Eric Carle Mein allererstes Buch der Zahlen

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein allererstes Buch der Zahlen“ von Eric Carle

Wie viele Äpfel siehst du? Und wie viele Bananen? In diesem farbenfrohen Klappbilderbuch erklärt Eric Carle den Kindern auf spielerische und lustmachende Weise die Welt der Zahlen von eins bis zehn. Wie viel ist eins? Oder fünf? Auf den unteren Seiten dieses pfiffigen Klappbilderbuches sind Früchte zu sehen, von einer leckeren Ananas über fünf knallorange Apfelsinen bis hin zu zehn prallen Weintrauben. So bekommen Kinder auf spielerische Weise ein Gefühl für die Grundzahlen von eins bis zehn. Auf den oberen Klappseiten lassen sich die jeweils richtigen Zahlen, zusätzlich veranschaulicht durch Quadrate, zuordnen. Ein Zählspaß, der Kindern Lust machen möchte auf die große Welt der Zahlen!

Stöbern in Kinderbücher

Die Heuhaufen-Halunken

Eine tolle Geschichte über Freundschaft und der Plan ohne Eltern in den Urlaub zu fahren

Lyreen

Der Wal und das Mädchen

Ein Muss für jedes Kinderbuchregal

Amber144

Nickel und Horn

Mit Nickel und Horn erleben wir hier ein sehr witziges und spannendes Tierabenteuer! Illustriert wurde das Buch wirklich wunderschön!

CorniHolmes

Kalle Komet

Wunderschönes Kinderbuch

Amber144

Evil Hero

Superhelden, Schurken und Schulfächer die man selbst gerne besuchen würde.

Phoenicrux

Fritzi Klitschmüller

Unterhaltsam

QPetz

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Mein allererstes Buch der Zahlen" von Eric Carle

    Mein allererstes Buch der Zahlen
    HeikeG

    HeikeG

    18. August 2008 um 13:24

    Wann fängt Mathematik an? Auch schon die jüngsten Bücherliebhaber - dieses wunderschöne, originelle kleine Pappbilderbuch ist für Kinder ab drei Jahren geeignet - können sich schon im weitesten Sinne mit Mathematik beschäftigen. Das klingt zwar etwas überzogen, ist es aber gar nicht. Denn das Wort "Mathematik" beruht auf dem griechischen manthanein, was soviel heißt wie "erfahren, kennen lernen". Die Welt um sich herum erfahren und in Worte oder Zahlen übersetzen, das tun Kinder von klein an: beim Spielen, im sozialen Kontakt (Wie viele sind wir? Wie viele kommen noch?), beim Aufräumen (alle Stofftiere in die Truhe) usw. Und überall steckt dabei Mathematik drin, allerdings nicht "Schulmathematik", sondern eine informelle und unkonventionelle Mathematik. Auch wenn die Großen sicher ganz schnell "Mathe ist doof" denken, finden kleine Kinder Zahlen nett. "Mein allererstes Buch der Zahlen" des "Raupe Nimmersatt"-Erfinders Eric Carle bietet einen gelungen und spielerischen Einstieg in die Welt der Zahlen. Wenn sie dann noch so raffiniert "verarbeitet" ist wie bei Eric Carle, dürften bald die zehn stabilen Pappseiten dieses Aktions-Bilderbuches arg strapaziert werden. Carles Bilderbücher haben alle einen eigenen unverkennbaren Stil. Sie sind gekennzeichnet durch großflächige bunte Collagen. So auch in diesem Büchlein, welches die Zahlen von 1 bis 10 mit leckeren bunten Früchten darstellt. Sechs quittegelbe Zitronen, neun knallrote Kirschen, drei saftige und pralle Äpfel oder fünf leckere Orangen, auf jeder Seite gibt es andere saftige Leckereien in unterschiedlicher Anzahl zu sehen. Der Clou dieses Buches ist jedoch seine Zweiteiligkeit. In der Mitte wurden die Seiten in der Waagerechten geteilt, so dass man den unteren "Fruchtbereich" getrennt umklappen kann. Im oberen Teil sind die Zahlen von Eins bis Zehn (beginnend mit der Eins) und die adäquate Anzahl an schwarzen Quadraten abgebildet. Die Früchte in der unteren Hälfte folgen jedoch nicht dem strengen aufsteigenden Schema des Oberteils, sondern sind willkürlich angeordnet. Sinn und Zweck ist es nun, das zahlenmäßig passende Obstpendant zu finden. So lernen die Kinder fast unmerklich in dem Buch die Zahlen von 1 bis 10. Auf zusätzlichen Text hat der Autor - bis auf die Nennung der Zahl und der Obstsorte (z. Bsp. neun Kirschen) - gänzlich verzichtet. Alles ist selbsterklärend bzw. muss und sollte natürlich den Knirpsen von ihren Eltern nahe gebracht werden. Fazit: Bei Kleinkindern werden die Gehirnnetze angelegt, und wenn die Kleinen da abspeichern, Mathe macht Spaß, dann bleibt das auch in der Schule so. Dieses hübsche Buch ist ein kleiner aber wirkungsvoller Anfang für die Kleinsten, in die Wissenschaft von den Mustern, wie die Mathematik auch bezeichnet wird, einzusteigen. Empfohlen für Kinder ab drei Jahren.

    Mehr