Emma Wagner Eine Schildkröte macht noch keine Liebe

(86)

Lovelybooks Bewertung

  • 71 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 2 Leser
  • 72 Rezensionen
(40)
(28)
(11)
(5)
(2)

Inhaltsangabe zu „Eine Schildkröte macht noch keine Liebe“ von Emma Wagner

Vincent nimmt das Leben leicht und versucht Arbeit und Ärger aus dem Weg zu gehen. Nachdem er jedoch der geheimnisvollen Lilly zu Hilfe geeilt ist, hat er plötzlich von beidem mehr als genug am Hals. Schnellstmöglich will er die junge Frau mit den smaragdgrünen Augen wieder loswerden, aber sie erweist sich als ebenso sonderbar wie hartnäckig. Lillys Leben ist von Grund auf anders – in vielerlei Hinsicht. Sie merkt recht bald, dass Vincent und sie nicht unterschiedlicher sein könnten und er sie mit seiner ganzen Art auf die Palme bringt. Doch schließlich kann man nicht besonders wählerisch sein, wenn man auf der Flucht ist. Und dann sieht er auch noch so unverschämt gut aus... Mit Gefühlen jedenfalls hat keiner von beiden gerechnet. Auch nicht mit Vincents Bruder, der eigene Pläne verfolgt. Aber kann ein einziges Wochenende alles verändern? Und wo kommt eigentlich die Schildkröte her?

Für mich leider nur Mittelmaß, wenn auch mit guten Ansätzen.

— Ms_Violin
Ms_Violin

Super witziges Buch mit einer guten Portion Romantik!

— jojoday
jojoday

Eine Geschichte mit interessantem und spannendem Ansatz, welches gegen Ende etwas klischeehaft und langweilig wurde.

— SaSu13
SaSu13

War leider nicht meines sorry!

— engelchen2211
engelchen2211

Liebe made in Heidelberg - lesenswert und einfach nur schön.

— IcePrincess
IcePrincess

Eine wirklich tolle Liebesgeschichte, auch für Liebesromanmuffel wie mich perfekt geeignet <3

— TamarasBookDreams
TamarasBookDreams

Zitat:" Wie ich in der Vergangenheit des Öfteren feststellen durfte , ist Ärger nämlich sogar noch ungesunder als Arbeit:"

— Selest
Selest

Ein schöner, leichter Lesegenuss für den Sommer - oder auch jede andere Jahreszeit.

— mysticcat
mysticcat

Hat mich leider sehr enttäuscht

— LadyIceTea
LadyIceTea

Eine wirklich schöne Liebesgeschichte, mit schönen, auch untypischen, Details, aber für die volle Punktzahl doch etwas zu vorhersehbar...

— lifewithsaskia
lifewithsaskia

Stöbern in Liebesromane

Trust Again

Ein ganz kleinen Ticken schwächer als Band 1, aber trotzdem sehr einfühlsam und lesenswert!

Petite_biche

Das Leben fällt, wohin es will

Heiterer Liebesroman mit einem Augenzwinkern

Cora19

Der Herzschlag deiner Worte

Gänsehaut pur – mal wieder eine wundervolle Geschichte voller Emotionen

jutscha

Rock my Soul

Das Buch war wieder einmal perfekt und jeder einzelne Charakter ist zum verlieben.

Julia-booklove307

Kopf aus, Herz an

Ein gutes und leichtes Buch für zwischendurch.

Naseweis05

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine nette Liebesgeschichte mit holprigem Einstieg

    Eine Schildkröte macht noch keine Liebe
    Ms_Violin

    Ms_Violin

    18. May 2017 um 22:18

    Nachdem mir "Mit Ski, Charme und Pinguin" von Emma Wagner so gut gefallen hatte, habe ich mir gleich mehrere andere Bücher von ihr geholt, in der Hoffnung mich würde der gleiche Witz und Schreibstil erwarten, der mir dort so sehr gefallen hatte.Diese Hoffnung konnte dieses Buch leider nur teilweise erfüllen.Den Einstieg in diese Liebesgeschichte fand ich ein wenig schleppend und es hat dieses Mal länger gedauert bis ich tatsächlich in der Geschichte angekommen bin, was möglicherweise an dem ständigen Wechsel der Erzählperspektive liegt, welcher ständig zwischen den beiden Protagonisten Lilly und Vincent hin und her springt.Die Figuren sind dabei jedoch im Großen und Ganzen wieder gut ausgearbeitet und werden einem meist schnell sympathisch, was besonders an den Nebenfiguren liegt, die viel wieder herausholen können und konnten, wenn mir die ständigen/plötzlichen/manchmal einfach übertriebenen Wortgefechte der Protagonisten mal wieder nur ein Augenrollen entlocken konnten. Chemie zwischen den Hauptfiguren darf und soll natürlich sein - gerne auch explosive - doch hier schien es mir manchmal einfach zu bemüht einen Konflikt heraufzubeschwören.Auch der große Konflikt, der zum unausweichlichen Bruch vor dem großen Happy End führt, konnte mich (emotional) nicht wirklich verständlich "mitnehmen". Genauso wie die große und ebenso unausweichliche Versöhnung mir dann nur ein leises Lächeln entlocken konnte. Warum es dann eben doch noch drei Sterne von mir gibt: Der Schreibstil an sich ist wieder wunderbar flüssig - wenn auch leider durch die ständigen Perspektivwechsel leicht eingeschränkt - und der Humor, der mir im Nachfolgerbuch so zugesagt hat, scheint hier vor allem in den Nebencharakteren herrlich durch und konnte mich so dann doch noch meist versöhnen. Daher gebe ich weiteren Büchern von Emma Wagner ebenfalls noch eine Chance.

    Mehr
  • Schöne Geschichte

    Eine Schildkröte macht noch keine Liebe
    CeceBreze

    CeceBreze

    12. May 2017 um 20:25

    Eines Tages rettet Vincent eine junge Frau, deren Name, wie sich später herausstellt, Lilly ist, in einem Lokal und wird daraufhin gefeuert. Als er Lilly bei sich aufnimmt, bemerkt er bald, wie merkwürdig sie sich benimmt und als sich auch noch herausstellt , wer sie in Wirklichkeit ist, nehmen die Dinge ihren Lauf... Das Buch ließ sich wirklich wundervoll flüssig lesen und bringt einen des Öfteren zum Lachen. Lilly ist toll beschrieben, und auch ihr Dilemma zwischen Tochterliebe und Freiheit ist sehr glaubhaft und detailliert rübergebracht. Vincent mit seiner gefühlvollen, ironisch-sarkastischen Art wurde mir sofort sympathisch, und auch die restlichen Charaktere sind toll: Nicolette mit ihrer Mütterlichen Art, der unsichere Arne, die Brüder Karl und Otto, die mich immer wieder zum Lachen gebracht haben. Die aufkeimende Liebe zwischen den beiden ist gut dargestellt, ebenso wie Lillys Eifer, in allem die Beste zu sein und Vincents Lebenssituation. Es gibt einen durchgehenden Spannungsbogen, da man wissen will, wo Lilly herkommt und wer sie ist, außerdem will man wissen, woher diese Schildkröte kommt! Wenn man dieses Genre mag, dann ist dieses Buch definitiv lesenswert!

    Mehr
  • War leider nicht meines sorry!

    Eine Schildkröte macht noch keine Liebe
    engelchen2211

    engelchen2211

    23. January 2017 um 12:36

    Es ist mein erstes Buch von Emma Wagner, da so viele Positiv gewertet haben und das Cover sehr ansprechend und interessant ausschaut, dachte ich mir ich lese dieses Buch.Der Schreibstil ist flüssig und teilweise humorvoll,die Story selbst lässt sich eher langsam angehen ,leider war die Hälfte des Buches sehr langweilig und ich habe schon überlegt es wegzulegen, in der zweiten Hälfte wurde es besser, es konnte mich jedoch nicht wirklich fesseln.Das Buch handelst von zwei Protagonisten Vincent und Lilly.Vincent ist ein Lebenskünstler der so in den Tag hinein lebt und sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser hält, sein Charakter scheint jedoch sehr herzlich  er rettet Tiere die sonst keiner möchte.Lilly ist eine sehr verschlossene geheimnisvolle Person aus der man nicht wirklich schlau wird Sie flüchtet vor Ihren Vater und möchte Ihm beweisen das Sie Ihr Leben selbst in die Hand nehmen kann, dabei trifft Sie auf Vincent, der Ihr hilft, den schon am ersten Tag wird Ihr Geld und Koffer gestohlen, so das Sie sich eigentlich nicht selbst helfen kann, Sie zieht bei Vincent ein jetzt beginnen die Verwicklungen und die leichte Liebesgeschichte.Mir persönlich hat diese Geschichte nicht so sehr gefallen, vielleicht war es jedoch auch der dauernde Wechsel zwischen den Protagonisten Lilly und Vincent sorry nicht böse sein lesen ist eine subjektive Wahrnehmung. Bitte nicht böse sein.

    Mehr
  • Romantisch, spannend und Made in Germany

    Eine Schildkröte macht noch keine Liebe
    IcePrincess

    IcePrincess

    23. January 2017 um 08:13

    Zusammenfassung: Vincent lebt in den Tag hinein und plant nicht voraus. Er nimmt Gelegenheitsjobs an, um an Geld zu kommen und hat ein großes Herz für "spezielle" Tiere. So besitzt er eine Ratte ohne Schwanz (Sixty) und eine dreibeinige Katze (Enna). Eigentlich ist er sich sicher, dass er den aktuellen Kellnerjob meistern kann. Doch dann platzt Lilly in sein Leben, mit einem Schuhkarton unter dem Arm und auf High Heels. Ganz Kavalier, beschützt er sie vor aufdringlichen Gästen. Mit der Konsequenz, dass er seinen Job verliert und die Polizei dazu kommt...Eigentlich schon ziemlich genervt von dem Tag, steigt er in seinen Wagen - und staunt nicht schlecht, als er unter der alten Decke Atemgeräusche hört. Lilly hat sich - samt Schildkröte im Schuhkarton - in seinen fahrbaren Untersatz geschmuggelt und erobert sein Herz. Er bietet ihr für eine Nacht seine Wohnung als Schlafplatz an. Doch aus dieser Nacht wird ein Wochenende, dass alles verändert. Nicht nur für Vincent sondern auch für seinen Bruder Toni und nicht zuletzt für Lilly...Toni ist Vincents "blinder Fleck" er sieht immer das Gute in seinem Bruder, obwohl dieser frisch aus der U-Haft kommt. Doch Toni führt nichts Gutes im Schilde und hat es auf Lilly und die auch auf die Schildkröte abgesehen...Lilly ist Realitätsfern und sehr quirlig. Vom Vater zum Superstar "gedrillt", hatte sie nie Freunde oder einen festen Freund. In einem Akt der Rebellion flüchtet sie also von zu Hause und von da an geht alles schief. Ihr Handy und ihre Börse werden geklaut und ihr Koffer mit dem der Schildkröte vertauscht. Sie kennt kein Kino und ist oft überfordert von Vincent's Vergleichen und Zitaten aus Filmen. Immer nur Arbeit und Üben gewöhnt, kann sie sich mit Vince's Einstellung zum Leben nicht anfreunden und die beiden streiten sich ziemlich oft...Aber gegen die Liebe kann man nichts machen, nicht gegen Gefühle und auch nicht daran, manchmal aus dem Leben ausbrechen und etwas ändern zu wollen...Meine Meinung: SO und GENAUSO muss ein perfekter Roman sein! Perfekt was die Protagonisten, den Stil und die Handlung angeht. Mir waren beide direkt sympathisch. Vincent habe ich Einerseits beneidet und Andererseits auch wieder nicht. Sein Lebensstil und wie er lebt (ich liebe dass Haus und die schrulligen Nachbarn ^^)ist nicht für jeden Etwas. Aber er kommt mit wenig zurecht und hat wenig Ansprüche. Ihm kommt es auf Wichtigeres an. Freiheit, Unabhängigkeit und Hilfe denen gegenüber die sie benötigen. Nämlich den Tieren. Ich wünschte, ich wäre etwas mehr wie Vince und wenn ich so jemanden kennenlernen würde, ich glaube ich würde ihn sofort heiraten oder anketten... oder so. Jedenfalls dass er nicht wieder abhauen kann ;). Ich finde es toll, wenn jemand wenig hat und trotzdem noch etwas weiter- oder abgibt. Da bleibt nur die Frage: Vincent warum gibt es dich nicht in Echt?!Nun zu Lilly. Ich mochte sie direkt. Ihre Naivität ist wirklich zuckersüß und ihre Wutausbrüche sind Hollywoodreif. Sie entflieht dem Alltag ins Unbekannte und sofort steht alles unter keinem guten Stern. Sie verliert ihren Koffer und nimmt den Falschen mit. Somit hat sie nicht nur keine Sachen zum Wechseln oder so, nein, sie ist auch auf einmal Schildkröten Mami (und wie schnell die kleinen Viecher sich ins Herz stehlen, weiß ich aus Erfahrung. Immerhin habe ich kein "Mondgesicht" aber einen "Samson"). Immer mehr taut sie auf und lässt sich von Vincents Art mitreißen. Sie läuft staunend durch die Welt, die für sie auf eine gewisse Art neu ist. Zur Hausgemeinschaft möchte ich noch sagen: Ich will auch in so einem Haus wohnen!! Egal wie schrullig die Bewohner sind, sie sind mir ziemlich ans Herz gewachsen. Gut gemacht, Emma!Lange Rede kurzer Sinn, Vincent und Lilly sind zwei Protagonisten mit vielen, vielen Ecken und Kanten. Sie haben beide Geheimnisse und doch viel gemeinsam.Ich fand es schade, als ich auf der letzten Seite angekommen war und mich von allen Verabschieden musste. Und am Ende musste ich einfach nur lächeln und fühlte mich rundherum wohl und gut.Fazit: Ein perfektes Buch für den Sommer! Charmante Charaktere, flüssiger und guter Schreibstil. Und zum Ende hin wird es sogar richtig, richtig spannend und ein bisschen Herzschmerz ist auch dabei. Ich hätte teilweise am Liebsten geschrien: "NEIN!Dass kannst du doch nicht tun!" Oder "Das meint er/sie gar nicht so!" "Du kannst doch nicht so blauäugig sein!" Hätte ich es getan, wäre ich wahrscheinlich jetzt aber nicht hier, sondern in einem Sanatorium :D (kleiner Scherz). Sucht ihr ein super romantisches, spannendes und auch tierliebes Buch für den Sommer (oder den Winter, um den Sommer nochmal aufleben zu lassen) empfehle ich ganz klar "Eine Schildkröte macht noch keine Liebe"!Vielen Dank für das Rezensions Exemplar und die schöne Schildkrötenparade <3

    Mehr
  • Der erste Liebesroman, der mich wirklich überzeugen konnte <3

    Eine Schildkröte macht noch keine Liebe
    TamarasBookDreams

    TamarasBookDreams

    30. November 2016 um 15:01

    Das Buch ist ein Liebesroman und gehört damit einem Genre an, aus dem ich eigentlich nur recht selten etwas lese, da mich meistens einfach kein Buch anspricht. Grundsätzlich abgeneigt bin ich nicht. Bisher habe ich auch nur sehr wenige Liebesromane – vielleicht zwei oder drei – gelesen, die mir wirklich gefallen haben. Als ich dieses Buch aber beendet hatte, kam eindeutig ein weiteres hinzu. Es ist keineswegs kitschig, eine Sache, die mich an den meisten Liebesromanen doch stört. Oder gar schnulzig. Was in diesem Roman alles passiert… teilweise fand ich, dass es nicht unbedingt nur eine Liebesgeschichte ist, was auch sehr an den Charakteren hängt.Da wäre einerseits Vincent, der von den meisten einfach nur Vince genannt wird. Er lebt hauptsächlich in den Tag hinein. Er hangelt sich von einem Gelegenheitsjob zum anderen. Auch ansonsten ist eigentlich nichts besonders an ihm, ein richtiger Durschschnittstyp eben, der ein bisschen besser aussieht als einige andere Männer.Andererseits gibt es da noch Lilly. Sie lebt in einer vollkommen anderen Welt. Dort war sie immer gut behütet, aber fühlte sich oft herumkommandiert. Sie wollte einfach ihr eigenes Leben führen und beginnt zu rebellieren. Wie das Schicksal so spielt treffen beide aufeinander. So beginnt die ganze Geschichte. Klingt nach einem relativ normalen Liebesroman, ich weiß. Aber dann passieren so viele Dinge, sie beginnen Gefühle füreinander zu entwickeln, dann kommt es aber immer wieder vollkommen anders. Noch mehr Personen tauchen auf, machen alles komplizierter, ein Problem nach dem anderen taucht auf und stellt dann doch wieder alles auf den Kopf. Auch Lillys Verschwiegenheit und ihr Geheimnis, dass sie versucht vor Vince zu verstecken, machen das – erzwungene – gemeinsame Leben der Beiden nicht gerade leichter. Das ist es auch, was mir an dieser Geschichte so gut gefallen hat. Es ist nicht alles Friede-Freude-Eierkuchen. Es gibt oft Streit, sie gehen vollkommen verschiedene Wege, durchleben die unterschiedlichsten Achterbahnfahrten der Gefühle… Da die Beiden von Grund auf solch unterschiedliche Charaktere sind, sind Reibereien eigentlich schon vorprogrammiert, aber was die beiden alles erleben, hat meine Vorstellungen und Erwartungen bei Weitem übertroffen. Aber besonders das Ende hat mir gefallen. Es ist wirklich keines, mit dem ich von Anfang an gerechnet hätte, sie es dann doch bei den aller meisten Liebesromanen eben der Fall ist. Aber lest es euch selbst durch ;) Die Schildkröte spielt zwar keine so große Rolle, wie ich es aufgrund des Titels eigentlich vermutet hätte, aber es dreht sich doch auch einiges um sie.Der Schreibstil von Emma Wagner ist wirklich sehr gut zu lesen. Das Buch liest sich sehr flüssig, es kommt viel Alltagssprache vor und auch ab und zu mal ein bisschen Akzent, was ich immer toll finde. Einen dicken Pluspunkt bekommt das Buch auch dafür, dass innerhalb jeden Kapitels mindestens einmal die Sicht der beiden Protagonisten wechselt. So bekommt man immer mit, was die beiden jeweils von der aktuellen Situation halten.Zu guter Letzt: das Cover. Ich meine, sieht es nicht fantastisch aus?! Als ich dieses Cover gesehen habe, war mir schnell klar, dass das Buch eines meiner Lieblinge im Bücherregal werden würde. Ich stehe ja sowieso auf solche Farben und dann auch noch dieser Sternenhimmel… hach ^u^ Wer sich hier mal ein bisschen umgeguckt hat, findet immer wieder mal solche Motive.   BewertungMir hat das Buch überraschenderweise wirklich sehr gefallen. Es lässt sich wirklich sehr gut lesen und ich kann mir gut vorstellen, dass es eine tolle Lektüre für den Sommerurlaub ist. Also wenn jemand neugierig geworden ist, kann man sich ja mal überlegen, das Buch in den Koffer zu packen ;) Abgesehen von der doch kleineren Rolle der Schildkröte, als angenommen, habe ich an dem Buch wirklich nichts zu mäkeln gehabt. Aber nur deswegen einen Stern abzuziehen, fände ich gemein. Also bekommt es von mir die verdienten fünf Sterne

    Mehr
  • Und dann war da noch die Schildkröte!

    Eine Schildkröte macht noch keine Liebe
    Selest

    Selest

    21. November 2016 um 22:10

    Zitat:" Wie ich in der Vergangenheit  des Öfteren feststellen durfte , ist Ärger nämlich sogar noch ungesunder als Arbeit:"Vincent macht sich das Leben einfach, vermeide Arbeit und Ärger so weit es geht und kümmere sich um das was wichtig ist,Spaß.Das hat ein Ende, als Lily sein Leben quasi aus den Angeln hebt, zwar ehr klein und zierlich, aber für Wirbel Sorgen, kann sie.Zudem kommt noch ein Bruder und ein Polizist und schon ist der Ärger perfekt, ach ja und die Schildkröte ist ja auch noch da.Also was soll man sagen, Frau Wagner kann Geschichten erzählen, schöne Geschichten, traurige Geschichten und lustige Geschichten.Hier hat sie eine Mischung gezaubert die es in sich hat und die den Armen Vincent fast um den Verstand bringt.Das ganze lässt sich schön lesen, auch wen ich für mich sagen muss, an einigen Stellen hätte man Lily vielleicht etwas weniger troz mit geben können. Dadurch wäre es vielleicht etwas kürzer geworden, aber Lily hätte etwas gewonnen. Aber ansonsten habe ich da nicht mehr viel zu Meckern. Eine wunderschöne Liebesgeschichte mit Schildkröte.Ein Buch für schöne Stunden, mit einem  Buchcover zum verlieben. 

    Mehr
  • Eine Schildkröte macht noch keine Liebe/ Emma Wagner

    Eine Schildkröte macht noch keine Liebe
    Fulden

    Fulden

    13. November 2016 um 13:05

    Das CoverOh ja diese Cover finde ich sehr sehr schön. Es schreit danach es mit zu nehmen und in mein Regal zu stellen. Es ist so schön rosa und lila und pink. Ihr seht auch ich habe mein gilry Sein nicht unter Kontrolle. Mal von den Farben abgesehen finde ich das Cover sehr schön, weil es sehr viele Details hat. Fangen wir mit dem Pärchen vorne an. Von beiden sind man nur deren Silhouetten, was dem ganzen etwas Geheimnisvolles gibt. im Hintergrund sehe ich einen Jahrmarkt und ein Riesenrad, schaut man in die rechte Ecke so sieht man den Sternenhimmel mit Mond. Auf mich hat das alles zunächst einen schönen Eindruck gemacht und sobald ich das Buch gelesen hatte, weiß ich nun auch wofür einiges steht.Der TitelAls ich den Titel das erste Mal las, da hat sich mir nur eine Frage aufgetan, was zu Hölle soll denn bitte eine Schildkröte mit Liebe zu tun haben. Ja Spannung/ Neugier war da, aber nichts was ich mir darunter vorstellen hätte können.Achso und die Abbildung der Schildkröte im Titel, finde ich auch ganz toll!Der InhaltAuch bei diesem Buch, werde ich, was den Inhalt betrifft mich kurz halten.Es geht um Vincent und Lilly. Vincent ein Student, der sich mithilfe von Aushilfsjobs über Wasser hält und ansonsten sein Leben genießt. Trifft auf die völlig verplante Lilly, die auf der Flucht ist.Vince gewährt Lilly für ein paar Tage Asyl und da beide Menschen so verschieden sind, naja da gerät man wegen jeder Kleinigkeit aneinander.Tja und was mit der Schildkröte ist, werde ich euch nicht verraten, denn das müsst ihr dann selbst herausfinden.FazitIch finde das Buch sehr gut geschrieben, ich konnte allem schnell folgen und die Art und Weise wie Emma, den Dialekt hier und da eingebracht hat, finde ich richtig gut.Die Handlung weicht für mich von dem durchschnittlichen Null Acht Fünfzehn Bücher ab. Vielleicht habe ich aber auch noch nicht so viele Bücher der Art gelesen?Auf jeden Fall hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich kann es nur weiter empfehlen.Buchpreis13,90€ für 421 Seiten finde ich für dieses Buch angebracht. Es lohnt sich es zu kaufen. Für alle die Kindle unlimited benutzen ist das Buch im Abo enthalten, also kostenlos, ansonsten meine ich 2,99€. Tja, wer sich da beschweren kann, da weiß ich auch nicht mehr weiter.

    Mehr
  • Eine Schildkröte macht noch keine Liebe - sehr unterhaltsam!

    Eine Schildkröte macht noch keine Liebe
    mysticcat

    mysticcat

    01. October 2016 um 17:46

    Das Buch "Eine Schildkröte macht noch keine Liebe" von Emma Wagner erschien am 1.7.2016 als e-Book. Ich durfte dieses Buch als Rezensionsexemplar lesen, mein erster Roman von dieser Autorin.Was mich besonders fasziniert hat, ist die Covergestaltung. Für mich liegt sie irgendwo zwischen Chicklit und Jugendroman, dazu machte mich der Klappentext noch neugierig.Lilly als Protagonistin finde ich super - ich kann mich in ihre Welt und ihre Sorgen hineinversetzen, auch wenn ich es nicht nachvollziehen kann. Beruflich habe ich aber oft mit Jugendlichen zu tun, denen alltägliche Pflichten von den Eltern nicht zugemutet werden, und die daher mit praktischen Alltagsdingen (einkaufen, etwas abholen, planen) total überfordert sind. Lillys Charakter passt da wahnsinning gut hinein, fehlt es ihr an ebendiesen Erfahrungen, da sie nur an ihrer Kunst gearbeitet hat.Auch Vincent lebt vor meinem geistigen Auge. Ich habe bereits viele Menschen wie ihn kennengelernt, die in den Tag hineinleben und nicht längerfristig planen, bei denen sich aber im Leben alles gefügt und ergeben hat. Zusätzlich ist er nett und hilfsbereit und hat ein großes Herz für Menschen und Tiere, denen es noch schlechter geht als ihm selbst.Auch alle anderen Figuren in diesem Roman sind toll gezeichnet und sehr sterotyp, so dass sie ohne großartige Beschreibung (würde ja den Rahmen des Romans sprengen) für mich sehr gut vorstellbar waren und in ihre Rolle gepasst haben. Einiges hätte man auch weglassen können, an Rahmenhandlungen (zum Beispiel den Bruder) - und dafür an anderen Stellen noch mehr in die Tiefe gehen können, das hätte mir noch besser gefallen.In dieses Buch ist alles hineingepackt: Familiendramen, Verfolgungsjagd, Freundschaft und Liebe, so dass es eine wahre Freude war, das Buch zu lesen. Ich möchte vom Inhalt nichts vorweg nehmen, da das den Lesegenuss schmälern würde.Fazit: Ein schöner, leichter Lesegenuss für den Sommer - oder auch jede andere Jahreszeit.       

    Mehr
  • Langweilig und sehr klischeehaft

    Eine Schildkröte macht noch keine Liebe
    LadyIceTea

    LadyIceTea

    22. September 2016 um 23:15

    Vincent nimmt das Leben leicht und versucht Arbeit und Ärger aus dem Weg zu gehen. Nachdem er jedoch der geheimnisvollen Lilly zu Hilfe geeilt ist, hat er plötzlich von beidem mehr als genug am Hals. Schnellstmöglich will er die junge Frau mit den smaragdgrünen Augen wieder loswerden, aber sie erweist sich als ebenso sonderbar wie hartnäckig.Lillys Leben ist von Grund auf anders - in vielerlei Hinsicht. Sie merkt recht bald, dass Vincent und sie nicht unterschiedlicher sein könnten und er sie mit seiner ganzen Art auf die Palme bringt. Doch schließlich kann man nicht besonders wählerisch sein, wenn man auf der Flucht ist. Und dann sieht er auch noch so unverschämt gut aus...Mit Gefühlen jedenfalls hat keiner von beiden gerechnet. Auch nicht mit Vincents Bruder, der eigene Pläne verfolgt. Aber kann ein einziges Wochenende alles verändern? Und wo kommt eigentlich die Schildkröte her?Ich habe mich aufgrund des Covers für dieses Buch entschieden. Es ist echt traumhaft schön. Die Farben passen gut zusammen und es ist richtig romantisch mit dem Paar im Hintergrund und dem Riesenrad. Dazu liebe ich Schildkröten, was irgendwie auch ein Punkt gewesen ist.Leider wurde ich sehr enttäuscht. Die Story klang nach einer Liebesgeschichte mit Spannung. Ich habe erwartet, dass vielleicht ein wirkliches Verbrechen verübt wurde oder Killer unterwegs sind oder irgendwas super Spannendes. Aber nein, die Handlungsstränge, die irgendwie spannend sein könnten, werden durch super einfache Auswege gelöst. Die Spannung die hätte aufkommen können, wird durch fehlende Handlung einfach im Keim erstickt. Dazu kommt dann noch die Liebesgeschichte. Sie hätte ganz süß sein können. Zwei total unterschiedliche Fremde, beides totale Sturköpfe, beide mit unterschiedlichem Weltbild und plötzlich hängen sie irgendwie unfreiwillig aneinander. Hätte super sein können. War es leider nicht. Die Zickereien der Beiden sind für mich sehr kindisch rübergekommen und neben diesen ganzen Zickereien, gab es so gut wie keine harmonischen Momente, da diese von einer Seite immer fast sofort unterbrochen wurden. Trotzdem lernen die beiden sich, wie durch Zauberhand, plötzlich lieben und können gar nicht mehr voneinander lassen. Ein wirkliches Kennenlernen konnte ich da nicht verfolgen. Dazu dann noch die Gespräche, die man so schon öfter gelesen und gehört hat. Das hat es sehr klischeehaft gemacht. Ich bin leider sehr enttäuscht von diesem Buch. Ich vergebe nur aufgrund der guten Idee und des tollen Covers, trotz der schlechten Umsetzung, zwei Sterne. 

    Mehr
  • Spannend und urkomisch

    Eine Schildkröte macht noch keine Liebe
    book_nerd1310

    book_nerd1310

    21. September 2016 um 16:12

    Cover:sehr bunt, Pastelltöne und ein wunderschöner NachthimmelSchreibstil:spannend, romantisch, fesselndMeine MeinungDanke an Vorablesen.de für dieses tolle Rezensionsexemplar.Lillys und Vincents Wege kreuzen sich eher durch Zufall.So sehr wie sie sich gegenseitig auf die Palme bringen, können sie auch nicht ohne einander sein. Es greift wieder einmal der Spruch: Gegensätze ziehen sich an.Vincent lebt in den Tag hinein und wechselt seine Jobs wie andere ihre Unterhosen. Lilly hingegen hat ordentlich Dreck am stecken.Aus der Not heraus nimmt Vincent sie für eine Nacht bei sich auf. Aus der einen Nacht werden mehrere und das Chaos nimmt seinen Lauf.Die geschichte ist locker und mit viel Humor geschrieben. Die Handlung ist mehr als spannend und das Ende nicht vorhersehbar.Fazit:Lustig und spannend bis zum Ende. Ich vergebe fünf Sterne für diese tolle Liebegeschichte.

    Mehr
  • ich hatte mir mehr versprochen

    Eine Schildkröte macht noch keine Liebe
    robberta

    robberta

    15. September 2016 um 11:29

    Eine Schildkröte macht noch keine Liebe    von Emma Wagner Vincent nimmt das Leben leicht und versucht Arbeit und Ärger aus dem Weg zu gehen. Nachdem er jedoch der geheimnisvollen Lilly zu Hilfe geeilt ist, hat er plötzlich von beidem mehr als genug am Hals. Schnellstmöglich will er die junge Frau mit den smaragdgrünen Augen wieder loswerden, aber sie erweist sich als ebenso sonderbar wie hartnäckig. Lillys Leben ist von Grund auf anders – in vielerlei Hinsicht. Sie merkt recht bald, dass Vincent und sie nicht unterschiedlicher sein könnten und er sie mit seiner ganzen Art auf die Palme bringt. Doch schließlich kann man nicht besonders wählerisch sein, wenn man auf der Flucht ist. Und dann sieht er auch noch so unverschämt gut aus... Mit Gefühlen jedenfalls hat keiner von beiden gerechnet. Auch nicht mit Vincents Bruder, der eigene Pläne verfolgt. Aber kann ein einziges Wochenende alles verändern? Und wo kommt eigentlich die Schildkröte her? Inhalt: Irgendwo mitten in der Nacht flieht und versteckt sich Lilly, sie kann nicht zur Polizei.Vincent dunkelhaarig ist sich ziemlich sicher, dass Hanno den Vertrag unterschreibt und er den Job bekommt. Doch Arne geht während der Arbeit eine Rauchen und Vince will einer schönen Frau helfen die von einem der drei Schnösel belästigt wird.Zum Schluss ist Vince seinen Job los und Polizist Mark warnt ihn er soll Toni in Ruhe lassen.Die Ungerechtigkeit nimmt ihren Lauf. Meine Meinung:Der Schreibstil war gewöhnungsbedürftig und die nette Geschichte könnte eigentlich spannend sein, trotzdem hat es die Autorin nicht vermocht mich zu fesseln. Die chaotisch skurrilen Hausbewohner, der Hauptstrang die Liebesgeschichte zwischen Vincent und Lilly; beide auf ihre Weise weltfremd; ist irgendwie nicht richtig strukturiert und wirkt dadurch so weitschweifig, dass ich mich dauernd fragte wann das Buch endlich zu Ende ist.Die Leseprobe und der Klapptext machten mich neugierig und ich erwartete Action, Spannung und Romantik und ich hatte mir mehr versprochen. Der interessanter Plot hat Potential nur wurde er spannungslos umgesetzt.Schade. XX

    Mehr
  • Gegensätze ziehen sich an

    Eine Schildkröte macht noch keine Liebe
    Dirk1974

    Dirk1974

    04. September 2016 um 17:00

    Bei Facebook bin ich auf Emma Wagner gestoßen. Nach dem ich einiges über sie gelesen hatte, wollte ich auch mal ein Buch von ihr lesen. Da ihr Roman "Eine Schildkröte macht noch keine Liebe..." auch in der Kindle-Leihbücherei verfügbar ist, nutzte ich die Gelegenheit.Das Buch handelt von Lilly und Vincent. Vincent wechselt seine Jobs sehr häufig. Er hält es nie lange aus. Doch das ist ihm egal, solange er sein Leben finanzieren kann. Als er gerade als Kellner tätig ist, tritt plötzlich Lilly in sein Leben und ist kurz nach dem er sich gerade für sie eingesetzt hat auch genauso plötzlich wieder verschwunden und Vincent ist mal wieder seinen Job los.Frustriert steigt er in seinen Wagen und entdeckt dort ... Lilly. Eigentlich will er sie gleich wieder loswerden, doch es kommt alles ganz anders...Emma Wagner erzählt eine turbulente Geschichte zweier Menschen, die gegensätzlicher nicht sein könnten. Vincent arbeitet um zu Leben und Lilly lebt um zu arbeiten. Ihre Köpfe sagen ihnen, dass der jeweils andere nichts für sie ist, doch ihre Herzen sind da ganz anderer Meinung. Es gelingt der Autorin sehr gut, diese Achterbahnfahrt der Gefühle lebhaft darzustellen. Sie wechselt immer wieder die Sichtweise. Die Geschichte wird im Wechsel aus der Sicht von Vincent bzw. Lilly erzählt. Dadurch schafft es Emma Wagner sehr gut, die Gefühle beider Personen zu beschreiben.Obwohl der Roman nur wenige Tage im Leben von Vincent und Lilly und nicht zu vergessen der Schildkröte beschreibt, hat man am Ende das Gefühl die beiden sehr gut zu kennen.Das Cover des Buches finde ich sehr gelungen. Es stellt sehr schön das Ende des Buches dar.Fazit:Mir hat der Liebesroman "Eine Schildkröte macht noch keine Liebe..." von Emma Wagner sehr gut gefallen. Es war mein erstes Buch dieser Autorin und ich werde sicher noch weitere von ihr lesen. Von mir bekommt es 5 Sterne, da es rundum gelungen ist und ich kann es uneingeschränkt weiterempfehlen.

    Mehr
  • Ein seichter Roman ohne Tiefgang und Entwicklung

    Eine Schildkröte macht noch keine Liebe
    Gwee

    Gwee

    28. August 2016 um 14:34

    Mich hat dieses Buch vor allem wegen dem Cover angezogen. Es sieht einfach wunderschön aus, auch wenn man leider zugeben muss, dass man als eBook natürlich nicht richtig damit angeben kann. Dies ist meine erste eBook-Erfahrung, daher kann ich keine richtigen Vergleiche ziehen und nicht beurteilen, was üblich bei eBooks ist, aber der Satzspiegel in diesem Roman war für mich sehr gewöhnungsbedürftig, da es nur einen schmalen Rand gab. Da ich aber nicht weiß, ob das so normal ist oder nicht, ist es keine Kritik am Buch selbst. Ansonsten fande ich die liebevollen Zeichnungen am Anfang der Kapitel sehr schön. Weniger gefallen hat mir aber, dass im hinteren Teil des eBooks viele verschiedene Leseproben zu anderen Büchern der Autorin waren. Es ist ein nettes Extra, aber ich finde, eine Leseprobe reicht aus. Die Kurzbeschreibung trifft den Nagel jedenfalls auf den Kopf und gibt einen guten Eindruck davon, was einen erwartet.Die Thematik des Romans an sich hat mir sehr gefallen. Zwei vollkommen unterschiedliche Menschen treffen aufeinander und beeinflussen sich gegenseitig, helfen einander sich weiterzuentwickeln. Generell hat mich dieses Buch aber dennoch weniger begeistern können. Ich hatte große Probleme damit in das Buch einzusteigen. Lilly ist auf der Flucht, Vincent nimmt sie auf. Aber wie die ganzen Umstände drum herum waren für mich kaum nachvollziehbar. Ständig werfen sie sich einander an den Kopf wie verrückt der andere doch sei. Bis auf die Anziehungskraft, die sie wohl aufeinander ausüben, ist da eigentlich gar nichts, was erklären würde, warum Vincent sie aufnimmt – bis sein Bruder ins Spiel kommt. Und ab dem Moment war es für mich ein klischeehaftes Hin und Her zwischen den beiden. Irgendwie konnte mich ihre Liebe nie richtig überzeugen. Sie war einfach plötzlich da und der Umgang der beiden damit war unreif. Obwohl die beiden keine Teenager mehr sind, hatte ich das Gefühl, dass dieses Buch ein besserer Jugendroman geworden wäre. An manchen Stellen war es lustig, das gebe ich zu, aber die konnten nicht aufwiegen wie enttäuscht ich letztendlich war. Wie gesagt: Die Thematik ist wunderschön und gewisse Handlungsstränge mochte ich auch wirklich gern, aber das Buch konnte mich kein bisschen überzeugen. Es war auch ein bisschen als würden alle Handlungsstränge darin leicht angeritzt, aber der Knackpunkt dann übersprungen und einfach nur das Happy End präsentiert. Das Ende war auch nicht unbedingt zufriedenstellend. Es gab eine Art Happy End, aber ich hatte nicht das Gefühl, dass Lilly wirklich Fortschritte gemacht hat und sich das Anfangsproblem gelöst hat. Jetzt versucht sie es einfach nur noch zu ignorieren statt wegzulaufen.Die Charaktere sind für mich ein zweischneidiges Schwert. Lilly und Vincent fand ich beide unglaubwürdig. Sie scheinen irgendwie beide so vieles zu können. Lillys plötzlicher Wissensdurst, was Pflanzen betrifft, war für mich zum Beispiel sehr störend. Ständig benutzt sie ab dem Moment lateinische Pflanzennamen und ist wie besessen davon. Von der einen Leidenschaft – Geige spielen – in die nächste? Vincent war für mich wiederum deutlich greifbarer, aber sobald er mit Lilly zu tun hatte, verlor sich das wieder. Und die Liebe zwischen den beiden hat mich nie erreicht. Die anderen Charaktere fand ich…okay. Manche waren mir wie die beiden Protagonisten zu realitätsverzerrt. Da wird mit Klischees quasi jongliert. Aber einige wenige mochte ich trotzdem.An und für sich hat Emma Wagner einen interessanten Schreibstil. Sie benutzt viele Metaphern und Vergleiche, die ich bezaubernd fand. Leider vermischt sie aber sehr oft derbe Umgangssprache mit hochgestochener Sprache. Im Dialog wäre das kein Problem, wenn sie die Unterschiede zwischen Personen betonen wollen würde, aber das passiert aus beiden Ich-Perspektiven. Dialog gibt es auch extrem viel. Mehr als eigentliche Handlung. Zumindest fiel es mir nicht schwer die beiden Perspektiven auseinander zu halten.Es hat sehr lange gebraucht bis ich mich auf das Buch richtig einlassen konnte. Und dennoch hat es mich nie mitreißen können. Vielleicht bin ich einfach eine zu anspruchsvolle Leserin für Liebesromane, aber für mich persönlich gab es weder einen richtigen Plot, der dann auch logisch durchgezogen wurde – wie gesagt, das Ende war für mich eher gespieltes Happy End als echt. Genauso waren die Charaktere mir zu jugendlich für ihr Alter und das hat leider die ganze Geschichte beeinflusst. Der Schreibstil hat nur noch sein Übriges dazu beigetragen, dass ich nicht richtig ins Geschehen eintauchen konnte.Fazit:Mir persönlich hat das Buch nicht gefallen und es wäre auch kein Verlust für mich gewesen es gar nicht erst zu lesen. Deswegen empfehle ich es auch nicht weiter. Vielleicht spricht es Liebesromanleser an, die nicht zu viel Tiefsinn erwarten. Von anderen Seiten habe ich viele gute Rezensionen dazu gesehen, aber wer mehr Tiefgang von dem Buch erwartet, wird meiner Meinung nach eher enttäuscht.Gesamt: 2/5Inhalt: 2/5Charaktere: 2/5Lesespaß: 2/5Gestaltung: 4/5Schreibstil: 3/5Preis/Leistung: 2/5

    Mehr
  • Eine Schildkröte und die Liebe

    Eine Schildkröte macht noch keine Liebe
    kris006

    kris006

    19. August 2016 um 17:09

    Vincent hat von Ärger genug und versucht dem bestmöglich aus dem Weg zu gehen. Doch als Lilly auftaucht kommt es noch schlimmer und schließlich wird er noch seine neue Arbeit los. Eins ist sofort klar, die junge Frau muss weg. Doch so leicht lässt Lilly sich nicht abschütteln. Schnell ist ihr klar dass Vincent das genaue Gegenteil von ihr ist, aber schließlich ist sie auf der Flucht und hat keine andere Wahl. Und so rechnet keiner von beiden mit der Liebe. Und dann kommt auch noch eine kleine Schildkröte in der Box ins Spiel. Die Geschichte wird abwechselnd von Lilly und Vincent erzählt. Dabei ist mir Vincent etwas sympathischer als Lilly. Obwohl ich beide Figuren mag. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen. Wie ich finde hat das Buch auch die richtige Länge, ohne das es langweilig wird. Jedoch finde ich, das Cover und Titel nicht zueinander passen. Einzeln betrachtet finde ich aber sowohl Cover als auch Titel schön. Insgesamt eine leichte Sommerlektüre mit tollen Charakteren und einer geheimnisvollen Schildkröte.

    Mehr
  • Eine Schildkröte und so Dinge

    Eine Schildkröte macht noch keine Liebe
    NiQue

    NiQue

    09. August 2016 um 16:10

    Eine Schildkröte macht noch keine Liebe Vorweg- ich muss sagen, ich habe mich verliebt! Zuerst in das wunderschöne Cover, dann der super Humor, ja und dann in das komplette Buch. Inhalt: Lily und Vincent treffen das erste mal aufeinander, als Lily nicht mehr weiter weiß und Vincent versucht seine Probezeit als Kellner zu bestehen. Vincent kostet das aufeinandertreffen mit Lily den Job. Lily hingegen wird durch das aufeinandertreffen mit Vincent gerettet. Und dann noch einmal und vielleicht danach auch nochmal. So ungewöhnlich Lily-mit der Schildkröte von irgendwoher- auch ist und so sehr Vincent sie nicht ausstehen kann und loswerden will, meint es das Schicksal ernst mit ihnen. Sie lernen sich kennen, insofern es die beiden zulassen und auch ihre Gefühle zueinander können sie bald nicht mehr leugnen. Mein Senf dazu: Wie schon oben geschrieben, ich habe mich verliebt! Der Schreibstil ist flüssig geschrieben, kein mal unverständlich und auch niemals langweilig. Der Humor ist super und gerade am Anfang toll eingesetzt, lädt zum Schmunzeln ein und zieht den Leser gleich mit sich. Die Story ist super toll durchdacht, auch mit der eingebrachten Schildkröte. Mir ist noch kein Buch dieser Art vor die Augen gekommen. :) Auch super, es es nicht zu schnulzig für eine Liebesgeschichte, sie enthält Humor,einen kleinen Hauch Erotik, einiges an „Abenteuer“,den Einblick in ein Leben, wo hauptsächlich nur gelebt wird und den Einblick wo hauptsächlich gearbeitet wird. Alle Charaktere kommen klar und sympathisch rüber selbst die Nebencharaktere. Das Cover ist klasse-wunderschön- und verbindet sich klar zu der Geschichte. 5 Sterne von mir! Klare Leseempfehlung

    Mehr
  • weitere