wirklich bezaubernder Liebesroman, der mich sehr gut unterhalten und berührt hat.

    Bewertung: Ich gebe dem Buch daher 4 von 5 Sterne.

    Kommentieren0
    87
    Teilen
    Nicolerubis avatar
    Nicolerubivor 2 Jahren
    "...dieses Gefühl weckst, die Welt umarmen zu wollen." ❤

    Was für eine Achterbahn der Gefühle!
    Ich war von der Geschichte sehr gefesselt.
    Eine dramatische, emotionale Reise, mit Entscheidungen die das Leben von Anna , Josie, Oliver und Marc beeinflussen.
    Mir haben die Übergänge von der Vergangenheit zu der Gegenwart und zurück , sehr gefallen.
    Der Schreibstil ist wunderbar locker und flüssig.
    Die Charaktere sind authentisch, ihre Gefühle spürbar.
    Demütigungen, Schmerz, Trauer, Träume und die große Liebe!
    "Danke , dass ich immer auf dich zählen kann."
    "Es ist , als wäre alles , was sich so lange in mir aufgestaut hat, hervorgebrochen."
    "...warst du mein Licht, mein ganzes Glück, meine kleine Fee."
    Danke für diesen Lesegenuß!
    Sehr empfehlenswert!❤

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Kuhni77s avatar
    Kuhni77vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine tolle Geschichte, die nicht nur in der Gegenwart spielt, sondern einem auch immer wieder zeigt, was in der Vergangenheit passiert ist.
    wunderschöne Geschichte über Liebe, Vertrauen, Hoffnung und Enttäuschung

    INHALT:

    Anna und Oliver stecken in einer Ehekrise. Sie wünschen sich seit Jahren ein Kind, doch leider bleibt dieser Wunsch unerfüllt. Aber nicht nur das zerrt an dem Eheglück, sondern auch Olivers Eltern. Ganz besonders seine Mutter setzt alles daran, um über Anna zu reden und sie schlecht zu machen. Sind sie doch sehr wohlhabend und Anna passt einfach nicht in ihre Familie.
    Anna kommt aus einer Familie, wo es immer wieder Streit gab, der Vater viel zu viel getrunken hat und die Mutter immer wieder einmal für mehrere Tage verschwand. Annas Familie wurde im Ort nicht gerne gesehen und über die Mutter viel geredet.
    Als ihre ehemaligen Kunstlehrerin und spätere Freundin Carol stirbt, reist Anna zurück an den Ort ihrer Kindheit. Hier werden alte Wunden aufgerissen und sie trifft auf ihre Jugendliebe Marc. Der weckt direkt wieder alte Gefühle in ihr und sie steht nun vor der Entscheidung – Oliver oder Marc! Hat sie damals richtig entschieden, und für wenn schlägt ihr Herz wirklich?
    Anna muss sich endlich ihrer Vergangenheit stellen!

    MEINUNG:


    Dieses Buch habe ich verschlungen. Ich konnte einfach nicht mehr aufhören zu lesen. Emma Wagner hat einen wunderbaren Schreibstil, der die Seiten einfach nur dahinfliegen lässt. Man taucht in der Geschichte ab und vergisst die Zeit um sich herum.
    Man konnte sehr gut mit Anna mitfühlen. Auf der einen Seite war da Oliver, den sie liebt und der zu ihr steht. Der aber auch vor seinen Eltern immer den lieben Sohn spielt und einfach nicht zu Anna hält. Und dann ist da Marc, mit dem sie schon einmal zusammen war und der dieses Kribbeln wieder bei ihr entfacht hat.
    Sehr schön fand ich auch, dass man abwechselnd etwas von der „Vergangenheit“ gelesen hat und dann wieder vom „Heute“. Die Übergänge waren sehr schön, hat doch das eine Kapitel mitten im Satz aufgehört und wurde im neuen Kapitel fortgeführt. Diesen Übergang habe ich so noch nie gelesen, aber es hat einfach immer sehr gut gepasst. Ein großes Lob an die Autorin – das hat mir wirklich sehr gut gefallen.
    Auch die Vergangenheit von Anna habe ich sehr gerne gelesen. Zum Schluss hat mir die Auflösung gefehlt, ob Anna ihre Mutter wohl wiederfindet. Aber da die Autorin im Nachwort schreibt, dass es da einen Folgeband geben wird, freue ich mich jetzt schon auf die Geschichte von Annas Mutter.
    Ich fand es sehr rührend, wie Anna sich ihrer Vergangenheit stellt und auch die Geschichten, was sie in der Kindheit alles erlebt hat. Trotz dieser schweren Kindheit hat sie nie den Mut verloren und immer ihr Ziel vor Augen gehabt. Ihre farbenfrohen Bilder haben sie immer aufgemuntert und den Ärger vergessen lassen. Ich fand es sehr traurig, dass Anna diese Gabe auf einmal verloren hatte und einfach keine Bilder mehr malen konnte. Da konnte man genau sehen, wie traurig sie wirklich ist. Natürlich war es dann schön zu sehen, dass mit dem Aufarbeiten ihrer Vergangenheit auch die farbenfrohen Bilder wieder in ihrem Kopf entstanden sind.

    FAZIT:


    Eine gefühlvoller Roman über Freundschaft, Liebe, Hoffnung, Träume und Vertrauen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Catgirllovesbookss avatar
    Catgirllovesbooksvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Noch besser als Eine Schildkröte macht noch keine Liebe. Dramatisch, spannend und realitätsnah
    Keine perfekte Protagonistin aber umso mehr liebenswert. Ein Roman wie aus dem Leben gegriffen

    Zusammenfassung: Anahit (genannt Anna) und Oliver kennen sich seit Kindertagen. Nun sind sie seit ein paar Jahren verheiratet. Doch die Ehe und ihre Gefühle für einander stecken in einer tiefen Krise. Anna wird von Olivers Familie abgelehnt, schon seit ihrer Freundschaft. Schlimmer ist es noch geworden, nachdem sie heirateten...

    Denn Anna kommt aus einem komplizierten Familienhaus, und ihre Mutter ist immer mal wieder abgehauen, wenn ihr alles zuviel wurde. Ihr Vater ertränkte den Kummer in Alkohol... zudem kommt ihre Mutter aus einer Zirkuswelt (wie sich später heraus kristallisiert). Kurzum, Annas Familie ist das genau Gegenteil von Olivers. Denn Olivers Eltern sind reich, richtig reich... vorallem Elisabeth - Olivers Mutter - lehnt Anna ab und lässt sie ihre Herkunft immer spüren, genau wie den Widerwillen gegen die Ehe...

    Aber die beiden lieben sich und wollen eine Familie gründen. Das Problem ist nur, dass Anna einfach nicht schwanger wird. Diverse Arztbesuche bringen den traurigen Befund: Oliver ist zeugungsunfähig...

    Ein Todesfall einer guten Freundin, bringt Anna zurück in ihren verhassten Heimatort. Und das Drama beginnt seinen Lauf zu nehmen... denn Anna trifft nicht nur alte Bekannte, die ihr wohlgesonnen sind, sondern auch ihre alte Liebe Marc wieder. Die beiden waren in der Schulzeit zusammen, bis eine schwere Entscheidung sie entzweite. Und diese Entscheidung bereut Anna bist heute, denn es war Marc der sie dazu gezwungen hatte - ohne Rücksicht auf ihre Gefühle und Wünsche...

    Promt erfährt sie, dass sie das Haus der alten Freundin (Carol) geerbt hat. Carol war Künstlerin und eine Lehrerin an der Schule. Durch ihr Auftreten und ihre Ansichten, eckte sie nicht nur bei den Lehrern immer wieder an. Auch unsere Protagonistin konnte sich zunächst nicht mit ihr anfreunden, auch wenn Carol immer das Beste für Anna wollte...

    Nachdem Oliver sich - wieder mal - nicht für Anna eingesetzt hat vor seiner Familie, zieht sich kurzerhand in das geerbte Haus. Und plötzlich steht Marc vor der Türe und noch bevor alles droht einzustürzen, findet sie sich in einer Gefühlsspirale wieder, in der es nur einen Weg gibt: nach unten... denn Marc spielt ein genauso falsches Spiel mit ihr, wie damals, mit genauso schlimmen Konsequenzen...

    Denn es gab nur immer einen Mann, der für sie da war und dass immer schon...

    Alles kommt zum dramatischen Höhepunkt, als Anna eine "Schatzkiste" ihrer Mutter findet und alles was sie dachte zu wissen, sich als falsch herausstellt...

    Meine Meinung:  Ich fand Emmas "Eine Schildkröte macht noch keine Liebe" schon super. Aber "Du. Für immer" hat mich richtig berührt und ich hatte beim Lesen öfter Tränen in den Augen. Anna erinnerte mich vom Wesen her oft an mich selber, als ich noch ein Kind war. Ich liebe Emmas Protagonisten! Sie hat ein tolles Talent, die Charaktere individuell und sympathisch zu gestalten. "Du. Für immer." habe ich innerhalb von wenigen Tagen durchgelesen und es hat mich mitgerissen. Es war streckenweise so spannend, dass ich es nicht aus der Hand legen konnte. Das Auf und Ab zwischen Oliver, Anna und Marc und die Rückblicke in Annas Jugend und Kindheit haben mich auch nachdem das Buch ausgelesen war, nicht losgelassen. Ich habe teilweise gedacht "Nein! Tu es nicht!" oder "Lass es gut ausgehen..."

    Auch die Veränderung von Oliver, die sich durch das Buch zieht fand ich super. Und es hat so geendet, wie ich es mir die ganze Zeit erhofft und gewünscht habe.

    Auch das Cover ist wunderschön, die Farbkleckse überall ziehen einen direkt magisch an machen neugierig.

    Emma Wagner hat mitgeteilt (auch am Schluss vom Roman), dass es eine Fortsetzung geben wird. Ich kann es kaum erwarten 😻

    Kommentieren0
    10
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks