Eon Lylac

 3.9 Sterne bei 19 Bewertungen

Alle Bücher von Eon Lylac

Neue Rezensionen zu Eon Lylac

Neu
J

Rezension zu "Marie zwischen den Welten: Die Wächterin Pharea" von Eon Lylac

Rezension - Marie zwischen den Welten Die Wächterin Pharea
juleslullabyvor 3 Jahren

Cover

Das Cover wurde wunderschön gestaltet. Im Vordergrund sieht man Marie und neben ihr sitzt Andaré.. Im Hintergrund sieht man (so denke ich) die anderen Gefährten Schemenhaft. Die Schrift so wie der Farbverlauf von dem Titel des Buches, harmonieren wunderbar mit dem Rest des Covers. Das Cover passt wunderbar zur Geschichte.

Erster Satz

Nervös lief Palados im Nebenraum des Thronsaals hin und her.

Meinung


Ich fand sehr schnell den Einstieg in diese Geschichte. Es ist eine sehr spannende Geschichte und die Charaktere wurden sehr authentisch beschrieben. Andaré ist mir jedoch sehr ans Herz gewachsen. Ein kleiner weißer Fuchs der die Kinder auf ihrer Reise begleitet. er Schreibstil ist super, es lässt sich schön flüssig lesen und man kommt gut durch. Ich habe bei diesem Buch sehr mitgefiebert. Der erste Teil des Buches kam ein wenig schleppen voran. Jedoch war das gar nicht Schlimm, da der zweite Teil umso Spannender wurde. Die Autorin hat eine wundervolle Welt erschaffen, sodass ich beim lesen dachte, ich wäre mit in dieser Welt und gehöre zu den Gefährten dazu. Was ich auch richtig toll fand, war das Register am Schluss. Wer ist wer? Da es einige Charaktere in diese Buch gab, war es sehr angenehm zwischendurch die letzten Seiten durchzublättern um zu sehen welcher Charakter zu wem gehörte und welche Rolle sie in dieser Geschichte spielen. Ein wundervolles Buch im Bereich Fantasy.
​​

Fazit

Ich kann euch dieses Buch nur empfehlen. Es ist so toll und die Illustrationen (die Autorin hat sie selbst gezeichnet) verleihen dem Buch das gewisse etwas. Von mir bekommt es volle Punktzahl. 

Kommentieren0
0
Teilen
Zaphyrias avatar

Rezension zu "Marie zwischen den Welten: Die Wächterin Pharea" von Eon Lylac

Ein wirklich wunderschönes Buch voller Action, Spannung und Übernatürlichem.
Zaphyriavor 3 Jahren

Das Cover ist schlicht und einfach. Man sieht ein Mädchen, einen weißen Fuchs und im Hintergrund ebenfalls Menschen. Der Schriftzug macht dasCover gleich phantastischer.
Die Beschreibung verrät wenig vom Inhalt. Ich konnte mir anhand des Klappentextes kaum etwas vorstellen, was Marie für Fähigkeiten hat, was ihre Aufgabe ist. Aber genau dadurch faszinierte mich dieses Buch, weil es etwas geheimnisvolles hat!
Die Protagonistin Marie beschreibt uns zum größten Teil die Handlung. Sie ist sehr liebevoll und fühlt sich bei ihrer Familie nicht so wohl, da sie bei ihrer Tante wohnt. Diese macht ihr das Leben nicht einfach, da Maries Mutter in einer Psychatrie ist und sie damit aufzieht. Sie sei genau wie ihre Mutter.
Der Protagonist Aron ist Maries Freund. Er ist wie sie ein Aussenseiter undfreundet sich mit ihr an. Sie verstehen sich sehr gut miteinander und nehmen zusammen reißaus.
Auf weitere Protagonisten möchte ich nicht eingehen, da sie nach und nach der Geschichte zugefügt werden. So gestaltet sich das Lesen als abwechslungsreich und unterhaltsam, da alle andere Eigenschaften haben.
Die Schrift ist sehr klein. Als ich das Buch aufklappte, war ich ziemlich abgeneigt, denn die 500 kleingeschriebenen Seiten, wären in normaler Größe mindestens 800. Allerdings störte mich dies auf Dauer nicht mehr. Der Schriftstil ist einfach und schlicht. Wörter, die der Autor aus der anderen Welt verwendet, erklärt er am Ende des Buches noch einmal ausführlich. Es ist aber auch ohne diese Hilfe möglich, da die Zusammenhänge zwischen Geschehen und Wort sinnig und verständlich ist.
Die Geschichte ist dementsprechend kindgerecht geschrieben. Zu Beginn der Prolog. Dieser war mir nicht ganz schlüssig und ist es auch immer noch nicht. Wahrscheinlich muss ich ihn noch einmal genau lesen, damit ich den Zusammenhang zwischen Prolog und Geschichte verstehe. Aber das ist sicherlich nur meiner Unkonzentriertheit anzurechnen.
Der Beginn ist ruhig und hat noch nicht viel mit der mystischen Handlung am Hut. Nur das Haus der Zonjasy erweckt etwas übernatürliches, da Marie eine starke Anziehung spürt. Ihre Familiensituation wird deutlich gemacht, sowie ihre Stellung in der Schule, bei der selbst einige Lehrer ihre pädagogische Unfähigkeit untermauern und Marie genauso ausgrenzen wie die Mitschüler. Kurz darauf kommt allerdings Aron in ihr Leben, und die beiden verstehen sich sofort. Dann tritt Grimius, jemand aus der Zwischenwelt auf. Er erzählt Marie von ihrer Aufgabe. Genau dort ist der Punkt an dem ich unbedingt weiterlesen musste.
Und dann beginnt auch schon die abenteuerliche Reise von Marie und Aron, die beim Start schon sehr heikel wird, denn die beiden werden verhindert. Aber dann gehts los!Und wird definitiv nicht langweilig. Elias trifft dazu und die Böse macht von Searet verfolgt die Kinder.Um den Großteil zu überspringen und nicht zu spoilern gehe ich auf den Punkt, an dem Bea und Dalia zu der Gruppe dazustoßen. Mit den beiden wird es definitiv nicht langweilig, denn ständig gibt es teeni-mäßiges Gezicke und Diskussionen. Wobei erwähnt werden muss, das kurz davor Marie, Elias und Andare (ein weißer Wolf, der auf dem Cover schon zu sehen war) in die menschliche Welt, also unsere Welt, unabsichtlich reisen. Sie stellen viele Unterschiede fest und Marie lernt ihre Fähigkeit zu nutzen. Die Szene war wirklich interessant, denn die natürlichen Dinge, die für uns selbstverständlich sind, ist es für die Kinder nicht und stellt die Besonderheit heraus.So, nun zurück zu dem Punkt von Bea und Dalia. Die beiden kennen ihre Fähigkeiten und können sie perfekt nutzen. Das wird auch sehr deutlich gemacht. Es geschieht immer mehr, bis zu dem Punkt, an dem Searet in den Kopf des einen Zwilling dringt. Marie versucht zu helfen.Und dann, wenn man nicht dran denkt, ist auf einmal alles ein Traum... ein sehr langer Traum, wie ich finde. Und schon beginnt ein Teil der Geschichte von vorn. Allerdings nicht so ausführlich wie der Traum. Und dieser endet wirklich emotional. Und ich war wirklich traurig darüber aber zum Glück hielt der Zustand nicht lange, denn es wird schnell aufgeklärt.
Natürlich gibt es zwischendurch immer wieder Angriffe der bösen Macht die das Geschehen gleichbleibend spannend machen.
Nachdem sich alle Kinder gefunden habe und auch der Letzte gerettet wurde, ist circa drei viertel des Buches vorbei. Sehr langgezogen, aber es fühlte sich nicht langweilig und langwierig an.
Und es geht in die Zwischenwelt nach Imjena, indem die Kinder via Gedanken kommunizieren. Nicht nur die Kinder, sondern auch ich war fasziniert von den Erzählungen der Bewohner Imjenas. Diese werden ebenfalls am Ende des Buches noch einmal erläutert, sowie ihre unterschiedlichen Arten.
Und dann kommt die Wende, die Kinder erfahren ihre tatsächliche Abstammung und ich war wirklich schockiert. Niemals hätte ich diese Wendung geahnt oder erraten. So ist  eigentlich das ganze Buch, unerwartet und überraschend.
Und dann reisen sie ins Land zu Searet. Das ist wirklich der krönende Abschluss der Geschichte, der allerdings auch in einer Hinsicht sehr traurig ist. Sie verlieren einen Gefährten. Allerdings ist es trotzdem sehr spannend und am Ende treffen sie sogar die Frau von Palados, dem König Imjenas, die ich mir als Lichtgestalt im ODIUM sehr gut vorstellen konnte, eine bildhübsche Frau, die schwebt.
Und dann ist die Geschichte auch schon wieder vorüber. Die Kinder trennen sich, fahren nach Hause und werden liebevoll empfangen. Das hat mich auch sehr verwundert. Aber alles hat einen Grund. Da Searet besiegt ist, sind auch alle, die von ihm besessen waren, geheilt...
Eine absolute tolle Jugendliteratur im Fantasie-Bereich, die nur zu empfehlen ist! Diese abwechslungsreiche, spannende Story der Kinder mit ihren individuellen Fähigkeiten verzaubert und zieht in ihren Bann.
Das Schönste ist, dass es ein offenes Ende meines Erachtens ist - und da es noch weitere Welten gibt, hoffe ich auf eine oder mehrere Fortsetzungen. Dies zeigt auch der Epilog, indem zwei Bösewichte sich darüber unterhalten, in einer anderen Welt einen anderen Meister zu suchen.

Kommentieren0
4
Teilen
Lesegluecks avatar

Rezension zu "Marie zwischen den Welten: Die Wächterin Pharea" von Eon Lylac

Die Wächterin Pharea
Leseglueckvor 3 Jahren

Erster Satz:
Nervös lief Palados im Nebenraum des Thronsaals hin und her.

Cover:
Das Cover sieht toll aus und die Farben machen sofort neugierig. Auf dem Cover sind Marie und Andaré zu sehen und die Kinder im Hintergrund sollen sicherlich Maries neue Freunde darstellen.

Meinung:
Marie zwischen den Welten: Die Wächterin Pharea ist der erste Teil einer Trilogie und der Debütroman von Eon Lylac. Der Schreibstil ist flüssig und perfekt für die Zielgruppe geeignet. Die Autorin hat sich für diese Geschichte ganz eigene Welten ausgedacht was ich wirklich schön finde. Alles wurde so beschrieben dass man sich die vielen verschiedenen Orte richtig gut vorstellen konnte.

Marie ist die Hauptprotagonistin aus deren Sicht die überwiegende Zeit auch erzählt wird. Sie ist zwölf und lebt in Ostaria. Diese Welt hat viel mit unserer gemeinsam aber vieles ist dort auch  ganz anders. So gibt es zum Beispiel die Physea. Die Physea ist eine Runde Stelle zwischen den Augen, die jeder dort hat und farbig ist. Bei Marie blitzt diese öfter schon auf obwohl sich das erst in späteren Jahren entwickeln sollte. Das und auch noch andere Dinge machen Marie in der Schule zu einer Außenseiterin. Dort hat sie keine Freunde bis sie Aron näher kennenlernt. Marie ist am Anfang sehr zurückgezogen aber nachdem man sie richtig kennengelernt hat, wirkt sie anderen gegenüber sehr offen.

Aron ist Maries einziger Freund der ihr viel Halt gibt. Mit ihm zusammen begibt sie sich in ein richtiges Abenteuer. Aron ist im Gegensatz zur Marie sehr selbstbewusst und immer mitten im Geschehen. Er denkt oft nicht nach bevor er handelt und begibt sich dadurch in Gefahr. Marie dagegen ist viel nachdenklicher. Aron ist meistens gut drauf und sorgt deshalb oft für eine etwas lockerere Stimmung in der Gruppe.

Es gibt noch viele andere Figuren in diesem Buch wie zum Beispiel Elias, Bea und Dalia. Am meisten ans Herz gewachsen beim Lesen ist mir aber Andaré. Andaré ist ein weißer Fuchs aus der Zwischenwelt. Er kann sich nur über Gedanken verständigen und will die Kinder auf ihrer Reise begleiten. Es hat wirklich Spaß gemacht ihn näher kennenzulernen.

Am Anfang ist es mir schwer gefallen die vielen neuen Namen und Orte zu merken aber nach und nach wurde es besser. Etwas das mir richtig gut gefallen hat war dass es ab und zu Zeichnungen gibt die auch immer zum jeweiligen Kapitel passen. Am Ende des Buches gibt es einen Anhang mit dem Titel Wer ist wer? was auch noch mal interessant ist falls man sich bei der ein oder anderen Figur vielleicht nicht mehr so sicher ist wo sie hingehört.

Fazit:
Marie zwischen den Welten: Die Wächterin Pharea ist ein interessanter Auftakt und ein gelungener erster Roman von Eon Lylac. Die erste Hälfte des Buches hatte für mich persönlich ein paar Längen wofür ich 3 von 5 Sterne vergeben würde. Die zweite Hälfte des Buches hat mir viel besser gefallen und hätte meiner Meinung nach 4 von 5 Sterne verdient. Da mir die ausgedachte Welt von Eon Lylac sehr gut gefallen hat und ich denke dass es dadurch noch einiges Potenzial für weitere Bände gibt, vergebe ich insgesamt 4 von 5 Sterne.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Ein Mädchen zwischen verschiedenen Welten

Mehr zum Buch

Ein All-Age-Fantasy-Roman ab 10 Jahren. Die Illustrationen im Buch wurden von mir selbst gezeichnet.

Diese Geschichte handelt von einem Mädchen, das seinen Platz im Leben noch nicht gefunden hat. Marie spürt, dass sie anders ist. Sie fühlt sich oft fehl am Platz und wird ausgegrenzt. Sie stellt sich die Frage: Muss ich mich entscheiden, entweder dazuzugehören oder etwas Besonderes zu sein?

Inhaltsangabe

Nachdem ihre Mutter in eine psychiatrische Anstalt eingeliefert worden ist, lebt Marie bei der von ihr ungeliebten Tante und deren Familie. Seither hat sich Marie verändert: ihr Haar ist weiß, die Haut fahl und ihre Augen sind schwarz geworden. Es scheint, als wäre jegliche Farbe von ihr abgefallen. Ansonsten verläuft ihr Leben auch nicht besonders gut: sie kämpft mit der rüden Art ihrer Tante, ihre Mitschüler setzen ihr zu und sie träumt regelmäßig von diesem beängstigenden grauen Haus.

Eines Tages taucht ein Mann auf, der ihr weissagt, sie habe eine große Aufgabe vor sich. Marie kann das anfangs nicht glauben, aber dann überschlagen sich die Ereignisse. Mit ihrem neuen Freund Aron, den sie in der Schule kennenlernt, geht Marie bald auf eine abenteuerliche Reise.

Nach und nach erhält Marie Antworten auf einige ihrer Fragen. Jedoch tauchen immer mehr Rätsel auf, die unmittelbar mit ihrer Existenz zu tun haben: gibt es tatsächlich Parallelwelten? Wer sind diese Kinder, die sie finden soll? Und was ist mit ihrer Mutter wirklich geschehen?

Bewerbung

Es werden 5 eBooks (Mobi) und 5 Taschenbücher verlost.
Bewerbt euch mit der Beantwortung dieser Fragen:
Was haltet ihr von Grenzen? Wie wichtig sind sie für uns und unser Leben?

Was ich mir erwarte

Ich erwarte mir von allen Teilnehmern eine aktive Teilnahme an den Diskussionen in dieser Leserunde und eine abschließende Rezension. Derzeit ist mein Buch nur auf Amazon erhältlich, was sich bald ändern wird. Daher würde ich euch bitten, eure Rezension zu einem späteren Zeitpunkt auf anderen Plattformen (thalia, Weltbild etc.) nachzutragen. Ich werde euch dann zu gegebener Zeit eine Nach-richt zukommen lassen.

Zur Leserunde
Katis-Buecherwelts avatar
Noch wenige Stunden habt Ihr Zeit 1 von 2 Exemplares des Buches zu gewinnen.

Wo? Auf meinem Blog ***KLICK***

Einsenseschluss ist der 01.02.2015 um 23.59 Uhr. 

Viel Glück
Zur Buchverlosung
Von 26.01.2015 - 30.01.2015 findet eine Blogtour zu
"Marie zwischen den Welten - Die Wächterin Pharea" statt.

Auf jeder Station werden zwei Bücher verlost.
Einsendeschluss ist der 01.02.2015 um 23:59 Uhr. Die Verlosung findet am 02.02.2015 am Abend statt.

Hier die Details:


Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr vorbei schaut.

Liebe Grüße
Eon Lylac

Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 33 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks