Und niemand soll dir vergeben

von Erica Spindler 
4,1 Sterne bei22 Bewertungen
Und niemand soll dir vergeben
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

coffee2gos avatar

gelungener, spannender Thriller - bis auf den Titel und Schluss

jadomats avatar

Ein rundum gelungener und spannender Thriller

Alle 22 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Und niemand soll dir vergeben"

Der neue Romantic Thriller der New-York-Times-Bestsellerautorin.

Harmony, Louisiana: Als die Polizistin Miranda und ihr Partner Jake zu einem Tatort gerufen werden, erwartet sie ein grauenvolles Bild: die Leiche eines beliebten College-Professors, gefesselt und brutal zugerichtet. Ihre Ermittlungen führen Miranda zurück in ihre eigene Vergangenheit, zu einem Vorfall, der sie immer noch in ihren Alpträumen verfolgt. Als der Polizist, der damals ihre Aussage aufgenommen hat, ebenfalls ermordet wird, kann das kein Zufall sein. Denn die beiden Morde haben nichts gemeinsam - außer der Verbindung zu Miranda.

'Spindlers packende Romane erkunden unsere tiefsten Ängste. Die Autorin ist eine Meisterin darin, den Leser süchtig zu machen.' Lisa Gardner, New-York-Times-Bestsellerautorin

eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung!

LESER-STIMMEN

"Die Erzählweise ist klar und knapp. Mit wenigen Worten werden Personen und Orte treffend beschrieben. Die Spannung steigert sich langsam und stetig, dieses Buch ist ein echter Pageturner!!" (Korilu, Lesejury)

"Der Krimi ist eine rundum gelungene und spannende Geschichte, die ich allen Krimi-Liebhabern uneingeschränkt weiterempfehlen kann." (Rebecca1120, Lesejury)

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783947610037
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:330 Seiten
Verlag:Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum:21.12.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne13
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    coffee2gos avatar
    coffee2govor 21 Tagen
    Kurzmeinung: gelungener, spannender Thriller - bis auf den Titel und Schluss
    gelungener Thriller

    Meine Meinung zum Buch:

    Ich finde den Schreibstil und den Aufbau rund um Mirandas Lebensgeschichte sehr spannend und gelungen. Die Sprache ist relativ einfach und nicht zu detailliert, sodass der Thriller zum raschen weiterlesen verleitet. Einzig der Plot am Ende des Buches hat mir persönlich nicht so ganz gefallen und war auch im Vergleich zu der Spannung, die vorher aufgebaut wurde, vorhersehbar und nicht ganz stimmig. Trotzdem hat mich der Thriller gefesselt und in den Bann gezogen, so wie ich es von einem guten Thriller erwarte. Der Titel gefällt mir nicht so gut, vor allem, da er mit „und“ beginnt. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lisa0312s avatar
    Lisa0312vor 3 Monaten
    Wenn die Vergangenheit dich einholt!!

    Zum Inhalt: 

    Miranda und ihr Partner Jake werden zu einem Tatort gerufen,wo die Leiche eines beliebten College-Professors gefesselt und brutal zugerichtet wurde.
    Als auch noch ein Polizist ermordet wird,muss sich Miranda mit ihrer Vergangenheit auseinander setzen,denn die beiden Morde haben nichts gemeinsam außer die Verbindung zu Miranda .

    Meine Meinung:
    Leider fehlte mir hier der Thriller und die Romantik kam auch zu kurz.
    Begonnen hat es ganz gut mit der Vergangenheit von Miranda die immer wieder in seperaten Kapiteln erzählt wurde und sich gut mit der Gegenwart gemischt haben.
    Die plötzliche Romanze zwischen Miranda und Jake kam mir dann aber doch ein bisschen zu schnell.
    Auch störte mich etwas Mirandas ständige Wiederholung von der Nacht damals,ich hab's verstanden das da was passiert ist und es wurde ja auch eingebaut,dann brauch ich nicht dauernd ihre Gedanken dazu.

    Irgendwann hatte ich dann auch eine Vermutung wer der Täter sein könnte und mein Verdacht trat auch ein.
    Am Ende wurde alles geklärt.

    Fazit:
    Ein guter Krimi würde ich sagen,aber leider kein Thriller mit wenig Romantik.




    Kommentieren0
    24
    Teilen
    jadomats avatar
    jadomatvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein rundum gelungener und spannender Thriller
    Sehr empfehlenswert!

    Und niemand soll dir vergeben
    von Erica Spindler

    Kurzbeschreibung:

    Harmony, Louisiana: Als die Polizistin Miranda und ihr Partner Jake zu einem Tatort gerufen werden, erwartet sie ein grauenvolles Bild: die Leiche eines beliebten College-Professors, gefesselt und brutal zugerichtet. Ihre Ermittlungen führen Miranda zurück in ihre eigene Vergangenheit, zu einem Vorfall, der sie immer noch in ihren Alpträumen verfolgt. Als der Polizist, der damals ihre Aussage aufgenommen hat, ebenfalls ermordet wird, kann das kein Zufall sein. Denn die beiden Morde haben nichts gemeinsam - außer der Verbindung zu Miranda.

    Meine Meinung:
    Das Buch lässt sich flüssig und leicht lesen, das Cover ist recht düster gehalten!
    Die Spannung hat sich vom ersten Kapitel an aufgebaut und sich bis zum Ende gehalten. Man konnte beim lesen Mirandas Angst, Wut, Hilflosigkeit und den Schock fühlen, als sie erkennen musste, dass die Leute die sie als Freunde ansieht auch ihre schlimmsten Feinde sein könnten. Und dann, als ich dachte, ich hätte es herausgefunden, gab es eine Wendung mit der ich nicht gerechnet habe. Sehr empfehlenswert!

    Vielen Dank an den beTHRILLED by Bastei Entertainment und netgallery für das Rezensionsexemplar. Dieses hat aber meine Meinung in keinster Weise beeinflusst!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    ChrischiDs avatar
    ChrischiDvor 4 Monaten
    Einschneidende Ereignisse

    Ein einschneidendes Ereignis in ihrer Jugend stellt für Miranda den Wendepunkt ihres Lebens dar. Jetzt, nach vielen Jahren im Polizeidienst, scheint sich plötzlich der Schleier der Vergangenheit zu lüften. Die Hinweise verdichten sich, dass es sich bei dem brutal zugerichteten Opfer um ihren damaligen Peiniger handelt. Allerdings rückt Miranda dadurch auch sogleich ins Visier der Ermittlungen – als potentielle Verdächtige.

    Alles beginnt mit der Darstellung der verstörenden Erlebnisse der jungen Miranda. Für den Leser ist somit gleich klar, dass diese einen Bezug zu ihrem aktuellen Fall haben werden. In welcher Form erschließt sich allerdings erst im weiteren Verlauf. Je mehr man von der verhängnisvollen Nacht erfährt, desto stärker erscheint einem die Hauptperson, die gekämpft, gelitten, aber dennoch nie aufgegeben hat. Das Geschehen entwickelt sich jedoch immer mehr dahingehend, dass sie wieder einmal auf sich allein gestellt ist und die Situation schnellstmöglich entschärfen sollte.

    Man durchläuft diverse Stadien der Emotionalität, wodurch sich zahlreiche Theorien formen, die dann aber nach und nach verworfen werden, nur um sie später doch noch einmal hervorzuholen. Auf Grund des gelungenen Spannungsaufbaus inklusive Rückblenden, fällt es leicht dem Verlauf des Geschehens zu folgen und gebannt am Ball zu bleiben. Obwohl man zwischenzeitlich durchaus (berechtigte) Zweifel an der Aufrichtigkeit einiger Charaktere hegt, bleibt der alles entscheidende Hinweis zur Auflösung verborgen.

    Die Autorin weiß die Leser zu locken, sei es durch konkrete Wendungen im Ablauf oder gezielt gestreute Anhaltspunkte, die die Spekulationen anheizen. Und doch gestaltet sich der Schluss weitaus weniger aufregend als anzunehmen war. Ein kleiner Dämpfer, der zwar nicht für einen negativen Gesamteindruck, aber doch für einen Beigeschmack sorgt.

    Im Großen und Ganzen ist die Verbindung zwischen Vergangenheit und Gegenwart absolut gelungen, so dass der Leser einige Mal aufs Glatteis geführt wird.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Leseeule35s avatar
    Leseeule35vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein tolles Buch, aber weniger ein Romanticthriller für mich, aber ich habe es gerne gelesen.
    Lerne erst dir selbst zu vergeben und begebe dich hinter die Fassade

    Und niemand soll dir vergeben – Autorin Erica Spindler , erschienen 01. Juni 2018, Verlag: beTHRILLED by Bastei Entertainment, als Taschenbuch und eBook

    Der neue Romantic Thriller der New-York-Times-Bestsellerautorin. Zuvor habe ich noch nichts von Erica Spindler gelesen, aber es hat mich definitiv neugierig auf mehr von ihr gemacht, denn die Unterhaltung war sehr gut. Mit der Bezeichnung des Genre Romantic Thriller habe ich da eher so meine Probleme, denn in meinen Augen war es eher ein Krimi.
    Vielen Dank an die Community und Austauschplattform Lesejury von Bastei Lübbe, für die ich dieses Buch lesen, bewerten und natürlich rezensieren durfte.

    Zum Inhalt:
    Harmony, Louisiana: Als die Polizistin Miranda Rader (29) und ihr Partner Jake Billings zu einem Tatort gerufen werden, erwartet sie ein grauenvolles Bild: die Leiche eines beliebten College-Professors, gefesselt und brutal zugerichtet. Ihre Ermittlungen führen Miranda zurück in ihre eigene Vergangenheit, zu einem Vorfall, der sie immer noch in ihren Alpträumen verfolgt. Als der Polizist, der damals ihre Aussage aufgenommen hat, ebenfalls ermordet wird, kann das kein Zufall sein. Denn die beiden Morde haben nichts gemeinsam - außer der Verbindung zu Miranda. 

    Es beginnt mit einem sehr spannenden Prolog aus der Vergangenheit, der mich schon bei der Leseprobe völlig für sich einnehmen konnte, da ich unbedingt wissen wollte, was mit Randi geschehen ist. Mit den Kapitel befindet man sich dann direkt in der Handlung und in einem aktuellen Mordfall. Aber keine Angst, es geht hier nicht um Blutvergießen oder ähnliches, lediglich humane Beschreibungen werden getätigt. Die Gedankenspirale wurde schon gut angeregt, denn was hatte der Prolog mit dem heutigen Fall zu tun, da auch immerhin 14 Jahre dazwischen liegen? Das alles erklärt sich nach und nach und wird recht spannend und flüssig bis zum Ende aufrechterhalten. Die aktuelle Handlung wird dadurch immer wieder mit Flashback´s aus der Vergangenheit gespickt und das Geflecht aus angehender Liebschaft, Freundschaft, Familie, Beruf, Verlustängste, Zukunftsaussichten, Vertrauen und die Selbstfindung zu sich miteinander verbunden.
    Vielmehr möchte ich auch nicht verraten, um nicht die Spannung zu nehmen und die Lösung des Rätsels zu verraten. Man wird manchmal in die Irre geführt, aber vertraut einfach auf eure eigenen Gedanken. Sowie Miranda sich auf sich selbst verlassen muss, um das Wirrwarr um ihre Person zu entspinnen.

    Miranda ist eine starke Persönlichkeit, hat sich alles hart erkämpft, hat Fehler in ihrem Leben begangen, aber daraus gelernt und glaubt jedoch immer an das gute im Menschen. Sie ist durch und durch Polizistin und würde dem nie entgegenstehen, auch wenn die persönliche Gerechtigkeit meist einen anderen Blickwinkel aufwirft.

    Der Schreibstil ist sehr angenehm, einfach und leicht zu lesen und mit spannenden Elementen gespickt. Man liest sich sehr flüssig durch die kurzen Kapitellängen und merkt dabei gar nicht wie schnell die Zeit verfliegt. Die Handlung wird aus der Erzählperspektive aus der der Hauptprotagonistin erzählt.

    Die einzelnen Charakteren waren wirklich gut und ausreichend herausgearbeitet. Ganz langsam ist man hinter den Geschehnissen gekommen und die Wahrheit wurde aufgedeckt. Mir hätte es noch besser gefallen, wenn man noch auf ein paar Feinheiten zum Geschehen und zum Mordopfer eingegangen und noch ein wenig mehr mit der mit der Psyche gespielt hätte. Es war abwechslungsreich, etwas emotional angehaucht und ansonsten glaubwürdig und stimmig umgesetzt.

    Das Cover gefällt mir eigentlich recht gut, es ist im Hintergrund düster, dunkel und mysteriös und besticht durch seine auffällige pinke Schrift. Es erinnert mich sehr „Tic Tac - Wie lange kannst du lügen“, welchen noch auf meinem Stapel ungelesener Bücher liegt.

    Mein Fazit: Der „Krimi“ hat mir gut gefallenden und hat mir spannende Lesestunden bereitet. Auch der Austausch mit den anderen Lesern und den Spekulationen war wieder sehr aufschlussreich. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    27
    Teilen
    Toxicass avatar
    Toxicasvor 4 Monaten
    Interessanter Plot

    Die taffe Polizistin Miranda bekommt einen neuen Fall auf den Tisch: ein beliebter Professor wurde auf brutale Art und Weise ermordet. Als sie zum Tatort gerufen wird, ist auch der Chief höchstpersönlich vor Ort, was eher untypisch ist und daher nahelegt, wie wichtig dieser Fall zu sein scheint. Der Täter schien das Opfer näher zu kennen. Die Indizen zumindest sprechen für ein sogenanntes "Crime passionnel" ... ein Vebrechen aus Leidenschaft. Das genaue Motiv bleibt zunächst unklar. Viele verwertbare Spuren werden nicht gefunden. Ein Zeitungsartikel lediglich, der Miranda unvorbereitet in die Vergangenheit zurückkatapultiert und sie an ein schreckliches Ereignis denken lässt, das sie verzweifelt zu vergessen versuchte.

    Während ihrer polizeilichen Ermittlungen, gerät Miranda selbst in dubiose Verwicklungen und somit in den Fokus. Schon bald verfolgt man gefühlt jeden ihrer Schritte und sie wird unsicher, inwieweit sie noch so ermitteln kann, wie sie möchte. Ein zweiter Mord geschieht und der Täter scheint ihr stets einen Schritt voraus zu sein. Kann sie überhaupt noch jemandem vertrauen oder ist sie auf sich allein gestellt?

    Die Figuren wirken authentisch und gut ausgearbeitet. Miranda ist mir sympathisch und ich kann mich gut mit ihr identifizieren.

    Der Schreibstil liest sich durchweg flüssig und angenehm, die Sprache ist präzise und dabei leicht verständlich.

    Allerdings würde ich das Buch eher als Krimi einstufen, nicht als Thriller. Dafür fehlten mir Tempo und Spannung.

    Das Cover ist kitschig einerseits und auffällig andererseits. Es spricht mich nicht sonderlich an, sorgte aber dennoch dafür, dass ich neugierig auf das Buch wurde und den Klappentext las.

    Dankeschön, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    W
    Wirkommuvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Guter Spannungsaufbau
    Gelungen

    Ein Sexualstraftäter, der mit einem Fall vor 14 Jahren ungeschoren davonkommt, weil alles vertuscht wird. Ein Mordfall 14 Jahre danach, der eben diesen Täter zum Opfer macht. Eine Geschichte zwischen damals und heute, in der es um permanente Vertuschung und Unterschieben von Beweisen geht. Eine gelungene Geschichte   um eine ehemalige Herumtreiberin und Lügnerin, die einen neuen Weg beschritten hat und glaubt, ihre Vergangenheit hinter sich gelassen zu haben  und  sich doch nur im Kreise gedreht hat und daran zu scheitern droht. Eine Geschichte um vermeintliche Freunde und vertraute, die dieses aber nicht sind und um Verräter, die dieses eben nicht sind. Ein schöner Spannungsaufbau, ein gelungener Wechsel zwischen der Geschichte von 14 Jahren und dem aktuellen Fall.  Schön zu lesen.

     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Buchfeelings avatar
    Buchfeelingvor 4 Monaten
    spannend aber wenig überraschend.

    Der Plot ist wirklich spannend: Miranda, eine Polizistin aus Leidenschaft und Überzeugung, wird zu einem grausamen Mord gerufen: der allseits beliebte, sexy Professor wurde brutal ermordet. Es deutet alles auf Mord aus Leidenschaft hin. Wut, Verzweiflung, Hass, Eifersucht? Was hat den Mörder getrieben?

    Doch als Miranda beginnt zu ermitteln, wird sie plötzlich persönlich in den Fall verwickelt. Sie steht auf einmal im Mittelpunkt des Interesses und kann nicht so ermitteln, wie sie gern wollte. Schnell wird klar, worum es wirklich geht und ein Verdächtiger scheint dem Leser auch schon klar. Doch kann der Fall wirklich so einfach sein?

    Miranda treibt es durch ihre verbissene Art, den Fall unbedingt von einem anderen Blickwinkel aus zu lösen, immer mehr in unüberlegte Handlungen. Das ist ein wenig störend. Sie legt sich mit Kollegen an, ermittelt im Alleingang und gerät dabei immer mehr selbst ins Fadenkreuz der Ermittlungen.

    Wer will ihr hier etwas anhängen und warum ist ihr der Täter scheinbar immer einen Schritt voraus? Wem kann sie noch trauen?

    Ich mag es eher weniger, wenn die Ermittler selbst im Fadenkreuz des Killers stehen und so ist mir dies auch in diesem Buch wieder ein wenig gegen den Strich gegangen. Die Story ist spannend, die Wendungen überraschend und unterschiedliche Verdächtige geben sich die Klinke in die Hand. Allerdings ist der Schluss in meinen Augen doch sehr klischeehaft konstruiert und hat mich dann wenig überrascht.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Botte05s avatar
    Botte05vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Erica Spindler ist ein solider Krimi gelungen mit einer angenehmen Spannungskurve.
    Die Zeit heilt keine Wunden

    Die Polizistin Miranda wird zu einem Tatort gerufen. Der Chief persönlich ist da, was sich – so ungewöhnlich es ist – durch den offensichtlichen Mord, welcher leicht erkennbar mit extremer, brutaler Gewalt begangen worden ist, durchaus erklären lässt. Der Tatort wurde sehr gründlich gereinigt, auf den ersten Blick gibt es keine verwertbaren Spuren. Bei der späteren intensiven Tatortbegehung mit ihrem Partner Jack findet Miranda einen alten Zeitungsartikel, welcher sie aus dem Stand 14 Jahre zurück in die eigene Vergangenheit katapultiert. Eine Vergangenheit, die sie für sich abgeschlossen und aus ihrem Leben verbannt hatte.

     

    Obwohl Miranda eine ausgezeichnete Ermittlerin ist, offenbart sich nach und nach, dass der Chief, bis dato ihr Mentor und Freund, ihre fachliche und persönliche Kompetenz in diesem Fall hinterfragt und letztlich offen anzweifelt. Da geschieht ein zweiter Mord. Und auf einmal steht Miranda scheinbar ganz alleine da, muss nicht nur einen Täter überführen, sondern auch die eigene Unschuld beweisen.

     

    „Und niemand soll Dir vergeben“ habe ich gerne gelesen. Ich hatte das Vergnügen, im Rahmen einer Leserunde in der Lesejury.de dieses eBook zu lesen. Meiner Meinung nach handelt es sich eher um einen Kriminalroman, denn um einen Thriller. Mit der Bezeichnung „Romantic-Thriller“ kann ich nach wie vor nicht wirklich etwas anfangen. Im Vorfeld hatte ich die Befürchtung, eine Romanze könne das eigentliche Geschehen überlagern, was zum Glück nicht so ist. Die Protagonisten sind der Autorin gut gelungen und sind in ihrer Art und Weise stimmig. Auch die Umgebung des Schauplatzes mit seiner dörflichen Enge und alten Seilschaften fügen sich gut in die Handlung ein. Der Zeitensprung zwischen damals und heute fügt sich harmonisch ein und bereitet keinerlei Probleme beim Zurechtfinden in der jeweiligen Zeit.

     

    Zur Hauptdarstellerin entwickle ich eine persönliche Beziehung, begleite sie gerne auf ihren Wegen. Ein Techtelmechtel, eine gute Freundin mit einem eigenen großen Problem, Entfremdung in der Familie; schmückendes Beiwerk, für mich evtl. entbehrlich; all dies lenkt nicht vom eigentlichen Haupthandlungsstrang ab, so dass sich eine gewisse Spannung aufbauen und das eigentliche Rätselraten um den Täter stattfinden kann. Und gerade als ich dachte: „Ha! Jetzt weiß ich’s!“ beginn das Finale, welches angenehmer Weise ohne effektheischende überzogene Brutalität auskommt. Und ich lag „natürlich“ falsch…

     

    Erica Spindler ist ein solider Krimi gelungen mit einer angenehmen Spannungskurve. Für einen Thriller hätte es für mich mehr an Geschwindigkeit und Spannung bedurft; vielleicht liegt diese Wahrnehmung auch an dem Umstand, dass in drei Abschnitten und somit mit Unterbrechungen gelesen wurde.

     

     

    Erica Spindler, Und niemand soll Dir vergeben, eBook, Romantic-Thriller, Verlag beTHRILLED by Bastei Entertainment, 5,99 €, 330 Seiten, Erscheinungstermin 01.06.2018


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Y
    YH110BYvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Hätte gerne etwas spannender sein dürfen!
    Und niemand soll Dir vergeben

    Miranda und Jake sind Polizisten in Louisiana. Ihr neuester Fall führt sie zu einem ermordeten Professor, der an einem College unterrichtete. Er wurde sehr brutal ermordet und dabei entmannt. Miranda findet einen Zeitungsausschnitt in der Wohnung des Professors, der mit ihrer Vergangenheit zu tun hat. Sie wurde vor vielen Jahren als Jugendliche fast vergewaltigt, konnte in letzter Minute noch fliehen. Sie versprach einem anderen Mädchen, dass vergewaltigt wurde, Hilfe zu holen. Da sie jedoch als Teenager einiges auf dem Kerbholz hatte und oft gelogen hatte, glaubte ihr die Polizei nicht.
    Ich hatte sehr hohe Erwartungen an diesen Thriller, da ich schon viel Positives über Erica Spindlers Bücher gehört habe. Insgesamt lies sich das Buch kurzweilig und angenehm lesen, doch hätte ich mir noch etwas mehr Spannung gewünscht! Außerdem kam die Liebesgeschichte meiner Meinung nach für einen Romantikthriller etwas zu kurz.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks