Erica O'Rourke Der Weg in die Dunkelheit - Die Erwählte

(81)

Lovelybooks Bewertung

  • 115 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 35 Rezensionen
(21)
(34)
(16)
(8)
(2)

Inhaltsangabe zu „Der Weg in die Dunkelheit - Die Erwählte“ von Erica O'Rourke

Zwei Männer. Zwei Welten. Eine Entscheidung.

Mo Fitzgerald wollte nur ein normales Leben führen. Aber als ihre beste Freundin ermordet und sie selbst von mysteriösen Kreaturen gejagt wird, ist nichts mehr, wie es war. Mo lernt eine Welt kennen, an deren Existenz sie nie glaubte. Plötzlich befindet sich die junge Frau mitten in einem Krieg geheimnisvoller magischer Kräfte. Jetzt muss sie sich entscheiden – zwischen zwei Welten, zwei Schicksalen und zwei ebenso faszinierenden wie gefährlichen Männern …

Übersinnliche Romantik für eine neue Generation.

Ein schönes Buch, nur das Finale war mir zu kurz und zu schnell abgehandelt. Umso mehr freue ich mich auf den nächsten Band.

— Vivi300

ich liebe es <3

— rapunzilla

Superschönes Buch mit einer neuen Geschichte, die einen in die Welt von Maura Fitzgerald und der Magie eintauchen lässt.

— mirasreads

Ein schönes Buch; brauche dringend den zweiten Teil :D

— letlive191

ein leichtes jugendbuch. Naiv und ruhig. Macht trotzdem Spaß. Wenn man nicht gerade auf Boom Peng Peng aus ist ist es genau das richtige :)

— atih

Hat mir sehr gut gefallen. Der zweite Band liegt schon bereit.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Es wurde versucht, von allem ein wenig hineinzubringen. Das war zu viel, was zu wenig ausgeprägt war...

— PascalTheChameleon

Ich bin mir sicher, an dem Buch werde ich im Laden nicht vorbei gehen können ;-) Das Cover ist traumhaft und der Inhalt klingt vielvesprechend.

— Koorime

Stöbern in Fantasy

Götterblut

Ich konnte es Nicht mehr aus der Hand legen. Sarkasmus, Götter und eine abgefahrene Story :) Absolute Leseempfehlung!

Rejya

Rosen & Knochen

EIne düstere und mitreißende Geschichte, bei der ich stellenweise eine Gänsehaut hatte.

Cadness

Tochter des dunklen Waldes

Eine Fantasygeschichte, die man so noch nicht gelesen hat.

TasmanianDevil8

Die Blutkönigin

Dieses Buch hat mich völlig überrascht. Eine wundervolle Welt, toller Magieentwurf und liebenswürdige Charaktere. Eine absolute Empfehlung!

LiveReadLove

Uns geht's allen total gut

ucheBisweilen etwas skurriler Kurzroman, der nichts für einen schwachen Magen ist.

Luthien_Tinuviel

Das Erwachen

Auf dieses Werk haben wir gewartet...und das Lesen hat sich eindeutig gelohnt!!!

Schizothekare

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Für mich ein schwieriges Buch

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Erwählte

    Muhadib

    27. August 2016 um 19:16

    Der Klappentext hatte mich sehr neugierig gemacht, doch leider konnte mich die Geschichte nicht so begeistern wie ich dachte.Ich kann nicht genau sagen warum. Manchmal fehlte mir mehr an Erklärungen, dann ging es zu schnell weiter, obwohl ich gefühlsmäßig immer dachte, moment warum geschieht jetzt das und das.Mo, ist mir sympathisch auch die Wandlung von ihr, als ihre Freundin getötet wird, ist gut beschrieben. Doch die Beziehungen zu Luc und Colin ist nicht immer nachvollziehbar und passt nicht wirklich immer zu der Geschichte. Ich fand leider nicht in die Geschichte aber dadurch sagen, daß das Buch schlecht wäre würde ich jetzt auch nicht.Am besten macht ihr euch selbst ein eigenes Bild.

    Mehr
  • Fantastische Geschichte, trotz Macken

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Erwählte

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Inhalt: Nachdem Maura Fitzgerald und ihre beste Freundin Verity angegriffen worden, ist nichts mehr normal, denn Verity ist tot. Maura, genannt Mo, muss sich jetzt durch Schuld-und Rachegefühle schlagen. Verzweifelt versucht sie den Mörder zu finden und schlägt dabei auf Antworten, mit denen sie nicht gerechnet hätte. Dabei muss sie sich nicht nur im klaren werden für was sie eigentlich kämpft, nein, sie muss sich auch für eine Welt, und dem dazugehörigem Mann, entscheiden. Charaktere: Was mir an Mo so gefällt ist, dass sich hinter ihrer schüchternen und braven Fassade ein leidenschaftliches Feuer lauert, denn sobald es um jemanden geht den sie liebt, ist sie Feuer und Flamme und würde alles für die Person tun. Jedoch hat mich immer wieder geärgert, dass sie kein Selbstbewusstsein hat, sodass sie sich paar Situationen mit Luc selbst verhauen hat. Außerdem ist sie von Rachegelüsten geblendet, was zwar verständlich aber doch für eine Person wie Mo komisch ist. Das finde ich deswegen komisch, weil sie an vielen Stellen sehr schlau und verständnisvoll ist und auf einmal ist sie von Rache durchtrieben und kann nicht mehr logische Entscheidungen treffen. Luc und Colin sind ähnlicher als man denken mag. Beide wollen Mo am Leben erhalten. Beide mehr oder weniger gezwungen worden. Es war eigenartig, bei beiden habe ich nicht kommen sehen, dass sie Gefühle für Mo entwickeln. Also gedacht habe ich mir das schon, aber es kam so plötzlich, frühere Anziehung hin oder her, es kam unerwartet. Luc hat wirklich alles versucht um Mo zu bestärken sie selbst zu sein, doch durch ihr Selbstbewusstsein Problem hat sie es gar nicht gemerkt. Trotz anfänglicher Disharmonie, hat man am Ende doch gesehen, dass Luc viel mehr in ihr sieht als eine Prophezeiung. Genauso ist es mit Colin, nur hat er andere Ansichten, menschliche. Story: Es ist keine Geschichte für zwischendurch aber auch nicht soooo tiefsinnig. Es ist meiner Meinung nach eine perfekte Kombination. Eine Geschichte zwischen Magie und Menschlichkeit. Nicht so wie sonst in Fantasy Bücher, hat man kein Drama daraus gemacht, wenn jemand das Geheimnis herausgefunden hat. Schreibstil: Er war nicht anspruchsvoll aber auch nicht leicht. An manchen Stellen war er komplizierter als an anderen. Auch wenn es an meiner ersten Auflage liegt, gibt es noch immer Rechtschreib-und Grammatikfehler. Cover: Ein Cover, welches ich in so einer Art, noch nie gesehen habe. Es besteht aus einem reinen Kontrast, dunkel und hell. Es sieht so aus als hätte man es mit Wasserfarben gemalt. Einfach wunderschön. Zitat:,, Ich glaube, dass es entscheidend ist, sich als die anzunehmen, die man ist, ganz gleich,wie man zu ihr geworden ist. Sich darauf einzulassen, ohne Vorbehalte oder Zögern. Denn wenn man sich als die angenommen hat, die man ist, dann ist das keine Beschränkung mehr. Es ist eine Kraftquelle."- Mo, S.384 Fazit: Auch wenn mich paar Sachen gestört haben, ist es eine wundervolle Geschichte. Und ein spannender Einstieg in eine Trilogie.

    Mehr
    • 2

    bookgirly

    04. April 2016 um 21:47
  • Die Erwählte von Erica O'Rourke

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Erwählte

    mirasreads

    02. February 2016 um 16:49

    Titel: Die Erwählte Autor: Erica O’Rourke Preis: 9,99 € TB Verlag: Blanvalet Seitenanzahl: 421 Kaufen: Die Erwählte - KAUFEN? Das Blanvalet Verlag hat mich bis jetzt noch nie entäuscht, all ihre Bücher sind einfach der Wahnsinn! Ich möchte mich noch einmal bei euch für dieses Reziexemplar bedanken!! Cover Das Cover ist ein Kunstwerk! Die Farben harmonieren so verdammt gut, blau, lila, organe, blau, schwarz und weiß, es sieht einfach himmlisch aus. Ich meine es ist wirklich ein Kunstwerk, es ist in einer Art Aquarell gemalt, aber sieht einfach perfekt aus! Auf dem Cover sieht man ein Mädchen, dass höchst wahrscheinlich Mo sein soll. Außerdem ist auch ein Mann zu sehen, wer es ist weiß ich nicht, aber ich glaube, dass es Luc ist. Ich glaube keiner kann an diesem Buch vorbei gehen ohne es nicht in die Hand zu nehmen. Es ist einfach so ein Eyecatcher. Reihe Die Erwählte Die Wächterin Die Schöpferin Klappentext Zwei Männer. Zwei Welten. Eine Entscheidung. Mo Fitzgerald wollte nur ein normales Leben führen. Aber als ihre beste Freundin ermordet und sie selbst von mysteriösen Kreaturen gejagt wird, ist nichts mehr, wie es war. Mo lernt eine Welt kennen, an deren Existenz sie nie glaubte. Plötzlich befindet sich die junge Frau mitten in einem Krieg geheimnisvoller magischer Kräfte. Jetzt muss sie sich entscheiden – zwischen zwei Welten, zwei Schicksalen und zwei ebenso faszinierenden wie gefährlichen Männern … Der Klappentext sagt nicht zu viel und nicht zu wenig. Er ist gerade genug um es auch wirklich zu lesen. Ich persönlich musste es mir nicht durchlesen, da mich das Cover schon fasziniert hat. Hätte ich es nicht als Rezensionsexemplar bekommen, hätte ich es ganz sicher gekauft!!! Meine Meinung Es war besser als ich es mir hätte ausmalen können. Die Figuren waren so realistisch beschrieben, dass man sie einfach lieb haben musste. Die Story war einfach Klasse, ich meine wer verbindet eine Mafia und Magie!? Super Idee der Autorin, ich habe das Buch einfach nicht aus der Hand legen können… es war einfach zu spannend. Die wichtigsten Personen der Geschichte waren: Mo – die Protagonisten, die von einem braven Mädchen zu einer Rebellin wird. , Colin – Mo’s Bodygard, verdammt gut aussehend, kalt und sarkastisch , Luc – ebenfalls gut aussehend, besitzt Magie, rettet immer Mo’s Leben, Evangelin – Tante von Verity, ein Wiederspruch in sich, Verity – Beste Freundin von Mo - TOT , Onkel Billy – Mo’s Onkel, hat Geheimnisse, verhaltet sich eigenartig, Kowalski – Polizist, will Veritys Mörder finden, denkt es wäre Billy. Die Hauptprotagonistin Mo gefällt mir wirklich richtig gut. Nach dem Tod ihrer Freundin macht sie eine gewaltige Wandlung durch: Vom braven, naiven Mädchen, das tut was man von ihr verlangt, zu einer starken, eigenständigen jungen Frau, die weiß was sie will. Diese Veränderung passiert aber auch nicht Knall auf Fall, sondern entwickelt sich nach und nach. Ihre Reaktionen sind für ihr Alter auch sehr glaubwürdig dargestellt, allen voran die Trauer, die Wut und die Schuldgefühle, die sie wegen Verity empfindet. Erica O’ Rourkes schreibstil fesselt einem, sie schildert alles so locker und detailreich, ohne das es aufgesetzt wirkt. Ich konnte mir von der ersten Seite an alles bildlich vorstellen, es war besser als jeder Film. Fazit Superschönes Buch mit einer neuen Geschichte, die einen in die Welt von Maura Fitzgerald und der Magie eintauchen lässt. Erica O‘ Rourke hat einen wunderbaren Auftakt zu dieser Trilogie geschaffen und eine geniale Geschichte geschrieben, die es auf jeden Fall wert ist, gelesen zu werden!! Deswegen vergebe ich 5 Sterne

    Mehr
  • Zwei Männer. Zwei Welten. Zwei Schicksale. Eine Entscheidung.

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Erwählte

    Avirem

    Kurzmeinung Zwei Männer. Zwei Welten. Eine Entscheidung. Mo Fitzgerald wollte nur ein normales Leben führen. Aber als ihre beste Freundin ermordet und sie selbst von mysteriösen Kreaturen gejagt wird, ist nichts mehr, wie es war. Mo lernt eine Welt kennen, an deren Existenz sie nie glaubte. Plötzlich befindet sich die junge Frau mitten in einem Krieg geheimnisvoller magischer Kräfte. Jetzt muss sie sich entscheiden – zwischen zwei Welten, zwei Schicksalen und zwei ebenso faszinierenden wie gefährlichen Männern … "Der Weg in die Dunkelheit - Die Erwählte" ist der erste Band einer Fantasy - Trilogie von Erica O'Rourke. So sehr mich Titel, Cover und Kurzbeschreibung angesprochen haben, so wenig hat mir die Geschichte letztendlich gefallen. Angefangen bei der Hauptprotagonistin Mo, mit der ich irgendwie nicht warm wurde. Ich konnte mit ihr nicht mitbangen, nicht mittrauern und nicht mit ihr hoffen. Besser kam ich mit den beiden männlichen Gegenstücken zurecht, obwohl ich mir bei ihnen mehr Tiefe gewünscht hätte. Die Erzählung startet mysteriös und vielversprechend, doch unterm Strich konnte sie mich nicht wirklich begeistern. Der fantastische Anteil hat mich nicht gepackt, ist nicht gut ausgearbeitet und hintergründig. Die Idee dahinter ist solide, in der Ausführung jedoch wirkte es auf mich schlecht inszeniert. Ich hatte das Gefühl, der Grundgedanke handelte von einen Mädchen, zwei Männern und zwei Schicksalen - der Fantasieanteil wurde danach einfach mit schlechter Chirurgie hinzugefügt. Gefühle und Liebe konnten mich nicht wirklich erreichen. Der Funke ist nicht auf mich übergesprungen, sowenig wie ich bei den Protagonisten das Gefühl hatte, das dies passiert ist. Mit dem Schreibstil der Autorin kam ich gut zurecht. Der Einstieg erzeugte bei mir Neugier und Spannung. Diese versickerte für mich jedoch im Verlauf der Geschichte. Begeisterte Rezis zeigen, das das Buch vielen gefallen hat. Für mich war es leider nicht gestrickt und erhält daher nur 2,5 Sterne. Zitat "Sie hat dich geliebt. Sie wusste, was den Durchgang da entlangkam, wusste, wie schlimm es werden würde. Sie hat dich weggeschickt, um dir das Leben zu retten. Wenn du jetzt Schatten nachjagst, sorgst du dafür, dass das alles umsonst war." (Seite 25)

    Mehr
    • 13
  • Weg in die Dunkelheit 01

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Erwählte

    Katertier

    04. November 2014 um 10:25

    Insgesamt fand ich das Buch ganz gut, es ist schön flüssig geschrieben, die Charaktere sind ansprechend, allerdings für mich nicht richtig einnehmend. So ganz haben sie mich nicht gepackt.  Die Handlung gefiel mir auch im Großen und Ganzen ,  obwohl  ich einige Handlungsstränge und das Ende nicht so ganz überzeugen fand.  Deswegen 3 1/2 Sterne,

  • Hat mich nicht völlig überzeugt

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Erwählte

    Monkberg

    18. April 2014 um 18:01

    Mo, auch Mouse genannt, hat sich ihr ganzes Teenagerleben lang klein und unscheinbar gemacht, um nicht aufzufallen. Sie hat dazu jeden Grund, der Vater sitzt im Gefängnis, der Onkel ist in undurchsichtige Geschäfte verwickelt, ihre Mutter überbehütend, und dann wird auch noch ihre einzige Freundin von seltsamen Gestalten ermordet; Mo selbst entkommt nur knapp. Das klassische Setting also für eine jugendliche Heldin, die über sich hinauswachsen muss, um die Welt zu retten. Das tut Mo schlussendlich auch, wider sämtliche Erwartungen, auch ihre eigenen. Zwischen Seite 1 des Romans und der letzten lernt sie auch zwei faszinierende Männer kennen, die jeder auf seine Weise attraktik sind, und ihre Sinne wecken. So weit, so gut. Wenn man als Leserin nicht wüsste, dass eine Frau zwischen zwei Männern niemals gut gehen wird. Oder dass dies der erste Band einer Trilogie ist, und wir natürlich am Ende des Buchs bestenfalls einen Teilsieg zu verzeichnen haben. Richtig massiv gestört hat mich aber die Erklärung der Energielinien-Magie der Autorin. Eine einzige junge Frau, fast noch ein Kind, nicht wirklich magisch begabt, und sie kann das Chaos eines Weltuntergangs durch ihre bloße Willenskraft bändigen, die noch Seiten vorher nicht sehr überzeugend ausgeprägt war? Das gibt Punktabzug. 

    Mehr
  • Ein rätselhafter Mord und zwei verdammt gut aussehende Männer...

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Erwählte

    Dubhe

    11. January 2014 um 23:57

    Mo ist ein ganz normales Mädchen, so normal wie sie eben sein kann, wenn sie die Nichte eines Menschen ist, der mit der Schattenwirtschaft zu tun hat und deren Vater wegen Korruption im Gefängnis sitzt.  Und dann stirbt ihre beste Freundin, die sie eigentlich nur beschützen wollte vor komischen Kreaturen, die sie nicht kennt.  Nun hat Mo Colin am Hals, einen Bodyguard der für ihren Onkel arbeitet.  Während der Beerdigung ihrer Freundin sieht Mo allerdings ein komisches Ritual und sie lernt Luc kennen, einen Bekannten ihrer besten Freundin, den sie im Süden kennen gelernt hat.  Mo will unbedingt herausfinden, was genau an jenem Abend geschehen ist und am Besten beginnt sie mit Luc, denn seit ihre Freundin im Süden war, hat sie sich verändert.  Doch das ist gar nicht so einfach, wenn sie dauernd einen Bodyguard am Hals hat.  . Endlich mal eine Protagonistin, die nicht irgendein besonderes Schicksal erfüllen muss.  Mo gerät nur zufällig in den Strudel der Ereignisse und mischt sich absichtlich weiter darin ein.  An Spannung fehlt es zwischendurch etwas, der Stil der Autorin lässt auch etwas zu wünschen übrig und man trifft fast in jeder Szene auf irgendein Klischee.  Ich gebe zu, dass es in der heutigen Zeit nicht gerade leicht ist, sich eine Geschichte auszudenken, die alles in sich hat und perfekt ist.  Doch die Autorin hätte ein paar Dinge besser machen können.  Trotzdem ist das Buch zu einem gewissen Punkt wert, es zu lesen. 

    Mehr
  • Grauenhaft sinnlos...

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Erwählte

    Clarissa-Adele

    02. January 2014 um 14:26

    Story: Ohne die Liebe könnte das Leben so einfach sein. Doch ihren Gefühlen für den gut aussehenden Colin kann Mo Fitzgerald ebenso wenig entkommen wie den düsteren Geheimnissen in ihrer Familie. Und dann tritt auch noch der faszinierende Luc wieder in ihr Leben und zieht Mo in einen Kampf uralter magischer Dynastien … und in seinen Bann. Hin und her gerissen zwischen den beiden Männern in ihrem Leben ahnt Mo nicht, dass Luc ihr einiges verschweigt – und dass auch Colin ein finsteres Geheimnis hat … Meine Meinung: Ich fass mich kurz. Das Buch ist grauenhaft schlecht. Meine Freundin hat es mir ausgeliehen, sogar die komplette Reihe. Und ich habe sie auch gelesen bzw. mich durchgequält und kann mit guten Gewissen sagen, es wird nicht besser. Höchstens wenn das überhaupt möglich ist schlechter. Erstens finde ich die Mischung aus Magie und Mafia sehr gewöhnungsbedürftig und unrealistisch. Es wirkt als wollte die Autorin alles in das Buch reinpacken, auch wenn es nicht zusammengehört und dadurch geht die Spannung flöten. Zweitens habe ich noch nie ein Hauptcharakter erlebt der mir sooooo unsympathisch war. Sicher mag man die Hauptperson nicht immer, aber Mo Fitzgerald ist die egoistische und selbstsüchtige Hauptperson die mir eh untergekommen ist (besonders beispielhaft in Buch 2). Desweiteren ist der Schreibstil der Autorin vergleichbar mit der sinnlosen Handlung. Fazit: Von daher kauft euch das Buch nicht! Es gibt wahrlich bessere Investitionen!

    Mehr
  • Der Weg in die Dunkelheit Bd. 1

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Erwählte

    Rhiannon83

    26. November 2013 um 08:39

    Und wieder ein Buch beendet - diesmal Nr. 240 in 2013 Inhaltsangabe (Quelle: Blanvalet)Mo Fitzgerald wollte nur ein normales Leben führen. Aber als ihre beste Freundin ermordet und sie selbst von mysteriösen Kreaturen gejagt wird, ist nichts mehr, wie es war. Mo lernt eine Welt kennen, an deren Existenz sie nie glaubte. Plötzlich befindet sich die junge Frau mitten in einem Krieg geheimnisvoller magischer Kräfte. Jetzt muss sie sich entscheiden – zwischen zwei Welten, zwei Schicksalen und zwei ebenso faszinierenden wie gefährlichen Männern … Meine Einschätzung: Hmm, wie fange ich die Rezension am Besten an? Vielleicht sollte ich auch ausnahmsweise auch mal wissen lassen, wie ich das Cover finde? Nun, ich finde es schlicht und geheimnisvoll und doch auch einfach toll. Es muss nicht immer überladen sein. Wobei ich zu Anfang auch etwas skeptisch war - ich kaufe nach Inhalt, wenn der gut ist: Spitze, nehm ich mit! Ist das Cover dann auch noch toll: Noch besser, nehm ich erst recht mit. Doch ich war mit wegen dem Inhalt nicht ganz sicher - es klang so, als würde es wieder um Vampire oder ähnliche Wesen gehen. Gott sei Dank war dem nicht so. Was ich dann allerdings geboten bekam gefiel mir richtig gut. Der Schreibstil war von S. 1 an - man wird direkt in die Ereignisse geworfen und muss sich wie Mo erst einmal orientieren (diese Verwirrung fand ich seltsamerweise gut, denn sie passte) - fesselnd, angenehm leicht und flüssig zu lesen. Einmal angefangen konnte ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Die Charaktere sind übersichtlich, was die Anzahl betrifft und sind sehr sympathisch. Was mich gelegentlich störte war die Glorifizierung von Verity - es schien fast so, als sei sie perfekt gewesen und ohne Fehler. Nervte gelegentlich schon ein bissl, denn Mo war so viel mehr als nur "nett" - mit jeder gelesenen Seite lernte man sie mehr kennen. Ihren außergewöhnlichen Gerechtigkeitssinn und ihre Leidenschaft gefielen mir sofort sehr gut. Und auch ihre Entwicklung vom Anfang bis zum Ende von Bd. 1 gefiel mir gut - sie begann sich selbst so zu sehen, wie sie ist. Und auch die Jungs oder viel mehr jungen Männer an Mo´s Seite waren mir sympathisch, wobei mir der "Flache", Colin etwas besser gefiel als Luc. Ist aber geschmackssache [Smiley4] Die Handlung selbst hat noch so manche Geheimnisse, die zwar angedeutet werden, aber nicht offenbart werden. Da hält sich die Autorin so manche Hintertür offen. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass einige Fragen noch offen bleiben, nach dem auch einige Wendungen und Überraschungen dem Buch letzte Würze verliehen. Alles in Allem bin ich positiv überrascht und ich weiß schon jetzt, dass ich Bd. 2 und 3 einfach lesen muss! Mein Fazit: 4 Punkte für einen starken Auftakt zu einer neuen Trilogie.

    Mehr
  • Der Weg in die Dunkelheit 01. Die Erwählte - Erica O'Rourke

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Erwählte

    Nazurka

    24. August 2013 um 14:14

    Ein vielversprechender Auftakt mit Innovation und Altbewährtem.Die ErwählteKlappentext: "Zwei Männer. Zwei Welten. Eine Entscheidung.Die unscheinbare Mo Fitzgerald, Nichte eines hochrangigen Mafiabosses, ersehnt nichts mehr als ein ruhiges, friedliches Leben. Aber als ihre beste Freundin ermordet und sie selbst von mysteriösen Kreaturen gejagt wird, ist nichts mehr, wie es war. Mo lernt eine Welt kennen, an deren Existenz sie nie glaubte. Plötzlich befindet sich die junge Frau mitten in einem Krieg geheimnisvoller magischer Kräfte - und im Bann von zwei ebenso faszinierenden wie gefährlichen Männern..."Informationen zur Autorin:Erica O'Rourke liest alles, was sie in die Finger bekommt - auch die Rückseite von Müslipackungen. Beim Schreiben jedoch konzentriert sie sich nur auf ihre große Leidenschaft: die Fantasy. Ihre Heldinnen sind Mädchen, die sich gerade in die Jungen verlieben, von denen sie fernbleiben sollten, die lernen, selbstständig zu sein und ihr eigenes Schicksal in die Hand zu nehmen. Erica O'Rourke lebt mit ihrem Ehemann und drei Töchtern in der Nähe von Chicago.(Aus: Die Erwählte, Informationen zur Autorin)RezensionNach einem Angriff durch unbekannte Wesen auf sie und ihre beste Freundin Verity, wacht Mo Fitzgerald im Krankenhaus auf. Das einzige woran sie denken kann, ist, dass ihre Freundin blutrünstig ermordet wurde. Sie schwört auf Rache - und sucht nach Hinweisen, welche auf die Täter schließen lassen könnten. Doch was sie entdeckt, ist unglaublich: Verity hatte Geheimnisse vor ihr, die mit einer magischen Welt zu tun haben - und einem Jungen namens Luc, seinerseits Anführer einer der mächtigsten magischen Dynastien. Auf ihrer Suche nach den Wesen, die Verity das angetan haben, wird sie schon selbst bald zur Gesuchten und bekommt nicht nur von Luc Unterstützung, der seine ganz eigenen Pläne verfolgt - sondern auch von ihrem Onkel, welcher ihr einen Bodyguard zur Seite stellt, der ihr auf Schritt und Tritt folgt. Wie nun soll sie die zwei Welten vereinen, um ihr wahres Ziel, Veritys Tod zu rächen, zu erreichen?"Ich erwachte beim Geruch von Lysol pünktlich zum Weltuntergang." Mit diesem ersten Satz führt uns Autorin Erica O'Rourke in ihre Welt der Magie und Geheimnisse. "Die Erwählte" ist der Auftakt einer Trilogie, welche so ganz anders daherkommt, als man zunächst erwartet hätte. Keine epischen Schlachten, keine typischen magischen Wesen - dafür allerdings eine Prophezeiung, die mit dem Tod Veritys, Mos bester Freundin, zunichte gemacht wird. So glaubt man zumindest. Denn anstatt wie typisch, ist hier die Protagonistin gar nicht die Auserwählte, sondern wie der Titel schon verrät, die "Erwählte". Mo soll den Platz ihrer Freundin einnehmen, um die Prophezeiung doch noch erfüllen zu können und die magische Welt vor einem Untergang zu bewahren. Dabei spielt allerdings nicht nur sie eine große Rolle, sondern auch ihr Mitstreiter Luc, der Anführer einer der mächtigsten noch existierenden magischen Dynastien.Während der Leser den Charakter der Protagonistin kennen lernt, sieht er sich auch gleich anderen Figuren in diesem Spiel der Intrige wieder. Mo ist ein ruhiges Mädchen, welches einfach nur ein ganz normales Leben führen möchte - am liebsten fernab all der kriminellen Geschäfte, in denen sie durch ihre Familie in Mitleidenschaft gezogen wurde. Mit dem Tod Veritys jedoch verändert sich ihr Charakter, denn sie kennt nur noch das Ziel der Rache. Dabei entwickelt sie sich vom kleinen Mädchen, dass alles jedem recht macht und nie widerspricht, zu einer selbstbewussten Figur, die in der Lage ist, eigenständig Entscheidungen zu treffen. Mit Luc an ihrer Seite entsteht dabei eine sehr nahbare Atmosphäre, denn die Sticheleien der Beiden regen durchaus öfter zum Grinsen seitens des Lesers an. Wenn Mo die stille Maus ist, so wäre er als das genaue Gegenteil zu bezeichnen. Ein bisschen arrogant, gerne auf Konflikt aus und vollkommen von sich selbst überzeugt. Beide gemeinsam müssen während der Handlung ein Gespür für gegenseitiges Vertrauen finden, doch dieser Weg ist durch einige Hürden markiert. Neben Luc kommt dann jedoch auch noch Colin ins Spiel, welcher die Position von Mos Bodyguard einnimmt. Er spielt den typischen, geheimnisvollen Typ. Undurchsichtig, wortkarg und wachsam. Nur wenig findet man zu Beginn über ihn heraus, doch auch er entwickelt seine Persönlichkeit mit den fortlaufenden Ereignissen der Geschichte und stellt somit einen würdigen Konkurrenten dar - denn beide Männer buhlen um das Herz des Mädchens.Neben den sympathischen Charakteren weiß auch die Handlung zu überzeugen. Schon früh taucht man in die Geschichte ein und lässt sich von ihr und ihrer Atmosphäre gänzlich gefangen nehmen. Spannung und Humor mehren das Lesevergnügen, sodass man das Buch kaum weglegen mag. Mit einigen unvorhergesehenen Wendungen schafft es die Autorin, ihre Leser zu überraschen und in Atem zu halten. Vor allem die zweite Hälfte des Romans lässt einen mit den Protagonisten mitfiebern und die Action der Ereignisse steigt unaufhörlich. Verrat und Intrige, Trauer, Wut und Hoffnungslosigkeit zeichnen die fortlaufenden Ereignisse hier aus, doch auch diesmal wird vermittelt: Es gibt noch immer Hoffnung. Mit einer gewissen Selbstfindung im Bezug auf die Figuren gerät die Handlung in einen Strudel voller Erlebnisse - und hält den Leser bis zur letzten Seite gefangen. Auch wenn ab und zu einige Szenen dabei waren, die vorhersehbar waren, ist "Die Erwählte" ein unglaublich begeisterungsfähiger Start einer Fantasytrilogie, die durchaus noch ihr vorhandenes Potenzial auszuschöpfen imstande ist.FazitDie Erwählte von Erica O'Rourke ist ein spannender Auftakt einer Fantasyserie mit Potenzial. Sympathische Charaktere und eine gewisse Prise Humor zeichnen den begeisterungsfähigen Roman, der so ganz anders daherkommt, als man eigentlich erwartet. Auch wenn noch doch einige Klischees bedient werden, zieht der Roman den Leser von der ersten bis zur letzten Seite mit. Definitiv eine Leseempfehlung für Fans der Fantasy.Gesamte Trilogie in einem Überblick:01. Die Erwählte 02. Die Wächterin 03. Die SchöpferinPro & Contra+ Sympathische Protagonisten + Spannung und Humor + Tolle Atmosphäre + Begeisterungsfähigo Leicht verständlicher Sprachstil- Noch offenes Potenzial - DreiecksbeziehungBewertung:Handlung: 4/5 Charaktere: 4,5/5 Lesespaß: 4,5/5 Preis/Leistung: 4/5

    Mehr
  • Rezension zu "Der Weg in die Dunkelheit 1"

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Erwählte

    books4life

    23. July 2013 um 20:11

    Zwei Männer. Zwei Welten. Eine Entscheidung. Mo Fitzgerald wollte nur ein normales Leben führen. Aber als ihre beste Freundin ermordet und sie selbst von mysteriösen Kreaturen gejagt wird, ist nichts mehr, wie es war. Mo lernt eine Welt kennen, an deren Existenz sie nie glaubte. Plötzlich befindet sich die junge Frau mitten in einem Krieg geheimnisvoller magischer Kräfte. Jetzt muss sie sich entscheiden – zwischen zwei Welten, zwei Schicksalen und zwei ebenso faszinierenden wie gefährlichen Männern … Übersinnliche Romantik für eine neue Generation. Ehrlich gesagt muss ich sagen, dass ich mir mehr erhofft hatte, auch wenn das Buch ganz gut begonnen hatte. Die Geschichte beginnt nicht zu schnell und nicht zu langsam und es ist mal etwas anderes, da die Hauptperson ausnahmsweise mal nicht selbst die Auserwählte ist. Auch der Schreibstil hat mir insgesamt ganz gut gefallen, allerdings ist die Handlung zum Schluss hin ein wenig verwirrend und - falls man eine Seite mal überlesen haben sollte - nicht mehr nachvollziehbar und für so ein "Nebenbei"-Werk viel zu umfangreich. Bisher ist eine Trilogie geplant, ich selbst werde mir den nächsten Band aber nicht mehr zulegen. Empfehlen würde ich dieses Buch allen "alten Fantasy-Hasen", die mal Lust auf eine etwas andere Erzählung haben, auf dessen fantastisches Einsetzen man aber warten muss.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Weg in die Dunkelheit 1" von Erica O'Rourke

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Erwählte

    SunnyCassiopeia

    26. December 2012 um 12:26

    Inhalt Mo hat immer ein, für sie persönlich normales Lben geführt, wenn man mal außer Acht lässt, das ihr Vater im Gefängnis sitzt, seitdem sie 5 jahre alt war. Aber sie hatte immer ihre Ruhe, stand nie iim Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, war für sich und hatte ihre beste Freundin an ihrer Seite. Doch das alles wird ihr genommen, von einer Sekunde auf die nächste. Ihre Freundin Varity wird vor ihren Augen ermordet und sie selber findet sich in einem Kranknhaus wider, wo ein merkwürdiger, gutaussehender Typ auftaucht, der nur so von Geheimnissen umgeben ist.....die Polizei drängt sie zur Aussage und erhofft sich mehr von ihr, als sie ihnen geben kann und sie steht im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Der Komissar lässt sie nciht mehr aus den Augen, in der Schule gehen skurile Gerüchte um, ihr Onkel scheint mehr vor ihr zu verbergen, als ihr lieb ist .....und dann wird ihr auch noch ein Bodyguard vorgesetzt...ihr Onkel ist der Meinung, das ihr mehr schutz gebührt.... Mo ist mit der Situation total überfordert, vorallem, weil ihr neuer Babysitter und der Komissar , nicht gerade förderlich sind, wenn es um ihre eigenen Recherchen geht. Denn sie sehnt sich nach Vergeltung und will ihre Freundin rächen ,mit allem was dazu gehört....dieser Gedanke allein beherrscht ihr dasein völlig...vorallem weil ihr nach und nach aufgeht, das Varity nach ihrer Rückkehr, irgendwie doch verändert und abwesend schien...und was steckt hinter den mysteriösen Angreifern? Was hat Varety vor ihr verborgen? Das ihre Gefühle mitten in dem Chaos auch noch Achterbahn fahren, ist nicht sonderlich hilfreich und Mo wird ohne es zu wollen vor Vollendete Tatsachen gestellt.....plötzlich zwei Männer in ihrer Welt und dann muss sie sich mit dem Gedanken vertraut machen, das es mystischer und beängstigendes auf der Welt gibt, dem sie sich stellen muss, wenn sie ihre Freundin rächen will!! Meine Meinug Perfekt!! Für mich war die ganze Idee und die Handlung, wie auf die Hat geschrieben, Genau wie ich es mag...und das Cover, ist einfach wunderschön!... Der Bestand ist vorallem auch, die feste Freundschaft, die zwischen den Mädchen herrscht. bedingungslos und unbestritten. Es geht um Magie und Macht, die Welt wird von dem Bösen bedroht und in all dem findet sich Mo eines Tages wider, ohne je daran geglaubt zu haben. Plötzlich ist sie es, die sich im Mittelpunkt all dessen befindet und nicht länger im Schatten, ihrer besten Freundin Varity steht. Sehr schön ist auch dargestellt.....wie Mo sich in dem Verlauf der Geschichte entwickelt, wie sie zu sich selbst findet und immer reifer und selbstbewusster wird...auch gegenüber ihrer Familie...denn die Familienverhältnisse sind auch ziemlich bizarr :-)) Conor ihr Aufpasser verbirgt auch mehr, wie es scheint und ich bin sehr gespannt, wie es mit ihm weiter geht....und auch Luc ist ein toller Character, der ziemlich düster wirkt und nichts von sich preis geben will....er bleibt, wie auch Conor, bis zum Ende...ziemlich geheimnisvoll und verschlossen.... Es ist auch gut gemacht, wie es zwischen Mo und den beiden Männern zugeht...wie sich das alles entwickelt...es ist realistisch und nicht gleich von Anfang an klar, wie ihre Gefühle überhaupt aussehen....denn Mos Gedanken sind voll und ganz auf die Vergeltung ihrer Freundin beherrscht udn da haben andere Gefühle, keinen Platz! Alles entwickelt sich langsam und glaubwürdig...auch die Umstände tragen dazu bei.....Mo die sich immer im Schatten gesehen hat udn damit mehr als zufrieden war...entpuppt sich,ohne es zu wissen, zum Schmetterling, ohne das sie es selbst bemerkt... Ich finde das Buch großartig und bestelle mir gleich den zwieten Teil...der dritte kommt imSommer 2013 heraus....aber der erste teil ist in sich ziemlich geschlossen..was ich auch gut finde..so kann jeder füür sich entscheiden,ob er die beiden Folgebände lesen möchte oder nicht.... Fazit Ein Hauch von allem: Übersinnlich, Magie, das Böse, Mafia und Familiengeheimnissen, eine Freundschaft, die über den Tot hinaus bestand hat und zwei Männer, die einem Mädchen verrückt machen, in jeder Hinsicht.....

    Mehr
  • Rezension zu "Der Weg in die Dunkelheit 1" von Erica O'Rourke

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Erwählte

    Leseglueck

    18. December 2012 um 17:45

    Erster Satz: Ich erwachte beim Geruch von Lysol pünktlich zum Weltuntergang. Cover: Das Cover sieht wunderschön aus. Die schlichten und warmen Erdtöne gefallen mir richtig gut. Alles sieht irgendwie etwas verschwommen aus, aber genau das macht das Cover zu etwas Besonderem. Gut finde ich auch, dass einer der Männer, zwischen denen sich Mo entscheiden muss, mit darauf abgebildet ist. Meinung: Als ich dieses tolle Cover gesehen habe und sich der Klappentext dazu auch noch so vielversprechend angehört hat, wollte ich das Buch unbedingt lesen. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Maura. Der Schreibstil ist flüssig und locker. Einzig der Einstieg in die Geschichte war mir etwas zu lang gezogen. Am Anfang überwiegt nur das eine Thema, aber zum Glück baut sich dann nach und nach Spannung auf. Die Hauptprotagonistin, Maura Fitzgerald, befindet sich auf den ersten Seiten im Buch im Krankenhaus. Die Geschichte fängt in dem Moment an, als Mo im Krankenhaus aufwacht. Da sie selbst nicht gleich weiß wo sie ist und wie sie dort hingekommen ist, ist man als Leser am Anfang genauso verwirrt wie Mo selbst. Langsam erfährt man aber was mit Mo passiert ist und Mo dämmert es so langsam dass ihre beste Freundin dabei ums leben gekommen ist. Die nächste Zeit hat Mo also damit zu kämpfen den Tod ihrer besten Freundin zu verarbeiten. Dabei erfährt man dass Mo ein sehr unscheinbares und ruhiges Mädchen ist. In ihrer Freizeit hilft sie ihrer Mutter im Diner. Ihr Vater sitzt im Gefängnis und auch ihr Onkel macht ihr so einige Schwierigkeiten. Dieser ist nämlich in einer Mafia. Mo fand ich am Anfang des Buches sehr kindisch und zickig. Zum Glück entwickelt sie sich aber im laufe der Geschichte weiter. Natürlich gibt es auch die besagten zwei Männer, zwischen denen sich Mo nicht entscheiden kann. Von der Liebesgeschichte in dem Buch hätte ich mir allerdings, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, etwas mehr erwartet. Zum einen gibt es da Luc. Diesen lernt man schon auf der ersten Seite kennen und es dauert nicht lange bis man merkt dass ihn eine geheimnisvolle Aura umgibt. Luc ist gutaussehend, aber nicht gerade charmant. Eigentlich war er mir am Anfang, mit seiner überheblichen Art Mo gegenüber, nicht gerade sympathisch. Doch es gibt auch Passagen im Buch in denen er diese nicht so schöne Angewohnheit mal fallen lässt und genau das sind auch die Stellen, mit denen er das Herz einer Leserin sofort zu Butter zerschmelzen lässt. Trotzdem sehe ihn nicht gerade als Traumprinzen und ich konnte auch nicht nachvollziehen warum Luc und Mo sich plötzlich so voneinander angezogen fühlen. Fast genauso ging es mir auch mit Colin. Er wird von Mo's Onkel als Bodyguard eingestellt um auf Mo aufzupassen. Er nimmt seinen Job sehr ernst und auch er ist gutaussehend. Ehrlich gesagt kam Colin aber die ganze Zeit viel männlicher rüber als Luc. Das hat ihn bei mir ein paar Pluspunkte mehr eingebracht. Aber auch bei ihm ist es am Anfang so gewesen, dass er von oben herab auf Mo blickt. Eine Sache die Mo sehr genervt hat und mich übrigens auch war, dass Colin sie immer Kid nennt. Am Anfang fand ich das ja noch sehr passend, aber ich fand es nicht mehr gut als Colin und Mo sich plötzlich näher gekommen sind. Ich wusste zwar noch vom Klappentext das es zwischen den beiden funken wird, aber irgendwie gab es gar kein richtigen Übergang. Erst nennt Colin, Mo immer Kid und behandelt sie auch so, und dann soll sich zwischen den beiden plötzlich eine prickelnde Liebe entfachen. Irgendwie hat mir das einfach nicht so richtig gefallen. Vielleicht habe ich aber auch einfach den Übergang verpasst. Trotzdem hat das Positive in dem Buch überwogen und Mo hat sich zum Schluss auch so entschieden, wie ich es mir die ganze Zeit gewünscht habe. Die Idee mit der Magie, den Düsterlingen und alles was mit der Fantasywelt zusammenhängt hat mir sehr gut gefallen. Fazit: Ein gelungener Auftakt einer Trilogie, die Lust auf mehr macht. ich freue mich schon auf den nächsten Band und vergebe 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Weg in die Dunkelheit 1" von Erica O'Rourke

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Erwählte

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. December 2012 um 13:51

    Mehr meiner Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: anima-libri.de Dieses Buch war leider einfach so gar nicht meins. Ich hatte von Anfang an totale Schwierigkeiten mit dem Buch und habe verdammt viele Anläufe gebraucht, um es dann tatsächlich einmal durchzulesen. Dabei kann ich gar nicht genau sagen, was Schuld an dieser “Abneigung” dem Buch gegenüber war. Ich hatte einfach unglaubliche Schwierigkeiten mich auf das Buch einzulassen und eine Verbindung zu dieser Geschichte aufzubauen. Und leider zog sich dieses Problem durchs gesamte Buch. Zwar fand ich die Protagonistin Mo sehr sympatisch und sehr überzeugend gezeichnet, ansonsten hat es mit der Geschichte aber an allen Ecken und Enden gehapert. Mos Liebeleien beispielsweise fand ich nicht etwa nervig, weil es sich um eine Dreiecksbeziehung handelt, sondern weil es sich anfühlte, als wäre die Romanze einfach an die restliche Geschichte drangeklascht ohne wirklich darin eingearbeitet zu sein, so nach dem Motto ‘Ich muss jetzt unbedingt noch Romantik rein bringen, damit mein Buch abgerundet wird’. Dazu kam, dass mich die ganze Fantasy-Seite des Buchs einfach total kalt gelassen hat. Ja, die Welt steht vor dem Untergang, ja irgendwie herrscht krieg, ja irgendwie sollte das die Hauptstory des Buchs sein, aber ganz ehrlich? Ich könnt immer noch nicht sagen, worum es in diesem Buch Fantasy-mäßig eigentlich geht. Es ist nicht so, dass mich an dem Buch irgendetwas wirklich gestört hat, sodass ich es am liebsten einfach weggelegt hätte. Es ist einfach so, dass mich das Buch rundherum kalt gelassen hat und mich auf keiner Ebene wirklich in seinen Bann ziehen konnte. Daher gibt es von mir leider keine Empfehlung für “Der Weg in die Dunkelheit: Die Erwählte”, es gibt aber auch keine explizite “Nicht-Warnung”, weil ich eben auch nicht sagen kann, was genau mich eigentlich so gestört hat. Von daher: Wer sowas mag, der solls einfach mal versuchen…

    Mehr
  • Rezension zu "Der Weg in die Dunkelheit 1" von Erica O'Rourke

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Erwählte

    MsBuchnerd

    06. December 2012 um 00:09

    Zur Aufmachung Also ich kann wirklich nicht behaupten, dass der deutsche Titel besonders gut gewählt wäre. Zum einen ist Mo ja eben NICHT die Erwählte, sondern rein theoretisch ihre tote beste Freundin. Zumindest dachten das alle. Mo war nur zur falschen Zeit am falschen Ort, oder zur richtigen Zeit am richtigen Ort, kommt ganz auf den Blickwinkel des Betrachters an. "Der Weg in die Dunkelheit" klingt auch etwas blöd. Das Cover wiederum finde ich persönlich super! Ok, es passt auch nicht so perfekt, weil Mos Charakter nicht so ganz dazu passen will, aber, dass Luc in ihr Kleid quasi "eingebaut" worden ist, das sieht echt super aus. Zum Buch Ich war sowas von überrascht von diesem Roman! Das ganze klang für mich wie der durchschnittliche 0815 Urban Fantasy Liebesdreieck SCHROTT. Wenn ich das Buch nicht kostenlos und im Rahmen einer Aktion hätte lesen könne, hätte ich es wahrscheinlich nie angefasst. Aber (!) glücklicherweise ist es so gekommen, denn das Buch war so gut, dass ich beschlossen habe, auch den zweiten Band lesen zu wollen. Was das Buch eigentlich hauptsächlich trägt, dass ist der Hauptcharakter Mo. Sie war sehr natürlich, vor allem aber willensstark und ich mochte es auch sehr, dass der Roman nicht so vollkommen typisch und vorhersehbar abgelaufen ist. Mo war nicht die Erwählte mit den supertollen Zauberkräften, die langsam in die Welt der Magie eingeführt wird um dann von den Mächten des Bösen gejagt zu werden. Nein, sie stolpert da eher rein, so ganz ausversehen. Das einzige, was sie will, das ist Rache. Sie will eigentlich nichts mit dieser ganzen Sache zu tun haben und erklärt sich nur deshalb dazu bereit, weil sie glaubt, dass es ihr hilft herauszufinden, wer ihre beste Freundin ermordet hat. Dabei verhält sie sich sowas von sympathisch und jede einzelne ihrer Handlungen ist super nachzuvollziehen! Das "Liebesdreieck" ist lange Zeit nicht einmal ein Liebeszweieck... ehmm... Liebesstrecke. Gleichzeitig hatte ich immer das Gefühl, als empfinde Mo so rein gar nichts für Luc und das war ziemlich erfrischend. Klar, mit der Zeit hat sich das geändert, aber mit der sympathischste Satz war noch immer, als sie etwas sagte im Sinne von "Hallo?! Ich will doch nicht mein ganzes Leben an ihn gebunden sein!" Einfach herrlich. Trotz diesen vielen positiven Punkten, gab es doch einige Aspekte, die ein bisschen zu vorhersehbar gewesen sind und auch einige logische Knicke gab es hier und da... Fazit Schreibstil: 4 Herzen Charaktere: 4 Herzen Emotionale Tiefe: 4 Herzen Spannung: 4 Herzen Humor: 4 Herzen Originalität: 3 Herzen Ein Roman, der mich auf sehr positive Weise überrascht hat! Damit dass mich vor allem anderen der Hauptcharakter so gut unterhalten würde, hatte ich hier nicht gerechnet.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks