Alle Bücher von Eric Bernt

Neue Rezensionen zu Eric Bernt

Neu

Rezension zu "The Sound of Echoes (Speed of Sound Thrillers Book 2) (English Edition)" von Eric Bernt

Spannender und actionreicher zweiter Teil
Moni2506vor einem Monat

„The Sound of Echoes“ von Eric Bernt ist der zweite Teil der Speed of Sound-Dilogie. Die Geschichte des autistischen Eddie Parks und seiner Echo-Box wird weitererzählt. Erschienen ist der Roman im Juni 2019 bei Thomas & Mercer von amazon publishing.

Spoilerwarnung, falls ihr den ersten Teil noch nicht gelesen habt.

Die Verschnaufpause für Eddie Parks, Skylar Drummond und Butler McHenry ist nur kurz. Die American Heritage Foundation hat ihre Jagd nach der Echo-Box noch nicht aufgegeben. Um in ihren Besitz zu kommen ist dieser Organisation alles recht und auch vor unschuldigen Personen wird kein Halt gemacht. Skylar wird entführt, um Eddie zu erpressen und eine neue Verfolgungsjagd beginnt, in der es Hilfe von unerwarteter Seite gibt.

Den zweiten Teil dieser Reihe habe ich im Original auf englisch gelesen. Ein Erscheinungstermin auf deutsch gibt es meines Wissens noch nicht. In diesen zweiten Teil bin ich von Anfang an besser hineingekommen. Die Geschichte knüpft direkt an den Vorgänger an und ist durchgehend spannend. Es kommen noch einige neue Personen hinzu, aber an sich muss nicht mehr viel erklärt werden, so dass man sich hier vollkommen auf die Handlung konzentrieren kann. Diesmal gibt es auch eine kleine Liebesgeschichte, die mir sehr gut gefallen hat, die aber nicht zu viel Raum einnimmt.
Schon im Vorgängerband hat man eine Beziehung zu Eddie, Skylar und Butler McHenry aufgebaut, die durch die erneute Verfolgungsjagd intensiviert wird. Diesmal habe ich richtig mit den dreien mitgefiebert und ich wollte nicht, dass ihnen etwas Böses geschieht. In diesem Buch gibt es einige schwierige Situationen, die die drei meistern müssen und Eddie wächst immer wieder über sich hinaus. Auch die Beziehung von Eddie und Skylar zueinander gefiel mir wieder gut.
Schade hingegen finde ich immer noch, dass man nicht noch mehr über Schallwellen und die akustische Archäologie erfahren hat. Dies ist alles sehr oberflächlich und lässt sich schnell zusammenfassen. Man kennt zwar grob die Funktionsweise, mehr aber eben auch nicht.
Die Zutaten für diesen zweiten Teil sind sehr viel Action und Spannung mit nur kurzen Ruhephasen. Man könnte hier sicher einen eindrucksvollen Actionfilm mit rasanten Fahrszenen, Schießereien, Entführungen und Explosionen drehen. Tiefgründiges findet man hingegen nicht so viel, auch wenn Moral ein gewisses Thema ist.
Viel mehr kann ich zu diesem zweiten Teil auch nicht wirklich schreiben ohne zu spoilern. Vieles was ich zum ersten Band geschrieben habe, gilt auch für diesen zweiten. Es werden einige Klischees bedient, auch wenn sich diese diesmal nicht so sehr in den Vordergrund gedrängt haben.

Fazit: Ein sehr spannender zweiter Teil, der sich nicht mehr mit vielen Erklärungen aufhalten muss, mit vielen Actionszenen aufwartet und einen mitfiebern lässt. Vor all zu brutalen Szenen muss man keine Angst haben, daher geht meine Empfehlung an alle Thriller-Liebhaber, die viel Action und eine spannende Verfolgungsjagd mögen.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Speed of Sound - Das Echo der Erinnerung" von Eric Bernt

Thriller für Fans von Action
Moni2506vor einem Monat

Bei „Speed of Sound – Das Echo der Erinnerung“ von Eric Bernt handelt es sich um den ersten Teil einer Dilogie, in der es um die Erfindung eines Autisten geht, die die Welt grundlegend verändern könnte. Erschienen ist der Thriller bei Edition M von amazon publishing im Januar 2019.

Eddie Parks träumt schon sein ganzes Leben davon einmal die Stimme seiner Mutter zu hören, die bei seiner Geburt gestorben ist. Er ist Autist und hochbegabt und er arbeitet seit Jahren an seiner Erfindung, der „Echo-Box“, die die Töne aus der Vergangenheit wieder hörbar machen soll. Dies ist nur möglich, weil er im Harmony House, einer geheimen Regierungseinrichtung, lebt. Die Motive dieser Einrichtung sind alles andere als uneigennützig, denn wenn die Erfindung funktioniert, gibt es keine Geheimnisse mehr auf der Welt. Deutliche Entwicklungen zeichnen sich ab, als die junge Ärztin Skylar Drummond in das Leben von Eddie tritt und als diese die wahren Hintergründe hinter der Förderung erfährt, entwickelt sich eine spannende Verfolgungsjagd.

Diesen Roman habe ich von der Leipziger Buchmesse mitgebracht im Tausch für ein anderes Buch aus meinem lovelybooks-Beutel. Das war defintiv ein guter Tausch, denn der Klappentext klang spannend und versprach mit der „Echo-Box“ auch ein wenig wissenschaftlich zu werden und wer mich kennt, weiß, dass ich sowas ganz gerne mag.
Der Start war etwas holprig, weil mich gerade am Anfang des Buches das ein oder andere Klischee direkt angesprungen hat. Da wird es beispielsweise als männlich angesehen, wenn man als Frau an einer beruflichen Karriere interessiert ist oder da gibt es den Sicherheitschef einer Regierungseinrichtung, der von sich selbst behauptet, dass er einen wunderbaren Kriminellen abgeben würde. Wenn man davon mal absieht, hat mir der Schreibstil ganz gut gefallen und die kurzen Kapitel geben dem Thriller ein gewisses Tempo, so dass man gut vorankommt.
Der Spannungsbogen wird erst allmählich aufgebaut. Im ersten Drittel des Buches lernt man die Akteure dieses Thrillers nach und nach kennen. Die Geschichte plätschert vor sich hin und man erfährt etwas zu den Hintergründen von Eddies Erfindung und über Autismus – zumindest die wissenschaftliche Betrachtung davon. Nach diesem ersten Drittel steigt die Spannung aber rasant an und eine für Thriller recht typische Verfolgungsjagd entspinnt sich.
Den Umstand des Autismus hat der Autor in diesem Falle geschickt für sich genutzt. Ich hätte gerne noch mehr Wissenschaftliches über Schallwellen erfahren und wie dies möglicherweise zu einer Erfindung wie der Echo-Box führen könnte, da aber Eddie der Erfinder ist und dieser durch seinen Autismus in der Interaktion mit anderen stark eingeschränkt ist, erfährt man hierzu eher weniger.
Skylar Drummond ist eine engagierte Ärztin, die sich insbesondere für Autisten interessiert. Sie hat eine sehr einfühlsame Art und kann so das Vertrauen von Eddie Parks erringen. Diese Entwicklung habe ich gerne mitverfolgt, denn sie behandelt Eddie niemals herablassend, sondern immer respektvoll.
Inwiefern so eine Entwicklung realistisch ist, kann ich schwer beurteilen und auch, ob hier Autismus gut repräsentiert wurde, kann ich schwer nachvollziehen. (Hier merkt man wieder den Einfluss von twitter. ;) ) Es gibt nur eine kurze Danksagung, die nicht wirklich Aufschluss darüber gibt, wie intensiv der Autor sich mit diesem Thema beschäftigt hat, was ich wiederum schade finde. Aber vielleicht gibt es hierzu im zweiten Teil mehr.
Auch Fans von Verschwörungstheorien kommen in diesem Buch auf ihre Kosten, aber allzu viel möchte ich an dieser Stelle nicht verraten. Neben den Akteuren, mit denen man gerne mitfiebert, gibt es auch weniger sympathische Figuren. Auftragsmorde sind ein häufig genutztes Mittel der Wahl, wenn eine Person ihren Zweck erfüllt hat oder unangenehm wird. Die Zutaten, die einen interessanten und spannenden Thriller ausmachen, wurden hier also allesamt mehr oder weniger bedient.

Fazit: Insgesamt ein solider Thriller, der einen durch seine kurzen Kapitel schnell durch das Buch trägt, aber mir persönlich zu wenig wissenschaftlich war. Fans von Thrillern, die auf Action setzen, sind hier an der richtigen Adresse.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Speed of Sound - Das Echo der Erinnerung" von Eric Bernt

Eine grandiose Vorstellung über den Klang der Vergangenheit
mesuvor 2 Monaten

Eine wirklich bemerkenswerte Geschichte erwartet den Leser in diesem besonderen Roman.
Er handelt von Eddie Parks dem außergewöhnlich begabten Autisten der nichts lieber möchte, als den Klang der Stimme seiner verstorbenen Mutter zu hören.
Er lebt in einem Heim und verbringt sein ganzes Leben damit  die "Echo-Box" zu konstruieren, die genau dies ermöglichen soll, nichtsahnend wie weitreichend und gefährlichr seine Erfindung für die ganze Welt sein könnte.....

Dem Autor ist ein grandioser und absolut lesenswerter Roman gelungen, der faszinierend und spannend einen Einblick in das ungewöhnliche Leben und Denken eines Autisten bietet.
Ein bemerkenwerter und sympatischer Protagonist begleitet den Leser auf diese wunderbare Reise durch eine besonderes Leben.

Das sollte man nicht verpassen!!


Kommentieren0
17
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 18 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks