Emmy Laybourne Monument 14 - Die Flucht

(88)

Lovelybooks Bewertung

  • 97 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 33 Rezensionen
(44)
(36)
(8)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Monument 14 - Die Flucht“ von Emmy Laybourne

Wenn die Zivilisation zusammenbricht, bist du ganz auf dich allein gestellt Nachdem ein Tsunami die Ostküste der USA getroffen und weite Teile des Landes verwüstet hat, stranden vierzehn Jugendliche in einem Einkaufszentrum. Der Strom fällt aus, die Zivilisation bricht zusammen, und aus einer nahen Chemiefabrik entweicht eine gefährliche Giftwolke. Dann dringt das Gerücht durch, dass die Überlebenden von Denver aus ausgeflogen werden. Die Jugendlichen bestimmen eine Gesandtschaft, die sich nach Denver durchschlagen soll. Der Rest von ihnen bleibt zurück, darunter der eher schüchterne Dean, der sich früher immer aus allem herausgehalten hat. Als sie von einem gewalttätigen Einbrecher bedroht werden, muss Dean über sich selbst hinauswachsen …

Die Flucht aus dem Kaufhaus zurück ins normale Leben. Solide Fortsetzung vom ersten Teil.

— Johanna_Jay
Johanna_Jay

Eine sehr gute Fortsetzung! Ich kann es nur empfehlen.

— Lady_An
Lady_An

Noch besser als Teil 2. Wunderbar spannend, da zwei parallele Handlungsstränge ablaufen. Toll!

— monana88
monana88

Hat mir deutlich besser gefallen als der erste Teil. Sehr spannend.

— Selli41
Selli41

Spannender zweiter Teil. Jedoch haben mich ein paar Charaktere etwas genervt. Flüssiger und leichter Schreibstil. Freue mich auf Teil 3. :)

— Madlenchen
Madlenchen

Spannend, aber auch sehr bewegend!

— salino
salino

Es geht sehr spannend weiter. Ich hab es nur so verschlungen.

— Adora
Adora

Noch viel besser als der erste Teil! Ich bin gespannt auf den letzten Teil! :)

— Maralenchen
Maralenchen

Wunderbare Fortsetzung.

— RomaSee
RomaSee

Leider nicht mehr ganz so gut wie der erste Teil aber trotzdem noch spannend!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Jugendbücher

Im leuchtenden Sturm

Es geht spannend weiter! mehr Action, mehr Gefahr, mehr Geheimnisse, aber auch mehr Gefühl und Erotik. Es macht einfach Spaß!

MartinaSuhr

AMANI - Verräterin des Throns

Grandiose Fortsetzung

weinlachgummi

Glücksspuren im Sand

Eine süße Geschichte für zwischen durch. Das Ende hat mich besonders gecatcht.

live_between_the_lines

Bodyguard - Der Anschlag

Ein großartiges Leseerlebnis! Auch für Erwachsene ein Highlight!

merlin78

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Einfach nur toll. Freue mich riesig auf Teil 2 =)

Brine

Ein Kuss aus Sternenstaub

Eine zauberhafte Geschichte <3

TuffyDrops

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Monument 14 - Die Flucht

    Monument 14 - Die Flucht
    vormi

    vormi

    06. September 2017 um 22:58

    Wenn die Zivilisation zusammenbricht, bist du ganz auf dich allein gestelltTeil 2 der TrilogieNachdem ein Tsunami die Ostküste der USA getroffen und weite Teile des Landes verwüstet hat, stranden vierzehn Jugendliche in einem Einkaufszentrum. Der Strom fällt aus, die Zivilisation bricht zusammen, und aus einer nahen Chemiefabrik entweicht eine gefährliche Giftwolke. Dann dringt das Gerücht durch, dass die Überlebenden von Denver aus ausgeflogen werden. Die Jugendlichen bestimmen eine Gesandtschaft, die sich nach Denver durchschlagen soll. Der Rest von ihnen bleibt zurück, darunter der eher schüchterne Dean, der sich früher immer aus allem herausgehalten hat. Als sie von einem gewalttätigen Einbrecher bedroht werden, muss Dean über sich selbst hinauswachsen …Inhaltsangabe auf amazonMir hat schon der 1. Teil sehr gut gefallen. Der hat direkt nach dem Tsunami und der Giftgaswolke gespielt, direkt in dem Einkaufszentrum, in das sich die Kinder und Jugendlichen flüchten konnten.Aber dieser 2. Teil war ja fast noch spannender.Wie es den beiden Gruppen ergeht, nachdem sie sich trennen mussten.Ich konnte kaum aufhören zu lesen und musste immer wissen, was als nächstes passiert.Sehr realistisch, gut nachvollziehbar und man kann die Motivation der Handlungen gut vertshen.

    Mehr
  • Wer den ersten Teil mag, wird den zweiten auch mögen

    Monument 14 - Die Flucht
    Johanna_Jay

    Johanna_Jay

    03. May 2017 um 20:44

    Monument 14 - Die Flucht Im zweiten Teil der Monument-Reihe, geht es um die Reise der Jugendlichen, die das Kaufhaus mit dem Bus verlassen haben, aber auch um die dort gebliebenen. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Alex und Dean erzählt. Um nicht zu viel vorweg zu nehmen verrate ich nur, dass es sich um eine solide Fortsetzung des ersten Teils handelt. Im Kaufhaus gibt es im Prinzip die gleichen Probleme wie im ersten Teil, weshalb ich persönlich die Flucht mit dem Bus etwas spannender fand….

    Mehr
  • Monument 14 / Emmy Laybourne / Band 2

    Monument 14 - Die Flucht
    Lenny

    Lenny

    10. July 2016 um 11:25

    Also die Bücher dieser Reihe verschlinge ich! Auch hier konnte ich nicht aufhören zu lesen. Was diese Kids erleben ist so spannend erzählt, man bekommt gar keine Atempause und am Ende rollen Tränen! (Aber vor Glück)Der Anfang ist so genial : In einem Brief werden alle wichtigen Fakten aus Band 1 erzählt, man ist sofort wieder im Bilde! (das brauchte ich nun nicht, da ich ja die Bücher in eins lese, finde das aber grundsätzlich klass!)Es wird wieder aus 2 Perspektiven erzählt, aus der Sicht von Alex und seinem Bruder Dean. Alex sitzt im Bus mit Ziel Denver Flughafen und Dean ist weiterhin im Supermarkt. Wenn Alex im Flughafen angekommen ist will er die Rettung von seinem Bruder und den Kids veranlassen, wird ihm das gelingen??? Meine absoluten Lieblingsbücher 2016!!!

    Mehr
  • Tolle Fortsetzung, trotz Sandwich Buch bei einer Trilogie

    Monument 14 - Die Flucht
    lovelyliciousme

    lovelyliciousme

    11. April 2016 um 10:52

    Worum geht es in dem Buch?Nachdem ein Tsunami die Ostküste der USA getroffen und weite Teile des Landes verwüstet hat, stranden vierzehn Jugendliche in einem Einkaufszentrum. Doch die Gruppe teilt sich auf. Ein Teil von Ihnen versucht mit einem alten Schulbus bis nach Denver zu kommen, dort so heißt es, gibt es am Flughafen ein Auffanglager und von dort würden alle gerettet werden. Es machen sich nur die auf den Weg, die nicht beim Einatmen der giftigen Gase anfangen durchzudrehen und zu mutieren.Die anderen bleiben zurück im Einkaufszentrum und hoffen auf Rettung.Unter Ihnen ist auch Dean. Er ist schüchtern, in Astrid verliebt und hält sich gerne aus allem raus. Vor allem wenn es um Streitigkeiten geht. Doch Dean muss über sich hinauswachsen, als gewalttätige Einbrecher versuchen das Einkaufszentrum zu stürmen.Schaffen es die Jugendlichen nach Denver und schaffen es die Anderen das Einkaufszentrum, ihr zu Hause zu beschützen und sich?Wer ist Emmy Laybourne?Emmy Laybourne arbeitete als Schauspielerin, ehe sie zum Schreiben kann. Mit ihrem Mann, zwei Kindern und der australischen Echse Goldie lebt sie im Bundesstaat New York.Wie hat mir das Buch gefallen?Bei Fortsetzungen von erfolgreichen ersten Teilen hat man eine gewisse Erwartungshaltung und hofft natürlich, dass diese erfüllt wird.Lasst euch daher überraschen, ob es Emmy Laybourne geglückt ist, an ihren Debüterfolg anzuknüpfen.Die Szenerie verändert sich ein wenig. Einmal haben wir das Einkaufszentrum in Monument und einmal den Schulbus der sich auf den Weg nach Denver macht.Dieses Mal wird die Geschichte aus zwei Blickwinkeln erzählt. Einmal von Alex, der sich mit einem Teil der Jugendlichen in einem alten Schulbus auf den Weg macht, um nach Denver zu kommen. Dort hoffen sie auf Hilfe. Alex ist der kleine Bruder von Dean, der im Einkaufszentrum zurück geblieben ist. Die Passagen von Alex, werden so dargestellt, dass dieser seine Erlebnisse, seine Gedanken und das Verhalten der Anderen in einem großen Schreibblock festhält. Er erzählt sozusagen eine Tatsachengeschichten, schreibt diese auf, für seinen Bruder Dean. Er hofft, dass Dean dieses Buch irgendwann bekommen wird. Aber es ist nicht einfach nur ein Buch, es ist ein Stück Geschichte der Jugendlichen, die auch in diesem ihre Abschiedsbriefe festhalten. Denn es gibt eine Situation in der sie denken, es könnte fast zu Ende sein. Auf der anderen Seite, erfahren wir alles von Dean. Wir sehen aus seiner Sicht, was im Einkaufszentrum passiert, was in ihm vorgeht und was sie planen. Diese zweiseitige Sicht wird Kapitelweise erzählt und an den Leser herangetragen.Dadurch dass es sich um zwei Brüder handelt, sind sie doch relativ identisch in ihrem Verhalten, in ihrer Art und dem Leser fällt es ungemein leicht diesen beiden zu folgen. Man kann sich immer sehr schnell in die jeweilige Situation hineinversetzen und kann dem Verlauf der Handlung hervorragend folgen. Emmy Laybourne schreibt klar, einfach, unverschnörkelt und in relativen kurzen auf den Punkt kommenden Sätzen. Dadurch hat man nie das Gefühl das alles zu überfrachtet ist und durch die einzelnen Kapitel wird das Ganze noch etwas aufgelockert, bzw. die Spannung wird gesteigert! Denn Emmy Laybourne schafft es, ein Kapitel mit einem Spannungsbogen zu beenden und setzt das darauffolgende Kapitel mit dem anderen Bruder fort. Dadurch fällt der Spannungsbogen aber nicht ab, sondern bleibt erhalten. Dies gefällt mir sehr gut!Was ich dennoch als Kritik anmerken muss. Jedes einzelne Kapitel, sei es die Flucht nach Denver oder die Verteidigung des Einkaufszentrums wird in einer epischen Breite erzählt. Die Rettung allerdings, in der es wirklich dramatisch zugeht, wird auf 4 Seiten abgehandelt. Das hat mich sehr enttäuscht, denn ich dachte, gerade das würde die Autorin nutzen, um noch einmal den Spannungsbogen nach oben zu treiben. Irgendwie hat das auch dazu geführt, dass meine anfängliche Begeisterung etwas abgeflacht ist und ich ein wenig enttäuscht wurde. Dennoch ist die Geschichte sehr gut und sehr ansprechend erzählt. An manchen Stellen wird es relativ blutrünstig und brutal. Doch auch dort beschreibt Emmy Laybourne es sehr nüchtern, sehr aus einem klaren, strukturierten Blickwinkel, so dass die Brutalität zwar da ist, aber nicht ausgeschlachtet wird. Selbst das lesen dieser Szenen ist relativ „angenehm“ und nicht zu ekelerregend.Insgesamt macht es macht Spaß in dieses Buch einzutauchen und als Fortsetzung, sozusagen als Sandwich Buch bei einer Trilogie ist es dennoch sehr gut geworden und hat meinen Geschmack getroffen.Ich wurde nicht enttäuscht.Mein Fazit: Wer Monument 14 Band 1 gelesen hat, sollte unbedingt zum zweiten Teil greifen und sich weiter mit den Jugendlichen in neue Abendteuer stürzen. Für eine Fortsetzung ist dieses Buch wirklich gut geworden und keine Enttäuschung. Natürlich muss man an der einen oder anderen Stelle einen Abstrich machen, siehe dazu meine Kritik, aber… trotzdem lesenswert!Daher vergebe ich für dieses Buch 4 Herzen!Viel Spaß beim Lesen!

    Mehr
  • Monument 14 Die Flucht

    Monument 14 - Die Flucht
    Kleine8310

    Kleine8310

    12. July 2015 um 15:43

    "Monument 14 Die Flucht" ist der zweite Band der "Monument 14" - Trilogie der Autorin Emmy Laybourne. Dieser zweite Band setzt nahtlos an den vorigen, ersten Teil der Reihe an. In diesem Buch werden die Ereignisse über den Zeitraum vom zwölften bis zum einunddreißigsten Tag nach den Tsunami beschrieben.    Nach einigen schrecklichen Katastrophen sitzen nur noch Dean, Astrid, Chloe und die Zwillinge in Monument fest. Die Kleinen suchen immer noch Schutz und Trost bei den Älteren, die sich mittlerweile aber gut in ihre schwierige Rolle eingefügt haben. Die meisten Menschen sind gestorben und außerhalb kann man sich aufgrund des Giftgases kaum aufhalten. Trotz der Umstände hat sich Deans Bruder Alex mit Niko und den restlichen Kindern und Jugendlichen im Bus auf den Weg gemacht, um am Flughafen von Denver Hilfe zu bekommen. Von Denver aus sollen die Evakuierungsmaßnahmen geleitet werden, aber die Reise gestaltet sich als überaus gefährlich...   Das Buch ist so aufgebaut, dass man als Leser kapitelweise immer aus der Sicht von Alex oder Dean erfährt, wie die Geschichte sich weiterentwickelt. Das hat bei mir dazu geführt, dass ich das Buch kaum aus der Hand gelegt habe, da ich immer wissen wollte, wie es weitergeht! Auch die Spannung war durch die wechselnden Perspektiven durchweg gegeben und nimmt am Ende auch nocheinmal zu.  "Monument 14 Die Flucht" ist ein sehr guter, zweiter Band der Trilogie um Dean und Co. Besonders die Erzählweise und die fast durchgängige Spannung haben mir gut gefallen!

    Mehr
  • Eine wirklich tolle Fortsetzung

    Monument 14 - Die Flucht
    _-Cinderella-_

    _-Cinderella-_

    17. April 2015 um 16:34

    Autorin: Emmy Laybourne Titel: Monument 14: Die FluchtPreis: 8,99€Seiten: 304Verlag: Heyne Erscheinungstag: 12. Mai 2014 ISBN-13: 978-3453534551 Teil einer Reihe: Band 2 Das Buch kaufen? Gleich zum Verlag? Nachdem ein Tsunami die Ostküste der USA getroffen und weite Teile des Landes verwüstet hat, stranden vierzehn Jugendliche in einem Einkaufszentrum. Der Strom fällt aus, die Zivilisation bricht zusammen, und aus einer nahen Chemiefabrik entweicht eine gefährliche Giftwolke. Dann dringt das Gerücht durch, dass die Überlebenden von Denver aus ausgeflogen werden. Die Jugendlichen bestimmen eine Gesandtschaft, die sich nach Denver durchschlagen soll. Der Rest von ihnen bleibt zurück, darunter der eher schüchterne Dean, der sich früher immer aus allem herausgehalten hat. Als sie von einem gewalttätigen Einbrecher bedroht werden, muss Dean über sich selbst hinauswachsen…(Quelle: Verlag) Nachdem mir der erste Band der Trilogie sehr gut gefiel, war ich natürlich schon sehr gespannt auf die Fortsetzung. Die Kids sind zum Teil aus dem Supermarkt geflüchtet und versuchen nach Denver zu gelangen, um nach Kanada ausgeflogen zu werden und Hilfe zu den verbliebenen zu schicken. Doch werden sie auf ihrem Weg noch einige Hürden überwinden müssen. Der Schreibstil von Emmy Laybourne war wieder sehr flüssig gehalten, weshalb die 304 Seiten sehr schnell ausgelesen waren. Das Buch wurde dieses Mal aus gleich zwei Perspektiven abwechselnd erzählt - und zwar von den Brüdern Dean und Alex. Da beide unterschiedlichen Gruppen angehören - Alex hat den Supermarkt verlassen wohingegen Dean mit ein paar Kids geblieben ist - bekommt man so einen besseren Überblick über die Geschehnisse des zweiten Bands. Eine super Idee der Autorin, die umso besser umgesetzt wurde. Was recht hoffnungsvoll begann wird für Alex Gruppe schnell zur Ernüchterung, da sie auf Probleme stoßen, mit denen sie nicht rechneten. Jedoch versuchen sie trotzdem das Beste aus ihrer Situation zu machen und nach Denver zu gelangen, damit sie gerettet werden können. Entgegen dieser Probleme bekommt es Deans Gruppe auch mit so einigen Hindernissen zu tun. Mir haben die Charaktere in diesem Band sehr gut gefallen. Sie sind weiter zusammengewachsen und sehen sich mittlerweile sogar als kleine Familie an. Sie kämpfen und stehen füreinander ein. Sie haben sich auch positiv weiterentwickelt. Das Ende von die Flucht hat mich auf jeden Fall sehr begeistern können, da es hätte abgeschlossen sein können, aber wieder mit einem spannenden Cliffhanger aufwartete, welcher zum weiterlesen verleitet. Die letzten 50 Seiten über hätte ich denken können - wenn ich nicht gewusst hätte, dass er einen dritten Band gibt - dass die Monument 14 Reihe ihr Ende findet, da die Stimmung eher einem Happy End glich. Das Buch vermittelte mir das Gefühl, als wäre alles zu einem Ende gekommen und auf den letzten zwei Seiten kommt dann doch noch ein Hammer, mit dem ich so gar nicht rechnete. Alles in Allem hat mir der zweite Band der Monument 14 Trilogie sehr gut gefallen. Die Charaktere sind noch einmal über sich selbst hinausgewachsen und haben unglaubliches gemeistert. Auch der Schreibstil war wieder super und das Buch wurde dieses Mal sogar auch gleich zwei Perspektiven erzählt. Mit dem Ende des Buches hätte ich sogar gut als Reihenabschluss leben können, wenn die letzten zwei Seiten nicht doch noch Lust auf eine Fortsetzung gemacht hätten. Das Buch ist ganz knapp an den vollen 5 Punkten vorbeigerutscht. Ich gebe dem zweiten Band ganz tolle 4 Punkte. Danke an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar. Band 1: Monument 14 ---> RezensionBand 1,5: Monument 14: Jakes GeheimnisBand 2: Monument 14: Die FluchtBand 3: Monument 14: Die Rettung

    Mehr
  • „Mutter und Vater, wenn ich sterbe, werde ich im Himmel aufwachen und vielleicht sehen wir uns da.“

    Monument 14 - Die Flucht
    ginnykatze

    ginnykatze

    „Mutter und Vater, wenn ich sterbe, werde ich im Himmel aufwachen und vielleicht sehen wir uns da.“ Zum Inhalt:Nachdem die 14 überlebenden Kinder beschlossen haben, wer genau nach Denver fahren soll, kehrt ein wenig Ruhe ein. Dean, übernimmt die Gruppe, die im Greenway bleibt. Sie haben durch ihre Blutgruppen bedingt eben keine Chance, draußen sicher und ohne zu mutieren, weiter zu kommen. Alex ist der Anführer der anderen Rettergruppe, die sich auf den Weg nach Denver macht. Der Bus ist gut mit allem vollgepackt, was sie brauchen. Vorrangig geht es natürlich darum, den verletzten Bryden zu retten. Es läuft alles nach Plan, ja bis ein kleines Mädchen plötzlich auf der Straße steht. Von nun an ist nichts mehr wie es war und Alex und seine Gruppe müssen versuchen, Denver auch so zu erreichen. Im Greenway läuft auch nicht alles nach Plan. Irgendwie haben sich Jugendliche aufs Dach geschlichen und versuchen nun, die Luke zu öffnen. Trotz aller Gegenwehr gelingt es Dean und Astrid nicht, ihren Sicherheitsbereich zu verteidigen. Die Bande bricht ein und alles läuft aus dem Ruder. Astrid kann sich noch mit den Kleinen verstecken. Dean und Jake versuchen alles, um die Anderen zu schützen und nicht zu verraten. Selbst Luna, die Hündin, verhält sich ruhig. Als Dean dann von Astrid überrascht wird, zeigt sie ihm auf, wie sie sich aus dieser brenzlichen Situation retten können. Nichts ist so, wie es zu sein scheint und es gehören viel Mut und Geschick dazu, den Plan auch umzusetzen. So mehr werde ich jetzt nicht verraten. Lest selbst. Fazit: Der Autorin Emmy Laybourne gelingt es sofort, mich in das Buch zu ziehen. Auch wenn ich den ersten Teil schon vor über einem Jahr gelesen habe, fällt mir sofort wieder ein, wie es im Greenway zugegangen ist. Der Übergang ist nahtlos und genauso interessant geht es mit den 14 verschiedenen Protagonisten auch weiter. Der Schreibstil ist sehr gut und absolut flüssig lesbar. Einmal angefangen, kann ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich muss unbedingt wissen, wie es weitergeht. Ich war wieder mittendrin und konnte viele Vorkommnisse gut miterleben. Kopfkino pur. Der Spannungsbogen zieht sich auch hier wieder durch das ganze Buch. Immer wieder wechseln die Kapitel zwischen Dean und Alex. Ganz genau erfahren wir, wie es der inzwischen geteilten Gruppe geht. Das gefällt mir wirklich gut. Die Charaktere beschreibt die Autorin sehr genau. Mit viel Gefühl und Leben erfahren wir mehr über die uns schon bekannten Protagonisten. Ich mag sie alle durch die Bank weg. Aber irgendwie habe ich Astrid extrem in mein Herz geschlossen. Auch von den neuen Beteiligten, die hier ins Spiel kommen, erfahren wir interessante Dinge. Teilweise läuft mir die Gänsehaut über den Rücken. Auch gibt es einige kleine Happyends, aber eben nicht Alle finden die, die sie gesucht haben. Das Ende ist interessant und vor allem im Epilog erfahren wir nun, warum Jake von seiner Mission nicht zurückkehrte und was genau er gemacht hat. Das fand ich ganz toll und machte dann die Neugier auf den dritten Teil der Reihe noch größer. Hier gibt es von mir fünf hoch verdiente Sterne und eine absolute Leseempfehlung. Freu mich schon auf Band 3, der hier schon liegt und nur noch gelesen werden möchte.

    Mehr
    • 3
    Buchtoaster

    Buchtoaster

    06. April 2015 um 14:56
  • Die Monument 14-Reihe geht weiter

    Monument 14 - Die Flucht
    LillianMcCarthy

    LillianMcCarthy

    05. April 2015 um 20:07

    Inhalt: Nachdem ein Tsunami die Ostküste der USA getroffen und weite Teile des Landes verwüstet hat, stranden vierzehn Jugendliche in einem Einkaufszentrum. Der Strom fällt aus, die Zivilisation bricht zusammen, und aus einer nahen Chemiefabrik entweicht eine gefährliche Giftwolke. Dann dringt das Gerücht durch, dass die Überlebenden von Denver aus ausgeflogen werden. Die Jugendlichen bestimmen eine Gesandtschaft, die sich nach Denver durchschlagen soll. Der Rest von ihnen bleibt zurück, darunter der eher schüchterne Dean, der sich früher immer aus allem herausgehalten hat. Als sie von einem gewalttätigen Einbrecher bedroht werden, muss Dean über sich selbst hinauswachsen … (Quelle: Verlagswebsite) Vor der Rezi: Das ist eine Rezension zu Band 2 der Monument 14-Trilogie. Wenn ihr den ersten Band noch nicht gelesen habt findet ihr hier eine Menge Spoiler. Meine Meinung: Nachdem Band 1 und ich einen schlechten Start hatten, der weitere Verlauf der Geschichte aber umso besser war, habe ich mich voller Freude an Monument 14: Die Flucht gewagt. Dieser knüpft nahtlos an den ersten Band an, was ich einfach nur toll finde und persönlich bei Buchreihen auch sehr gerne mag. Wenn das Lesen des ersten Bandes schon länger her ist und man sich nicht mehr so gut an alles erinnert gibt es, als Prolog sozusagen, einen sehr tollen Brief/Tagebucheintrag von Deans Bruder Alex, der sich mit dem Großteil der Monument 14 Kids auf den Weg zum Denver International Airport gemacht hat.  Im Einkaufszentrum sind Dean und alle anderen mit Blutgruppe 0 geblieben, da es für sie bzw. für ihre Mitreisenden draußen, zu gefährlich wird. Während die im Einkaufzentrum mit ihren eigenen Problemen kämpfen müssen, versuchen die restlichen Jugendlichen durch die zerstörte Welt bis nach Denver zu kommen. Schon direkt war ich wieder voll in der Geschichte drin und nach kurzem zurechtfinden (das eine oder andere Detail vergisst man doch schnell) konnte ich mich nicht mehr vom Buch lösen. Die Flucht ist für mich eine deutliche Steigerung. Im Gegensatz zur Handlung in seinem Vorgänger werden die Jugendlichen deutlich härteren Probleme und größeren Gefahren ausgesetzt und das mit fiebern steigt dementsprechend. Stück für Stück steigert es sich weiter einem Ende entgegen, das eigentlich nicht viel Hoffnung lässt. Und ob das bisschen Hoffnung gerechtfertigt ist oder ob die Lage weiterhin hoffnungslos bleibt, sollt ihr beim Lesen selbst erfahren. Dean ist und bleibt mir allerdings unsympathisch. Und Astrid irgendwie auch. Das finde ich immer noch sehr schade, da sie eigentlich einen immer und immer größer werdenden Teil der Handlung einnehmen. Wen ich aber gerade in diesem Teil unglaublich ins Herz geschlossen habe ist Deans Bruder Alex, der in Teil 2 auch eine viel größere Rolle und einen viel größeren Teil aus seiner Sicht hatte. Das konnte für mich die Unsympathie gegenüber Dean und Astrid schon wieder wett machen und auch die Kleinen sind mir unglaublich ans Herz gewachsen. Das Ende dieses Teils ist ein bisschen ruhiger als das des ersten Bandes. Es erwartet den Leser nicht mit einem fiesen Cliffhanger, dennoch bleiben unzählige Fragen ungeklärt, die im Finale hoffentlich geklärt werden. Bewertung: Monument 14: Die Flucht ist ein unglaublicher Pageturner und hat für mich eine deutliche Steigerung hingelegt. Ich war rundum begeistert und zufrieden und kann diesem Buch so mit gutem Gewissen 5 von 5 Füchschen geben. Vielen herzlichen Dank an Heyne fliegt für die Bereitstellung des *Rezensionsexemplares.

    Mehr
  • Monument 14 Die Flucht - Emmy Laybourne [Rezension]

    Monument 14 - Die Flucht
    Paperhearts

    Paperhearts

    25. March 2015 um 20:49

    Inhalt Nachdem ein Tsunami die Ostküste der USA getroffen und weite Teile des Landes verwüstet hat, stranden vierzehn Jugendliche in einem Einkaufszentrum. Der Strom fällt aus, die Zivilisation bricht zusammen, und aus einer nahen Chemiefabrik entweicht eine gefährliche Giftwolke. Dann dringt das Gerücht durch, dass die Überlebenden von Denver aus ausgeflogen werden. Die Jugendlichen bestimmen eine Gesandtschaft, die sich nach Denver durchschlagen soll. Der Rest von ihnen bleibt zurück, darunter der eher schüchterne Dean, der sich früher immer aus allem herausgehalten hat. Als sie von einem gewalttätigen Einbrecher bedroht werden, muss Dean über sich selbst hinauswachsen … Meinung Dean sitzt zusammen mit Astrid, den Zwillingen und Chloe immer noch im Einkaufzentrum in Monument fest, während die anderen sich auf den Weg gemacht haben um nach Denver zu kommen. Dort sollen die Überlebenden vom Militär evakuiert werden, doch auf der Reise kommt es zu Schwierigkeiten und nicht nur die Kids draußen müssen über sich hinaus wachsen, auch Dean muss sich beweisen und um das kämpfen was ihm alles bedeutet. Der zweite Band der Reihe hat mir um einiges besser gefallen als der erste. Während ich im ersten Band bemängelt habe das Dean eher zur neben Figur geworden ist, hat er hier alles wieder wett gemacht. Er wuchs an seinen Aufgaben als Beschützer des Greenways, er wurde stärker und ließ seine Naivität hinter sich. Aus dem noch zu Beginn chaotischen Haufen wurde eine richtige kleine Familie und die Entwicklung, die die gesamten Charaktere durch machen ist spannend anzusehen. Auch wird die Geschichte in diesem Teil aus zwei Sichten erzählt. Einmal erzählt Dean von seinen Erlebnissen im Greenway, während sein Bruder Alex die Reise nach Denver schildert. Diese abwechselnden Szenen machen die Geschichte spannender und sind sehr erfrischend. Die gesamte Handlung wird in diesem Band auch viel interessanter, da man nicht nur dir Geschehnisse in Monument sieht, sondern auch miterlebt was Draußen vor sich geht. Auch müssen die Charaktere große Entscheidungen treffen, ihnen wiederfährt schlimmes und sie müssen vorallem eines: Zusammenhalten. Fazit Die Handlung im zweiten Band der Monument 14 - Reihe nimmt an spannung und action zu. Die Charaktere wachsen über sich hinaus, müssen Gefahren überstehen und aufeiander vertrauen. Ich bin positiv überrascht das mir dieser Teil um einiges besser als der erste gefallen hat, und freue mich nun auf das Finale!

    Mehr
  • Die Flucht

    Monument 14 - Die Flucht
    Fanny2011

    Fanny2011

    19. March 2015 um 10:45

    Der erste Teil dieser Reihe hatte mir eigentlich so gut gefallen, ich weiß gar nicht, warum ich so lange mit dem Weiterlesen gewartet habe. Auch dieses Mal hat mich die Autorin nicht enttäuscht. Nachdem die Hälfte der Kids aus dem Greenway Richtung Denver aufgebrochen sind, sind Dean, Astrid, die Zwillinge und Chloe allein zurück geblieben. Doch sie bleiben nicht wirklich lange allein… Es wird immer abwechselnd aus der Sicht von Dean und seinem Bruder Alex erzählt, der draußen mit den anderen unterwegs ist. Die erste Hälfte der Strecke kommen sie auch ganz gut voran, doch dann werden sie überfallen und müssen zu Fuß weiterlaufen. Obwohl Alex erst 13 ist, ist er schon sehr reif für sein Alter. Er war immer ruhig und sachlich und versuchte, mit Vernunft eine Lösung für jedes Problem zu finden. Dean hat immer noch mit seinen Selbstzweifeln zu kämpfen, doch er ist inzwischen Selbstbewusster geworden. Astrid hat mich manchmal ein bisschen genervt. Sie macht immer so einen auf ganz hart und selbstständig, dabei ist sie ja schwanger und sollte sich auch mal ein bisschen ausruhen. Außerdem kann sie schlecht ihre Gefühle zeigen und Dean, der schon ewig in sie verliebt ist, tat mir ab und zu ein bisschen leid. Das Ende fand ich super spannend und konnte mich gar nicht mehr davon losreißen. Der Epilog war dann schon recht friedlich, fast schon wie ein Happy End… Aber falsch gedacht: Natürlich ist noch nicht alles so, wie es sein sollte und auch der dritte Teil wird nochmal voller Spannung stecken. Fazit: Auch der zweite Teil hat mich wieder meine Nägel abkauen lassen, so spannend war es teilweise. Die Endzeit-Elemente in diesem Buch waren total super und glaubwürdig. Ich bin sehr gespannt, wie im dritten Band alles endet.

    Mehr
  • Gute Fortsetzung!

    Monument 14 - Die Flucht
    allthesespecialwords

    allthesespecialwords

    06. March 2015 um 10:40

    Worum geht’s? Zusammen mit 14 anderen Jugendlichen kann der schüchterne Dean aus Colorado vor einem Hagelsturm in ein Einkaufszentrum flüchten. Sie haben keine Ahnung, was vor sich geht, bis sie schließlich einen alten Fernseher finden, der funktioniert. Das, was sie in den Nachrichten hören, schockiert sie zutiefst: Die Ostküste der USA wurde von einem Tsunami heimgesucht, durch das nachfolgende Erdbeben hat es ein Leck in einer Chemiefabrik in ihrer Heimatstadt gegeben. Nun müssen die Jungs und Mädchen um das nackte Überleben kämpfen und ihr Einkaufszentrum um jeden Preis abdichten und verteidigen, scheint es doch die einzige, sichere Zuflucht in ganz Colorado zu sein. Schreibstil Emmy Laybourne hat ein unglaubliches Talent dafür, einfach, aber auch packend zu schreiben. Die Bücher ließen sich verschlingen wie nichts und die Einteilung in eher kürzere Kapitel ließ mich häufig noch länger wachbleiben als geplant. Der Schreibstil ist nicht poetisch, aber er passt perfekt zum Szenario und kann Deans Welt wunderbar einfühlsam schildern. Update nach Buch 3: Da ich alle drei Bücher so schnell hintereinander weg gelesen habe, fand ich den Schreibstil im dritten Buch irgendwann anstrengend. Ich empfehle ich also, ein bisschen mehr Zeit zwischen den Büchern vergehen zu lassen. Meine Meinung zu Teil 2 (Die Flucht) Der zweite Teil hat mir leider nicht ganz so gut gefallen wie der erste. Dieses Mal wird aus Alex und aus Deans Sicht erzählt, was ich als Grundlage sehr spannend fand. Besonders Alex mochte ich im ersten Teil ja sehr gerne, so dass ich wirklich gespannt auf die Abschnitte aus seiner Sicht gewesen bin. Die fand ich auch ganz gut, allerdings hätte ich mir noch ein bisschen mehr analytisches Denken gewünscht, um sie perfekt zu machen. So haben sie sich nur gering von Deans Erzählen unterschieden, was dem Ganzen nichts Besonderes mehr gegeben hat. Die Charaktere haben teilweise eine Entwicklung mitgemacht, manchmal war sie mir allerdings etwas zu schwach. Insgesamt hatte ich eher das Gefühl, dass die Autorin mit diesem Buch möglichst schnell fertig werden wollte. Die Liebe zum Detail in der Charakterentwicklung hat mir hier etwas gefällt. Gegen Ende hatte ich das Gefühl, dass man aus der Reihe auch gut einen Zweiteiler hätte machen können. Es fühlte sich an, als hätte die Reihe einen würdigen Abschluss erreicht. Ein dritter Teil wurde nur nötig, nachdem im letzten Kapitel noch etwas eingeworfen wurde, was den Leser und die Charaktere zum Handeln bewegt. Alles in allem hat mir der zweite Teil natürlich trotzdem ganz gut gefallen, die Punkte, die ich genannt habe, waren „Meckern auf hohem Niveau“ – wie man so schön sagt. Nachdem ich jetzt die ersten beiden Bücher so schnell hinter einander gelesen habe, ist mir eigentlich eher nach einer Pause von der Reihe. Trotzdem werde ich dem Special zu Liebe den dritten Teil bald anschließen und hoffe, dass er sowohl inhaltlich als auch von der Entwicklung mehr zu bieten hat als Teil 2! Teil 2 bekommt von mir 4 von 5 Sonnen!

    Mehr
  • Noch besser als der erste Teil!

    Monument 14 - Die Flucht
    lenar

    lenar

    02. March 2015 um 20:35

    Meine Meinung:Der zweite Teil der Trilogie knüpft direkt an den ersten Teil an. Da es keine Wiederholung aus dem ersten Teil gibt, sollte man diesen noch recht gut im Kopf haben. Das Buch wird aus zwei Sichten geschrieben und zwar von Dean und von Alex. Durch diese Erzählperspektiven hat man nun auch endlich die Charaktere besser kennen gelernt (mein Kritikpunkt an Teil 1).  Ich mochte sowohl Alex als auch Dean unheimlich gerne. Es sind sehr unterschiedliche Charaktere, aber beide tun alles dafür, dass es den anderen gut geht. Die beiden sind sehr reif für ihr Alter. Alex ist 13 und Dean ist 16. Das Buch ist wieder super spannend und es gibt eine ganze Menge Wendungen und Action. Die Autorin schafft es einfach, den Leser vollständig in seinen Bann zu locken.  Oft ist es bei zweiten Bänden so, dass sie etwas schwächer sind "Lückenfüller" sind, hier hatte das Gefühl aber an keiner Stelle!  Am Ende des Buches sind kaum noch fragen, sodass ich dachte, dass die Reihe jetzt auch zu Ende sein könnte. Ich werde aber schnell mit Teil 3 weiter machen, um zu schauen, was noch alles auf mich zu kommt. Fazit: "Monument 14 - Die Flucht" hat mir richtig gut gefallen, sogar noch besser, als Teil 1. Die Charaktere haben mehr Farbe bekommen und es ging wieder sehr spannend und actionreich weiter. Für alle, die mit Teil eins ihre Probleme hatten oder auch Teil eins sehr gerne mochten, für die ist dieses Buch auf jeden Fall ein MUST READ!

    Mehr
  • Eine tolle Fortsetzung

    Monument 14 - Die Flucht
    ClaudisGedankenwelt

    ClaudisGedankenwelt

    22. February 2015 um 15:31

    Diesmal spielt das Buch an mehreren Schauplätzen. Einmal begleitet man Dean, der ja im Einkaufscenter in Monument 14 geblieben ist, zum Anderen seinen Bruder Alex, der zusammen mit dem Großteil der Gruppe mit dem Bus aufgebrochen ist um Brayden zu einem Arzt zu bringen und Hilfe für die im Center gebliebenen zu holen. Doch auf beide Gruppen lauern Gefahren. Werden sie es schaffen? Sowohl Dean als auch Alex machen in diesen wenigen Tagen seit der Katastrophe eine große Charakterentwicklung durch. Aus dem schüchternen und zurückhaltenden Dean wird plötzlich nach dem Weggang der Gruppe eine Führungsperson. Er muss sich um die Zwillinge und um die schwangere Astrid sowie um Chloe kümmern. Und er tut das wirklich nach bestem Wissen und gibt sich alle Mühe für deren Sicherheit zu sorgen. Selbst als jemand ins Center eindringt beweist er großen Mut und schützt die anderen so gut er kann. Alex ist nicht mehr länger der kleine Bruder. Er muss auch weit über sich hinauswachsen und die schrecklichen Dinge, die er gesehen hat lassen ihn schneller erwachsen werden als man es in so wenigen Tagen vermuten sollte. Der Spannungsbogen ist wieder sehr gut aufgebaut und man möchte wissen wie es auf beiden Seiten weitergeht. Dadurch, dass der auktoriale Erzähler zwischen mehreren Perspektiven springt, bekommt man als Leser einen sehr guten Überblick der Abläufe. Die Erzählung ist wieder unten am Rand in einzelne Tage eingeteilt und ich fand es auch wieder gut, dass immer ein Tag zu Ende erzählt wird und man so nicht allzu weit hin und her springt. Da sich die Ereignisse überschlagen würde es sonst auch zu unübersichtlich werden. Das einzige, was mich am Buch ein klein wenig getsört hat sind die vielen Zufälle auf die ich nur ganz grob eingehen kann, weil ich euch ja nicht spoilern möchte. Mir waren einige der zufälligen Begegnungen einfach zu unwahrscheinlich in einer Welt wo alles zum Teufel geht und jeder ums Überleben kämpft. Dennoch hat diese Reihe einen hohen Unterhaltungswert und ich habe das Buch binnen eines Tages gelesen. Ich könnte mir hier auch echt gut eine Verfilmung vorstellen. Gerade jetzt wo so viele Dystopien gedreht werden, würde mcih die Umsetzung dieser Trilogie brennend interessieren. Wer keinen ebook-Reader hat, der findet hier übrigens nochmal die Kurzgeschichte “Jakes Geheimnis” am Ende des Buches. Hier noch einmal die Reihenfolge von Monument 14: 1. Monument 14 (13. Januar 2014) 1,5 Jakes Geheimnis (eBook – Kurzgeschichte) (12. Mai 2014) 2. Monument 14 – die Flucht (12. Mai 2014) 3. Monument 14 – Die Rettung (8. Dezember 2014) Fazit: Trotz kleiner Schwächen ein wahnsinnig unterhaltsames Buch, welches ich an einem Tag verschlungen habe. Wer gern Dystopien mag, der wird hier definitiv eine gute Reihe vorfinden.

    Mehr
  • Etwas schwächer als der erste Teil

    Monument 14 - Die Flucht
    Nadja_13

    Nadja_13

    17. February 2015 um 22:00

    Monument 14 – Die Flucht von Emmy Laybourne meine Meinung: Der zweite Teil der Monument 14-Trilogie beginnt ziemlich genau dort, wo der erste Teil aufgehört hat und man ist sofort wieder mitten im Geschehen. Dieses Mal ist die Geschichte aus zwei Sichtweisen erzählt, aus der Sicht von Dean, der zusammen mit der schwangeren Astrid und drei der Kleinen im Einkaufszentrum zurück geblieben ist, und aus der Sicht von seinem jüngeren Bruder Alex, der mit dem Rest der Gruppe versucht Denver zu erreichen. Ich fand beide Sichtweisen sehr interessant und die Geschichte ist so immer sehr abwechslungsreich und spannend geblieben. Die Geschichte hat sich dadurch auch klar vom ersten Teil abgehoben, während das Setting in Deans Sichtweise zwar weiterhin auf das Einkaufszentrum beschränkt ist, erfährt man in der anderen Sichtweise auch mehr darüber wie die Aussenwelt nach der Katastrophe aussieht. Ich hätte mir allerdings gewünscht, dass man auch noch etwas zusätzliche Hintergrundinfos bekommen hätte, beispielsweise wieso das Gift überhaupt entwickelt wurde. Dadurch, dass die Figuren nun ihren "sicheren" Rückzugsort verlassen haben wird die Geschichte auch um einiges brutaler und erschreckender und teilweise musste ich mich echt fragen, wie ich mich in so einer Situation verhalten hätte. Was mir an diesem Teil nicht besonders gefallen hat, ist die Liebesgeschichte, die sich zwischen Dean und Astrid entwickelt. Für mich passen die beiden einfach nicht wirklich zusammen und diese ganzen Beziehungsprobleme und Eifersuchtsdramen wären für mich echt nicht nötig gewesen und haben für meinen Geschmack einfach einen viel zu grossen Teil der Geschichte eingenommen. Was mir aber weiterhin gut gefiel war, wie verschieden die Charaktere waren und wie verschieden sie in gewissen Situationen reagiert haben. Teilweise waren die Figuren zwar immer noch super nervig, aber ein paar sind mir auch immer mehr ans Herz gewachsen. Das Ende dieses Teils ist mir eigentlich schon fast wie der Abschluss der gesamten Reihe vorgekommen, aber es baut dennoch auch Spannung auf, was der dritte Teil noch zu bieten hat. Was die Gestaltung angeht geht es mir eigentlich immer noch wie beim ersten Teil (ich bin kein Fan davon) und ich finde es auch immer noch etwas Schade, dass in der Kurzbeschreibung immer von Jugendlichen gesprochen wird, obschon etwa die Hälfte der 14 noch Kinder sind. 3,5/5*

    Mehr
  • Leo Löwchen 14J. Rezi zu "Monument 14 - die Flucht"

    Monument 14 - Die Flucht
    LeoLoewchen

    LeoLoewchen

    16. February 2015 um 20:29

    Wer bleibt in Zeiten tiefster Not beim Guten… wer denkt in Todesangst auch an Andere… und wer würde über Leichen gehen? Heute habe ich für euch das Buch “Monument 14 – Die Flucht” von Emmy Laybourne aus dem Heyne Verlag.   ACHTUNG! Da dies der 2. Teil der “Monument 14″ Trilogie ist, könnten wie immer eventuell Spoiler vorkommen. Wer sich also meine Rezi zum 1. Teil durchlesen möchte, kann das hier machen: http://leoloewchen.de/2015/01/monument-14-von-emmy-laybourne-aus-dem-heyne-verlag/#more-1552   Seit ein Teil der Gruppe auf dem Weg zum sicheren Flughafen ist, um Hilfe zu holen, sind Dean, Astrid und ein paar Kinder im Einkaufszentrum auf sich allein gestellt. Endlich scheinen sie einen Weg aus diesem Horror gefunden zu haben. Doch der Schein trügt. Nicht lange bleibt es so ruhig im Einkaufszentrum. Denn schon bald bekommen sie ungebetenen Besuch. Aber auch die Busfahrt zum Flughafen entwickelt sich zum Höllentrip. Einige aus der Gruppe drehen vollkommen durch. Der Bus verweigert stellenweise seinen Dienst und auch ihnen wird Gesellschaft von unheimlichen Fremden geleistet. Werden sie je am Flughafen ankommen? Werden sie je ihre Familien wiederfinden? Leben diese überhaupt noch? …und was führt Jake eigentlich wirklich im Schilde?   Genau wie der erste Teil, hat mich dieses Buch total begeistern können! Es ist einfach unglaublich, wie bildlich alles beschrieben wird und wie schnell man von dieser Geschichte gefesselt und mitgerissen wird. Dadurch, dass nun jedes 2. Kapitel aus der Sicht von Deans kleinem Bruder Alex beschrieben wird, bekommt man einen komplett neuen Eindruck der Gesamtsituation. Ich konnte mich gar nicht entscheiden, welchen Handlungsstrang ich interessanter fand, so dass ich unglaublich schnell mit diesem Buch fertig war. Die Idee mit den zwei Sichtweisen war wirklich raffiniert, da wieder Potential für eine sehr langatmige Geschichte vorhanden war. Doch das ist nicht passiert – im Gegenteil! Keineswegs ein typischer Mittelband, der nur der Überbrückung dient. Der Schreibstil konnte mich wieder komplett begeistern und lässt sich schön flüssig lesen. Bisher bin ich einfach nur komplett begeistert und ich kann es gar nicht erwarten den letzten Band zu lesen!   Ich vergebe 5 von 5 Löwchens!   Das war es dann von mir! Viele Grüße Eure Leo Löwchen

    Mehr
  • weitere