Emma Wagner Du. Für immer.

(61)

Lovelybooks Bewertung

  • 50 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 53 Rezensionen
(47)
(13)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Du. Für immer.“ von Emma Wagner

NUR FÜR KURZE ZEIT ZUM EINFÜHRUNGSPREIS Wie viel kann wahre Liebe verzeihen? Die Ehe der Künstlerin Anna mit dem zurückhaltenden Oliver steckt in der Krise. Seit Jahren bleibt ihr gemeinsamer Kinderwunsch unerfüllt und überdies ist Olivers wohlhabende Familie nach wie vor der Überzeugung, dass Anna nicht die richtige Partie für ihren Erben ist. Der Tod ihrer ehemaligen Kunstlehrerin und Freundin Carol bringt Anna zurück an den Ort, an dem sie ihre Kindheit verbracht hat. Dort trifft sie auf ihre Jugendliebe Marc. Marc mit den feurigen braunen Augen. Marc mit der großen Sehnsucht nach Abenteuern. Marc, mit dem Anna ein dunkles Geheimnis verbindet. Anna muss sich ihrer Vergangenheit stellen. Hat sie damals die richtige Entscheidung getroffen? Für wen schlägt ihr Herz heute? Und was hat ihre Mutter ihr verschwiegen? Eine berührende Geschichte von Vertrauen und Verrat, Freundschaft und Feindschaft, zerstörten Hoffnungen und neuen Träumen – und der ganz großen Liebe. Du. Für immer. ist ein abgeschlossener Roman voller Spannung, Drama und Romantik sowie gefühlvoll beschriebener Liebesszenen. Leseprobe »Pflaumengelee!«, rufe ich freudig aus. »Dafür würde ich alles tun!« »Ich werde darauf zurückkommen«, sagt Marc und lacht, doch sein Blick lässt meinen nicht los und in seiner Stimme schwingt etwas mit, das plötzlich wieder für dieses Kribbeln in meinem Magen sorgt. Marc reicht mir ein Brötchen und auch das Glas. »Als ich das Pflaumengelee gesehen habe, musste ich sofort an dich denken und daran, wie wir damals die Pflaumen geklaut haben, um sie zu verkaufen. Deine Idee.« »Aber du warst es, der über den Zaun geklettert ist«, kontere ich. »Du konntest schon immer sehr überzeugend sein«, erwidert er und sein Lächeln ist atemberaubend, lässt meine Beine ebenfalls zu Gelee werden. Ich bin froh, dass ich gerade sitze. Geistesabwesend schmiere ich mir ein Brötchen, während Marc irgendeine weitere Anekdote erzählt. Ab und zu nicke ich, hoffentlich an den richtigen Stellen, ohne ihren Inhalt wirklich mitzubekommen. Ich kann mich einfach nicht von seinem Lächeln lösen. Es scheint gestern gewesen zu sein, dass ich diese Lippen geküsst, meine Stirn an seine gelegt habe. Mein Blick wandert von seinem Gesicht über seine breiten Schultern zu seinen braungebrannten, muskulösen Armen mit den langen schlanken Fingern – keinen halben Meter von mir entfernt und dennoch unerreichbar. Marc redet und redet. Und ich starre ihn an, während ich von meinem Brötchen abbeiße und an meinem Kaffee nippe und doch nicht sagen könnte, wie das eine oder das andere schmeckt. Vielmehr frage ich mich, ob sein Kuss noch so stürmisch ist wie früher, wie sich seine Lippen auf meinen anfühlen würden und wie seine Hände auf meinem Körper. »Alles okay?« »Hm?« »Du guckst so komisch.« »Was? Ich? Ähm, nein, ich habe mich nur gerade gefragt, ob du … noch an Wettkämpfen teilnimmst?« »Ja, aber nur aus Spaß. Für mehr hat es am Ende doch nicht gereicht. Dafür hat mir die Disziplin gefehlt, da bin ich ganz ehrlich.« Er beugt sich plötzlich vor, steckt mir, ehe ich es mir versehe, etwas ins Haar. Perplex ziehe ich es wieder heraus und betrachte es. Es ist ein zu einer Blüte gerolltes Stück Packpapier. Verlegen streiche ich mir das Haar wieder hinters Ohr. »Zu viele Partys oder zu viele Mädchen?« »Zu viele Partys und zu viele Mädchen, kleiner Drache«, gibt Marc lachend zu und ergänzt: »Zu viel von allem: Partys, Drinks, Freunde.« Dann wird er plötzlich ernst. »Nur zu wenig von dir.«

Eine Dreiecksgeschichte mit Tiefe. Darum verwoben eine fesselnde Familiengeschichte. Gleich den zweiten Teil verschlingen :)

— littleturtle
littleturtle

Eine Dreiecksgeschichte, die unter die Haut geht und einen in seinen Bann zieht. Ganz dicke Leseempfehlung! <3

— Buecherli
Buecherli

Eine tolle Geschichte, die nicht nur in der Gegenwart spielt, sondern einem auch immer wieder zeigt, was in der Vergangenheit passiert ist.

— Kuhni77
Kuhni77

Noch besser als Eine Schildkröte macht noch keine Liebe. Dramatisch, spannend und realitätsnah

— IcePrincess
IcePrincess

Ein nicht ganz typisches Buch von Emma Wagner, das mich trotzdem überzeugen konnte. Ich empfehle es sehr gerne weiter.

— beate_bedesign
beate_bedesign

Unterhaltsame Liebesgeschichte die abwechselnd in der Vergangenheit und Gegenwart spielt

— sansol
sansol

Eine Frau auf der Suche nach der Liebe, die sie eigentlich bereits gefunden hat. Wundervoll!

— zhera
zhera

Eine wirklich wunderbare Geschichte, bei der man mit der Protagonisten aufwächst und sich mit ihr verliebt <3

— TamarasBookDreams
TamarasBookDreams

Eine zauberhafte Geschichte, voller Farben und tiefer Gefühle! Wie viel kann Liebe aushalten?

— Ninasan86
Ninasan86

ein wirkliches schönes Buch nicht nur vom Cover auch der Inhalt stimmt <3 Lesenswert <3

— saskia_heile
saskia_heile

Stöbern in Liebesromane

Kopf aus, Herz an

Ein wundervoller Roman, welcher voller Humor eine ganz außergewöhnliche Liebesgeschichte erzählt!

Tintenkinder

Begin Again

Tolles Buch ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Ich kann es nur weiter empfehlen und bin gespannt weitere Bücher von Mona zu lesen.

SofiaE_Mtz

Liebe findet uns

Es konnte mich leider nicht fesseln, emotional berührt hat es mich auch nicht. Sehr schade!

JayLaFleur

Via dell'Amore - Jede Liebe führt nach Rom

Ein kurzweiliger und unterhaltender Roman, der in der Stadt der Liebe spielt: Rom.

Nespavanje

Alles, was du suchst

Sehr schöner Liebesroman!

Dorie81

Among the Stars

Eine sehr einfühlsame Geschichte, die Mut macht an sich selbst zu glauben.

Rebecca1493

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Man konnte so gut in die Gefühlswelt von Anna hineintauchen ..

    Du. Für immer.
    sarahs_buecher_universum

    sarahs_buecher_universum

    12. July 2017 um 13:54

    Klappentext:Die Ehe der Künstlerin Anna mit dem zurückhaltenden Oliver steckt in der Krise. Seit Jahren bleibt ihr gemeinsamer Kinderwunsch unerfüllt und überdies ist Olivers wohlhabende Familie nach wie vor der Überzeugung, dass Anna nicht die richtige Partie für ihren Erben ist. Der Tod ihrer ehemaligen Kunstlehrerin und Freundin Carol bringt Anna zurück an den Ort, an dem sie ihre Kindheit verbracht hat. Dort trifft sie auf ihre Jugendliebe Marc. Marc mit den feurigen braunen Augen. Marc mit der großen Sehnsucht nach Abenteuern. Marc, mit dem Anna ein dunkles Geheimnis verbindet. Anna muss sich ihrer Vergangenheit stellen. Hat sie damals die richtige Entscheidung getroffen? Für wen schlägt ihr Herz heute? Und was hat ihre Mutter ihr verschwiegen?Charaktere:Anna war in ihrer Kindheit ein kleiner Wildfang, der immer voller guter Laune und voller verrückter Ideen war. Ihre Familie und sie wurden von vielen angefeindet, doch sie hat sich nie unterkriegen lassen. Ich würde Anna als mutiger und optimistischer Charakter beschreiben. Besonders in ihrer Kindheit hat sie das gezeigt. Als Erwachsene hat sie Probleme, die sie erstmal verarbeiten muss, aber sie hat nie ihr wahres Ich vergessen. Ihre Ehe mit Oliver kriselt und als ihre Freundin Carol stirbt, kehrt sie zurück in ihre nicht ganz so geliebte Heimat. Anna stellt sich ihrer Vergangenheit und trifft ihren Jugendfreund Marc. Schnell knistert es zwischen den beiden und Anna muss sich entscheiden, ob sie bei Oliver bleiben möchte oder mit Marc ein neues Leben anfangen möchte. Man konnte so gut in ihre Gefühlswelt hineintauchen. Als Leser schwankte man auch immer wieder zwischen Oliver und Marc und man wusste gar nicht für wen man sich letztendlich entscheiden sollte. Anna gefiel mir als Protagonistin sehr und ich fand es total interessant ihre Gegenwart und ihre Vergangenheit zu erleben.Oliver war für mich am Anfang der süße, liebevolle Junge, der Anna nie von der Seite gewichen ist. Zwischendurch fand ich es wirklich traurig, dass er Anna nicht vor seiner Familie verteidigt hat. Man hat nur allzu deutlich gemerkt, dass er Anna über alles liebt und alles für sie tun würde. Manchmal war ich gegen Oliver und manchmal für ihn, so wie auch Anna es gefühlt hat. Ich hätte manches von ihm nicht erwartet und das hat mich ziemlich überrascht. Marc ist Annas Jugendliebe und ich fand ihn als kleines Kind wirklich süß. Wie Anna hatte er keine Angst vor Abenteuern und deshalb haben die beiden sich super verstanden. In seiner Jugend fand ich ihn wirklich ätzend, was ich am Anfang niemals gedacht hätte. Meine Sympathie ist dadurch sehr gesunken. Auch bei ihm war ich manchmal gegen ihn und manchmal für ihn. Annas Unentschlossenheit entspricht auch der des Lesers.Meine Meinung:Ich habe jetzt ziemlich lange am dem Buch gelesen, weil immer andere Bücher Vorrang hatten. Aber ich habe die letzten 400 Seiten in drei Tagen zu Ende gelesen. Ich konnte gar nicht mehr aufhören mehr von Annas Gegenwart und ihrer Vergangenheit zu erfahren. Als Leser wollte man auch unbedingt wissen für wen sich Anna entscheiden wird und ständig hat man selbst Entscheidungen getroffen. Ich hätte das Ende am Anfang niemals so erwartet, aber es hat mich definitiv gefreut. Ich freue mich sehr auf den zweiten Band "Wir. Für immer" und bin gespannt darauf. Ich kann euch dieses Buch wirklich empfehlen, denn es macht definitiv süchtig. Zu den 5 Sternen hat mir leider etwas gefehlt, aber es ist nur ein kleiner Abzug.Bewertung: 4,5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Eine ganz wundervolle Liebesgeschichte!

    Du. Für immer.
    Buecherli

    Buecherli

    27. June 2017 um 14:51

    Habt ihr euch mal das Cover des Buches angesehen? Das ist doch mal ein hübscher Blickfang. Aber auch der Titel hat mich wirklich neugierig auf den Inhalt des Buches gemacht, da man gleich sieht, dass viel Liebe in der Umsetzung des Covers steckt. Dies ist außerdem mein erstes Buch der Autorin gewesen und ich kann euch sagen, ich liebe ihren Schreibstil! Die Geschichte konnte mich auf Anhieb fesseln und hat mich tatsächlich von Anfang bis Ende begeistert. Das lag nicht nur an dem locker, leichten Schreibstil, sondern ganz besonders an der Art, wie es Emma meistert ihre Kapitel so miteinander zu verknüpfen, dass der vorherige Satz im neuen Kapitel fortgeführt wird. Auch springt sie in einem Kapitel zwischen Vergangenheit und Gegenwart hin und her. Das gibt der Geschichte etwas ganz besonderes und lässt sie nur so dahin fliegen. Ich hoffe, dass Emma dies auch in Band 2 beibehält. Auch mit den Charakteren hat Emma mich gleich gepackt. Jeder Charakter bringt nicht nur seine eigene Geschichte mit sich, sondern ist auch mit Fehlern behaftet, was ihn so unheimlich real macht. Anna und Oliver sind ein Paar, das zur Zeit in einer Krise steckt und sich nun fragen müssen, ob sie wirklich noch glücklich miteinander sind. Das aber auch noch eine dritte Person eine Rolle dabei spielt, macht es nicht einfacher für die zwei. Emma hat mit diesem Dreiergespann eine unglaublich spannende Geschichte entstehen lassen. Es bleibt bis zum Ende des Buches unklar, wie sich Anna entscheiden wird. Wird sie sich für ihre Jugendliebe Marc oder doch für ihren Ehemann Oliver entscheiden? Ich als Leserin, hatte selbst keine Vermutung und war selbst gespannt auf das Ende des Buches. Auch wenn die Story ziemlich klischeehaften klingt und man meint, das Ende zu kennen, überrascht Emma ihre Leser hier völlig. Annas Gefühle waren ein stetiges auf und ab und es war nicht bekannt, wie es weiter gehen wird. Doch, dass sie am Ende begriffen hat, was wirklich zählt und das es oftmals besser ist, für die Liebe zu kämpfen, statt vor ihr wegzulaufen, machte sie für mich authentischer. Auch Oliver, der am Anfang wie ein Schwächling wirkt, zeigt am Ende doch noch Charakterstärke, was man vermutlich gar nicht so erwartet hätte und dadurch wird er nur noch liebenswerter. Emma Wagner hat es geschafft eine Geschichte zu schreiben, die einen auf Anhieb fesselt. Ihr Schreibstil ist locker und leicht. Daher konnte ich das Buch kaum aus den Händen legen. Die Geschichte ist so emotional, das sie für den Leser spürbar wird. Emma schafft es, die Charaktere auf eine unglaubliche Art und Weise zum Leben zu erwecken, die mich wirklich sehr berührt hat. Daher kann - nein - muss ich euch das Buch einfach ans Herz legen!

    Mehr
  • Oliver oder Marc?

    Du. Für immer.
    CeceBreze

    CeceBreze

    12. May 2017 um 20:22

    Klappentext:Wie viel kann wahre Liebe verzeihen?Die Ehe der Künstlerin Anna mit dem zurückhaltenden Oliver steckt in der Krise. Seit Jahren bleibt ihr gemeinsamer Kinderwunsch unerfüllt und überdies ist Olivers wohlhabende Familie nach wie vor der Überzeugung, dass Anna nicht die richtige Partie für ihren Erben ist.Der Tod ihrer ehemaligen Kunstlehrerin und Freundin Carol bringt Anna zurück an den Ort, an dem sie ihre Kindheit verbracht hat. Dort trifft sie auf ihre Jugendliebe Marc.Marc mit den feurigen braunen Augen. Marc mit der großen Sehnsucht nach Abenteuern. Marc, mit dem Anna ein dunkles Geheimnis verbindet.Anna muss sich ihrer Vergangenheit stellen. Hat sie damals die richtige Entscheidung getroffen? Für wen schlägt ihr Herz heute? Und was hat ihre Mutter ihr verschwiegen?Eine berührende Geschichte von Vertrauen und Verrat, Freundschaft und Feindschaft, zerstörten Hoffnungen und neuen Träumen – und der ganz großen Liebe.Meine Meinung:Ich durfte dieses kürzlich erschienene Meisterwerk von Emma Wagner vorablesen, ansonsten habe ich von ihr nur "Eine Schildkröte macht noch keine Liebe" gelesen. Meiner Meinung nach ist der Autorin aber "Eine Schildkröte macht noch keine Liebe" besser gelungen, da in "Du. Für immer." Die Leichtigkeit und der Witz etwas zu kurz kommen. Ich sehe das Cover erst jetzt und finde es sehr passend, da es Annas Liebe für die Kunst zum Ausdruck bringt und etwas mit einer Schlüsselszene aus dem Buch zu tun hat.Zum Inhalt:Die Geschichte spielt abwechselnd in der Vergangenheit und in der Gegenwart, der Übergang zwischen den Zeiten ist flüssig und auf beiden Seiten wird Spannung aufgebaut.Vergangenheit:Anna wächst in einer zerschlagenen Familie auf, ihr Vater trinkt und ihre Mutter verschwindet oft Tagelang. Deswegen sieht das ganze Städtchen, in dem sie lebt auf sie herab und lacht sie aus. Wahre Freunde hat Anna nur zwei: Den reichen Oliver, dessen Mutter Anna verachtet und Marc.Gegenwart:Der Tod ihrer alten Kunstlehrerin Carol zwingt die inzwischen mit Oliver verheiratete Anna mit ihrem Mann wieder in das ihr verhasste Städtchen zurückzukehren und sich dem dortigen Spott wegen auszusetzen. Als sie auch noch Marc trifft, mit dem sie eine dunkle Vergangenheit teilt, Carols Haus erbt und sie den Geheimnisse ihrer Mutter auf die Schliche kommt, geht wirklich alles drunter und drüber...

    Mehr
  • Rezension zu "Du. Für immer." von Emma Wagner

    Du. Für immer.
    Kathleen1974

    Kathleen1974

    23. March 2017 um 14:01

    Titel: „Du. Für immer.“Autorin: Emma WagnerVerlag: Copyright Emma Wagner 2016Seitenzahl: 420 SeitenKlappentext:„Wie viel kann wahre Liebe verzeihen? Die Ehe der Künstlerin Anna mit dem zurückhaltenden Oliver steckt in einer Krise. Seit Jahren bleibt ihr gemeinsamer Kinderwunsch unerfüllt und überdies ist Olivers wohlhabende Familie nach wie vor der Überzeugung, dass Anna nicht die richtige Partie für ihren Erben ist.Der Tod ihrer ehemaligen Kunstlehrerin und Freundin Carol bringt Anna zurück an den Ort, an dem sie ihre Kindheit verbrachte. Dort trifft sie auf ihre Jugendliebe Marc.Marc mit den feurigen braunen Augen. Marc mit der großen Sehnsucht nach Abenteuern. Marc, mit dem Anna ein dunkles Geheimnis verbindet.Anna muss sich ihrer Vergangenheit stellen. Hat sie damals die richtige Entscheidung getroffen? Für wen schlägt ihr Herz heute? Und was hat ihre Mutter zu verschweigen?Eine berührende Geschichte von Vertrauen und Verrat, Freundschaft und Feindschaft, zerstörten Hoffnungen und neuen Träumen – und der ganz großen Liebe.“Zum Cover:Das farbenfrohe Cover bringt mir gute Laune. Es passt perfekt zur Story! Mir gefällt zudem, dass die Farben auch den Buchrücken mit einschließen. Ein wirklich sehr farbintensives Cover, harmonierend mit der gefühlsintensiven Geschichte.Schreibstil:Die Schreibweise ermöglichte mir ein leichtes und zügiges Lesen. Ich mag den schwungvollen und sehr bildhaften Schreibstil der Autorin. Die Gefühlswelten der Buchfiguren kamen sehr gut zum Ausdruck und humorvolle Textpassagen brachten Witz und Lockerheit in die Story. Ein sehr angenehm zu lesender Schreibstil!Lieblingszitat:„Manchmal muss man jemanden ziehen lassen, den man liebt, eben weil man ihn liebt.“ (Seite 285)Meine Meinung zum Buch:Der Start ins Buch, der die Beerdigung und Trauerfeier umfasst, wirkte auf mich sehr unruhig. Ich fühlte mich quasi etwas in eine turbulente Geschichte hineingeworfen. Es passierte mir zu viel in Anbetracht des Anlasses und im Hinblick darauf, dass mir die Protagonistin noch fremd war, was mir die Ruhe nahm, um mich in die Gedanken der Protagonistin hineindenken zu können.Ab Seite 49 wurde die Handlung dann für mich aber absolut zugänglich. Der weitere Verlauf der Geschichte brachte etwas mehr Ruhe mit sich, so dass ich mich auf die Protagonistin einlassen konnte. Von da an hatte mich das Buch in seinen Bann gezogen! Anna, die als Außenseiterin in ihrer Kindheit beschrieben wird, brachte mich oft zum Staunen, mit welcher blühenden Fantasie sie in ihre eigene Welt – fernab von den familiären Problemen – flüchtete. Diese Art Selbstschutz fand ich sehr berührend! Ich schloss sie, vor allem in den Handlungssträngen der Vergangenheit, ziemlich schnell in mein Herz.Die Probleme, die sie während ihrer Aufenthalte in der Schule hatte, waren sehr realistisch beschrieben.Annas Leidenschaft zur Malerei sowie ihr immenser Kinderwunsch konnte ich sehr gut verstehen, da dies nachvollziehbar beschrieben und dargestellt wurde.Die innere Zerrissenheit von Anna, ihre Gefühle für zwei Männer betreffend, konnte ich ebenso gut nachvollziehen. Zu Beginn des Buches waren mir beide Männer (Gegenwart)/Jungs (Vergangenheit) sympathisch, jeder auf seine Art. Ich ließ mich auf Annas Gedanken/Gefühle ein und war während des Lesens selbst hin und her gerissen. Während des Verlaufs der Story kristallisierten sich bei beiden Männern einige Ecken und Kanten heraus, was das Ganze sehr spannend für Annas Entscheidung machte. Das von Annas Mutter bewahrte Geheimnis brachte ebenso Spannung! Die Mutter kam mir allerdings oft sehr distanziert und etwas gefühlsarm gegenüber Anna vor. Annas Vater jedoch empfand ich als sehr herzerwärmend, obwohl er kein perfekter Vater war, wie er selbst später meinte!Super gut gefallen haben mir die fließenden Übergänge in die sich jeweils abwechselnden Handlungsstränge der Gegenwart und Vergangenheit.Das Besondere für mich war, dass ich die Personen im Jetzt kennen lernte und gleichzeitig in deren Vergangenheit eintauchte. Sich zwischen zwei Menschen für einen entscheiden zu müssen ist nichts Neues, aber WIE diese innere Zerrissenheit der Protagonistin dargestellt/beschrieben wird, finde ich besonders, gerade immer wieder mit dem Blick auf die gemeinsame Vergangenheit der Buchcharaktere.Einige Charaktere brachten mich zur Weißglut, andere wiederum mochte ich sehr. Die Charaktere hatten meiner Meinung nach genügend Tiefe und wirkten auf mich authentisch. Ein Liebesroman, der spannend, lebensnah und sehr gefühlvoll geschrieben wurde. Nur den Beginn des Buches hätte ich mir nach meinem Lesegefühl etwas ruhiger gewünscht, ebenso das Endes des Buches, das auf mich etwas abrupt wirkte. Mir fehlte zum Ende des Buches hin etwas mehr Raum/Zeit für eigene Gedanken, da dort so einiges Schlag auf Schlag vonstatten ging.Aber ansonsten ein wirklich bezaubernder Liebesroman, der mich sehr gut unterhalten und berührt hat.Bewertung: Ich gebe dem Buch daher 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • "...dieses Gefühl weckst, die Welt umarmen zu wollen." ❤

    Du. Für immer.
    Nicolerubi

    Nicolerubi

    17. February 2017 um 10:17

    Was für eine Achterbahn der Gefühle! Ich war von der Geschichte sehr gefesselt. Eine dramatische, emotionale Reise, mit Entscheidungen die das Leben von Anna , Josie, Oliver und Marc beeinflussen. Mir haben die Übergänge von der Vergangenheit zu der Gegenwart und zurück , sehr gefallen. Der Schreibstil ist wunderbar locker und flüssig. Die Charaktere sind authentisch, ihre Gefühle spürbar. Demütigungen, Schmerz, Trauer, Träume und die große Liebe! "Danke , dass ich immer auf dich zählen kann." "Es ist , als wäre alles , was sich so lange in mir aufgestaut hat, hervorgebrochen." "...warst du mein Licht, mein ganzes Glück, meine kleine Fee." Danke für diesen Lesegenuß! Sehr empfehlenswert!❤

    Mehr
  • wunderschöne Geschichte über Liebe, Vertrauen, Hoffnung und Enttäuschung

    Du. Für immer.
    Kuhni77

    Kuhni77

    31. January 2017 um 21:37

    INHALT: Anna und Oliver stecken in einer Ehekrise. Sie wünschen sich seit Jahren ein Kind, doch leider bleibt dieser Wunsch unerfüllt. Aber nicht nur das zerrt an dem Eheglück, sondern auch Olivers Eltern. Ganz besonders seine Mutter setzt alles daran, um über Anna zu reden und sie schlecht zu machen. Sind sie doch sehr wohlhabend und Anna passt einfach nicht in ihre Familie. Anna kommt aus einer Familie, wo es immer wieder Streit gab, der Vater viel zu viel getrunken hat und die Mutter immer wieder einmal für mehrere Tage verschwand. Annas Familie wurde im Ort nicht gerne gesehen und über die Mutter viel geredet. Als ihre ehemaligen Kunstlehrerin und spätere Freundin Carol stirbt, reist Anna zurück an den Ort ihrer Kindheit. Hier werden alte Wunden aufgerissen und sie trifft auf ihre Jugendliebe Marc. Der weckt direkt wieder alte Gefühle in ihr und sie steht nun vor der Entscheidung – Oliver oder Marc! Hat sie damals richtig entschieden, und für wenn schlägt ihr Herz wirklich? Anna muss sich endlich ihrer Vergangenheit stellen! MEINUNG: Dieses Buch habe ich verschlungen. Ich konnte einfach nicht mehr aufhören zu lesen. Emma Wagner hat einen wunderbaren Schreibstil, der die Seiten einfach nur dahinfliegen lässt. Man taucht in der Geschichte ab und vergisst die Zeit um sich herum. Man konnte sehr gut mit Anna mitfühlen. Auf der einen Seite war da Oliver, den sie liebt und der zu ihr steht. Der aber auch vor seinen Eltern immer den lieben Sohn spielt und einfach nicht zu Anna hält. Und dann ist da Marc, mit dem sie schon einmal zusammen war und der dieses Kribbeln wieder bei ihr entfacht hat. Sehr schön fand ich auch, dass man abwechselnd etwas von der „Vergangenheit“ gelesen hat und dann wieder vom „Heute“. Die Übergänge waren sehr schön, hat doch das eine Kapitel mitten im Satz aufgehört und wurde im neuen Kapitel fortgeführt. Diesen Übergang habe ich so noch nie gelesen, aber es hat einfach immer sehr gut gepasst. Ein großes Lob an die Autorin – das hat mir wirklich sehr gut gefallen. Auch die Vergangenheit von Anna habe ich sehr gerne gelesen. Zum Schluss hat mir die Auflösung gefehlt, ob Anna ihre Mutter wohl wiederfindet. Aber da die Autorin im Nachwort schreibt, dass es da einen Folgeband geben wird, freue ich mich jetzt schon auf die Geschichte von Annas Mutter. Ich fand es sehr rührend, wie Anna sich ihrer Vergangenheit stellt und auch die Geschichten, was sie in der Kindheit alles erlebt hat. Trotz dieser schweren Kindheit hat sie nie den Mut verloren und immer ihr Ziel vor Augen gehabt. Ihre farbenfrohen Bilder haben sie immer aufgemuntert und den Ärger vergessen lassen. Ich fand es sehr traurig, dass Anna diese Gabe auf einmal verloren hatte und einfach keine Bilder mehr malen konnte. Da konnte man genau sehen, wie traurig sie wirklich ist. Natürlich war es dann schön zu sehen, dass mit dem Aufarbeiten ihrer Vergangenheit auch die farbenfrohen Bilder wieder in ihrem Kopf entstanden sind. FAZIT: Eine gefühlvoller Roman über Freundschaft, Liebe, Hoffnung, Träume und Vertrauen.

    Mehr
  • Keine perfekte Protagonistin aber umso mehr liebenswert. Ein Roman wie aus dem Leben gegriffen

    Du. Für immer.
    IcePrincess

    IcePrincess

    23. January 2017 um 08:26

    Zusammenfassung: Anahit (genannt Anna) und Oliver kennen sich seit Kindertagen. Nun sind sie seit ein paar Jahren verheiratet. Doch die Ehe und ihre Gefühle für einander stecken in einer tiefen Krise. Anna wird von Olivers Familie abgelehnt, schon seit ihrer Freundschaft. Schlimmer ist es noch geworden, nachdem sie heirateten...Denn Anna kommt aus einem komplizierten Familienhaus, und ihre Mutter ist immer mal wieder abgehauen, wenn ihr alles zuviel wurde. Ihr Vater ertränkte den Kummer in Alkohol... zudem kommt ihre Mutter aus einer Zirkuswelt (wie sich später heraus kristallisiert). Kurzum, Annas Familie ist das genau Gegenteil von Olivers. Denn Olivers Eltern sind reich, richtig reich... vorallem Elisabeth - Olivers Mutter - lehnt Anna ab und lässt sie ihre Herkunft immer spüren, genau wie den Widerwillen gegen die Ehe...Aber die beiden lieben sich und wollen eine Familie gründen. Das Problem ist nur, dass Anna einfach nicht schwanger wird. Diverse Arztbesuche bringen den traurigen Befund: Oliver ist zeugungsunfähig...Ein Todesfall einer guten Freundin, bringt Anna zurück in ihren verhassten Heimatort. Und das Drama beginnt seinen Lauf zu nehmen... denn Anna trifft nicht nur alte Bekannte, die ihr wohlgesonnen sind, sondern auch ihre alte Liebe Marc wieder. Die beiden waren in der Schulzeit zusammen, bis eine schwere Entscheidung sie entzweite. Und diese Entscheidung bereut Anna bist heute, denn es war Marc der sie dazu gezwungen hatte - ohne Rücksicht auf ihre Gefühle und Wünsche...Promt erfährt sie, dass sie das Haus der alten Freundin (Carol) geerbt hat. Carol war Künstlerin und eine Lehrerin an der Schule. Durch ihr Auftreten und ihre Ansichten, eckte sie nicht nur bei den Lehrern immer wieder an. Auch unsere Protagonistin konnte sich zunächst nicht mit ihr anfreunden, auch wenn Carol immer das Beste für Anna wollte...Nachdem Oliver sich - wieder mal - nicht für Anna eingesetzt hat vor seiner Familie, zieht sich kurzerhand in das geerbte Haus. Und plötzlich steht Marc vor der Türe und noch bevor alles droht einzustürzen, findet sie sich in einer Gefühlsspirale wieder, in der es nur einen Weg gibt: nach unten... denn Marc spielt ein genauso falsches Spiel mit ihr, wie damals, mit genauso schlimmen Konsequenzen...Denn es gab nur immer einen Mann, der für sie da war und dass immer schon...Alles kommt zum dramatischen Höhepunkt, als Anna eine "Schatzkiste" ihrer Mutter findet und alles was sie dachte zu wissen, sich als falsch herausstellt...Meine Meinung:  Ich fand Emmas "Eine Schildkröte macht noch keine Liebe" schon super. Aber "Du. Für immer" hat mich richtig berührt und ich hatte beim Lesen öfter Tränen in den Augen. Anna erinnerte mich vom Wesen her oft an mich selber, als ich noch ein Kind war. Ich liebe Emmas Protagonisten! Sie hat ein tolles Talent, die Charaktere individuell und sympathisch zu gestalten. "Du. Für immer." habe ich innerhalb von wenigen Tagen durchgelesen und es hat mich mitgerissen. Es war streckenweise so spannend, dass ich es nicht aus der Hand legen konnte. Das Auf und Ab zwischen Oliver, Anna und Marc und die Rückblicke in Annas Jugend und Kindheit haben mich auch nachdem das Buch ausgelesen war, nicht losgelassen. Ich habe teilweise gedacht "Nein! Tu es nicht!" oder "Lass es gut ausgehen..."Auch die Veränderung von Oliver, die sich durch das Buch zieht fand ich super. Und es hat so geendet, wie ich es mir die ganze Zeit erhofft und gewünscht habe.Auch das Cover ist wunderschön, die Farbkleckse überall ziehen einen direkt magisch an machen neugierig.Emma Wagner hat mitgeteilt (auch am Schluss vom Roman), dass es eine Fortsetzung geben wird. Ich kann es kaum erwarten 😻

    Mehr
  • Emma Wagner - mal ganz anders

    Du. Für immer.
    beate_bedesign

    beate_bedesign

    20. January 2017 um 16:13

    Inhalt:Annas Leben läuft gerade alles andere als gut. Ihre Ehe steckt in einer Krise, der lange unerfüllte Kinderwunsch ist da auch noch kontraproduktiv, ihre Schwiegereltern hassen sie und wollen sie lieber heute als morgen loswerden. Kein Wunder, dass ihre Kreativität da blockiert ist. Zu allem Unglück verstirbt auch noch ihre beste Freundin Carol. Die Beerdigung findet dort statt, wo Anna aufgewachsen ist und ihre Kindheit verbracht hat. Dort begegnet sie nicht nur den alten Anfeindungen von früher, sondern auch Marc, ihrem Jugendfreund. Ein einziger Blick in seine Augen genügt, um ihre Gefühlswelt in ein noch größeres Chaos zu verwandeln. Meine Meinung:Wer bereits ein oder mehrere Bücher von Emma Wagner gelesen hat, der weiß das ihre Geschichten normalerweise von „Herz und Humor“ (wie sie auch selbst in ihrer Vorstellung sagt) geprägt sind und ihre Protagonisten immer mit einer gewissen Leichtigkeit durchs die Geschichte laufen. „Du. Für immer.“ ist anders. Es ist nicht so leicht und fröhlich. Es packt viele Themen an, wie z.B. Alkoholismus, Geheimnisse, Verrat, Trauer, Hass, Klatschgeschichten und deren Folgen aber auch tiefe Liebe und Freundschaften. Außerdem schreibt Emma Wagner hier erstmals in zwei verschiedenen Perspektiven. Die Gegenwart wird erzählt aus der Sicht von Anna als Ich-Erzählerin und die Vergangenheit, die 22 Jahre zuvor beginnt, wird in der dritten Person erzählt. Besonders überrascht haben mich hierbei die Übergänge, die tatsächlich fließend ineinander übergehen. Das habe ich bisher so noch nie gesehen. Aber nach dem ersten Überraschungsmoment fand ich das sehr interessant und gelungen.Ich persönlich mag diese zwei Erzählperspektiven immer sehr. Hier passt es ganz hervorragend, denn der Leser kann Annas, Olivers und Marcs Entwicklung von der Kindheit bis hin zu jungen Erwachsenen beobachten und kann so verstehen wieso sie so sind, wie sie heute sind. Anna und Oliver haben dabei eine sehr intensive Entwicklung gemacht, wobei Anna als Kind immer stark war, sich nie hat einschüchtern und schon gar nicht unterkriegen lassen. Als Erwachsene hat sie dagegen von diesen Wesenszügen nicht mehr viel behalten. Oliver dagegen hat eher eine umgekehrte Entwicklung gemacht. Als Kind eher pummelig und unbeholfen konnte er selten seine eigenen Wünsche und Meinungen durchsetzen, während er als Erwachsener tatsächlich zu einem Mann mit Rückrat wird. Und der dritte im Bunde, Marc, der ist schon immer für Überraschungen gut gewesen.Ich mag die Geschichte, auch wenn mir Anna als Erwachsene oft ein wenig auf die Nerven gegangen ist. Ich mochte sie als starkes Kind deutlich mehr. Aber irgendwie kann man sie auch trotzdem verstehen. Die Geschichte ist interessant, spannend und teilweise auch sehr überraschend und die Frage „Was wird Anna tun?“ bleibt bis kurz vor dem Ende tatsächlich offen. Ich hätte mit diesem Ausgang so definitiv nicht gerechnet.Im Nachwort schreibt die Autorin, dass sie eigentlich zuerst die Geschichte von Annas Mutter erzählen wollte und sich dann während des Schreibprozesses auf Anna konzentriert hat. Weiterhin schreibt sie, dass die Geschichte von Annas Mutter in einem weiteren Buch erzählt werden wird. Ich persönlich finde beide Entscheidungen sehr gut. Die Geschichte von Annas Mutter und Anna wäre zu viel für ein Buch gewesen, aber ich bin sehr neugierig darauf alles über Annas Mutter zu erfahren, deswegen freue ich mich darüber, dass Emma Wagner auch diese Geschichte noch schreiben wird. Mein Fazit:Ein nicht ganz typisches Buch von Emma Wagner, das mich trotzdem überzeugen konnte. Ich empfehle es sehr gerne weiter. Allerdings dürft ihr keine leichte, humorige Liebesgeschichte erwarten. Dieses Buch ist geprägt von tiefen Emotionen und der gewohnte Humor blitzt nur ab und zu ganz leicht durch.

    Mehr
  • Du. Für immer

    Du. Für immer.
    sansol

    sansol

    17. January 2017 um 10:35

    Hinter diesem wundervoll farbenfrohen Cover verbirgt sich die Lebens- und Liebesgeschichte von Anna. Alles beginnt als Anna sechs Jahre alt ist und kurz vor der Einschulung den neu hinzugezogenen Oliver kennenlernt. Obwohl dieser aus einer extrem reichen und versnobten Familie stammt werden sie Freunde. Annas Familie ist das genaue Gegenteil. Die Eltern lieben sie zwar über alles doch sie streiten sehr oft und heftig. Der Vater ist ein Trinker und die Mutter wird im Dorf nur als Schlampe bezeichnet. Manches Mal verschwindet sie für ein paar Tage. Anna ist ein fröhliches Kind, ein echter Wildfang. Oliver dagegen der ganz ruhige Typ. Bald darauf lernen die beiden Marc kennen, den Sohn des Bürgermeisters und werden ein tief verbundenes Trio bis weit in die Teenager Zeit hinein.Die Gegenwart startet 22 Jahre nach dem Kennenlernen von Anna und Oliver. Beide sind inzwischen verheiratet, doch die Ehe leidet unter der Kinderlosigkeit und dem extrem ablehnenden Verhalten von Olivers Familie Anna gegenüber. Wegen der Beerdigung einer guten Freundin kehren Anna und Oliver nach langer Zeit wieder in ihren Heimatort zurück. Dort schlagen ihr direkt wieder die Vorbehalte aus der Kindheit entgegen. Und sie trifft nach vielen Jahren wieder auf Marc…. Parallel dazu erfährt man dass Annas aus Armenien stammende Mutter kurz nach ihrer Heirat mit Oliver spurlos verschwand. Selbst Anna hat keine Ahnung wohin und weiß auch nichts über die Familie ihrer Mutter. Die ganze Geschichte ist immer wieder im fliegenden Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit geschrieben. Daher erfährt man viel über die Hintergründe und Verwicklungen in denen sich Anna, Oliver und Marc befanden und befinden. In der Gegenwart spricht Anna aus der Ich-Perspektive, man kommt ihr daher sehr nah. Insgesamt ist alles wirklich unterhaltsam zu lesen. Das Ende war für mich sehr passend und lässt auf eine Fortsetzung schließen auf die ich mich freue. Einziger Kritikpunkt ist das eigentlich sehr schöne Cover. Anna wird durchweg als südländischer Typ mit etwas dunklerer Hautfarbe und schwarzen, krausen Haaren beschrieben. Oliver dagegen ist eher dicklich, rothaarig und trägt Brille. Beide Personen auf dem Cover (die Malerin sowie das gemalte Portrait) entsprechen überhaupt nicht den Beschreibungen im Buch.

    Mehr
  • Kunterbunte Regenbogen Challenge 2017

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    ACHTUNG! DIES IST EINE CHALLENGE UND KEINE VERLOSUNG ODER LESERUNDE! 
 ES GIBT KEINE BÜCHER ZU GEWINNEN!  Kunterbunte Regenbogen Challenge 2017 Ein neues Jahr bricht an und wir wollen es bunt und farbenfroh machen. Wie auch in den letzten Jahren, wird jeder Monat einer anderen Farbe gewidmet. Auch die Zusatzaufgaben kommen wieder zum Einsatz, jedoch in etwas anderer Form als bisher.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere  Farbe im Vordergrund. 
Lest dazu ein Buch, dessen Cover vorrangig in der vorgegebenen Farbe gehalten ist. Dabei gilt als Richtwert etwa 2/3 des Covers sollen in dieser Farbe sein. Die Farbbücher müssen im Monat der entsprechenden Farbe gelesen werden, sonst zählen sie nicht.    Es gibt noch  Zusatzaufgaben, die ihr in Kombination mit dem „Farbbuch“ lösen könnt. Diese Aufgaben sind (im Gegensatz zum Vorjahr) von Anfang bekannt und können beliebig mit den Farben kombiniert werden. Jede Zusatzaufgabe darf nur einmal gelöst werden!  Es gibt 13 Zusatzaufgaben, von denen ihr (logischerweise) nur maximal 12 lösen könnt (jeden Monat ein Buch). Warum ich 13 Aufgaben stelle? Weil ihr so etwas mehr Entscheidungsfreiraum habt.  Die Zusatzaufgaben MÜSSEN in Kombination mit einem Farbbuch gelesen werden - Lest ihr ein Buch, das nur die Zusatzaufgabe erfüllt, zählt dies leider nicht.  Zusatzaufgaben dürfen nachträglich nicht getauscht werden! Einmal gelöst, ist die Aufgabe aus dem Spiel.  Es gelten für diese Challenge alle Bücher, die mehr als 100 Seiten haben (es gilt immer die von euch gelesene Ausgabe).  Punkte  Für jedes  Farbbuch, das im richtigen Monat gelesen wurde gibt es  1 Punkt.  Für jede  Zusatzaufgabe, die in Kombination mit einem Farbbuch gelesen wurde gibt es noch  +1 Punkt.  Somit kann man im Monat maximal 2 Punkte bekommen.  BEISPIEL April: Grün  Ich lese „Zeitenzauber - Die goldene Brücke“ von Eva Völler.  Damit bekomme ich 1 Punkt für die Farbe.  Zusätzlich erfüllt es das Kriterium „Von einer Frau geschrieben“. Dafür erhalte ich ebenfalls 1 Punkt.  Damit habe ich im April insgesamt 2 Punkte gesammelt.  FARBEN Januar : Bunt Februar : Weiß März :  Gelb April : Grün Mai: Metallic / Glitzer Juni : Blau Juli : Lila / Violett August : Rosa / Pink September : Rot Oktober : Orange November : Braun Dezember : Schwarz ZUSATZAUFGABEN 1 ) Ein Buch, das verfilmt wurde. 2) Ein Buch, das mehr als 550g wiegt. 3) Ein Buch mit einem Tier oder einer Pflanze auf dem Cover. 4) Ein Buch, das in Afrika, Asien oder Südamerika spielt. 5) Ein Buch mit Feuer oder Wasser auf dem Cover oder im Titel.  6) Ein Buch, dessen Autor mindestens 3 weitere Bücher veröffentlicht hat.  7) Ein Buch mit einer Zahl im Titel. 8) Ein Buch eines Autors, von dem du noch nichts gelesen hast. 9) Ein Buch, das vor 1950 erstmalig erschienen ist. 10) Ein Buch, das einen Preis gewonnen hat (nennt den Preis). 11) Ein Buch, das von einer Frau geschrieben wurde. 12) Ein Klassiker  13) Ein Buch, das der zweite Teil einer Reihe ist WIE MACHE ICH MIT?  Erstellt einen Sammelbeitrag im Unterforum „Sammelbeitrag“ (BITTE NICHT UNTER „Bewerbung“!)  Schickt mir den Link zum Sammelbeitrag bitte in einer Nachricht!  Lest fleißig eure Bücher und sammelt Punkte! Tragt diese anschließend in euren Sammelbeitrag ein. Ihr könnt jederzeit in diese Challenge einsteigen, könnt aber nur ab dem aktuellen Monat mitmachen.  Noch Fragen?  Dann stellt diese gerne bei „Fragen & Antworten“. Antworten zu bereits gestellten Fragen werde ich dort im ersten Beitrag sammeln.  Seid ihr euch unsicher, ob euer Buch die Farbvorgabe erfüllt? Dann schaut im entsprechenden Thema nach. Dort tummeln sich viele liebe, hilfsbereite Menschen, die euch gerne weiterhelfen.  In den Monatsthemen könnt ihr euch zudem auch gerne über die Zusatzaufgaben, etc. austauschen.  Alles klar?  Dann freue ich mich, dass ihr dabei seid und wünsche euch ein farbenfrohes Jahr 2017!  Teilnehmerliste:  Aramara ban-aislingeach BeEe26 BlueSunset  booksvillavintage _Buchliebhaberin_ Car_Pe ClaraOswald Code-between-lines EnysBooks Gutti93 janaka  Johanna_Jay  Joo117 josie28 JulesWhetherther Kady katha_strophe kleinechaotin Kodabaer Kuhni77 LadySamira091062 lesebiene27 LostHope2000 louella2209 LubaBo mareike91  Mirijane MissSnorkfraeulein Mrs_Nanny_Ogg Nelebooks  papaverorosso PMelittaM Ponybuchfee QueenSize  sansol ScheckTina SomeBody StefanieFreigericht stebec sursulapitschi Talathiel Vucha zhera

    Mehr
    • 823
  • Wundervoll!

    Du. Für immer.
    zhera

    zhera

    03. January 2017 um 17:59

    InhaltIn der Ehe von Anna und Oliver kriselt es gewaltig. Neben einigen anderen Problemen steht da ihr unerfüllter Kinderwunsch und als auf Carols Beerdigung Marc auftaucht, wirbelt das in Annas Gefühlswelt vieles durcheinander. Schließlich erbt sie ein Haus in ihrer alten Heimat und Anna flüchtet sich dorthin - und verliert beinahe alles. Meine MeinungDas Buch sprang mir mit dem bunten Cover gleich ins Auge und ich habe eine einfache und schöne Liebesgeschichte erwartet, und ich bekam so viel mehr. Der Klappentext hat mich eher weniger gereizt, aber ich wollte einfach wissen, was es mit der Künstlerin auf dem Cover auf sich hat und so habe ich es kurz entschlossen gekauft.Aufgrund des bunten Covers habe ich auch als Buch für den Januar in der Regenbogenchallenge gelesen und ich muss sagen, dass es mir wirklich gut gefallen hat. Der Schreibstil von Emma Wagner war mir am Anfang etwas zu schwülstig. Einige ihrer Beschreibungen klangen in meinen Ohren etwas seltsam und waren zu dick aufgetragen. Weniger wäre hier manchmal etwas mehr gewesen. Auch war es ein wenig seltsam, dass sie in Annas Kindheit mit Er/Sie/Es schrieb und in der Gegenwart verwendete die Autorin die Ich-Perspektive. Ich habe damit eigentlich kein Problem, aber aus diesem Grund passten einige Sätze nicht so recht zusammen. Sie endete mit einem Satz in der Gegenwart und leitete dann in die Vergangenheit über. Dabei kommen teilweise Sätze raus wie: "Ich ließ seine Hand los und Anna sah in Olivers Gesicht." Wenn Emma Wagner sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart bei einer Perspektive geblieben wäre, dann wäre das Problem nicht zustande gekommen. Anna und ihre Familie waren Charaktere, die mir wahnsinnig sympathisch waren. Man kann mit ihnen mitfühlen und sie sind einem wirklich sympathisch. Außerdem fand ich den Blick in Annas Kindheit wirklich toll und wie sich ihr Blickwinkel im Laufe der Jahre ändert. Oliver und Marc waren mir auch recht sympathisch und die Freundschaft der drei Kinder (so unterschiedlich sie auch sind) ist einfach nur wundervoll. Auch Carol schloss ich in mein Herz und sie passt gut in eine spießige Kleinstadt, in der gegen die Meinung vieler rebelliert wird. Toll!Einige andere Charaktere aber wie z. B. Frau Becker, Frau Hohenstetter, Celia, Lasse und Dennis waren mir unheimlich unsympathisch und teilweise auch zu überspitzt dargestellt. Außerdem empfinde ich Celia auch als unnötig, denn sie ist nur ein Streitpunkt zwischen Anna und Oliver, aber zum Geschehen trägt sie einfach nicht bei. Ich hätte es besser gefunden, wenn einige Charaktere auch einen Schritt auf Anna zugemacht hätten und nicht ständig gegen sie wettern würden. Die Story an sich finde ich ziemlich gelungen und sogar (für einen Liebesroman!) richtig spannend. Ich hätte nicht gedacht, dass es doch noch derartig in die Tiefe geht. Obwohl mir von Anfang an gewisse Dinge klar waren, konnten mich einige Wendungen wirklich überraschen. Die Puzzleteile fügen sich auch erst Stück für Stück zusammen und es macht wirklich viel Spaß mit Anna gemeinsam die Dinge herauszufinden. Ich bin auch ein großer Fan von Dreiecksgeschichten, weshalb mich das Gespann Marc-Anna-Oliver nicht wirklich gestört hat. Ich finde es faszinierend, wie viel die drei gemeinsam haben und wie viel sie am Ende doch noch trennt. Die Handlungsstränge wurden geschickt miteinander verwoben. Das Ende hat mich ziemlich überrascht, weil ich ein ganz anderes Ende erwartet habe, aber es rundet das Buch noch einmal richtig schön ab und es passt super ins Buch. FazitWenn jemand Dreiecksgeschichten mit einer Prise Dramatik mag, der kann hier ruhig zugreifen. Es lohnt sich!Trotzdem kann ich diesem Liebesroman nur vier Sterne vergeben, weil mich der Schreibstil sehr gestört hat.

    Mehr
  • Eine vollkommen andere Art von Liebesroman <3

    Du. Für immer.
    TamarasBookDreams

    TamarasBookDreams

    30. November 2016 um 15:17

    Zu aller erst einmal das Cover. Es passt wirklich perfekt zu diesem Roman. Farben, das Malen, der Raum und die beiden abgebildeten Personen sind die wichtigsten Dinge, die dieser Roman beinhaltet. Das Bild, das auf dem Cover entsteht, spielt auch eine Rolle in der Geschichte. Anna ist die Hauptprotagonistin, aus deren Sicht das ganze Buch geschrieben ist. Sie ist eine Künstlerin, die wirklich verdammt viel durchmachen muss. Oliver ist ihr Ehemann. In der Ehe der beiden kriselt es aber, woran nicht zuletzt seine Mutter schuld ist. Ich hätte nicht gedacht, dass ich jemanden in einem Buch so sehr hassen kann, obwohl man vergleichsweise recht wenig von ihr erfährt.Neben den Hauptprotagonisten gibt es zahlreiche Nebencharaktere. Manche sind total liebenswürdig, die man einfach sofort ins Herz schließen muss, andere sind der Inbegriff der Schlägertypen.Alle Charaktere, die in dem Buch vorkommen, sind wirklich total unterschiedlich und haben ein richtiges Eigenleben. Sie sind Emma wirklich sehr gut gelungen. Zur Geschichte:Die Geschichte ist ein wirklich toller Roman. Normalerweise bin ich ja wirklich nicht der Typ für Liebesromane, aber seitdem ich Emmas Buch „Eine Schildkröte macht noch keine Liebe“ gelesen habe, weiß ich auch, dass es auch anders geht.  Auch dieses Buch lässt sich wieder sehr gut lesen. Ich habe es zweimal abends zur Hand genommen und war dann auch direkt schon durch.Kaum scheint in Annas chaotischem Leben endlich mal etwas besser zu werden, kommt doch wieder irgendetwas um die Ecke. Ganz nach dem Motto: nö, heute nicht.Es ist wirklich eine tolle Geschichte, mit vielen Wendungen, tollen Dialogen und berührenden Szenen.Und dieses Ende ist so schön.Am aller Besten gefällt mir aber die Aufteilung der Kapitel. Jedes beginnt mit der Gegenwart, wechselt dann aber in die Vergangenheit. Auf diese Weise wächst man als Leser mit Anna auf, erlebt ihre Kindheit mir, ihre kindlichen Fantasien, lernt ihre Freunde und Lehrer kennen. Gleichzeitig begleitet man sie aber in ihrem jetzigen Leben.Dadurch, dass sie sich in ihre alte Heimatstadt begeben hat, begegnet sie vielen Personen aus ihrer Kindheit, die man auch früher kennen lernt. So merkt man dann bei vielen, dass sie sich kein bisschen verändert haben.Eine wirklich sehr gelungene Aufteilung, die sich am Ende zu einem großen Ganzen zusammenfügt.Vielen, vielen Dank, liebe Emma, dass ich dieses tolle Buch vorab lesen durfte <3   Bewertung Ich, als bekennender Romantikmuffel, bin wirklich begeistert von dem Buch. Es ist wirklich eine wunderschöne Geschichte, die Emma uns da schenkt.Wer jedoch eine wirklich spannende Geschichte sucht, sollte sich vielleicht ein anderes Buch kaufen. Spannung gibt es hier wirklich kaum, dafür aber in „Eine Schildkröte macht noch keine Liebe“.Da dieser Roman aber eine so ungewöhnliche Aufteilung und eine so berührende Geschichte enthält, fehlt mir hier überhaupt nichts.Aus diesem Grund gebe ich dem Roman volle 5 Sterne.

    Mehr
  • Sei wild und frech und wunderbar!

    Du. Für immer.
    Ninasan86

    Ninasan86

    28. November 2016 um 22:30

    Zum Inhalt:Annas Ehe mit Oliver steckt in der Krise. Olivers Familie ist der Überzeugung, sie sei nicht die richtige Partie für den einzigen Sohn, und überdies bleibt ihr gemeinsamer Kinderwunsch seit Jahren unerfüllt.Der Tod einer alten Freundin bringt Anna zurück an den Ort, an dem sie ihre Kindheit verbracht hat. Dort taucht ihre Jugendliebe Marc auf. Marc mit den feurigen braunen Augen und der großen Sehnsucht nach Abenteuern. Marc mit den süßen Worten und großen Versprechungen.Marc, mit dem Anna ein dunkles Geheimnis verbindet. Anna muss sich ihrer Vergangenheit stellen. Hat sie damals die richtige Entscheidung getroffen? Für wen schlägt ihr Herz heute?Eine berührende Geschichte von Liebe und Vertrauen, Freundschaft und Feindschaft, zerstörten Hoffnungen und neuen Träumen – und der ganz großen Liebe.Über die Autorin:Emma Wagner ist eine 1982 in Niedersachsen geborene Autorin.Zum Studium verschlug es sie nach Heidelberg. Diese herrliche Stadt wurde ihrem Ruf in Emmas Falle mehr als gerecht, denn sie hat ihr Herz in Heidelberg verloren. Dort lebt sie dementsprechend immer noch - inzwischen glücklich verheiratet - mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im Kindergarten- und Grundschulalter.Eigentlich hatte sie nie vorgehabt, einen Roman zu schreiben. Seit dem Erfolg ihres Debütromans "Liebe und andere Fettnäpfchen", der sogar noch 2015 Kindle Jahresbestseller geworden ist, kann sie nicht mehr damit aufhören. An Ideen dafür mangelt es ihr auch nicht, nur an Zeit. Schließlich hat sie eine fantastische Familie, die für sie das Wichtigste auf der Welt ist.Da der Spagat zwischen Autorendasein und Mutterschaft nur mit einer gehörigen Portion Humor zu meistern ist, sind ihre Spezialität Liebesromane mit Herz, Humor und Heidelberg.Mein Fazit und meine Rezension: Wie weit würdest du gehen? Und was kann wahre Liebe verzeihen?Anahit - genannt Anna - ist mit ihrem Jugendfreund Oliver verheiratet, doch in ihrer Ehe läuft nicht alles rund: sie ist unzufrieden, ihr Kinderwunsch bleibt unerfüllt, Oliver ist mehr auf seinen Job fixiert als auf ihre Beziehung und zu allem Übel versucht seine Mutter ihn mit allen Mitteln von ihr wegzubringen und ihn zu einer Trennung zu bewegen. Wie viel kann sie noch aushalten? Anna hat schon viel erlebt, in ihrer Kindheit hatte sie es nicht leicht, immer öfter ist ihre Mutter nach einem Streit mit ihrem Vater einfach so tagelang verschwunden. Die kleine Anna flüchtete sich vor diesem Streit in ihre Welt der Fantasie und der Farben. Nur dort fand sie Trost vor all den bösen Worten, die gesprochen wurden und die sie auch noch in der Ortschaft von Fremden oder Freunden gehört hat. In dieser schweren Zeit war Oliver - ihr jetziger Mann - ihr treuer und mutiger Begleiter. Mit ihm konnte sie jeden noch so schrecklichen Drachen bezwingen und jedes Abenteuer meistern. Zu dem unverkennbaren Duo stießen nach einiger Zeit auch der smarte Marc und die stille Josie. Das vierblättrige Kleeblatt war seitdem unzertrennlich. Doch mit den Jahren ändern sich auch die Gefühle der Freunde zueinander und untereinander - aus Freundschaft wird Zuneigung, aus Zuneigung wird Liebe und aus Liebe wird...? Schreckliche Ereignisse bringen Anna und Oliver dazu aus ihrer einstigen Heimat wegzuziehen und ihr Leben woanders neu aufzubauen. Die Freunde verlieren den Kontakt zueinander, doch ausgerechnet eine gemeinsame und liebe Freundin von allen - die ehemalige Kunstlehrerin Carol Madison - bringt alle wieder an einem Ort zusammen: zu ihrer eigenen Beerdigung. Dort kochen all die Gefühle wieder hoch, die Anna versucht hat zu verbergen. Oder hat sie sich das doch alles nur eingebildet? War es wirklich so schlimm, wie sie es als Kind wahrgenommen hat? Was geschah tatsächlich vor all diesen Jahren? Was entzweite die Freunde? Und was geschah mit Annas Familie? Wohin verschwand ihre Mutter? Und kann sie ihr Leben noch ändern? Fragen über Fragen überhäufen den Leser - doch nicht zu Beginn der Geschichte! Diese tauchen erst im Laufe des Romans auf. Der Einstieg in das Buch wurde von der Autorin mit Bedacht gewählt: wir finden uns mit Anna und ihrem Ehemann Oliver auf der - zugegebenermaßen außerordentlichen und absolut ungewöhnlichen - Beerdigung ihrer liebsten Freundin Carol Madison wieder: einer sehr guten Lehrerin und engen Freundin. Schon aus den Erzählungen und dem Verhalten der Beerdigungsgesellschaft geht hervor, dass Carol keine gewöhnliche Frau war: im Gegenteil - sie war außergewöhnlich, bunt, kreativ, spritzig, hat gesagt, was sie gedacht hat und hat für ihre Meinung eingestanden. Und auf eben diesem traurigen Ereignis kommen all die Erinnerungen von Anna an die alten Zeiten wieder hoch - an traurige, schreckliche, lustige und bunte Zeiten!Emma Wagner versteht es, Spannung aufzubauen! So lernt man Anna nicht nur als Erwachsene kennen, sondern erlebt aufgrund der fließenden Übergänge der einzelnen Kapitel, auch immer wieder das kleine Mädchen Anna, den Wildfang, der sich in seine Kreativität und Fantasie geflüchtet, sich mutig dem Roten Robert gestellt und älteren Jungs die Stirn geboten hat! Die kleine Anna, die ihr Leben bunt gestaltet hat, trotz all der dunklen Wolken am Horizont, trotz dem ihre Mutter immer wieder verschwunden ist und ihre kleine Tochter mit ihrem Vater zurückgelassen hat - ohne jedwede Erklärung. Doch nicht nur die Welt der Fantasie spielt eine große Rolle in Annas Leben, auch die bunte Welt der Farben! Schon in frühen Jahren erkennt sie, dass sie mit Hilfe der Farbenvielfalt ihre Gefühle auf die Leinwand bannen kann und - wenn man all den Erzählungen und Beschreibungen Glauben schenken darf - so auch verarbeitet. Die wahre Anna lernt man erst in ihren Bildern kennen. Mir ist während dem Lesen immer öfter der Spruch von Astrid Lindgren:"Lass dich nicht unterkriegen! Sei wild und frech und wunderbar!"eingefallen :) Das beschreibt Anna eigentlich am besten. Dann gibt es da noch Oliver, ihren treuen Freund und Begleiter aus Jugendzeiten an, der den Mut erst spät für sich entdeckt hat und auch spät angefangen hat, für sich und seine Träume zu kämpfen und einzustehen. Vielleicht zu spät? Vielleicht wäre vieles anders gelaufen, wäre nicht Marc in ihrem Leben aufgetaucht. Der smarte und ältere Junge, der von Anna direkt fasziniert war und eine geheimnisvolle Anziehung auf sie ausgeübt hat. Doch steckt hinter den braunen, funkelnden Augen wirklich mehr? Findet sie dort die wahre Liebe, Treue und Geborgenheit, die sie sucht? Oder ist die wahre Liebe direkt vor ihrer Nase und sie nimmt sie nur nicht mehr wahr? Welche Geheimnisse wird sie noch ergründen? Und auf welche Schatten der Vergangenheit wird sie bei ihrer Suche stoßen?Und zu guter Letzt: wie viel hält wahre Liebe wirklich aus? Was kann man ihr zumuten und was ist zu viel? Wann endet sie? Wenn ihr all diese Fragen ergründen, Anna und ihre Freunde auch einmal "live" erleben wollt und euch vielleicht auch in die faszinierende Welt der Farben entführen lassen wollt, dann empfehle ich euch dieses Buch - lege es euch ans Herz. Es ist keine reine "kitschige" Liebesgeschichte. In diesem Buch geht es mehr als nur um die Liebe, es geht darum, was sie aushalten kann, aushalten muss, um Drama, Schicksal, Vergangenheit und die Wahrheit. Wer all dies erleben möchte, der ist bei Emma Wagner genau richtig!Ich persönlich musste, nachdem ich die Geschichte beendet hatte, erst einmal das Gelesene verdauen, verinnerlichen und dann das warme Gefühl und Kribbeln in mir spüren - im Übrigen: ich werde bald wieder zu Pinsel und Farbe greifen und meinen Emotionen und meiner Fantasie einfach mal freien Lauf lassen :) ♥

    Mehr
  • Spannung, Dramatik, Emotionen -> Absolute Leseempfehlung!

    Du. Für immer.
    wurm-sucht-buch

    wurm-sucht-buch

    20. November 2016 um 16:59

    Der erste Satz Der Himmel über mir erstrahlt in leuchtendem Azurblau. Meinung Über Facebook bin ich auf das Buch von Emma Wagner aufmerksam geworden. Ich habe mich sofort in dieses wunderschöne Cover verliebt! Da ich meine Kaufentscheidungen vor allem über das Cover treffe, landete das ebook natürlich gleich auf meinem Kindle. Gleich zu Beginn möchte ich euch sagen, dass es sich bei "Du. Für immer" nicht um einen einfachen Liebesroman handelt, wie ich zuerst vermutet hatte. Es ist keine seichte Geschichte, die vor sich hinplätschert. Dieses Buch ist so viel mehr! Ihr solltet euch darauf einstellen, dass ihr euren Reader nicht mehr aus der Hand legen könnt. Mir ging es auf jeden Fall so. Schlaf wird doch sowieso überbewertet. ;) Die Geschichte rund um Anna, Oliver und Marc ist voll mit Spannung, Dramatik und natürlich ganz viel Gefühl. Es gibt viele unvorhergesehene Wendungen, die mich zum Teil richtig wütend gemacht haben. Ich war wirklich kurz davor, meinen Kindle anzuschreien. *g* Freundschaften werden über Jahre aufgebaut und können innerhalb weniger Sekunden zerstört werden. Alte Gefühle können wieder aufflackern und für viel Wirbel sorgen. Anna steht zwischen ihrer alten Jugendliebe Marc und ihrem Ehemann Oliver. Für wen schlägt Anna`s Herz tatsächlich? Ihr könnt euch wirklich auf turbulente und emotionale Lesestunden freuen! Anna habe ich sofort gemocht. Sie hat das Herz am rechten Fleck und ist einfach ein Schatz. Sie hat eine schwierige Vergangenheit und ich musste echt das ein oder andere Mal schlucken, vor allem als ein düsteres Geheimnis gelüftet wurde. Damit hätte ich nie im Leben gerechnet. Teilweise ist sie etwas unsicher und lässt sich zu leicht beeinflussen. Was sich aber am Ende ändert. Denn dann weiß sie genau, was bzw. wen sie will. Über die beiden Männer möchte ich nichts schreiben, da ich sonst spoilern würde. Aber ich kann sagen, dass alle Haupt- und Nebenprotas wunderbar gelungen sind. Sehr realitätsnah und authentisch. Vor allem Tomaso fand ich so toll mit seinem italienischen Dialekt. :) Emma Wagner`s Schreibstil hat mich sofort gefesselt und nicht mehr losgelassen. Er ist so emotional und detailreich, dass man sich als Teil der Geschichte fühlt. Man sieht quasi die Farben auf der Leinwand vor sich, wenn Anna zum Pinsel greift, als ob man ihr über die Schulter schauen würde. Man spürt auf jeder Seite, wie viel Herzblut die Autorin investiert hat. Das Ende ist abgeschlossen und hinterlässt zwar keine offenen Fragen, aber eine gewisse Neugierde, wie es weitergeht. Ich hoffe sehr, dass es einen zweiten Teil geben wird. Ich habe das Gefühl, dass Anna`s Geschichte noch nicht zu Ende erzählt ist. Fazit "Du. Für immer" ist viel mehr als ein normaler Liebesroman. Das Buch wartet mit Spannung, Dramatik, Emotionen und gefühlvollen Liebesszenen auf. Selten hat mich eine Geschichte so bewegt und zum Nachdenken angeregt.  Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung und 5 Würmchen! Gerne würde ich mehr geben, aber das ist leider unsere Höchstpunktzahl.

    Mehr
  • Du. Für immer. (dramatischer Liebesroman)

    Du. Für immer.
    SanNit

    SanNit

    18. November 2016 um 08:25

    Dieses Buch ist so komplett anders, als die restlichen von Emma.Aber auch diese war wunderbar.Der Wechsel zwischen Heute und Vergangenheit, fand ich absolut toll. Vor allem die Übergänge.Ganz wichtiger Punkt in der Geschichte ist die Familie. Die hier nicht unterschiedlicher sein können.Es geht um die Liebe zwischen Eltern, Eltern und ihren Kindern. Zwischen besten Freunden. Und es geht um Träume. Und um Anna!!! Die der geballten Ladung von Liebe und Hass ausgesetzt ist, weil sie nicht so ist wie alle Anderen.Anna ist für mich ein toller Charakter. ( mal abgesehen von der einen Sache, da mochte ich sie nicht)Ausdrucksstark. Nicht auf den Mund gefallen. Ohne ihre Freunde hätte sie allerdings ihre Kindheit nicht so gut überstanden.Es war sehr bewegend und traurig. Musste auch des öfteren weinen.Zum Glück gab es da noch Rosie und Elena. Da konnte Emma uns doch noch mit ihrem Humor etwas runterholen.Absolute Lesempfehlung

    Mehr
  • weitere