Eric S. Raymond The Cathedral and the Bazaar

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Cathedral and the Bazaar“ von Eric S. Raymond

This volume contains the essays, originally published online, that led to Netscape's decision to release their browser as open source, and helped Linux to rock the world of commercial software.

Stöbern in Sachbuch

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "The Cathedral and the Bazaar" von Eric S. Raymond

    The Cathedral and the Bazaar
    kirjoittaessani

    kirjoittaessani

    01. January 2008 um 15:31

    Der Autor analysiert hier, wie die Open-Source-Gemeinde "funktioniert". Dabei geht es nicht um Organisation oder Werkzeuge, sondern um das Zwischenmenschliche: was motiviert die Entwickler, wie verhalten sie sich unter welchen Umständen, und so weiter. Wer sich für Open-Source-Entwicklung interessiert, der wird hier recht tiefe und interessante Einblicke erhalten. Leser, für die Open Source eher eine Randerscheinung ist, werden naturgemäß eher wenig mit dem Buch anfangen können; ein paar Konzepte (z.B. die Aufmerksamkeitsökonomie) könnten aber auch für sie interessant sein.

    Mehr