Eoin Colfer The Supernaturalist

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Supernaturalist“ von Eoin Colfer

Fourteen-year-old Cosmo Hill longs to escape from the Clarissa Fayne Institute for Parentally Challenged Boys. When a rare chance to get away comes, he grabs it, but the attempt goes fatally wrong. (Quelle:'Audio-Kassette/03.06.2004')

Stöbern in Kinderbücher

Borst vom Forst

Atemberaubende, zauberhafte Zeichnungen kombiniert mit einer besonderen, poetischen Erzählweise - ein Herzensbuch! <3

Tini_S

Der weltbeste Detektiv

Tolles Buch für raffinierte 11-jährige, eine spannende Krimigeschichte á la Sherlock Holmes. Bücher machen glücklick.

ELSHA

Kalle Komet

Ideenreiche Weltraumgeschichte mit galaktisch tollen Illustrationen für alle, die noch nicht müde sind

Melli910

Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft

Anja Janotta versteht nicht nur Kinder und ihre Welten, sondern sie versteht auch, darüber zu schreiben. Buchtipp!

Ellaella

Der magische Faden

Spannend und gut erzählt mit lebensnahen, sympathischen Charaktere und schönen Botschaften.

lex-books

Die Unsinkbaren Drei - Die unglaublichen Abenteuer der besten Piraten der Welt

Lustige und abwechslungsreiche Piratengeschichten der anderen Art. Echte Antihelden zum Kichern, toll illustriert zum Vorlesen

danielamariaursula

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "The Supernaturalist" von Eoin Colfer

    The Supernaturalist
    Dubhe

    Dubhe

    10. March 2012 um 22:12

    Es gibt eine Stadt der Zukunft, in der alles per Satellit bestimmt wird, in der jeder einen Sponsor braucht, oder eine Familie. Denn wer weder Familie noch Sponsor besitzt, kommt in eine Versuchsanstalt. Cosmo Hill ist in so einer Anstalt. Er bekommt zwar täglich zu essen und hat einen Platz zu schlafen, doch er und über 300 anderen Jungen müssen verschiedene Sachen testen. Duchschnittlich werden die Kinder in diesen Anstalten 15 Jahre alt und Cosmo ist bereits 14. Er weiß, dass er nicht mehr lange leben wird, wenn er dort bleibt und so beschließt er, bei der nächsten Gelegenheit abzuhauen. Schon bald kommt so eine Gelegenheit, doch er stirbt fast dabei, ein Freund von ihm stirbt sogar. Durch seinen Beinahe-Tod ist er vom Satelliten als tot eingestuft worden und frei von der Anstalt. Eine Gruppe, die Supernaturalisten, nimmt ihn auf und rettet ihn. Seit diesem Todeserlebnis kann er blaue Kreaturen sehen, die anscheinend das Leben von Menschen aussaugen. Die Supernaturalisten kämpfen gegen diese Kreaturen. Eigentlich wollen sie die Welt nur zu einem besseren Ort machen, doch diese scheint nur aus Intrigen und Lügen zu bestehen. Was ist wahr und was falsch? Kann man jedem vertrauen? . Mir persönlich gefällt die Reihe um Artemis Fowl zwar besser, aber dieses Buch ist trotz allem wirklich gut. Das Ende ist offen, doch ich weiß nicht, ob es einen weiteren Band gibt. Cosmo ist auf jeden Fall neutral, in einer Situation gescheit und weiß was er macht, in der anderen wiederum im Hintergrund. Doch es geht nicht nur um Cosmo allein, auch wenn es so den Anschein hat, sondern auch um die Gruppe die Naturalisten selbst. Mir ist zwar etwas schleierhaft, wie der Autor auf den Namen Naturalisten gekommen ist, aber sehr einfallsreich. Für jeden Fan von Eoin Colfer und Artemis Fowl!

    Mehr