Erica Spindler Zu richten die Lebenden

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(3)
(7)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zu richten die Lebenden“ von Erica Spindler

Eine Mordserie erschüttert New Orleans und lässt eine Frau in ihrer persönlichen Hölle landen – ein schockierender Psycho-Thriller von Erica Spindler! An einem einzigen Tag verliert die Künstlerin Mira Gallier alles: Hurrikan Katrina entreißt ihr den Mann, und ihre gläsernen Kunstwerke werden in tausend Scherben zerschlagen. Kaum hat sie sich davon erholt, da öffnen sich die Tore zu Miras persönlicher Hölle erneut: Ein Priester wird ermordet, die Kirchenfenster aus ihrer Werkstatt sind mit düsteren Worten beschmiert: „Er wird kommen, zu richten die Lebenden und Toten.“ Es ist der Auftakt zu einer blutigen Mordserie in New Orleans, bei der die Spuren in Miras Richtung weisen. So eindeutig, dass der ermittelnde Detective Spencer Malone sie für die Täterin hält …

Das Buch lässt einem viel Raum um selber zu vermuten und gibt erst spät die richtigen Hinweise.

— MotteEnna
MotteEnna

Spannendes Verwirrspiel mit ständig wechselnden Verdächtigen...

— parden
parden

Ein Thriller nach Crime Szene New York Stil. Leider konnte mich der Aufbau und Ablauf der Handlung nicht ganz so mitreißen.

— tootsy3000
tootsy3000

Spannend und überraschend

— Aglaya
Aglaya

Ein absolutes 5-Sterne Buch!

— kidcat283
kidcat283

sehr spannend

— Mcduck
Mcduck

Stöbern in Krimi & Thriller

Die gute Tochter

spannende Geschichte, allerdings etwas zu fad und langgezogen

Anni59

The Girl Before

Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe ! Die Story hat mich durchweg umgehauen! Spannend bis zum Schluss - Unbedingt lesen !!!!

rosaazuckerwatte

Harte Landung

Schöner Krimi mit ausgesprochen wenig Leichen und Blut!

vronika22

AchtNacht

Ein sehr schön geschriebenes Buch, aber für meinen Geschmack zu stark an "The Purge" angelehnt.

Nadine_Teuber

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ein wirklich aussergewöhnlicher Thriller!

dreamlady66

Death Call - Er bringt den Tod

Schade, schon zu Ende und jetzt heißt es wieder warten auf das nächste Buch von Chris Carter ...

anie29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Super guter Thriller

    Zu richten die Lebenden
    Alex1309

    Alex1309

    05. February 2017 um 18:25

    Ich habe schon einige Bücher von Erica Spindler gelesen und dieses gehört definitiv zu den Highlights von ihr. Der Schreibstil ist, wie in den anderen Büchern auch einfach klasse und es macht Spaß das Buch zu lesen, es sind aber nicht unbedingt Vorkenntnisse aus den anderen Büchern notwendig, man kann dieses auch eigenständig lesen. Die Spannung war von Anfang an da und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, weil ich immer wissen wollte wie es weitergeht. Die Hauptakteure sind, wie auch die Handlungsorte, gut beschrieben, so dass ich mir alles gut vorstellen konnte. Es gibt, wie in vielen Thrillern, Personen die mir sympathischer sind, oder auch welche die ich nicht so mag, aber das macht auch ein gutes Buch aus. Auch habe ich ständig überlegt, wer jetzt der Täter sein könnte, die überraschenden Wendungen hierzu, waren auch immer da und ich habe meine eigenen Theorien mehrfach ändern müssen, weil sich das Buch dann doch in eine andere Richtung entwickelt hat. Von mir eine klare Leseempfehlung für diesen Thriller von Erica Spindler. Ich freue mich schon auf das nächste Buch, das ich von ihr lesen werde.

    Mehr
  • Bäume raus, Bücher rein – LovelyBooks räumt das Bücherregal

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes
    LaLeser

    LaLeser

    Wir räumen unser Bücherregal! Habt ihr schon den Weihnachtsbaum vor die Tür gestellt, die Geschenke verstaut und wieder Platz geschaffen, den ihr am liebsten mit neuen Büchern füllen möchtet? Unser Büro hat jedenfalls einen Neujahrs-Putz dringend nötig! Die Bücherregale sind vor tollem Lesestoff am Überquillen und es wäre doch schade, wenn all die schönen Bücher nicht gelesen werden! Deshalb haben wir unsere Bücherregale ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die sich dort verborgen haben, glücklich machen!So funktioniert es:Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, teilt uns diese Titel sowie das entsprechende Genre in eurem Bewerbungsbeitrag mit. Ihr könnt euch selbstverständlich auch für mehrere Bücher aus mehreren Genres bewerben!Bewerbt euch bis zum 11.01.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und nennt uns das Buch/die Bücher (mit entsprechendem Genre), welches/welche ihr gerne lesen und zu dem/zu denen ihr gerne eine Rezension verfassen möchtet! Am Donnerstag, dem 12. Januar, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier im Unterthemen "Und die Gewinner sind..." mit. Solltet ihr gewonnen haben, verpflichtet ihr euch, bis zum 1. März 2017 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion!Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Außerdem verschicken wir in dieser Aktion die Bücher nur innerhalb von Deutschland. Wenn ihr nicht in Deutschland wohnt – nicht traurig sein! Die nächste tolle Aktion, bei der ihr mitmachen könnt, kommt schon bald! Bitte habt Verständnis hierfür und bewerbt euch nicht für diese Aktion.Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"!Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und unseren Büchern eine neue Heimat gebt! Ganz viel Spaß beim Stöbern! 

    Mehr
    • 2535
  • Verwirrspiele...

    Zu richten die Lebenden
    parden

    parden

    VERWIRRSPIELE... New Orleans ist der Schauplatz der Geschichte, und es ist schon einige Jahre her, dass der Hurrikan Katrina dort gewütet hat. Die Folgen jedoch sind bis heute spürbar in der Stadt, und so manchen hat es dabei hart getroffen. Auch Mira Gallier, obwohl selbständig und erfolgreich in ihrem Beruf als Glaskünstlerin, leidet gegenwärtig noch unter den Geschehnissen, hat es sie doch nicht nur ihre damalige Werkstatt samt der dort gelagerten Kunstwerke gekostet, sondern auch das Leben ihres Mannes. Die Auftragslage für Miras Werkstatt allerdings ist grandios durch die Folgen des Hurrikans. So viele Kirchenfenster sind dabei zu Bruch gegangen, dass Mira kaum hinterherkommt mit deren Restaurierung. Die Hilfe ihrer Assistentin Deni sowie von deren Freund Chris kann sie daher gut gebrauchen. Doch da erscheint plötzlich die Polizei bei ihr: gerade wieder von ihr eingesetzte Kirchenfenster wurden grob mit einem Bibelzitat beschmiert: "Er wird kommen, zu richten die Lebenden und die Toten". Und der Pfarrer der Kirche liegt ermordet vor dem Altar. Bei diesem einen Mord bleibt es jedoch nicht, und schnell wird klar, dass alle Opfer auf irgendeine Weise einen Bezug zu Mira hatten. Eine eindeutige Spurenlage für Detective Spencer Malone und seine neue Partnerin Karin Bayle. Mira rückt in den Mittelpunkt der Ermittlungen... Dabei tut sich Detective Spencer Malone recht schwer mit seiner neuen Partnerin, obwohl er wirklich versucht, gut mit ihr zusammenzuarbeiten. Doch irgendwie will sich kein rechtes Vertrauen zwischen den beiden einstellen. "Bayle hatte die Sozialkompetenz eines Pittbulls, befand Malone, und schaltete sich ein..." Viel Zeit hat Malone allerdings nicht, über die merkwürdigen Spannungen zwischen sich und Bayle nachzudenken, denn die Ereignisse beginnen sich zu überschlagen. Eindeutig treibt hier ein Serienmörder sein Unwesen, und ein wie auch immer gelagertes religiöses Motiv scheint den Morden zugrunde zu liegen. Erica Spindler schafft hier ein grandioses Verwirrspiel mit ständig wechselnden Verdächtigen. Nach einem eher bedächtigen Einstieg nimmt der Thriller bei flüssigem und eingängigem Schreibstil an Fahrt auf und hält nicht nur die Polizei hübsch in Atem. Ein Mix voller Emotionen, Verwirrungen, Zweifel und zunehmender Spannung treibt den Leser zunehmend rasch durch die Seiten. Wie Mira kommt der Leser dazu, niemandem mehr zu vertrauen, denn nichts und niemand scheint zu sein, was man glaubte, das es sei. Unerwartete Ereignisse schleudern den Verdacht immer wieder in eine andere Richtung, und tatsächlich war ich mir bis kurz vor dem Ende nicht sicher, wer der Täter nun war. Kleine logische Fehler in der Polizeiarbeit sowie die Tatsache, dass mir keine der Personen wirklich sympathisch war, sind kleine Mankos, die die Höchstwertung hier verhindern. Die wechselnden Perspektiven meist zwischen Mira einerseits und der Polizei andererseits haben mir dagegen gut gefallen, und auch die vereinzelt eingestreuten Kapitel aus der Sicht des (noch unbekannten) Täters haben ihre Wirkung nicht verfehlt. Insgesamt ein Thriller, der mich gut unterhalten hat und den ich im letzten Drittel kaum noch aus der Hand legen mochte... © Parden

    Mehr
    • 5
  • recht gut

    Zu richten die Lebenden
    abendsternchen

    abendsternchen

    12. January 2016 um 20:55

    Kurzbeschreibung: Eine Mordserie erschüttert New Orleans und lässt eine Frau in ihrer persönlichen Hölle landen – ein schockierender Psycho-Thriller von Erica Spindler! An einem einzigen Tag verliert die Künstlerin Mira Gallier alles: Hurrikan Katrina entreißt ihr den Mann, und ihre gläsernen Kunstwerke werden in tausend Scherben zerschlagen. Kaum hat sie sich davon erholt, da öffnen sich die Tore zu Miras persönlicher Hölle erneut: Ein Priester wird ermordet, die Kirchenfenster aus ihrer Werkstatt sind mit düsteren Worten beschmiert: „Er wird kommen, zu richten die Lebenden und Toten.“ Es ist der Auftakt zu einer blutigen Mordserie in New Orleans, bei der die Spuren in Miras Richtung weisen. So eindeutig, dass der ermittelnde Detective Spencer Malone sie für die Täterin hält … Autor: Die packenden Storys der New York Times-Bestsellerautorin erscheinen in über 20 Ländern. Wer ihre Geschichten liest, merkt, dass besonders Psychologie und gesellschaftliche Entwicklungen sie faszinieren. Diese Faszination, gepaart mit einem scharfen Blick für das Zwischenmenschliche, machen ihre Romane zu einem spannenden, emotionalen Leseerlebnis. Meine Meinung: Vielen Dank an bloggdeinbuch.de die mir dieses Buch zum rezensieren gesandt haben. Bisher habe ich von Erica Spindler noch kein Buch gelesen, aber es stehen bereits 2 andere von ihr im Regal. Daher war ich gespannt auf dieses Buch. In zu richten die Lebenden geht es um Mira Gallier. Wie aus der Kurzbeschreibung zu entnehmen hat sie bei dem Hurrikan Katrina und der darauffolgenden Überschwemmung alles verloren. Ihre geliebte Werkstatt und ihren Ehemann. 6 Jahre später trauert sie immer noch um ihn, hat sich aber ihre Werkstatt an einen anderen Ort neu aufgebaut. In einer Kirche wird ein Priester ermordet. Die Buntglasfenster sind mit einem Bibelspruch beschmiert. Mira Gallier ist die Künstlerin dieser Fenster und möchte diese so schnell wie möglich reinigen. Daher nimmt sie Kontakt zu Spencer Malone auf. Am folgenden Tag als Mira mit ihrer Mitarbeiterin und Freundin sowie deren Freund abends unterwegs ist, trifft sie auf einen Obdachlosen dem sie etwas Geld gibt. Einen Tag später wird sie von genau diesem überfallen und stiehlt ihr dabei ihre heißgeliebte Kette. Dieser Obdachlose hat in ihrem Dasein Bibelsprüche rezitiert. Als der Obdachlose wenig später tot aufgefunden wird, gerät Mira in Verdacht und rückt so in den Fokus der Ermittlungen der Malone Brüder. Es ist der Anfang einer Mordserie die alle in Verbindung zu Mira stehen. Mehr sag ich an dieser Stelle nicht mehr zum Inhalt. Den Rest müsst ihr dann wie immer selbst lesen. Im Internet habe ich heraus gefunden das es um die Malone Brüder noch weitere Bücher gibt, man diese aber nicht unbedingt zuvor gelesen haben muss. Wenn sie euch auch interessieren dann sucht nach „Tote Stille“ und „Spiel mit dem Tod“. Am Anfang steht man dem Buch noch ein wenig ratlos gegenüber, doch im weiteren Verlauf klärt sich der Anfangstext. Man versucht mit jedem weiteren Mord zu rätseln wer der Mörder ist. Doch die Antwort bekommt man nicht so schnell, das ganze klärt sich wirklich erst zum Ende auf. Das Buch ließ sich auf jeden Fall gut lesen und man war auch relativ schnell drin im Geschehen. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet. Selbst über den verstorbenen Ehemann von Mira hat man noch einiges erfahren. Das Cover ist passend zum Buch gestaltet. Man sieht hier ein gebrochenes Glas, und gleichzeitig eine Bibelfigur. Die Blutstropfen weisen auch schon auf einen Thriller hin. Ich fand das Cover ansprechend. Ich kann hier eine Leseempfehlung für Thrillerfans aussprechen.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
    kubine

    kubine

    08. January 2016 um 17:04
  • Spannend und unterhaltsam

    Zu richten die Lebenden
    Natalie77

    Natalie77

    27. December 2015 um 10:37

    Inhalt: Ein Priester wird ermordet und die Fenster seiner Kirche werden mit den Worten: "Er ist gekommen, um zu richten die Lebenden und die Toten" verunstaltet. Es ist der Beginn einer Mordserie bei der es nur einen gemeinsamen Nenner gibt, die Glas-Künstlerin Mira Gallier. Sie hat bei Katrina ihren Mann verloren und hat sich dank ihrer Arbeit von dem Verlust erholen können. Nun bricht wieder alles über sie hinein... Meine Meinung: Wer schon länger meine Rezensionen liest, weiß das Erica Spindler zu meinen Lieblingsautorinnen gehört und so jeder neue Roman sofort wenn ich ihn entdeckt habe, auf meiner Wunschliste landet. So auch zu richten die Lebenden. Wieder hat die Autorin New Orleans als Schauplatz gewählt. Eine Stadt die wirklich arg gebeutelt wurde durch Katrina und so schon eine gute Grundlage für Thriller bietet. Auch hier wird Katrina immer wieder erwähnt und die Zeit danach ist Teil der Geschichte. Es bietet dem Leser eine bekannte Szenerie, wenn auch aus den Nachrichten. Was mich ein wenig störte, aber auch zum Plot dazu gehörte, waren die Szenen in denen es um den fanatischen Täter ging, der nur seine Religion sieht. Man erkennt daraus noch nicht wer der Täter ist und diese Kapitel waren auch recht kurz, doch ich kann mit so einem fanatischen Glauben einfach nichts anfangen und habe stellenweise auch Probleme mich da rein zu versetzen. Erica Spindler hat den christlichen Glauben gewählt und das wiederum sehr spannend gestaltet. Der christliche Glauben ist Elementar für die Taten und für die gesamte Geschichte. Der Schreibstil war wieder sehr leicht und flüssig. Es waren viele kurze Kapitel, die das Buch zu einem Page-Turner machen, denn wenn man einmal in der Geschichte drin ist, mag man nur noch weiter lesen. Die Figuren sind zahlreich, aber so gut zu unterscheiden, das ich damit auch keine Probleme hatte und sie nie durcheinander brachte. Mira Gallier, der Mittelpunkt der Geschichte und eine der Figuren die wir beim Lesen begleiten. Sie ist seit dem Tod ihres Mannes mehr wie am Boden. Nur ihre Arbeit hält sie aufrecht und bringt sie durch den Alltag. Sie zeigt eine ungeheure Stärke in dem sie sich selbst wieder aus diesem Loch raus zieht. Wobei ich denke, dass das nach sechs Jahren, und einigen davon in Therapie, zu erwarten sein konnte. Mira Gallier ist die Figur die sich in der Geschichte am meisten wandelt. Kommissar Spencer Malone, hier wird es mit dem Unterscheiden der Figuren kurzzeitig schwierig, denn sein Bruder Percy ist auch beim NOPD und ist auch Teil einiger Emittlungen. Doch es ist wirklich nur kurzzeitig und störte mich nicht beim Lesefluss. Malone ist ein Ermittler mit Bauchgefühl und einem guten Händchen für Vernehmungen und Zwischenmenschliches. Zu Beginn wird erzählt das er heiratet, das hat allerdings für mich nicht wirklich etwas mit der Geschichte zu tun. Malone begleitet der Leser auch hin und wieder bei seinen Ermittlungen und gibt so nochmal einen anderen Einblick. Der Täter, er ist mehrfach beschrieben und bekommt auch ein paar Kapitel um zu untermalen wie verrückt er ist. Ich ahnte recht schnell wer es sein könnte, wurde aber auch immer wieder verunsichert, als sich wieder neues ereignete. Insgesamt ist Zu richten die Lebenden ein sehr spannendes und unterhaltsames Buch das recht schnell an Fahrt aufnimmt. Der Hauptaugenmerk liegt auf dem Fall auch wenn es eine Mini-Liebesgeschichte gibt.

    Mehr
  • Crime Sznene New York Stil Thriller

    Zu richten die Lebenden
    tootsy3000

    tootsy3000

    25. November 2015 um 17:27

    Wie Titel und Buchcover deuten es schon an. Die Geschichte ist religiös durchzogen. Eine Mordserie erschüttert New Orlean. Auffälliges Detail an den Morden sind die biblischen Hinweise, welche der Täter bei den Opfern hinterlässt. Auffällig auch, dass alle Opfer Mira Gallier kannten. Detective Spencer Malone und seine Partnerin fokussieren ihre Ermittlungen daher auf sie. Denn ihnen ist klar, entweder sie ist die Täterin oder der Mörder hat es auf sie abgesehen ….. Erica Spindler zählt zu den bekannten und erfolgreichen New York Times Bestsellerautorin. Auch ich las schon mal den einen oder anderen Roman aus ihrer Feder. Meistens fühlte ich mich auch gut unterhalten und fand die Geschichten richtig spannend gemacht. Ihr neuer Roman “Zu richten die Lenden” überzeugte mich leider nicht. Das erste Drittel empfand ich regelrecht zäh. Viele Dialoge, mehr recht als schlecht gemacht, bestimmen den Ablauf und erklären die Handlung. Der Verlauf der Geschehnisse ist absehbar und hält nur wenige Momente für Spannung parat. Die Ermittler und deren Arbeit hat man dafür recht klar vor Augen, scheinen sie geradewegs irgendeiner TV-Serien entsprungen zu sein. Typisch nach amerikanischem Muster – Guter Cop, Schlechter Cop die Rollenverteilung. Seltsam fand ich, dass außer Mira und ihr Freund keiner ihrer Mitarbeiter näher unter die Lupe genommen werden. Man möchte meinen Ermittler würden in diesen engen persönlichen Kreis mehr stöbern. Mit einigen Verwirrspielen und plötzlichen anderen Entwicklungen versuchte die Autorin zwar noch den Spannungsbogen zu erweitern. Das gelang ihr zwar kurzfristig, hielt sich aber dann leider nicht lange. Schade fand ich, dass man über das Leben und die Stadt selber eigentlich nichts erfuhr. Ein Gefühl zu den einzelnen Personen aufzubauen, war mir leider nicht möglich. Sie spielten halt eine gewisse Rolle in der Handlung, das war es für mich aber schon. Ein Roter Faden zog sich trotzdem durch die Handlung. Wie schon oben erwähnt das Cover und der Titel. Die religiösen Hinweise und damit verbunden der Mörder, der in seinem religiösen Wahn Menschen mordet. Auch diesen Stil empfand ich als typisch amerikanisch. Bibelzitate und eine tief religiöse Lebensführungen kommen in Romanen bzw. Thrillern aus Übersee gerne vor. Mein Fazit: Ein Thriller nach Crime Szene New York Stil. Leider konnte mich der Aufbau und Ablauf der Handlung nicht ganz so mitreißen.

    Mehr
  • Spannend und süchtig machend

    Zu richten die Lebenden
    kidcat283

    kidcat283

    20. November 2015 um 10:22

    Rezension: Mira Gallier ist eine junge Frau, die beruflich selbstständig ist und bunte Gläser in ihrer Werkstatt herstellt. Sie bekommt ihre Aufträge von überall aus der Umgebung und hat zwei Angestellte, die ihr helfen die Aufträge rechtzeitig fertig zu bekommen. Deni ist ihre weibliche Angestellte und Freundin. Chris, Denis Freund ist Zimmermann und erledigt alle anfallenden Arbeiten. Mira hatte es nicht leicht, denn der Hurrikan Katrina hat viele Familien auseinander gerissen, viel Zerstörung angerichtet und leider Gottes hat er ihr auch ihren Mann genommen. Eines Tages wird ein Priester ermordet in der Kirche aufgefunden, während die bunte Glasscheibe, die Mira hergestellt hat mit einer Sprühdose verunstaltet wurde. "Er wird kommen, um zu richten die Lebenden und die Toten" wurde mit einer Sprühflasche auf die Scheibe geschrieben. Die Ermittlungen werden aufgenommen und Fragen kommen auf. Ob sich mit der Verunstaltung der Glasscheibe jemand an Mira persönlich rächen will? Die nächste Leiche hatte auch etwas mit Mira zu tun und ganz schnell spitzt sich die Lage zu und Mira wird in den Mittelpunkt der Ermittlungen gestellt. Wer ist der geheimnisvolle Mörder und wer wird das nächste Opfer dieser mysteriösen Mordserie? Das lest ihr am Besten selbst und ich kann euch nur viele spannende Lesestunden wünschen. Meine Meinung: Nach ein paar langweiligen Büchern hatte ich mich sehr auf diesen Thriller gefreut, den ich von dem Portal "Blogg-dein-Buch" bekam und wurde nicht enttäuscht. Zu Beginn wird man in eine Szene geführt, die man so gar nicht versteht. Man liest einfach weiter und denkt sich, dass man ja nochmal, wenn es Zeit ist, zurückblättern kann. Das ist aber nicht nötig gewesen, da die Fakten, die man diesem kurzen Text entnimmt völlig ausreichen, um es im weiteren Verlauf des Buches zu verstehen. Weiterhin findet man sich in der Kirche neben dem toten Priester wieder. Ein Mord an einem Priester ist für mich schon ganz schön heftig. Ein Mann Gottes.... Doch die Mordserie hört nicht auf und immer stehen die ermordeten Personen im Zusammenhang mit Mira. Was hat sie mit der ganzen Sache zu tun? Viele Fragen kommen auf und man überlegt sich schon am Anfang, wer könnte der Mörder sein. Die Detectives lernt man auch sehr gut kennen. Sie waren mir eigentlich sehr sympathisch und natürlich gibt es Personen, die man nicht mag und denkt, dass sie sicher was damit zu tun haben. Wir erfahren auch einige Sachen über Miras verstorbenen Mann Jeff, sehr interessante Sachen und ist er eigentlich tot oder doch nicht? Dieses Buch habe ich an einem Freitag morgen angefangen zu lesen und hatte es am Sonntag Nachmittag beendet. Es war unglaublich spannend, es war das letzte was ich abends weggelegt hatte und das erste was ich nach dem Aufwachen in die Hand nahm. Ich war so drin in der Geschichte, dass ich gar nicht mehr aufhören wollte zu lesen und habe nichts anderes um mich herum wahrgenommen. Bei mir ist es immer die Seite 100, die entscheidet, ob das Buch für mich interessant bleibt oder nicht. Deshalb merke ich mir immer die Zahl der Seite, wo ich absolut gefesselt und in dem Buch drin bin. Und das war eine Seitenzahl zwischen 30 und 40. Also schon ziemlich früh. Absolute Leseempfehlung von mir für dieses Buch!

    Mehr
  • Spannender Thriller mit Südstaaten-Flair

    Zu richten die Lebenden
    Aglaya

    Aglaya

    18. November 2015 um 19:27

    In New Orleans werden mehrere Menschen ermordet. Alle Opfer scheinen etwas mit der Künstlerin und Restauratorin Mira zu tun zu haben. Hat der Täter es auf sie abgesehen, oder steckt gar Mira selbst hinter dem Morden? Spencer Malone ermittelt.   Wie ich nach der Lektüre herausgefunden habe, hat die Autorin Erica Spindler schon mehrere Thriller über den Polizisten (respektive das Polizisten-Brüderpaar) Malone geschrieben. Ich kenne die anderen Bücher nicht, hatte aber nicht das Gefühl, das mir zum Verständnis Vorwissen fehlte. Was über die Vergangenheit der Figuren zum Verständnis wichtig ist, hat die Autorin in „Zu richten die Lebenden“ kurz dargelegt.   Die Geschichte wird in der Beobachterperspektive grösstenteils aus der Sicht der Künstlerin Mira geschildert, teilweise auch aus Sicht des Polizisten Spencer Malone. Einige kurze Einschübe werden aus der Sicht des Täters beschrieben, ohne dabei die Auflösung vorneweg zu nehmen. Die Protagonistin Mira war mir während der Lektüre nicht unsympathisch, ich konnte aber ihre Gefühle, insbesondere in Hinblick auf ihre Arbeit und ihren verstorbenen Ehemann, nur teilweise nachvollziehen. Neben der Kriminalgeschichte nehmen Miras Privatleben sowie das Verhältnis von Malone zu seiner neuen Partnerin einen grossen Teil des Buches ein. Ebenfalls allgegenwärtig sind die Nachwirkungen des verheerenden Hurricanes „Kathrina“, unter denen New Orleans bis heute zu leiden hat.   Der Schreibstil der Autorin Erica Spindler lässt sich flüssig lesen und ist gut verständlich. Der Thriller ist klassisch aufgebaut, er beginnt mit dem ersten Mord und endet mit einem kurzen Nachspiel nach dem grossen Showdown, in dem die Protagonistin mit dem Täter konfrontiert wird. Die Auflösung ist logisch nachvollziehbar, die Autorin hat es aber auch geschickt geschafft, mich bis beinahe zum Schluss über den Täter im Dunkeln zu lassen. Ich konnte den Täter zwar schon vor der Auflösung im Buch herausfinden, aber erst wenige Seiten zuvor.   Mein Fazit Spannender Thriller mit Südstaaten-Flair. Gerne empfehle ich dieses Buch an Thrillerfans weiter.

    Mehr