Enid Blyton Fünf Freunde und das Burgverlies

(56)

Lovelybooks Bewertung

  • 64 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(24)
(23)
(7)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fünf Freunde und das Burgverlies“ von Enid Blyton

Die Fünf Freunde verbringen ihre Ferien auf einem alten Hof, der früher einmal Teil einer Burg war. Dort treffen sie auf die Zwillinge Harry und Harriet, die ihnen mehr von diesem sagenumwitterten Ort erzählen: Vor mehreren Jahrhunderten sei der Hof niedergebrannt worden, und hinter vorgehaltener Hand wird noch immer von finsteren Burgverliesen und versteckten Schätzen gemunkelt. Die Fünf Freunde beginnen zu graben ...

Stöbern in Kinderbücher

Valor. Die Verschwörung im Königreich

Spannende Geschichte für jüngere Leser

MargareteRosen

Dann lieber Luftschloss

außergewöhnliche Geschichte über einen Teenager der sich nach einem liebevollem Zuhause sehnt

Josi98

Der zauberhafte Eisladen

schöne Geschichte mit magischen Elementen.

Siraelia

Mia 11: Mia und der Jette-Jammer

Abenteuer junger Mädchen, die zusammenhalten und ewige Freundschaft schwören.

Kiki77

Das Wunder der wilden Insel

ein eindringliches Buch

Sabine_Hartmann

Amalia von Flatter, Band 01

Ein vielversprechender Reihenauftakt mit viel Humor und Fantasie!

lehmas

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Fünf Freunde und das Burgverlies" von Enid Blyton

    Fünf Freunde und das Burgverlies

    sarahsbuecherwelt

    26. November 2010 um 10:57

    Fünf Freunde sind jedem Kind ein Begriff. Auch heute im erwachsenen Alter lese ich immer noch sehr gerne die Bücher von Enid Blyton. Dieses Abenteuer habe ich früher als Kind nicht als Kassette gehabt und war dementsprechend neugierig, worum dieses Abenteuer gehen würde. Der Einstieg ist wie bei allen anderen Teilen der fünf Freunde einfach gehalten. Wer die fünf Freunde noch nicht kennt, bekommt auf den ersten Seiten einige Worte zu den einzelnen Charakteren gesagt. Diese sind sparsam, aber bildhaft gewählt, sodass jeder weiß was gemeint , aber nicht gelangweilt ist. Als Leser durfte ich bei der Ankunft auf dem Funstein-Hof einsteigen. Was ich dort sehr auffallend fand, war das die fünf Freunde getrennt angereist sind und ausnahmsweise einmal nicht erklärt wurde, warum dies der Fall ist. Auf dem Hof durfte ich ein deutliches Klischee von einen Amerikaner erleben. Verfressen, ohne Kultur, lässt sich bedienen und ist hinter allem her was er günstig erwerben kann, aber mehr Geld wert ist. Alte Schätze oder Raritäten sind gern gesehen. Dies ist sehr amüsant zu lesen und brachte sogar mir das eine oder andere Lächeln auf die Lippen. Natürlich mögen die braven fünf Freunde so etwas überhaupt nicht leiden und gehen energisch dagegen an. Dadurch wird dem Leser gezeigt, das zwei Feinde zu Freunden werden können, wenn sie gegen einen noch größeren Feind zusammenarbeiten. Ansonsten steckt das Buch voller Abenteuer, wie ich es von den fünf Freunden gewohnt bin. Natur, ein Rätsel, Hilfsbereitschaft und dazu noch ein fataler Fehler, der nach Spannung schreit. Für mich ein gelungenes Abenteuer, das zwar etwas leichtsinnig geschrieben ist, aber bis zur letzten Seite voller Humor und Spannung steckt. Wer dieses Abenteuer liest, bekommt gleich die Lust selber so etwas zu erleben. Kinder können sich perfekt mit einer der Figuren identifizieren und wer hätte nicht gerne einen wohlgerateten Julius als Sohn?! Trotzdem sollten Eltern gerade jüngeren Lesern erklären, dass solche Abenteuer, wie in diesem Fall tödliche Folgen haben können. Eine Höhle erforschen, während oben gebohrt wird, kann zum Einsturz führen und gerade bei so alten Gängen ist der rettende Ausweg nicht immer vorhanden. Es sollte sich also durch eine Person die draußen wartet oder durch Erwachsene stets abgesichert werden. Das Buch selbst verfügt über viele Kapitel, sodass jüngere Leser immer wieder gute Pausen einlegen können. Jedes Kapitel ist mit Zeichnungen ausgestattet, die zur Szene auf der Seite passen und hübsch anzusehen sind. Bei der mir vorliegenden Ausgabe wurde das Buch eingedeutscht. Es ist von DM die Rede, Namen werden ins deutsche übersetzt und auch die Titel, wie Frau und Herr sind nicht mehr typisch. Einerseits für Kinder leichter zu verstehen, aber es nimmt den typisch englischen Charme und Kinder hätten dadurch etwas über das alte England lernen können. Vom Alter her dürften es geübte Leser ab sieben Jahren sicherlich verstehen. Die Kassetten sind in dem Alter schließlich auch sehr begehrt. Leider ist das Buch recht dick und beinhaltet viele schwere Wörter, die es Leseanfängern etwas erschweren. Daher ist das vorgegebene Alter von 10 Jahren gut gewählt. In dem Alter ist ein flüssiges Lesen gewährleistet. Empfehlen kann ich dieses Abenteuer jedem, der gerne Bücher von Enid Blyton liest. Trotz des hohen Alters haben sie nichts an ihrem ursprünglichen Charme verloren und sind nach wie vor voller Spannung und Faszination für Kinder. ===Bewertung=== Von mir erhält das Buch volle fünf Sterne. Es steckt voller spannender Abenteuer und lustigen Begebenheiten. Dabei wirkt es in keinem Satz künstlich oder gestellt, sondern sehr authentisch.

    Mehr
  • Rezension zu "Fünf Freunde und das Burgverlies" von Enid Blyton

    Fünf Freunde und das Burgverlies

    Liz

    04. November 2008 um 19:39

    Hab ich früher gern gelesen...

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks