Erasmus Herold Und ich richte ohne Reue

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(8)
(7)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Und ich richte ohne Reue“ von Erasmus Herold

Gütersloh im Sommer 2013. Für gewöhnlich recherchieren Sarah Berger und Ahmet Yilmaz als Team. Nicht so dieses Mal. Während sich die Kommissarin für eine Woche auf Weiterbildung nach Hameln begibt, wird sie vom Leiter der Schulungsakademie um Unterstützung gebeten. Dessen Sohn verursachte einen Unfall mit Todesfolge. Die Tatumstände sind mysteriös und der Fall von offizieller Seite viel zu schnell abgeschlossen. Doch ehe Sarah sich versieht, gerät sie in eine Falle und ihre Hilfsbereitschaft bedroht ihr Leben. Zur gleichen Zeit tritt der neue Vorgesetzte, Hauptkommissar Gero Berneiser, seinen Dienst in Gütersloh an. Schnell wird klar, er hat ganz eigene Vorstellungen, wie seine Mordkommission funktionieren soll. Ein heimtückischer Baustellenmord wird zu Ahmets neuem Fall. Nichts Außergewöhnliches, denkt er noch, da erschüttert eine zweite, wesentlich gewalttätigere Bluttat die Stadt. Gemeinsame Indizien verbinden die beiden Fälle. Hauptkommissar Berneiser mischt die Teams und stellt Ahmet eine junge Kollegin zur Seite. Offensichtlich harmonieren die beiden nicht nur beruflich. Der dritte in sich abgeschlossene Fall für Kommissarin Sarah Berger und ihr Team.

Das beste Buch aus der Sarah Berger Reihe. Ohne Frage!

— LeonieDorn

Teil III. Wieder einmal ermittelt Kommissarin Sarah Berger. Wieder einmal erzählt Erasmus Herold seine Geschichte ganz anders. Das gefällt!

— Sushi69

Spannend. Mit tollem Ende. Dazu Ermittler, wie man sie mag. Daumen hoch!

— Peter_Buchblog

Ein Regionalkrimi spannend wie ein Thriller - Erasmus Herold darf von sich behaupten mit Größen wie Andreas Franz Schritt halten zu können

— Sabrinaslesetraeume

Der 3. Band der Gütersloher Ermittler entführt den Leser gleich zu zwei Handlungssträngen, die beide größte Spannung bieten...

— Lesemaus_im_Schafspelz

Parallele Erzählstränge, die sich am Ende auflösen, vielleicht sogar zusammenlaufen? Auf jeden Fall Spannung bis zur letzten Minute

— jrr510

Wir kennen den Mörder, wir kennen seine Opfer, wir wissen wie er mordet - aber wir kennen nicht sein Motiv! Packend bis ins Detail!

— esposa1969

Der Autor bleibt sich treu und bietet im Dritten Fall einen ganz speziellen Showdown, auch für den Leser!

— Floh

Stöbern in Krimi & Thriller

Flugangst 7A

Selbst ein "schlechter" Fitzek ist immer noch sehr viel besser als die meisten anderen Thriller auf dem Markt...

Edition_S

Das Porzellanmädchen

Spannender Einstieg, interessante Idee, abwegige Handlungen, gelungenes Ende – konnte mich nicht überzeugen.

miissbuch

Die Stunde des Wolfs

Zeitsprünge, brutale Gewalt und ein schwer zu lesender Schreibstil machen diesen Krimi problematisch.

sommerlese

Dunkel Land

Sehr spannendes Buch

karin66

Origin

Toll geschrieben ... den Schluss fand ich für Brown etwas seicht

mona77

SOG

Ich mag den Schreibstil von Yrsa Sigurdardottir sehr ... könnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen ... sehr fesselnde Story

mona77

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ich kann es empfehlen...

    Und ich richte ohne Reue

    unclethom

    03. April 2015 um 18:12

    Der Klappentext: Sarah Berger ermittelt in ihrem dritten Fall. Während der Partner Ahmet Yilmaz in Gütersloh einen dubiosen Baustellenmord übernimmt, begibt sich die Kommissarin für eine Woche auf Weiterbildung nach Hameln. Kaum das erste Seminar besucht, wird sie vom Leiter der Akademie um Unterstützung gebeten. Schnell wird klar, die Polizistin steuert auf eine unabwendbare Falle zu. Ausgeklügelt verpackt. Atem raubend. Ohne Reue. Quelle: http://www.erasmusherold.de/ Der Autor: Erasmus Herold wurde 1969 in Bonn-Beuel geboren. Aufgewachsen in Paderborn, wohnt er heute in Stromberg (bei Oelde), ist verheiratet und Vater von zwei Töchtern. Nach dem Abitur und einer Ausbildung zum Datenverarbeitungs-kaufmann arbeitete er erst in Paderborn, später in Gütersloh. Derzeit ist Herold in einem mittelständischen Unternehmen als IT-Leiter angestellt. Bereits in jungen Jahren schrieb Erasmus Herold Berichte für ortsansässige Computermagazine, machte sich später mit dem Programmieren von Onlinespielen (darunter Space-Intrusion.de und Insel-Pirat.de) einen Namen. Im Oktober 2009 erschien sein Debütroman "Krontenianer - Rendezvous am Bogen", ein spannender Zukunftskrimi. Beim "deutschen Science Fiction Preis 2011 wurde er nominiert und erlangte mit seinem Debütroman Platz 5. Im Herbst 2012 hat Erasmus Herold seinen WestfalenKrimi "Und ich vergebe dir nicht" im CW Niemeyer Verlag, Hameln, veröffentlicht. Im Herbst 2013 folgte die Fortsetzung "Und dein Lohn ist der Tod", ebenfalls im CW Niemeyer Verlag, Hameln. Zusätzliche Informationen und Leseprobe unter: www.ErasmusHerold.de Quelle: http://www.niemeyer-buch.de/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=36&Itemid=83&limitstart=10 Die Rezension: Gelesen und rezensiert von unclethom Ich gestehe, dass mir der Autor zwar bekannt ist, ich aber bis zu diesem Buch noch keines seiner Werke gelesen habe. Sehr schön beschreibt der Autor die Schauplätze und Figuren seines Romanes. Insbesondere die Figuren konnten mich gleich gefangen nehmen, die sind so klar und glaubhaft beschrieben, dass es Freude bereitete das Buch zu lesen. Fein ausgearbeitet ist es als wären sie lebendig. Dank der plastischen Beschreibung bin ich heute sicherlich in der Lage mich in und um Gütersloh zurechtzufinden. Die Story erscheint nicht konstruiert, auch wenn man stellenweise denkt, ob dies wirklich so in der Realität sein könnte. Natürlich ist es so, dass der Autor durchaus seine künstlerische Freiheit ausgenutzt hat, aber in einer Art und Weise, dass es Freude bereitet das Buch zu lesen. Seine Figuren leben, lieben und lachen, sie sind mehr als nur Figuren in einem Krimi und genau so muss man sie betrachten. Ich konnte gespannt einer Krimistory folgen, ich konnte lachen über das eine oder eine Missgeschick und man konnte mit den Figuren hoffen, dass sich alles zum Guten wendet. Sehr gut gefiel mir, dass man nicht zu schnell auf den oder die Täter kommen konnte. Insgesamt ist es ein sehr Facettenreicher Kriminalfall, der mich überzeugen konnte und wo ich wirklich sehr gespannt bin ob und wie es weitergehen könnte. Potential hat das Buch definitiv, dass es noch fortgesetzt wird. Von mir sind das in der Summe 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Guten Start ins neue Jahr

    Und ich richte ohne Reue

    erasmus_herold

    30. December 2014 um 17:28

    Hallo liebe Community. Ich wünsche euch allen ein glückliches Jahresende und einen erfolgreichen Absprung ins neue Jahr 2015. Man sagt, heute sei Neujahr. Punkt 24 Uhr sei die Grenze zwischen dem alten und dem neuen Jahr. Aber so einfach ist das nicht. Ob ein Jahr neu wird, liegt nicht am Kalender, nicht an der Uhr. Ob ein Jahr neu wird, liegt an uns. Ob wir es neu machen, ob wir neu anfangen zu denken, ob wir neu anfangen zu sprechen, ob wir neu anfangen zu leben. Johann Wilhelm Wilms (1772 - 1847) Wer für das neue Jahr spannenden Lesestoff sucht: "Und ich richte ohne Reue". Leseprobe unter www.ErasmusHerold.de

    Mehr
  • Leserunde zu "Und ich richte ohne Reue" von Erasmus Herold

    Und ich richte ohne Reue

    erasmus_herold

    Liebe Thriller- und Krimilfans! Gemeinsam mit dem Niemeyer Verlag aus Hameln veranstalte ich eine Leserunde zu meinem dritten Westfalen-Krimi "Und ich richte ohne Reue". Ich werde die Leserunde von Anfang an (Beginn 03.09.2014) begleiten und freue mich auf einen regen Austausch mit Euch. Schaut auch gerne mal bei Facebook vorbei:   https://www.facebook.com/Autor.Erasmus.Herold Inhalt des Westfalen-Krimis: Gütersloh im Sommer 2013. Für gewöhnlich recherchieren Sarah Berger und Ahmet Yilmaz als Team. Nicht so dieses Mal. Während sich die Kommissarin für eine Woche auf Weiterbildung nach Hameln begibt, wird sie vom Leiter der Schulungsakademie um Unterstützung gebeten. Dessen Sohn verursachte einen Unfall mit Todesfolge. Die Tatumstände sind mysteriös und der Fall von offizieller Seite viel zu schnell abgeschlossen. Doch ehe Sarah sich versieht, gerät sie in eine Falle und ihre Hilfsbereitschaft bedroht ihr Leben. Zur gleichen Zeit tritt der neue Vorgesetzte, Hauptkommissar Gero Berneiser, seinen Dienst in Gütersloh an. Schnell wird klar, er hat ganz eigene Vorstellungen, wie seine Mordkommission funktionieren soll. Ein heimtückischer Baustellenmord wird zu Ahmets neuem Fall. Nichts  Außergewöhnliches denkt er noch, da erschüttert eine zweite, wesentlich gewalttätigere Bluttat die Stadt. Gemeinsame Indizien verbinden die beiden Fälle. Hauptkommissar Berneiser mischt die Teams und stellt Ahmet eine junge Kollegin zur Seite. Offensichtlich harmonieren die beiden nicht nur beruflich. Der dritte in sich abgeschlossene Fall für Kommissarin Sarah Berger und ihr Team. Ganz wichtig! Ich möchte nicht, dass sich ein Leser im Gewinnfall verpflichten muss, aktiv am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde teilzunehmen und keinesfalls erzwinge ich eine abschließende Rezension. Natürlich freue ich mich bei jedem Teilnehmer über aktive Beteiligung. Für eine Leserunde ist so etwas schließlich ganz wichtig und ohne Zweifel bringt vielen anderen interessierten Lesern ein abschließendes Fazit eine objektive Leseentscheidung. Aber bitte jeder nach seinem Gusto. Über mich: Sozialisierung und Ausbildung: Erasmus Herold wuchs, als ältester von drei Geschwistern, in Paderborn auf und besuchte dort verschiedene Schulen von der Grundschule bis zur Höheren Handelsschule. Nach seinem Abschluss begann er mit der Ableistung des Wehrdienstes, war bei der Marine unter anderem auf Fehmarn stationiert. Heute arbeitet Herold hauptberuflich in der Informatikbranche und koordiniert als IT-Leiter die EDV-technischen Abläufe innerhalb eines mittelständischen Unternehmens in OWL. Herold ist verheiratet, hat zwei Töchter. Er lebt im Oelder Stadtteil Stromberg. Schriftstellertätigkeit: Seit 2009 schreibt Erasmus Herold neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit Romane. Laut eigener Aussage entspricht die Idee zum thematischen Aufbau seiner Krimis oft persönlichen Interessen, seien es die komplexen Verstrickungen innerhalb seiner Bücher, die lebensnahe Beschreibung seiner Protagonisten oder die Einbindung der Geschichte seiner Heimat Ostwestfalens. Erasmus Herold ist Mitglied in der Autorenvereinigung Das Syndikat. Und nun das Organisatorische zur Leserunde: Bis Montagabend, 01.09.2014 könnt Ihr euch um eines der 5 Exemplare "Und ich richte ohne Reue" bewerben.  Am Mittwoch, 03.09.2014 beginnen wir gemeinsam mit der Leserunde. All denen, die an der Verlosung teilnehmen möchten (eine Notiz im Bereich: "Bewerbung/Ich möchte mitlesen" hinterlassen) drücke ich ganz fest die Daumen. Natürlich hoffe ich, dass die Größe der Leserunde weit über die zu verlosenden Exemplare hinausgeht. Lasst mich nicht hängen.  Ich freue mich auf einen lebhaften Austausch Euer Erasmus Herold

    Mehr
    • 200
  • Eine Regionalkrimi spannend wie ein Thriller

    Und ich richte ohne Reue

    Sabrinaslesetraeume

    11. October 2014 um 23:37

    In Gütersloh treibt ein Killer sein Unwesen und ausgerechnet jetzt muss Kommissarin Sarah Berger bei einer Weiterbildung in Hameln sein. Während ihre Kollegen Ahmet und Jana ermitteln, darf sie pauken. Doch dann bittet sie der Leiter des Institus um eine zweite Meinung bei einer Ermittlung. Eigentlich recht fade, doch dann entwickelt sich der Fall auf einmal ganz anders und auch zu Hause in Gütersloh bricht die Hölle los. Ob die Ermittler es schaffen schlimmeres zu verhindern? Das Buch hat mir insgesamt sehr gut gefallen. Das Cover an sich ist nicht spektakulär, jedoch gefällt mir die Gestaltung von Titel und Autorenname als Blocksatz gut, da es einfach mal was anderes ist vom Erscheinungsbild her. Auch der Titel an sich passt sehr gut zu dem Buch, denn er macht neugierig, trifft aber auch den Kern der Geschichte, wenn auch dies sich erst am Ende erklärt. Die Hauptrolle an diesem Krimi spielte auf der einen Seite Sarah, aber auch Ahmet spielt in der Parallelgeschichte eine Hauptrolle. Zunächst aber einmal zu Sarah. Die war einfach charakterlich genau mein Fall. Sie ist fließig, ehrgeizig, engagiert, mit Herz bei der Sache und kann ihren Willen durchsetzen. Dennoch ist sie auch eine nette, höfliche und sympathische Erscheinung, die auch ihre Macken hat. Das macht sie nicht nur sehr sympathisch sondern auch sehr authentisch. Ahmet ist anders als Sarah. Auch wenn er gerne als der große Frauenheld dasteht, so ist er eigentlich schüchtern. Außerdem ist er ein totaler Familienmensch, romantisch und sehr sportlich. Eine sehr interessante Mischung, die auf jeden Fall ihren Reiz hatte. Die Idee der Geschichte an sich gefiel mir sehr, sehr gut. Auf der einen Seite ist es zwar ein Regionalkrimi und das gut eingebaut, aber er streckt auch seine Arme in die große, weite Welt aus und sorgt dafür, dass er offen wirkt. Auch stilistisch war das ganze Stück total gut geschrieben. Man konnte es gut und flüssig lesen und es hat einen regelrecht gefesselt. Die Spannung war so gut gemacht, dass man gar nicht glauben würde, dass es ein Krimi und kein Thriller ist und auch die Mordmethoden waren eines Thrillers würdig. Normalerweise finde ich Krimis im Vergleich zu Thrillern etwas brav und fad, aber dieser hier konnte absolut mithalten und war von Anfang bis Ende spannend. Einziges winziges Manko: Das Ende ist dem Leser überlassen... hier hätte ich mir aber nochmal so eine wunderbar gruslige, grausame Szene gewünscht, wie anderorts zuvor. Ich bin einfach begeistert und werde auch die anderen Fälle lesen. Ich kann das Buch nur empfehlen und muss ehrlich sagen: Erasmus Herold kann stolz auf sich sein, denn er ist ein Krimiautor, der sich getrost mit einem Andreas Franz auf eine Stufe stellen darf. Was soll ich hier noch mehr sagen. Von mir gibts 5 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Zeit für mich - Zeit für einen Krimi

    Und ich richte ohne Reue

    erasmus_herold

    02. October 2014 um 22:21

    Parallele Erzählstränge, die sich am Ende auflösen, vielleicht sogar zusammenlaufen? Auf jeden Fall Spannung bis zur letzten Minute. (jrr510) Der 3. Band der Gütersloher Ermittler entführt den Leser gleich zu zwei Handlungssträngen, die beide größte Spannung bieten. (Lesemaus im Schaftspelz) Wir kennen den Mörder, wir kennen seine Opfer, wir wissen wie er mordet - aber wir kennen nicht sein Motiv! Packend bis ins Detail! (esposa1969) "Und ich richte ohne Reue". Infos und Leseprobe unter www.ErasmusHerold.de

    Mehr
  • Spannung gleich an zwei Orten....

    Und ich richte ohne Reue

    Lesemaus_im_Schafspelz

    Das Gütersloher Ermittlerteam Sarah Berger und Ahmet Yilmaz wird auseinandergerissen. Sarah bricht zu einer Fortbildung nach Hameln auf und rutscht dort „ganz nebenbei“ in eine Ermittlung, welche nicht ganz ungefährlich für sie ist. Unterdessen geschieht in ihrer Heimat ein grausamer Mord, den es für Ahmet und seine Kollegen aufzuklären gilt. Doch es bleibt nicht bei dem einen… „Und ich richte ohne Reue“ ist der 3. Band der Gütersloher Ermittler und ein in sich abgeschlossener Krimi. Erasmus Herold versteht es perfekt, auch neue Leser direkt ins Geschehen einzubinden, denn Vorkenntnisse der anderen Bände („Und ich vergebe dir nicht“ sowie „Und dein Lohn ist der Tod“) sind in keinster Weise nötig. Die Protagonisten werden durch Herolds Beschreibungen ohne Umschweife zum Leben erweckt und sind allesamt durchaus sympathische Zeitgenossen, die einen tollen kollegialen Umgang zueinander pflegen. Auch der neue in der Runde, Gero Berneiser, bildet als neuer Vorgesetzter keine Ausnahme. Ihn darf der Leser scheibchenweise kennenlernen, was einen angenehmen Nebenschauplatz bietet. Kriminalistisch gesehen finden hier gleich zwei Handlungsstränge ihren Platz: Da gibt es zum einen die üblichen Ermittlungen in Gütersloh von Ahmet und den Kollegen, die eine grausame Mordserie aufklären müssen und dabei schnell bemerken, wie sehr sie unter Zeitdruck stehen… Zum anderen wird Sarah während der Weiterbildung in Hameln in eine andere Ermittlung einbezogen. Der Leiter der dortigen Ausbildungsstätte bittet sie, Beweise für die Entlastung seines Sohnes zu finden, der jemanden überfahren hat… Dabei empfinde ich als sehr angenehm, dass Sarah und Ahmet auch privat in Kontakt zueinander stehen und somit immer das Geschehen des anderen mitverfolgen können. Die Kapitel sind eher kurz gehalten, was dem Verlauf eine gewisse Rasanz verleiht und schnelle Wechsel vom einen zum anderen Schauplatz ermöglicht. Bei beiden Orten kommt schnell Spannung auf, man fiebert hier und dort ständig mit und will gar nicht mehr aufhören zu lesen… Eine kleine Liebesgeschichte zwischen Ahmet und Jana rundet die Handlung für mich ab, da auch die persönlichen Seiten der Protagonisten so nicht zu kurz kommen. Diese wirkt in sich so authentisch, dass es einfach Spaß macht, bei den beiden mitzufiebern und man fast „mitgeflirtet“ hat. Ganz besonders hat mir das Zusammenspiel von Prolog und den übrigen Ereignissen gefallen. Kleine Abzüge muss ich leider für die teils doch etwas holprig wirkende Sprache, insbesondere bei der wörtlichen Rede, vornehmen. Gerade bei einem Team wie Ahmet und Jana wirkten einige Dialoge etwas hölzern und dadurch etwas „unecht“. Auch wirkten an wenigen Stellen die polizeilichen Aktionen etwas überzogen und realitätsfern, so dass ich manchmal ein wenig in mich hineinschmunzeln musste. Schließlich aber gelingt es Erasmus Herold mühelos, für ein überraschendes Ende zu sorgen. Daher komme ich auf insgesamt 4,5 von 5 Sternen, die ich aber hier schweren Herzens abrunden möchte, eben weil es kleine Kritikpünktchen für mich gibt. Insgesamt kann ich für dieses Buch aber eine ganz klare Leseempfehlung aussprechen!

    Mehr
    • 2
  • Gütersloh - Krimilesung in schaurigem Ambiente (Und ich vergebe dir nicht)

    Und ich richte ohne Reue

    erasmus_herold

    19. September 2014 um 14:48

    Hallo liebe Krimifans ... Ein Leseereignis ganz besonderer Art präsentiere ich am Donnerstag  25. September 2014 ab 19:30 Uhr  Ort des Grauens: Stadtmuseum Gütersloh  Kökerstraße 7-11a, 33330 Gütersloh  Lesung inmitten lebendiger Geschichte, umgeben von Geräten der medizingeschichtlichen Abteilung. Da sollten die Zuhörer den Giftschrank nicht aus den Augen lassen. Ein bunter Abend gemischt aus Krimilesung, Geschichten vom Schreiben und viel Hintergrundwissen ... Eintritt kostenlos. Interessiert? Freue mich auf einen spannenden Abend. Erasmus

    Mehr
  • und ich richte ohne Reue

    Und ich richte ohne Reue

    LeseHelena

    16. September 2014 um 11:42

    und ich richte ohne Reue" ist der 3. Krimi der Westfalenserie von Erasmus Herold. In der Serie geht es um die Mordkommissare aus Gütersloh Sarah und Ahmet, welche ein eingespieltes Team sind. Während Sarah in Hameln auf einer Weiterbildung ist und in eine Ermittlungsarbeit gerät, ermittelt Ahmet mit dem gewohnten Team in Gütersloh in einer Mordserie, die ganz Gütersloh in Aufruhe versetzt. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren und beide Ermittler geraten in Lebensbedrohte Situationen. Das Buch ist durch die leichte Schreibweise flüssig zu lesen. Auch ohne die Vorreiter "und ich vergebe dir nicht" und "und dein Lohn ist der Tod" zu kennen, vermisst man keine Hintergrundinformationen um der Geschichte folgen zu können. Durch die verschiedenen Sichtweisen (Sarah, Ahmet, Täter,...) in der Erzählung wird die Spannung aufgebaut und ermöglicht viele verschiedene Einblicke zu den Fällen und auf die Hauptpersonen. Das Ende macht definitiv Lust auf mehr von Sarah und Ahmet.... Besonders gut hat mir an dem Buch gefallen, dass die Geschichte sich nicht ausschließlich auf die Polizeiarbeit konzentriert und somit Vielschichtiger ist.

    Mehr
  • Und er mordet ohne Reue

    Und ich richte ohne Reue

    esposa1969

    14. September 2014 um 23:15

    Hallo liebe Leser, dieses Mal durfte ich wieder bei einer Leserunde eines fesselnden Regional-Krimis mitlesen: == Und ich richte ohne Reue - Ein Krimi aus Gütersloh == Autor: Erasmus Herold == Buchrückentext: == Gütersloh im Sommer 2013. Für gewöhnlich recherchieren Sarah Berger und Ahmet Yilmaz als Team. Nicht so dieses Mal. Während sich die Kommissarin für eine Woche auf Weiterbildung nach Hameln begibt, wird sie vom Leiter der Schulungsakademie um Unterstützung gebeten. Dessen Sohn verursachte einen Unfall mit Todesfolge. Die Tatumstände sind mysteriös und der Fall von offizieller Seite viel zu schnell abgeschlossen. Doch ehe Sarah sich versieht, gerät sie in eine Falle und ihre Hilfsbereitschaft bedroht ihr Leben. Zur gleichen Zeit tritt der neue Vorgesetzte, Hauptkommissar Gero Berneiser, seinen Dienst in Gütersloh an. Schnell wird klar, er hat ganz eigene Vorstellungen, wie seine Mordkommission funktionieren soll. Ein heimtückischer Baustellenmord wird zu Ahmets neuem Fall. Nichts Außergewöhnliches, denkt er noch, da erschüttert eine zweite, wesentlich gewalttätigere Bluttat die Stadt. Gemeinsame Indizien verbinden die beiden Fälle. Hauptkommissar Berneiser mischt die Teams und stellt Ahmet eine junge Kollegin zur Seite. Offensichtlich harmonieren die beiden nicht nur beruflich. Der dritte in sich abgeschlossene Fall für Kommissarin Sarah Berger und ihr Team. == Das Cover: == Ich finde das Cover sehr außergewöhnlich - außergewöhnlich originell ... mit der toten Fliege auf dem Rücken. Mir gefällt es sehr gut und definitiv ein Cover, das ich im Buchladen näher betrachten würde. == Leseeindrücke: == Nach "Und ich vergebe dir nicht" und "Und der Tod ist dein Lohn" ist dieser Regional-Krimi nun der dritte abgeschlossene Fall für Kommissarin Sarah Berger und ihr Team. Zuerst möchte ich bemerken, dass die Schrift genial groß ist. Ich bin schließlich keine 20 mehr und Richtung 50 lässt die Weitsichtigkeit grüßen und schon beim Aufschlagen des Buches machte sich Erleichterung breit, dass ich sogar auch ohne Lesebrille lesen könnte. Im übrigen empfinde ich diese Kapitel als angenehm kurz und kurzweilig. Insgesamt 52 Kapitel verteilt auf 375 Seiten lasen sich wie im Flüge. Im Prolog lesen wir vom Hochzeitspaar Josephine und Felix, die ausgelassen ihre Hochzeit feiern. Die Freunde (und Gäste) Marie und Reinhard verlassen gut gelaunt und etwas angeschickst die Feier. Als Reinhard mal austreten muss wird Marie von einem irren Land Rover Fahrer angefahren und scheint in Lebensgefahr zu schweben. Der irre Fahrer beginnt Fahrerflucht, Reinhard hat kein Handy-Netz um den Rettungsdienst anzurufen.... Dann lernen wir das sympathisch wirkende Ermittlerduo Sarah Berger und Ahmet Yilmaz kennen. Beim Weiterlesen rückt das im Prolog Passierte nun erst einmal in den Hintergrund. Sondern ein neuer Erzähstrang lenkt unsere Aufmerksamkeit auf diesen: In einer Parallelhandlung wird der Bauleiter Florian Brink brutal mit einer Schaufel auf einer Baustelle erschlagen. Den Täter? Klar, den kennen wir noch nicht, wissen aber, dass dieser Malte heißt. Sein Motiv ist noch völlig unklar. Dieser Malte - um nicht aus der Übung zu kommen - erschlägt dann noch ein Schwein (also wirklich ein grunzendes, kein menschliches) mit der Schaufel. Diese Szene - die von einem Liebespaar im Wald beobachtet wird - ist schon ziemlich grausam beschrieben. Geht schon in Richtung Thriller. So und weil er schön geübt hat - ich habe erst zurück geblättert, da ich dachte die Kapitel seien nicht chronologisch verlaufend und dachte noch, wofür er den übt, da er Brink ja bereits erschlagen hatte, aber geübt hatte er für die Tresenbekanntschaft Sven, den er dann kurze Zeit später auch noch gleich niederdrischt - mit einem Schlagstock und auch bestialisch ermordet. Nun haben wir also 3 grausame Morde samt Leichen seitens Malte (wenn man das Schwein also mitzählt), plus den Totschlag an Marie. Und das in den ersten zehn Kapiteln bereits. Malte schreibt mit dem Blut des Opfers 9 Buchstaben nieder, bals folgt noch ein Mord, dann ein evrsuchte rund noch einer.... Da da Buch "Und ich richte ohne Reue" heißt, ist dieser Richtende nun also Malte, der ohne Reue mordet. Wir wissen also, dass er mordet, wie er mordet, wen er mordet - aber wir wissen nicht WARUM er mordet!!! Und dieses WARUM, dieses Tatmotiv, den Zusammenhang zwischen den scheinbar wahllos zusammengewürfelten Opfer, DAS fand ich weitaus spannender, als wenn man zwar weiß, der Täter heißt Mister X, wer ist es? Zumeist kennt man erst die Motive, den Namen des Täters aber nicht. Hier kennt man eben den Namen, aber die Motive nicht. Ich bin von Anfang an voller Gefesseltsein in die Geschehnisse reingekommen. Es gab zwar etliche unterschiedliche Handlungsstränge und Nebenereignisse, von denen wir geübten Krimi-Leser ja wissen, dass sie über kurz oder lang zusammenlaufen werden, aber wie die Morde zusammenhängen, was die Opfer miteinander verbindet, was der Mörder damit erreichen will, wen er rächt, das alles ist ein riesiges Fragezeichen, das über und in meinem Kopfe während des Lesens schwebte. Vom Gütersloher Lokalkolorit habe ich wenig mitbekommen - da es sich hierbei um einen Gütersloh-Krimi handelt -, aber das fand ich nicht weiter schlimm. Ab und an wird man dennoch daran erinnert, dass sich die Ereignisse in Gütersloh überschlagen. Alle Charaktere waren mit - bis natürlich auf dem Mörder - insgesamt überaus sympathisch und wurden detailliert und authentisch beschrieben. Auch immer wieder auftauchende Nebenfiguren - wie beispielsweise der Forensiker - peppten diesen Krimi positiv auf. Teilweise gingen einige Szenen schon in Richtung Thriller, da sie schon sehr blutig und grausam beschrieben waren. Über den Schreibstil war ich dermaßen begeistert, da er immer so verfasst wurde, dass der Spannungsbogen straff gespannt war, dass ich mir auch beide Vorgänger Krimis zulegen werde. Ich habe mich bestens unterhalten und kriminalistisch gefordert gefühlt und vergebe sehr gerne 5 von 5 Sternen! Vielen Dank! ©esposa1969

    Mehr
  • Wenn die Rache im Blutrausch endet....

    Und ich richte ohne Reue

    Floh

    Autor Erasmus Herold präsentiert hier in "Und ich richte ohne Reue" bereits seinen dritten Fall mit dem einzigartigen Ermittlerteam Sarah Berger und Ahmet Yilmaz im beschaulichen Gütersloh im grünen Münsterland in Westfalen. In sich abgeschlossen, und daher für Neuleser und Ersttäter kein Problem. Ein Regionalkrimi, mit einem gewaltigen Schuß Chaos, Katastrophen, rasanten Wendungen, spannenden Überraschungen, perfiden Einblicken und schockierenden Motiven.  Gewürzt mit einer frischen Dosis Sarkasmus in einem sonderbar sympathischen Ermittlerteam. Sarah und Konsorten. Neckische Ironie trifft Mord und Übergriffe und immer unerklärlichere Zusammenhänge. Ein neuer Fall für das Team. Erschienen im Niemeyer Verlag (http://www.niemeyer-buch.de/) Zum Inhalt: "Gütersloh im Sommer 2013. Für gewöhnlich recherchieren Sarah Berger und Ahmet Yilmaz als Team. Nicht so dieses Mal. Während sich die Kommissarin für eine Woche auf Weiterbildung nach Hameln begibt, wird sie vom Leiter der Schulungsakademie um Unterstützung gebeten. Dessen Sohn verursachte einen Unfall mit Todesfolge. Die Tatumstände sind mysteriös und der Fall von offizieller Seite viel zu schnell abgeschlossen. Doch ehe Sarah sich versieht, gerät sie in eine Falle und ihre Hilfsbereitschaft bedroht ihr Leben. Zur gleichen Zeit tritt der neue Vorgesetzte, Hauptkommissar Gero Berneiser, seinen Dienst in Gütersloh an. Schnell wird klar, er hat ganz eigene Vorstellungen, wie seine Mordkommission funktionieren soll. Ein heimtückischer Baustellenmord wird zu Ahmets neuem Fall. Nichts Außergewöhnliches, denkt er noch, da erschüttert eine zweite, wesentlich gewalttätigere Bluttat die Stadt. Gemeinsame Indizien verbinden die beiden Fälle. Hauptkommissar Berneiser mischt die Teams und stellt Ahmet eine junge Kollegin zur Seite. Offensichtlich harmonieren die beiden nicht nur beruflich. Der dritte in sich abgeschlossene Fall für Kommissarin Sarah Berger und ihr Team." Schreibstil: Der Autor Erasmus Herold besitzt einen so herrlichen und herzhaften Schreibstil, dass er gleich zu Beginn all meine Sympathiepunkte erhaschte. Ich habe auch den zweiten Band seiner Krimireihe um Sarah und Ahmet gelesen, und muss ehrlich sagen, dass dieser Autor seinem Erkennungswert treu bleibt: Er würtzt mit tollem Lokalkolorit, besitzt Humor, bietet Spannung und Rasanz, und überrascht in diesem dritten Band sogar mit einer kleinen Liebesgeschichte in der Nebenhandlung. Auch in seinem dritten Band vermittelt er das Gefühl, das Team erst gerade jetzt kennenzulernen. Der Neueinstieg gelingt dadurch problemlos. Erasmus Herold nutzt unter anderem den typischen Schreibstil für einen gelungenen (Regional-)Krimi, denn sein spektakulärer Prolog wirft erste Fragen auf, im Verlauf legt er falsche Spuren, sorgt für Irrungen und Wirrungen, streut Handlungsstränge und lässt den Leser an den Ermittlungen aktiv teilhaben und mit den Ermittlern an den Ermittlungen verzweifeln. Zudem überzeugt der Autor E. Herold mit einer gewaltigen Portion Komik, Ironie, Schlagfertigkeit und Humor, Durch seine sympathischen und einzigartig eigenwilligen Ermittler, allen voran natürlich Sarah mit ihrem Teampartner Ahmet, der aber aktuell mit Jana losziehen muss, weil Sarah auf einer Fortbildung ist und dort zu einem Fall zu Rate gezogen wird, werden den Leser ans Herz wachsen. Man wird Eins mit dem Team und dem Schauplätzen. Ganz raffiniert baut der Autor unmerklich und galant eine Beziehung zwischen den Leser und dem Täter auf. Im Showdown war ich dann ganz überrascht, mit welchen Augen und mit welchem Verständnis ich dem skrupellosen Täter gegenüber getreten bin. Das habe ich noch nie erlebt in so einer Intensität. Der Autor schreibt neuartig und andersherum bedient er den Krimiliebhaber mit Altbewährten. Hier gibt es mutige gekonnte sprachliche Experimente in Form von wunderbar ironischen und patzigen "mordermittlertypischen" Dialogen und die gute alte und solide Kunst des Schreibens, gewürzt mit Ironie und Sarkasmus. Sehr gut gemacht und toll präsentiert. Das Buch liest sich flüssig und unterhält, es gibt unheimlich viel zu entdecken und zu erleben. Erasmus Herold schreibt flott, flüssig, humorig und trifft den Nerv der Zeit und lässt den Leser in seinen Krimi eintauchen. Seine Art macht Lust auf mehr. Man glaubt es kaum, dass man bereits Band 3 einer Reihe liest. Die Bücher sind an sich abgeschlossen und ermöglichen Neulesern  Einstieg zu jeder Zeit, und ich hoffe, dass es auch noch einen vierten oder fünften Fall geben wird! Charaktere: Viel Geschick und Können beweist der Autor auch bei der Auswahl der Charaktere. Denn hier treffen wir viele Persönlichkeiten und gerade das Team um die Ermittlungen wartet mit kuriosen Eigenschaften auf. Sarah und Ahmet sind ein ganz spezielles und liebenswürdiges Team. Jedoch zunächst beide getrennt, da Sarah sich in Hameln um ein Seminar und um dortige Ermittlungen kümmern muss. Ahmet bekommt Jana an seine Seite, und hier entsteht eine tolle Nebenhandlung. Sarah ist eine ganz besondere Type, offen, freischnauze, eigen und total chaotisch... Ahmet, der mit Witz, Charme, Sarkasmus und seiner türkischen Ader für viel Potential und Abwechslung sorgt. Gero, der neue Chef, der für mich ein Buch mit sieben Siegeln ist und bleibt. Spannende und nervenaufreibende Konflikte entstehen hier. Ein Team mit Ecken und Macken, dennoch als Einheit unschlagbar. Zudem treffen wir auf sympathische und unsympathische Figuren und dürfen so manchen Überraschungsmoment erleben. Der Mörder steht im Showdown plötzlich in einem ganz anderen Licht da. Das lobe ich hoch, denn so eine facettenreiche Wendung habe ich noch nie in einem Krimi so sehr nachempfunden! Autor Erasmus Herold beweist großes Geschick, denn er bringt die vielen Rollen und Nebenrollen in Einklang und lässt den Leser somit mitfühlen und ganz wichtig: Er lässt den Leser an den katastrophalen Ermittlungen teil haben! Und er sorgt für ausreichend Humor mit rasanter Spannung, Provokation, Entsetzen, Schock und Nervenkitzel! Die Charaktere sind das ganze Herzstück des Romans und mit Gold kaum aufzuwiegen.....herrlich! Meinung: Das Treiben rund um die Ermittlungen, um den ersten Mordhergang, die weiteren Morde im Blutrausch, den Zeitfaktor, um den Täter, um die Opfer, um die Mutmaßungen, um die Wendungen und Kuriositäten sind äußerst irr und wirr aber mehr als unterhaltsam dargestellt. Wer hier nicht auf Authenzität in der Mordermittlung setzt, der wird garantiert seine Freude mit diesem Westfalen-Krimi haben. Ich war gegen Ende mehr als begeistert aber auch etwas überrascht und erschrocken, wie nahe mir hier der Täter gekommen ist! HILFEEEEE. Rundum perfekt. Einziges Manko, weswegen ich meinen halben Sternabzug begründe liegt daran,  da mir die Proffessionalität der Polizeiarbeit an wenigen aber prägnanten Stellen dann doch etwas gefehlt hat. Lange habe ich mit mir gerungen, aber dieser Umstand kostet mich dann doch einen halben Stern in der Bewertung! Hier wirkte einiges wenige an einigen Stellen etwas weit hergeholt und fernab meiner Vorstellungskraft von Polizeiarbeit. Obwohl mich dieser Krimi absolut durch seine Charaktere, den Lokalkolorit, die Story, die Umstände, die ganzen Ideen, die Dialoge und vor allem die verschrobenen Konstellationen absolut überzeugt und unterhalten hat, möchte ich nicht die ganze Punktzahl vergeben. Der Autor reizt den Leser zum Schubladendenken und lässt diesen gekonnt damit auflaufen. Gerade die schöne heile Welt bröckelt langsam vor sich hin und immer neue Abgründe tun sich auf. Psychische Störungen, Lug und Betrug, Rache, Vergeltung, Neid und Missgunst...Schließlich bringt es viel Potential für eine Kriminalhandlung gepaart mit verschrobenen Persönlichkeiten, das Wahren der Idylle, und dem Drag schneller zu sein, als der Killer....all das vereint zaubert einen Krimigenuss wie er sein soll! Auch die Schauplätze sind gekonnt gewählt und machen das Geschehen lebendig und real, hier hat der Autor sich viele schöne Seiten, Straßen und Plätze in der Stadt Gütersloh und seinen Stadtteilen auserkoren und mit realen Gebäuden, Straßen und Facetten dargeboten. Die Lokalpresse bekommt hier einen genauso großen Stellenwert, wie die hiesigen Freizeiteinrichtungen und Örtlichkeiten. Tolles Westfalenflair! Die Kapiteleinteilung gefällt mir sehr gut und lassen das Buch sehr locker wirken. Gegen Ende gibt es nun dann die vielen Antworten auf die vielen offenen Fragen und die Handlungsstränge laufen zusammen. Und vor allem gibt es am Ende eine unglaubliche Wendung, die fast für Entsetzen beim Leser sorgt. Wer sich voll auf dieses Buch einlässt, wird genau diesen Überraschungsmoment im Showdown erleben! Große Klasse! Cover: Ein Cover, das durch Titel und Darstellung alle Blicke auf sich zieht und absolut neugierig macht. Stimmig zum Inhalt und absolut grandios. Diese tote Fliege bekommt eine ganz neue Bedeutung im Buch. Der Autor: "Erasmus Herold wurde 1969 in Bonn-Beuel geboren. Aufgewachsen in Paderborn, wohnt er heute in Stromberg (bei Oelde), ist verheiratet und Vater von zwei Töchtern. Nach dem Abitur und einer Ausbildung zum Datenverarbeitungs-kaufmann arbeitete er erst in Paderborn, später in Gütersloh. Derzeit ist Herold in einem mittelständischen Unternehmen als IT-Leiter angestellt. Bereits in jungen Jahren schrieb Erasmus Herold Berichte für ortsansässige Computermagazine, machte sich später mit dem Programmieren von Onlinespielen (darunter Space-Intrusion.de und Insel-Pirat.de) einen Namen. Im Oktober 2009 erschien sein Debütroman "Krontenianer - Rendezvous am Bogen", ein spannender Zukunftskrimi. Beim "deutschen Science Fiction Preis 2011 wurde er nominiert und erlangte mit seinem Debütroman Platz 5. Im Herbst 2012 hat Erasmus Herold seinen WestfalenKrimi "Und ich vergebe dir nicht" im CW Niemeyer Verlag, Hameln, veröffentlicht. Im Herbst 2013 folgte die Fortsetzung "Und dein Lohn ist der Tod", ebenfalls im CW Niemeyer Verlag, Hameln. Zusätzliche Informationen und Leseprobe unter: www.ErasmusHerold.de" Fazit: Ein sehr lokaler,humorvoller und rasanter Krimi mit absolut überzeugenden Charakteren und Dialogen. Eine Ermittlung im Wechselbad aus Humor und Grausamkeit! Aus Verstehen und Absonderlichkeit. Besondere Leseempfehlung und Lesezwang für alle Westfalen! 4,5 Sterne!

    Mehr
    • 11

    clary999

    13. September 2014 um 19:46
  • Abwechslungsreich und unvorhersehbar!

    Und ich richte ohne Reue

    Igela

    Auf einer Baustelle wird ein Mann tot aufgefunden. Kurz darauf geschieht ein zweiter und dritter Mord.Kommissar Ahmet Yilmaz muss nicht nur die Mordfälle untersuchen und sich an den neuen Chef der Mordkommission Gütersloh gewöhnen... er muss auch noch mit einer neuen Kollegin zusammen arbeiten. Denn seine bisherige Arbeitskollegin Sarah Berger ist auf einer Weiterbildung in Hameln. Dort wird sie kurzerhand vom Dekan der Schulakademie gebeten, den Unfall,den sein Sohn verursacht hat, zu untersuchen. Aber auch Ahmet arbeitet hart und schafft es nebenbei noch, Kollegin Jana für sich zu gewinnen. Die Geschichte beginnt rasant. Ohne mühsame Einführung der Charaktere wird man sofort in die Story hinein kapituliert, was ich als sehr spannend empfunden habe. Sehr gut sind die Kapielanfänge jeweils mit dem Datum und der Uhrzeit vermerkt. Das erleichtert den Einstieg in die Geschichte zusätzlich. Das erste mal so gesehen und als Pluspunkt empfand ich die Fussnoten,die auf frühere Fälle des Ermittler- Teams Bezug nehmen. Inklusive ISBN Nummer und Titel des Buches! In diesem Buch steht weniger die Suche nach dem Mörder, sondern die Frage nach dem Motiv im Vordergrund. Abwechslungsreich sind die zwei Erzählstränge, der Fall von Sarah mit der Unfalluntersuchung und die Mordfälle, die das restliche Team untersucht. Es wird abwechslungsweise erzählt: wobei der Fall von Sarah kürzer und schneller gelöst ist. Der Schreibstil habe ich teilweise als etwas holperig und "aufgesetzt" empfunden. Auch die Ausdrucksweise einzelner Protagonisten hatte meiner Meinung nach etwas künstliches, aufgesetztes. Auch sind doch noch etliche Schreibfehler im Text vorhanden. Die Sätze sind teilweise etwas lang geraten, doch verständlich geschrieben. Nichtsdestotrotz liest sich die Geschichte gut und ist unterhaltsam. Bis fast am Schluss hatte ich keine Ahnung was denn das Tatmotiv genau ist.

    Mehr
    • 2
  • Autorenlesung zu: Und ich richte ohne Reue

    Und ich richte ohne Reue

    erasmus_herold

    09. September 2014 um 09:07

    Hallo liebe Community. In diesen Tagen beginnt meine Lesereise zum aktuellen Krimi "Und ich richte ohne Reue". Ich werde Teile des neuen Buches vorstellen, darüber hinaus Verschiedenes um den Krimi herum erzählen und gerne anschließend mit den Zuhörern ins Gespräch kommen.  Für alle Leser aus NRW, vielleicht ist für euch was passendes dabei.  DO 18. September 2014 - 19:30 Uhr     Books, Party and more, Essen      DO 25. September 2014 - 19:30 Uhr     Stadtmuseum Gütersloh      DI 21. Oktober 2014 - 20:00 Uhr     LESART Buchh. Rheda MO 27. Oktober 2014 - 19:30 Uhr     Nicolibri Buchh. Schlangen  FR 31. Oktober 2014 - 17:00 Uhr     Mayersche Buchh. Gütersloh FR 07. November 2014 - 19:30 Uhr     Buchh. Scheck Bückeburg  DO 13. November 2014 - 20:00 Uhr     Café Schäfers, Bielefeld  MO 01. Dezember 2014 - 19:00 Uhr     Bankery, Gütersloh DI 20. Januar 2015 - 19:30 Uhr     Planetarium Münster Freue mich darauf, euch zu treffen und kennenzulernen. Erasmus Herold

    Mehr
  • Dritter Westfalen-Krimi "Und ich richte ohne Reue" erscheint Anfang September

    Und ich richte ohne Reue

    erasmus_herold

    29. August 2014 um 15:03

    Bereits in diesen Tagen online zu erwerben, erscheint der dritte Westfalen-Krimi "Und ich richte ohne Reue" ab Montag im Handel.

    Abermals ermittelt Kommissarin Sarah Berger, diesmal aber getrennt von Kommissar Yilmaz. Weitere Informationen und Leseprobe auf der Autorenhomepage unter www.ErasmusHerold.de

    Achtung! Anfang September startet hier auf LovelyBooks eine passende Leserunde.

  • Trailer zum dritten Westfalenkrimi "Und ich richte ohne Reue"

    Und ich richte ohne Reue

    erasmus_herold

    24. August 2014 um 08:47

    Heute präsentiere ich euch den Trailer zum dritten Westfalenkrimi "Und ich richte ohne Reue". Erscheinungstermin: 01.09.2014.
    Viel Freude beim "kleinen Vorgeschmack".

    PS: Schon gesehen? Die Leserunde zu "Und ich richte ohne Reue".
    Freue mich auf eure Teilnahmen.

    Link zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=NzrSrVi_nIk

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks