Neuer Beitrag

Soeren

vor 3 Jahren

(1)

Ich bin ein Freund von Zeitreisegeschichten und als ich hörte, dass Eoin Colfer eine ebensolche verfasst hat, zögerte ich nicht lang, mir das Hörbuch zu besorgen. Allerdings bekam meine Freude recht bald einen Dämpfer. "Der Quantenzauberer" enthält zwar einige Zeitreisen, allerdings wechseln die Protagonisten stets bloß zwischen dem Viktorianischen Zeitalter und der Gegenwart hin und her. Überhaupt gibt es in der Geschichte bloß eine Handvoll Handlungsorte. Egal, wohin Chevie und Riley gelangen, überall werden sie mit Problemen konfrontiert, die sie einige Zeit an den jeweiligen Ort binden. Viel Gelegenheit, Ausflüge in der anderen Epoche zu unternehmen, bekommen die beiden Helden da nicht.
Darunter litt auch ein wenig die Spannung. Ein Großteil der Handlung war vorhersehbar, selbst das Ende birgt nicht viele Überraschungen. Aber es ist eine amüsante Geschichte, die durchaus zu unterhalten weiß. Wer sich an einigen Logiklöchern nicht stört (es fängt schon damit an, dass da eine 17jährige als FBI-(Junior?)Agentin arbeitet - häh?) und Colfers Schreibstil mag, dürfte mit dem ersten Band der vermutlich bald fortgesetzten Reihe seine Freude haben. Allerdings sollten erwachsene Leser und Hörer stets im Hinterkopf behalten, dass es sich um ein Jugendbuch handelt.
Was die Hörbuch-Umsetzung betrifft: Rainer Streckers Stimme fand ich stellenweise etwas befremdlich. Seine Interpretation von Chevie und Riley waren durchaus gewöhnungsbedürftig. Wo er allerdings voll ins Schwarze traf, waren die Dialoge von Tibor Carismo. Vor allem bei dem Leckermäulchen-Satz konnte ich mir nur schwer ein breites Grinsen verkneifen.

Autor: Eoin Colfer
Buch: WARP - Der Quantenzauberer
Neuer Beitrag