Emran Feroz

 5 Sterne bei 1 Bewertungen

Alle Bücher von Emran Feroz

Emran FerozTod per Knopfdruck
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Tod per Knopfdruck
Tod per Knopfdruck
 (1)
Erschienen am 02.10.2017

Neue Rezensionen zu Emran Feroz

Neu
W

Rezension zu "Tod per Knopfdruck" von Emran Feroz

Raubtier, Sensenmann, Höllenfeuer
wschvor 10 Monaten

Eigentlich bringen schon die Übersetzungen der Namen, die die US-Militärs und der CIA den Drohnen und den Waffen, die sie mit sich tragen, zum Ausdruck, welchen Zweck sie dienen. Ehe die Hellfire-Raketen nach einem Knopfdruck am tausende Kilometer entfernten Bildschirm abgefeuert werden. Um aus bis zu 8km Distanz zwischen Drohne und vermeintlichem Ziel innerhalb von höchstens 18 Sekunden mit ihren 9kg Sprengstoff in dem durch den Knopfdruck am Bildschirm anvisierten und dann selbständig angesteuerten Ziel ein Höllenfeuer zu entfachen. 
Wobei die Namensgebung der amerikanischen Waffensysteme ohnehin schon sehr pervers ist:. Anstatt sich mit den Gräueltaten, mit denen die europäischen, weißhäutigen Kolonialisten die ursprünglichen Einwohner Nord-Amerikas nahezu ausgerottet haben, auseinander zu setzen, anstatt sich der Massenmorde und ethnischen Säuberungen an den Völkern, die gemeinhin als Indianern .bezeichnet werden, bewusst zu werden, diese Gräuel aufzuarbeiten, werden hochmoderne Waffen des US-Militärs mit Namen belegt wie : Tomahawk-Raketen, Apache- oder Black Hawk-Hubschrauber... 

Zitat: "Die einzige Art, in der an die Indianer erinnert wird, sind ausgerechnet die Waffen des US-Militärs, mit denen tagtäglich auf der ganzen Welt getötet wird." (S. 35).
Dass die Höllenfeuer-Raketen, Stückpreis angeblich um die 110.000-US-$ nur selten bis gar nie ausschliesslich die Personen umbringt, die als Terroristen bezeichnet werden, findet in der europäischen Presse kaum und am wenigsten in der amerikanischen Presse Beachtung. Dabei sind es schon die rein überprüfbarer Zahlen der 'Kollateral'-Schäden, mit dieser Bezeichnung werden die zivilen Todesopfer schön geredet, die den Terror des Drohnen-Krieges verursachen. Ein Terror-Krieg, nicht gegen den Terror gerichtet, sondern selbst Terror verbreitend und damit logischerweise Gegen-Terror begründend. Und im Grunde ist es dann nur der in Europa oder den USA stattfindende Gegen-Terror, der Entsetzen auslöst. Über den tagelang in TV-Nachrichten, Zeitungen, Zeitschriften berichtet wird. Der Terror, den die Drohnen in den Zielländern wie Afghanistan, Pakistan, im Jemen oder dem Gaza-Streifen auslösen, dieser Terror wird geflissentlich tot geschwiegen.
Der Drohnen-Krieg wird nicht nur von der CIA, und dem US-Militär geführt. Sondern auch von den englischen, israelische und den Militärs andere Staaten. Am 10. November 2017 wurde im Übrigen bekannt, dass der den aktuelle POTUS gebende Immobilien-Makler Donald Trump den Drohnen-Krieg schon in Bälde auch auf die Sahara ausweiten will. Wobei die US-Amerikaner nach eignen Angaben ohnehin schon in 53 der 54 Staaten Afrikas militärisch aktiv sind - offen oder verdeckt.
Die Eltern des Autors Emran Feroz stammen zwar aus Afghanistan. Aber sie sind bereits während des Sowjetisch-Afghanischen Krieges zwischen 1979 und 1989 nach Österreich geflohen. Er selbst hat in Tübingen Politologie und Islamwissenschaften studiert. Er trägt weder einen Pakol noch einen Turban. Sondern er recherchiert gründlich (und nachprüfbar!), arbeitet als Journalist unter anderem für angesehene Wochenzeitschrift "Die Zeit", für die taz und auch die New York Times. Demnach alles andere als ein islam-lastiger Spinner. 
Sondern ein aufmerksamer, objektiver Beobachter und Analyst der Fakten.
Wer sich nicht einseitig in die Irre führen lassen, sondern sich ein realistischeres Bild über die aktuellen Vorgänge und Zustände in Zentralasien, in Afrika, im Nahen Osten verschaffen will, sollte, nein muss dieses Buch lesen. 

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 1 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks