Eric T. Hansen Nörgeln!

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nörgeln!“ von Eric T. Hansen

Willkommen in der wunderbaren Welt des Meckerns, Maulens und Moserns.

Alle Völker tun es, doch die Deutschen tun es häufiger, besser und ambitionierter. Nur hier ist Nörgeln intellektuelle Hochleistung, die stärker bindet als alle Gartenzwerge zusammen.

Eric T. Hansen untersucht augenzwinkernd die Rolle des Krittelns in der Kunst, des Klagens in der Religion, des Meckerns in der Politik und des Maulens im täglichen Leben. Geschichtliche Exkurse beweisen, dass Nölen der Motor hinter den großen Bewegungen der Menschheit war; neurologische Studien erhellen die Grundlagen des Meckerns im Gehirn, und die Analyse der erfolgreichsten Nörgeltechniken zeigt, wie man sich auf allen Gebieten steigern kann. Ein Muss für jeden leidenschaftlichen Nörgler.

Echt sehr wahr und man erkennt sich selbst leider oft wieder. Aber leider auch nicht so lustig, wie ich gehofft hatte.

— liebling

Stöbern in Humor

Oma, die Nachtcreme ist für 30-Jährige!

Absolut bemerkenswert ist der große Zusammenhalt dieser Familie, deren Mittelpunkt die Oma ist.

FoxisBuecherschrank

Ich seh den Baum noch fallen

Nette Episoden rund um Weihnachten von der kultigen Online-Omi!

Fanti2412

Verschieben Sie die Deutscharbeit - mein Sohn hat Geburtstag!

Ein messerscharfes Plädoyer gegen den Förderwahn, gegen Überbehütung und Verwöhnung.

RubyKairo

Schnee ist auch nur hübschgemachtes Wasser

Perfekt für Weihnachtsmuffel. Ich konnte zwar immer man wieder schmunzeln, habe mich aber an anderer Stelle auch geärgert.

Igelmanu66

Früher war mehr Weihnachten

Ganz unterhaltsam, aber ich habe schon Besseres von Horst Evers gelesen.

Igelmanu66

Polizei überwältigt Stofftier

Herrlich!

Desiree_Miao_Miao

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Nörgeln!" von Eric T. Hansen

    Nörgeln!

    hproentgen

    05. October 2010 um 20:32

    Ein Nörgelratgeber der richtig beim Nörgeln hilft »Der Mensch nörgelt, seit der den Mund aufmacht, aber bis auf den heutigen Tag gibt es kein wissenschaftliches Fach, das sich mit Nörgelei befasst. Es scheint, dass wir immer am wenigsten über die Dinge wissen, die wir am liebsten tun. [...] Denn Nörgeln ist kein Privatvergnügen, wie in der Nase bohren. Es ist das ursprüngliche Fundament der Gesellschaft und die heimliche Quelle nationaler Identität. Es gibt jedem Deutschen einen Grund zum leben. Um es mit Descartes zu sagen: Ich nörgle, also bin ich.« Wer tiefer in die Kunst des Moserns, Nörgelns und Bedenkentragens einsteigen will, kommt um diesen Nörgelratgeber kaum herum. Denn der Autor verrät uns, wie man auch in einem rundum abgesicherten Leben das Nörgeln nicht vergisst; verrät uns wie man mit wenigen Worten wie „Klischee“, „nicht ausdifferenziert“ und „Spaßgesellschaft“ jeden Spaß im Keim ersticken kann und den Ruf eines kritischen, eines systemkritischen Geistes erlangt; wie das Nörgeln Gemeinschaft stiftet; wie man damit für die Wirtschaft bremst und immer die richtigen Bedenken zu rechten Zeit äußert. Ein unentbehrliches Kompendium des Deutsch-Hawaianers Hansen, der uns erahnen lässt, warum Sarrazin mit seinem Buch so erfolgreich wurde. Weil er es so gut verstand, den Untergang Deutschlands zu prophezeien und gleichzeitig auch seinen Gegnern ermöglichte, über sein Buch zu nörgeln, ohne es je lesen zu müssen. Wer aber glaubt, dass die Türken nicht integriert seien, kann hier Hoffnung schöpfen. Auch die geben sich Mühe, immer besser in der nationalen Nörgelmeisterschaft zu werden, beweist uns Hansen. Im letzten Kapitel zeigt er dann, dass nirgendwo so perfekt über alles genörgelt werden kann, wie in Deutschland. Wer glaubt, er könne einen Satz finden, der nicht umgehend von erfahrenen Nörgelmeistern zerpflückt werden könnte, der irrt. Sogar das große Geheimnis wird gelüftet, über das hierzulande niemand zu sprechen wagt, weil es so unschicklich ist, wie Sex im viktorianischen Zeitalter. Warum bleiben sie in Deutschland, all die quengeligen Türken und Deutschen, fragt er sich, die immer und überall beweisen, wie schlimm es hierzulande ist und dass alles immer schlimmer wird? Al blickte sich vorsichtig um. „Ich kann nur sagen, ich mag es hier“, wisperte er. „Wem es nicht gefällt – ob türkisch oder deutsch – der soll doch gehen.“ Doch soviel Wahrheit gesteht ein richtiger Nörgler in Deutschland nur eingewanderten Hawaianern wie Eric T. Hansen ein. Und nur nach dem dritten oder vierten Kaffee. Auch wenn einige Kapitel sich ziehen – etwa die über die Dialekt Schimpfworte -, das Buch als ganzes ist eine vergnügliche Reise durch deutsche Nörgelbefindlichkeiten. Davon lässt er sich auch durch die Gute-Laune-Mafia nicht abbringen, die sich skrupellos bemühen, ehrliche Benkenträger davon zu überzeugen, dass Nörgeln sinnlos sei. Leseprobe: Homepage des Autors: Nörgeln – des Deutschen größte Lust, Nögelratgeber, Eric T. Hansen, Fischer, September 2010 ISBN-13: , Tb, 268 Seiten, Euro 8,95

    Mehr
  • Rezension zu "Nörgeln!" von Eric T. Hansen

    Nörgeln!

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. September 2010 um 03:55

    Die Deutschen stehen in dem Ruf, immer ernst und grimmig zu sein und über alles zu nörgeln und zu meckern. Dies nahm Herr Hansen als Anlass, unser Nörgelverhalten näher zu untersuchen, wobei er sich in einzelnen Kapiteln dem unterschiedlichen Nörgelverhalten Deutscher und Ausländer, dem Nörgeln zwischen Ost- und Westdeutschland, dem Nörgeln auf der Arbeit, in der Beziehung, etc. widmet. Auch ließ er diverse Psychologen und Neurologen zum Sinn und Zweck des Nörgeln, beziehungsweise dessen Ursachen zu Wort kommen. So prima ich die Idee zu diesem Buch auch finde, komme ich allerdings auch leider nicht umhin - als Nörgler und Kritiker aus tiefstem Herzen - an diesem Buch herumzunörgeln. Am meisten hat mich dann an diesem Buch der Schreibstil gestört. Zum einen erhebt Herr Hansen wirklich jede Person immer wieder zum Nörgelexperten und schweift mir zu weit vom eigentlichen Thema ab. So interessiert mich wirklich nicht, welche Person in welchem Berliner Cafe oder am Telefon interviewt hat und man muss auch nicht jedes Gespräch direkt wiedergeben. Da hätte man durchaus etwas komprimieren und diversen Längen im Buch vorbeugen können. Zum Anderen fehlte mir etwas der wissenschaftliche Tiefgang und besonders bei den Gesprächen mit den Paartherapeuten bezüglich seiner Beziehung konnte ich nur mit dem Kopf schütteln und fragte mich, ob diese wirklich beklopten Fragen ernst gemeint seien. Trotz allem bleibt ein mittelprächtiges Buch mit einigen netten und amüsanten Anekdoten und an den Stellen, wo die Wissenschaftler zu Wort kommen, sogar mit interessanten Erkenntnissen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks