Eric Carle

 4.5 Sterne bei 495 Bewertungen

Lebenslauf von Eric Carle

Vater der kleinen Raupe Nimmersatt: Eric Carle, geboren am 25. Juni 1929 in Syracuse, ist ein US-amerikanischer Kinderbuchautor. Seine Eltern waren deutsche Auswanderer, die mit ihm 1935 nach Deutschland zurückkehrten. Er studierte an der Akademie der bildenden Künste in Stuttgart. 1952 kehrte er in die USA zurück und wurde Art Director bei einer New Yorker Werbeagentur. Während seiner Arbeit dort, veröffentlichte er seine ersten illustrierten Kinderbücher. Darunter den Internationalen Erfolgstitel „Die kleine Raupe Nimmersatt“, dieser wurde schon in 65 Sprachen übersetzt.  Für seine Arbeit wurde Carle unter anderem mit dem Laura Ingalls Wilder Award der American Library Association und dem Bologna Ragazzi Award, ausgezeichnet. 2002 eröffnete er ein Museum für Bilderbuchkunst. Heute lebt er auf den Florida Keys und hat zwei erwachsene Kinder.

Neue Bücher

Die kleine Raupe Nimmersatt - Jubiläumsausgabe

Neu erschienen am 01.01.2019 als Hardcover bei Gerstenberg Verlag.

Die kleine Raupe Nimmersatt - Geschenkset Pappbilderbuch mit PlanToys®-Holzraupe

Neu erschienen am 01.01.2019 als Pappbuch bei Gerstenberg Verlag.

Die kleine Raupe Nimmersatt - Danke

Neu erschienen am 01.01.2019 als Hardcover bei Gerstenberg Verlag.

Die kleine Raupe Nimmersatt - Mein Pop-up-Buch

Neu erschienen am 01.01.2019 als Spielzeugbuch bei Gerstenberg Verlag.

Alle Bücher von Eric Carle

Sortieren:
Buchformat:
Die kleine Raupe Nimmersatt

Die kleine Raupe Nimmersatt

 (367)
Erschienen am 22.06.2015
Die kleine Maus sucht einen Freund

Die kleine Maus sucht einen Freund

 (7)
Erschienen am 01.11.2006
Der kleine Käfer Immerfrech

Der kleine Käfer Immerfrech

 (6)
Erschienen am 01.02.1999
Mein allererstes Buch der Farben

Mein allererstes Buch der Farben

 (4)
Erschienen am 01.02.2007
Die kleine Grille singt ihr Lied

Die kleine Grille singt ihr Lied

 (3)
Erschienen am 01.08.1996
Die kleine Raupe Nimmersatt - Buggybuch

Die kleine Raupe Nimmersatt - Buggybuch

 (3)
Erschienen am 23.01.2012
Die kleine Spinne spinnt und schweigt

Die kleine Spinne spinnt und schweigt

 (3)
Erschienen am 01.02.1995

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Eric Carle

Neu

Rezension zu "Die Riesenschlange Sansibar" von Eric Carle

lustig
Musikpferdvor 2 Monaten

Die Riesenschlange Sansibar frisst alles, was ihr in den Weg kommt. Sie fraß ein Mäuschen, einen Frosch, einen Fisch, ein Vogel, eine Fledermaus, ein Stachelschwein. einen Affen, einen Leoparden, einen Büffel und einen Elefant. Sie wurde richtig dick und bekam Bauchschmerzen.

Was sollte sie jetzt tun?


Ein schönes Buch. Es ist in Reimen geschrieben und gut für etwas kleinere Kinder.

Kommentieren0
8
Teilen

Rezension zu "What's Your Favorite Bug? (Eric Carle and Friends' What's Your Favorite)" von Eric Carle

Was ist dein Lieblings-Insekt ( Krabbeltier)? fragt der Illustrator Eric Carle seine Kollegen
Kinderbuchkistevor 5 Monaten

Englischsprachiges Bilderbuch
über die Lieblings Krabbeltiere
 verschiedener bekannter Illustratoren
für Kinder ab 3 Jahren
 
 
Eric Carle and Friends
Joey Chou, Eric Fan, Denise Fleming, Ekua Holmes, Tim Hopgood,  Molly Idle,  Beth Krommes, Scott Magoon,  Kenard Pak, Maggie Rudy, Britta Teckentrup, Brendan Wenzel, Teagan White, Eugene Yelchin
 
Was ist dein Lieblings-Insekt ( Krabbeltier)?
 fragt der Illustrator Eric Carle seine Kollegen und hält gleich 14 Antworten bekannter Illustratoren parat.  Eric Carle selbst erzählt vorab von seinem Lieblingskrabbeltier und wen wundert es, es ist die Raupe. Doch wer nun glaubt das sein Lieblings- Insekt schon immer die Raupe war, der wird erstaunt sein, über das was er erzählt. Aber nicht nur er  vermittelt uns seine eigene Geschichte zu dem dargestellten Krabbeltier. Auch die anderen Illustratoren lassen uns an ihren kleinen Geschichten teilhaben. So  finden wir Bilder von Illustratoren, die wir in Deutschland nicht so sehr beim Namen kennen, aber durchaus auch ihre Bilder und eine Illustratorin, die viele kennen werden, Britta Teckentrup. Jedes Jahr erscheinen von ihr mittlerweile mehrere wundervolle Bücher mit Geschichten , die sich häufig mit Natur beschäftigen. Im Blog der Kinderbuchkiste hat sie sogar eine eigene Seite, die die Illustratorin und einige ihrer Bücher vorstellt.
Für dieses wundervolle Buch in Englischer Sprache hat sie,  ihr Lieblings-Krabbeltier den Regenwurm ( Milliprede) illustriert. Ihr Stil kommt dem von Eric Carle schon sehr, sehr nahe. Wer hier jetzt lauter kleine Kunstwerke im Stil Eric Carles erwartet, den muss ich enttäuschen. Es ist eine wundervolle Mischung der unterschiedlichsten Illustrationsstile, die dieses Buch neben den kleinen Geschichten, so abwechslungsreich und spannend macht.
Unsere Lesekinder fanden natürlich das erste Bild des Buches am faszinierendsten. Wen wundert es, ist hier nicht nur die Raupe Nimmersatt, die allen bekannt ist, zu erkennen sondern auch der Illustrator selbst, der sich gleich zur Annäherung an sein Lieblingsgetier Fühler auf den Kopf gesetzt hat.
Was erwartet den Leser noch?
Alles werde ich hier nicht verraten doch ein paar kleine Hinweise gibt es dann doch. So stellt uns Denise Fleming ihre "Gottesanbeterin" vor ebenfalls im ähnlichen Stil wie Eric Carles Bilder.
Beth Krommes  "Dragonfly" (Libelle)  und auch "Maggie Rudys "Katydid"  (Heuschrecke oder auch Laubheuschrecke) hingegen bestechen durch ihren fokussierenden, sehr realen Blick auf dem wir fast mikroskopisch  selbst das kleinste Detail erkennen können. Kleinere Kinder reagieren auf diese Darstellungen unterschiedlich. Die einen entsetzt, etwas verängstigt, die anderen unglaublich neugierig, als wollten sie in das Bild hineinschlüpfen.
Im Kontrast hierzu steht dann das sehr niedliche, lustige Bild der "Bienen" von Molly Idle, die frühlich auf Blüten tanzen.
Neugierig macht auch das Bild von Ekua Holmes. Sie lässt ein Kind ihre Lieblingkrabbler beobachten.
Verzaubernd und stimmungsvoll, immer wieder faszinierend, auch in der Natur sind die Glühwürmchen ( Fireflys), die Kenard Pak in einer wundervollen Abend-/Nachstimmung einfängt und mit einem kleinen Vers auf die Reise schickt, den Kinder schnell lernen können, auch wenn sie der englischen Sprache noch nicht mächtig sind.
Ja, und was ein "Riesenkäfer) so alles tragen kann hat  Joey Chou , farbenfroh, ausdrucks- und eindrucksvoll für uns zu Papier gebracht.
15 wundervolle große Illustrationen, immer über eine Doppelseite zeigen uns die Wunderwelt der Krabbeltiere, die viele gar nicht so lieben.
Vielleicht, und das würde ich mir wünschen, trägt dieses wundervolle Buch dazu bei diese Lebewesen als das zu sehen was sie sind.
Kleine Wunderwerke der Natur, vor denen man sich weder fürchten noch ekeln muss.
*
Für all' die Menschen, die nun sagen, das Buch ist ja auf Englisch, das verstehen weder wir noch unsere Kinder, denen sei gesagt, selbst das verborgende Schulenglisch reicht aus, die kleinen Geschichten, oftmals nur wenige Worte zu verstehen. Und es geht auch ganz ohne Worte.
Es ist ein Bilderbuch!!!!
Die Bilder erzählen!!!
 
*******
p.s. Das Buch ist problemlos über den deutschen Buchhandel zu beziehen!!


Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die kleine Raupe Nimmersatt" von Eric Carle

Eine wirkliche Bereicherung nicht nur für Blinde ist dieses ertastbare Bilderbuch
Kinderbuchkistevor einem Jahr

Reliefausgabe mit Brailleschrift
Für Blinde und Sehende

Wer kennt sie nicht, die kleine Raupe Nimmersatt von Erice Carle?
Generationen von Kindern sind damit groß geworden. Bereits am 20.März 1968 erschien das Bilderbuch zum erste Mal und es erfreut sich heute wie früher großer Beliebtheit.
Die Geschichte zu erzählen dürfte eigentlich unnötig sein, jedoch musste ich in den letzten Wochen vermehrt feststellen, das die Geschichte nicht so bekannt ist wie ich dachte.
Die kleine Raupe Nimmersatt ist eine kleine verfressene Raupe die sich durch die unterschiedlichsten Sachen hindurch frisst bis sie dick und rund und stark genug ist ein schöner Schmetterling zu werden.
Eine Woche lang begleiten wir Leser die Raupe. Sehen ( fühlen) wie sie als winzig kleine Raupe aus einem Ei schlüpft.
Um groß und stark zu sein um ein Schmetterling zu werden muss sie viel fressen.
So frisst sie sich am Montag durch einen Apfel, am Dienstag durch zwei Birnen, am Mittwoch durch drei Pflaumen, am Donnerstag durch 4 Erdbeeren, am Freitag durch fünf Apfelsinen, am Samstag ist sie ganz furchtbar hungrig und frisst sich erst durch einen Schokoladenkuchen, dann durch eine Eiswaffel und weil sie immer noch Hunger hat auch noch durch eine Gurke, Käse, Wurst. Aber auch das reicht ihr noch nicht und sie frisst und frisst . Sooo viel, das sie Bauchschmerzen bekommt.
Am Sonntag frisst sie sich nur noch durch ein Blatt und ist kugelrund und vollgefressen.
Sie baut sich ein ganz enges Haus und bleibt dort 2 Wochen lang. Da sie vorher so viel gefressen hat hat sie auch gar keinen Hunger und dann, dann passiert etwas besonders. Die Raupe frisst ein kleines Loch durch ihren Kokon und entschlüpft als wunderschöner Schmetterling.
*
Das Originalbuch ist so angelegt, das die Löcher durch die sich die Raupe frisst durchgestanzt sind.


Nun zu der besonderen Ausgabe über die ich hier berichten möchte.

Es ist für Blinde wie sehende gleichermaßen.Was macht den Unterschied aus fragt sich nun der ein oder andere.Fühlen kann man auch in der Original Version jedoch nur die Löcher.Hier jedoch sind alle Elemente im Buch erstastbar und darüber hinaus ist der Text noch in Brailleschrift geprägt. Dies ermöglicht blinden Erwachsenen wie Kindern die Geschichte zu erleben.Die einzelnen Bildelemente sind aus unterschiedlichen Materialien aufgeklebt, die von Blinden ausgesucht wurden. Es ist eine sehr aufwendig gestaltete Ausgabe des Bilderbuchklassikers, denn jedes einzelne Element muss von Hand aufgeklebt werden. Um dies finanzierbar zu machen wird jedes Buch in Indien in Handarbeit hergestellt.. Und damit jedes Buch ein Unikat ist werden beim Schmetterling unterschiedliche Farben verwendet.Der Verlag erklärt, dass...."vom Verkaufserlös jedes verkauften Exemplars 1,-€ für ein Projekt, das sich besonders für die Unterstützung blinder und sehbehinderter Menschen eingesetzt wird""Dieses Buch kam mit Hilfe von Eric Carle und durch internationale Zusammenarbeit zustande."*Als Sozialpädagogin, die immer wieder auch Projekte mit behinderten Menschen vor allem Kindern organisiert und durchführt suche ich immer Material, das Menschen mit und ohne Behinderung verbindet. Ein gemeinsames Erleben ist mir hier besonders wichtig und so kam mir dieses Buch in die Hände, das eine unglaubliche Bereicherung für jeden darstellt der mit Kindern arbeitet.Aber nicht nur für den pädagogischen auch den privaten Bereich ist es eine Bereicherung.Zum einen für die Zielgruppe blinder oder sehbehinderter Eltern, die mit ihren sehenden Kindern gemeinsam ein Buch erleben möchten zum anderen für Eltern mit einem blinden Kind, damit das Kind auch der Geschichte folgen kann.*Wir haben in unsere Lesergruppe sowohl Kinder mit sehbehinderten/ blinden Eltern als auch ein Kind das von Geburt an blind ist.Wir haben schon oft überlegt wie wir die Kleine besser an unseren Kinderlesungen teilhaben lassen kann. Das Buch ist nicht nur die Gelegenheit gewesen ihr einmal ein eigenes Buch zum "lesen" zu geben ist aber auch der Ideenquell gewesen für ein Ferienprojekt, das wir zu Ostern durchführen werden.Darüber später etwas mehr.Bei unsere Lesung mit der Raupe Nimmersatt hatten die Kinder im Alter von 3 bis 5 Jahren die Möglichkeit in die Geschichte in der "normalen" Ausgabe zu verfolgen während das blinde 4 jährige Mädchen mit ihrer Mutter in der Relief Ausgabe mit "lesen" konnte.Da die anderen Kinder natürlich neugierig waren, wieso die kleine Mia ein eigenes Buch bekam, das auch anders aussah haben wir es kurz erklärt und im Anschluss den sehenden Kindern die Augen verbunden und sie ebenfalls das Buch entdecken lassen.Es war eine sehr intensive Buchbetrachtung bei der die sehenden Kinder aber auch die Erzieher ein Gefühl dafür bekamen nicht sehen zu können. Die Kinder stellten fest, dass es doch sehr schade ist, das die Blinden die wunderschönen Bilder in den Bilderbüchern nicht sehen können. Im Anschluss haben wir allen Kindern die Augen verbunden und die Geschichte vom Räuber Donnerpups vorgelesen.Am Anfang war es für die Kinder schwer die ganze Zeit im Dunklen zu sitzen. Nachdem es sich eingespielt hatte war es sehr entspannt. Nach der Lesung berichteten die Kinder von ihren Eindrücken während der Lesung.Wir hatten bewusst ein Bilderbuch ausgesucht, das alle noch nicht kannten da sie selbst Bilder entwickeln sollten und nicht schon welche im Kopf hatten.Bei der Lesung waren auch Kinder im Alter zwischen 6 und 10 Jahren hinzu gekommen. Alle Kinder, egal welchen Alters, berichteten später von ihren Bildern, die  beim Lesen, quasi vor ihrem inneren Auge, vorbeigezogen sind.Ich kann jedem nur raten dies einmal mit seinem Kind oder einer Gruppe zu machen denn es ist wirklich ein Erlebnis.*Das Buch der Raupe Nimmersatt ist durch die unterschiedlichsten Materialien, die sich auch ohne Übung unterscheiden gut auch für sehende Kinder, die die Augen verbunden haben, zu ertasten.Mal weicher, mal härter, mal glatt, mal mit Struktur sind die Elemente so verbunden, das sie sich doch merklich voneinander abheben. Dennoch benötigt man zu Beginn viel Fantasie um Apfel, Erdbeere oder Käse etc. wirklich unterscheiden zu können. Hier ist "Übung macht den Meister" klar die Devise.**Für alle die erwägen sich das Buch zu kaufen sei gesagt:49,95€ klingt im ersten Moment viel ist es aber angesichts des Aufwands und der Einsatzmöglichkeiten in keinster Weise. Auch wenn in Indien in Handarbeit produziert wird sind die Entstehungs- bzw. Materialkosten nicht unerheblich.Viele Materialien für den Kindergartenbereich sind wesentlich teurer. Das Buch gibt es vorerst in einer Auflage von 800 Stück limitiert es ist zu hoffen, das der Verlag sich der Thematik weiter widmet und noch mehr Titel auf den Markt bringt. Dafür ist es jedoch wichtig, das auch die Nachfrage danach ist.Ich gebe selten konkrete Kaufempfehlungen doch hier würde ich mir wünschen, das möglichst viele Einrichtungen das Buch kaufen.Es ist zum einen für die Blinden eine wesentliche Bereicherung zum anderen aber auch ein großer Erfahrungsschatz für Sehende.Nur wenn wir Sehenden wissen wie sich Blinde fühlen können wir Verständnis für ihre Bedürfnisse und ihr Leben entwickeln.Und deshalb ist mir unser Osterprojekt auch so wichtig!*Die Planungen sind bereits abgeschlossen, so dass ich hier grob darüber berichten kann ohne viel vorweg zu nehmen.Wir werden gemeinsam mit unseren Ferienkindern 4 Bilderbücher lesen und überlegen wie man die Geschichte für Blinde gestalten kann.Am Ende werden, genau wie das Buch aus dem Gerstenberg Verlag, 4 verschiedene Bilderbücher entstanden sein, die Blinde erleben können.Ein Buchbinder wird die , von den Kindern, gestalteten Buchseiten binden.Das erste Buch das wir umsetzten möchten  wird "der wilde Watz" sein.Buchbesprechung unter folgendem Link
Mit diesem Buch haben wir schon einmal ein Projekt gestartet, das in ähnliche Richtung ging ohne dabei den Gedanken verfolgt zu haben das es für Blinde attraktiv sein könnte.Es wird eine Mondgeschichte geben, bei dem der Lauf des Mondes von der schmalen Mondsichel bis zum Vollmond und wieder zum abnehmendem Mond, erzählt wird.Und zwei Bilderbuchgeschichten die ich noch nicht verrate.*Ich werde nach dem Projekt genau hier unsere Erlebnisse und Ergebnisse vorstellen.Es lohnt sich also noch mal vorbei zu schauen!!


Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Eric Carle wurde am 25. Juni 1929 in Syracuse, New York (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Eric Carle im Netz:

Community-Statistik

in 550 Bibliotheken

auf 18 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks