Eoin Dempsey

 4.3 Sterne bei 6 Bewertungen
Autor von Funken in der Dunkelheit, Auf der Suche nach Rebecca und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Funken in der Dunkelheit

 (2)
Neu erschienen am 09.04.2019 als Taschenbuch bei Tinte & Feder.

Alle Bücher von Eoin Dempsey

Auf der Suche nach Rebecca

Auf der Suche nach Rebecca

 (2)
Erschienen am 07.04.2015
Funken in der Dunkelheit

Funken in der Dunkelheit

 (2)
Erschienen am 09.04.2019
White Rose, Black Forest

White Rose, Black Forest

 (1)
Erschienen am 01.03.2018
Finding Rebecca

Finding Rebecca

 (0)
Erschienen am 28.10.2014

Neue Rezensionen zu Eoin Dempsey

Neu
M

Rezension zu "Funken in der Dunkelheit" von Eoin Dempsey

Flach und vorhersehbar
misspidervor 7 Tagen

Eine historische Liebesgeschichte, die leider jedes Klischee bedient und nichts neues bietet. Liest sich zwar schnell weg, ist aber auch absolut vorhersehbar inklusive 'hochdramatischem' Ende... Da hatte ich deutlich mehr Tiefgang erwartet, vor allem auch bei den Charakteren, die sehr eindimensional und stereotyp wirkten. Der historische Rahmen war natürlich interessant und bleibt ein wichtiges Thema, diente hier aber wohl eher nur als dramatische Kulisse für eine dramatische Romanze. Einige Details wollten auch nicht so recht zur damaligen Zeit passen. Leider hatte ich mir von dem Buch mehr erhofft als am Ende geboten wurde.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Funken in der Dunkelheit" von Eoin Dempsey

Vertraue niemandem!
LEXIvor einem Monat

Vertraue niemandem!

„Weshalb tun Sie das alles für mich?“

„Weil ich wieder von Wert sein möchte. Ich muss etwas Nützliches tun, etwas Gutes.“

Franka Gerber hat sich in die kleine Berghütte ihres Vaters im Schwarzwald, in Südwestdeutschland, zurückgezogen. Der Schrecken der Naziherrschaft schwebt über dem Land, Franka gilt als Verräterin an der deutschen Sache. Aufgrund ihrer Aktivitäten gegen das Regime verbüßte sie eine Gefängnisstrafe, die Nationalsozialisten löschten zudem jeden Menschen aus, den sie geliebt hatte. In einem Waldstück findet sie einen bewusstlosen Soldaten mit gebrochenen Beinen. Seine Papiere weisen den Mann als deutschen Luftwaffenpiloten aus, doch Franka hat so ihre Zweifel hinsichtlich seiner Identität. Als ausgebildete Krankenschwester reagiert sie jedoch instinktiv – sie versorgt den Mann und bietet ihm Schutz und Unterschlupf in der Hütte. Doch die Nazis haben ein scharfes Auge auf die Abtrünnige – und es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie den Mann entdecken.

Eoin Dempseys Geschichte beginnt mit dem Fund des verletzten Soldaten im Dezember 1943. In vielen Rückblenden berichtet er zugleich auch über die vergangenen Jahre, als ein so genannter „böhmischer Gefreiter“, ein Emporkömmling namens Hitler, im Zuge der nationalsozialistischen Revolution in Deutschland die Macht ergriff. Er thematisiert das Grauen, das damit im Land Einzug hielt und beschreibt die Auswirkungen des Regimes auf die Bevölkerung. In anschaulichen Worten berichtet er von der Grausamkeit und der Propaganda, erzählt von Willkür und der rücksichtslosen Auslöschung eines jeden Menschen, der sich dem Führer in den Weg zu stellen wagte. Ihre Mitwirkung an der Verbreitung der Wahrheit über die Gräueltaten der Nazis durch die Organisation „Die weiße Rose“ brachte Franka in allergrößte Gefahr, doch auch für ihre Unterstützung des verletzten Soldaten droht ihr die Todesstrafe. Franka wird als zutiefst verzweifelte Protagonistin dargestellt, die beinahe schon resigniert hatte. Die Chance, an der brandgefährlichen Mission dieses Soldaten aktiv teilzunehmen und womöglich damit zum Untergang des deutschen Reiches beizutragen, mobilisiert alle Kräfte in ihr. Mit großem Mut und unglaublichem Einsatz stürzen sich Franka und der Soldat in ein brandgefährliches Abenteuer, welches sie letztendlich ihr Leben kosten kann.

Abgesehen von einer grandiosen Umsetzung und einem Gespür für Situationen glänzt der Autor auch in der Darstellung seiner handelnden Figuren. Er konzentriert sich hierbei in erster Linie auf die beiden Protagonisten. In Form von Rückblicken erfährt der Leser etwas über Frankas Eltern und ihren Bruder Fredi. Gestapo-Kriminalkommissar Daniel Berkel sorgt als böser Antagonist für einen hohen Spannungsfaktor im letzten Drittel des Buches, der in ein atemloses Finale mündet.

„Funken in der Dunkelheit“ war für mich eine wertvolle Lektüre, ein in Romanform verfasster Einblick in eine sehr dunkle Epoche der Geschichte. Thematik und der bereits erwähnte Spannungsbogen sorgen dafür, dass man als Leser regelrecht ans Buch gefesselt wird und es nicht mehr aus der Hand zu legen vermag.

Dieses Buch hat mir ausgezeichnet gefallen und ich kann es uneingeschränkt weiterempfehlen.

Kommentieren0
14
Teilen

Rezension zu "Auf der Suche nach Rebecca" von Eoin Dempsey

Packend!
Anni121vor einem Jahr

In diesem Roman geht es um Christopher und Rebecca, die sich im Alter von ungefähr 6 Jahren kennenlernen. Von da an sind die zwei unzertrennlich. Weder ihre Eltern, noch ein Verlobter können sie voneinander trennen. Sie überwinden zusammen alles.
Doch ihr Glück ist nicht von langer Dauer, denn auch ihre kleine Insel Jersey bleibt von den Geschehnissen des zweiten Weltkrieges nicht verschont. Rebecca wird im Zuge der NS-Herrschaft als Jüdin deportiert und Christopher setzt alles daran, sie zu retten. Er tritt der SS bei und beginnt in Auschwitz seine Suche nach Rebecca.
Er unternimmt alles menschenmögliche um sie zu finden.

Der von Eoin Dempsey geschaffene Roman fesselt von der ersten bis zur letzten Seite. Ich konnte ihn kaum aus der Hand legen. Jede freie Minute habe ich mit Lesen zugebracht. An Spannung fehlt es diesem Buch ganz sicher nicht, man bekommt richtig Herzklopfen.
Allerdings ist es auch nichts für schwache Nerven. Denn der Roman beginnt sogleich im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau, wo man gleich auf den ersten Seiten mit den Grausamkeiten der Nazis konfrontiert wird. Der Autor verwendet dabei eine sehr anschauliche Sprache und schafft starke Bilder, die unter die Haut gehen.
Man fühlt sich direkt in das Geschehene hineinversetzt. Man leidet, zittert, hofft und zweifelt mit Christopher, einem wirklich starken Protagonisten, der unglaubliches auf sich nimmt, um die Liebe seines Lebens zu retten.

Auf der Suche nach Rebecca ist ein Roman der nachhallt, einen emotional mitnimmt, aber auch Hoffnung gibt.
Kurzum: einfach nur lesenswert!

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 9 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks