Erica Fischer Aimée und Jaguar

(77)

Lovelybooks Bewertung

  • 87 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(37)
(29)
(8)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Aimée und Jaguar“ von Erica Fischer

Ein Welterfolg – Die Liebesgeschichte von Aimée & Jaguar»Wer anfängt zu lesen, hört nicht mehr auf. So fesselnd liest sich die ungewöhnliche Liebesgeschichte von Lilly und Felice.«Der TagesspiegelIn der Verfilmung von Max Färberböck – die auf diesem Buch basiert – mit Juliane Köhler und Maria Schrader in den Hauptrollen wurde die Geschichte von Aimée und Jaguar weltweit bekannt.Berlin 1942. Lilly Wust, 29, verheiratet, vier Kinder, führt das Leben von Millionen deutscher Frauen. Doch dann lernt sie die 21-jährige Felice Schragenheim kennen.Es ist Liebe fast auf den ersten Blick. Aimée & Jaguar schmieden Zukunftspläne, schreiben einander Gedichte, Liebesbriefe, schließen einen Ehevertrag. Als Jaguar-Felice ihrer Geliebten gesteht, dass sie Jüdin ist, bindet dieses gefährliche Geheimnis die beiden Frauen noch enger aneinander. Doch ihr Glück währt nur kurz. Am 21. August 1944 wird die Jüdin Felice verhaftet und deportiert.Erica Fischer ließ sich von der 80-jährigen Lilly Wust die Geschichte erzählen und verarbeitete sie zu einem eindringlichen Zeugnis. Nach Erscheinen des Buches 1994 meldeten sich weitere Zeitzeuginnen, und so konnte in der vorliegenden Ausgabe neues Material hinzugefügt werden.

Ein bewegendes Buch über Liebe, Krieg, Verfolgung - auch in der heutigen Zeit sehr lesenswert!

— Briggs
Briggs

Eine tragische, verbotene Liebe zweier Frauen

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein Zeugnis der Zeitgeschichte

— Buchliese
Buchliese

Eigentlich tolle Geschichte, aber mir hat die Umsetzung leider nicht gefallen.

— tiggger
tiggger

Stöbern in Romane

Kukolka

Harter Tobak, aber unglaublich gewaltig!

StMoonlight

Das Ministerium des äußersten Glücks

Ein sehr beeindruckendes Buch über Indien, ein Land dessen Geschichte, Kultur, Politik mir bisher noch sehr fremd war.

Gwendolina

Ein irischer Dorfpolizist

Ein irisches Dorf, dunkle Familiengeheimnisse, ein einsamer Polizist ... und die Geschichte entfaltet eine starke Spannung. Mein Lesetipp!

sunlight

Der Sommer der Inselschwestern

Toller Sommer-Roman mit einer guten Geschichte

Odenwaldwurm

Der Junge auf dem Berg

Wenn dich ein Buch verstört, fasziniert und einfach sprachlos zurück lässt...

joojooschu

Ein Gentleman in Moskau

Ein grandioses Meisterwerk, einer vergangenen Epoche,Lebendig und Kraftvoll erzählt

Arietta

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Aimée und Jaguar" von Erica Fischer

    Aimée und Jaguar
    dot

    dot

    29. June 2016 um 21:18

    Im Roman "Aimée und Jaguar" von Erica Fischer geht es um die 29-jährige Lilly Wust. Lilly ist verheiratet, Mutter von vier Kindern und lebt zur Zeit des zweiten Weltkriegs in Deutschland die Rolle der Nazifrau. Als sie der 21-jährigen Felice Schragenheim begegnet, verändert sich ihr Leben. Schnell fühlen sich die zwei Frauen unergründlich zueinander hingezogen und als Lilly ("Aimée") erfährt, dass Felice ("Jaguar") Jüdin ist, bindet sie das nur noch stärker aneinander. Aimée und Jaguar leben ihre Liebe aus, solange sie können. Sie tauschen sogar Ringe und schließen einen Ehevertrag, doch sie leben auch in ständiger Angst davor entdeckt zu werden. [...] 1991 lernt die bereits 78-jährige Lilly Wust die Autorin Erica Fischer kennen. Sie veröffentlicht mit Hilfe von Lilly's Erinnerungen und Andenken an Felice das Buch "Aimée und Jaguar". "Aimée und Jaguar" ist eine tragische Geschichte einer Liebe zweier Frauen, die in ständiger Angst aber auch Hoffnung existierte, den Krieg letztendlich aber nicht überstehen durfte.

    Mehr
  • Aimée und Jaguar

    Aimée und Jaguar
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. February 2015 um 14:10

    Berlin 1943/44. Die Zeit des Zweiten Weltkrieges. Aimée ist Nazi, Jaguar ist Jüdin unter falschem Namen. Sie beide sind unterschiedlicher als sie nicht sein können. Aber die Liebe ist unergründlich. Trotz der sich ausgesetzten Gefahr, leben die zwei Frauen ihre Beziehung. Ein Drama, das kein gutes Ende nimmt – wie auch das Leben. Eine wahre Geschichte, die zu Tränen rührt, berührt, mitreißt.

  • Tief bewegend

    Aimée und Jaguar
    Buchliese

    Buchliese

    02. January 2015 um 14:55

    Berlin 1942. Lilly Wust, 29, verheiratet, vier Kinder, führt das Leben von Millionen deutscher Frauen. Während ihr Ehemann Günther bei der Wehrmacht als Offizier dient, lernt Lilly die 21jährige Felice Schragenheim kennen. Es ist Liebe - fast - auf den ersten Blick. "Aimée" (Lilly) und "Jaguar" (Felice) führen eine heimliche Beziehung. Als Felice Lilly gesteht, Jüdin und seit langer Zeit abgetaucht zu sein, dauert es nur noch kurze Zeit, bis sie tatsächlich entdeckt wird. Erica Fischer ließ sich von der 80jährigen Lilly Wust die Geschichte erzählen und verarbeitete sie zu einem eindringlichen Zeugnis der Zeitgeschichte. Neben Liebesbriefen und Gedichten, die sich Lilly und Felice geschrieben haben, und Lillys Tagebucheinträgen fließen auch immer wieder Berichte von Zeitzeugen und Wegbegleitern in das Buch ein. Besonders interessant sind auch die chronologisch aufgeführten Sanktionen, denen die jüdische Bevölkerung ausgesetzt worden ist. Diese Liebesgeschichte ist eine Liebesgeschichte der ganz besonderen Art. Wer einen Roman erwartet, wird sicher enttäuscht sein. Wer sich auf schon beinahe nüchtern erzählte Schicksale in einer grausamen Zeit einlassen kann, wird tief berührt sein.

    Mehr
  • Rezension zu "Aimee & Jaguar" von Erica Fischer

    Aimée und Jaguar
    nic

    nic

    09. January 2010 um 23:35

    Ein sehr bewegendes Buch, wie ich finde. Manchmal war mir die Naivität der Aimée unverständlich. Ich war aber auch überrascht, wie geschildert wird, dass zu dieser Zeit eine lesbische Beziehung zustande kommen konnte, und das auch noch zwischen der Ehefrau eines Nazis und einer Jüdin, und wie das ganze Umfeld der beiden beschrieben wird. Es scheint, als sei es selbstverständlich gewesen, dass diese Liebe durch nichts erschüttert werden konnte. Was ich traurig finde ist, dass Lilly Wust mit fast 80 Jahren ihrer Liebe, die sie nicht lange so leben konnte, wie sie es sich gewünscht hatte, immer noch nachtrauert und alle Briefe als Erinnerung aufgehoben hat. Aimée und Jaguar ist eines meiner Lieblingsbücher geworden.

    Mehr
  • Rezension zu "Aimee & Jaguar" von Erica Fischer

    Aimée und Jaguar
    Ines_Mueller

    Ines_Mueller

    17. December 2009 um 13:50

    In Aimee und Jaguar von Erica Fischer geht es um die Liebe zweier Frauen zur Zeit des Nationalsozialismus. Natürlich haben die Beiden es schwer, aber noch schwerer wird es, als herauskommt, dass eine von ihnen Jüdin ist. Fortan kämpfen sie um ihre Liebe, doch sie wissen Beide, dass es nicht auf ewig so bleiben wird. Ein so schönes und emotionales Buch wie dieses liest man nur selten! Kann ich jedem wärmstens empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Aimee & Jaguar" von Erica Fischer

    Aimée und Jaguar
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. November 2009 um 13:51

    Traurig-schöne Geschichte. Das Buch und auch die Verfilmung kann ich jedem nur empfehlen. Die volle Punktzahl gibt es von mir hierfür.

  • Rezension zu "Aimee & Jaguar" von Erica Fischer

    Aimée und Jaguar
    alma

    alma

    02. April 2007 um 18:11

    Felice Lize FIze Schragenheim ist Jüdin und als solche in den frühen 30er Jahren Berlin-Mitte mit ziemlich schlechten Karten am Start - allem Galgenhumor abhandenkommen kann diese Frau dennoch nicht - da liebt sie lieber. Noch einmal richtig. Die kleine unbedarfte Lilly Wust, ach je - so ein Menschenskind, keine Ahnung von den Schergen des Bösen aber irgendwie doch ganz niedlich... ob das je Liebe war, für die andere, für die aus deren Sicht dieses Buch nicht geschrieben war? Das ist meine Frage, denn das Buch, das die Wust nach 50 Jahren der Fischer in den Mund geredet hat, kennt ja nur die Sicht der einen, der einen, die noch lebte, nachdem Hitler gegangen war. Schläfenschuss und Zyankalie, sollte helfen. Die Melancholie tut so gut, und so weh. Zwei Frauen lieben also einander in der Nazizeit, das war sicher schwer - aber wie verdammt geht es der, die kein Buch hat drüber schreiben dürfen weil sie vorher ein bisschen Pech zu viel hatte. Ich mag es immer wieder lesen, weil es das Herz genau da trifft wo viel Platz für tiefes Mitfühlen ist - aber je öfter ich abtauche desto streitbarer der Wahrheitsgehalt - die große Liebesgeschichte verliert sich zunehmend und über bleibt ein beklemmendes Dokument verständnisferner Zeiten

    Mehr