Erica Spindler Der Albtraum

(53)

Lovelybooks Bewertung

  • 66 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 19 Rezensionen
(18)
(26)
(6)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Der Albtraum“ von Erica Spindler

Schwanger und auf der Flucht vor dem gewalttätigen Mann, dessen perverse Spiele sie an den psychischen Abgrund getrieben haben, kommt die junge Julianna Starr nach New Orleans. Hier will sie Adoptiveltern für ihr Kind finden. Als ihr die Agentur die Akte von Richard und Kate Ryan vorlegt, die ein Baby adoptieren wollen, verliebt sie sich sofort in Richards Bild. Julianna fasst einen perfiden Plan: Sie sucht Richards Nähe, nimmt einen Job in seiner Kanzlei an, will seine heimlichsten Wünsche herausfinden, um seine Ehe zu zerstören und Kates Platz einzunehmen.
Ein beklemmender Psychothriller um eine verhängnisvolle Affäre, meisterhaft aufgebaut von der Top-Autorin Erica Spindler.

Nicht ausgelesen.Langeweile pur!!!!

— Viktoria74

Ein wirklich spannendes Buch, dass ich ruhigen Gewisses empfehlen kann. Leider hat mich das Ende dann nicht wirklich überzeugt.

— _Jassi

Lege selten ein Buch weg, in diesem Fall blieb mir nichts anderes übrig.Der Anfang war schon so gähnend das ich es nicht weiter lesen wollte

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein spannender Pageturner, mit einer gut weitestgehend gut durchdachten Story, bei der das Lesen Spaß macht.

— Krimifee86

Wer nicht sehr hohe Erwartungen und Ansprüche hat wird sicher seine Freude an diesem wirklich spannenden Buch haben.

— MissRichardParker

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Wüten der Stille

Spannender Cornwall Krimi

EOS

Hex

Gut, aber nicht halb so gruselig wie es in der Beschreibung steht leider ...

Sharyssima

Ich soll nicht lügen

Durchwachsen

nicekingandqueen

Isoliert

Ein paar passable Ideen, aber für mich an vielen Stellen zu unausgereift und nicht gut entwickelte Story.

Gulan

Das bisschen Mord

Ein Wohlfühlkrimi mit einem erfrischenden Ansatz, leider aber mit leichten Schwächen.

Danni89

Höllenrose

Auch wenn man ab der Hälfte des Buches weiß, wer es war, ist es bis zum Schluss spannend. Einfühlsam, tragisch, unterhaltend.

angelaeszet

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Manipulation und Obsession

    Der Albtraum

    Wortmagie

    30. November 2016 um 11:03

    Ich habe keine Ahnung, wann und wo ich „Der Albtraum“ von Erica Spindler gekauft habe. Das Buch lag ewig auf meinem SuB. Ich besitze es länger, als ich bei Goodreads angemeldet bin. Ich weiß, dass es während meiner intensiven Thriller-Phase bei mir landete, dann jedoch in Vergessenheit geriet, weil mein Interesse an diesem Genre abflaute. Als ich es jetzt hervorholte, waren meine Erwartungen bescheiden. Ich wollte damit lediglich eine Aufgabe des Lesebingos 2016 erfüllen: „Lies ein Buch, dessen Autor dieselben Initialen hat wie du“. Da Erica Spindler die einzige Autorin in meinem Regal ist, die dieselben Initialen hat wie ich, blieb mir keine andere Wahl. Als Julianna New Orleans erreicht, ist sie 19 Jahre alt, allein und schwanger von einem Mörder. Sie versucht, sich an den Gedanken zu gewöhnen, bald für ein Leben außer ihrem eigenen verantwortlich zu sein. Es gelingt ihr nicht. Ihr Bauch wächst und mit ihm die Erkenntnis, dass sie keine Mutter sein möchte. Schon gar nicht die Mutter eines Kindes, dessen Vater völlig gestört ist. Sie wendet sich an eine Adoptionsagentur. Die Agentur empfängt Julianna mit offenen Armen. Es ist an ihr, eines der Paare auszuwählen, die sich mehr als alles andere auf der Welt ein Kind wünschen. Der Moment, in dem sie Richard und Kate Ryan erblickt, erscheint Julianna wie eine Offenbarung. Er ist der Richtige. Sie weiß es. Richard Ryan ist ihre Zukunft. Kate wird das Baby bekommen, das sie sich so sehr wünscht. Julianna wird Richard bekommen. Ein fairer Tausch. Sie fasst einen perfiden Plan, um Richard nach der Geburt des Babys für sich zu gewinnen, ohne zu ahnen, dass der Vater des Kindes, der Mann mit dem Codenamen Eis, bereits nach ihr sucht… Ich bin ehrlich überrascht. „Der Albtraum“ war sehr viel besser, als ich erwartet hatte. Tatsächlich ist es nach langer Zeit endlich mal wieder ein wirklich guter Thriller. Nach langer Zeit habe ich beim Lesen endlich wieder diesen besonderen Nervenkitzel gespürt, der das Genre eigentlich prinzipiell auszeichnen sollte. Erica Spindlers Geschichte nahm mich völlig gefangen, sodass ich das Buch buchstäblich nicht mehr aus der Hand legen wollte und etwa 400 Seiten in einer einzigen Nacht gelesen habe. Ich denke, der Grund, warum „Der Albtraum“ mich dermaßen fesselte, ist, dass das Buch nicht dem ausgelutschten Schema F von „Ermittler_in vs. Täter_in“ folgt. Ich mochte es, einmal nicht munteres Rätselraten spielen und herausfinden zu müssen, wer denn nun der Mörder ist. Erica Spindler legt ihre Karten offen auf den Tisch. Sie stellt all ihre Charaktere zu Beginn des Romans vor und etabliert ihre verschiedenen Beziehungen zueinander. Meine Aufgabe als Leserin bestand nicht darin, zu ermitteln. Sie bestand darin, mich entspannt zurückzulehnen und zu beobachten, wie die Dinge ihren fatalen Lauf nehmen. Diese Distanz gefiel mir unheimlich gut, weil ich mich durch die deutlich wahrnehmbare Abwärtsspirale dennoch nicht ausgeschlossen fühlte. Besonders Juliannas Mission, Richard, den Adoptivvater ihres Kindes, zu verführen, empfand ich als super spannend. Sie spielt mit ihm, manipuliert ihn und drückt seine Knöpfe, ohne dass ihm ein Verdacht käme. Ich hätte ihr so viel Ehrgeiz, Perfidität und Cleverness gar nicht zugetraut, da sie auf mich anfangs verwöhnt, naiv und weltfremd wirkte. Ihre eiskalte Berechnung war beeindruckend, obwohl sie folglich nicht unbedingt einen Preis für Sympathie gewinnt. Wie von der Autorin beabsichtigt, war ich im Team Kate, die man wohl am ehesten als das Opfer der Geschichte bezeichnen könnte. Sie tat mir aufrichtig leid. Überhaupt war es sehr leicht, sich in die Figuren hineinzuversetzen, ihre Beweggründe und Bedürfnisse zu verstehen, da Spindler sie explizit und sauber ausformuliert denken und fühlen lässt. Dieser Aspekt geriet ein wenig unrealistisch, ich kann jedoch nachvollziehen, dass sie sich zugunsten der Bindung an die Charaktere für diesen Kniff entschied. Grundsätzlich ist die Geschichte dieses Thrillers selbstverständlich ohnehin sehr unwahrscheinlich, wenn auch nicht unmöglich. Es handelt sich um eine arg unglückliche Verkettung spezieller Umstände, die in der Realität so vermutlich nicht zustande käme. Meiner Meinung nach war der Hintergrund des Killers ein wenig viel des Guten, allerdings musste Spindler eine Erklärung für seine Motivation anbieten und sie hätte es schlechter machen können. Zu guter Letzt möchte ich noch erwähnen, dass dieses Buch 1999 das erste Mal veröffentlicht wurde – bevor jede Privatperson Zugriff auf das Internet hatte. Ich fand es äußerst amüsant, wie schwierig das Beschaffen von Informationen für die Figuren dadurch ist. Es war nett, daran erinnert zu werden, dass es noch gar nicht so lang her ist, dass nicht jeder Fakt einfach gegoogelt werden konnte. Für mich hatte „Der Albtraum“ auf diese Weise einen unbeabsichtigt nostalgischen Charme. „Der Albtraum“ bescherte mir eine nervenaufreibende Nacht. Es ist ein spannender Thriller, der ein hohes Tempo pflegt, ohne zu hetzen oder die Ereignisse zu überschlagen. Die Kausalkette, die Erica Spindler bis ins kleinste Detail ausarbeitet, ist nachvollziehbar und realistisch, sieht man von den unwahrscheinlichen Voraussetzungen selbiger einmal ab. Sie dringt tief in die Psyche ihrer Figuren ein und gestaltet anhand dieser eine mitreißende Tour de Force, die die Leser_innen sicher vom Sofa aus verfolgen können. Ich freue mich, dass es doch noch Thriller gibt, die mir viel Spaß bereiten. Ich empfehle euch „Der Albtraum“, wenn ihr Lust auf psychischen statt physischen Thrill habt. Grausige Tatorte kann euch dieses Buch nicht bieten und auch nicht die allseits beliebte Suche nach dem/der Täter_in. Stattdessen handelt es von Manipulation und Obsession, von den dunklen Windungen eines verwundeten Geistes und schadhaften Beziehungen. „Der Albtraum“ liefert genau das, was der Titel verspricht: einen Albtraum.

    Mehr
  • Super Buch mit kleinen Schwächen

    Der Albtraum

    Anjaxxx

    03. August 2014 um 17:48

    Ein tolles Buch. Die Protagonisten kommen super authentisch rüber und man kann sich in alle hineinversetzen. Ich selbst war von Julianna und Kate gleich total begeistert. Spannend ist die Story von anfang an, man lernt gleich aufeinander alle wichtigen Charaktere kennen und liest über Juliannas Flucht. Dann passieren Knall auf Fall immer wieder neue, spannende Dinge und man muss einfach weiterlesen. Einige Handlungsstränge waren für mich vom logischen her nicht unbedingt nachvollziehbar, hat mich aber nicht wirklich gestört weil ich endlich wissen wollte wie es mit dem Baby und vor allem mit John und Julianna weitergeht. Mehr als einmal wurde ich an Stellen überrascht an denen ich es nicht erwartet hätte, was es einfach teilweise unmöglich gemacht hat das Buch wegzulegen. Das Ende fand ich teils seeeehr traurig und auf eine andere art auch wieder sehr schön. Tolles Buch das ich jetzt erstmal sacken lassen muss.

    Mehr
  • Spannender Pageturner

    Der Albtraum

    Krimifee86

    04. July 2014 um 14:10

    Inhalt: Schwanger und auf der Flucht vor dem gewalttätigen Mann, dessen perverse Spiele sie an den psychischen Abgrund getrieben haben, kommt die junge Julianna Starr nach New Orleans. Hier will sie Adoptiveltern für ihr Kind finden. Als ihr die Agentur die Akte von Richard und Kate Ryan vorlegt, die ein Baby adoptieren wollen, verliebt sie sich sofort in Richards Bild. Julianna fasst einen perfiden Plan: Sie sucht Richards Nähe, nimmt einen Job in seiner Kanzlei an, will seine heimlichsten Wünsche herausfinden, um seine Ehe zu zerstören und Kates Platz einzunehmen … Cover: Das Cover, das einen blutbefleckten Teddybären zeigt, finde ich absolut super und passend zum Buch. Schließlich geht es um die schwangere Julianne, deren Freund möchte, dass sie ihr Baby abtreibt. Da man Teddys mit Babys und Blut mit Tod assoziiert, also ein Cover, dass die Thematik perfekt darstellt. Schreibstil: Meiner Meinung nach hat Erica Spindler ein großes Talent dafür sehr spannend zu schreiben. Ich weiß nicht genau, wie sie es macht, aber ihre Bücher sind einfach immer absolute Pageturner. Auch ihre Charaktere finde ich größtenteils sehr glaubwürdig, - besonders gut umgesetzt fand ich hier den Charakter von Richard. Etwas übertrieben waren Kates Angestellte, aber damit kann man leben. Die Story: Erica Spindler gelingt es aus relativ wenig viel zu machen und das finde ich gut. In „Der Albtraum“ geht es im Prinzip um eine Adoption und darum strick Spindler eine ebenso spannende wie aufwühlende Geschichte. Vor allem mit Kate leidet man durchgehend mit, auch wenn man sie ob ihrer Naivität manchmal auch schütteln möchte. Leider etwas unrealistisch wird die Geschichte ab dem Moment an dem sich Julianne und Kate zusammen auf die Flucht vor Juliannes Freund machen. Hier passieren einfach zu viele Zufälle und zu viel unrealistisches, sodass es ab da ein wenig unglaubwürdig wurde. Fazit: Das Buch hat mir wirklich gut gefallen und mich sehr gefesselt. Ich würde eigentlich 4,5 Punkte vergeben, da das aber natürlich nicht möglich ist, vergebe ich nur vier Punkte. Den Punkteabzug gibt es für die etwas sehr unrealistischen letzten 100 Seiten und die teilweise doch etwas übertrieben und unglaubwürdig dargestellten Charaktere.

    Mehr
  • Gut...

    Der Albtraum

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. August 2013 um 23:21

    ...Jedoch auch nicht mehr. 
    Der Grundbau dieser Geschichte, ist sehr spannend, jedoch leicht vor her zu sehen. Ich weiß nicht ob der Autor das mit Absicht gemacht hat oder ob es ausversehen war, aufjedenfall ist es sehr traurig das man sich immer sofort denken kann wie es weiter geht. Schade denn sonst wäre es ein super Buch geworden..

  • Beklemmend

    Der Albtraum

    MissRichardParker

    22. July 2013 um 14:47

    Richard und Kate Ryan wünschen sich ein Baby, endlich kommen Sie ihrem Wunschtraum näher, denn die schwangere Julianna möchte die beiden als Adoptiveltern für ihr ungeborenes Kind. Sie verliebt sich jedoch in Richard und fasst einen Plan: Sie will die Ehe zwischen ihm und Kate zerstören und deren Platz einnehmen. Ich fand das Buch sehr spannend und fesselnd aber sicher auch nicht mehr. Aber für gute Unterhaltung und nicht all zu hohe und raffinierte Erwartungen ist das Buch zu empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Albtraum" von Erica Spindler

    Der Albtraum

    Natalie77

    25. February 2013 um 18:40

    Inhalt: Julianna wurde mißbraucht und wurde von diesem Mann schwanger. Nun ist sie auf der Flucht, denn der Mann möchte das sie das Kind abtreiben lässt und hat ein böses Berufsleben. Das Kind ist für Julianna aber nur hinderlich und so gibt sie es zur Adoption frei. Allerdings sucht sie die Eltern nicht ohne Hintergedanken aus, denn sie will den Mann und gibt Kate das Kind. Sie stellt sich alles wundervoll vor und erstmal läuft auch alles nach Plan. Bis der Mann vor dem sie flüchtet immer näher kommt... Meine Meinung: Dieser Thriller braucht etwas bis er in die Gänge kommt, denn die Vorgeschichte ist sehr umfangreich und dürfte auch nicht kürzer sein um alles zu verstehen was passiert. Eine Logik ist vorhanden und auch die Spannung kommt noch, wenn auch etwas später. Stellenweise gibt es kleinere Längen, aber die hielten mich nicht davon ab das Buch zu beenden. Mein Fazit: Dieser Thriller ist wiedermal so wie ich es von Erica Spindler erwarte. Spannend und mit viel Gefühl.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Albtraum" von Erica Spindler

    Der Albtraum

    LEXI

    16. February 2013 um 20:09

    Animiert durch vorangegangene Lektüre dieser Autorin öffnete ich voller Neugier ihren Thriller „Der Albtraum“, um ihn nach einer schlaflosen Nacht zu Ende gelesen aufatmend zur Seite zu legen. Natürlich ist der Plot an sich nichts Neues und weist sogar eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Film „Die Hand an der Wiege“ auf. Dennoch ist die Geschichte um die junge Julianna Starr, die ihr Kind zur Adoption freigeben möchte und sich bei der dafür zuständigen Agentur in den zukünftigen Adoptivvater verliebt, höchst interessant erzählt. Julianna fixiert sich auf Richard Ryan, drängt sich nach langer Beobachtungs- und Vorbereitungszeit geschickt in die Familie, imitiert seine Ehefrau Kate und treibt systematisch einen Keil zwischen das glücklich verheiratete Ehepaar. Allein die Intrigen der jungen Frau wären schon seitenfüllend. Doch Erica Spindler verpackt in „Der Albtraum“ auch die spannende Verfolgungsjagd Juliannas durch einen eiskalten Auftragskiller, der außer Rand und Band geraten ist und eine tödliche Bedrohung darstellt. John Powers mordet mit größter Skrupellosigkeit und als einer der Besten seines Faches scheint ein Entkommen unmöglich. Und der Killer hat ein Ziel, das er niemals aus den Augen verliert: Julianna! Die Autorin bietet in diesem Roman ein breites Gefühlsspektrum – beginnend von Liebe, Treue, gegenseitigem Respekt und Wertschätzung in der Ehe von Kate und Richard, über tiefe und verloren gegangene Freundschaft zum gemeinsamen Studienkollegen Luke Dallas, einem mittlerweile erfolgreichen Schriftsteller, der nie über die Tatsache, dass Kate sich für Richard entschieden hat, hinweggekommen ist. Spindler schildert eindrucksvoll, wie gravierend sich das bequeme Leben eines karrierebewussten Paares durch die Adoption eines Kindes ändert und wie durch geschickte Manipulation aus Liebe Abscheu werden kann, wie Eifersucht und Betrug die solide Basis einer langjährigen glücklichen Ehe in kürzester Zeit zum Einsturz bringen. Einiges Augenmerk wird auch auf die Praktiken der CIA gelegt, die aus den Fugen geratene Missionen geschickt tarnen und über den Mord an einem Senator den Mantel des Schweigens breiten. Die CIA scheint zudem die einzige Organisation zu sein, die alle beteiligten Figuren dieses Buches vor dem hemmungslosen Killer zu retten vermag … die Kontaktaufnahme birgt jedoch ebenfalls Gefahren. ******** Um die Spannung nicht vorweg zu nehmen und etwaige Spoiler zu vermeiden, möchte ich inhaltlich nicht näher auf dieses Buch eingehen. Die Person der Julianna wurde für mich zwar teilweise ein wenig zu blass und unmotiviert dargestellt, der rasante Handlungsaufbau und der permanent hohe Spannungsbogen entschädigen jedoch dafür. „Der Albtraum“ ist ein Thriller, der mich außerordentlich gut unterhalten hat und den ich durchaus weiter empfehlen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Albtraum" von Erica Spindler

    Der Albtraum

    Merithyn

    12. November 2012 um 17:40

    Als ich den Klappentext gelesen habe war ich Feuer und Flamme, es klang wirklich sehr spannend.
    Ich muss sagen die Idee find ich wirklich gut, aber die Umsetzung ist dann doch ein wenig enttäuschend. Es zieht sich anfangs ziemlich lange hin und ich hatte das Gefühl dass ewig nichts passiert, dann plötzlich alles aber ohne viel Spannung.
    Ein nettes Buch aber lange nicht so spannend wie erhofft.

  • Rezension zu "Der Albtraum" von Erica Spindler

    Der Albtraum

    Lisbeth76

    08. October 2012 um 11:26

    Ich bin hin- und hergerissen nach dem Lesen dieses Buches. Einerseits hat es mich super unterhalten, ist spannend und sehr flüssig zu lesen, andererseits war mir die Geschichte etwas zu "perfekt durchgestylt". Ich weiß nicht, wie ich es erklären soll, aber die Story hat kaum Ecken und Kanten, ich hab´s als tollen und einfachen Thriller für zwischendurch empfunden, aber als nicht wirklich anspruchsvoll. Die Figuren waren ganz gut durchdacht, besonders Kate Ryan und später der Autor Luke Dallas waren mir von Anfang an sympathisch, allerdings auch schon fast wieder ein bisschen zu glatt. Wenn ich der Geschichte an sich auch vier Punkte gebe, die bei mir eine sehr gute Bewertung sind, hab ich ein bisschen mehr zu Meckern. ;o) Die Entwicklung von Julianna war mir persönlich total unrealistisch. Zu Beginn das streng erzogene, später noch im Kindesalber mißbrauchte Mädchen, welches sich plötzlich zur sexy Frau entwickelt die es versteht ihren neuen Boss Richard um den kleinen Finger zu wickeln... Natürlich ist sie psychisch angeschlagen nach all den Erlebnissen, aber es scheint mir kaum möglich, dass eine Frau wie sie zu diesen Planungen und Taten im Stande ist. Wenn man über diese Makel hinwegsehen kann, ist Der Albtraum durchaus ein einfacher, aber sehr unterhaltsamer Thriller der sich fast in einem Rutsch weglesen läßt. Wenn mir mal wieder nach einem kurzweiligen, eher anspruchslosem Thriller ist, werde ich bestimmt mal ein weiteres Buch von Erica Spindler lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Albtraum" von Erica Spindler

    Der Albtraum

    PMthinks

    17. May 2012 um 19:09

    Inhalt: Julianna Starr kommt von Angst getrieben auf der Flucht nach New Orleans. Dort angekommen, entschließt sie sich, ihr ungeborenes Baby zur Adoption freizugeben und verliebt sich in den möglichen Adoptionsvater Richard Ryan. Dessen Frau Kate wünscht sich nichts mehr als ein Kind und so beschließt Julianna ihr Kind Kate gegen Richard zu geben – ohne dass sie davon weiß... Meine Meinung: Nachdem ich „Spiel mit dem Tod“ von Erica Spindler gelesen hatte, machte ich mich auf der Suche nach weiteren Büchern von ihr und stieß auf dieses interessante und ansprechende Thema. Ein Thema, wie es oft vorkommt, doch einen immer wieder fesselt. So schafft es auch diese Autorin einen wieder in den Bann zu ziehen mit ihren Charakteren und der Story, die doch anders kommt, als man anfangs denkt. Schon die ersten Seiten ziehen die Spannungsschraube an, wenn man gezeigt bekommt, wie weit John Powers, der „Freund“ von Julianna geht um sie zu fassen zu bekommen. Kein Opfer ist zuviel. Auch kriegt man immer wieder Eindrücke in das Leben dieses kranken Menschens, der Julianna verfolgt und sie als sein Eigentum betrachtet. Julianna selbst ist unglaublich naiv und teils nervtötend, aber nachdem, was man nach und nach erfährt (oder sich auch schon denkt), was sie durchmachen musste, irgendwie kein Wunder. So hat man doch irgendwann Mitleid mit ihr, auch wenn man das Ganze nicht nachvollziehen kann. Im Gegenzug dessen kommt einem Kate als gefasste, junge und liebenswerte Frau vor, die ihren Mann vergöttert, aber auch mit ihrer Vergangenheit hadert, sich aber damit nicht genauer auseinandersetzen will, damit ihr heiles Weltbild nicht ins Wanken kommt. Sehr naiv, aber auch sehr kraftvoll tut sie alles für ihre Liebsten. So wechseln die Perspektiven immer zwischen diesen 3 Personen und auch Richard. Auch kommt noch ein ehemaliger Freund von den Ryan's ins Spiel – bei dem fragt man sich von Anfang an, was für eine Rolle er noch spielen wird. Die Spannung ist durchweg vorhanden, fragt man sich doch immer, ob Julianna durchkommt und auch was John Powers noch plant. Daran gibt es nichts zu mängeln, allerdings hätte ich mir noch etwas gewünscht, dass mehr auf Julianna's Probleme und auch John's Vergangenheit und Beweggründe eingegangen wird – dass er krank ist, steht ja ausser Frage. Vieles erwartet man, vieles kommt aber auch ganz anders als erwartet – einfach lesen und überraschen lassen! Fazit: Spannung und Tragik toll verpackt

    Mehr
  • Rezension zu "Der Albtraum" von Erica Spindler

    Der Albtraum

    Claudias_Lesefreuden

    06. May 2012 um 18:01

    Zum Inhalt: Juliannas Freund John ist von ihr besessen. Als sie schwanger wird, rastet er völlig aus. Als Julianna auch noch erfährt, dass er Profikiller ist, ergreift sie die Flucht vor ihm. Sie möchte das Baby abtreiben lassen, doch dafür ist es zu spät. Sie entscheidet sich für eine Adoption. Als sie sich Unterlagen von möglichen Paaren durchsieht, verliebt sie sich sofort in Richard. So wie er über seine Frau und ihre Beziehung schreibt, weiß Julianna, Richard und sie sind Seelenverwandte. Sie lässt die beiden ihre Tochter adoptieren, lässt Richard und seine Frau Kate aber nicht wissen, wer die leibliche Mutter ist. Stattdessen drängt sie sich in Richards Leben, fängt einen Job bei ihm an. Sie will ihn für sich, findet es fair, da Kate dafür das Baby bekommen hat. Sie denkt, es ist das Beste für alle. Doch John ist ihr auf den Fersen. Meine Meinung: Leider wieder nicht ultraspannend. Nach den ersten 200 Seiten dachte ich mir: Hm also irgendwie ist noch immer nicht wirklich was passiert. Ich war schon neugierig, was passieren würde, aber das bin ich wohl ziemlich leicht. Sonst hätte ich die fehlende Action wohl nicht erst nach 200 Seiten bemerkt. Bis kurz vor Ende des Buches plätschert es so vor sich hin. Klar, es werden Menschen getötet, aber das wird kaum beschrieben und passiert eher am Rande. Es ist ein gutes Buch, aber es war nicht so, dass es mich schon in der Arbeit gejuckt hat, es endlich weiterzulesen. Fazit: Das Buch hat mir gefallen, aber es kam sehr langsam in die Gänge. Nichts für Adrenalinjunkies ;)

    Mehr
  • Rezension zu "Der Albtraum" von Erica Spindler

    Der Albtraum

    lexxi2k

    03. April 2012 um 21:40

    In dem Buch geht es um die junge Julianna Star. Julianna setzt die Pille ab und wird schwanger. Dieses verheimlicht sie dem Vater zuerst, gesteht es ihm aber dann doch und ihr Traum von einer glücklichen Familie zerplatzt. Er möchte das sie abtreibt und wenn sie es nicht tut wird er dafür sorgen das das Kind entsorgt wird. Als sie dann auch noch erfahren muss, dass der Mann, den sie über alles liebt, ein Auftragskiller ist und zum Morden ausgebildet wurde, flieht sie vor ihm. Sie flieht nach New Orleans, wo sie beschließt ihr Kind zur Adoption freizugeben. Schnell findet sie auch eine Agentur die sich um alles kümmern will. Diese gibt ihr Profile von verschiedenen Paaren mit die sie zuhause durchsehen soll. In diesen Unterlagen findet sie ein perfektes Paar für ihr ungewolltes Kind. Kate Ryan und ihr Mann Richard. Sie fasst einen perfiden Plan. Kate soll ihr Kind bekommen und sie will im Gegenzug dafür ihren Ehemann Richard haben, in den sie sich total verliebt hat, nachdem sie seine Akte gelesen hat. Julianne beobachtet Kate um sich ihr Verhalten und Aussehen anzueignen. Zudem nimmt sie einen Job in Richards Kanzlei an, wo sie seine Assistentin wird, um ihm näher zu kommen. Ihr Plan scheint aufzugehen als Richard sich immer mehr zu ihr hingezogen fühlt. Sie mischt sich immer mehr in das Leben der beiden ein und zerstört damit ihre Ehe. Geblendet von ihrer Liebe zu Richard hatte sie komplett den Vater ihres Kindes und Kates Adoptivtochter vergessen. Dieser ist schon ganz in ihrer Nähe und möchte sie nicht so einfach gehen lassen. Die Ereignisse überschlagen sich und alles entwickelt sich immer mehr zu einen Albtraum. “Der Albtraum” ist ein spannender und sehr glaubhaft geschilderter Roman. Der Roman schafft es super Spannung aufzubauen und diese auch zu halten. Die dramatische Ereignisse halten einem in Atem und das Buch wird zu keiner Zeit langweilig. Ich hatte wirklich schwer damit zu kämpfen das Buch wegzulegen, so gefesselt war ich von der Geschichte. Ein gut psychologisch ausgefeilter Handlungsverlauf und interessante Charaktere sorgen dafür, dass man gut unterhalten wird. Allerdings hat mich das Ende etwas überrascht und so habe ich nicht erwartet das es aus geht. Aber schön wenn man immer wieder von der Handlung überrascht wird. Ich kann das Buch nur empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Albtraum" von Erica Spindler

    Der Albtraum

    gurke

    25. March 2012 um 12:39

    Kate und Richard Ryan führen eine perfekte Ehe in einem perfekten Leben. Beide haben einen tollen Job, wohnen in einem wundervollen Haus, achten und lieben sich gegenseitig. Das einzige was noch für ihr vollkommenes Glück fehlt, ist ein eigenes Kind. Doch dieser Wunschtraum bleibt dem Paar zunächst verwehrt. Gott sei Dank gibt es noch Alternativen. Aus heiterem Himmel, bekommen sie die positive Rückmeldung, ein Kind adoptieren zu dürfen. Natürlich wundern die beiden sich über die ungewöhnlich schnelle Zusage, aber als sie ihren kleinen Sonnenschein in die Arme schließen dürfen, treten Zweifel schnell in den Hintergrund, denn das Glück ist jetzt einfach nur noch perfekt - vor allem für Kate. Was die beiden nicht wissen: Sie wurden nur aus einem Grund von der leiblichen Mutter ausgewählt. Julianna hat sich unsterblichl in Richard verliebt, als sie sich die Bewerbungsunterlagen der möglichen zukünftigen Eltern ihres Kindes angesehen hat. Und sie wird alles dafür tun, dass diese Liebe erwidert wird und sie den Platz von Kate als geliebte Ehefrau einnehmen kann. Von nun an beginnt der Alptraum... Erica Spindler versteht es hervorragend den Leser ganz schnell ab der ersten Seite an die Geschichte zu fesseln. Der Schreibstil ist sehr einfach. Und flüssig, so dass man ohne Mühe und große Konzentration das Buch in Rekordverdächtiger Geschwindigkeit verschlingen kann. Die Handlung selbst ist sehr einfach nachzuvollziehen. Der Leser weiß von Anfang an, was die Psychopathin vorhat und aus welchen Beweggründen sie handelt. Überhaupt ist alles sehr durchsichtig geschildert. Man kann der Geschichte richtig gut folgen. Das nimmt aber keineswegs die Spannung, ganz im Gegenteil. Die Ereignisse in dem Thriller spitzen sich immer mehr zu. die Autorin hat es gleichzeitig geschafft die Personen sehr lebendig zu zeichnen, so dass man als Leser gar nicht anders kann, als mit ihnen mitzufiebern. Für mich war "Der Alptraum" nicht nur ein absolut mitreißender Pageturner, sondern auch mal richtig entspannend. Man wusste von Anfang an, was los ist und musste nicht viele verschiedene Handlungsstränge kombinieren, um eventuell auf den richtigen Mörder oder Psychopathen zu tippen. Ich konnte mich voll und ganz auf die einzelnen Protagonisten einlassen und mit ihnen fühlen oder Abneigung entwickeln. Dieser Thriller war mein erster von Erika Spindler und ich bin hellauf begeistert. Die Autorin hat es geschafft, mich ab der ersten Seite in ihren Bann zu ziehen und ich konnte das Buch bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand legen - und das bei einer ganz und gar unblutigen Szenerie. Beide Daumen hoch dafür! Ich kann meine Empfehlung an alle aussprechen, die mal wieder etwas spannendes lesen möchten, ohne großartig mitzurätseln und an alle zartbesaiteten Leser, die auf Thriller ungern verzichten möchten.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Albtraum" von Erica Spindler

    Der Albtraum

    Today

    01. February 2012 um 18:57

    Julianna Starr ist schwanger und auf der Flucht vor einem Mann, dessen Gefährlichkeit sie lange nicht ahnte. Auf der Suche nach einer Adoptivfamilie für ihr Kind verliebt sie sich in das Bild eines Mannes, der eigentlich der Adoptivvater ihres Kindes werden sollte. Er scheint alles zu sein und alles zu haben, was sie sich immer gewünscht hat. Und so schmiedet sie einen Plan, wie sie den Platz seiner Ehefrau einnehmen kann… Das Buch ist unheimlich spannend, ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen, da die Spannung über die ganze Handlung hinweg aufrechterhalten wird! Das Cover des Buches ist schlicht, aber es gefällt mir gut. Der blutgetränkte Teddybär ist passend zum Inhalt des Buches gewählt. Sehr empfehlenswert!!

    Mehr
  • Rezension zu "Der Albtraum" von Erica Spindler

    Der Albtraum

    Angela2011

    08. October 2011 um 12:50

    Schwanger und auf der Flucht vor dem gewalttätigen Mann, dessen perverse Spiele sie an den psychischen Abgrund getrieben haben, kommt die junge Julianna Starr nach New Orleans. Hier will sie Adoptiveltern für ihr Kind finden. Als ihr die Agentur die Akte von Richard und Kate Ryan vorlegt, die ein Baby adoptieren wollen, verliebt sie sich sofort in Richards Bild. Julianna fasst einen perfiden Plan: Sie sucht Richards Nähe, nimmt einen Job in seiner Kanzlei an, will seine heimlichsten Wünsche herausfinden, um seine Ehe zu zerstören und Kates Platz einzunehmen ... Die Autorin Erica Spindler, beginnt zu Anfang mit den Personen, und erzählt über deren Leben. Somit hat man ein sehr gutes Bild vor Augen, und fiebert mit jeder weiteren Seite mit, und vorallem mit den Personen, um die es geht. Die Personen wurden im einzelnen sehr detailiert beschrieben. Zum einen die 19 jährige Julianna Starr, die ihr Kind zur Adoption freigeben will. Hinzu kommen Kate und Richard Ryan, die sich nichts sehnlicher als ein Baby wünschen. Julianna allerdings, verliebt sich während dem durchsichten der Unterlagen von Adoptionseltern in Richard. Daraufhin versucht sie nun alles, und ist besessen davon, die Ehe von Kate und Richard zu zerstören. Diesen Weg plant sie sehr egoistisch ins kleinste Detail, und denkt dabei auch keine Minute an Richards Frau Kate, wie es ihr dabei geht. Dann ist da noch John Power, er ist gewaltätig, versucht Julianna zu finden, geht über Leichen und hat eine Vorliebe für kleine, unschuldige Mädchen. Auf diese Person ist die Autorin kaum eingegangen, und mehr bekommt man auch nicht wirklich mit. Viel mehr möchte ich auch nicht vom Inhalt verraten. Denn diesen sehr spannenden und fesselnden Psychothriller muss man unbedingt selbst gelesen haben. Ich konnte dieses Buch einfach nicht aus der Hand legen, von der ersten bis zur letzten Seite, so gefesselt hat es mich. Seite für Seite wurde es immer spannender. Das Cover zeigt einen Teddybären, der voll Blut getränkt ist, vor einem weißen Hintergrund. Der Name der Autorin und der Titel des Buches sind in schwarzer Druckschrift zu sehen. Der Psychothriller "Der Albtraum" hat Erica Spindler bereits im Jahre 1999 geschrieben, und hier handelt es sich um eine Neuauflage. Ihr Schreibstil ist flüssig zu lesen, und sie versteht es sehr gut Spannung aufzubauen, und sie zu halten. Auch wenn die Geschichte meist vorhersehbar ist, und sie kaum Überraschungen bereithält, fesselt einen die spannende Atmosphäre trotzdem sehr. Fazit Ein Psychothriller, der unter die Haut geht, und den man gelesen haben muss...

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks