Emma Wildes Eine skandalöse Lady

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eine skandalöse Lady“ von Emma Wildes

Heiß und verführerisch wie eine sinnliche Liebesnacht! Lady Lillian Bourne kann sich keinen weiteren Skandal leisten, doch das Schicksal scheint sich gegen sie verschworen zu haben: Während einer Party findet sie sich allein mit einem mysteriösen Fremden in der Bibliothek eingeschlossen. Wenn das bekannt wird, ist ihr Leben ruiniert. Lord Damien Northfield hingegen genießt das kleine Intermezzo mit Lily und kann seitdem an nichts anderes mehr denken. Als er den Auftrag erhält, ein erpresserisches Mordkomplott aufzudecken, stößt er erneut auf die reizende Miss Bourne. Nur sie kann ihm helfen, den Mörder zu enttarnen …

Stöbern in Erotische Literatur

Trinity - Brennendes Verlangen

Dieses Buch ist eins der schönsten aus der Reihe 😍

Kathrinkai

Addicted to Sin - ... und ich gehöre dir

Gefiel mir besser als der erste Teil

momomaus3

Bourbon Sins

Wunderbare Fortsetzung, eine Reihe, die sich lohnt!

YvetteH

Love is War - Sehnsucht

Aber alles in allem ein toller Abschluss, der es nicht ganz schafft mich so 'wegzuflashen' wie Band 1, aber immer noch Einiges bereithält!

AnnaSalvatore

One Night - Die Bedingung

Hat mich nicht überzeugt. Vieles übertrieben und zu dick aufgetragen. Die Figuren sind naiv und oberflächlich. Das Ende war gut. Mehr nicht

MCM

Royal Desire

Minimal besser als der erste Teil, trotzdem stinklangweilig. Die Reihe ist für mich beendet.

DrunkenCherry

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die „Ladies in Waiting“ bitten zu ihrem zweiten Auftritt

    Eine skandalöse Lady
    AusZeit-Mag

    AusZeit-Mag

    08. July 2013 um 20:44

    ~Inhalt~ Lillian Bourne muss sich bedeckt halten, denn ihr Ruf ist nach einem skandalösen Verhalten in der Vergangenheit mehr als nur ein bisschen beschädigt. Gerade als sie langsam wieder Fuß in der Londoner High-Society fasst, droht ein gewisser Damien Northfield dieses mühsam erarbeitetes Ansehen wieder zu zerstören, als sich beide während einer Feier mutterseelenallein in einer Bibliothek wiederfinden und die Gefahr droht, in einer heiklen Situation entdeckt zu werden … ~Einschätzung~ Die „Ladies in Waiting“ bitten zu ihrem zweiten Auftritt. Nach Jonathan Bourne und Cecily Francis in „Verlockung der Leidenschaft“ vertritt nun Jonathans Halbschwester Lillian die Famlie Bourne und an ihrer Seite glänzt hier ein gewisser Damien Northfield. Bei den eingefleischten und treuen Emma Wildes-Fans klingelt es doch bestimmt bei dem Namen Northfield :-) Dazu später aber noch mehr … Zugegebenermaßen haben mich Jonathan und Cecily im Vorgänger eigentlich ganz gut unterhalten, war zwar jetzt nicht das absolute Lese-Highlight für mich, aber wirklich solide und eingängige Regency Kost haben die beiden mir allemal geboten ;-) Da konnten wir ja auch schon die gute Lillian samt ihren heiklen Nöten näher kennenlernen, und ich war wirklich gespannt, was sie aus dieser für sie doch brenzligen Situation macht. Um es mal vorweg zu nehmen: Ein bisschen mehr habe ich mir von Lillian schon erwartet, schon deshalb, weil sie in der Vergangenheit ja schon einmal die Rebellische gegeben hat und ehrlich gesagt hätte sie hier ruhig auch mal ihre aufsässige Ader zeigen dürfen. Mir agiert sie hier fast schon einen Tick zu brav und vor allem zu loyal ihrem ehemaligen Verlobten gegenüber, da hätte sie für meinen Geschmack ruhig auch mal zuerst an sich denken dürfen – hätte sie definitiv verdient gehabt. Lillian und Damien fahren hier – wie schon unsere Heldenpaar Jon und Cecily im Vorgängerband – ein bisschen die solide und zuverlässige Schiene. Mir persönlich hat da das Nachhaltige und Erinnerungswürdige bei unserem Liebespaar gefehlt. Einige Ecken und Kanten hätten unserem Duo vielleicht ganz gut getan. Gerade zu Beginn agieren mir beide einen Tick zu zurückhaltend und reserviert und auch im Laufe des Geschehens kommt nicht die absolute und hingebungsvolle Leidenschaft auf, sodass ich hier des Öfteren mal das Gefühl hatte: Die beiden agieren mit angezogener Handbremse. Als Solist gibt Damien ebenfalls den properen und blitzsauberen Gentleman und macht wirklich fast alles richtig. Wäre ja auch schön gewesen, wenn der Bursche in der ein oder anderen Szene mal so ein bisschen „dirty“ agiert hätte ;-) Ansonsten versorgt uns Emma Wildes noch mit einem Mini-Crime-Plot, in dem der gute Damien einen Erpresser stellen muss. In Bezug darauf hat die Autorin natürlich die Fäden der Love Story und diesen Bedrohungen ganz geschickt verwoben, sodass sie uns in dieser Hinsicht ein stimmiges Gesamtpaket präsentiert. Und wie ja schon Usus, präsentiert uns Emma Wildes gleich mal zwei Love Storys. Irgendwie bei mir da auch schon Gewohnheit, dass mir die gedachte sekundäre Romanze fast noch ein bisschen besser gefällt als die Amouren unserer Hauptdarsteller. Hier haben wir mit Regina Daudet eine wirklich interessante Protagonistin am Start, die als hingebungsvolle Künstlerin, aber vor allem als unkonventionelle Halbschwester eines gewissen Luke Daudet, dem Viscount Altea, ihr Bestes gibt. Ebenfalls ein guter alter Bekannter für uns, denn den Herrn kennen wir ja als den männlichen Hauptprotagonisten aus „Ein gefährlicher Gentleman“. Unser Damien kennen einige vielleicht als jüngerer Bruder eines gewissen Colton Northfield, dem reservierten und prüden Duke aus „Schön und ungezähmt“. So trifft man sich also wieder :-) ~Fazit~ Ein Regency, der wirklich nett zu lesen ist und mit zwei properen Hauptprotagonisten aufwarten kann, denen aber insgesamt das Aufregende und Prickelnde etwas abgeht. Dafür machen unsere beiden Nebendarsteller wieder einiges wett. Summa summarum gibt’s von mir gute 4 von 5 Punkten. In die finale Runde geht’s dann mit unseren „Ladiens in Waiting“ im November 2013, wenn Lillians Freundin Vivian, ausgemachter Blaustrumpf und hingebungsvolle Botanikerin, in „Ein unwiderstehliches Angebot“ ausgiebigst ihrem Hobby frönen darf! (AK)

    Mehr