Erich Ackermann

 3.8 Sterne bei 41 Bewertungen

Alle Bücher von Erich Ackermann

Sortieren:
Buchformat:
Erich AckermannIsländische Märchen und Sagen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Isländische Märchen und Sagen
Isländische Märchen und Sagen
 (8)
Erschienen am 31.08.2011
Erich AckermannKeltische Märchen und Sagen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Keltische Märchen und Sagen
Keltische Märchen und Sagen
 (8)
Erschienen am 30.09.2009
Erich AckermannWeihnachtsmärchen aus aller Welt (Neuausgabe)
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Weihnachtsmärchen aus aller Welt (Neuausgabe)
Erich AckermannDer große Märchenschatz. Die schönsten Märchen der Welt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der große Märchenschatz. Die schönsten Märchen der Welt
Erich AckermannSchottische Märchen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Schottische Märchen
Schottische Märchen
 (2)
Erschienen am 28.02.2017
Erich AckermannNordische Märchen und Sagen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Nordische Märchen und Sagen
Nordische Märchen und Sagen
 (2)
Erschienen am 30.04.2008
Erich AckermannMärchen und Geschichten zur Weihnachtszeit
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Märchen und Geschichten zur Weihnachtszeit
Märchen und Geschichten zur Weihnachtszeit
 (2)
Erschienen am 01.09.2007
Erich AckermannMärchen und Geschichten zur Weihnachtszeit.
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Märchen und Geschichten zur Weihnachtszeit.

Neue Rezensionen zu Erich Ackermann

Neu
Aoibheanns avatar

Rezension zu "Schottische Märchen" von Erich Ackermann

Schottische Märchen
Aoibheannvor einem Jahr

Ich habe das Buch eher zufällig in meinem Lieblingsbuchladen entdeckt. Ich liebe Märchen, Sagen und Mythen aus aller Welt und habe gleich zugegriffen.

Es gibt eine interessante Einleitung, in der kurz die Entstehung der schottischen Geschichten im allgemeinen beschrieben werden; der Einfluss anderer Kulturen und Religionen und die daraus resultierenden Entwicklungen für Märchen, Mythen und Legenden.
Wer allerdings Märchen wie die der Gebrüder Grimm erwartet, dürfte ein wenig enttäuscht sein. Die Geschichten sind deutlich kürzer als unsere einheimischen Märchen. Viele ähneln eher Fabeln und haben immer eine versteckte Botschaft / moralischen Zeigefinger. Natürlich haben einige auch nur einen rein unterhaltenden Charakter. Eines ist vielen jedoch gemeinsam: "Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute."

Es hat mir viel Spaß gemacht über die verschiedenen Figuren zu lesen. Riesen und Ungeheuer, wunderschöne Prinzessinen, wundersame Mythenwesen, weise Frauen und gewitzte Kinder - die ganze Bandbreite wird toll abgedeckt und so dürfte für jeden etwas dabei sein.

Kommentieren0
4
Teilen
Yoyomauss avatar

Rezension zu "Isländische Märchen und Sagen" von Erich Ackermann

Eine solide Sammlung, wenn auch sehr oft Geschichten mit Riesen vorkommen
Yoyomausvor einem Jahr

Zum Inhalt:
Der faszinierende Märchen- und Sagenschatz Islands, jener wilden Insel aus Feuer und Eis, deren urwüchsige Landschaften noch heute von Göttern und Feen, Dämonen und Trollen bevölkert scheinen, speist sich vor allem aus der herben skandinavischen Mythologie. Doch neben den oft düster-bedrohlichen Motiven und Gestalten vieler Sagen finden sich auch Geschichten, die an das traditionelle europäische Zaubermärchen mit seinen magischen Verwandlungen erinnern. Für diesen Band hat der Herausgeber eine umfassende Auswahl der schönsten und eindrucksvollsten isländischen Sagen und Märchen zusammengetragen.


Diese Märchensammlung finde ich persönlich sehr gut gelungen. Zu Beginn des Buches bekommt der Leser einen kleinen Abriss von der isländischen Historie und Kultur. Kann man lesen, muss man aber nicht zwingend. Danach begeistern die verschiedensten Märchen über Trolle und Kobolde, über Prinzen und Prinzessinnen und Riesen.  Was bei den Geschichten sehr stark auffällt ist, dass sie sich sehr oft ähneln und nur an manchen Stellen unterscheiden. Der Troll oder der Riese als Gegner zieht sich als roter Faden hauptsächlich durch dieses Buch, aber man begegnet auch anderen Wesen. Trotzdem sind diese Märchen im Gegensatz zu unseren Hausmärchen völlig anders. In manchen Kulturen sind ja ab und an Parallelen zu erkennen, so aber nicht hier. Während unsere Märchen noch sehr human erscheinen, scheinen die isländischen Märchen an manchen Stellen gruselig und grausam. Trotzdem üben sie aber eine gewisse Faszination auf den Leser aus.


Empfehlen möchte ich dieses Märchenbuch allen, die gern Märchen lesen und jenen, die sie vielleicht auch gern vorlesen möchten. Durch diese Sammlung kann der typisch grimm´sche Märchenschatz noch erweitert werden und verspricht meiner Meinung nach begeistert leuchtende Kinderaugen.

Kommentieren0
8
Teilen
Seitenfetzers avatar

Rezension zu "Keltische Märchen und Sagen" von Erich Ackermann

Nette Übersicht für Gelegenheitsleser
Seitenfetzervor 4 Jahren

Der Klappentext beschreibt den Inhalt des Buches relativ gut, obgleich der Anteil der Geschichten aus dem Artus-Kreis, die bereits zu Beginn des Buches abgehandelt werden, vergleichsweise gering ist. Wer sich also lediglich mit Artus auseinandersetzen möchte, sollte sich lieber anderweitig umsehen.

Alle anderen an der keltischen Märchen- und Sagenwelt Interessierten bietet Keltische Märchen und Sagen hingegen eine nette, geografisch sortierte Zusammenstellung von eben diesen. Hierbei sind die zentralen Themen der Geschichten meist sehr ähnlich. So spielt das “Kleine Volk” zusammen mit dem Motiv der Liebe und Freundschaft eine der wichtigsten Rollen. Hin und wieder lassen sich aber auch geografische Besonderheiten was die bevorzugten Themen betrifft finden, sodass die aufgezählten Gebiete jeweils ihre Eigenheiten sowie Gemeinsamkeiten an Märchen aufweisen.

Dieser Umstand führt jedoch auch dazu, dass sich manche Märchen teilweise wiederholen. Zwar ist keines mehr als einmal abgedruckt, doch es gibt durchaus eine Fülle, die sich so sehr ähneln, dass man das Ende schon beim Lesen vorhersagen kann.

Was jedoch allen Herkunftsorten der Märchen und Sagen, nach denen auch die Über-Kapitel strukturiert sind, gemein ist, ist die Tatsache, dass man in so manchem Märchen die Inspirationsquelle für die uns heute bekannten Märchen findet. So ist Schneewittchen eindeutig von Goldbaum und Silberbaum inspiriert.

Doch trotz dessen, dass man immer wieder Beeinflussungen der heute bekannten Märchen entdeckt und so manches momentan weniger populäres Sagen-Geschöpf kennenlernt, weist Keltische Märchen und Sagen auch seine Schwächen auf. Sowohl die bereits angesprochenen Wiederholungen der Geschichten als auch die Kürze, die diese teilweise haben, bringen den Lesefluss ins Stocken. Wenn man sich teilweise nach nicht einmal zwei Seiten bereits in eine neue Geschichte einlesen muss, neigt man doch dazu, das Buch weitaus schneller aus der Hand zu legen als eine zusammenhängende Geschichte von vergleichbarer Länge.

Gerade bei diesen besonders kurzen Geschichten tritt oftmals auch die Frage nach dem Inhalt auf, denn dieser ist besonders bei diesen meist nicht mehr als ein kurzer Bericht eines Ereignisses, das irgendwann mal irgendwo passiert ist. Und gerade vor dem Hintergrund, dass diese Märchen und Sagen ursprünglich an langen Abenden vor dem Feuer erzählt wurden, ist es doch fraglich, ob man diese Bruchstücke von Erzählungen unbedingt in das Buch aufnehmen musste.

Doch nicht nur der Inhalt der kürzesten Geschichten hinterlässt ein Fragezeichen, auch so manche etwas längere Geschichte kann den Leser verwirrt zurücklassen. Besonders in der Praxis, bei der ich so frei war Horrorgeyst ein paar der Geschichten vorzulesen, zeigte sich, dass oftmals noch Klärungsbedarf des einen oder anderen Elements beim Zuhörer besteht. Nicht zu vergessen die Sache mit den in Pferdeohren geschütteten Getränken, von der ich bereits auf Facebook berichtet hatte. Die Geschichten können also so manches mal für ordentlich Verwirrung sorgen.

Insgesamt ist Keltische Märchen und Sagen also ein netter Überblick über die Märchen- und Sagenwelt der Kelten, eignet sich aber aufgrund der zumeist kurzen Geschichten und der eher selten vorhandenen Spannung mehr als ein Buch, das man über einen längeren Zeitraum immer wieder mal liest. Zudem sollte man sich auf so manche Überraschung gefasst machen. Daher vergebe ich 3 von 5 Sternen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
_Lotusblume_s avatar
hi, also ich möchte unbedingt etwas griechisches oder römisches lesen, z.b. die märchen der antike. Ich hab jetzt dieses buch gefunden und möchte euch fragen, ab das buch gut ist. würdet ihr es mmir weiterempfehlen? und könntet ihr mir sonst noch i-welche bücher über das themaweiterempfehlen?
Zum Thema

Community-Statistik

in 112 Bibliotheken

auf 12 Wunschlisten

von 8 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks