Erica Ridley

 4 Sterne bei 5 Bewertungen

Neue Bücher

Der falsche Herzog (Herzöge des Krieges 7)

Neu erschienen am 01.08.2019 als E-Book bei WebMotion.

Alle Bücher von Erica Ridley

Sortieren:
Buchformat:

Neue Rezensionen zu Erica Ridley

Neu

Rezension zu "Der unberührbare Hauptmann (Herzöge des Krieges 3)" von Erica Ridley

Wir werfen die Moral über Bord – und erhalten amüsante Dialoge!
Ulrike_Berlikvor 5 Monaten

Allgemeines
Das Buch 'Der unberührbare Hauptmann – Herzöge des Krieges 3' von Erica Ridley spielt in der Regency-Zeit. Obwohl es in Deutschland über WebMotion erst am 01.03.2019 veröffentlicht worden ist, können sich amerikanische Fans bereits seit dem 02.03.2015 an dem Buch erfreuen. Es ist der dritte in sich abgeschlossene Band einer 7-teiligen Reihe.

Covergestaltung
Wie bei allen anderen Büchern der Reihe 'Herzöge des Krieges' gibt es auch hier zwei sehr unterschiedliche Cover, so dass eine detaillierte Beschreibung den Leser unter Umständen verwirrt. Darum lasse ich dies.

Inhalt
Jane Downing, ein Blaustrumpf, die von allen immerzu übersehen wird, möchte ihrem Bruder nicht länger zur Last fallen und sucht darum nach einem passenden Ehemann. Gleichzeitig möchte sie einmal die körperliche Lust erleben, die sie bisher nur aus Büchern kennt und denkt über eine Affäre nach.
Hauptmann Xavier Grey zieht sich auf seinen entlegenen Landsitz zurück, weil er nach den erlebten Schrecken im Krieg nicht mehr an den ausschweifenden Londoner Festen teihaben will. Er will sich keinem Menschen, auch keiner Frau zumuten.

Jane reist dem Hauptmann nach, mit einer Katze im Gepäck, die eher einem ungezähmten Wildfang ähnelt, und nistet sich bei ihm ein. Dass sie beide (oder besser alle drei) eingeschneit werden, sorgt für eine besonders prickelnde Stimmung.
So versucht Jane mit Worten und Taten Xavier zu verführen, während der ganz Gentleman so viel Distanz wie möglich einzuhalten versucht. Die Katze darf auf keinen Fall vergessen werden, die mich schmunzeln und auch laut lachen ließ.

Es gibt Liebesszenen, durchaus, aber sicher ganz anders als erwartet und wie bereits in den anderen Büchern, voller Leidenschaft und geschmackvoll.

Fazit
Ein sehr lustiger Roman, spritzig und mitreißend. Absolut unkonventionell und lesenswert. Klare Leseempfehlung von mir!

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Der unnahbare Earl (Herzöge des Krieges 2)" von Erica Ridley

Unnahbar nicht für Grace … und uns!
Ulrike_Berlikvor 5 Monaten

Allgemeines
Das Buch 'Der unnahbare Earl – Herzöge des Krieges 2' von Erica Ridley spielt in der Regency-Zeit. Obwohl es in Deutschland über WebMotion erst am 01.01.2019 veröffentlicht worden ist, können sich amerikanische Fans bereits seit dem 01.12.2014 an dem Buch erfreuen. Es ist der zweite in sich abgeschlossene Band einer 7-teiligen Reihe.

Covergestaltung
Es gibt zwei sehr unterschiedliche Cover für die Bücher der Reihe 'Herzöge des Krieges', so dass eine detaillierte Beschreibung den Leser unter Umständen verwirrt. Darum lasse ich dies.

Inhalt
Oliver York, nach dem Tod seines Vaters der Earl von Carlisle, muss nach der Rückkehr aus dem Krieg feststellen, dass die Grafschaft derart herunter gewirtschaftet ist, dass er reich heiraten muss, um sie zu retten.
Grace Halton ist auf Wunsch ihrer schwerkranken Mutter nach England gekommen, um bei ihrer dort ansässigen Familie um ihre Mitgift zu bitten. Diese wird ihr aber nur gewährt, wenn sie heiratet. Für eine amerikanische Landpomeranze ohne die Londoner Affektiertheit fast schon eine Unmöglichkeit.

Während Grace nach einem netten Mann sucht, der sie zum Schein ehelicht und kein Problem damit hat, wenn sie wieder nach Amerika zu ihrer Mutter reist, sucht Oliver eine reiche Frau, die ihm gefällt und mit einem verarmten Earl zufrieden ist.
Obwohl beide genau wissen, was sie wollen und damit wissen, dass sie einander nicht wollen sollen, fühlen sie sich unwiderstehlich zueinander hingezogen und treffen in spritzigen Dialogen aufeinander.
Die scharfsinnigen Bemerkungen von Grace, die fast schon stoisch ihre Ablehnung von der adligen Gesellschaft hinnimmt, geben dem Buch einen unvergleichlichen Charme.
Die liebenswürdige Hilfsbereitschaft von Oliver, der um das Wohl von wirklich jedem bemüht ist und auch tatkräftig anpacken kann, ist überaus wohltuend im Gegensatz zu den als kalt und unnachgiebig beschriebenen Großeltern von Grace.
Nebenbei werden die Protagonisten des 3. Bandes vorgestellt: Jane Downing und Xavier Grey.
Neben allen Verwirrungen kommt auch die Erotik nicht zu kurz. Die Liebesszenen sind sehr leidenschaftlich, einfühlsam und geschmackvoll beschrieben und fügen sich angenehm in den restlichen Text.

Fazit
Nach dem gelungenen Auftakt 'Der unwiderstehliche Viscount' hat mich auch dieser Roman von Erica Ridley begeistert. Selbst wenn das Ende etwas abrupt ist, so hat mich die Darstellung der Charaktere mitgenommen und überzeugt. Ich empfehle es sehr gern weiter!

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Der unwiderstehliche Viscount (Herzöge des Krieges 1)" von Erica Ridley

Kurz, rasant und amüsant!
Ulrike_Berlikvor 6 Monaten

Covergestaltung

Die englische Ausgabe bei Thalia zeigt eine junge Frau in einem pastellgrünen Kleid vor einer dunkelgrünen Tapete mit goldenem Bordürenmuster. Sie hält einen Apfel vor ihren geöffneten Mund zum Hineinbeißen.

Die deutsche Ausgabe bei Amazon zeigt auf der Homepage ein junges Paar vor einem roten Backsteinbau mit weißen Säulen. Der Mann trägt ein offenes weißes Hemd und eine dunkelgraue Hose mit schwarzem Gürtel. Die Frau trägt ein dunkelrotes Carmenkleid mit weißer Stickerei am Oberteil.

Rosenstöcke mit roten Rosen, ein Laubbaum und ein blauer, leicht bewölkter Himmel runden die Hintergrundgestaltung ab.

Die Informationen rund um das Buch und die Autorin sind geschmackvoll in das Bild eingebunden, teilweise mit hübschen Schnörkeln.

Nach dem Download bei Amazon ist allerdings bei der E-Buch-Ausgabe das Coverbild auf meinem Smartphone, das von der jungen Frau mit dem Apfel.


Herausgeber

Als Verlag des E-Buchs wird bei Amazon WebMotion angegeben. Dazu kann ich allerdings keinen Verlag finden.

Bei Thalia ist Erica Ridley als Verlag genannt, was auf eine Selbstpublikation der amerikanischen Schriftstellerin schließen lässt.

Übersetzt wurde das Buch laut der Informationsseite bei Amazon von Susanne Döring. Im E-Buch selbst gibt es dazu keine Angaben.

Das Copyright der deutschen Ausgabe ist von 2018 und liegt bei Erica Ridley.

Die Veröffentlichung der englischen Ausgabe (laut Thalia) ist vom 05.12.2014.


Formal

Ich habe das E-Buch auf meinem Smartphone gelesen. Die Schrift lässt sich anpassen und ist gut leserlich.

Es hat laut Amazon 2365 KB, was einer Seitenzahl von etwa 97 Seiten entsprechen soll. Das Buch gibt es nur als E-Buch und nicht als gedrucktes Taschenbuch. Es wird als Kurzgeschichte angeboten und ist Band 1 der 6-teiligen Reihe (auf englisch 7 Teile) 'Herzöge des Krieges'.


Inhalt

Das Buch startet rasant und etwas ungewöhnlich, indem die überragenden Fähigkeiten der 29jährigen Protagonistin Lady Amelia Pembroke als Haushälterin fast schon minutiös dargestellt werden. In anderen historischen Liebesromanen wird ein funktionierender Haushalt als gegeben vorausgesetzt, bei Erica Ridley erfahren wir nun, wie umfassend in der damaligen Zeit die Aufgaben einer Haushälterin waren.

Auf der Suche nach einem Ehemann erfährt Lady Amelia, dass ausgerechnet der Ball, auf dem sie sich einen Ehemann auswählen will um noch vor ihrem dreißigsten Geburtstag verheiratet zu sein, ausfällt. Ein Blitzschlag hat den Ort, wo der Ball alljährlich stattfindet, zerstört.

Hier nun setzt auf vergnügliche Weise die Suche nach einem Ersatzort ein, bei dem sich der Veranstalter des Balls, Lord Benedict Sheffield, und Lady Amelia Pembroke immer näher kommen.

Wir als Zuschauer werden mitgenommen in das Königliche Theater, die heiligen Hallen von Almack's und die Gärten von Vauxhall. Dass überall winterliche Kälte herrscht und auch Schnee die Wege schwer passierbar macht, gibt dem Roman eine besondere Note.

Nach und nach wird aus dem vergnügungssüchtigen Viscount, der nie am Morgen aufzustehen pflegt, ein Mann, der bereits am Morgen sein Haus verlässt.

Ebenso verändert sich die Lady, die immer alles analysiert und durch organisiert, und wagt es an ihr eigenes Vergnügen zu denken.


Historisch betrachtet

Erwähnt werden zwei Londoner Opernsängerinnen. Miss Azzara und Miss Angelica Catalini, die als die zwei berühmtesten Opernsängerinnen von London genannt werden. Beide konnte ich im historischen Kontext nicht finden. Jedoch hat von Dezember 1806 bis 1814 in London eine Angelica Catalani an der Oper von London als Primadonna gesungen.

Lady Jersey wird im Roman als Patronin von Almack's genannt. Dies war sie im Jahre 1814, so dass der Roman wahrscheinlich im Jahr 1814 angesiedelt ist.


Fazit

Die spritzigen Dialoge haben mich mitgerissen. Die Wandlung der Protagonisten konnte ich nachvollziehen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich empfehle es gerne weiter.


Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks