Eric Stehfest

 3,3 Sterne bei 90 Bewertungen
Autor von 9 Tage wach, Rebellen lieben laut und weiteren Büchern.
Autorenbild von Eric Stehfest (©Susanne Schleyer, Autorenarchiv / Quelle: Edel)

Lebenslauf

Eric Stehfest wurde im Juni 1989 in Dresden geboren. Er studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig und arbeitet am Maxim-Gorki-Theater in Berlin. Bekannt wurde er durch die Rolle des Yannik Benhöfer in "Unter uns" und der Rolle des Chris Lehmann in "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". 2015 heiratete er die Schauspielerin Edith Rücker, mit der er einen Sohn bekam. In seiner Biografie "9 Tage wach" setzt er sich mit seiner Crystal-Meth-Sucht auseinander, die zehn Jahre andauerte.

Alle Bücher von Eric Stehfest

Cover des Buches 9 Tage wach (ISBN: 9783841906298)

9 Tage wach

 (78)
Erschienen am 07.06.2018
Cover des Buches Rebellen lieben laut (ISBN: 9783442315789)

Rebellen lieben laut

 (9)
Erschienen am 28.09.2020
Cover des Buches 9 Tage wach (ISBN: B071WCXM29)

9 Tage wach

 (3)
Erschienen am 23.06.2017

Neue Rezensionen zu Eric Stehfest

Cover des Buches 9 Tage wach (ISBN: 9783841906298)
gaby2707s avatar

Rezension zu "9 Tage wach" von Eric Stehfest

Eine Geschichte bei der ich mich schwer getan habe
gaby2707vor einem Jahr

Ich kenne Eric Stehfest aus seiner Rolle des Chris Lehmann bei GZSZ, von Let´s Dance, aus dem Dschungel und aus verschiedenen Talkshows, wo er von seiner "Drogenkarriere" erzählt. ‎Seine dort gezeigte Persönlichkeit hat mich dazu animiert, mir dieses Buch zu kaufen und nun endlich zu lesen. Aber ich habe mich damit wirklich nicht leicht getan.

Eric Stehfest hat einen wie ich finde sehr aussergewöhnlichen Erzählstil. Kurze, knappe Sätze, immer wieder springt er hin und her, scheint unkonzentriert und weicht oft ab. Und ich habe mich gefragt: Ist das die heutige Jugendsprache oder hängt das mit dem Drogenkonsum zusammen, der ja bekanntlich einiges im Körper kaputt macht. Seine Berichte von Gerichtsverhandlungen und von seinen Theateraufführungen zeigen, wie Realitätsfern er da oft schon ist. Irritierend finde ich auch die immer wieder in kursiv eingeschobenen Gedanken, bei denen ich nicht weiß, was sie mir sagen wollen. Ausser, dass hier jemand die Realität verloren zu haben scheint.

Ich muss dauernd umdenken, mich in verschiedene Schauplätze hinein denken. Aber dadurch bekomme ich einen guten Einblick in die damalige Lebenssituation des Autors, was mich erschreckt und teils sehr verstörend wirkt. Er vermittelt sehr gut, wie er die Welt sieht und warum er tut was er tut. 

In seinem Buch erzählt der Schauspieler aus seiner Kindheit und Jugend, von seinen Famiienverhältnissen, seiner Schulzeit, wie er langsam in die Drogenszene abdrifftet und wie er seine Sucht vor der Aussenwelt versteckt hält. 

Ein großer Halt ist immer wieder seine Mutter, die ihn mit ihrer Liebe versucht aus diesem Sumpf zu befreien und die er von jeglicher Schuld freispricht. Überhaupt gibt er niemandem ausser sich selbst die Schuld an seiner Sucht. Das finde ich klasse. 

Und ich bewundere ihn, dass er es mit ganz viel Willen und Disziplin geschafft hat, sich nach diesen 9 Tagen wach, die ihn fast das Leben gekostet haben, aus diesem Rausch zu befreien. Das er durchgehalten hat, wenn es auch noch so hart war. Und das er mit diesem sehr persönlichen Buch seine Erfahrungen teilt.  

Eine Geschichte auf die ich mich einlassen musste. Ein Thema, das gerade wieder in aller Munde ist. Ein Buch, das, auch wenn es teilweise schwer zu lesen ist, absolut lesenswert ist.

Cover des Buches 9 Tage wach (ISBN: 9783841906298)
happy_bookplace_s avatar

Rezension zu "9 Tage wach" von Eric Stehfest

Leben von Eric Stehfest
happy_bookplace_vor einem Jahr

Klappentext:

Eric Stehfest gehört zu den Shootingstars des deutschen Fernsehens, er ist Hauptdarsteller in »Gute Zeiten, Schlechte Zeiten« und brillierte in der Tanzshow »Let’s dance«. Was nur wenige wissen: In seiner Jugend war er jahrelang von der Partydroge Crystal Meth abhängig. Erst über eine einjährige Entziehungskur – Auslöser war ein neun Tage langer Rausch, den er fast nicht überlebte – schaffte er den Absprung.
Heute ist er clean und hat sich zur Aufgabe gemacht, über die Gefahren dieser Modedroge aufzuklären. In »9 Tage wach« berichtet Eric Stehfest schonungslos über seine Zeit in der Drogenszene, den schmerzhaften Entzug und ein jahrelanges Doppelleben.


Fazit:

Ich habe mir das Buch damalig gekauft, weil ich ihn aus der Serie "GZSZ" kannte und seine Rolle dort sehr interssant und auch ihn als Schauspieler sympathisch fand. Eric beschreibt in dem Buch, wie er in seiner Vergangenheit unter einem starken Drogenkonsum gelitten hat und wie er aus dieser Sucht wieder herauszufinden versuchte. Es ist, wie ich finde, ein wichtiges Thema. Leider muss ich sagen, dass ich sehr lange für das Buch gebraucht habe, weil ich einfach mit dem Schreibstil nicht ganz klar kam. Zwischendurch fand ich es auch an einigen Stellen etwas verwirrend. Und immer wieder diese Zeile: "die kleine Schwester", die ihn ruft, deren Ruf er nicht widerstehen kann. Schon sehr krass, was Drogen mit dem Körper alles macht.

Es war auf jeden Fall ein wichtiges Buch und auch interessant seine Sichtweise der Dinge zu lesen. Noch einmal würde ich das Buch allerdings nicht lesen. Meine Mum war damalig für mich bei seiner Vorlesung, da ich es leider aus Zeitgründen nicht pünktlich geschafft habe. Als ich sie von dort abholen wollte, hat er dann noch mein Buch signiert und ich konnte mich kurz mit ihm unterhalten. Ich fand ihn sehr sympathisch. Ich wünsche ihm sehr, dass er die Kurve diesbezüglich geschafft hat, allein für seine kleine Familie.


3,5/5 Sterne






Cover des Buches 9 Tage wach (ISBN: 9783841906298)
TanteGhosts avatar

Rezension zu "9 Tage wach" von Eric Stehfest

So jung und schon so viel durch
TanteGhostvor einem Jahr

Schade um den Stoff. Die Story hat mich ja mal so gar nicht mitgenommen.

Inhalt: Eric Stehfest ist bekannt aus GZSZ. Doch sein Leben war nicht immer so geregelt und drogenfrei. In  diesem Buch beschreibt er seinen weg in die Drogensucht, was diese mit ihm und auch Freunden und Verwandten macht, und wie gleichgültig ihm das alles ist.

Der Weg da raus und das Leben danach finden auch Erwähnung.

Fazit: Ich habe mich, warum auch immer, total auf die Lektüre gefreut. Liegt wohl daran, dass ich es immer noch als Wunder betrachte, wenn ein Junkie wirklich von den Drogen loskommt. - Ich wusste, dass Eric eine Drogenvergangenheit hat. Er dreht schließlich eine Serie für RTL. Und da ist ja nun hinreichend bekannt, dass die wirklich alles aus den tiefsten Tiefen der Vergangenheit holen….

Jedenfalls fand ich schon den Einstieg in das Buch ziemlich abstrus. Es ging um eine Verhandlung. So viel habe ich mit bekommen. Aber ansonsten war das einfach nur ein komplettes Durcheinander. Nach und nach kam raus, dass er auch bei der Verhandlung voll drauf gewesen sein muss.

Die Verhandlung zieht sich dann auch durch den kompletten ersten Teil. Von dem habe ich stellenweise mitgeschnitten, was er von mir wollte und stellenweise nicht. Hier scheinen eine ganze Menge Drogenfantasien mit eingeflossen zu sein. Und in der chronologischen Reihenfolge ging es auch nicht. Immer schön hin und her.

Wirklich rein gefunden habe ich nie wirklich in das Buch. Ich habe irgendwann nur weiter gelesen, weil ich es halt nun einmal angefangen hatte. - Ich mag nunmal keine angelesenen Bücher. Der Autor hätte in jedem Fall Arbeit damit.

Der Abstruse Schreibstil zieht sich bis zum Schluss. Ich war zu keiner Zeit wirklich bei der Sache, als ich das Buch gelesen habe. Dementsprechend lang habe ich für die Lektüre dann auch gebraucht. Über 2 Wochen habe ich an dem Stoff herum gelesen. - Ich habe mir in jedem Fall mehr davon versprochen.

Nunja, seinen Charakter bei GZSZ kann ich ja auch nicht mehr so wirklich ab…

Ich habe absolut keine Ahnung, ob ich das Buch weiterempfehlen soll. In meinen Augen war es schon irgendwie ein Fail. In dem Fall kann ich nur raten, dass man es ruhig mal versuchen kann. Vielleicht kommt ihr mit dem Schreibstil ja besser zurecht.

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Eric Stehfest wurde am 06. Juni 1989 in Dresden (Deutschland) geboren.

Eric Stehfest im Netz:

Community-Statistik

in 210 Bibliotheken

auf 52 Merkzettel

von 9 Leser*innen aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks