Emmi Itäranta

 4.2 Sterne bei 54 Bewertungen
Emmi Itäranta

Lebenslauf von Emmi Itäranta

Emmi Itäranta wurde 1976 in Tampere, Finnland, geboren und studierte dort Theaterwissenschaften, sowie in Kent, England, Kreatives Schreiben. Sie arbeitete danach als Kolumnistin, Theaterkritikerin und Drehbuchautorin. Bereits in Kent schrieb sie als Teil ihrer Masterarbeit den Plot zu "Der Geschmack von Wasser", den sie später ausarbeitete. Ihr Debüt erschien zuerst in Finnland, wo es mehrere Preise gewann, und anschließend 2014 in den USA und Großbritannien. Der Roman entwickelte sich zu einem großen internationalen Bestseller. Seit 2007 lebt Emmi Itäranta in Canterbury, England.

Alle Bücher von Emmi Itäranta

Emmi ItärantaDie Stadt der verbotenen Träume
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Stadt der verbotenen Träume
Die Stadt der verbotenen Träume
 (30)
Erschienen am 08.09.2017
Emmi ItärantaDer Geschmack von Wasser
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Geschmack von Wasser
Der Geschmack von Wasser
 (23)
Erschienen am 01.09.2014
Emmi ItärantaMemory of Water
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Memory of Water
Memory of Water
 (1)
Erschienen am 08.05.2014

Neue Rezensionen zu Emmi Itäranta

Neu
Sunnyleinchens avatar

Rezension zu "Die Stadt der verbotenen Träume" von Emmi Itäranta

Wenig überzeugend
Sunnyleinchenvor 4 Tagen

Inhalt: Der neue Roman von der Autorin des international gefeierten Debüts »Der Geschmack von Wasser«.

Eliana ist eine pflichtbewusste Weberin im prestigeträchtigen Haus der Spinnweben. Sie kann lesen und schreiben und sie kann träumen, eine Fähigkeit, die der »Rat« der Inselstadt strengstens untersagt. Niemand spricht über die Träumer, die in der Gesellschaft geächtet werden. Eines Tages wird ein junges Mädchen bewusstlos aufgefunden. Der einzige Hinweis auf ihre Identität ist ein Wort, das auf ihre Handfläche tätowiert wurde: Eliana. Als Eliana sich dem Geheimnis des Mädchens nähert, beginnt das Lügengebäude der Obrigkeit zu bröckeln.

"Die Stadt der verbotenen Träume" ist ein Fantasyroman der aus der Perspektive von Eliana erzählt wird. Die Autorin schafft es durchaus spannende Elemente einzustreuen, die Charaktere und die etwas langatmige Handlung konnten mich allerdings nicht überzeugen. Weder mit Eliana noch mit Valeria bin ich so richtig warm geworden. Die Geschichte hat mich trotz schöner Wortwahl nicht in ihren Bann ziehen können. Es fehlte mir an Fluss und Spannung. Wer Erzählungen mit lyrischem Schwerpunkt mag, ist mit diesem Werk sicher gut beraten. Im Genre Fantasy tummeln sich allerdings weit bessere und spannendere Bücher als dieses.

Kommentieren0
1
Teilen
Nikkeniks avatar

Rezension zu "Die Stadt der verbotenen Träume" von Emmi Itäranta

Ich werde nicht schlau aus der Story- irgendwas fehlt.
Nikkenikvor 3 Monaten

Durch das wirklich schöne Cover bin ich auf dieses Buch gestoßen, auch der Klappentext klang gut.

Leider wurde das Buch meinen Erwartungen einfach nicht gerecht. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.

Man wurde von jetzt auf gleich in die Story hineingeworfen. Ich hatte meine Probleme mich zurechtzufinden.
Es war alles viel zu wenig detailliert geschrieben. Mir haben zu viele Hintergrundinformationen gefehlt. 

Auch die Charaktere konnte ich mir schwer bildlich vorstellen. Ich hab einfach nicht in die Story gefunden. Es fällt mir echt schwer zu dieses Buch eine Rezi zu verfassen. 
Vieles hat mich verwirrt und war einfach nicht schlüssig.

Einige Handlungen konnte ich nicht nachvollziehen.

Der Schreibstil war ok. Ich konnte das Buch schnell lesen. Nur wie gesagt haben mir Details gefehlt.

Mir hat das Buch leider gar nicht gefallen und mehr kann  ich dazu leider nicht sagen.

Trotz alle dem Vergebe ich 2 Sterne. Den einen für das Wunderschöne Cover und den zweiten für die Autorin, die sich wirklich viel mühe gegeben hat, aber halt leider einfach nicht meinen Geschmack getroffen hat.

Kommentieren0
1
Teilen
Aleshanees avatar

Rezension zu "Die Stadt der verbotenen Träume" von Emmi Itäranta

Ein Highlight für mich! Poetisch, tiefgründig und grandios erzählt!
Aleshaneevor 5 Monaten

Ich bin jetzt ehrlich gesagt ein bisschen ratlos, wie ich dieses Buch, diese Geschichte, beschreiben und vor allem vermitteln soll, was ich beim Lesen empfunden habe.
Schon nach den ersten Zeilen wusste ich, dass es etwas besonderes ist und dass es mir gefallen wird. Bei manchen Büchern ist das so und ich wurde komplett in die Handlung eingesogen, während ich alles andere um mich herum vergessen hab!

Es hat mich ein bisschen an "Der Report der Magd" von Margaret Atwood erinnert - fragt mich nicht warum, denn diese beiden Bücher haben eigentlich nichts gemein, bis auf das System: eine Gesellschaft, die die Menschen mit ihren Ängsten unterdrückt. Eine Thema, dass sich bei uns über Jahrhunderte immer widerspiegelt, hier aber auf so einer "un-fassbaren" Weise an den Leser herangetragen, im Laufe der Seiten aber immer konkreter wird.

Der Schreibstil ... wie gesagt hat er mich nach den ersten Sätzen schon so beeindruckt, dass ich alleine dadurch schon völlig fasziniert weiterlesen wollte. Die Protagonistin Eliana erzählt ja aus der Ich-Perspektive und führt einen mit ruhiger und bedächtiger Weise durch die Ereignisse, die ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen. Es ist ein sanfter Rhythmus, dem man sich anpassen muss; er trägt einen weiter wie Wellen, mit einer wunderbar berührenden, stilsicheren Poesie. Dabei beschreibt sie auf ganz ungewöhnliche und äußerst bildhafte Weise, ohne sich abgenutzter Metaphern zu bedienen. Sowas liebe ich ja sehr, denn es wirkt erfrischend anders, komplett neu und man sieht wieder, was man alles mit Wörtern und der Sprache anstellen kann!

Eliana lebt auf einer abgeschotteten Insel im Haus der Spinnweben mit anderen Weberinnen zusammen. Es gibt mehrere Häuser der "Kunstfertigkeiten", wie das Haus der Worte oder der Tintenschreiber. Was es damit auf sich hat wird nur angekratzt, trotzdem hat eine gute Vorstellung, bei der gerade das, was nicht ausgesprochen wird, besonders nachwirkt!
Eliana hat kaum Kontakt zur Außenwelt, denn die "Häuser" bleiben unter sich, nur mit ihrem Bruder trifft sie sich einmal im Monat.
Die Stimmung wirkt immer gedämpft, denn das ganze Leben basiert auf der Kontrolle des Rates, der in einem alles überragenden Turm inmitten der Insel sitzt. Es ist eine gesichtslose Macht, denn die acht Ratsmitglieder sind immer unter Masken verborgen. Kontrolle ist hier an der Tagesordnung, Kontrolle über das Leben, aber auch über die Träume - denn Träume sind hier verboten, da sie als Krankheit angesehen wird, die zum Sterben führt und ja, auch ansteckend ist! Faszinierend sind hier auch die bildlich übertragenen Motive; der alles überragende Turm ist hier nur eins von vielen Beispielen! Ein sehr prägnantes ist natürlich auch das Thema der Geschichte: die Träume.

Für diesen Hintergrund bzw. das Verbot hätte die Autorin auch andere Möglichkeiten gehabt, doch ich fand es genial, hier die Träume zu nehmen. Mit Träumen assoziiert man ja nicht nur die vielen Gedanken im Schlaf, mit denen man seine Gefühle und Erlebnisse ordnet, sondern auch die Träume die man für sich und für seine Zukunft hat. Die positiven Hoffnungen und Wünsche, die einem das Leben lebenswert machen und ein Ziel geben, auf das man zuschreiten kann.
Und das alles wird den Menschen genommen, Gerüchte gestreut und Angst geschürt - denn wie soll man sich verstecken, im Schlaf, wenn man am verletzlichsten ist und keinen Einfluss nehmen kann auf das, was mit einem passiert?

"Die Bereiche sind immer in Bewegung. Nur die Schlafsäle und Kammern bleiben.
Sie sind aus Stein gemauert, denn der Schlaf muss in feste Räume verbannt werden,
er darf nicht frei herumwandern. Doch um die steinernen Gemäuer herum entstehen
und verschwinden Räume, Mauern und Straßen, denn nach dem Willen der Weberfrauen
soll nichts von Dauer sein." S. 63

Was genau es mit dem Weben im Haus der Spinnweben auf sich hat, wird nicht explizit definiert. Es ist eher eine Ahnung, ein Hauch, eine Anspielung, wie vieles was auf der Insel passiert. Nicht alles wird bis ins kleinste Detail erklärt und doch gewinnt man einen sehr intensiven und drastischen Eindruck, der auf so unbefangene Weise erzählt wird.

Eine großartige Geschichte, die vor allem durch ihre tiefgreifende Bedeutung und die wunderschöne tragende Schreibweise etwas ganz besonderes ist. Man fühlt sich Eliana immer ganz nah, während man mit ihr lebt, leidet und zu begreifen lernt, wie wichtig es ist, zu hinterfragen und sich selbst treu zu bleiben.

© Aleshanee
Weltenwanderer

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
NetzwerkAgenturBookmarks avatar

Ein Kampf gegen das Böse und für das Leben, die Freiheit - und das Träumen

Herzlich willkommen zu einer neuen Leserunde vom Arctis Verlag. Diesmal haben wir mit "Die Stadt der verbotenen Träume" einen Fantasy-Schatz für euch. Lernt den neuen Roman von Emmi Itäranta kennen.

Eliana ist eine pflichtbewusste Weberin im prestigeträchtigen Haus der Spinnweben. Sie kann lesen und schreiben und sie kann träumen, eine Fähigkeit, die der »Rat« der Inselstadt strengstens untersagt. Niemand spricht über die Träumer, die in der Gesellschaft geächtet werden. Eines Tages wird ein junges Mädchen bewusstlos aufgefunden. Der einzige Hinweis auf ihre Identität ist ein Wort, das auf ihre Handfläche tätowiert wurde: Eliana. Als Eliana sich dem Geheimnis des Mädchens nähert, beginnt das Lügengebäude der Obrigkeit zu bröckeln.




Emmi Itäranta, geboren 1976 in Tampere, Finnland, studierte Theaterwissenschaften und Kreatives Schreiben. Ihr Debüt, »Der Geschmack von Wasser«, wurde von ihr sowohl auf Finnisch als auch auf Englisch verfasst und entwickelte sich zu einem großen Erfolg, der in achtzehn Ländern erschien. Die Autorin lebt seit 2007 in England.


Wir suchen 20 Leser, die "JA" zu Fantasy-Romanen sagen und das Buch gerne gemeinsam in der Leserunde lesen möchten. 

Bewerbungsaufgabe: Schreibe uns, warum du hier gerne mitlesen möchtest
Nix mehr verpassen -  Arctis Verlag auf Facebook

*** Wichtig ***

Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie Ihr Eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplars ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches. 
Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt
Gewinner-Adressen werden nach Bucherhalt aus Datenschutzgründen gelöscht.

Kadys avatar
Letzter Beitrag von  Kadyvor einem Jahr
https://www.lovelybooks.de/autor/Emmi-Itäranta/Die-Stadt-der-verbotenen-Träume-1446037384-w/rezension/1501370513/1501373859/ Danke, dass ich mitmachen durfte und es tut mir echt leid, dass es so lange gedauert hat mit meiner Rezi - Fakt ist, dass ich das gelesene erstmal verarbeiten musste, ich hatte keine Ahnung, was ich davon halten sollte.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Emmi Itäranta wurde am 01. Januar 1976 in Tampere (Finnland) geboren.

Emmi Itäranta im Netz:

Community-Statistik

in 173 Bibliotheken

auf 63 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks