Enid Blyton

 4.1 Sterne bei 6,339 Bewertungen

Lebenslauf von Enid Blyton

Sofort erkannt man es wenn man ein Buch von Enid Blyton in der Hand hat, auf jedem Buch prangt ihre Unterschrift und auch auf der Rückseite sind bunte Bilder. Diese Idee hatte sie selbst und verhalf ihr auch dazu, dass sie sehr oft in die Auslagen der Buchhändler gelegt wurde, wegen den schönen Bildern. Blyton ist die Erstgeborene und hatte noch zwei BrüderEnid Blyton hatte ein fotografisches Gedächtnis wodurch sie sich sehr leicht Texte einprägen konnte, schon im Alter von 8 Jahren konnte sie die Seite eines Buches lesen und sie anschließend fast wörtlich wiederholen. Sie besuchte die St. Christophers School in Beckenham, kent welche später auch als Vorbild für die Internatsschulen ihren Bücher diente. Bereits mit 14 fing sie mit dem Schreiben an und veröffentlichte zunächst Gedichte. Ihr ganzes Umfeld hielt sie für eine begabte Pianistin und alle waren sich sicher sie würde den Weg zur Musik wählen und waren sehr erstaunt als sie beschloss Lehrerin zu werden. 1924 heiratete sie zum ersten mal, aus dieser Ehe gingen ihre beiden Töchetr Imogen und Gillian hervor. Von ihrem ersten Mann einen Verleger lies sie sich scheiden und heiratete den Chirurgen Kenneth Darrel Waters. Im Alter erkrankte sie an Alzheimer, ihr Ehemann vertuschte dies zunächst sehr lange und diktierte ihr ihre Fanbriefe. Nach seinem Tod verschlechterte sich ihr Zustand rapide und sie wurde in eine Pflegeheim eingeliefert wo sie am 28.11.1968 verstarb. Sie verfasste über 700 Bücher und mehr als 10.000 Kurzgeschichten. Noch heute sind ihre Bücher sehr gefragt.

Neue Bücher

Fünf Freunde - Dunkle Geheimnisse - DB 09

Erscheint am 17.12.2018 als Taschenbuch bei Bassermann.

Dolly - Dolly im Möwennest

Erscheint am 07.02.2019 als Taschenbuch bei Egmont Schneiderbuch.

Fünf Freunde - Aufregende Sommerferien - DB 08

Neu erschienen am 22.10.2018 als Taschenbuch bei Bassermann.

Lilly macht schon wieder Ärger

Erscheint am 21.02.2019 als Hardcover bei Knesebeck.

Alle Bücher von Enid Blyton

Sortieren:
Buchformat:
Hanni und Nanni - Sammelband 1

Hanni und Nanni - Sammelband 1

 (132)
Erschienen am 15.07.2003
Hanni und Nanni sind immer dagegen

Hanni und Nanni sind immer dagegen

 (132)
Erschienen am 06.08.2015
Dolly sucht eine Freundin

Dolly sucht eine Freundin

 (94)
Erschienen am 01.01.1966
Fünf Freunde erforschen die Schatzinsel

Fünf Freunde erforschen die Schatzinsel

 (91)
Erschienen am 09.02.2015
Hanni und Nanni, Sammelband 2

Hanni und Nanni, Sammelband 2

 (80)
Erschienen am 15.07.2003
Hanni und Nanni schmieden neue Pläne

Hanni und Nanni schmieden neue Pläne

 (81)
Erschienen am 06.08.2015
Hanni und Nanni, Sammelband 3

Hanni und Nanni, Sammelband 3

 (71)
Erschienen am 15.07.2003
Kein Spaß ohne Hanni und Nanni

Kein Spaß ohne Hanni und Nanni

 (72)
Erschienen am 06.08.2015

Neue Rezensionen zu Enid Blyton

Neu
ChrischiDs avatar

Rezension zu "Hanni und Nanni, Band 30" von Enid Blyton

Schulausflug mit Überraschungen
ChrischiDvor 7 Tagen

Eigentlich sollte es nur ein harmloser Schulausflug in den Wald werden, um die Biologiethemen anschaulicher und eindrucksvoller zu erleben als es im Klassenzimmer möglich ist. Als Hanni, Nanni und ihre Freundinnen allerdings ein Winseln und Jaulen vernehmen und am nächsten Tag schließlich drei kleine Welpen vorfinden, die augenscheinlich ausgesetzt wurden, ist es mit der Ruhe schlagartig vorbei. Da die Hunde natürlich nicht mit ins Internat können, bringen die Mädchen die Racker ins Hundeasyl. Hier wird schnell deutlich, dass Not am Mann ist, Renovierungsarbeiten stehen an und überhaupt wäre eine Auffrischung notwendig. Gemeinsam lassen die Schülerinnen ihrer Kreativität freien Lauf, um möglichst viel Hilfe zu organisieren. Außerdem muss natürlich auch noch derjenige gefasst werden, der die jungen Hunde einfach ausgesetzt hat…

Die Zwillinge und ihre Freundinnen haben wahrlich ein großes Herz, das haben sie bereits häufig bewiesen und auch in diesem Band wird einmal mehr deutlich, wie sehr sie jedwedes Lebewesen schätzen und wie stark ausgeprägt ihr Gerechtigkeitssinn ist. Es ist immer löblich das Wohl anderer vor das eigene zu stellen und entsprechend zu handeln, doch sehen die Lehrer es genauso gerne, wenn dadurch das Lernen erst an zweiter Stelle kommt? Sicherlich, es gilt immer Prioritäten zu setzen, aber ein gesundes Maß zu finden ist beinahe ebenso wichtig. Auch wenn man das Handeln der Freundinnen durchaus nachvollziehen kann, manch eine Reaktion seitens der Erwachsenen ist ebenso verständlich.

Nichtsdestotrotz verbirgt sich hinter „Glück auf vier Pfoten“ natürlich erneut eine wundervolle Geschichte, die mit reichlich Dramatik, aber auch Humor und guter Unterhaltung gespickt ist. Das detektivische Unterfangen fällt verhältnismäßig gering aus, aber auch wenn man sich vielleicht hier und da ein bisschen mehr Spannung gewünscht hätte, ergibt sich ein stimmiges Gesamtbild. Man fühlt einfach eine Verbundenheit zu den Protagonistinnen, wie sie nicht oft zu finden ist. Als würde man selbst auf Internat Lindenhof zu Hause sein. Tierliebe und Hilfsbereitschaft sind die großen Themen neben dem Aspekt der Freundschaft, der in jedem Band behandelt wird. Hier wird sich der ein oder andere sicherlich wiedererkennen und vielleicht sogar Anregungen finden. Möglichkeiten gibt es zuhauf, der Kreativität und Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, jeder Leser wird die für ihn wichtigen Elemente erkennen und verstehen.

Kommentieren0
1
Teilen
sommerleses avatar

Rezension zu "Lilly mischt die Schule auf" von Enid Blyton

Abenteuer im Internat
sommerlesevor 13 Tagen

Enid Blyton schrieb ihr Kinderbuch "Lilly mischt die Schule auf" bereits im Jahr 1940. Die deutsche Erstveröffentlichung durch den Knesebeck Verlag erscheint 78 Jahre später im August 2018.

Elizabeth Allen ist ein verwöhntes und dickköpfiges Mädchen, wenn sie sich einmal etwas vorgenommen hat, kann sie niemand davon abbringen. Mehrere Gouvernanten sind an ihrer Erziehung verzweifelt und so beschließen ihre Eltern, sie auf ein Internat zu schicken. Dort in der Whyteleafe School benimmt sich Lilly bewusst extrem garstig, um möglichst bald hinausgeworfen und wieder nach Hause geschickt zu werden. Doch in Whyteleafe gibt es Erziehungsmethoden, die auch für Lilly sehr lehrreich sind. Als sie dann auch noch Freunde findet, ist es gar nicht mehr leicht, richtig fies zu sein.

Dass dieses Buch schon 78 Jahre auf dem Buckel hat, merkt man ihm gar nicht an. Schliesslich sind Ausgrenzung und Zickenalarm auch heute aktuell.

Wir lernen Lilly kennen, die als bitterböses Mädchen ihrem Ruf alle Ehre macht. Ihr Wille, dieses Internat so schnell wie möglich wieder zu verlassen, versucht sie mit beharrlicher Garstigkeit zu erreichen. Aber so einfach ist es dann doch nicht, denn Lilly findet Freunde und weil sie eigentlich eine herzensgute Seele hat, tut sie verbotenerweise reichlich Gutes. Sie entdeckt, wie schön es doch sein kann, andere Menschen zu erfreuen und glücklich zu machen. Das Schulleben macht Lilly zunehmend Spaß, das Lernen fällt ihr leicht und sie darf Klavier spielen und reiten. Doch wenn sie gegen die Schulregeln verstößt, werden ihr genau diese Hobbies gestrichen. So lernt sie, sich anzupassen und ihr großes Herz fällt auch ihren Mitschülern schnell auf.

In diesem Internat erziehen sich die Kinder gegenseitig, denn in ihren Versammlungen entscheiden sie über die Verteilung von Taschengeld und bestimmte Vergehen ihrer Mitschüler und die nötigen Restriktionen. Das wirkt bei Kindern entschieden wirkungsvoller als vom Lehrerkollegium.

Wenn Kinder auf Internate geschickt werden, ist das für mich aus heutiger Sichtweise immer etwas befremdlich, auch wenn ich als Kind das natürlich als großes Abenteuer angesehen habe.
Enid Blyton macht daraus eine tolle Geschichte. Sie hat einen wunderbar flüssigen Erzählstil, der für Kinder sehr lebendig und humorvoll die Schwächen der kleinen Lilly aufzeigt. Das Buch zeigt die Willenstärke Lillys, aber auch ihre Sturheit und letzendlich erkennt man ihre große Empathie gegenüber Außenseitern, die ihr nicht nur die Herzen ihrer Mitschüler zufliegen lässt, sondern auch die der Leser.


Unter Kindern gibt es immer Streitigkeiten und Zankerei, aber wenn sie gegenseitig über ihr Fehlverhalten urteilen, bringt das ein besseres Gemeinschaftsgefühl und eine höhere Akzeptanz der Betroffenen. Auch diese Kinder wollen einfach nur dazugehören.



Enid Blyton hat mit diesem Kinderbuch ein allzeit aktuelles Thema aufgegriffen und es kindgerecht umgesetzt. Es ist eine humorvolle und doch lehrreiche Geschichte, die ein ganz besonderes Internatsabenteuer erzählt.



Kommentieren0
59
Teilen
ChrischiDs avatar

Rezension zu "Hanni und Nanni, Band 29" von Enid Blyton

Schatzfieber im Internat
ChrischiDvor 21 Tagen

Obwohl das neue Schulhalbjahr noch ganz am Anfang steht, ist die Aufregung bereits groß, als mitten in der Nacht fünf vermummte Gestalten das Internat betreten. Wie sich herausstellt handelt es sich dabei um Schwestern, die zumindest einige Zeit in Lindenhof verbringen werden, über die Beweggründe hüllen sich alle Beteiligten in Schweigen. Doch das ist nicht das einzige Geheimnis, das die Schülerinnen in Atem hält. Denn es hält sich das hartnäckige Gerücht, dass im Park ein uralter Schatz vergraben wäre. Schnell greift das Schatzsucherfieber um sich, bei Nacht und Nebel und Eiseskälte wird systematisch gegraben was das Zeug hält…

Gleich zwei Handlungsstränge, die einerseits parallel verlaufen, andererseits aber auch gewisse Querverbindungen aufweisen, halten nicht nur die Mädchen auf Trab, sondern auch den Leser. Sicherlich verfolgt man eigene Gedanken und Theorien, generell gilt jedoch auch für ambitionierte Schnüffler sich bis zum Schluss gedulden zu müssen. Hundertprozentige Gewissheit über angestellte Vermutungen gibt es nämlich erst ganz am Ende, auch wenn im Verlauf des Geschehens das ein oder andere Rätsel bereits gelöst wird.

Nichts würde man den Freundinnen mehr gönnen als einen wahrhaftigen Schatz zu finden, auch wenn eigentlich niemand so recht weiß woraus dieser bestehen könnte. Als die Grabungen schließlich widererwartend erfolgreich sind ist man umso gespannter auf die Ausbeute, die zwar anders ausfällt aber auch weitaus mehr beinhaltet als gedacht. Freundschaft und Zusammenhalt sind immer wieder große Themen in Enid Blytons Büchern, so auch hier. Man fiebert während nächtlicher Aktionen mit und hofft darauf, dass die Geschichte sich nach den Vorstellungen der Mädchen entwickelt. Auch wenn man aus dem ein oder anderen Charakter noch nicht so recht schlau wird, ist man gewillt jedem eine faire Chance zu geben.

Erwachsene Leser fühlen sich womöglich in die Vergangenheit zurückversetzt, denn schon damals war die Reihe rund um die Lindenhof-Mädchen mit den berühmten Zwillingen Kult. Doch auch die heutige Zielgruppe wird direkt von der heimeligen Atmosphäre eingesogen und in die Gemeinschaft aufgenommen als wäre es nie anders gewesen. Generationsübergreifend und zeitlos im Trend sozusagen.

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
L
hallo, ich bin schon seit langem auf der such nach diesem buch, als ich noch klein war hatte ich es sogar:-( aber ich hab es verschenkt! leider jetzt würde ich das buch gerne wieder kaufen. für meine eigene tochter. bitte kann mir jemand helfen
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Enid Blyton wurde am 11. August 1897 in London (Großbritannien) geboren.

Community-Statistik

in 1,412 Bibliotheken

auf 301 Wunschlisten

von 49 Lesern aktuell gelesen

von 47 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks