Neuer Beitrag

Lilabella

vor 6 Jahren

(8)

Ich bin eingefleischter Artemis-Fowl-Fan. Das fing an, als ich zu meinem 14ten Geburstag das erste Buch der Reihe geschenkt bekommen habe, woraufhin ich mir direkt das zweite und dritte im Internet bestellte – das war kurz nachdem ich angefangen habe, die Harry Potter Romane zu lesen… nur leider lag das dritte bis heute ein wenig unbeachtet in meinem Regal. GROßER FEHLER!
*
Ich liebe die Ausarbeitungen der Charaktere, besonders die Wandlung von Artemis und seinen Beziehungen zu Butler und Holly. Auch in diesem Buch kommt das ganze wieder gut zum Vorschein, ich hatte schon die Tränen in den Augen, als Butler so schwer verletzt wird… wie gut, dass Artemis immer noch ein Ass im Ärmel hat : seinen messerscharfen Verstand, der ihn selbst in lebensbedrohlichen Situationen nicht im Stich lässt. Allerdings hat mir auch gefallen, dass er sich in diesem Buch einmal einem Gegner stellen muss, der genau so gewieft ist wie er… man wächst ja schließlich mit seinen Aufgaben ;)
*
Auch Juliet ist ziemlich gut getroffen und ich bin froh, dass sie in diesem Teil wieder eine etwas größere Rolle hat als im letzten; Ich mochte ihre aufbrausende Art schon immer irgendwie und ich finde, dass sie und Butler sich perfekt ergänzen. Mulch der Zwerg ist auch wieder dabei (was wären diese Bücher ohne ihn) und muss wie immer in die Bresche springen und wir treffen sogar Grub Kelb wieder, der mir aus dem ersten Teil noch in Erinnerung blieb als jammernder kleiner Bruder des Captain Trouble…. und natürlich hat er sich nicht verändert.
*
Es ist immer wieder schön in diese Welt einzutauchen, die von der herkömmlichen Beschreibung der Feen und Fabelwesen so abweicht; hier werden diese Wesen nämlich nicht anders beschrieben als die Menschen selbst. Auch hier gibt es Problemen und Dienstrangeleien, Freundschaften und Abneigungen – einfach wunderschön gemacht.
*
Das einzige, was mich an diesem Buch ein bisschen gestört hat, waren die Tagebucheinträge, die meist mit seinem Vater zu tun hatten. Sie waren die einzige Erwähnung der Familie und ich hätte mir das Buch auch ohne vorstellen können. Auch das Ende fand ich nicht so gelungen, aber da war es tatsächlich mehr der Inhalt, der mich gestört hat… Dazu soll hier aber nichts verraten werden!
*
Ich bin mir nicht sicher, ob jemand in meinem Alter noch Freude an diesen Romanen finden würde, wenn er sie nicht in seiner Kindheit schon gelesen hätte, aber ich werde wahrscheinlich immer ein Fan davon sein und kann es gerade gar nicht erwarten, mir den nächsten Teil zu bestellen – Schade, dass ich mir selber Buchkaufverbot aufgelegt habe. Für Anfänger im „Englisch-Lesen“ ist die Artemis Fowl Reihe jedoch sehr empfehlenswert, da das Englisch wirklich leicht zu verstehen ist.

Autor: Eoin Colfer
Buch: Artemis Fowl: the Eternity Code
Neuer Beitrag