Emmy Laybourne Monument 14 - Die Rettung

(62)

Lovelybooks Bewertung

  • 74 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 26 Rezensionen
(32)
(22)
(7)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Monument 14 - Die Rettung“ von Emmy Laybourne

Wenn du denkst, du bist in Sicherheit, fängt der Kampf erst an. Nachdem ein Tsunami die Ostküste der USA verwüstet hat, finden sich Dean und sein kleiner Bruder Alex in einer Welt wieder, in der nichts mehr ist, wie es einmal war. Gemeinsam mit anderen Jugendlichen gelingt es ihnen, sich in ein Flüchtlingslager in Kanada zu retten. Doch Zeit zum Atemholen bleibt ihnen nicht: Noch immer ist Josies Schicksal ungewiss, die sich mit ihnen aus dem Herzen des Sturms retten konnte und dann spurlos verschwand. Und auch Astrid, Deans Freundin, schwebt in Gefahr: Da sie während des Chemieunfalls, der sich kurz nach der Naturkatastrophe ereignete, schwanger war, zeigt die Regierung nun ein beunruhigendes Interesse an ihr. Astrid fürchtet um ihr Kind und fl ieht aus dem Flüchtlingslager, begleitet von Dean. Doch sie ahnen nicht, was sie draußen erwartet

Super spannender letzter Teil der Reihe, das Ende war nicht nach meinem Geschmack nud kam recht überstürzt

— Feni
Feni

Der schwächste Band der Reihe. Denoch gut zu lesen.

— monana88
monana88

Für mich der schwächste Teil der Reihe, aber sehr spannend! Leider bleiben noch einige Fragen offen, die wohl unbeantwortet bleiben werden.

— AhernRowlingAusten
AhernRowlingAusten

Spannender Abschluss bei dem das Ende meiner Meinung nach zu überstürzt kam. Lesenswerte Dystopie! :)

— Madlenchen
Madlenchen

Spannender Abschluss, ich liebe die Charaktere!

— salino
salino

Genauso gut wie die Vorgängerbände tolle Charakterzeichnungen, spannung pur, richtig gut zum Abtauchen

— Buchina
Buchina

Ein Abschluss der es in sich hat. Gibt es ein Happyend für die Grennway-Bande? Lest selbst.

— ginnykatze
ginnykatze

Für mich der schwächste Teil dieser Trilogie, aber mit dem Ende war ich doch sehr zufrieden!

— Maralenchen
Maralenchen

Toller Abschluss trotz kleiner Kritikpunkte

— LillianMcCarthy
LillianMcCarthy

Ganz tolle Story.

— RomaSee
RomaSee

Stöbern in Jugendbücher

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Leider sehr enttäuschend...

SecondJackson

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Guter Auftakt der Reihe, hat aber auf jeden Fall noch Reserven.

buecherpassion

Auf ewig dein

Ich bin jetzt schon verliebt in die Spin-Off Reihe ♡

Sternschnuppi15

Vom Suchen und Finden

Eine schöne Geschichte

Amber144

Wächter der Meere, Hüter des Lichts

Spannendes Fantasieabenteuer mit Bezug zur realen Welt - toll um den Alltag mit ein wenig Seeluft in der Nase hinter sich zu lassen

Buchraettin

Oblivion - Lichtflimmern

Ich liebe diese Reihe <3

Chronikskind

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Monument 14 / Emmy Laybourne / Band 3

    Monument 14 - Die Rettung
    Lenny

    Lenny

    18. July 2016 um 09:30

    Das gibt es bei mir nicht sehr oft, eine Trilogie und alle 3 Bände erhalten die volle Punktzahl! Ich bin völlig begeistert, auch vom 3. Band. Habe entdeckt, dass es noch ein weiteres Buch gibt: Jack´s Geheimnis, das kommt noch auf meine Leseliste, denn auch da vermute ich volle Spannung. Im 2. Band - Die Flucht wurden die Kids aus dem Supermarkt befreit und haben wieder zueinander gefunden, allerdings feht Josie. Durch einen Zeitungsbericht fiindet Nico allerdings heraus, wo sie sich befindet und möchte sie um alles in der Welt befreien. Astrid ist schwanger und steckt ebenfalls in Schwierigkeiten, weil an ihr Experimente durchgeführt werden sollen........Auch Band 3 hat mich total gefesselt und ich kann diese Reihe nur weiterempfehlen!

    Mehr
  • „Hinter den Fenstern war tiefste Dunkelheit. Es war kalt. Das Atmen fiel ungewohnt schwer.“

    Monument 14 - Die Rettung
    ginnykatze

    ginnykatze

    01. November 2015 um 16:13

    „Hinter den Fenstern war tiefste Dunkelheit. Es war kalt. Das Atmen fiel ungewohnt schwer.“ Zum Inhalt:Die Greenway-Bande ist gerettet. Allesamt sind in einem Auffanglager für Flüchtlinge in Kanada gelandet und haben teilweise auch ihre Familien gefunden. Astrid, die ja schwanger ist, hat Angst. Sie bemerkt schnell, dass hier nicht alles richtig läuft. Immer wieder sind Schwangere einfach verschwunden und nun traut sie sich nicht zum Arzt, obwohl es ihr nicht wirklich gut geht. Was passiert hier und wo sind die jungen Frauen hingebracht worden? Als sie dann berichtet, was sie beobachtet hat, glaubt ihr Dean, der immer an ihrer Seite ist, erst einmal nicht. Doch die Dinge überschlagen sich und nun sind Astrid und ihr Baby in Gefahr. Es bleibt nur ein Ausweg...FLUCHT… Dean und Astrid versuchen nun, sich selbst zu retten. Auch Jake ist mit ihnen unterwegs. Inzwischen ist er fast nicht mehr in der Lage, den Beiden zu helfen. Er ist mehr oder weniger eine Belastung. Aber Astrid hängt an ihm und möchte ihn nicht von sich stoßen. Als dann auf einem Parkplatz plötzlich eine Gaswehe über die Straßen zieht, sehen sie, welches Ausmaß diese hat und kämpfen ums nackte Überleben. Auf der anderen Seite erfahren wir von Josie. Sie ist jin einem Internierungslager für Nuller in Missouri untergekommen. Sie hat mit ihrer Rettungsaktion für ihre Freunde ihr Leben aufs Spiel gesetzt und überlebt. Nur Mario ist bei ihr. Sie erfährt jeden Tag aufs Neue, wie schwer der Überlebenskampf unter den Nullern ist. Sie hat hier auch eine Gruppe, aber ihr Herz hängt einfach an den Greenway-Kids und an Niko. Als dann eine Gaswolke über das Lager hinwegrollt, geht der Kampf erst richtig los. Wie es Dean, Astrid, Jake und auch Josie ergeht, als sie von den Gaswehen überrascht werden und ob es ein Happyend für Alle gibt, werde ich jetzt nicht verraten. Lest selbst. Fazit: Die Autorin Emmy Laybourne reißt mich auch im finalen Teil der Trilogie sofort in das Buch. Ihr Erzählstil fesselt mich und lässt die Seiten nur so durch meine Finger fliegen. Der Schreibstil ist wie gewohnt sehr gut lesbar. Einmal angefangen, kann ich das Buch nicht aus den Händen legen. Toll. Die Charaktere werden weiter sehr gut beschrieben. Mein Liebling ist und bleibt Astrid. Mit ihr habe ich gelitten, geweint und gelacht. Aber auch Josie, die es auf ganz andere Weise geschafft hat, hat mein Herz sehr berührt. Nach außen hin die starke und unerschütterliche junge Frau, aber innen drin doch zart und zerbrechlich. In zwei Erzählsträngen, die zum einen über Josie und zum anderen über Dean berichten, erfahren wir, wie es weitergeht. Ganz langsam werden die losen Fäden zusammengeführt. Ein wenig fehlte mir hier die gewohnte Spannung der ersten beiden Teile, was aber nicht heißt, dass dieser nicht spannend war. Schade, dass es nun zu Ende ist. Im Abspann lesen wir nochmals die Geschichte von Jake, obwohl wir die in Band 2 auch schon hatten. Alles in allem ein toller Abschluss. Mit einer Träne im Auge nehme ich Abschied von der Greenway-Bande, die mich drei Bände lang völlig gefangen genommen hat. Hier vergebe ich 5 Sterne und eine Leseempfehlung. Lasst Euch diese tolle Trilogie nicht entgehen.

    Mehr
  • Würdiger Abschluss der Trilogie

    Monument 14 - Die Rettung
    Isar-12

    Isar-12

    15. October 2015 um 07:29

    "Die Rettung" ist der Abschlussband der Trilogie "Monument 14". Diesmal gliedern sich die Kapitel in zwei Handlungsstränge aus der Sicht von Josie und Dean, erst am Ende werden diese zusammengeführt. Die Jugendlichen konnten mir auch in diesem Teil noch weiter ans Herz wachsen. Fast jeder war mir auf seine Art und Weise sympathisch. Schon auf den ersten Seiten konnte mich die Geschichte wieder gefangen nehmen und ich war sofort voll drin. Die Geschichte schafft es noch einmal einen guten Spannungsbogen aufzubauen, der mich immer wieder zwang unbedingt weiterzulesen. Auch ist der dritte Band etwas brutaler als die beiden davor, in Summe ein spannungsgeladener und passender Abschluss der Reihe. Wenn man ein fesselndes Jugendbuch, mit authentischen Charakteren und apokalyptischen Inhalten sucht ist man bei dieser Trilogie sicherlich an der richtigen Adresse.

    Mehr
  • Toller Abschluss trotz kleiner Kritikpunkte

    Monument 14 - Die Rettung
    LillianMcCarthy

    LillianMcCarthy

    21. July 2015 um 14:18

    Inhalt: Wenn du denkst, du bist in Sicherheit, fängt der Kampf erst an. Nachdem ein Tsunami die Ostküste der USA verwüstet hat, finden sich Dean und sein kleiner Bruder Alex in einer Welt wieder, in der nichts mehr ist, wie es einmal war. Gemeinsam mit anderen Jugendlichen gelingt es ihnen, sich in ein Flüchtlingslager in Kanada zu retten. Doch Zeit zum Atemholen bleibt ihnen nicht: Noch immer ist Josies Schicksal ungewiss, die sich mit ihnen aus dem Herzen des Sturms retten konnte und dann spurlos verschwand. Und auch Astrid, Deans Freundin, schwebt in Gefahr: Da sie während des Chemieunfalls, der sich kurz nach der Naturkatastrophe ereignete, schwanger war, zeigt die Regierung nun ein beunruhigendes Interesse an ihr. Astrid fürchtet um ihr Kind und fl ieht aus dem Flüchtlingslager, begleitet von Dean. Doch sie ahnen nicht, was sie draußen erwartet (Quelle: Verlag) Vor der Rezi: Das ist eine Rezension zu Band 3 der Monument 14-Trilogie. Wenn ihr den ersten und zweiten Band noch nicht gelesen habt findet ihr hier eine Menge Spoiler. Meine Meinung: Mit dem finalen Band der Monument 14 Trilogie hatte ich einen ähnlich schweren Start, wie mit dem ersten Band. Leider muss ich auch vorweg sagen, dass ich finde, dass dieser auch der schwächste Teil der Reihe ist. Keine Panik, schlecht kommt Monument 14: Die Rettung bei mir nicht weg aber ich musste es unbedingt schon von Anfang an los werden. Für mich hat sich im Gegensatz zum ersten Teil einfach so viel verändert. Allerdings nicht in jedem Fall zum Guten. Für mich haben die Monument 14, also die 14 Kinder, die im Einkaufszentrum in Monument um ihr Leben gekämpft haben, immer das, was das Buch irgendwie ausgemacht hat. Ich habe sie geleibt diese bunte Mischung und auch wenn sich die Gruppe in Band 2 getrennt hat, waren es immer noch alle 14. Diese Zahl wurde in Die Rettung drastisch reduziert und viele meine Lieblingscharaktere waren plötzlich gar nicht mehr wichtig oder sogar ganz von der Bildfläche verschwunden. Das Geschehen fokussiert sich um einige wenige, was im Normalfall gar nicht schlimm ist, mich aber in der gesamten Entwicklung dieser Reihe dann doch gestört hat. Außerdem gestört habe ich mich an ein paar einzelnen Kleinigkeiten, die ich hier aufgrund von Spoilern nicht weiter erwähnen möchte. Allerdings haben mich auch viele Punkte wieder begeistern können. Das Buch hat an Spannung nicht verloren und die Konflikte, die in Band 1 und 2 aufgetreten sind, wurden gut weiter umgesetzt und letztendlich auch gelöst. Und zwar zu meiner Zufriedenheit. Auch der Schreibstil war wieder absolut fesselnd und nach dem oben schon erwähnten schlechten Start ging es mir hier wieder wie bei Band 1: Ich konnte, war ich erst mal aus dieser Unlust heraus, meine Augen wieder nicht vom Buch lösen. Die Charaktere haben verglichen zum Anfang der Trilogie auch größtenteils eine tolle und positive Wandlung hingelegt, wenn auch nicht alle, was ich persönlich an einigen Stellen sehr schade finde. Das Buch endet so, wie ich es mir erhofft habe, sehr realistisch und absolut zufriedenstellend. Ich denke auch, dass das keine Meinung nur von mir allein ist, sondern dass ich da auch für jeden von euch sprechen kann und euch absolut ermutigen kann, keine Angst vor dem Ende zu haben. Bewertung: Monument 14: Die Rettung war für mich der schwächste Teil der Trilogie. Besonders hat mich enttäuscht, dass die Monument 14 irgendwie zerschlagen wurden. Denn die haben für mich immer den Reiz ausgemacht. Dennoch ist es ein guter Abschluss der Trilogie, die Charaktere haben sich toll entwickelt und die Spannung, die die Reihe ausgemacht hat, war auch in Band 3 da. Deshalb bekommt Monument 14: Die Rettung von mir 4 von 5 Füchschen.   Vielen herzlichen Dank an Heyne fliegt für die Bereitstellung des *Rezensionsexemplars.

    Mehr
  • Monument 14 Die Rettung

    Monument 14 - Die Rettung
    Kleine8310

    Kleine8310

    12. July 2015 um 15:59

    "Monument 14 Die Rettung" ist der dritte Band der "Monument 14" - Trilogie der Autorin Emmy Laybourne. Dieser Abschlussband schließt nahtlos an den vorigen Teil an und dadurch ist man gleich wieder in der Geschichte drin. Nachdem die Jugendlichen im letzten Band bereits ein sicheres Lager in Kanada erreichen und dort einige Eltern treffen konnten, machen sich ein paar der Jugendlichen nun aber  auf den Weg um zum einen Josie zu retten, die in einem Gefangenenlager fest sitzt, und um zum anderen Astrid davor zu bewahren, dass die Regierung mit ihr und ihrem ungeborenen Baby Experimente machen kann. Doch als die Gruppe sich auf den Weg machen will, sind die Jugendlichen geschockt, was sie außerhalb des Lagers erwartet... "Die Rettung" beginnt am einunddreißigsten Tag nach dem Tsunami und umfasst den Zeitraum bis zum sechsunddreißigsten Tag. Dieser Band ist aus der Sicht von Dean und Josie geschrieben. Den Schreibstil habe ich als ausgesprochen fesselnd empfunden und auch die Unvorhersehbarkeit in der Geschichte hat mir viel Freude bereitet. Die Charaktere wurden, wie in den Vorgängerbänden, facettenreich und authentisch ausgearbeitet. Der Spannungsbogen wurde komplett durch die Geschichte oben gehalten und so habe ich regelrecht mit den Charakteren mitgefiebert. Aber auch die Emotionen kommen nicht zu kurz, sodass man nicht nur mithibbeln, sondern auch mit den Jugendlichen mitfühlen kann.    "Monument 14 Die Rettung" ist der spannende Abschlussband der Trilogie und für mich der beste der drei Teile. Meiner Meinung nach hat die Autorin hier nochmal eine Schippe an Emotionen draufgelegt, was mir sehr gut gefallen hat!  

    Mehr
  • Der LovelyBooks Lesesommer 2015

    Lesesommer
    Daniliesing

    Daniliesing

    Im letzten Jahr hat uns der Lesesommer mit euch so viel Spaß gemacht, dass wir auch 2015 passend zu den Sommerferien wieder durchstarten. Die sommerlichen Temperaturen sind schon da, deshalb wollen wir nun auch schnell mit unserem LovelyBooks Lesesommer beginnen. Ihr dürft euch dieses Mal wieder auf spannende Aufgaben & zusätzliche Specials freuen. Auf unserer Aktionsseite stellen wir euch außerdem tolle Lesetipps für den Sommer vor und ihr findet dort zusätzlich jede Woche eine Verlosung, bei der ihr weitere Punkte sammeln könnt. Selbstverständlich sind auch all jene herzlich willkommen, die im letzten Jahr noch nicht dabei waren. Erneut möchten wir mit euch 10 Wochen lang über fesselnde Sommerlektüre diskutieren, Fotos austauschen und neue Bücher entdecken. Wir werden euch im Laufe des Lesesommers verschiedene Aufgaben stellen, die ihr bis zum 13. September in beliebiger Reihenfolge bearbeiten könnt. Für jede Aufgabe könnt ihr Punkte sammeln - bei einigen Aufgaben gibt es auch Extra-Punkte zu ergattern. Zusätzlich zu diesen Aufgaben, gibt es jede Woche ein Verlosungsspecial, an dem ihr eine Woche lang teilnehmen und so weitere Punkte sammeln könnt. Schaut dazu am besten immer am Montag auf unserer Aktionsseite zum Lesesommer vorbei, wenn dort das neue Special vorgestellt wird. Bitte beachtet, dass ihr hier immer nur eine Woche lang - von Montag bis Sonntag - teilnehmen & so Punkte sammeln könnt! Wer bis zum Ende des Lesesommers am 13. September die meisten Punkte gesammelt hat, der gewinnt eine literarische Wochenendreise nach Lissabon (Anreise und 2x Übernachtung inkl. Frühstück). Außerdem gibt es für die Plätze 2-5 je ein schönes Buchpaket mit neuem Lesestoff. Zusätzlich verlosen wir unter allen Teilnehmern 5 weitere Buchpakete, egal wie viele Punkte man sammeln konnte. Wenn ihr teilnehmen möchtet, dann meldet euch gleich hier im Thema an und stellt euch gerne ein bisschen vor. Wer noch überlegt, ob er mitmachen möchte, der kann gern auch später noch einsteigen! Wenn ihr über Twitter, Instagram und/oder Facebook über den Lesesommer berichtet, darüber plaudert oder Fotos teilt, freuen wir uns, wenn ihr den Hashtag #LBlesesommer verwendet! Wir freuen uns auf viele sommerliche Buchtipps, sonnige Lesestunden - egal ob im Urlaub am Strand oder daheim auf dem Balkon - und natürlich aufs Lesen wundervoller Bücher! P.S.: Alle Blogger unter euch dürfen sehr gern die Grafik, die ihr hier oben im Thema findet, in ihrem Blog verwenden, falls ihr zur Aktion einen Blogbeitrag schreiben möchtet!

    Mehr
    • 2823
  • Leo Löwchen 14J. Rezi zu "Monument 14 - Die Rettung"

    Monument 14 - Die Rettung
    LeoLoewchen

    LeoLoewchen

    01. April 2015 um 20:21

    Bis wohin geht Zivilcourage… …und wo fängt Leichtsinn an? Heute habe ich für euch das Buch “Monument 14 – Die Rettung” von Emmy Laybourne aus dem Heyne Verlag.   ACHTUNG: Dies ist der 3. und somit letzte Teil der “Monument 14″ Trilogie, daher besteht wie immer eine kleine Spoilergefahr  Hier könnt ihr euch meine Rezis zu Teil 1 und Teil 2 durchlesen: “Monument 14″ http://leoloewchen.de/2015/01/monument-14-von-emmy-laybourne-aus-dem-heyne-verlag/#more-1552  “Monument 14 – Die Flucht” http://leoloewchen.de/2015/02/monument-14-die-flucht-von-emmy-laybourne-aus-dem-heyne-verlag/#more-1602 Rettung.    Endlich scheinen Dean, Alex und Astrid in Sicherheit. Nachdem sie am Ende ihrer beschwerlichen Flucht in einem Flüchtlingslager in Kanada unterkommen konnten, scheint alles wieder gut. Doch nicht alle mit denen sie ursprünglich das Unglück erlebt hatten, sind in Sicherheit. Viele gelten noch als vermisst und die Sorge bringt Dean fast um. Wie geht es ihren Eltern? Werden Dean und Alex sie jemals wiedersehen? Auch die schwangere Astrid macht Dean Sorgen. Sie steht kurz vor der Geburt und ist sichtbar erschöpft von den Geschehnissen der vergangenen Zeit. Trotz alledem wollen sich Dean und Astrid auf die Suche nach den Vermissten machen und verlassen das Lager. Was sie dort draußen vorfinden ist schlimmer als alles, was sie bisher gesehen haben… Wie viele sind überhaupt noch am Leben? Werden Dean und Astrid es schaffen? …und was ist eigentlich mit Josie?   Genau wie seine zwei Vorgänger konnte mich auch der letzte Band dieser Trilogie komplett begeistern! Die Geschichte ist so unglaublich spannend und realistisch geschrieben, dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen will. Die Seiten fliegen nur so dahin und man erlebt alles hautnah mit. Besonders gut gefallen haben mir dieses Mal die Kapitel aus Josies Sicht. Bei ihr herrschte eine komplett andere Atmosphäre und diese Abwechslung war es, die für mich teilweise die Spannung gehalten hat. Es wird absolut nie langweilig und Emmy Laybourne hat andauernd für neue Überraschungen und Ereignisse gesorgt. Auch die Bonus-Geschichte “Jakes Geheimnis” nach Ende des 3. Teils hat mir sehr gut gefallen und danach habe ich Jake als Charakter aus einem ganz anderen Blickwinkel gesehen! Wirklich eine tolle Idee und ein gelungener Abschluss. Für mich eine wahnsinnig gute Trilogie, bei der man mitfiebern und sich begeistern lassen kann! Ich bin ein riesiger Fan von Monument 14 und irgendwie auch ein bisschen traurig, dass es jetzt vorbei ist…   Ich vergebe verdiente 5 von 5 Löwchens!!   Das war es dann von mir! Viele Grüße Eure Leo Löwchen

    Mehr
  • Grandioses Ende!

    Monument 14 - Die Rettung
    Birnchen

    Birnchen

    19. March 2015 um 17:40

    Inhalt Wenn du denkst, du bist in Sicherheit, fängt der Kampf erst an.. Nachdem ein Tsunami die Ostküste der USA verwüstet hat, finden sich Dean und sein kleiner Bruder Alex in einer Welt wieder, in der nichts mehr ist, wie es einmal war. Gemeinsam mit anderen Jugendlichen gelingt es ihnen, sich in ein Flüchtlingslager in Kanada zu retten. Doch Zeit zum Atemholen bleibt ihnen nicht: Noch immer ist Josies Schicksal ungewiss, die sich mit ihnen aus dem Herzen des Sturms retten konnte und dann spurlos verschwand. Und auch Astrid, Deans Freundin, schwebt in Gefahr: Da sie während des Chemieunfalls, der sich kurz nach der Naturkatastrophe ereignete, schwanger war, zeigt die Regierung nun ein beunruhigendes Interesse an ihr. Astrid fürchtet um ihr Kind und flieht aus dem Flüchtlingslager, begleitet von Dean. Doch sie ahnen nicht, was sie draußen erwartet ...SchreibstilDer Schreibstil von Emmy Laybourne war wieder flüssig und angenehm zu lesen. Man kann der Geschichte einfach wunderbar folgen, ohne einen Satz zweimal lesen zu müssen.Dieser Teil ist nicht mehr aus der Sicht von Dean und Alex geschrieben, sondern von Dean und Josie. Mir gefällt es sehr gut, wie die Autorin die Perspektiven wechselt und über alle drei Bücher hinweg aus Sichten von verschiedenen Charakteren schreibt. Sie gibt dem Leser die Möglichkeit mehrere Charaktere sehr gut kennen zu lernen und zeigt zugleich, wie vielfältig sie selbst ist. CharaktereIn diesem Buch geht es hauptsächlich um Josie, Dean, Astrid, Niko und Jake - die Kinder spielen hier also keine große Rolle mehr. Endlich lernen wir Josie (mein liebster Charakter aus der gesamten Trilogie) noch besser kennen. Ich fand es wahnsinnig aufregend die Geschichte aus ihrer Sicht zu verfolgen. Sie macht eine erstaunliche Entwicklung durch.Jeder Charakter hat hier mit Problemen zu kämpfen, die sie bewältigen müssen. Es ist also sehr vielseitig und sorgt für eine extra Portion Spannung. Wobei ich Dean's Handlungen nicht immer nachvollziehen konnte (was aber eher an seinem jungen Alter liegt und ich bereits ein paar Jahre mehr auf dem Buckel habe :-)). Idee und UmsetzungIm dritten und letzten Band der Trilogie bewegt sich die Geschichte in eine etwas andere Richtung. Die Gefahr der riesigen Giftwolke steht nicht mehr im Vordergrund und andere Probleme und Gefahren tun sich auf. Es war wieder vom Anfang bis zum Ende super spannend!Positiv fand ich auch, dass wir den Weg nun ausschließlich mit den Jugendlichen gehen und die Kinder keine große Rolle mehr spielen. Hätten die Kinder auch in diesem Band wieder eine große Rolle gespielt, wäre ich wohl langsam sehr genervt gewesen. Dem war nicht so, also war ich auch nicht genervt - im Gegenteil! Ich war positiv überrascht.Abgesehen von der riesigen Spannung war das Buch ebenso gefühlvoll geschrieben. Es hat sehr großen Spaß gemacht den dritten Band zu lesen. Ich habe nur einen kleinen weiteren Punkt zu beanstanden. Es gab zwei bis drei kuriose Zufälle, die die Geschichte nicht ganz so glaubhaft gemacht haben. Am Ende wirkte es dennoch sehr stimmig. Apropos: Das Ende hätte meiner Meinung nach einfach nicht besser sein können! FazitIch kann die gesamte Trilogie sehr empfehlen! Sehr spannend, sehr realistisch, tolle Charaktere, sehr gefühlvoll, toller Schreibstil - Wahnsinn! Die Reihe hat sich mit jedem Band ein wenig gesteigert und demnach hat sich die Autorin mit diesem Buch ihre 5 Sterne verdient!

    Mehr
  • Spannendes Finale

    Monument 14 - Die Rettung
    Fanny2011

    Fanny2011

    19. March 2015 um 11:08

    Der Untertitel beantwortet ja eigentlich schon alle Fragen, doch ich wollte das Buch natürlich trotzdem noch lesen. Dieses Mal lesen wir abwechselnd aus der Sicht von Dean und Josie. Nachdem Josie nämlich zum Nuller wurde, um ihre Freunde vor einem gefährlichen Soldaten zu beschützen, wurde sie in ein Internierungslager gebracht, in dem ausschließlich Nuller gefangen gehalten werden. Naja, ausschließlich ist nicht ganz so richtig, denn eine Ausnahme gibt es: Mario Scietto, der bereits Alex und den anderen geholfen hatte und sich nun um Josie kümmert. Die Zustände in diesem Lager sind echt grausig, gerade als Frau sollte man aufpassen, wohin man geht und mit wem man sich anlegt. Dadurch, dass Josie drei Tage lang ungeschützt dem Giftgas ausgesetzt war, hat sie sich verändert. Sie ist längst nicht mehr so positiv eingestellt und versucht auch, ihre Gefühle größtenteils irgendwo zu begraben. Dean und seine Freunde sind inzwischen im sicheren Kanada in einem Flüchtlingslager untergekommen. Doch seitdem Niko Josie und Mario auf einem Foto in der Zeitung gesehen hat und weiß, dass sie eingesperrt ist, will er sie unbedingt retten. Dazu kommt noch, dass Astrid vor gruseligen Versuchen der Regierung an schwangeren Frauen fliehen muss. Also machen sich Dean, Niko, Astrid und Jake auf den Weg zurück in die USA. Ich glaube, diesen Teil fand ich noch besser als den zweiten, denn es passiert richtig viel – auch richtig viel Unerwartetes – und ich konnte das Buch gar nicht mehr zur Seite legen. Wie Dean sich um die schwangere Astrid gekümmert hat, fand ich irgendwie echt niedlich, das hätte ich ihm fast gar nicht zugetraut. Die Gruppe um Dean erlebt auch einiges auf ihrer Fahrt durch die USA, das war total Endzeit-Feeling und teilweise gänsehautverursachend. Josie tat mir oft schrecklich leid. Die Zustände in diesem Lager waren wirklich schrecklich und ich habe die ganze Zeit darauf gehofft, dass Niko sie da raus holt. Das Ende war wieder total spannend und ich konnte gar nicht schnell genug weiterlesen. Der Epilog hat mich absolut zufrieden gestellt und ich konnte das Buch mit einem guten Gefühl wieder ins Regal stellen. Fazit: Insgesamt fand ich das Finale der Trilogie sehr gelungen. Ich konnte auf jeder Seite mitfiebern und hatte das Buch in Null-Komma-nichts durchgelesen. Allerdings muss ich auch sagen, dass dieser dritte Teil irgendwie viel brutaler und blutrünstiger ist. Also, wer schwache Nerven hat, sollte vielleicht lieber die Finger davon lassen…

    Mehr
  • Etwas schwächer als die beiden vorherigen Teile...

    Monument 14 - Die Rettung
    Nadja_13

    Nadja_13

    15. March 2015 um 17:40

    Monument 14: Die Rettung - Emmy Laybourne *Warnung: Enthält Spoiler zu den vorherigen Teilen!* zum Inhalt: Dean, Astrid und fast alle anderen haben es geschafft, sie sind rechtzeitig entkommen und nun in einem Flüchtlingslager in Kanada in Sicherheit. Einzig Brayden und Josie haben es nicht geschafft. Doch dann gibt es Hinweise, dass Josie vielleicht doch noch lebt und in einem gefährlichen Lager für "Nuller" eingesperrt ist. Niko ist fest entschlossen Josie dort raus zu holen und auch Astrid möchte das Lager so schnell wie möglich verlassen, denn es gibt Gerüchte, dass schwangere Frauen entführt werden um an ihnen Experimente durchzuführen... meine Meinung: Wie schon die vorherigen beiden Teile beginnt auch der abschliessende Band der "Monument 14"-Trilogie direkt super spannend. Es dauert nicht lange bis sich die Figuren schon wieder mitten in gefährlichen Situationen wiederfinden, man ständig mit ihnen am mitfiebern ist und man sich absolut nicht sicher ist, wie alle aus diesen Situationen heil herauskommen sollen. Die Geschichte hat sich auch wieder sehr flüssig lesen lassen, dennoch hat es dieses Mal viel länger gedauert das Buch zu beenden, als bei den beiden ersten Teilen. Ein wichtiger Grund dafür ist wohl, dass ich das Gefühl hatte, dass nach dem Anfang lange nicht mehr viel wirklich Wichtiges passiert. Die Geschichte ist zwar durchgehend ziemlich actionreich, doch gewisse Handlungsstränge tragen nicht gerade viel dazu bei, dass die Handlung vorankommt. Teilweise wurden diese Handlungsstränge am Ende auch einfach fallen gelassen und so sind sie mir im Nachhinein noch überflüssiger vorgekommen. Was mir jedoch wirklich gut gefallen hat, waren die beiden Sichtweisen. Ich mochte Josies Sichtweise vermutlich sogar noch mehr als diejenige von Dean. Josie mochte ich auch von allen Charakteren am liebsten, ihr Charakter ist super interessant und vielschichtig. Sie ist keinesfalls perfekt und kann teilweise sogar ziemlich angsteinflössend sein, doch bei der schrecklichen Situation in der sie sich befindet, fand ich es doch bewundernswert, wie sie immer noch die Kraft gefunden hat zu kämpfen. Ausserdem fand ich auch Mario Scietto ein echt toller und super sympathischer Charakter, er und Josie waren echt ein spezielles Team. Etwas, was mir schon an den vorherigen Teilen nicht besonders gut gefallen hat, war die Liebesgeschichte zwischen Dean und Astrid und leider nimmt diese auch in diesem Teil eine immer grössere Rolle ein. Ich finde die beiden passen als Paar einfach absolut nicht zusammen und die ständigen Streitereien zwischen Dean und Jake waren mir dieses Mal einfach wirklich zu viel. Auch Nikos unglaubliche Verliebtheit in Josie konnte ich nicht wirklich nachvollziehen und gewisse Momente waren mir auch einfach ein bisschen zu kitschig. Auf der anderen Seite hatte ich aber das Gefühl, die Bücher sind mit jedem Teil brutaler geworden und in diesem Teil war es wirklich teilweise richtig eklig, was meiner Meinung nach nicht wirklich nötig gewesen wäre. Stattdessen hätte ich es interessanter gefunden etwas mehr darüber zu erfahren, wie die Welt nach dieser Katastrophe eigentlich so aussieht. Man erfährt zwar schon einiges Neues, aber ein wirkliches Bild konnte ich mir trotzdem nicht machen. Mein grösster Kritikpunkt ist jedoch das Ende, welches für meinen Geschmack einfach plötzlich viel zu schnell ging. Alle Konflikte lösen sich so ziemlich auf einen Schlag, durch einen riesigen Zufall, was für mich einfach nicht besonders gut durchdacht oder glaubwürdig wirkte. Ausserdem fällt das Ende etwas in die Kategorie zu gut um wahr zu sein. Was ich weiter schade fand war, dass viele der jüngeren Kinder in diesem Teil kaum vorkommen. Mir sind die Charaktere in den ersten zwei Teilen ans Herz gewachsen und die "Monument 14" sind zu sechst einfach nicht dasselbe. Fazit: Auch der letzte Teil der „Monument 14“-Trilogie war wieder super spannend und ich habe ständig mit den Charakteren mitgefiebert. Leider hatte dieser Teil aber auch einige Schwächen und besonders die Beziehung von Dean und Astrid und das Ende konnten mich leider gar nicht überzeugen. 6/10*

    Mehr
  • Schwächstes Buch der Reihe

    Monument 14 - Die Rettung
    allthesespecialwords

    allthesespecialwords

    06. March 2015 um 10:43

    Worum geht’s? Zusammen mit 14 anderen Jugendlichen kann der schüchterne Dean aus Colorado vor einem Hagelsturm in ein Einkaufszentrum flüchten. Sie haben keine Ahnung, was vor sich geht, bis sie schließlich einen alten Fernseher finden, der funktioniert. Das, was sie in den Nachrichten hören, schockiert sie zutiefst: Die Ostküste der USA wurde von einem Tsunami heimgesucht, durch das nachfolgende Erdbeben hat es ein Leck in einer Chemiefabrik in ihrer Heimatstadt gegeben. Nun müssen die Jungs und Mädchen um das nackte Überleben kämpfen und ihr Einkaufszentrum um jeden Preis abdichten und verteidigen, scheint es doch die einzige, sichere Zuflucht in ganz Colorado zu sein. Schreibstil Emmy Laybourne hat ein unglaubliches Talent dafür, einfach, aber auch packend zu schreiben. Die Bücher ließen sich verschlingen wie nichts und die Einteilung in eher kürzere Kapitel ließ mich häufig noch länger wachbleiben als geplant. Der Schreibstil ist nicht poetisch, aber er passt perfekt zum Szenario und kann Deans Welt wunderbar einfühlsam schildern. Update nach Buch 3: Da ich alle drei Bücher so schnell hintereinander weg gelesen habe, fand ich den Schreibstil im dritten Buch irgendwann anstrengend. Ich empfehle ich also, ein bisschen mehr Zeit zwischen den Büchern vergehen zu lassen. Meine Meinung zu Teil 3 Inhaltlich setzt Teil 3 ziemlich genau am Ende von Teil 2 an. Dieses Mal wird die Geschichte aus Deans und aus Josies Sicht erzählt, wobei mir besonders Josies Teil sehr gut gefallen hat. Die Entwicklung, die Dean noch im ersten und zweiten Teil mitgemacht hat, scheint im dritten Teil irgendwie vergessen zu sein. Als Protagonist ging er mir zeitweise wirklich auf die Nerven, weil er ständig rumgejammert hat und wieder ganz der alte „Versager“ wurde, der er zu Beginn der Geschichte war. Ich hätte mir aber genau das Gegenteil gewünscht. Er hätte im dritten Teil seine Geschichte selbst in die Hand nehmen müssen und mal Klartext reden sollen, aber so handelt er nur wie ein liebestoller Volltrottel. Kein Wunder, dass mir Josies Teil da sehr viel besser gefallen hat. Mal abgesehen von der Frage, ob die Reihe wirklich einen solchen dritten Teil noch nötig gehabt hätte, hat mir der Plot so geht so gefallen. Die erste Hälfte hat sich sehr dahingezogen, obwohl einige spannende Dinge passiert sind (von denen ich euch leider nichts berichten kann, um euch nicht zu spoilern), später – nachdem der Roadtrip-Teil dann vorbei war – nahm die Geschichte noch einmal stark an Spannung auf und konnte ein Finale liefern, was fast schon wieder zu schnell vorbei gewesen ist. Für mich war der letzte Teil der Trilogie zeitgleich auch der Schwächste, was hauptsächlich daran lag, dass der Protagonist keine wirkliche Entwicklung gezeigt hat, sondern sich von den anderen Charakteren lenken ließ. Außerdem habe ich mich während des Lesens gefragt, ob dieses Buch wirklich noch hätte sein müssen oder ob die Geschichte nicht auch in zwei Teilen funktioniert hätte. So war es zwar schön zu sehen, was mit dem vergifteten Land geschieht, allerdings war Teil 3 auch nicht weitreichend genug ausgelegt, um die richtigen Konsequenzen zu zeigen. Ich schimpfe auf hohem Niveau und bin mir sicher, dass vielen dieses Buch gefallen wird. Letztendlich hat es bei mir aber doch nur für 3,5 von 5 Sonnen gereicht. Fazit Insgesamt habe ich mit der spannungsgeladenen Monument 14 - Trilogie einige schöne Stunden verbracht. Sie ließen sich leicht und flüssig lesen, die Charakterentwicklung ließ jedoch von Buch zu Buch nach, so dass ich sagen muss, dass mir der erste Teil der Reihe auf jeden Fall am Besten gefallen hat. Zu meinen Lieblingsreihen gehören die Bücher leider nicht, dafür war mir die emotionale Seite nicht hoch genug. Ich könnte mir jedoch gut vorstellen, dass diese Bücher vor allem bei Jungs beliebt sind, wobei es natürlich auch Mädchen gibt, die sich über weniger "liebesbezogene" Romane freuen.

    Mehr
  • Ein rundes Finale!

    Monument 14 - Die Rettung
    LilStar

    LilStar

    28. February 2015 um 23:27

    Für die 14 überlebenden Kindern und Jugendlichen aus Monument geht das Abenteuer endlich dem Ende. Nachdem sie im letzten Band bereits endlich ein sicheres Lager in Kanada erreichen und dort einige Eltern treffen konnten, machen sich einige der Jugendlichen jetzt aber wieder auf den Weg um zum einen Josie zu retten, die in einem Gefangenenlager fest sitzt, in dem es grausam zugeht und um zum anderen Astrid davor zu bewahren, dass die Regierung mit ihr und ihrem ungeborenen Baby Experimente machen. Wieder geht es auf ein Abenteuer mit ungewissen Ausgang … Schon nach dem letzten Band der Monument-Reihe habe ich mich gefragt, was da jetzt wohl noch kommen würde, denn die meisten der Kids waren ja nun endlich in Sicherheit. Und da es sich hier um Kinder und Jugendliche handelt, konnte ich mir nicht so recht vorstellen, dass sie noch einmal in die ‘Wildnis’ gehen würden, aber genau das haben sie getan. Niko wollte sich unbedingt aufmachen um Josie zu retten und Dean und Jake haben sich mit Astrid angeschlossen um sie vor den Experimenten zu bewahren. Zusammen wollen sie dann zur Farm von Nicos Onkel, obwohl immer noch gar nicht klar ist, ob die Farm überhaupt noch existiert und Nicos Onkel noch lebt. Ein Himmelfahrtskommando also. Wie es aber schon in den ersten beiden Bänden der Fall war, meistern die Teenager auch hier wieder jede Situation mehr oder weniger zufriedenstellend. Das ist eigentlich ziemlich unrealistisch, anderseits ist das gesamte Szenario so realistisch, dass diese Handlungen irgendwie perfekt ins Setting passen. Die Geschichte wird dieses Mal abwechselnd aus der Sicht von Dean und Josie erzählt, so dass wir die Geschichte abwechselnd aus unterschiedlichen Perspektiven mitverfolgen können. Beide Figuren kennen wir ja schon gut aus den ersten Bänden und auch in diesem dritten Teil sind mir diese beiden und auch die meisten anderen Figuren wieder sehr ans Herz gewachsen, obwohl ich zumindest Astrid des Öfteren doch gerne mal einen Vogel gezeigt hätte. In dieser Extremsituation in der sich alle Protagonisten jedoch befinden, passt das Verhalten schon. Mittlerweile werden auch alle Figuren facettenreich dargestellt und nicht nur grob umrissen und mit Merkmalen versehen, wie es noch im ersten und teils auch noch im zweiten Band der Fall war. Hier fand also auf jeden Fall wieder eine Entwicklung statt, die mir sehr zugesagt hat. Mit diesem Ende kann ich jetzt wirklich gut leben. Gut, es ist irgendwie trotzdem noch unrealistisch, aber insgesamt passte einfach alles gut zusammen. Die Geschichte hat insgesamt sehr harmoniert und sich weiter entwickelt. Es war einfach schön diese Geschichte zu verfolgen! Fazit Von mir gibt es für dieses ‘runde’ und gelungene Ende für die Monument 14 gute vier Sterne! Es hat mich bestens unterhalten und die Geschichte hat sich wunderbar entwickelt. So kann ich damit gut abschließen! Im Anhang des Buches befindet sich als Bonus übrigens noch die Kurzgeschichte “Monument 14 – Jakes Geheimnis”, was ich als Bonus wirklich nett finde.

    Mehr
  • Ein grandioses Finale

    Monument 14 - Die Rettung
    ClaudisGedankenwelt

    ClaudisGedankenwelt

    27. February 2015 um 16:56

    Die kleine Gruppe ist im Flüchtlingslager angekommen. Doch es ist nicht so sicher und idyllisch wie alles erscheint. Die Regierung zeigt ein beunruhigend großes Interesse an Astrids Schwangerschaft und sie hat Angst, dass sie bald von der Regierung verschleppt wird. Josie ist immer noch irgendwo da draußen und niemand weiß was aus ihr geworden ist. Nur eins wissen alle: Dass die kleine Gruppe wieder vollständig zueinander finden muss. So fliehen Astrid, Dean und Niko aus dem Flüchtlingslager um Astrid vor der Regierung zu verstecken und Josie zu befreien. Wird die Gruppe wieder zueinander finden? Mir hat wieder einmal der wundervolle und rasante Schreibstil gefallen. Die einzelnen Episoden, die auch immer einmal aus wechselnder Sichtweise erzählt werden, haben mich komplett in die Geschichte eintauchen und mit den Kids mitfiebern und mitleiden lassen. Ich empfand auch die Charakterentwicklung der einzelnen Figuren im dritten Band als besonders stark. So muss Dean sich mit der Vaterrolle identifizieren und auch Jake, der leibliche Vater des Kindes ist gezwungen sich mehr auf die wesentlichen Dinge zu konzentrieren, was Jake mehr oder weniger gut gelingt. Astrid selbst ist inzwischen eine richtige Löwenmutter, die nicht möchte, dass man sie zu irgendwelchen Tests verschleppt. Niko wünscht sich nichts mehr als seine geliebte Josie wiederzuhaben und mit ihr zusammen zu sein. Den größten Entwicklungsschritt macht jedoch Josie. Sie hat es zu dem Zeitpunkt am schwersten und sie gibt nicht auf. Das fand ich sehr beeindruckend. Der dritte Band hat mir von der Trilogie am besten gefallen. Ein tolles Finale, ein beeindruckender Showdown und ganz viele Emotionen machen diese Reihe zu etwas besonderem. Auch in diesem dritten Band ist die Kurzgeschichte "Jakes Geheimnis" nochmal enthalten. Ich hätte mir hier gewünscht, dass auch die anderen Kurzgeschichten "Dress your Marines in white # 0,5 " und "What Mario Scietto Says #2,5 " übersetzt worden wären und man so in jedes Taschenbuch eine neue Kurzgeschichte hätte integrieren können. Hier noch einmal die Reihenfolge von Monument 14: 1. Monument 14 (13. Januar 2014) 1,5 Jakes Geheimnis (eBook – Kurzgeschichte) (12. Mai 2014) 2. Monument 14 – die Flucht (12. Mai 2014) 3. Monument 14 – Die Rettung (8. Dezember 2014) Fazit: Wer gerne Dystopien liest, die mit viel Action, Spannung und Drama daher kommen, der macht mit Monument 14 definitiv nichts falsch und wird einige spannende Lesestunden erleben. Ich vergebe hier: ★★★★★

    Mehr
  • Ein Finale, dass alles toppt!

    Monument 14 - Die Rettung
    Samy86

    Samy86

    13. February 2015 um 23:05

    Inhalt: Wenn du denkst, du bist in Sicherheit, fängt der Kampf erst an! Es ist geschafft und ein Großteil der Greenway-Gruppe befindet sich auf sicheren Boden in einem Flüchtlingslager. Doch die Stimmung ist getrübt. Nicht nur einige Verluste hat die Truppe zu verbuchen, auch sind noch einige Eltern und Freunde vermisst. Unter den vermissten Eltern befinden sich auch die von Dean und Alex, und so beschließen die Beiden gemeinsam mit ihren Freund Astrid, Jake und Niko erneut aufzubrechen und die Familien wieder zusammen zu führen. Eine Suche nach der Nadel im Heuhaufen beginnt und scheint sich schwerer zu gestalten als die Jugendlichen vermutet haben... Meine Meinung: Monument 14 - Die Rettung hebt sich komplett von seinen Vorgängern ab und kann auf ganzer Linie begeistern! Spielen die ersten beiden Bände der Monument 14 - Trilogie hauptsächlich im Greenway-Super-Market, so findet sich in diesem Band eine komplett neue Situation vor, denn den Jugendlichen ist die Fluch gelungen und finden Zuflucht in einem Flüchtlingslager in Denver. Trotzdem fehlt es hier keines Falls an Spannung und auch das fesselnde Gefühl der ersten beiden Bände ist erhalten. Die Autorin greift ihr hohes Maß an Tempo erneut auf und schafft es dieses bis zum Abschluss der Trilogie zu halten und sogar zu steigern. Auch der Gruppenzusammenhalt ist weiterhin sehr stark und nicht wie sich vermutet lässt abgeebt nachdem sich alle in Sicherheit befinden. Daher fand ich es auch wirklich klasse, dass Jake, Astrid und auch Niko sich mit den beiden Brüdern zusammenschließen und auf die Suche nach deren Eltern machen. Auch die Dialoge zwischen den Charakteren sind sehr gut geschrieben und so bringen Jake und Dean auch erneut wieder den Leser das ein oder andere Mal zum schmunzeln. Was ich sehr positiv empfunden habe, war die deutliche Entwicklung die die Jugendlichen innerhalb der Trilogie durchgemacht haben. Am besten gefiel oder eher gefällt mir Dean, der vom schüchternen Außenseiter zu einer Art Truppenführer und Held herangewachsen ist. Der Schreibstil der Autorin ist dem der anderen beiden Bände sehr ähnlich. Sie schafft es den Leser innerhalb weniger Zeilen zu fesseln und durch ihren flüssigen und sehr jugendlichen Schreibstil durch die Handlung hindurch zu geleiten, so dass man gar nicht bemerkt, wie schnell man sich doch dem Ende nähert! Diese Trilogie baut sehr angenehm aufeinander auf und es wiederholt sich nicht ständig alles oder wird doppelt erzählt. Die Autorin fängt auch bei Band 3 an der Stelle an, an der der zweite Band geendet hat und schafft so einen guten und nachvollziehbaren Übergang zu den unterschiedlichen Bänden Fazit: Für mich ist diese Trilogie ein absolutes Highlight, dass ich wirklich jedem nur empfehlen kann! Sie ist spannend, fesselnd und sehr authentisch geschrieben und man hat das Gefühl, selbst die ganzen beschriebenen Erlebnisse und Geschehnisse an der Seite der Protagonisten zu erleben. Wirklich ein hohes Maß an Kopfkino-Faktor wird geboten!

    Mehr
  • Fesselndes Finale!

    Monument 14 - Die Rettung
    jasimaus123

    jasimaus123

    08. February 2015 um 10:32

    Ein letztes großes Abenteuer wartet auf die Freunde. Alex und Dean haben sich im Flüchtlingslager getroffen doch ein paar ihrer Eltern und Freunde sind nochnicht gefunden, daher brechen Jake, Astrid, Dean und Niko auf um die Familie wieder zusammen zu bringen.  Der letzte Band unterscheidet sich stark von den vorherigen zweien, den nun befindet sich niemand mehr im sicheren Greenway, dem riesigen Einkaufszentrum in dem die Jugendlichen vorher grwohnt haben. Die Kids sind sicher in Flüchtlingslager, ein paar haben sogar ihre Eltern wiedergefunden. Die Jugendlichen, das sind Dean, Astrid, Jake und Niko schleichen sich raus um Josie zu retten. Sie befindet sich in einem Lager für Nuller.  Der Zusammenhalt der Gruppe, der mich schon in den Vorgängerbänden begeistert hat, ist auch hier wieder vorhanden. Zwischen Dean und Jake gibt es kleine Fotzelein, doch die sind überaus interessant und haben mich des öfteren zum Schmunzeln gebracht. Wie in den anderen Büchern gibt es auch hier ein rasantes Tempo, das sich bis zum Ende hin steigert und schließlich durch einen raschen Perspektivenwechsel und kurze Sätze absolut fesselnd ist. In diesem Buch erlebt man die Geschehnisse aus Josies und natürlich wieder Deans Sicht.  Ein kleines Minus in diesem Buch, war das Dinge angeschnitten wurden aber niemals richtig behandelt. Vorallem was die Regierung betrifft. Dean fand es ärgerlich das die Regierung einfach nicht die Wahrheit über die giftigen Gaswolken sagte, erwähnte dann auch das man die Bevölkerung warnen sollte. Schade, das man nicht auch ein bisschen in diese Richtung gearbeitet hat aber ich denke es passierte einfach schon zu viel in diesem Buch als das man hätte das noch einbauen können.  Dean hat sich in diesem Buch so positiv entwickelt, genauso wie Josie deren Leben im Nuller-Lager sie ziemlich gefordert hat. Es fällt mir richtig schwer jetzt mit dieser spannenden Geschichte abzuschließen, aber das Ende hat mir das etwas erleichtert. Es war für mich wieder eine riesige Überraschung und total unvorhersehbar. Aber genau richtig! Außerdem hat man als Leser eine sehr gute Vorstellung von der Zukunft der Charaktere. ~FAZIT ~ Ein spannungsgeladener und passender Abschluss der Reihe. Wenn man ein fesselndes Jugendbuch, mit authentischen Charakteren und apokalyptischen Inhalten sucht ist man bei 'Monument 14' an der richtigen Adresse!

    Mehr
  • weitere