Emmy Abrahamson

 3,7 Sterne bei 234 Bewertungen
Autorenbild von Emmy Abrahamson (© Jenny Bäcklin)

Lebenslauf von Emmy Abrahamson

Schwedische Schauspielerin erobert den internationalen Büchermarkt: Die in Moskau aufgewachsene Schwedin, deren Mutter Polin ist, studierte Schauspiel in London. In Amsterdam hat sie als Schauspielerin gearbeitet, in Wien als Regisseurin und künstlerische Leiterin. Ihr autobiographisch angehauchtes Romandebüt gab sie 2011 mit „Widerspruch zwecklos oder: Wie man eine polnische Mutter überlebt“. Es folgte von 2012 bis 2014 die London-Trilogie „Mind the Gap! - Wie ich London packte oder London mich“, „Go for it! - Wie ich London die Schau stahl oder London mir“ und „Make it Big! - Wie ich London schaffte oder London mich“, in der ebenfalls eigene Erlebnisse von der Autorin thematisiert wurden. 2018 veröffentlichte sie den Roman „Wie ich mich auf einer Parkband in einen ungewaschenen Mann mit sehr braunen Augen verliebte“. Seit 2009 lebt sie mit ihrer Familie im Süden Schwedens.

Alle Bücher von Emmy Abrahamson

Neue Rezensionen zu Emmy Abrahamson

Cover des Buches Mind the Gap! Wie ich London packte (oder London mich) (ISBN: 9783423650069)
B

Rezension zu "Mind the Gap! Wie ich London packte (oder London mich)" von Emmy Abrahamson

London direkt nach dem Abi
beritjohhvor 7 Monaten

Filippa, ein Mädchen aus Schweden, was vor drei Tagen ihre Schule beendet hat, reist nach London, um dort sich ein neues Leben aufzubauen. Ihr Plan ist es, an der bekanntesten Schauspielschule Englands zu studieren und Schauspielerin zu werden. Um diesen Weg zu meistern, muss sie aber erst einige Bewerbungsverfahren und Kennenlernrunden bestehen, bis die Schule sich tatsächlich entscheidet… Nebenbei passieren ihr noch ein paar unglückliche Dinge, wie schreckliche Wohnungen, Vermieter und Nebenjobs samt dortige Mitarbeiter. Aber irgendwie schafft Filippa es, stets weiter zu machen, und an ihren Träumen zu arbeiten.

Eine wirklich leichte Lektüre, die auch gerade für den Sommer sehr schön zu lesen ist. Ich habe dieses Buch innerhalb eines Tages gelesen, da es mir seinen knapp 220 Seiten auch schön kurz gehalten ist. Insgesamt also eine solide Geschichte, die man gut zwischendurch lesen kann, um zum Beispiel aus einer Leseflaute herauszukommen.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Wie ich mich auf einer Parkbank in einen bärtigen Mann mit sehr braunen Augen verliebte (ISBN: 9783423217262)
AspenBellas avatar

Rezension zu "Wie ich mich auf einer Parkbank in einen bärtigen Mann mit sehr braunen Augen verliebte" von Emmy Abrahamson

Die seltsame Liebesgeschichte zwischen einer mir unsympathischen Frau und einem Penner
AspenBellavor einem Jahr

Meine Rezension enthält definitiv *Spoiler* des Buches. 

Vom Schreibstil her fand ich das Buch wirklich gut. Leicht, verständlich und flüssig zu lesen, mit witzigen Sprüchen und allgemein bekannten Alltagssituationen. 

Den Titel fand ich ebenfalls humorvoll und interesse-erweckend, weswegen ich mir das Buch dann schlussendlich auch besorgt habe. 

Inzwischen habe ich es durchgelesen und muss sagen...Oh Mann.

Julia, der weibliche Hauptcharakter, war mir anfangs wirklich sympathisch, aber je weiter ich las, desto unnachvollziehbarer und nervtötender wurde sie für mich. Ich kann mich zwar sehr gut mit ihr vergleichen, wenn sie sagt, sie liebt Ordnung und Struktur im Leben, Formulare ausfüllen und dass sie stolz darauf ist, einen Job zu haben und damit Geld zu verdienen. Andererseits finde ich sie außerordentlich naiv, leichtgläubig und anstrengend. Kaum einem Mann zwei Sekunden in die Augen gestarrt, schon schläft sie in Gedanken bereits mit ihm, stellt sich eine Zukunft mit ihm vor oder sonst was. 

Mir ist klar, dass wir alle, denke ich, diese Momente haben, in denen wir uns die unmöglichsten Dinge vorstellen, aber bei Julia tritt mir das einfach zu oft vor. 

Und das man sich sofort in einen willkürlichen Kerl verliebt und sich auf eine Beziehung mit ihm einlässt, nur weil er so große, schöne, braune Augen hat, ist für mich inzwischen auch total unverständlich, vom Altersunterschied mal ganz abgesehen. Mein jüngeres Ich hätte die Sache mit den "schönen Augen" wahrscheinlich noch verstanden, denn mir ist mal so ziemlich dasselbe mit einem Klassenkameraden passiert.

Gegen Ende, als Ben plötzlich verschwand, war Julia auch sofort bereit, ihm bis nach Kanada zu folgen, was mich nur noch mehr gestört hat. Diese kaum ernst zu nehmende Beziehung, die sie da führen, scheint für Julia so überlebenswichtig zu sein, dass sie bereit ist, alles hinter sich zu lassen, um einem Kerl zu folgen, der es nicht mal für nötig hielt, ihr Bescheid zu geben, dass er sich aus dem Staub machen wird. 

Höhepunkt war aber der Campingtrip mit ihren drei neuen Freunden, von dem sie das Gefühl hat, sie habe ihn einzig und allein Ben zu verdanken. Während des Trips erzählt sie den dreien ihre und Bens Geschichte und erwartet doch tatsächlich, sie würden ihr sagen wie romantisch, loyal und mutig die Aktion doch von ihr war und dass sie ihn ganz bestimmt finden wird...

Ben, männlicher Hauptcharakter und Penner, ist auch ein spezieller Fall. Ich kann weder nachvollziehen, warum er sich entschlossen hat, als Penner zu leben, noch, warum er sich auf einmal unsterblich in Julia verliebt hat. Seine Entscheidung, plötzlich zu gehen, kam auch total überraschend. 

Insgesamt wirkt ihre ganze Liebesgeschichte eher wie eine Freundschaft+ Geschichte. Entweder, sie haben Sex oder halten die seltsamsten Gespräche, die einerseits witzig, andererseits konfus auf mich wirkten. 

Ohneeinander geht bei ihnen nicht mehr, was dem ganzen die ohnehin schon geringe Logik entnimmt. 

Den Schluss will ich nicht spoilern, ich sage nur...ich fand ihn verwirrend.

Fazit:

Im großen und ganzen eine witzige, nicht sonderlich romantische Geschichte zwischen zwei Menschen, die komplett unterschiedliche Leben führen. 

Empfehlen würde ich es an die Leute, die eine leichte Lektüre zum mitnehmen brauchen und keine tiefsinnige, lebensverändernde Geschichte suchen. 

2,5/5 Sterne und war nicht wirklich mein Fall, aber jedem das seine. 



Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Klara, Nova und die Bananenschale des Schreckens (ISBN: 9783423640794)
KinderLeseWunders avatar

Rezension zu "Klara, Nova und die Bananenschale des Schreckens" von Emmy Abrahamson

Eine große Lehre zum Thema Müll mit witzigem Fantasiefeuerwerk
KinderLeseWundervor einem Jahr

Mit meinen Kindern habe ich vor kurzem das Buch „Klara, Nova und die Bananenschale des Schreckens“ von Emmy Abrahamson, erschienen bei dtv Reihe Hanser in unserer Bibliothek entdeckt und beim Vorlesen und Rappen sehr viel Spaß gehabt.

Die zehnjährige Klara und ihre siebenjährige Schwester Nova sind von einer Teakwondostunde unterwegs nach Hause. Leider ist der Park, durch den sie üblicherweise nach Hause gehen, verschlossen. Da auf dem Umweg ein Kiosk mit zwielichtigen Besuchern liegt, beschließen die beiden Mädchen, dass das Klettern über die Mauer in den Park der sicherere Weg nach Hause ist. Auf der anderen Seite der Mauer bekommt Nova Hunger, Klara wühlt im Rucksack, findet aber nur Müll und eine Bananenschale. Diesen Müll wirft sie achtlos neben den Mülleimer und denkt „Es ist nichts dabei.“ Und wie etwas dabei ist – sie weckt mit ihrer Achtlosigkeit das Müllmonster! Doch bevor die beiden Schwestern von diesem Ereignis erfahren, erleben sie einen märchenhaften Abend mit allerlei Fantasiewesen.

Das Buch ist nah an der Wirklichkeit von Grundschulkindern angelegt und doch ist die Geschichte so phantastisch und besonders und mit sehr viel Sprachwitz erzählt. Und die Moral von der Geschichte: schmeißt Euren Müll nicht achtlos in die Umwelt, seid hilfsbereit, steht zu Euren Fehlern, entschuldigt Euch und versucht es wieder gut zu machen, zusammen seid Ihr stärker. Es ist ein tolles Buch für Grundschüler, um mit ihnen über Themen wie Müll und richtige und falsche Entscheidungen ins Gespräch zu kommen. Die Seitenzahl der Geschichte selbst liegt bei 82 Seiten und ist somit als Klassenlektüre ideal. Die Spurensuche am Ende des Buches bietet mit 20 Aufgaben einen Anhaltspunkt und ist von Marlies Koenen, einer Grundschullehrerin und Fachreferentin im Bereich Erwachsenenbildung verfasst. Natürlich kann man das Buch genauso wunderbar ohne Lehrerbegleitung lesen. Übrigens ist das Buch zum Quizzen bei Antolin zu finden.

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Liebe Lesegemeinde :D
Wir haben uns heute hier versammelt, um ein Buch den Besitzer wechseln zu lassen.

Ich möchte mein Exemplar von "Widerspruch zwecklos oder Wie man eine polnische Mutter überlebt" verlosen. Das Buch ist schon einmal gelesen, aber in einem sehr guten Zustand.
Die Bewerbungsphase endet am 30. August 2014 um 13:59, ausgelost wird am 31. 
Der Gewinner wird benachrichtigt und sollte mir innerhalb der nächsten Woche seine Adresse zukommen lassen, damit ich das Buch sobald wie möglich versenden kann. 

Wer möchte, kann sich noch auf meinem Blog umschauen, um die Wartezeit zu verkürzen ;) Extralose gibts dafür aber nicht. 
Hinterlasst einfach einen Kommentar, wenn ihr teilnehmen wollt.
Viel Glück! 


19 BeiträgeVerlosung beendet
Blausterns avatar
Letzter Beitrag von  Blausternvor 8 Jahren
Super. ;) Vielen Dank. Freu mich sehr.
Hallo zusammen,

auf meinem Blog läuft zur Zeit ein kleines Gewinnspiel. Ihr habt die Chance "Perfekt ist jetzt" oder "Mind the Gap" zu gewinnen.

Nähere Infos findet ihr hier: http://geliebtes-buch.blogspot.de/2014/08/gewinnspiel-ein-kleines-dankeschon.html

Ich drücke euch die Daumen!

lg Florenca
1 BeiträgeVerlosung beendet
esposa1969s avatar
Letzter Beitrag von  esposa1969vor 8 Jahren
gerne mitgemacht, leibe Grüe Jarmila

Die Beziehung zwischen Mutter und Tochter ist nicht immer leicht. Ganz im Gegenteil: besonders wenn man 15 Jahre alt ist, ist man von der Fürsorge der Mutter doch eher genervt. Die Tochter möchte so langsam aber sicher ihre eigenen Wege gehen, selbst Entscheidungen treffen und Verantwortung tragen  - doch der Mutter fällt es schwer, loszulassen, sie sorgt und kümmert sich, macht sich rund um die Uhr Gedanken. So ist nun einmal der übliche Lauf der Dinge und mit der Zeit kommt schließlich das Einsehen und die Erkenntnis, wie wichtig eine liebende Mutter ist...

Witzig und unkorrekt

Warum um Himmels willen können die Mitglieder ihrer Familie nicht so sein wie alle anderen? Alicja wäre doch am liebsten eine ganz durchschnittliche 15-Jährige. Geht aber nicht, weil Alicjas Mutter Polin ist. Das sagt eigentlich schon alles - wenn man mit polnischen Müttern vertraut ist: Mit absoluter Treffgenauigkeit und pfeilgerade schaffen sie es, zu jeder Gelegenheit das zu tun, was ihren pubertierenden Töchtern wahlweise Scham, Zorn oder blanke Verzweiflung ins Antlitz treibt. Das fängt beim Essen an und hört bei Alicjas Freunden noch lange nicht auf.

In alles mischt sich die Mutter ein. Als Alicja nach einem ihrer neuerlichen Verkupplungsversuche einen Tobsuchtsanfall erleidet und mit Tellern und Koteletts um sich schmeißt - der krönende Höhepunkt einer total verrückten Hochzeit übrigens - , geht ihr ein Licht auf: Nur wer sich wirklich liebt, kann sich so maßlos auf die Nerven gehen.

Der Jugendroman mit dem absolut treffenden Titel "Widerspruch zwecklos oder Wie man eine polnische Mutter überlebt" von Debütautorin Emmy Abrahamson erzählt eine absolut realistische und humorvolle Geschichte einer Mutter-Tochter-Beziehung. Daneben sorgen ein großer Kulturen-Clash sowie eine schräge Verwandtschaft für einen herrlich-amüsanten Lesespaß!

Seid ihr nun neugierig geworden? Wir verlosen gemeinsam mit dtv 10 Exemplare von Emmy Abrahamsons "Widerspruch zwecklos oder Wie man eine polnische Mutter überlebt"! 

Was ihr dafür tun musst? Schildert uns euer lustigstes oder liebstes Erlebnis, welches ihr mit eurer Mutter oder Tochter erlebt habt und erzählt uns, was eurer Meinung nach das Wichtigste in einer Mutter-Tochter-Beziehung ist! Bewerben könnt ihr euch bis einschließlich 13. März.

146 Beiträge
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 10 Jahren
So, meine Rezi ist fertig. Hab das Buch in einem Rutsch durchgelesen. http://www.lovelybooks.de/autor/Emmy-Abrahamson/Widerspruch-zwecklos-oder-Wie-man-eine-polnische-Mutter-%C3%BCberlebt-1012870943-w/rezension/1033788753/ In Amazon ist sie auch schon eingestellt. Vielen Dank nochmal an den dtv-Verlag!
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Emmy Abrahamson wurde am 20. Oktober 1976 in Schweden geboren.

Community-Statistik

in 280 Bibliotheken

von 54 Leser*innen aktuell gelesen

von 2 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks