Eric Metaxas

 4.6 Sterne bei 26 Bewertungen
Autor von Bonhoeffer, Wunder und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Eric Metaxas

Eric Metaxas studierte an der Yale University und ist in Deutschland vor allem für seine Biografie über Bonhoeffer bekannt, die auf Deutsch in der siebten Auflage vorliegt. Seine Beiträge als Journalist erschienen u.a. in der New York Times, auf CNN und im Wall Street Journal.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Luther: Der Mann, der Gott neu entdeckte

Neu erschienen am 16.08.2019 als Hardcover bei SCM Hänssler.

Alle Bücher von Eric Metaxas

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Bonhoeffer (ISBN:9783775152716)

Bonhoeffer

 (7)
Erschienen am 05.05.2017
Cover des Buches Wunder (ISBN:9783775156325)

Wunder

 (6)
Erschienen am 03.09.2015
Cover des Buches Bonhoeffer - Eine Biografie in Bildern (ISBN:9783775154468)

Bonhoeffer - Eine Biografie in Bildern

 (5)
Erschienen am 29.10.2013
Cover des Buches Wilberforce (ISBN:9783775153911)

Wilberforce

 (5)
Erschienen am 17.05.2013
Cover des Buches Sieben Frauen, die Geschichte schrieben (ISBN:9783775157261)

Sieben Frauen, die Geschichte schrieben

 (1)
Erschienen am 13.09.2016
Cover des Buches Sieben Männer, die Geschichte schrieben (ISBN:9783775172028)

Sieben Männer, die Geschichte schrieben

 (0)
Erschienen am 07.07.2014
Cover des Buches Luther: Der Mann, der Gott neu entdeckte (ISBN:9783775158251)

Luther: Der Mann, der Gott neu entdeckte

 (0)
Erschienen am 16.08.2019
Cover des Buches Wilberforce (ISBN:9783775159395)

Wilberforce

 (0)
Erschienen am 15.01.2019

Neue Rezensionen zu Eric Metaxas

Neu

Rezension zu "Wilberforce" von Eric Metaxas

Fesselnd, humorvoll und intelligent geschriebene Biografie über einen echten Weltveränderer!
cho-icevor 2 Jahren

Sklaverei ist leider auch im 21. Jahrhundert ein hochaktuelles und brisantes Thema. So sind in den letzten Jahren viele (christliche) Initiativen entstanden, um Menschen in Europa und weltweit aus Zwangsprostitution und anderen Formen des modernen Menschenhandels zu befreien. Doch vor rund 200 Jahren war dafür noch keine Rechtsbasis geschaffen, im Gegenteil: Über den Atlantischen Dreickshandel wurden Männer, Frauen und Kinder völlig legal durch die Kolonialmächte ihrer Freiheit beraubt und als Arbeitskräfte verkauft und ausgebeutet.

Der britische Politiker William Wilberforce und seine Mitstreiter setzten sich über Jahrzehnte mit aller Kraft dafür ein, dieses Unrecht aus der Welt zu schaffen. Die Grundlage dafür waren ihr Glaube an Jesus Christus und das daraus resultierende Bewusstsein, dass vor Gott alle Menschen gleich sind.

Die Biografie über Wilberforce von Eric Metaxas (der im deutschsprachigen Raum für seine Bonhoeffer-Biografie bekannt wurde) liest sich äußerst fesselnd, da sie sehr kurzweilig, humorvoll und intelligent geschrieben ist.  Der Autor versteht es meisterhaft, Wilberforces Leben in Bezug zu unserem Leben heute zu setzen. Er macht deutlich, dass ein Mann, der kränklich, kurzsichtig und von Krankheit geplagt ist, doch mit Gottes Hilfe die Welt verändern kann – auch wenn es dafür einen langen Atem braucht.

Ein Buch für Biografieliebhaber, Geschichtsinteressierte und Weltveränderer!

Kommentieren0
5
Teilen

Rezension zu "Wunder" von Eric Metaxas

Gott existiert auch für Wissenschaftler
pallasvor 4 Jahren


Dieses außergewöhnliche Buch aus der Feder von Eric Metaxas ist spannend, überzeugend und faszinierend zugleich. Im Gegensatz zu eher langatmig und abstrakt wirkenden Sachbüchern halte ich hier einen fesselnden Beitrag in Händen, der die Türe zum "schmalen Weg" für Skeptiker öffnen kann. Anhand hochaktueller naturwissenschaftlicher Erkenntnisse, wie beispielsweise aus dem Human Genome Project oder verblüffender Tatsachen aus dem Feld der Quantentheorie zeigt Eric Metaxas auf, dass der durch zahlreiche historische Fehlinterpretationen abgegriffen wirkende Ausdruck "Wunder" heute mehr denn je an Bedeutung gewonnen hat. Die Beispiele Eric Metaxas, beispielsweise aus dem Bereich der Quantenmechanik, sind exakt und nicht fehlinterpretiert. Im Gegenteil. Seit Werner von Heisenberg wissen wir, dass die Welt in der wir leben nichts mit den Vorstellungen von Realität zu tun hat. Seit dem Human Genome Project wissen wir, dass die genomische Evolution auf unserem Planeten im traditionellen Sinn unglaublich ist und von daher einem Wunder gleichkommt. Die von Eric Metaxa dargestellten komplexen naturwissenschaftlichen Erkenntnisse sind leicht verständlich, faktisch nachvollziehbar und schon aus diesem Grund ein intensiver und freundlicher Weg, der interessierte Leser geradezu einlädt die nächste Seite aufzuschlagen und zu staunen. Tatsächlich konnte ich mich der Lektüre den atemberaubenden Perspektiven nicht entziehen, die der Autor über die logische Verbindung von scheinbar unüberbrückbaren Beschreibungen und Zitaten der Bibel zu den "harten" Fakten der Naturwissenschaft entwirft. Aus beiden Blickwinkeln lesend und verstehend befindet man sich auf dem "schmalen Weg" des Glaubens, wie ihn Christus erwähnte, und staunt nur so über die Perspektive, die sich vor dem geistigen Auge durch den Blick links und rechts davon auftun. Ein Beispiel dieser atemberaubenden Perspektiven sei an dieser Stelle erlaubt: Eric Metaxa beschreibt das Wunder des Lebens, das sich über die Kollision der Urerde mit Thea in einer unglaublichen Kette an naturwissenschaftlich belegbaren "Unmöglichkeiten" zum Genom des Menschen spannt und die Möglichkeiten des Schöpfers darin über den Zufall zu regieren. Die spannende Frage, warum es scheinbar nur vor 2000 Jahren Wunder im christlichen Sinne gegeben hat und warum diese heute denn nicht mehr stattfinden, begegnet Eric Metaxa mit Beispielen moderner Wunder in seinem eigenen Familien- und Freundeskreis. Fast augenblicklich erkennt der geneigte Leser selbst Beispiele von scheinbar "Unerklärlichem" im eigenen Leben.

 Als ich durch die Lektüre des Buches an dieser Stelle ankam, war es für mich klar, durch wieviele Geschehnisse hindurch auch in meinem eigenen Leben "Wunder" für mich geschahen. Allein die nachvollziehbare und logische Korrektur des Begriffes durch die Arbeit des Autors genügt dabei schon, um als Leser ein Erlebnis besonderer Freude geschenkt zu bekommen. Ein Roman oder ein Sachbuch welcher Couleur auch immer hat selten zu einem solch schönen Ergebnis geführt.

Kommentare: 2
63
Teilen

Rezension zu "Wunder" von Eric Metaxas

Wunder gibt es immer wieder
gstvor 4 Jahren

In diesem Buch schreibt der Autor einer hochgelobten Bonhoeffer-Biografie von Wundern, die Freunde und Bekannte von ihm erlebt haben. Er hat sein Buch in zwei Teile gespalten.

Im ersten erläutert er logisch und nachvollziehbar, warum immer mehr Wissenschaftler an Gottes Existenz glauben. Spannend zu lesen ist die Entstehung der Welt und die Erkenntnis: „Je weiter die Wissenschaft kommt, umso deutlicher wird es, dass es uns eigentlich gar nicht geben dürfte.“ Danach geht Metaxa auf in der Bibel beschriebene Wunder ein.

Im zweiten Teil tischt er uns beeindruckende Geschichten über Bekehrungen auf, die teilweise sogar zur Heilung von Krankheiten führten. Glaubwürdiger waren für mich die „inneren Heilungen“ durch das Abgeben der Sorgen und Nöte an Gott. Themengemäß werden natürlich auch Engel erwähnt, echte Erscheinungen und solche, die als Menschen verkleidet auftraten. Am meisten sprachen mich jedoch die „Alltagswunder“ an.

Insgesamt lässt sich dieses Sachbuch leicht lesen. Mich hat jedoch an einigen Stellen die überschwängliche amerikanische Herangehensweise an das Thema gestört. 



Kommentieren0
19
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Luther: Der Mann, der Gott neu entdeckte (ISBN:undefined)

Martin Luther hat 1517 mit seinen 95 Thesen einen Flächenbrand ausgelöst, der ganz Europa mitriss. Er hob die Welt, wie sie bisher war, aus den Fugen. Erik Metaxas zeigt nun mit dieser Biografie einen neuen Ansatz der Luther-Forschung.

Wir freuen uns, eiuch heute die neue Luther Biographie vorstellen zu können. Die Leserunde beginnt mit Erhalt des Buches, Dauer ca 4 bis 6 Wochen. Es wäre toll, wenn ihr eure Rezensionen noch auf anderen Verkaufs/Plattformen teilt.


Weitere Infos zum Buch:

„Noch eine Luther-Biografie?“, mag man sich fragen. Mit dem 500. Jahrestag des Thesenanschlags vor zwei Jahren sind in der Tat einige Bücher zum Leben des Reformators erschienen. Metaxas porträtiert Luther jedoch noch einmal mit neuen Akzenten.
Wolfgang E. Heinrichs beschreibt die Arbeit von Eric Metaxas so: Er schildert nicht nur als außenstehender Erzähler, sondern er schlüpft, wenigstens zum Teil, in die erzählte Perspektive hinein und gibt Kommentare ab – hier und da bewusst provokant zugespitzt –, aber eher aus der Sicht der handelnden Akteure.“

Er zeigt Luther von seinen zwei Seiten: demütig vor Gott und stark vor den Menschen. Seine Ideale bahnten den Weg in die moderne Zeit und sind heute so relevant wie nie: die Gleichheit für alle Menschen und die Freiheit, persönlich mit Gott in Beziehung zu treten. Metaxas ist überzeugt, dass Luthers Wirken einen Stein ins Rollen gebracht hat, der die Welt formte, in der wir heute Leben.

Fesselnd erzählt der Autor die Geschichte des Mannes, der mit seiner deutschen Bibelübersetzung die Tür zu Gott neu aufstieß.


Eine Leseprobe:

https://www.scm-haenssler.de/media/import/mediafiles/PDF/395825000_Leseprobe.pdf 


Infos zum Autor:

Eric Metaxas studierte an der Yale University und ist in Deutschland vor allem für seine Biografie über Bonhoeffer bekannt, die auf Deutsch in der siebten Auflage vorliegt. Seine Beiträge als Journalist erschienen u.a. in der New York Times, auf CNN und im Wall Street Journal.






5x zu gewinnenendet in 12 Tagen
Cover des Buches Wunder (ISBN:undefined)
Heute möchte ich euch das neue Buch von Eric Metaxas vorstellen zum Thema " Wunder". Ich danke dem SCM Verlag für die Unterstützung der Leserunde.

Wunder von Eric Metaxas






Zum Inhalt:



Wunder kann es gar nicht geben.“ So dachte Eric Metaxas, bis er selbst eines erlebte. Der Bestsellerautor („Bonhoeffer“, „Wilberforce“) führt durch die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse und geht ihnen auf den Grund. Er erzählt von beinahe unglaublichen Erlebnissen, die ihm Menschen aus seinem ganz persönlichen Umfeld berichteten. „Wunder“, das bereits in der ersten Woche auf Platz 14 der „New York Times“-Bestsellerliste eingestiegen ist, stellt eine aktualisierte Fassung des 1947 erschienenen Klassikers „Wunder“ von C.S.Lewis dar – jedoch persönlicher geschrieben und mit zahlreichen Anekdoten angereichert. Metaxas zeigt, dass sich Wunder viel öfter ereignen, als die meisten denken. Verblüffend, herausfordernd und inspirierend.

Mit einem Vorwort von Dr. Peter C. Hägele, Professor für Physik an der Universität Ulm.




Hier findet ihr eine Leseprobe mit Inhaltsverzeichnis:

http://www.scm-brockhaus.de/fileadmin/mediafiles/scm_shopproduct/PDF/395632000_Leseprobe.pdf

weitere Infos auf der Verlagsseite:

http://www.scm-haenssler.de/produkt/ansicht/wunder-4.html



Infos zum Autor:







Eric Metaxas wurde 1963 in New York City geboren. Der Sohn zweier Einwanderer hat deutsch-griechische Wurzeln. Seine Mutter stammt aus Altenburg bei Leipzig, sein Großvater fiel im Zweiten Weltkrieg – ihm hat er auch die Bonhoeffer-Biografie gewidmet.
Studiert hat Metaxas an der renommierten Yale University.
Er schreibt Beiträge für verschiedenste Medien wie die New York Times oder CNN und ist als Autor erfolgreich. Seine Biografien über Wilberforce und Bonhoeffer gelang der Sprung auf die New York Times-Bestsellerliste.
Im Laufe seiner schriftstellerischen Karriere war Metaxas in verschiedensten Bereichen erfolgreich. Er erhielt Stipendien für seine Kurzgeschichten, schrieb humoristische Texte und preisgekrönte Kinderbücher. Vier Jahre lang war er Chefredakteur von Rabbit Ears Productions. In dieser Zeit entstanden mehr als zwanzig Kindervideos und -bücher. Für Chuck Colson’s Radiosendung Breakpoint war er zwei Jahre lang als Redakteur tätig. Anschließend arbeitete er als Autor für die computeranimierten Kinderfilme Veggie Tales.
Metaxas ist Gründer und Gastgeber des New Yorker Salons Socrates in the City, eines Gesprächsforums über „das Leben, Gott und andere Nebensächlichkeiten“, in dem Gäste wie Dr. Francis Collins, Baroness Caroline Cox, Rabbi Sir Jonathan Sacks und Os Guinness zu Wort kommen.
Mit seiner Frau und seiner Tochter lebt Eric Metaxas in New York City.




Falls ihr eines der 3 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 29. September 2015, 24 Uhr hier im Thread mit einem Eindruck der Leseprobe und warum ihr mitlesen möchtet ?






Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung:



Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.
Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.


Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielen christliche Werte eine wichtige Rolle.

Ich freue mich auf eure Bewerbungen.

Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.


ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !!






59 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 34 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks