Eric Van Lustbader

 3.9 Sterne bei 211 Bewertungen
Autor von Der Ninja, Der Ring der Drachen und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Eric Van Lustbader

Eric Van Lustbader Meister des exotischen Spannungsromans . 1946 wurde Eric Van Lustbader in New York geboren. Der heute international bekannte Bestseller-Autor begann nach seinem Studium an der Columbia University zunächst eine wechselvolle Karriere in der New Yorker Musik-Branche. . Zwischen 1970 und 1978 war er unter anderem Mitherausgeber und freier Journalist bei verschiedenen Zeitschriften des Musikmarkts, Werbeleiter bei Dick James Music USA, Assistent des Direktors bei Elektra Records, Manager und Produzent einer Band (die sich allerdings auflöste, als der erste Plattenvertrag geschlossen werden konnte) und Chef der Abteilung für Medienpflege bei CBS Records, wo er Gruppen wie Pink Floyd förderte. . Seit 1973 betätigte sich Lustbader außerdem als Roman-Autor. Den Anstoß dazu gab ein Besuch der Ronin-Galerie in New York. Hier wurde seine Leidenschaft für den Fernen Osten geweckt. Reproduktionen von den Arbeiten des japanischen Künstlers Hiroshige machten ihn neugierig auf alles, was mit Japans Vergangenheit - und Gegenwart - zusammenhing. Er begann, intensive Studien zu betreiben und sein Wissen über den Orient in Form von spannungsvollen exotischen Romanen weiterzugeben: an ein riesiges Leserpublikum, das die Kombination von moderner Action mit Elementen der traditionsreichen Welt des Fernen Ostens begeistert aufnahm. . 1978 kündigte Eric Van Lustbader seine Anstellung bei CBS Records, um sich hauptberuflich der Schriftstellerei zu widmen. Seine Bücher wurden bis heute in 30 Sprachen übersetzt. Dass sie selbst in Japan zu Bestsellern wurden, ist der beste Beweis für die Qualität von Lustbaders intensiven Recherchen. . Seine Liebe zur Musik hat der Autor übrigens nicht aufgegeben: Beim täglichen Schreiben lässt er sich von Rock-Tönen inspirieren. Er lebt mit seiner Frau Victoria auf Long Island.

Alle Bücher von Eric Van Lustbader

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Der Ninja9783453197558

Der Ninja

 (29)
Erschienen am 01.01.2002
Cover des Buches Der Ring der Drachen9783453870048

Der Ring der Drachen

 (17)
Erschienen am 01.07.2003
Cover des Buches Der Weiße Ninja9783453061477

Der Weiße Ninja

 (13)
Erschienen am 01.04.2002
Cover des Buches Das Tor der Tränen9783453876187

Das Tor der Tränen

 (15)
Erschienen am 01.04.2004
Cover des Buches Der dunkle Orden9783453400207

Der dunkle Orden

 (13)
Erschienen am 01.02.2005
Cover des Buches Der Kaisho.9783453075344

Der Kaisho.

 (8)
Erschienen am 01.01.1994
Cover des Buches Testamentum9783453432345

Testamentum

 (7)
Erschienen am 01.07.2007
Cover des Buches Teuflischer Engel9783453185234

Teuflischer Engel

 (7)
Erschienen am 01.07.2001

Neue Rezensionen zu Eric Van Lustbader

Neu

Rezension zu "Der Ninja" von Eric Van Lustbader

Der Ninja - Fast das perfekte Buch
Mila_1981vor 3 Jahren

Der Ninja,

Lang ist es her, dass ich diese kleine Perle der Action-Literatur gelesen. Ich war noch um einiges jünger und Michael Dudikoff der Jugend noch ein Begriff. Ich war mit meinen Eltern im Süd Afrika-Urlaub und hatte meine mitgebrachte Literatur so langsam ausgelesen - was also tun im tiefsten Bushveld? Genau! Dads mitgebrachte Buchkost durchstöbern und sich darüber ärgern, dass alle Bücher auf Englisch waren.
Und ich bin ihm heute dankbar dafür...denn ohne Nicholas Linnear (so der Titel des Helden) hätte ich mich wohl nie durch dieses Buch gekämpft (Kalauer) und die Fortsetzung gleich hinterher.
Zugegeben, das erste Drittel des Buches war mit meinem damaligen Schulenglisch reichlich zäh zu lesen, aber ich hatte nichts besseres zu tun. Außerdem hat mich die Geschichte so in ihren Bann gezogen, dass ich einfach weitermachen MUSSTE.
Wie gesagt, dies ist schon einige Monde her und eventuell mag die Qualität des Buches dadurch etwas verklärt sein, aber ich zähle es dennoch zu meinen Lieblingsbüchern, welches ich alle Jubeljahre tatsächlich erneut lese. Und das sind in der tat nur eine handvoll Bücher...

Ninjas,
Jeder kennt sie. Die schattenhaften Attentäter des feudalen Japan, die mit List und Tücke jedes von ihren Herren ausgewählte Ziel ermorden können. Wer jetzt denkt, dieses Buch wäre ein reiner Action-Reisser im Sinne stumpfer 80er Jahre Actionfilme, den muss ich an dieser Stelle leider massiv enttäuschen. Viel mehr geht es um die Kampfkunst selber.
Herr Lustbader hat seine Hausaufgaben gemacht, denn was man über das vermeintliche Leben im Japan nach der Bombe und die damalige Lebensweise erfährt ist grandios. Hier erfährt man, was es mit Ninjutsu - der Kampfkunst der Ninja eigentlich auf sich hat. Ja wo sie eigentlich her kommt.
Dieses Buch vereint alle Genres extrem gekonnt miteinander - da sind ganz klar die Action aber genau so gibt es sehr detaillierte historische Einblicke und tolle Einblicke in die japanische Kultur. Fremdartig und doch faszinierend. Hier ist mein Interesse an Japan entflammt. Nicht durch Mangas oder Animes - nein, durch dieses Buch allein.
In dieser Geschichte geht es im Grunde um zwei Geschichten. Da wäre einmal die Vergangenheit unseres Hauptprotagonisten Nicholas Linnear - Sohn eines britischen Soldaten und aufgewachsen im Japan der Nachkriegszeit, dem man seine Zerrissenheit zwischen den japanischen Werten und seinem leben in den Staaten jederzeit anmerkt sowie um eine klassische Rachegeschichte. Hier liest sich das Buch wie ein herrlich geschriebener Crime-Thriller.
Nicholas selbst IST ein Ninja, aber nicht, das einem das Buch diesen Fakt sofort vor die Füsse spuckt. Der Charakter wird sorgfältig aufgebaut und sehr faszinierend dargestellt.

Wovon handelt also das Buch?:

Das Buch fängt wie ein Krimi an.
Ein unfassbarer Killer geht um und bringt seine Opfer auf eine für amerikanische Verhältnisse sehr seltsame Methode um - die Opfer wurden mit einem vergifteten Wurfstern ermordet bzw. mit einem Schwerthieb von Kopf bis Fuß zerteilt.
Die Polizei ist ratlos und bittet den Kampfkunstexperten und Aikidomeister Nicholas Linnear um Mithilfe. Schnell stellt sich heraus, das hinter den verübten Greueltaten nur ein Ninja stecken kann und schon bald kommt es zu einer ersten Konfrontation zwischen Held und Schurke.
Während sich die Geschichte entfaltet, switched der Autor immer wieder zwischen Gegenwart und Vergangenheit, wodurch er immer wieder gekonnt eine Brücke zu den aktuellen Ereignissen in New York schlägt. Für den Leser baut sich so langsam eine sehr komplexe Geschichte auf, die einen aber nie überfordert.
Im Laufe der Handlung lernt Nicholas Justine kennen und lieben - und lieben ist bei Lustbaders Schreibstil WÖRTLICH zu NEHMEN. Wie sich später noch herausstellen soll, ist sie die Tochter eines Großindustriellen, die den Namen gewechselt und sich von ihm abgewendet hat.
Wie der Zufall es so will, übernimmt Nicholas später für eben diesen die Leibwächterrolle, um ihn vor dem Ninja zu schützen.
Was sich im ersten Moment nach einer banalen Geschichte anhört, ist im geschichtlichen Kontext gesehen geradezu genial - das Aufeinandertreffen von Ost und West. Nach dem Krieg haben sich die Amerikaner in Japan breit gemacht, allen voran Raphael Tomkin und jetzt soll der Ninja, der stille Dolch aus dem Osten sein, um Rache zu üben. Denn für Japaner gibt es keine Niederlage...
Das i-Tüpfelchen ist dabei, das der Killer und Nicholas eine gemeinsame Vergangenheit haben... und dieser den Job mit dem "Angenehmen" verbinden will: RACHE!

An dieser Stelle will ich gar nicht zu viel verraten, oder zu sehr ins Detail gehen. Ich kann dieses Buch nur jedem ans Herz legen, der an ein Buch etwas mehr Anspruch als 08/15 Lektüre stellt und sich aber auch auf einen gelegentlich etwas blumige Schreibe einlassen mag. An dieser Stelle sei noch einmal erwähnt, dass ich immer nur die englische Originalausgabe gelesen habe - was ich heute aber so gut wie immer vorziehe, da viele Übersetzungen einfach nur schlecht sind.

Zu diesem Buch erschienen 4 oder 5 Fortsetzungen auf die ich später gerne eingehen werde :)


Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "The Bourne Dominion" von Eric Van Lustbader

Rezension zu "Robert Ludlum's The Bourne Dominion" von Robert Ludlum
Elwevor 9 Jahren

The Bourne Dominion ist das nunmehr neute Buch um den gedächtnislosen Killer Jason Bourne.
Ich war lange Zeit ein großer Fan der Jason Bourne Serie, und auch die von Eric van Lustbader verfaßten Bände nach Ludlums Tod haben mich mit ihrem Tempo und der Neuinterpretation des Assassinen mit den zwei Seelen in seiner Brust begeistert.
Doch was sich für mich beim vorherigen Band schon abzeichnete, bestätigt sich jetzt: Die nahezu im Halbjahresabstand produzierten Fortsetzungen verlieren an Saft und Seele. Obwohl handwerklich immer noch sehr gut geschrieben, fühlt sich 'Bourne Domininion' für mich an wie ungesalzener Haferschleim - das ewig gleiche Thema, die immer gleichen Zutaten zum neunten Mal aufgewärmt.
Der Charakter Bourne verkommt mehr und mehr zur seelenlosen Serien-Maschine, seine Motive sind für mich als Leser nicht mehr nachvollziehbar, und auch die zahlreichen neuen Akteure können die Geschichte nicht wirklich beleben.
Wieder einmal zieht Jason Bourne aus, die Krakenarme einer großen, weltverschwörerischen Organisation zu bekämpfen, wieder einmal gibt es politische Querelen im riesigen Geheimdiensteapparat der USA zu lösen, wieder einmal steht das Wohl der Menschheit auf dem Spiel. Ach ja, und wieder einmal tauchen - wie praktisch - neue zusammenhanglose Erinnerungssplitter aus den Tiefen von Bournes zerstörtem Gedächtnis auf und versehen alles mit einem mystischen Hintersinn.
Diese Elemente, die sich in den ersten Bänden zu einem explosiven, dramatischen und von tragischen Charakteren getriebenen Thriller-Mix verbanden, wirken im neunten Buch nur noch abgegriffen. Motive von so weltbewegender Tragweite wirken bei den ersten zwei oder drei Mal noch intensiv und sehr emotional und hochspannend, drücken bei einer so langen Serie aber allmählich auf die Glaubwürdigkeit.
Man sollte denken, dass ein einzigartiger Kämpfer wie Bourne es innerhalb von vier oder fünf großen Weltverschwörungen mit Beinahe-Weltuntergang endlich geschafft haben sollte, seine Probleme zu lösen.
Dass auf magische Weise immer wieder neue davon auftauchen, die den alten auch noch zum Verwechseln ähnlich sehen, kaufe ich dem Helden irgendwann nicht mehr ab.
Und dieser Punkt ist nun erreicht. Ich denke nicht, dass ich mir den nächsten Band der Serie kaufen werde, wenn er erscheint.
Für Leser, die die Vorgänger-Bücher nicht kennen, würde ich empfehlen, lieber diese zu lesen (sonst ist die Verwirrung in diesem hier immens - man braucht das Vorwissen, um die Charaktere zu verstehen), und dann zu entscheiden, ob sie den fünften Aufguss des gleichen Teebeutels wirklich haben möchten.
.
Schade, dass eine so gute Serie so gnadenlos zu Tode geritten wird.

Kommentieren0
22
Teilen

Rezension zu "Testamentum" von Eric Van Lustbader

Rezension zu "Testamentum" von Eric Van Lustbader
simonfunvor 9 Jahren

Der Buchtitel ist falsch gewählt. Die sugerierte Erwartung wird nicht erfüllt. Der Titel hätte "Die Suche" lauten sollen. Darum geht es: eine über mehrere Länder gehende Suche, die mittels extrem komplizierten verschlüsselten Texten erschwert wird. Der angeblich ahnungslose Sohn erweist sich als Superheld, der zwar mühevoll aber schnell die Rätsel knackt. Die geheimnisvollen Gegner entpuppen sich als rachsüchtige und vernachlässigte Liebhaberinnen und Bekannte (ich will nicht zu viel verraten). Ich will das Buch nicht schlechtreden. Die Geschichte ist gut recherchiert und umfangreich, die Protagonisten recht gut beschrieben und die Spannung kommt auch nicht zu kurz. Der Funke will dennoch nicht so recht überspringen und der Kopffilm verwackelt ab und zu. Der Schluss ist abrupt und lässt einige Fragen offen. Wie auch immer - für Genrefans riskant, für die Anderen ein guter Zeitvertreib.

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Eric Van Lustbader wurde am 01. Januar 1946 in New York (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Eric Van Lustbader im Netz:

Community-Statistik

in 207 Bibliotheken

auf 42 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks