Erica Fischer

 4,2 Sterne bei 188 Bewertungen
Autorin von Aimée und Jaguar, Aimee und Jaguar und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Erica Fischer

Erica Fischer ist eine am 1.01.1943 in England geborene österreichische Schriftstellerin. In England lebte sie nur fünf Jahre, da ihre Eltern flohen nach dem Anschluss Österreichs an Nazi-Deutschland nach Großbritannien flohen, aber nach dem Krieg zurückkehrten (1948). In Österreich hat sie sich später für die Frauenbewegung und den Feminismus engagiert. Sie hat sowohl die "Neue Frauenbewegung" mitbegründet, eine Buchhandlung für Frauen (Frauenzimmer) und eine Zeitschrift für Frauen - „AUF - Eine Frauenzeitschrift“. Heute lebt Erica Fischer als Übersetzerin, Journalistin und freie Autorin in Berlin. Zu ihren größten Erfolgen zählte der ebenfalls verfilmte Roman "Aimée & Jaguar".

Neue Bücher

Cover des Buches Spät lieben gelernt (ISBN: 9783827014726)

Spät lieben gelernt

Neu erschienen am 13.10.2022 als Gebundenes Buch bei Berlin Verlag.

Alle Bücher von Erica Fischer

Cover des Buches Aimée und Jaguar (ISBN: 9783462307634)

Aimée und Jaguar

 (92)
Erschienen am 02.10.2013
Cover des Buches Simone de Beauvoir (ISBN: 9783492070331)

Simone de Beauvoir

 (16)
Erschienen am 06.04.2020
Cover des Buches Himmelstraße (ISBN: 9783499245923)

Himmelstraße

 (7)
Erschienen am 01.12.2008
Cover des Buches Mein Erzengel (ISBN: 9783499253256)

Mein Erzengel

 (5)
Erschienen am 01.08.2011
Cover des Buches Die Wertheims (ISBN: 9783499622922)

Die Wertheims

 (4)
Erschienen am 02.05.2007
Cover des Buches Sita (ISBN: 9783462402223)

Sita

 (3)
Erschienen am 22.05.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Erica Fischer

Cover des Buches Simone de Beauvoir (ISBN: 9783492070331)
Kathrin_Schroeders avatar

Rezension zu "Simone de Beauvoir" von Kate Kirkpatrick

Liebevolle und kritische Auseinandersetzung
Kathrin_Schroedervor 6 Monaten

Ein detailliert recherchiertes Buch, auf der Grundlage allen aktuell verfügbaren Materials (Briefe, Tagebücher, Veröffentlichungen aller Art) erzählt das komplette Leben von Simone de Beauvoir. 

Es beginnt bei der Kinderzeit, erzählt ihre Lektüren, ihre Veröffentlichungen, ihre Beziehungen - nicht nur zu Sartre und nicht einmal immer vorwiegend zu Sartre, ihr politisches Engagement uvm. bis zu ihrem Tod.

Manches zugrundeliegende Material konnte erst veröffentlicht und gesichtet werden, nachdem die Betroffenen verstorben waren, weshalb vielen vorherigen Biographien manche Teile ihres Lebens fehlten. 

Das Buch schafft es sie gleichermaßen kritisch und liebevoll zu betrachten, keine Sichtweise der Konkurrenz zu Sartre aufzubringen ebenso wenig wie sie als einfaches Abbild seines Denkens abzuwerten. Faszinierend fand ich persönlich, dass ihre enge Beziehung zu Sartre nahezu immer, egal wie es um das Liebesleben der Beiden stand, ein enger fast täglicher Austausch über ihre Gedanken, ihre Lektüren und alle von ihnen geschaffenen Werke war, in denen sich beide in absolut ehrlicher und tiefgehender Kritik gleichwertig gegenüber standen.

Mich hat dieses Buch sehr beeindruckt, auch wenn es mit nur geringer Vorkenntnis zu ihrem Leben durchaus anstrengend zu lesen war.

#SimonedeBeauvoir #KateKirkpatrick #Netgalleyde #KathrinliebtLesen #Rezension #Bookstagram

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Simone de Beauvoir (ISBN: 9783492070331)
cosima73s avatar

Rezension zu "Simone de Beauvoir" von Kate Kirkpatrick

Eine inspirierende Frau
cosima73vor einem Jahr

Kate Kirkpatrick ist es gelungen, Leben und Werk einer komplexen Persönlichkeit, wie Simone de Beauvoir es war, auf eine klare, sachliche und sehr ausgewogene, kompetente Weise zu beschreiben. Sie dazu auf eine Vielzahl von Quellen Zugriff genommen, was auch erlaubt hat, die Widersprüche in Simone de Beauvoirs Leben und Denken einerseits, in deren Darstellung desselben andererseits aufzuzeigen.


«Ein gelebtes Leben kann nicht durch seine Nacherzählung wiederaufleben. Doch von aussen betrachtet, sollten wir nicht vergessen, mit welcher Kraft sie kämpfte, um sie selbst zu werden.»
(Kate Kirkpatrick)


Die vorliegende Biografie gibt einen Blick frei auf eine intelligente, selbstreflexive, in sich immer auch wieder zweifelnde und selbstkritische Frau, die ihren Weg durchs Leben sucht, indem sie versucht, das zu sein, was sie sein kann und will, ihren eigenen Maximen treu zu sein. Dass dies nicht immer gelungen ist, merkte Simone de Beauvoir selber und legte es sich auch zu Lasten.

In der ersten Hälfte sind die verschiedenen (mehrheitlich sexuellen) Beziehungen de Beauvoirs sehr grosses Thema, in der zweiten Hälfte nehmen die politischen Rahmenbedingungen einen grossen Platz ein. Beides hätte durchaus gekürzt werden können. Ab und an wäre ein genauerer Blick auf Simone de Beauvoirs Denken wünschenswert gewesen, nahm doch Sartres dagegen einen relativ grossen Raum ein. Trotz allem ist Kate Kirkpatrick eine informative, tiefe und auch neue Einsichten gewährende Biografie gelungen, die hoffentlich schafft, den Blick auf Simone de Beauvoir zu schärfen, mit landläufigen Vorurteilen auf- und ihr den Stellenwert einzuräumen, der ihr gebührt.

Fazit:
Eine kompetente, informative und neue Einsichten gewährende Biografie, die einen neuen Blick auf eine tiefgründige und inspirierende Denkerin und Frau ermöglicht. Sehr empfehlenswert.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Alt (ISBN: 9783827014184)
E

Rezension zu "Alt" von Erica Fischer

Auch interessant für junge Leser!
Eva_Beimervor 2 Jahren

ERICA FISCHER: ALT. NA UND?

INHALT:

»Nichts kommt unvorhergesehener als das Alter«, schreibt Simone de Beauvoir. Das geht so manchem Rentner so, und auch Erica Fischer hat eine Weile gehadert, ehe sie sich in ihr Schicksal ergeben hat. Heute erlebt sie das Alter als eine Zeit der Freiheit. Während sie mit 50 noch darunter litt, trotz gefärbter Haare nicht mehr gesehen zu werden, ist es für sie mit 77 entlastend, endlich keinen Erwartungen an Weiblichkeit mehr entsprechen zu müssen. Neugierig spürt sie dem Zustand nach, den wir heute als Alter bezeichnen - im Selbstversuch, in der Literatur. Aber auch im Gespräch mit prominenten und anderen inspirierenden Alten über Liebe, Sex, Politik, Lebenslust und Tod. Eine kluge Annäherung an das, was wirklich zählt im Leben.

MEINE MEINUNG:

Das ist ein sehr schönes und informatives Buch über das Altwerden.

Es ist kein Ratgeber, sondern sehr persönlich aus der Sicht der Autorin geschrieben; 

es beleuchtet die unterschiedlichen Facetten des Alterns, was sehr interessant durch verschiedene Lebensgeschichten von Interviewten illustriert wird.

Erica Fischer zeigt einige Lebensläufe auf, und somit die Perspektive, dass auch im Alter noch etwas Neues und Erfüllendes beginnen kann. Zum Beispiel Susanne Scholl, die sich vehement bei den OMAS GEGEN RECHTS engagiert. Die Autorin geht aber auch auf das Thema Altersdiskriminierung ein. Es gibt eben immer wieder Situationen, in denen Jung gegen Alt ausgespielt wird – und einige springen dann begeistert auf den Zug auf. 

Als junger Mensch kann man sich einfach nicht vorstellen, wie es ist älter und alt zu werden – das geht wohl Allen so.

Deshalb empfehle ich dieses Buch fast noch mehr jungen und jüngeren Leuten, als Menschen in fortgeschrittenem Alter. Interessant und faszinierend zu lesen ist es für alle Leser!

Kommentare: 2
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Erica Fischer im Netz:

Community-Statistik

in 364 Bibliotheken

von 28 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks