Eoin Colfer Tim und das Geheimnis von Captain Crow (Band 2)

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(4)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tim und das Geheimnis von Captain Crow (Band 2)“ von Eoin Colfer

»Spannend, lustig und mit viel Einfühlungsvermögen für kleine Jungs.« Welt am Sonntag Jeden Abend quält Marty seinen Bruder Tim mit Geschichten vom grausamsten Piraten aller Zeiten, Captain Crow. Der soll noch heute über die Klippen geistern, auf der Suche nach einem neunjährigen Schiffsjungen, der ihn vor dreihundert Jahren fürchterlich blamiert hat. Tim fühlt sich sofort angesprochen und gruselt sich schrecklich – besonders, als er eines Nachts allein über die Felsen nach Hause gehen muss und plötzlich ein markerschütternder Schrei ertönt ...

Tim Woodman macht Ferien mit seinen Brüdern - ein Spaß!

— AnneMayaJannika
AnneMayaJannika

Stöbern in Kinderbücher

Borst vom Forst

Atemberaubende, zauberhafte Zeichnungen kombiniert mit einer besonderen, poetischen Erzählweise - ein Herzensbuch! <3

Tini_S

Der weltbeste Detektiv

Tolles Buch für raffinierte 11-jährige, eine spannende Krimigeschichte á la Sherlock Holmes. Bücher machen glücklick.

ELSHA

Kalle Komet

Ideenreiche Weltraumgeschichte mit galaktisch tollen Illustrationen für alle, die noch nicht müde sind

Melli910

Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft

Anja Janotta versteht nicht nur Kinder und ihre Welten, sondern sie versteht auch, darüber zu schreiben. Buchtipp!

Ellaella

Der magische Faden

Spannend und gut erzählt mit lebensnahen, sympathischen Charaktere und schönen Botschaften.

lex-books

Die Unsinkbaren Drei - Die unglaublichen Abenteuer der besten Piraten der Welt

Lustige und abwechslungsreiche Piratengeschichten der anderen Art. Echte Antihelden zum Kichern, toll illustriert zum Vorlesen

danielamariaursula

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Captain Crow jagt kleine Kinder!

    Tim und das Geheimnis von Captain Crow (Band 2)
    AnneMayaJannika

    AnneMayaJannika

    12. December 2016 um 13:16

    Cover/Bilder: Kind in Piratenverkleidung läuft mit Taschenlampe über die Felsen und wird geschnappt.Zum Buch:Ferien im Hause Woodman, mal wieder. Wie jeden Sommer fahren alle zu den Großeltern ans Meer zum Campen. Tim ist aufgeregt, weil er das erste Mal zum "Sprottenfest" darf. Das ist die ansässige Kinderdisco für Kinder ab 9 Jahren. Nur leider vergeht im fast schon vor der Ankunft der Spaß und die Tatsache, das Marty es nicht lassen kann seinem kleinen Bruder eins auszuwischen, trübt die Ferienstimmung erheblich. Aber wie heißt es so schön, kleine Sünden betraft Gott sofort, für Große braucht er etwas länger.Meine Meinung:Der zweite Teil der Tim Geschichten. Man erfährt wieder ein bisschen mehr über die Familie Woodman und das kriselnde Verhältnis zwischen dem cleveren, schüchternen Tim und seinem älteren, haudrauf Bruder Marty. Und ja, Campen ist was feines, wenn im dunklen Gruselgeschichten erzählt werden, die die jüngeren Geschwister glauben. Aber was ist wirklich wahr, an der Legende von Captain Crow, der einen neunjährigen Schiffsjungen sucht und dafür dann jedes Kind in dem Alter entführt? Tim hat Abenteuerferien mit seinem Bruder, auf die er gerne verzichten möchte.Fazit:Spritziger, witziger zweiter Teil. Gut zu Lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Tim und das Geheimnis von Captain Crow (Band 2)" von Eoin Colfer

    Tim und das Geheimnis von Captain Crow (Band 2)
    sabisteb

    sabisteb

    26. March 2011 um 20:57

    Tim hat es nicht einfach mit 4 Brüdern, davon 3 jüngeren und einem älteren. Im Sommer geht es mit der ganzen Familie campen, da wird es schon mal eng im Schlafzimmer. Marty, der älteste Bruder liebt es Schauergeschichten zu erzählen, je blutiger, desto besser. Diesmal geht es um Captain Crow, der von einem Schiffsjungen eine Axt in den Kopf geschlagen bekommt und sich nach seinem Tode an 9 jährigen Jungen rächten will, wenn die Klippen, die nach seinen Zähnen benannt sind in der Nacht leuchten. Tim ist neun Jahre alt, dabei wäre er gerade jetzt lieber nur acht. Wie gut, dass Mamma und Pappa da vorgesorgt haben. Bevor Tim und Marty auf ihre erste Discofete dürfen müssen sie einen Vertrag unterschreiben: 1. Auf direktem Weg zum Tanz und auf direktem Weg zurück. 2. Bleibt auf der Staße. Kein Schritt auf die Felsen. Und wenn doch, werdet ihr erst wieder in Begleitung unserer eigenen Enkelkinder allein ausgehen. Dumm nur, dass da dieses Mädchen ist, und Tim doch über die Klippen heim muss, und Captain Crows Zähne leuchten. Ein Wiedersehen mit Tim und seinen vier Brüdern. Witzig, abgedreht und spannend, wie der erste Band. Die Geschichte erinnert in ihrem Witz stark an die Lindgren Geschichten um Michel aus Löneberga oder die Kinder von Bullerbü. Kindgerechter, teils schwarzer, ironischer Humor, an dem auch jeder Vorlesende seine reine Freude haben wird.

    Mehr