Erica O'Rourke Der Weg in die Dunkelheit - Die Wächterin

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 46 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 14 Rezensionen
(15)
(11)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Weg in die Dunkelheit - Die Wächterin“ von Erica O'Rourke

Spannend, magisch und ungemein romantisch!

Ohne die Liebe könnte das Leben so einfach sein. Doch ihren Gefühlen für den gut aussehenden Colin kann Mo Fitzgerald ebenso wenig entkommen wie den düsteren Geheimnissen in ihrer Familie. Und dann tritt auch noch der faszinierende Luc wieder in ihr Leben und zieht Mo in einen Kampf uralter magischer Dynastien … und in seinen Bann. Hin und her gerissen zwischen den beiden Männern in ihrem Leben ahnt Mo nicht, dass Luc ihr einiges verschweigt – und dass auch Colin ein finsteres Geheimnis hat …

Diese Reihe ist einer meiner Lieblings-Bücher und einfach nur richtig toll geschrieben!

— viktoria162003

Freu mich auf Band 3^^

— AnnaLange

Die Autorin hat sich im Mittelteil der Trilogie völlig in der magischen Welt verzettelt und konnte einiges nicht mehr verständlich erklären!

— Buecherwurm2punkt0

Stöbern in Fantasy

Coldworth City

Besser als erwartet und wesentlich packender als gedacht.

steffis_bookworld

Sion - Finde die Wahrheit

Eine tolle Fantasy Geschichte, hat mich gefesselt bis zum Ende. Konnte es nicht mehr aus der Hand legen.

laurasworldofbooks

Das Lied der Krähen

Es dauert, bis die Geschichte richtig in Fahrt kam, aber dann hatte sie mich sofort eingenommen. Ich liebe das Buch!

sternenbrise

Warhammer Age of Sigmar - Seuchengarten

Schlachtenreiche Fantasy in einem wahrhaft Dantischen Inferno

Serkalow

Unsterblich - Tor der Ewigkeit

Tolles Ende einer noch besseren Reihe

ClaraEva

Bird and Sword

Magisch, romantisch, spannend. Ein Highlight

dieDoreen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolle Fortsetzung

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Wächterin

    viktoria162003

    12. June 2015 um 17:30

    Meinung Die Autorin hat auch in diesem Teil ihren Fantastischen Schreibstil bewiesen und ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Es geht auf alle Fälle spannend, romantisch und magisch weiter. Der Klappentext beschreibt das Buch ziemlich romantisch, was es ja auf alle Fälle ist, denn es stehen gleich zwei tolle Männer zur Verfügung von denen Leserin oder eben auch Leser schwärmen kann. Jedoch finde ich, dass das Buch eine gute Mischung aus spannender Geschichte und eben Romanze ist und diese auch nicht ständig im Vordergrund steht. Spannend ist es gerade weil Mo in beiden Welten große Probleme hat, so also nicht nur in ihrer eigenen sondern auch in der Magischen und beides könnte nicht unterschiedlicher sein. Während sie in ihrer Welt wieder versucht ihr Leben wieder unter Kontrolle zu bekommen und einen Alltag ohne ihre beste Freundin aufzubauen, kommt ihr Onkel ihr immer wieder in die Quere, der es Faust dick hinter den Ohren hat. Im Allgemeinen ihre ganze Familie ist ziemlich verzwickt, dazu noch Colin der ihr Herz schneller schlagen lässt und der eigentlich „unantastbar“ für sie sein sollte.  Hier steckt eine menge Intrige die den Leser neugierig werden lässt und auch ziemlich verzweifeln lässt, denn ein Ausweg ist fast nicht in Sicht und Mo gerät immer tiefer in die ganze Sache hinein, ob sie nun mal will oder nicht. Dann natürlich die Magische Seite die sich mit ihrer „normalen“ Welt immer überschneidet. Denn wie soll sie einen Alltag aufbauen wenn sie ständig in der Schule fehlt um zu versuchen die Magie wieder herzustellen. Aber auch hier lassen sich Intrigen finden die Spannung pur versprechen. Also wo auf der einen Seite Colin wartet, wartet auf der anderen Luc und ich bin ehrlich überfordert wenn ich sagen müsste wen ich mehr mag… sie sind einfach beide toll und haben ihre Vor- und Nachteile und eben auch ihre Geheimnisse, denen man in diesem Band endlich auf die Schliche kommt. So viel zum Romantischen Teil ;) der eigentlich weniger Romantisch, wie verzwickt ist. Aber wie ich schon sagte herrscht in der Geschichte ein tolles Gleichgewicht zwischen Spannung und Romantik. Wer also keine Schnulzen mag wird hier auch Gefallen finden. Ein Grund mehr warum ich das Buch so toll finde ist, das die Autorin hier einfach eine tolle Welt erschafft die mich mit sich zieht und eine Aura ausstrahlt in der ich versinken möchte. Ich kann einfach nicht genug von den Büchern bekommen! Sie erschafft das alles in nur wenigen Worten und schildert alles doch so Detailgetreu und glaubwürdig. Die Charaktere sind sich eigentlich ziemlich treu geblieben, bis auf das man bei manchen eben ein wenig mehr erkennt. Hier z.B. Mo´s Onkel, ich fand ihn eigentlich im ersten Band ganz Ok, da er mir so schien, das er Mo zu schützen versucht, doch in diesem Band erkennt man langsam sein wahres Gesicht.  Aber je weiter man liest desto mehr gehen die Charaktere auch in die Tiefe, da man eben auch mehr über diese erfährt. Ich bewundere Mo wirklich sehr, denn manchmal beim lesen wollte ich schon anfangen für sie zu weinen, weil mir ihre Situation einfach so unfair vorgekommen ist und sie die Zähne doch immer wieder zusammenbeißt und weiterkämpft, wo ich wahrscheinlich schon wie ein Haufen Elend zusammengebrochen wäre. Von Luc und Colin hab ich euch ja schon vorgeschwärmt und ich falle hier nur in Wiederholungen… wer es am Ende wohl sein wird? Fazit Eine unglaubliche Fortsetzung die nach dem Genialen ersten Teil unglaublicher weiße noch einmal eines drauf gesetzt hat… wenn das der dritte Band auch tut muss ich wohl in meinem Blog einen 6 Stern hinzufügen :). Das Buch ist spannend und romantisch und kann mit einem tollen Schreibstil und einer unglaublich magischen Geschichte voll und ganz überzeugen. Ich gebe dem Buch 5 Sterne mit hunderte von Herzchen! Empfehlen kann ich jedem das Buch der romantische Geschichten mag, aber auch einfach nur Fantasy, denn wie ich sagte steht die Romanze nicht im Vordergrund sondern ist im Gleichgewicht mit der eigentlichen Geschichte rund um Magie und Intrigen

    Mehr
  • Wow!!!!!

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Wächterin

    RosaSarah

    Info: Erscheinungstermin: 17. Dezember 2012 , Verlag: Blanvalet  , Flexibler Einband: 368 Seiten , Sprache: Deutsch , Hier geht es zum Buch:  http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Der-Weg-in-die-Dunkelheit-2-Die-Waechterin/Erica-O-Rourke/e393752.rhd?mid=1&serviceAvailable=true#tabbox Was passiert im Buch:    Ohne die Liebe könnte das Leben so einfach sein. Doch ihren Gefühlen für den gut aussehenden Colin kann Mo Fitzgerald ebenso wenig entkommen wie den düsteren Geheimnissen in ihrer Familie. Und dann tritt auch noch der faszinierende Luc wieder in ihr Leben und zieht Mo in einen Kampf uralter magischer Dynastien … und in seinen Bann. Hin und her gerissen zwischen den beiden Männern in ihrem Leben ahnt Mo nicht, dass Luc ihr einiges verschweigt – und dass auch Colin ein finsteres Geheimnis hat … Quellle Blanvalet Verlag Meine Meinung:  In dem Buch geht es genau weiter wo es aufgehört hat. In Band 1 hört es ja so auf das Luc verschwindet, was Mo ja sehr gefreut hat. Falsch gedacht denn er kommt wieder.Der Schreibstiel war sehr angenehm wie in Band 1 und mir hat es sehr viel Spaß gemacht das alles zu verfolgen. Die Charakter waren wieder sehr ausgeprägt beschrieben. Mo war mal  wieder sehr mutig und störrisch wie eh und jeh.Luc ist natürlich immer noch der heiße Bad Boy  und kämpft um Mo`s Liebe. Colin hat viele Geheimnisse was ein Problem zwischen ihn und Mo wird. Und natürlich spielt auch die Magie wieder eine große Rolle. Auch werden ein paar  Familiengeheimnisse gelöst. Alles in allem ein echt guter Band 2 und ich bin gespannt wie es in Band 3 weiter geht und für wenn Mo sich entscheidet. Autorin:  Erica O'Rourke liest alles, was sie in die Finger bekommt – auch die Rückseite von Müslipackungen. Beim Schreiben jedoch konzentriert sie sich nur auf ihre große Leidenschaft: die Fantasy. Ihre Heldinnen sind Mädchen, die sich gerade in die Jungen verlieben, von denen sie sich fernhalten sollten, die lernen, selbstständig zu sein und die ihr eigenes Schicksal in die Hand nehmen. Erica O'Rourke lebt mit ihrem Ehemann und drei Töchtern in der Nähe von Chicago.   Fazit: Ein echt spannender Band 2.   Ich gegeb dem Buch: ♥♥♥♥♥

    Mehr
    • 2

    Floh

    07. September 2014 um 05:13
  • Der Weg in die Dunkelheit 02. Die Wächterin - Erica O'Rovrke

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Wächterin

    Nazurka

    29. January 2014 um 11:51

    Spannende Fortsetzung! Die Wächterin Klappentext: "Gefangen in einem Netz aus Liebe und Verrat Ohne die Liebe könnte das Leben so einfach sein. Doch ihren Gefühlen für den gut aussehenden Colin kann Mo Fitzgerald ebenso wenig entkommen wie den düsteren Geheimnissen in ihrer Familie. Und dann tritt auch noch der faszinierende Luc wieder in ihr Leben und zieht Mo in einen Kampf uralter magischer Dynastien ... und in seinen Bann. Hin und her gerissen zwischen den beiden Männern in ihrem Leben ahnt Mo nicht, dass Luc ihr einiges verschweigt - und dass auch Colin ein finsteres Geheimnis hat..." Informationen zur Autorin: Erica O'Rovrke liest alles, was sie in die Finger bekommt - auch die Rückseite von Müslipackungen. Beim Schreiben jedoch konzentriert sie sich nur auf ihre große Leidenschaft: die Fantasy. Ihre Heldinnen sind Mädchen, die sich gerade in die Jungen verlieben, von denen sie fernbleiben sollten, die lernen, selbstständig zu sein und die ihr eigenes Schicksal in die Hand nehmen. Erica R'Rovrke lebt mit ihrem Ehemann und drei Töchtern in der Nähe von Chicago. Autorenhomepage: www.ericaorourke.com (Aus: Die Wächterin, Informationen zur Autorin) Rezension Eigentlich hat Mo Fitzgerald mit der Welt der Magie abgeschlossen, nachdem sie die Sturzflut aufgehalten und Luc's Welt gerettet hat. Doch eines Tages taucht er wieder auf - und erneut muss sich Mo in Gefahr begeben. Doch dieses Mal hängt auch ihr eigenes Leben davon ab, denn irgendetwas stimmt nicht mit der Magie und diese Unstimmigkeit zerrt auch an ihr selbst. Und als wenn dies nicht alles wäre, muss Mo sich in ihrer Welt auch noch mit den Machenschaften der Mafia auseinandersetzen. Ein gefährliches Spiel beginnt - und wird von den dunklen Geheimnissen derer Männer überschattet, die sie lieben... Die Wächterin setzt dort an, wo ihr Vorgänger aufhört. Die Welt ist im Einklang und Mo Fitzgerald, Protagonistin des Romans, versucht, in ihr normales Leben zurück zu kehren. Doch wie sich herausstellt ist dies nicht möglich. Denn es gehen Dinge vor sich, die nur Mo aufhalten kann. Also wird sie erneut in den Strudel der Magie gezogen, muss gleichzeitig die Mafia und ihren Onkel Billy in Schach halten und sich zwischen zwei Männern entscheiden, die beide ein dunkles Geheimnis hüten. Genug Dinge also, um die sich ein Mädchen ihres Alters sorgen sollte. Mit den beiden Welten - magisch und nichtmagisch - und ihrer Konzeption taucht der Leser somit in eine ambivalente Handlung und Geschichte ein, welche maßgeblich von den Entscheidungen Mo's geprägt ist. Mo Fitzgerald als Protagonistin ist dem Leser schon in Die Erwählte sehr sympathisch geworden - und ebendiese Sympathie weitet sich nun aus. Als Mädchen ihren Alters sieht sie sich mit so skurrilen und unglaublichen Situationen konfrontiert, dass dies auch bei ihrer Figur Spuren hinterlässt. Interessant ist hier vor allem, wie sich die Figur innerhalb der Handlung entwickelt, selbstständiger wird und Entscheidungen trifft, die weitreichende Folgen nach sich ziehen - und natürlich Konsequenzen. Konsequenzen, mit denen sie leben und umgehen muss und die sie schier verzweifeln lassen. Doch auch Colin und Luc, beides ebenfalls tragende Figuren, entwickeln sich weiter. Während Colin seine harte Fassade Stück für Stück bröckeln lässt und seine Beziehung zu Mo intensiver und offener wird, verbirgt Luc sich in sich selbst und zieht sich vage zurück, obgleich er noch immer bestimmend auf Mo's und sein gemeinsames Schicksal beharrt. Und für Mo selbst ist dies wie ein Spiel mit dem Feuer, da beide Geheimnisse hüten, welche sie - teils freiwillig, teils unfreiwillig - herausfindet. So mischen sich auch die Beziehungsstrukturen neu und geben der Handlung die nötige Spannung, um den Leser weiterhin auf Trab zu halten und eine engere Bindung zu den Charakteren selbst aufbauen zu können. Zur Geschichte an sich sei gesagt, dass die Autorin eine wunderbare Gradlinie zwischen der Welt der Flachen (die nicht magisch begabten) und der Welt der Bögen (die magisch begabten) zu kreieren. So hat Mo als Protagonistin nicht nur die Probleme einer Seite, sondern gleich beider Welten zu schultern, was sich definitiv in der Storyline niederschlägt. Spannend und rasant wird man durch die Ereignisse gezogen, unvorhergesehene Wendungen maximieren das Lesevergnügen und die sympathischen Figuren tun ihr übriges. Man klebt förmlich mit den Augen auf dem Papier und kann einfach seinen Blick nicht abwenden. Auch im weiteren Verlauf der Handlung zeigt sich vor allem zum Ende hin, dass noch einige Zusammenhänge erläutert, Geheimnisse gelüftet und Handlungsstränge zusammengezogen werden - und den Leser so dringend nach dem dritten und letzten Band der Trilogie dürsten lassen, wie ein Verdurstender nach einem Glas Wasser. So bleibt nun abzuwarten, wie sich die Storyline im letzten Band der Trilogie um Mo FItzgerald entwickeln wird - das Potenzial für ein wunderbares Finale ist zumindest gelegt.  Fazit Die Wächterin von Erica O'Rovrke ist spannungsgeladen und actionreich. In der Ambivalenz der Handlung steckt viel Potenzial, welches die Autorin zu nutzen weiß. Vor allem die Entwicklung der Charaktere und ihre neuen Konstellationen sorgen für eine faszinierende Geschichte, in der sich Mo als Heldin beweisen muss. Fans der Fantasy sollten definitiv einen Blick auf diese Serie werfen, es lohnt sich! Gesamte Trilogie in einem Überblick: 01. Die Erwählte 02. Die Wächterin 03. Die Schöpferin Pro & Contra + Figurenkonstellation + Spannungsgeladen + Zwei aufeinander prallende Welten + Mo's Entwicklung + Pageturner + Colin & Luc o Noch offenes Potenzial Bewertung: Handlung: 4,5/5 Charaktere: 4,5/5 Lesespaß: 5/5 Preis/Leistung: 5/5

    Mehr
  • Der Weg in die Dunkelheit Bd. 2

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Wächterin

    Rhiannon83

    20. December 2013 um 09:56

    Und weiter geht es mit Mo, Colin und Luc ... Inhaltsangabe (Quelle Blanvalet Verlag): Ohne die Liebe könnte das Leben so einfach sein. Doch ihren Gefühlen für den gut aussehenden Colin kann Mo Fitzgerald ebenso wenig entkommen wie den düsteren Geheimnissen in ihrer Familie. Und dann tritt auch noch der faszinierende Luc wieder in ihr Leben und zieht Mo in einen Kampf uralter magischer Dynastien … und in seinen Bann. Hin und her gerissen zwischen den beiden Männern in ihrem Leben ahnt Mo nicht, dass Luc ihr einiges verschweigt – und dass auch Colin ein finsteres Geheimnis hat … Meine Einschätzung: Eine Leseratte. Ein Buch. Ein Abend. DURCH GELESEN! Wahnsinn, oder? Doch das ich zu den SchnellLesern gehöre ist euch ja nichts neues *lach* Bd. 1 hat mich neugierig gemacht und Bd. 2 ließ mich nicht los. Der flüssig zu lesende Schreibstil hielt mich ab S. 1 an in der Handlung gefangen und ich kam nicht davon los. Immer wenn ich dachte, dass ich es jetzt gefahrlos zur Seite legen könne, kam eine neue spannende oder überraschende Wendunge und ich dachte dann: Nein, jetzt kannst du nicht einfach aufhören zu lesen. Und ehe ich mich versah war ich auch schon durch mit dem Buch. Die "Bösewichte" in den Charakteren (Mo´s Onkel etc.) wirken sehr klischeehaft, wie man eben Mafiosi aus Filmen kennt, macht es aber nicht weniger glaubhaft oder authentisch. Gefiel mir irgendwie diese Klischeegangster ;) Auch Mo entwickelt sich stetig weiter, sie wird Stück für Stück erwachsener und muss dies mitunter auf die harte Tour. Aus dem einst leicht beeinflussbaren, unsicheren Mädchen wurde eine junge Frau, die für die Menschen kämpft, die sie liebt. Selbst die jungen Männer, die Mo an die Seite gestellt bekommt entwickeln sich weiter. Wenn man glaubt, dass es das war, so irrt man sich: Stillstand in der Entwicklung kennt die Autorin scheinbar nicht. Was mich etwas nervte war Mo´s Unentschlossenheit zu wem es sie mehr zieht und zu wem nicht. Gab es Streit mit Colin, stand Luc hoch im Kurs und umgekehrt - nervig! Ich bin gespannt, wie die Autorin das Problem lösen will.  Die Handlung ist durch weg spannend, was ja schon die Tatsache bestätigt, dass ich es nicht aus der Hand legen konnte. Mit überraschenden Wendungen und spannenden Ereignissen hält die Autorin den Spannungsbogen aufrecht ohne dabei langatmig zu sein oder auch nur den Anschein zu erwecken, dass dies zu viel des Guten ist. Klar, die Idee von Magiern (hier Bögen) und Muggeln (hier Flache) und den Konflikt zwischen zwei Gruppierungen ist nichts neues und doch fand ich es sehr interessant. Die Autorin lässt sich immer was neues einfallen :) Auch die Ereignisse im "echten" Leben sind spannend und ich bin gespannt, wie sich das weiter entwickeln wird. Ich weiß schon jetzt, dass ich Bd. 3 auf jedenfall lesen werde.  Mein Fazit: 5 Sterne für eine spannende Unterhaltung.

    Mehr
  • Klasse.

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Wächterin

    Anna1192

    27. November 2013 um 19:22

    Super Buch :)

  • Die Wächterin (Der Weg in die Dunkelheit 2)

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Wächterin

    DeneraX

    23. August 2013 um 12:03

    Meine Meinung Weiter geht es mit Mo, die zwischen der Welt der Mafia und der Welt der Magie gefangen ist. Wie auch schon in “Die Erwählte” zieht sich die Story am Anfang ein bisschen hin. Trotzdem schafft es die Autorin ein gewisses Gefühl für Mo und ihr Leben zu übermitteln. Obwohl Maura (Mo) die Magie im letzten Buch reparieren und sich für den Tod ihrer besten Freundin Verity rächen konnte, hat sich in ihrem Leben nicht sonderlich viel geändert. Noch immer haben die Mafia und ihr Onkel mehr als nur ein Auge auf das Mädchen und verheimlichen eine ganze Menge vor ihr. Auch Colin, ihr Bodyguard, der eigentlich deutlich mehr ist als das. Aber auch Colin hat Geheimnisse vor Mo, was sie schier wahnsinnig macht. Irgendwann ist Mo wieder an dem Punkt, an dem sie einfach keinen anderen Auswegs mehr sieht, als sich selbst die Informationen zu beschaffen, die alle anderen vor ihr verheimlichen. Auf diesem Weg erfährt man als Leser mehr über die Familiengeschichte von Mo und auch über die Vergangenheit von Colin gibt es bisschen mehr zu erfahren. Trotzdem bleibt Colin mysteriös. Obwohl das “wirkliche Leben” schon viel von Maura verlangt, klopft auch die Magie in Form von Luc an die Tür. Maura und die Bögen glaubten bisher, dass sie die Magie reparieren konnte, aber Veränderungen in der Magie lassen Zweifel daran aufkommen. Die Bögen brauchen Maura ein weiteres Mal um mit der Magie zu arbeiten, die schon wieder kurz davor ist, eine Katastrophe auszulösen. Leider empfinden nicht nur Mo und Colin die Magie als störend. Irgendwie hat sich die Autorin ein bisschen mit den Bögen, den Linien und der ganzen Magie verzettelt. Viel von den beschriebenen Vorgängen konnte ich mir einfach nicht vorstellen und wurden deswegen eher als störend empfunden. Trotzdem gab es auch in der magischen Welt einige interessante Dinge aufzuschnappen. Das Beste ist eindeutig, dass sich die Autorin in Bezug auf ihre Protagonistin treu bleibt. Maura ist genau so, wie ich sie in Erinnerung hatte. Keiner sagt ihr was, trotzdem erwarten alle von ihr, dass sie die Welt wieder in Ordnung bringt. Sei es die Welt der Magie oder der Mafia. Mo wird zu Entscheidungen gezwungen, die sie eigentlich gar nicht treffen sollte. Trotzdem nimmt sie dieses Schicksal an, um für die zu sorgen, die sie liebt und unter ihrem Schutz stehen. Fazit/Wertung Lest selbst, ob Mo die Welt vor der Magie retten kann, eine Mafiaprinzessin wird, oder sich gegen ihren Onkel durchsetzen kann. Wem Teil 1 gefallen hat, sollte definitv auch den zweiten Teil von “Der Weg in die Dunkelheit” lesen. Ich bin auf jeden Fall schon total gespannt auf den Abschluss der Reihe, der nach dem Teil 2 wahrscheinlich ganz schön explosiv wird. 4/5 Sternen für eine tolle Fortsetzung, die leider mit ein bisschen zu viel unverständlicher Magie getränkt ist, aber durch andere Anteile in der Story glänzen kann.

    Mehr
  • Die Autorin hat sich im Mittelteil der Trilogie völlig in der magischen Welt verzettelt

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Wächterin

    Buecherwurm2punkt0

    07. August 2013 um 13:57

    Klappentext: Ohne die Liebe könnte das Leben so einfach sein. Doch ihren Gefühlen für den gut aussehenden Colin kann Mo Fitzgerald ebenso wenig entkommen wie den düsteren Geheimnissen in ihrer Familie. Und dann tritt auch noch der faszinierende Luc wieder in ihr Leben und zieht Mo in einen Kampf uralter magischer Dynastien … und in seinen Bann. Hin und her gerissen zwischen den beiden Männern in ihrem Leben ahnt Mo nicht, dass Luc ihr einiges verschweigt – und dass auch Colin ein finsteres Geheimnis hat … Meine Meinung zum Buch: Wie schon beim ersten Teil "Die Erwählte" bin ich auch hier von dem Cover immer noch unglaublich geflasht. Ich finde, dass die ganze Trilogie wirklich wunderschön gestaltet ist! Ein richtiger Blickfang. Im Gegensatz zum Auftakt der Trilogie hat sich die Übersetzung auch stark verbessert. Die verwendeten Wörter sind ehr im allgemeinen Sprachgebrauch, die Satzstellung ist nur noch ganz selten ungewöhnlich und auch die Rechtschreibfehler sind weniger geworden. Zu mindestens habe ich nichts auffälliges entdecken können. Weiterhin störend empfinde ich den Spitznamen von Mo, nämlich mouse. Bisher ist es mir unerklärlich warum dieser nicht übersetzt oder leicht verändert wurde. Geschichtlich gesehen war ich von den ersten 200 Seiten wirklich enttäuscht! Die Handlung plätscherte einfach nur so dahin, Mo war in einer ehr depressiven Phase und hat einfach nur vor sich hingejault und sich selbst bemitleidet. Ihr Bodygard Colin wirkte abweisender als jemals zu vor und ging mir schon fast auf die Nerven. Auch der magische Luc war einfach nur selbstgefällig und unnahbar. Alles in allem habe ich noch nicht mal annähernd verstanden, warum Mo sich zu beiden hingezogen fühlt, denn sie haben sich meisten ehr wie die letzten Deppen benommen. Auch der magische Anteil an der Geschichte wirkte furchtbar kompliziert und undurchsichtig. Mo hat in dem Auftakt der Trilogie "Die Erwählte" am Ende nämlich nicht die magische Welt gerettet, sondern erst so richtig durcheinander gebracht! Plötzlich erwachen die magischen Kräfte in den Jugendlichen viel zu früh und werden teilweise unkontrollierbar. Natürlich gibt es nur ein Pärchen, was die magische Welt retten kann... Genau, das sind Mo und Luc. Für mich war das einfach ein bisschen zu übertrieben und die Autorin verlor mich oft sobald es um die magische Welt ging. Vor lauter Bögen, Linien und was nicht alles verlor ich oft den Überblick und habe nur noch Bahnhof verstanden. Doch wo Dunkelheit herrscht, gibt es auch Licht! Und das ist mir in der Gestalt von Colin erschienen. In dem zweiten Takt der "Weg der Dunkelheit"-Trilogie erfährt der Leser nämlich etwas über seine Vergangenheit und die ist wirklich nicht ohne! Für mich hat das Colin etwas greifbarer gemacht, sodass die letzten 250 Seiten nur so dahingerast sind. Auch der Konflikt in Mos Mafiafamilie war nicht uninteressant und hat mich manchmal etwas nachdenklich gestimmt. Alles in allem hat mir der Mittelteil der Trilogie nicht ganz so gut gefallen, die Geschichte rund um Mos menschliches Leben waren gut und auch ihre neue beste Freundin Lena war mich richtig sympathisch, aber Mos magisches Leben war verwirrend und manchmal auch nervig! Fazit: Die Autorin hat sich im Mittelteil der Trilogie völlig in der magischen Welt verzettelt und konnte einiges nicht mehr klar verständlich rüberbringen! Dafür war das menschliche Leben der Protagonistin sehr interessant!

    Mehr
  • Nicht ganz so gut wie sein Vorgänger

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Wächterin

    Lydia255

    17. June 2013 um 22:44

    Dass man das Cover von Band 1 noch toppen könnte hätte ich nicht gedacht. Aber dieses Cover übertrifft alle meine Erwartungen - absolut wunderschön! Diese Art von experimenteller Kunst ist echt unglaublich schön und die Pose des hübschen Mädchens und der Gesichtsausdruck sind aussdrucksstark und gleichzeitig sanft und zart. Und diesmal gefällt mir auch der Mann, der auf dem dunklen Kleid schattenhaft abgebildet ist. Die Farben, das Model und diese Aquarellmalerei ist klasse und macht aus dem Cover einen echten Eyecatcher! Mo hat nach Veritys Tod ihren Platz als Gefäß eingenommen, so wie es die Prophezeiung voraussagt. Sie bekommt quasi keine Zeit um ihre beste Freundin zu trauern und wird gleich mit der magischen Parallelwelt konfrontiert und gezwungenermaßen von ihr ausgenutzt. Die Magie hat sich nach ihrem letzten Eingriff verändert und das wirkt sich nicht sehr positiv aus, weder für die Bögen, noch die Flachen. Aus Rache für Verity und auch aus Verantwortung über Veritys Schwester Constance spielt Mo mit... Mos Familie ist ein Kapitel in ihrem Leben, an das sie am liebsten nie denken will. Ihr Vater sitzt im Gefängnis, ihre Mutter tut so, als wäre sie mit ihrem bescheidenen Leben zufrieden und ihr Onkel Billy ist ein gefürchteter Mafiaboss. Es würde also nicht lange dauern, bis seine Feinde Mo in ihre gefährlichen Angelegenheiten mit reinziehen, um sie als Druckmittel zu nutzen. Deshalb gibt er ihr einen Bodyguard - Colin. Ein attraktiver, geheimnisvoller, manchmal barscher und doch sympathischer junger Mann, in den sich Mo auch prompt verliebt. Wäre da nur nicht dieser andere gutaussehende Typ, namens Luc... Nach der Prophezeiung sind sie und Luc für einander bestimmt und für immer aneinander gebunden. Doch Mo kann sich bei ihm nie sicher sein, ob er sie nur nimmt, weil es sein Schicksal ist oder ob er sie wirklich liebt. Andererseits hat Colin anscheinend eine sehr finstere Vergangenheit gehabt, denn er will Mo einfach nichts von sich erzählen. Hin- und hergerissen zwischen der magischen Welt und der menschlichen Welt muss sie sich gleichzeitig auch mit zwei Kerlen rumschlagen, die undurchsichtige Absichten haben... Ganz oft habe ich innerlich gedacht: "Nun lasst sie alle doch alle mal in Ruhe ihr eigenes Leben leben!". Anscheinend will nämlich auf einmal alles und jeder was von ihr und Mo lässt es auch noch mit sich geschehen, denn wenn sie es nicht tut, würde immer irgendjemand sterben und das kann Mo nicht zulassen. Die Magie muss repariert werden, sonst wird sie die gesamte Erde zerstören und Billys Mafiafeinde versuchen sie in ihre dreckigen Geschäfte mit reinzuziehen. Wenn sie unklug handelt, hat sie ganz schnell keinen Lebensgrundlage mehr. Deshalb gibt sie für das Allgemeinwohl all ihre Träume und Wünsche auf und opfert sich. Als dann auch noch plötzlich ihre Schule meint, (Achtung, Sarkasmus!) sie noch ein bisschen mehr einzuschränken, weil sie ein einziges Mal geschwänzt hatte und im Unterricht vielleicht ein bisschen abwesender war als sonst (sie, die Überfliegerin...), ist mir wirklich der Kragen geplatzt. Mo wurde angemeckert, als hätte sie bspw. 30 Mal geschwänzt und noch einen Lehrer beleidigt und ich konnte nur noch verständnislos den Kopf schütteln. Diese Reaktion war für mich so unrealistisch, absolut unangebracht und so deplatziert, dass ich mich gefragt habe, was sich die Autorin dabei gedacht hat. Vielleicht hätte ich diesen Aspekt noch ertragen können, wenn Mo in diesem Moment endlich wach geworden wäre, sich hingestellt hätte und allen Leuten, die etwas von ihr wollten gesagt hätte: "Kümmert euch doch um eure eigene Sache und haltet mich da raus!". An ihrer Stelle hätte ich wahrscheinlich einfach für eine gewisse Zeit Reißaus genommen, um für mich sein zu können. Während es im ersten Band so aussah, als hätte sich Mo für Colin entschieden, kommen ihr hier schnell die ersten Zweifel und sie lässt sich auf Luc ein. Mir hat es nicht gefallen, dass sie so mit den beiden spielt, doch Luc und Colin lassen ihr kaum eine andere Wahl. Jedoch wusste ich schon vorher, dass es eine Dreiecksgeschichte geben wird, deshalb will ich mich nicht groß beschweren. Erica O'Rourke hat immer noch einen tollen, einfachen und lockeren Schreibstil und man hat das Buch schnell gelesen. Manchmal hatte ich jedoch das Gefühl, dass die Autorin absichtlich viele, überflüssige Details und Dialoge einbringt, damit die Story an Länge zunimmt. Vieles davon hätte man streichen können. Die gesamte Geschichte ist auch diesmal aus Mos Sicht in Ich-Form und Vergangenheit erzählt, sodass man sich gut in die Protagonistin hineinversetzen kann. Alles in allem war "Die Wächterin" eine gute Fortsetzung, die aber ein paar gravierende Mäkel vorzuweisen hat. Hauptgrund dafür ist, dass die Autorin sich mit diesem Buch anscheinend zu viel vorgenommen hat. Es wirkt insgesamt so überfüllt, chaotisch, überquellend und überhaupt nicht strukturiert. Ein einziger roter Faden (und nicht drei oder vier), hätte dem Buch wirklich gut getan. Dabei sind diese unterschiedlichen Handlungsstränge vollkommen von einander getrennt, und es gibt keine Schneidepunkte, wenn schon Tangenten, aber mehr auch nicht. Ein paar Schneidepunkte und Zusammenhänge hätten diese verschiedenen Handlungsstränge nämlich erklärt. Jedenfalls hat mich das Buch trotzdem ganz gut unterhalten. Ich werde auf jeden Fall den letzten Band lesen und bin gespannt, wie sich die Autorin das Finale vorgestellt hat und ob sich das Chaos wieder legt! Fazit:3 von 5 Punkten! :)

    Mehr
  • Die Wächterin

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Wächterin

    Leseglueck

    14. April 2013 um 15:15

    Erster Satz: Die Wahrheit wird überschätzt. Cover: Das Cover finde ich, wie auch schon beim ersten Band, richtig schön. Das Mädchen soll sicherlich Mo sein und diesmal ist auch wieder ein Mann zu sehen, einer von den Zweien zwischen denen Mo sich entscheiden muss. Der Andere war schon auf dem Cover des ersten Bandes zu sehen. Auch die Farbe gefällt mir richtig gut. Alles passt perfekt zusammen. Meinung: Die Wächterin ist der zweite Teil der Trilogie Der Weg in die Dunkelheit. Nachdem mir der erste Band, die Erwählte, so gut gefallen hat war ich gespannt auf die Fortsetzung. Der Schreibstil hat mir, genauso wie im ersten Band auch schon, gefallen. Er ist locker und flüssig und so fliegen die Seiten nur so dahin. Einziger Kritikpunkt ist dass das erste Drittel der Geschichte teilweise wieder etwas schleppend war. Danach nimmt sie aber an Fahrt auf und die Ereignisse überschlagen sich nur so. Erzählt wird wieder aus der Sicht von Maura. Maura Fitzgerald wird von allen nur Mo genannt. Sie ist mittlerweile nicht mehr das zurückhaltende Mädchen, das sie am Anfang des ersten Buches war. Sie weiß jetzt dass es neben der realen Welt noch ein anderes Leben voller Magie gibt. Ihre beste Freundin, die ermordet wurde, hat dabei eine wichtige Rolle gespielt und ihre Magie als sie im sterben lag an Mo übertragen. Mo ist jetzt das Gefäß und dieses hat in der magischen Prophezeiung eine wichtige Aufgabe, die sie auch versucht zu erfüllen. Sie hat es geschafft die Magie zu reparieren, aber nun erfährt sie dass dabei etwas schiefgelaufen ist. Maura gefällt mir in diesem Band viel besser als im Ersten. Sie ist jetzt nicht mehr so zickig und naiv. Sie packt die Dinge an und versucht zum Beispiel auch hinter das Geheimnis ihrer Familie zu kommen. Ich habe sie dafür bewundert, wie sie sich ihren Onkel Billy gegenübergestellt hat. Colin, ihr Leibwächter, ist für mich immer noch der absolute Traumtyp. Er scheint gutaussehend zu sein und dass er von Mauras Onkel Billy, der ja einer Mafia angehört, angeheuert wurde sie zu beschützen, lässt ihn nur noch männlicher erscheinen. Sein Beschützerinstinkt geht über den Job von Billy hinaus, denn auch Colin scheint etwas für Mo zu empfinden. Ich finde es nur sehr schade dass er sich immer versucht so zurückzuhalten was seine Gefühle gegenüber Mo betrifft. Ich habe die ganze Zeit gehofft dass er und Mo sich endlich mal wieder näher kommen. Ich kann also Mo's Gefühle für Colin sehr gut nachvollziehen. Im Laufe der Geschichte kommt wieder oft Colins Geheimnis zur Sprache welches er Mo aber einfach nicht verraten will und auch der Grund für seine Zurückhaltung ihr gegenüber ist. Mo weiß nur dass ihr Onkel Billy, Colin gegenüber etwas in der Hand hat. Der zweite Mann in Mauras Leben ist Luc. Luc gehört zur magischen Welt und in dieser verbindet ihn und Maura sehr viel. Er und Maura sind laut der Prophezeiung füreinander bestimmt und das erwähnt Luc so oft, dass Maura denkt, dass er nur deshalb an ihr interessiert ist. Trotzdem hat man die ganze Zeit gemerkt das hinter Lucs Gefühlen viel mehr steckt. Andererseits kann ich überhaupt nicht so richtig nachvollziehen woher Mauras Gefühle für Luc kommen. In dieser Geschichte erfährt man viel über Lucs Herkunft und seine Familie, was mir sehr gefallen hat, aber auch über Mauras Familie kommen viele neue Dinge zum Vorschein. Es gibt noch viele andere Charaktere, die man im Laufe der Geschichte kennenlernt. Onkel Billy zeigt diesmal sein wahres Gesicht und erscheint überhaupt nicht mehr als ein liebe- und vertrauensvoller Onkel. Ganz im Gegenteil, ich war zwischendurch schockiert wie skrupellos er sein kann. Mo's Mutter hat mir auch überhaupt nicht gefallen. Ich bin gespannt welche Rolle sie noch im nächsten Band spielen wird.  Die Wächterin ist eine Geschichte voller Intrigen, Liebe und Magie. Es hat mir sehr gut gefallen und ich werde bestimmt auch den dritten Teil lesen. Fazit: Der zweite Teil dieser Reihe konnte mich überzeugen. Ich bin schon gespannt wie es weitergeht, welche Abenteuer noch auf Mo warten und ob sie sich zum Schluss für Colin oder Luc entscheidet. Ich gebe dieser tollen Fortsetzung 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Weg in die Dunkelheit 2" von Erica O'Rourke

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Wächterin

    Normal-ist-langweilig

    12. February 2013 um 11:06

    Ene gute Fortsetzung mit deutlichen Entwicklungen der Charaktere und auch der Geschichte. Die Geschichte selbst ist spannend, emotional, romantisch, aber auch streckenweise nervig. Warum? Mir gehen diese Dreiecksgeschichten auf den Geist. Ist Colin der richtige oder doch Luc? Oh, sie sehen beide sooooo gut aus, nur Muskeln, kein Gramm Fett, etc. Vielleicht bin ich auch einfach zu alt dafür???? Auf jeden Fall liest sich das Buch schnell und flüssig. Das Ende ist gut gemacht: nicht zum Haare raufen, jedoch so, dass man am liebsten direkt weiterlesen möchte. Ich bin auf den dritten Teil gespannt: Luc oder Colin? Was ist mit Mos Vater? Wie geht es mit Billy weiter? Und die ganzen anderen 100 offenen Fragen.... Ich bleibe auf jeden Fall dabei! "Die Schöpferin" soll wohl schon im Sommer herauskommen und auch der letzte Teil sein.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Weg in die Dunkelheit 2" von Erica O'Rourke

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Wächterin

    MartinaBookaholic

    21. January 2013 um 16:39

    Meine Gedanken zum Buch: Bei dem zweiten Teil der Torn Trilogie ist es für mich nicht leicht eine Rezension zu schreiben. Zu einem habe ich das Buch wieder total schnell, innerhalb von zwei Tagen, gelesen und wollte auch immer wieder wissen, wie es weitergeht. Aber was ich herausgefunden habe und was sich abgespielt hat im Teil ‚Die Wächterin‘, hat mir nicht immer gefallen oder war zum Teil nicht nach meinem Geschmack. . Dieses Mal dreht sich das Buch weniger um die übersinnlichen Aspekte und es kommt weniger Magie vor, als im ersten Teil, auch ist Mo weniger mit Zauberei konfrontiert, sondern mit dem Problemen in ihrem ‚normalen‘ Leben, was bedeutet, dass sich das Netz der Mafia, enger um sie zusammenzieht. Ich bin nicht wirklich ein Fan von solchen Mafiageschichten und konnte auch hier nicht viel damit anfangen und wäre deshalb glücklich gewesen, wenn sich in Richtung Zauberei/ Magie mehr getan hätte. Aber trotz dessen war es immer noch spannend und ich war neugierig, was hinter dem Geheimnis ihres Vaters lag und warum er ins Gefängnis musste, wer die Bösen sind und die Fäden zieht und in wie weit ihr Onkel für seine Macht gehen wird, um seine Position in den Mafiakreisen zu halten. . Ich denke aber, dass sich O’Rourke hier etwas zu viel aufgehalst hat und zwei verschiedene Geschichten in ein Buch stopfen wollte. Zu einem Teil die Auflösung der kriminellen Machenschaften von Mos Familie, in die sie immer weiter hineingezogen wird und zum anderen, das Fantastische mit der Zauberei und der anderen Welt der Magie, die sie vor jedem geheim halten muss und mit der sie nur durch Luc in Verbindung bleibt. Was vielleicht für einige spannend und abwechselnd klingt, ist aber in der Umsetzung etwas zu chaotisch wurde. Mo hantelt sich quasi von einer Katastrophe in der normalen Welt zur nächsten in der Magischen und so weiter und so fort. Das zieht sich ohne Pause durch das ganze Buch und nicht nur Mo war geistig dabei am Ende, sondern auch als Leser war es zu viel, das man erst verdauen musste. Es wäre schön gewesen, auch einmal zwischendurch einige positive Szenen zu lesen, in denen der Charakter, aber auch der Leser etwas zur Ruhe hätte kommen können, und die länger als fünf Minuten dauern. Leider haben wir das nicht bekommen, sondern ein Schlag folgte dem nächsten. Hinzu kommt, dass nicht einmal das Ende in Frieden geschlossen wurde, sondern einfach nach einem weiteren Schlag und einem Abschied endet, der den Leser, mit einem bitteren Nachgeschmack, einfach in der Luft hängen lässt. . Weiters wurden auch wieder wenig Antworten gegeben, und noch mehr Fragen aufgeworfen in Bezug auf Lena, ihre neue beste Freundin, oder auf Colin und Luc. Schon im ersten Teil hat sie mit beiden rum gemacht, obwohl sie ja eigentlich nur ein durchschnittliches Mädchen ist (ja ja, das erzählen sie einem immer^^) und auch hier im nächsten Teil schwankt Mo zwischen Luc und Colin hin und her und kann sich einfach nicht entscheiden. Ich muss zugeben, dass die Autorin die beiden Männer wirklich gut präsentiert und es auch mir schwer fehlt einen zu wählen und den anderen fortzuschicken, aber so wie sie Mo immer wieder mit dem einen rumknutschen lässt und dann mit dem anderen – das geht meiner Meinung nach nicht, schon gar nicht in einem Jugendbuch. Finde solch ein Verhalten etwas Charakterlos und gerade um Charakterstärke geht es doch in einem Buch, besonders bei der Protagonistin! . Trotz aller Kritik bin ich trotzdem neugierig wie es weitergeht und ich möchte endlich wissen wie es ausgehen wird mit der Magie, mit der Magie und natürlich welchen Typen sie sich am Ende nehmen wird. Ich tendiere ja zu Luc, aber ich mag auch Colin und es wird wirklich schwer hier eine Wahl zu treffen. Daher bin ich gespannt wie die Autorin dieses Problem löst. Falls sie aber einen der beiden im letzten Teil umbringen sollte, dann war’s das für mich mit dieser Autorin. Deshalb darf man gespannt sein auf den dritten und letzten Teil in dieser magischen, kriminellen Trilogie. . Cover: Genau im gleichen Stil wie auch beim ersten Teil und es gefällt mir wieder sehr gut. Obwohl ich es nicht toll finde, dass man auch das Gesicht eines der beiden männlichen Charaktere sieht. . All in all: Auch hier wieder eine durchschnittliche Geschichte die genauso Highlights bittet, aber den Leser auch manchmal frustrieren lässt. Trotzdem macht das Buch neugierig auf mehr und trotz aller Kritik möchte ich weiterlesen, weil es mich kitzelt zu erfahren wie es endet. Mehr Info auf: http://martinabookaholic.wordpress.com/2013/01/21/rezension-die-wachterin/

    Mehr
  • Rezension zu "Der Weg in die Dunkelheit 2" von Erica O'Rourke

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Wächterin

    summer22

    08. January 2013 um 14:50

    Zum Inhalt Spannend, magisch und ungemein romantisch! Ohne die Liebe könnte das Leben so einfach sein. Doch ihren Gefühlen für den gut aussehenden Colin kann Mo Fitzgerald ebenso wenig entkommen wie den düsteren Geheimnissen in ihrer Familie. Und dann tritt auch noch der faszinierende Luc wieder in ihr Leben und zieht Mo in einen Kampf uralter magischer Dynastien … und in seinen Bann. Hin und her gerissen zwischen den beiden Männern in ihrem Leben ahnt Mo nicht, dass Luc ihr einiges verschweigt – und dass auch Colin ein finsteres Geheimnis hat Zum Buch Nachdem Mo einiges in der Vergangenheit durchmachen musste, versucht sie nun ein einigermaßen normales Leben zu führen. Sie geht wieder zur Schule und lässt dem täglichen Leben seinen Lauf. Doch lange kann sie die normale Fassade nicht aufrecht erhalten, denn die Dinge sind alles andere als normal. Als Mo eines Tages in der Schule auf die jüngere Schwester von ihrer toten besten Freundin trifft, stellt sie fest, dass etwas mit ihr nicht stimmt und kümmert sich um sie. Sie ahnt sofort was es ist und ihre Vermutung bestätigt sich schnell. Mo will alles tun um sie zu retten und so schließt sie einen Packt mit dem Rat. Doch kann sie ihnen trauen? Auch tauchen Colin und Luc wieder auf. Colin gibt sich zurückhaltend und verbirgt etwas vor Mo. Er zieht sich zurück doch Mo will mehr Zeit mit ihm verbringen und wissen was hinter all dem steckt. Dann ist da noch Luc, unwiderstehlich und Geheimnisvoll. Sie wollte ihn eigentlich aus ihrem Leben streichen doch dann taucht er immer wieder auf... Ihr Onkel macht ihr ebenfalls das Leben schwer und Mo muss sich damit abfinden, dass die Dinge anders sind, als sie es sich vorstellen konnte und die Magie macht ihr das Leben auch nicht gerade einfach... Meinung Der zweite Teil der Trilogie birgt noch mehr Überraschungen und Spannung als der erste Teil und zieht einen in seinen Bann. Von Beginn an geht es spannend weiter. Es gibt neue Wendungen, neue Feinde und alte Bekannte, aber auch eine tolle und anziehende romantische Stimmung zwischen den Hauptfiguren, die einen die gewisse Würze in der Geschichte geben. Die Mischung zwischen Magie und Mafia sowie Liebe und Freundschaft, Intrigen und Feinden machen den Roman zu einem unterhaltsamen Lesespass. Die Fortsetzung ist wunderbar gelungen und zieht einen in den Bann. Der dritte Teil erscheint im Sommer 2013 und ich bin schon jetzt mehr als gespannt... Fazit Die Mischung zwischen Magie und Mafia sowie Liebe und Freundschaft, Intrigen und Feinden machen den Roman zu einem unterhaltsamen Lesespass. Die Fortsetzung ist wunderbar gelungen und zieht einen in den Bann.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Weg in die Dunkelheit 2" von Erica O'Rourke

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Wächterin

    SunnyCassiopeia

    07. January 2013 um 10:24

    Inhalt Mo kennt nun die Geheimnisse der Magie, aber sie kann noch immer nicht mit ihr umgehen. Und obwohl sie Luc aus dem Weg gegangen ist, taucht er wider in ihrem Leben auf und wirbelt ihre Gefühle durcheinander. Doch sie möchte sich voll und ganz auf Colin einlassen, der widerum lässt dies aber nciht zu und verschweigt ihr etwas. Er hat Geheimnisse, seine Vergangenheit ist kompliziert und er gibt nichts von sich Preis und zieht sich immer wider von Mo zurück. Er kommt ihr entgegen und geht dann wider auf Abstand, das macht sie rasend. Als in der Schule die kleine Schwester ihrer toten besten Freundin zusammenbricht, , schließt Mo einen Packt mit dem Rat, um sie zu beschützen. Aber der Rat hat seine eigenen Pläne mit Mo. Und auch in ihrer Familie geht einiges schief. Ihr Onkel fällt immer wider negativ auf und sie weiß nicht mehr, was sie glauben soll. Ihr ganzes Leben gerät aus den Fugen..die Magie zerrt an ihr und gleichzeitig droht sie von der Schule zu fliegen... Verrat, Intrigen, Lügen und neue Feinde, machen Mo das Leben schwer. Meine Meinung Ich bin noch immer begeistert von der Reihe und der zweite Teil steht dem ersten in nichts nach. Es geht spannend und sexy weiter.....die Art wie diie Autorin die Beziehung zwischen Mo und den beiden Anwärtern Colin und Luc fließen lässt, ist nachvollziehbar und nicht aufgesetzt, oder unlogisch... der eine hält sie in der menshclichen welt gefangen und der andere bindet sie durch die Welt der Magie...einfach nur shcön...die gefährliche seite ihrer Familie, der Einfluss der Mafia, macht alles um so spannender udn anziehender...ich liebe es und freue michs hcon auf den dritten Teil, der im Sommer 2013 herauskommt :-)) Fazit Auch der zweite Teil überzeugt und es geht, romantisch, spannend und actionreich weiter

    Mehr
  • Rezension zu "Der Weg in die Dunkelheit 2" von Erica O'Rourke

    Der Weg in die Dunkelheit - Die Wächterin

    AusZeit-Mag

    30. December 2012 um 19:30

    ~Inhalt~ - Vor einem Jahr wurde die beste Freundin der 17-jährigen Mo Fitzgerald von sogenannten „Düsterlingen“ ermordet. Seither ist Mo ein „magisches Gefäß“ als Ersatz für ihre verstorbene Freundin, mit der Aufgabe die Magie in einer anderen Welt in Einklang zu bringen. - Mo wird seit dem Mord an ihrer Freundin vom Bodyguard Colin beschützt, den ihr Onkel Billy für sie engagiert hat. Mo's Onkel ist ein mächtiger Barbesitzer, dem Verbindungen zur Mafia nachgesagt werden. Mo hat starke Gefühle für Colin, doch der fühlt sich ihrem Onkel verpflichtet und hält Mo auf Abstand. Als die Russen versuchen, sich in das Geschäft ihres Onkels zu drängen, spitzt sich die Lage für ihre Familie immer mehr zu. In der magischen Welt ist Mo an den geheimnisvollen Luc gebunden, der sie ganz für sich gewinnen möchte. Plötzlich wird Mo's Leben wieder einmal auf den Kopf gestellt, denn in der magischen Welt gibt es Probleme, die für Mo einen Kampf auf Leben und Tod bedeuten… - ~Einschätzung~ - „Die Wächterin“ ist der zweite Teil der „Torn Trilogy“ der amerikanischen Autorin Erica O'Rourke. „Die Erwählte“ ist bereits im Juni 2012 erschienen und auf den dritten Teil mit dem Titel „Die Schöpferin“ werden wir uns noch bis Juli 2013 gedulden müssen. - Was erwartet die Leserin dieses Mal? Eine fesselnde Geschichte mit einer gehörigen Portion Magie, verfeinert mit ein wenig übersinnlicher Romantik. Es dreht sich wieder alles um Macht und Gier, sowohl in dieser, als auch in der magischen Welt. - Mo hat im letzten Band einiges erlebt und so wirft sie sich charakterlich gestärkt in neue Abenteuer. Aus dem braven, etwas weinerlichen Mädchen ist eine mutige, selbstbewusste Jugendliche geworden, die eigene Entscheidungen trifft und nicht auf den Mund gefallen ist. Nach wie vor ist sie in ihren sexy Bodyguard verliebt, der aber im Dienst ihres Onkels steht und eine Beziehung zwischen ihnen gar nicht gut heißt. In der magischen Welt gibt es immer noch den geheimnisvollen Luc, an den sie „gebunden“ ist und der um ihre Liebe kämpft. Trotzdem fühlt sie sich momentan mehr zu Colin hingezogen, obwohl auch er Geheimnisse vor ihr hat. - Colin ist ein sympathischer, attraktiver Kerl, der ein großes Geheimnis aus seiner Vergangenheit macht. Er ist der ultimative Beschützertyp und auch mein Lieblingsheld dieser Geschichte. Luc hält sich dieses Mal ein bisschen im Hintergrund, nur seine bissigen Bemerkungen Colin betreffend, zeugen von seiner Eifersucht. - Die Nebenfiguren sind der Autorin realistisch und glaubhaft gelungen – vor allem Onkel Billy, der dieses Mal sein wahres Gesicht zeigt. Die Mutter von Mo ist ein wenig nervig – sie stellt sich selbst als labiler, weinerlicher Mensch dar, obwohl ich glaube, dass sie sehr wohl mehr weiß, als sie preisgibt. - Die Geschichte wird aus der Perspektive von Mo in der Erzählform geschildert, was ich hier als sehr passend empfinde, da sich zwei Handlungsstränge durch die Story ziehen, wo Mo jeweils im Mittelpunkt steht. Mo hat hier nicht nur mit familiären Problemen zu kämpfen, sondern auch mit magischen Ereignissen in der anderen Welt. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, nur die Erklärungen der magischen Vorkommnisse empfand ich als etwas langatmig zu lesen. Der Anfang beginnt ein wenig schleppend, erst gegen Mitte des Buches nimmt die Geschichte richtig Fahrt auf und plötzlich passiert so viel auf einmal, dass man unbedingt wissen muss wie es weitergeht. - Mir persönlich hat der Plot in der realen Welt dieses Mal besser gefallen. Ich fand es sehr interessant mehr über Colin zu erfahren und über die Entwicklungen innerhalb von Mo`s Familie. - ~Fazit~ - „Die Wächterin“ ist ein spannender, magischer Roman mit sympathischen Charakteren und ein klein wenig Romantik, der nicht nur die jüngere Leserschaft zu unterhalten weiß. Ich vergebe verdiente 4 von 5 Punkten und freue mich auf den letzten Teil dieser Trilogie, der hoffentlich alle verbliebenen Geheimnisse enthüllt. (PH) - 1) Der Weg in die Dunkelheit 1: Die Erwählte 2) Der Weg in die Dunkelheit 2: Die Wächterin 3) Der Weg in die Dunkelheit 3: Die Schöpferin

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks