Eric Berg Schrei

(45)

Lovelybooks Bewertung

  • 44 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 1 Leser
  • 24 Rezensionen
(7)
(15)
(14)
(7)
(2)

Inhaltsangabe zu „Schrei“ von Eric Berg

Es sind schwüle Tage im August, als Lulu ins Internat am See zurückkehrt. Aber ihr graut vor dem bevorstehenden Schuljahr. Im Internat wird sie fies gemobbt, und ihre beste Freundin zeichnet plötzlich wie besessen Mordszenen! Und dann geht Lulu auch noch Niko nicht mehr aus dem Kopf. Ausgerechnet. Dabei ist sie eigentlich glücklich mit Lars zusammen. Es ist höchste Zeit, eine Entscheidung zu treffen. Doch dann geschieht ein Mord. Die Ereignisse überschlagen sich, und für Lulu wird die Lage immer bedrohlicher ...

Ein Jugendthriller der besonderen Art

— Ascardia

Ein guter Jugendthriller der pädagogisch sogar wertvoll sein kann

— sweety90

Spannender Krimi für Jung und Alt

— SarahDenise

Kurzer, aber intensiver Jugend-Krimi

— ClaudisGedankenwelt

Die Idee ist ganz gut, mir hat der Schreibstil aber gar nicht gefallen, außerdem war es sehr kurz und nicht wirklich spannend.

— KiwiKeks

Eine gute Grundidee, aber die Geschichte ist zu kurz und das Ende für mich nicht passend. Leider keine gute Umsetzung und extrem verwirrend.

— Junimaedchen

Stöbern in Jugendbücher

Und du kommst auch drin vor

Ein Buch mit viel Potenzial, das leider nicht vollständig genutzt wurde.

SophLovesBooks

Mord erster Klasse

Ich kann „Wells und Wong“ absolut weiterempfehlen und hoffe auf weitere Folgen !!!

Literaturwerkstatt-kreativ

Ich komm dich holen, Schwester

Ein kurzweiliger Krimi mit Potential.

Uwes-Leselounge

Turtles All the Way Down

John Green hat es mal wieder geschafft, mich zu berühren.

northseaislands

Illuminae

Wow! Ein absolutes besonderes, einzigartiges und mega spannendes Lese Highlight!!!

Lesemaus19

Stormheart - Die Rebellin

Wage dich in das Auge des Sturms und du wirst dich selbst finden. Ein großartiger Reihenauftakt., ich kann Band 2 kaum erwarten

Sandra251

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schrei

    Schrei

    Geschichten-Welt

    03. September 2017 um 10:07

    Dieses Buch hatte ich mir eigentlich nur geholt, weil es schön dünn war und ich damit ein, zwei Tage überbrücken wollte bis mein neues Buch mit der Post ankommt. Mit dem Anfang hatte ich ein wenig zu kämpfen, da es sich eher wie ein Teeniedrama anfühlte. Ein beliebtes Mädchen fängt etwas mit zwei Typen an und kann sich für keinen von Beiden entscheiden. Eigentlich kein Thema, was mich wirklich interessiert. Habe aber trotzdem weiter gelesen und habe am Ende das Horrorende bekommen, da ich auch erwartet und erhofft hatte. Mit dem Ende war ich allerdings doch nicht ganz zufrieden. Für Leute, die das Buch noch lesen möchten, werde ich hier keine Details verraten. Das Ende war für mich zu sehr ein Happy End. Ich hatte es doch zumindest ein wenig schlimmer für die Protas vorgestellt. Ich mag Happy Ends eigentlich, aber für die Geschichte passte es mir irgendwie nicht. Die Story an sich hätte auch durchaus mehr Potential für eine größere Geschichte gehabt, wo man noch viele Sachen hätte ausarbeiten können. Trotzdem war es in dem kleinen Format auch nett.

    Mehr
  • Schrei - man möchte schreiend wegrennen

    Schrei

    BloodyTodd

    25. April 2017 um 19:49

    Klappentext: Es sind schwüle Tage im August, als Lulu ins Internat am See zurückkehrt. Aber ihr graut vor dem bevorstehenden Schuljahr. Nicht nur, dass ihre beste Freundin plötzlich wie besessen Todesszenen zeichnet und Lulu fies gemobbt wird. Ausgerechnet Niko geht ihr nicht mehr aus dem Kopf, obwohl sie doch eigentlich glücklich mit Lars zusammen ist. Lulu muss sich endlich entscheiden, wen sie wirklich liebt, bevor es zu spät ist … Meine Meinung: Aufgemacht war dieses Buch ähnlich wie bei Stephen Kings Roman “Carrie”. Soll heißen, zwischen dem eigentlichen Handlungsstrang sind Berichte oder Verhöre, die nach dem Unglück stattfinden und rückblickend etwas schildern, wovon der Leser eigentlich noch keine Ahnung hat. Am Anfang fand ich das noch recht spannend (bei Carrie habe ich es geliebt), zum Ende hin wurde es nur noch lächerlich. Ich hatte, als ich das Buch in der Bücherei entdeckt hatte, einen spannenden Thriller erwartet, gemessen der Zielgruppe (ab 13 Jahren) etwas Brutalität, psychologische Irreführung und natürlich Spannung. Wurde ich damit bedient? Nicht wirklich, nein. Brutalität fand in einem geregelten Maße statt und war, der Zielgruppe entsprechend auch gut dosiert. Aber Spannung kam während des gesamten Romans nicht auf. Überhaupt nicht. Es war, als hätte man sich eine Folge K11 angeguckt, nur mit mehr Blut. Langweilig. Vorausschaubar. Nichts Neues. Die Charaktere waren nervig, besonders die Protagonistin Lulu. Dass ihre beste Freundin ernste Probleme hatte, die zukunftsweisend waren, daran nahm sie kaum Anteil, ignorierte es sogar wohlwissend und war eher damit beschäftigt, welchem Jungen sie denn nun einen Laufpass geben sollte. Hallooo? Ansonsten wurde jegliches Klischee bedient: der Spannerjunge aus dem Provinzkaff, das Sportass, der mysteriöse und feinfühlige Junge, der Gothic-Sonderling und der perverse Sportlehrer … echt jetzt? Wirklich? Bedenkt man die Seitenzahl von schlappen 160 Seiten und diesen unspektakulären Inhalt, finde ich einen Preis von 12,99 € für ein Taschenbuch einfach nur Wucher und bin froh, es nur in der Bücherei ausgeliehen zu haben. Aber, eines kann ich diesem Buch doch abgewinnen und das ist auch der Grund, warum es einen Punkt in meiner Wertung gibt: das Cover. Wenigstens der Verlag hat alles richtig gemacht und ein Cover genommen, das einem wirklich zum Kauf anregt und hohe Erwartungen setzt. Ich liebe das Bild mit der Insel und dem nach unten rinnenden Blut. Wäre doch nur die Geschichte dem gerecht geworden! Fazit: Eine langweilige, unspektakuläre Geschichte, die vom Preis viel zu hoch angesielt und vom Verlag viel zu schön verpackt wurde. Nein, danke. Nicht noch mal. Zitat: “Die einen nennen es Unglück, die anderen nennen es Mord. Ich nenne es Schicksal.“(Einband)

    Mehr
  • Ein Jugendthriller der besonderen Art

    Schrei

    Ascardia

    07. March 2017 um 18:44

    Auf Anhieb hat mich der Titel dieses Buches und auch das Cover fasziniert und wollte es lesen. Das Cover wurde meiner Meinung nach passend gewählt und auch das aufgeruckte "Schrei" das aussieht, wie angetrocknetes Blut ist wirklich gut gewählt.Ich finde dieses Buch sehr toll geschrieben. Durch den Wechsel der Erzählungen wurde hier die Geschichte locker aber zeitgleich sehr fesselnd geschrieben. Die Seiten gingen mir richtig flüssig durch die Finger.Auch die Charaktere finde ich super beschrieben. Man findet alle möglichen Charaktere darin - Skater, Prinzessin, Stalker, Freek, usw.Und alle Eigenschaften der Charaktere wurden auch sehr gut beschrieben und eingesetzt.Das Buch wurde aus der Sicht mehrerer Schülern geschrieben und wechselt als einzelnes Kapitel immer zwischen einem Schüler und der Geschichte.Durch den Schreibstil fühlt man sich wie mittendrin. Ich konnte mich richtig gut in die Geschichte und die Charaktere versetzen. Zum einen konnte man sich in Lulu hineinversetzen aber auch in die anderen Schüler, dann in die Sicht eines Polizisten und dann als Betrachter des Geschehens.In diesem Jugendthriller geht es um Lulu, die nach den Sommerferien wieder in ihr Internet am See zurückkehrt. Lulu ist sehr beliebt in der Schule aber hat ein Problem: Sie muss sich endlich entscheiden, wen sie wirklich liebt. Und nicht nur die Liebe macht ihr Probleme, sondern auch ein Lehrer, der sie sexuell belästigen sollte und eine blutverschmierte Decke. Wer steckt dahinter und was soll das Ganze?Ich finde, dass man dieses Buch sehr gut mit der heutigen Schulrealität vergleichen kann, da immer öfter Mobbing betrieben wird und man durch zu viele kleine Probleme, das oftmals große und vielleicht sogar riskante Problem und Risiko gar nicht erkennt.Dieses Buch werde ich auf jeden Fall noch einmal lesen und kann es jedem nur empfehlen. Vor allem kann ich es jemandem empfehlen, der nicht all zu viele Seiten für einen Thriller lesen möchte. Ich finde durch die 152 Seiten kommt man hier sehr schnell und gut durch und man fühlt sich wie in einem Tatort :)

    Mehr
  • Das soll ein Thriller sein?

    Schrei

    lyydja

    05. March 2017 um 22:05

    Schrei habe ich ganz zufällig in der Buchhandlung endeckt und das blutig gestaltete Cover ist mir sofort in die Augen gesprungen, zudem war auch der Klappentext sehr interessant und hat zum weiterlesen angeregt und da ich mal wieder Lust auf einen Jugendbuchthriller hatte und auch nicht sehr teuer war, habe ich gleich zugegriffen. Auch wenn das Cover ziemlich vielversprechend aussah hatte ich jedoch keine so großen Erwartungen. Die Geschichte begann dann auch relativ interessant und geheimnisvoll mit dem ersten Rückblick und so wird zwar von dem Eregnis erzählt, aber man weiß nicht wirklich was genau passiert ist und möchte das natürlich im Laufe der Geschichte herausfinden. Trotz des gelungenen Einstiegs ist die Geschichte schnell abgeflacht und Spannung kam auch nicht mehr auf und auch die Thrillerelemente fehlen mir hier beziehungsweise tauchen erst viel zu spät auf und im Gegensatz zu anderen Thrillern, habe ich hier nicht mitgefiebert und bin nie so wirklich in die Geschichte reingekommen, da ich mich beim lesen einfach permanent gelangweilt habe. Natürlich gab es nicht nur negatives an dem Thriller. Die Rückblicke haben mir nämlich sogar ganz gut gefallen und dadurch war ich dann auch gespannt darauf, wie sich die Geschichte denn entwickelt. Ich denke ohne diese Rückblicke und wenn es mehr Seiten gehabt hätte, wäre ich kurz davor gewesen abzubrechen den ein entscheidender Punkt hat mich wirklich sehr genervt, diese Dreiecksbeziehung, Dreieckssituation, ich mag sowas einfach nicht und verstehe nicht warum sich ein Mädel nicht einfach für einen entscheiden kann (by the way ich kenne kein Buch in dem ein Junge sich nicht zwischen zwei entscheiden kann, ist es ein Gesetz, dass immer nur Mädchen so sind, sagt mir bitte wenn ich damit falschliege). Natürlich war das schon auf dem Klappentext klar das es das hier gibt und bei einem guten Thriller wäre ich da auch drüber hinweg gekommen, aber hier hat es einfach genervt, da die Geschichte halt einfach nicht spannend war und es eigentlich die ganze Zeit nur darum ging. Der Hauptfokus, neben den Rückblicken liegt aber auf Lulu und aus ihrer Perspektive wird die Geschichte auch erzählt. Nun Lulu ich fand sie einfach nur dumm. Meiner Meinung nach ist sie ich bezogen und unsympatisch und im Endefekt doch selbst schuld. Ich konnte mich einfach nicht mit ihr anfreunden und auch sonst hatte ich wenig bis gar kein Mitleid mit ihr. Auch ihre Handlungen konnte ich absolut nicht nachvollziehen. Ihr Charakter ging auch nicht wirklich in die Tiefe und auch über die anderen Charakter erfährt man eigentlich nicht viel und ich fand sie allgemein ein klein bisschen klischeehaft. Geschrieben ist das ganze eben wie ein typisches Jugendbuch. Es wurde natürlich versucht alles etwas jugendlich rüberkommen zu lassen, was meiner Meinung auch gut gelungen ist und zum Glück nicht überzogen war. Eigentlich relativ angenehm, da sich das Buch durch die Einfachheit die der Schreibstil an den Tag legt relatv schnell lesen lässt, was bei einem Buch das einen nicht so mitzieht ja relativ praktisch ist, genauso wie die Seitenzahl, die zum Glück nicht zu groß war. Wie man merkt war ich von Schrei von Eric Berg nicht sehr begeistert. Zum Teil war es vorhersehbar und der spannende Höhepunkt kam viel zu spät und viel zu lange ist die Geschichte einfach irgendwie vor sich hingeplätschert, Ich denke die Geschichte hätte durchaus Potenzial gehabt doch wurde meiner Meinung nach nicht wirklich gut umgesetzt, doch auch wenn die Geschichte langatmig war und ich manchmal wirklich unaufmerksam wurde und die Worte einfach runtrgelesen habe war die Geschichte an sich doch interessant und wenn es nicht als Thriller betitelt gewesen wäre, sähe mein Urteil wohl doch nochmal anders aus. Doch um den Thriller hier als gut oder durchschnittlich gut zu betiteln habe ich einfach zuviel andere Jugendbuchthriller gelesen, die mir deutlich besser gefallen habe (wie z.B. Whisper von Isabel Abedi)

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2385
  • ein Jugendthriller, der sich einem immer aktuellen Thema bedient

    Schrei

    Manja82

    11. February 2017 um 12:02

    Kurzbeschreibung Aus diesem Albtraum gibt es kein Entrinnen: Es sind schwüle Tage im August, als Lulu ins Internat am See zurückkehrt. Aber ihr graut vor dem bevorstehenden Schuljahr. Im Internat wird sie fies gemobbt, und ihre beste Freundin zeichnet plötzlich wie besessen Mordszenen! Und dann geht Lulu auch noch Niko nicht mehr aus dem Kopf. Ausgerechnet. Dabei ist sie eigentlich glücklich mit Lars zusammen. Es ist höchste Zeit, eine Entscheidung zu treffen. Doch dann geschieht ein Mord. Die Ereignisse überschlagen sich, und für Lulu wird die Lage immer bedrohlicher. Eric Berg zeichnet mit "Schrei" einen atmosphärisch dichten Gänsehaut-Thriller. (Quelle: Oetinger Taschenbuch) Meine Meinung Von Eric Berg kannte ich bisher noch kein Buch. Umso neugieriger war ich auf seinen Jugendthriller „Schrei“, der mich bereits vom Klappentext her sehr ansprach. Also machte ich mich gespannt ans Lesen. Die Protagonistin dieses Jugendthrillers ist Lulu. In der Schule ist sie sehr angesehen, sehr beliebt. Eigentlich, denn mittlerweile ist sie ein beliebtes Mobbingopfer. Wirklich gemocht habe ich Lulu nicht, würde ich mich doch im realen Leben niemals mit jemanden wie ihr abgeben. Die weiteren Charaktere dieser Geschichte sind ganz gut gezeichnet. Hierbei sind die Erzählungen der Mitschüler Lulus ganz interessant, denn durch sie erfährt man in Andeutungen was alles passieren wird. Der Schreibstil des Autors ist soweit gut zu lesen. Ich brauchte ein paar Seiten um wirklich reinzukommen, danach aber kam ich gut und angenehm durch die Seiten. Die Handlung selbst empfand ich als interessant und auch fesselnd. Eric Berg greift hier das Thema Mobbing auf. Es ist sicherlich kein einfaches Thema und eigentlich immer aktuell, egal ob man Mobbing in der Schule oder im Internet betrachtet. Der Autor zeigt hier auf was Mobbing alles anrichten kann. Klar es handelt sich hierbei um einen Jugendthriller, dieser kann aber sicherlich auch Erwachsene ansprechen. Es geht durchaus spannend zu und man möchte als Leser auch wissen was weiter geschehen wird. Es gibt ein paar unerwartete Dinge in der Handlung, die mich überraschen konnten. Das Ende dieses Jugendthrillers ist so wie es ist wirklich gut. Es mag vielleicht ein wenig abrupt sein aber nachdem was geschehen ist blieb dem Autor keine andere Wahl. Alles andere wäre unrealistisch gewesen. Fazit Zusammengefasst gesagt ist „Schrei“ von Eric Berg ein Jugendthriller, der sich einem immer aktuellen Thema bedient. Gut gezeichnete Charaktere, ein gut zu lesender Stil des Autors sowie eine Handlung, die interessant und spannend gehalten ist und mitunter auch unerwartete Dinge beinhaltet, haben mir hier angenehm spannende Lesestunden beschert. Durchaus lesenswert!

    Mehr
  • Ein Interessanter Jugenthriller, der mich jedoch erst spät packen konnte

    Schrei

    aly53

    08. February 2017 um 00:46

    Dieses Jugendbuch hätte richtig gut werden können, da der Klappentext wirklich eine Menge verspricht. Doch ich hatte leider das Problem, das ich von Anfang an, nicht richtig hineinkam. Mein Problem war schlichtweg die vielen Perspektiven und auch das ich mit den Personen nicht so richtig warm wurde. Was wirklich schade ist. Denn von Anfang an , war vieles für mich einfach zu verworren und undurchsichtig. Alle von Ihnen sind sehr unterschiedlich, doch man erfährt einfach auch viel zu wenig über sie , um sich wirklich eine Meinung bilden zu können. Im Zentrum von allem steht Lulu von der man wohl am meisten erfährt. Da die meisten Sichtweisen von ihr handeln. Lulu selbst kam mir zumeist etwas naiv und etwas weltfemd vor. Weitere interessante Personen fand ich Niko und auch Lennart sowie Jenny. Über sie hätte ich gern noch mehr erfahren. In der ersten Hälfte des Buches hatte ich wirklich Mühe, das ich überhaupt vorankam. Vom Inhalt her war es zwar schon interessant, doch irgendwie bekam ich nichts richtig zu fassen. Die Spannung und vor allem das Grauen dahinter kam nicht wirklich zum Vorschein. Man begreift es ist etwas schreckliches geschehen. Man bekommt immer wieder Schnipsel zugeworfen, doch wirklich voran kam man leider nicht. Erst nach und nach konnte es mich dann packen und ich hing dann letztendlich wirklich an den Zeilen fest. Ich begab mich auf Spurensuche und hatte schließlich auch eine Ahnung. Doch lag ich richtig? Missgunst, Neid und Rivalität liegen in der Luft. Das dahinter hat mir wirklich die Luft abgeschnürt und ich ahnte Böses. Das letzte Drittel des Buches wurde schließlich richtig fesselnd und auch emotional und ich habe echt mitgefiebert und wollte unbedingt wissen, wie es ausgeht. Das Ende war ansich schlüssig und doch hat mir bei dem ganzen noch das gewisse Etwas gefehlt. Die Grundthematik hierbei hat mir gut gefallen, dennoch wurde für mich die Umsetzung nicht richtig zur Geltung gebracht. Gerade was den ersten Teil anbelangt. Zu langatmig, zu ruhig und man hat einfach nicht den Antrieb mehr erfahren zu wollen. Der Nervenkitzel fehlte bei dem ganzen ebenso wie der Thrill. Erst gegen Ende wurde dann gut mit Cliffhangern an den Enden der Kapitel gearbeitet, was aber auch nicht viel half. Letztendlich ist es ein interessanter Jugendthriller, der das Hauptaugenmerk auf die üblichen Probleme der Jugendlichen legt. Gewürzt wird das Ganze auch noch mit viel Dramatik, Düsternis und Qual. Die Wendungen waren durchaus gelungen, jedoch zu einem Zeitpunkt, wo sich quasi schon alles überschlagen hat. Hierbei ist wirklich Durchhaltevermögen gefragt, da es wirklich nicht einfach ist voranzukommen. Letztendlich haben grad für mich die ganzen Perspektiven alles vermiest. Auch wenn man dadurch interressante Blickwinkel auf das Geschehen und die Personen erhält und man somit nochmal alles völlig anders betrachtet. Vielleicht waren meine Erwartungen auch einfach zu hoch, ich weiß es nicht. Geht man jedoch ohne Erwartungen heran, ist es durchaus eine kurzweilige Lektüre für zwischendurch. Als Jugenthriller würde ich es jedoch nicht einordnen. Hierbei erfahrern wir viele verschiedene Perspektiven z.b. die von Lulu, Jenny oder auch Niko. Es verschafft Ihnen aber leider nicht mehr Tiefe, was wirklich schade ist. Die Charaktere sind allesamt etwas blass und ich kam Ihnen nur schwer näher. Ihre Handlungen und Gedankengänge waren jedoch meist gut nachvollziehbar gestaltet. Die Atrmosphäre ist dabei düster , aber auch sehr mysteriös. Die einzelnen Kapitel sind normal gehalten. Der Schreibstil ist fließend und einnehmend. Das Cover und der Titel passen jedoch gut.

    Mehr
  • Bäume raus, Bücher rein – LovelyBooks räumt das Bücherregal

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes

    LaLeser

    Wir räumen unser Bücherregal! Habt ihr schon den Weihnachtsbaum vor die Tür gestellt, die Geschenke verstaut und wieder Platz geschaffen, den ihr am liebsten mit neuen Büchern füllen möchtet? Unser Büro hat jedenfalls einen Neujahrs-Putz dringend nötig! Die Bücherregale sind vor tollem Lesestoff am Überquillen und es wäre doch schade, wenn all die schönen Bücher nicht gelesen werden! Deshalb haben wir unsere Bücherregale ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die sich dort verborgen haben, glücklich machen!So funktioniert es:Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, teilt uns diese Titel sowie das entsprechende Genre in eurem Bewerbungsbeitrag mit. Ihr könnt euch selbstverständlich auch für mehrere Bücher aus mehreren Genres bewerben!Bewerbt euch bis zum 11.01.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und nennt uns das Buch/die Bücher (mit entsprechendem Genre), welches/welche ihr gerne lesen und zu dem/zu denen ihr gerne eine Rezension verfassen möchtet! Am Donnerstag, dem 12. Januar, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier im Unterthemen "Und die Gewinner sind..." mit. Solltet ihr gewonnen haben, verpflichtet ihr euch, bis zum 1. März 2017 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion!Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Außerdem verschicken wir in dieser Aktion die Bücher nur innerhalb von Deutschland. Wenn ihr nicht in Deutschland wohnt – nicht traurig sein! Die nächste tolle Aktion, bei der ihr mitmachen könnt, kommt schon bald! Bitte habt Verständnis hierfür und bewerbt euch nicht für diese Aktion.Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"!Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und unseren Büchern eine neue Heimat gebt! Ganz viel Spaß beim Stöbern! 

    Mehr
    • 2535
  • Guter Jugendthriller

    Schrei

    sweety90

    06. November 2016 um 17:28

    InhaltLulu hat so gar keine Lust auf das neue Schuljahr am Internat, denn aus dem einstigen "Star" der Schule wurde ein Mobbingopfer. Außerdem geht ihr der besten Freund ihres Freundes nicht mehr aus dem Kopf und ihre beste Freundin fängt plötzlich an ziemlich schräge Bilder zu malen. Das Schuljahr hat noch nicht richtig angefangen und schon beginnt das große Chaos... Eigene MeinungNachdem ich Eric Berg vor ein paar Jahren auf der Frankfurter Buchmesse kennenlernen durfte, bin ich ein großer Fan seiner Bücher geworden. Daher musste ich auch seinen Jugenthriller „Schrei“ lesen. Besonders die seltsame Darstellung hat mich neugierig gemacht, da die komplette Geschichte aus vielen verschiedenen Sichten geschildert wird. Als Leser weiß man anfangs gar nicht so recht woran man ist und wie sich alles zusammensetzt. Ich persönlich habe ein wenig gebraucht um mich an den Stil zu gewöhnen, aber als es dann soweit war, habe ich diese außergewöhnliche Art sehr genossen. Das Hauptaugenmerk dieser Geschichte liegt auf Lulu, dem einst so angesehenen „Stargirl“ der Schule, die jedoch zu einem Mobbingopfer degradiert wurde. Ich persönlich fand sie ziemlich komisch, was aber wahrscheinlich darin liegt, dass ich mit dieser „Sorte Mensch“ nicht viel anfangen kann.Immer wieder wird die Geschichte durch Erzählungen von Mitschülern „unterbrochen“. Durch deren Meinungen und Lästereien wird einiges angedeutet was im Laufe des Buches noch geschehen wird. Dadurch wird die Story an sich viel spannender und ich musste unbedingt wissen was nun wirklich passiert. Eric Berg greift in diesem Buch sehr aktuelle Themen auf, denn Mobbing ist kein Kavaliersdelikt mehr. „Schrei“ ist zwar ursprünglich vor ein paar Jahren bereits erschienen, aber mittlerweile sind Mobbingattacken, gerade im Internet, so gravierend geworden, dass das Buch den Jugendlichen vielleicht vermitteln kann was sie da überhaupt anrichten. Ich könnte es mir sogar gut als Schullektüre für die siebte bis neunte Klasse vorstellen. Sein Schreibstil ist sehr klar und aussagekräftig. Man merkt, dass er hier etwas zwischen den Zeilen vermitteln möchte, was mir persönlich sehr gefallen hat. Ich denke, dass auch Jugendliche hier keinerlei Probleme haben dürften und durch die kurzen Abschnitte ist es ebenfalls nochmal einfacher bzw. lockerer zu lesen. Das erste was mir an diesem Buch aufgefallen ist, das war ganz klar das Cover mit diesem kurzen Titel. Es sticht auf jeden Fall sofort ins Auge und nistet sich direkt im Hinterkopf ein. FazitEin guter Jugendthriller der pädagogisch sogar wertvoll sein kann. Die Aufmachung ist etwas ungewöhnlich, aber keinesfalls hinderlich. Für mich ist dies mal wieder ein richtig gutes Buch von Eric Berg, welches sich dieses Mal an eine andere Generation richtet.EmpfehlungErwachsene sollten sich klar sein, dass es sich hierbei um einen Jugendthriller handelt! Wer nun keinen hochkomplizierten Fall erwartet, sondern einmal einen Thriller der etwas anderen Art lesen möchte, der ist hier genau richtig. Für Jugendliche, die mit Thrillern anfangen oder aber auch bei denen Mobbing in der Schule ein Thema ist, die sollten ebenfalls zu diesem Buch greifen. 

    Mehr
  • Ein sehr seichter Thriller

    Schrei

    dieDoreen

    10. October 2016 um 21:13

    Nun ja ich glaube wenn auf dem Buchdeckel Psychothriller steht und das Cover ein wenig blutig gestaltet ist dann erwarte ich genau das, einen spannenden und blutigen Thriller. Dem ist bei "Schrei" leider erst am Ende so, weshalb ich wohl mit falschen Erwartungen an das Buch rangegangen bin. Der Einstieg war seltsam und erstmal verwirrend. man erfährt nicht viel, nur das etwas Schreckliches wohl in dem Internat geschehen ist und diesem Ereignis wohl einiges vorausgegangen ist. Die Geschichte begleitet die meiste Zeit Lulu in der 3. Person unterbrochen von  Mitschülern die direkt und indirekt in Geschichte verstrickt waren. So trifft man dabei sowohl auf Haupt- als auch auf Nebenfiguren. Klingt vielleicht verwirrend, ist es aber nicht, denn die "Zeugenberichte" sind in der Ich-Perspektive geschrieben und als Überschrift steht der zugehörige Name. Dabei erfährt man immer nur Häppchenweise etwas zu den schrecklichen Ereignissen und kann selbst Verdächtigungen anstellen was wohl geschehen ist.Leider hat es die Geschichte selbst es aber nicht geschafft mich mitzureisen. Es passiert zwar immer wieder etwas und es wird versucht die Spannung aufzubauen und zu halten, nur leider gelingt das dem Autor überhaupt nicht. Zum Einen mag das an Lulu liegen, welche schon etwas sehr naiv rüberkommt und zum Anderen lag das auch daran, dass die schrecklichen Ereignisse zum Schluss zwar schlimm waren aber mich nicht wirklich vom Hocker gehauen haben. Die Auflösung war dann doch etwas fade und hat den Psychothrillergeschmack vermissen lassen. Müsste ich das Genre jetzt einordnen, wäre das eher ein Romancejugendbuch mit leichten Thrillereffekt am Ende. Eher eine Internatsgeschichte mit den üblichen Intrigen und Liebeleien, die zum Schluss einen traurigen Höhepunkt hat.Mein FazitWenn man seine Erwartungen nicht zu hoch schraubt und sich von dem Wort Psychothriller und der Aufmachung des Buches nicht blenden lässt, sorgt "Schrei" für kurzweilige Unterhaltung. Die Perspektivwechsel fand ich sehr gut gelungen und hätte mir davon etwas mehr erhofft. Das Ende war leider etwas fade und dabei ist viel Potential verpufft.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    kubine

    01. October 2016 um 18:18
  • Es ist nicht immer von Vorteil, das beliebteste Mädchen der Schule zu sein …

    Schrei

    SarahDenise

    28. September 2016 um 09:49

    Lulu ist so ein Mädchen, sie ist das beliebteste Mädchen der Schule und ist mit dem beliebtesten Jungen der Schule zusammen, soweit so gut. Wäre da nur nicht das Problem, dass sie sich neu verliebt hat, in den besten Freund ihres Freundes…. Niko. Bereits vor den Sommerferien kündigten sich Probleme in der Schule an und nun nachdem die Sommerferien vorbei sind, graut es Lulu vor der Schule. Ihr ungutes Gefühl bestätigt sich auch promt am ersten Tag zurück auf dem Internat. Als sie in Ihr Zimmer zurückkehrt, findet sie ihr Bett voll mit Blut wieder, als sie dieses dann nur noch in die Waschmaschine stecken möchte, wird sie auch noch im Keller eingeschlossen…. Eines ist ihr klar, jemand hat es auf Sie abgesehen, denn auch andere „Zufälle“ ereignen sich immer öfter und dann ist da auch noch ihre beste Freundin, die plötzlich nur noch schwarz trägt und schreckliche dunkle Bilder zeichnet. Lulu weiß nicht mehr, was sie machen soll. Sie muss ihrem Freund die Beziehung mit Niko gestehen und sich um ihre Freundin kümmern, die ebenfalls irgendetwas verbirgt. Als sie dann auch noch diesen seltsamen Jungen aus dem Dorf öfters sieht und plötzlich einen Schrei am See hört, bekommt sie es mit der Angst zu tun. Was dann jedoch passierte, damit hatte keiner gerechnet…..

    Mehr
  • Schrei

    Schrei

    ClaudisGedankenwelt

    24. September 2016 um 19:40

    Inhalt:Es ist ein heißer August als Lulu in das Internat am See zurückkehrt. Doch das Schuljahr verspricht hart zu werden, denn sie wird fies gemobbt und ihre beste Freundin zeichnet plötzlich wie verrückt Mordszenen. Und dann geht ihr Niko einfach nicht aus dem Kopf obwohl sie dich mit Lars zusammen ist. Es ist höchste Zeit sich zu entscheiden. Doch dann geschieht ein Mord. Die Ereignisse überschlagen sich und für Lulu spitzt sich die Lage zu.Rezension:Zunächst ist mir bei „Schrei“ das Cover aufgefallen. Dazu der markante und kurze Titel und es war klar, dass ich es lesen musste.Der Einstieg ins Buch war etwas verwirrend, weil neben Lulu auch immer wieder ihre Mitschüler zu Wort kommen, die sich mal mehr und mal weniger gut über Lulu auslassen. Dazu wird immer wieder über Halbwissen und Hörensagen einiges angedeutet was noch passieren wird. Dadurch wird Spannung erzeugt und ich war durch das recht dünne Buch an einem Tag auch schon durch, weil ich unbedingt die Auflösung wissen wollte.Der Schreibstil von Eric Berg ist hier sehr markant und präzise. Die Ausdrucksweise passt sehr gut zum Genre und zur Geschichte. Die kurzen Kapitel und Abschnitte erzeugen zusätzlich Spannung und haben mich mit ihren Andeutungen über das was kommen wird wirklich gut unterhalten.Die Themen Mobbing, Liebe, Eifersucht, Stalking sowie Freundschaft und Feindschaft werden hier in einem einzigen Buch gekonnt miteinander verknüpft und es regt die Jugendlichen hoffentlich zum Nachdenken an über einiges. Denn wo früher höchstens mal getuschelt wurde, werden die Mobbing-Attacken heute über das Internet verbreitet. Das kann einen großen Schaden anrichten.Neben der Aktualität der Themen konnte der Autor mich mit dem Showdown und den Ende teilweise überraschen auch wenn hier nicht alle Fragen geklärt wurden leider. Da hätte ich mir ein etwas runderes Ende gewünscht. Und auch ein paar andere Details am Finale waren mir ein wenig zu unrealistisch, doch darauf kann ich nicht näher eingehen ohne euch zu viel zu erzählen. Wer das Buch gelesen hat darf mich aber gern zwecks Austauschs kontaktieren.Fazit:Hier hätten es tatsächlich nicht viel mehr Seiten sein dürfen, dennoch hätte ich mir am Ende gewünscht, dass alle Fragen gelöst werden. Aufgrund der Aktualität der Themen empfehle ich das Buch vor allem dem jugendlichen Publikum zum Lesen. Vielleicht wäre „Schrei“hier auch als Schullektüre angebracht, weil man über die aufgegriffenen Motive sicher gut im Klassenverband sprechen kann. Wer auf der Suche nach einen kurzen Jugend-Krimi ist, dem kann ich das Buch jedenfalls empfehlen.

    Mehr
  • Schrei

    Schrei

    MelE

    14. September 2016 um 07:16

    Wie sollte man einen Buchtitel besser betiteln als "Schrei"? Schon das Cover wirkt sehr düster und wenn man genauer hinsieht, wird man den See erkennen, in den Blut hineinläuft. Blut ist ein großes Thema in "Schrei", ob nun als Mobbing genutzt oder in einem Mord endet. Hierbei handelt es sich nicht um einen Spoiler, da der Klappentext recht deutlich ist. Mir hat sehr gefallen, wie düster die Story insgesamt ist und die verschiedenen Erzählperspektiven zwar dasselbe erzählen und zum Ziel der Ereignisse hinführen und dennoch für reichlich Verwirrung stiften. Auf emotionaler Ebene wird deutlich, das Jugendliche unterschiedlich wahrnehmen und sich selbst am wichtigsten nehmen ohne dabei den anderen in den Fokus zu stellen. Vielleicht ist es auch, um selbst besser dazustehen? Ist es Neid? Rachegedanken oder einfach menschlich? Man könnte "Schrei" auch als Interview wahrnehmen, denn die eingeflochtenen Gedanken und Zusammenhänge könnten auch einfach zusammenhängend eingefügt worden sein."Schrei" ist mit seinen 160 Seiten sehr zügig gelesen und da es von der Optik an eine Schullektüre erinnert, fühlte ich mich ein klein wenig an meine Schulzeit erinnert, Story und Schriftgröße wären ebenfalls passend, um von Schülern des passenden Alters gelesen zu werden. Mobbing, Eifersucht, Ausgrenzung sind Themen, die für Jugendliche absolut passend erscheinen, da es Themen sind, mit denen sich Jugendliche täglich auseinandersetzen müssen.Leicht mystisch und spannend erzeugt "Schrei" einen leichten Gänsehautffekt, zumal erst ganz spät klar wird, zu welchem Showdown uns der Autor führen wird. Ich konnte mich auf die kurze, knackige Story sehr gut einlassen und diese daher unbedingt weiterempfehlen.

    Mehr
  • Reden wir über Lulu, Madame Großmaul. Große Schnulze und so.

    Schrei

    Lena_AwkwardDangos

    30. May 2016 um 14:56

    Ist es ein gutes Zeichen, wenn man auf jeder Seite, die man liest, mindestens fünfmal die Augen verdrehen muss? Wenn man seinem Freund zwischendurch Zitate aus dem Buch mit Fotobeweis schickt, damit er auch was zu lachen hat? So ging es mir nämlich, als ich mir diesen "Thriller" zugemütegeführt habe. Ich weiß wirklich nicht, aus welcher verstaubten Kiste Eric Berg seinen seine Redewendungen ausgegraben hat, aber ich hoffe doch stark, dass er sie für den nächsten Ro- man wieder auf dem Dachboden verscharrt. ♥ Cover & Aufmachung ♥ Die Aufmachung des dünnen Büchleins ist so ziemlich der einzige Pluspunkt des gesamten Buches. Durch die Klappenbroschur wirkt das Buch sehr edel, das Cover ist einfach atemberaubend und die Prägungen des Titels und des Blutes, das daran herunterläuft, sind wirklich toll umgesetzt. Meine Aufmerksamkeit hatte das Buch schon nach einem kurzen Blick darauf. Wäre der Inhalt doch nur ähnlich gut gewesen... ♥ Inhalt ♥ Es sind schwüle Tage im August, als Lulu ins Internat am See zurückkehrt. Aber ihr graut vor dem bevorstehenden Schuljahr. Nicht nur, dass ihre beste Freundin plötzlich wie besessen Todesszenen zeichnet und Lulu fies gemobbt wird. Ausgerechnet Niko geht ihr nicht mehr aus dem Kopf, obwohl sie doch eigentlich glücklich mit Lars zusammen ist. Lulu muss sich endlich entscheiden, wen sie wirklich liebt, bevor es zu spät ist… (Text: arsedition) ♥ Umsetzung ♥ Was zunächst nach einem spannenden und packenden Thriller klingt, der einem das Blut in den Adern gefrieren lässt, entpuppte sich für mich leider schon nach wenigen Seiten als eine absolute Mogelpackung. Die Story arbeitet auf ein "schreckliches Ereignis" hin, von dem neben der Protagonistin Lulu auch die verschiedenen Internatsschüler berichten. Dabei erfährt man Stück für Stück, was an der Schule passiert ist. Das ist aber leider auch schon der spannendste Teil des Buches - dass man gerne wissen möchte, was passiert ist. Das war so ziemlich das Einzige, dass mich am Lesen gehalten hat. Ansonsten passiert nämlich... nichts. Gar nichts. Lulu läuft durch das Internat, geht leicht bekleidet im See schwimmen oder zerbricht sich den Kopf darüber, welchen Jungen sie mehr liebt. Weil sie einfach in beide so unsterblich verliebt ist. Natürlich. Ab und zu wird sie dann mal im Waschkeller eingesperrt, findet Blut in ihrem Zimmer oder hört Schreie. Und es gibt wenig klimatische Plottwists wie Schwangerschaften und so weiter. Alles ist einfach so langweilig und wenig angsteinflößend erzählt, dass der "Thriller" selbst für ein Jugendbuch eher einer Gute-Nach-Geschichte gleicht. Schnarch. Es passiert einfach nichts und wenn sich doch mal etwas anbahnt, wird die Spannung direkt wieder herausrausgenommen, indem Lulu stattdessen wieder über ihre beiden ach so tollen Lover nachdenkt. Wenn man bedroht wird, ist es aber natürlich viel wichtiger, mit welchem Typen man lieber zusammensein möchte. Schon verständlich. Ein paar Stellen im Buch waren auch wirklich seltsam. Lulu schläft zB ganz alleine im Wald ein und läuft auch sonst ständig einsam an einsamen Orten umher, was ich ja nicht empfehlen würde, wenn man einen Stalker hat, gemobbt wird und Blut in seinem Zimmer findet. Noch komischer ist allerdings die Szene, in der Niko ein Lied für Lulu singt und beschrieben wird, dass er Gitarre spielt und Lulu gleichzeitig ihren Kopf auf seinem Schoß gebettet hat. Hä? Da frage ich mich echt: Wie soll das gehen?!  Liegt ihr Kopf dann etwa zwischen der Gitarre und seinem Bauch eingeklemmt? Sehr komfortabel und romantisch. Einige Pluspunkte gibt es aber dann doch für den Showdown am Ende. Hier passiert endlich - ENDLICH! - mal etwas und wir erfahren, was so schreckliches am Lombardi-Internat passiert ist. Sogar einen Plottwist hat Eric Berg eingebaut, den ich überhaupt nicht erwartet hatte, da er die bisher nur so vor sich hinplätschernde Handlung des Buches in seiner Komplexität doch um so einiges übersteigt und die Geschichte einmal um 180° wendet. So etwas hätte ich mir viel früher gewünscht, denn das Ende ist so eigentlich ziemlich gut konstruiert und vor allem auch endlich mal spannend. Leider können diese letzten 30 Seiten die vorangegangenen 130 aber nicht revidieren. ♥ Charaktere ♥ Die Figuren in Schrei sind allesamt unsympathisch und haben die Authentizität einer blau glitzernden Beinprothese aus Weingummi. Weder habe ich ihnen ihre Beweggründe abgenommen, noch konnte ich diese auch nur im geringsten nachvollziehen. Wenn man die Protagonistin nicht leiden kann, ist das schon mal eine denkbar schlechte Ausgangslage, um ein Buch auch wirklich genießen zu können. Wenn man dann noch nicht einmal einen einzigen Nebencharakter für annehmbar befinden kann, ist es aus. Die Protagonistin Lulu hat eigentlich kaum eine Persönlichkeit. Weder Tiefe noch irgendwelche Charaktereigenschaften. Sie ist einfach hübsch, beliebt und sportlich und - ach ja! - sie betrügt ihren Freund mit seinem besten Kumpel. Toll. Sympathie: Fehlanzeige. Die meiste Zeit über war mir egal, was mit Lulu passiert und besonders ihre sich ewig im Kreis drehenden Gedanken um Lars und Niko haben mir regelmäßige Kopfschüttel-Momente beschert. Für einen 160-Seiten-Thriller war mir das eindeutig zu viel Liebesdrama - auch wenn es zur Story dazugehört. Die Nebencharaktere sind alles, nur nicht nennenswert, einprägsam oder besonders. Am interessantesten zu verfolgen wäre da wohl noch die Geschichte um Lulus beste Freundin Jenny und den Außenseiter Simon, die ich allerdings trotz allem auch nicht leiden kann. ♥ Schreibstil ♥ Kommen wir nun zum schlimmsten Teil des Buches, nämlich dem Schreibstil und der Wortwahl des Autors. Ich weiß nämlich wirklich nicht, was er sich dabei gedacht hat, zwanghaft auf jede Seite mindestens 10, seiner Meinung nach wohl angebrachte, "Jugendwörter" einzubauen. Die Eltern sind plötzlich die "Alten", Lulu ein "Chick", Jenny erzählt einen "Joke" und Dorftrottel Lennart möchte einen "Fight" anzetteln. Alles klar. Ich als Jugendliche kenne wirklich niemanden, der ernsthaft so redet oder solche Wörter in einen Fließtext einbaut. Schon gar nicht, wenn man in ernsthafter Gefahr schwebt. Das gesamte Buch wirkt so gezwungen auf "Jugendsprache" und "cool" getrimmt, dass es wehtut und man gerne eine Augendusche zur Hand hätte. Ich habe bei so einigen Redewendungen wirklich die Augen verdrehen müssen und habe mir gleichzeitig gedacht: Das hat der jetzt nicht ernsthaft so geschrieben. Das Ganze wirkte einfach so lächerlich auf mich, dass es meinen Lesefluss erheblich gestört hat. Noch dazu kommt, dass ziemlich häufig auch veraltete Begriffe wie auftauchen, die vielleicht zu Zeiten meiner Großeltern als cool galten, aber sicherlich keine 17-jährige in den Mund nehmen würde. Ich habe hier mal ein paar Beispiele für euch: "Große Schnulze und so." (Seite 21) "Der Erbauer war so ein Biedermeier-Graf, achzehnhundertschießmichtot..." (Seite 22) "Klingt ja erst mal toll - wo man die Schülerinnen allerdings windelweich prügelte, wenn sie nicht spurten." (Seite 22) "War echt funny..." (Seite 29) "...hab mir wegen der Verspätung seinen Rüffel eingefangen..." (Seite 31) "Reden wir über Lulu, Madame Großmaul." (Seite 79) "Früher oder später laufen solche Chicks doch immer voll gegen die Wand. Na, und bei Lulu war es halt ein bisschen früher. That's life." (Seite 81) "Ich fand, der arme Knabe gehörte aufgeklärt..." (Seite 82) "Hallo, Artus, rate mal, womit dein Weibchen sich die Zeit vertreibt und mit wem!" (Seite 82) Und das sind nur einige Textauszüge, die ich mehr als unpassend umpfunden habe. ♥ Fazit ♥ Satz mit X, war wohl nix. XD Das Konzept hinter Schrei ist echt nicht schlecht, an der Umsetzung hapert es allerdings gewaltig. Das Buch ist nichts Halbes und nichts Ganzes, bietet kaum Spannung und eine mehr als fragwürdige Wortwahl. Eher ein Liebesdrama mit tragischem Ende als ein wirklicher Thriller. Ein paar Pluspunkte gibt es für die tolle Aufmachung, das Grundkonzept, die Kurzweiligkeit und das gute Ende, das nochmal ein bisschen was rausgerissen hat. Ansonstenbin ich sehr froh, das Buch nicht selbst gekauft sondern gewonnen zu haben. :'D Zum Einschlafen ganz gut, als Thriller weniger geeignet. Bewertung: 1,5/5

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks