Erica Brown East of India

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „East of India“ von Erica Brown

India, 1940. When Nadine learns that the Indian woman she thought her nanny is, in fact, her mother, she rebels against her English father and he arranges for her to be wed to an Australian merchant many years older. She is whisked off to her new husband's plantation in Malaya but as the Second World War rages throughout the East, Nadine is taken captive by the Japanese. She is held at a camp in Sumatra with other women and forced to entertain the soldiers and satisfy their desires. In the most unlikely circumstances, Nadine finds an ally and protector in a Japanese—American major caught up in the war. The two bond over their conflicted identities and gradually fall in love. But can Nadine survive long enough to find happiness?

Don't miss this emotional and powerful saga about a woman's determination to beat the odds, perfect for fans of Renita D'Silva, Dinah Jefferies and Julia Gregson.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 2. Weltkrieg aus einer anderen Perspektive

    East of India

    histeriker

    11. April 2018 um 19:20

    Inhalt: Nadine Durham, ist 17 und erfährt, dass ihre Amme eigentlich ihre Mutter war. Ihr englischer Vater wollte diese Tatsache geheim halten, da eine gemischte Herkunft in Indien im Jahr 1941 nicht wünschenswert ist. Aber diese Erkenntnis und der 2. Weltkrieg verändern Nadines Leben.Bewertung:Das Buch hat mich durch eine ganz neue Perspektive überzeugt. Es erzählt die Geschichte der Frauen im Krieg in Asien, vor allem im japanischen Internierungscamp. Diese Perspektive war mir nicht gänzlich unbekannt, aber durch das Buch wurde es nochmals deutlicher gemacht. Die Charaktere sind viele, manchmal hatte ich das Problem, die Zusammenhänge zu verstehen und die Personen zuzuorden. Ich hatte auch den Eindruck, dass manchmal die Zeitperspektive nicht stimmte, was verwirrend war. Andererseits waren die Charaktere interssant ausgewählt und nicht immer nur schwarz/weiß. Das hat dem Buch tiefe gegeben und man konnte die Entscheidungen meist gut nachvollziehen und auch die Zweifel der Charaktere miterleben. Das es auch etwas einseitige Charaktere gab, störte nicht viel und passte in die Geschichte.Wer nicht auf eine Liebesgeschichte verzichten möchte, wird in diesem Buch auch fündig.Mich hat das Lesen Spaß gemacht und ich kann das Buch empfehlen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks